weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

622 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinder, Frauen, Künstliche Befruchtung

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

14.02.2013 um 20:54
@soulbreaker
Der Mensch soll sich gerne weitentwickeln, doch auf sinnvolle Weise. Diese neuen Wege Kinder zu erzeugen sind bestimmt auch später für den Erhalt unserer Rasse nützlich und sinnvoll (Weltraumkolonisation und bemannte Raumfahrt).
Momentan jedoch ist es schlicht und einfach Kapitalismus der auf dem grossen Wunsch nach Kindern aufgebaut wird.


melden
Anzeige

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

14.02.2013 um 20:56
@Cassiopeia88
ehrlich gesagt bezweifle ich das wir überhaut auf die Zukunfts eben kommen mit raumfahrt und kolonisation, die welt derzeit ist etwas kaputt *hüstel*


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

14.02.2013 um 20:57
@soulbreaker
Da hast du recht, ich denke auch dass die Chancen schwinden. Und warum? Gerade eben wegen Gier und Egoismus.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

14.02.2013 um 21:00
@Cassiopeia88
Leider muss ich dir da recht geben, vielleicht lernt es die Menschheit noch bevor sie sich vollkommen dahinvernichtet, aber nun gut dass ist hier nicht das Theme, ich hoffe nur die Kinder müssen nicht leiden unter der dummheit der heutigen gesellschaft, vondaher kommt jetzt wieder das recht wer kinder bekommen darf ins spiel :D


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

14.02.2013 um 22:01
@1ostS0ul
meinst Du das Persönlichkeitsrecht?


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

14.02.2013 um 22:09
@Tussinelda

...dachte das in diesem Fall damit "argumentiert" wurde das sie dies zu ihrer Entwicklung Wissen wolle, dass sie z.B. weiß woher die Form des Gesichtes kommt oder so ähnlich...?


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

14.02.2013 um 22:10
@1ostS0ul
ich glaube, dass hat die Betroffene selbst so formuliert.....


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

14.02.2013 um 22:15
@Tussinelda

...ja genau das meinte (wusste doch das ich so etwas in der Art gehört habe)...und so wird es wahrscheinlich mehreren gehen, was darauf deuten würde das es nicht so optimal ist wenn dieses "Unterfangen" auf diese Art und weise macht...?


melden
panurg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

14.02.2013 um 23:58
@GrandOldParty
brummdilda schrieb:Ich meine, stellen wir uns doch mal den umgekehrten Fall vor. Nehmen wir also mal an, in 10 oder 20 Jahren gibt es künstliche Mutterleibe. In diesen kann eine befruchtete Eizelle bis zur Geburt herangezogen werden. Dann kommen alleinstehende Männer daher, haben Eizellen aus einer Eizellenbank und ihren eigenen Samen. In diesen künstlichen Mutterleiben lassen sie die befruchtete Eizelle solange reifen, bis es zur Geburt kommt. Nach der Geburt nehmen sie ihr neues Kind dann mit nach Hause und kümmern sich darum.

Ist das normal? Ein Kind, so völlig ohne Mutter? Nein, oder?

Und warum ist es dann normal, wenn Frauen sich aus einer Samenbank befruchten lassen und ein Kind so völlig ohne Vater bekommen?
Och Gott (damit meine ich nicht dich, sondern einfach nur: Och Gott, wie man das so sagt): was machbar und möglich ist und oft genug gemacht wird, wird schnell genug normal.

Wo ist denn da das Problem? Wir haben auch Wohnungen statt Erdlöcher, nutzen Atomenergie statt Kienspan und Gaslicht, Bagger und Kräne statt Faustkeil und die Faust, ohne Keil.

Ist doch auch normal .-)

Zufälligerweise (also, damit ich meine jetzt echt zufälligerweise) habe ich heute in Jos. Niessen geblättert: Der Weltbau und sein Meister, Regensburg, 1901:

"Wir erschließen Gott aus seiner Wirksamkeit, wie wir das Dasein von Materie und Energie, wie wir die Naturgesetze aus ihrer Wirksamkeit erschließen. Man könnte Gott in gewissem Sinne das oberste Naturgesetz nennen. Wenn man aber gesagt hat: es giebt keine Gottheit, weil es keine geben kann, so ist das in meinen Augen eine wissenschaftliche Frivolität." (S. 154)

Tja, in meinen nicht. Der klingt für mich wie Jakob von Uexküll, aber du klingst für mich auch ähnlich. Und ich finde das etwas sehr *räusper* - antik; euphemistisch ausgedrückt.

Comprice?


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 07:25
Was ist das denn für ein Schwachsinnsthread?! Selbstverständlich hat jede Frau ein Anrecht darauf, auch allein ein Kind zu erziehen. Es gibt mehr Frauen, die das schaffen, als Männer. Ich bin auch größtenteils ohne einen Vater aufgewachsen und mir hat es nie an etwas gefehlt. NIE. Ich wurde versorgt und geliebt und sehr gut erzogen. Klar, es gibt auch Rabenmütter, die Kinder kriegen, aber mit ihrer Erziehung restlos überfordert sind. Es gibt aber auch mindestens genauso viele Rabenväter, die Kinder zeugen und sich dann nen Scheiß um sie kümmern. Wie gesagt, ich habs selbst erlebt. Wieso wird hier also ausgerechnet auf Frauen rumgehackt?? Und was soll dieses Schwachsinnsargument, von wegen, da es in der Natur so üblich ist, dass die weibliche Eizelle nen männlichen Samen zur Befruchtung braucht, ist es damit quasi eine natürliche Anordnung, dass es auch später bei der Erziehung Mutter UND Vater bedarf?! Zeugung ist NICHT gleich Erziehung! Somit bedingt das eine auch nicht das andere. Das ist mittelalterliche Denke.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 07:29
@trance3008
er ist von GOP...... :D


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 07:33
@Tussinelda

Ach ja, stimmt. Dann hab ich keine weiteren Fragen :D


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 07:51
Ein Kind braucht einen männlichen Part. Das ist FAKT.
Ich bin selbst ohne Vater aufgewachsen und habe mir daher stets unterbewusst männliche Bezugspersonen gesucht.

Meinen Opa, meinen Onkel, den Vater meiner besten Freundin... sogar ein Lehrer war eine Zeit lang mal eine Bezugsperson.
Leider ist dies ja nicht beständig. im Nachhinein betrachtet: Ja, mir hat ein Vater gefehlt. Und es hat lange, lange gedauert, mir das selbst einzugestehen.

@GrandOldParty
brummdilda schrieb:Nein, es geht um die Frauen, die sich bewusst dazu entscheiden, ein Kind ohne Vater zu bekommen. Ist dies, aus der Sicht des Kindes, nicht absolut schädlich und egoistisch?
Ja, ist es.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 07:58
brummdilda schrieb:Haben Frauen ein Recht auf Kinder?
ich bin der meinung, dass man der natur nicht dreinpfuschen sollte .... es wird schon seine gründe haben warum jemand mit einem partner keine kinder bekommen kann.

ein recht auf kinder gibt es aus meiner sicht nicht.

wenn sich eine frau bewusst entscheidet ein kind zu bekommen ohne einen partner dann ist das in meinen augen purer egoismus und nicht nur dass, man tut dem kind selbst nichts gutes damit weil es für das kind immer auch eine psychische belastung sein wird.

kinder sollten wirklich nicht zum eigenen wohl oder aus persönlichen bedürfnissen heraus gezeugt werden. sie sollten aus und durch liebe, natürlich entstehen und nicht mittel zum zweck sein in welcher form auch immer.


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 08:10
Hat jemand schon mal daran gedacht,dass Kinder das völlig entspannt sehen,wenn sie es gar nicht anders kennen? In den ersten 3 Lebensjahren wird sich supi um das Kind gekümmert und danach fängt das erstmal an,eine Art Gedächtnis aufzubauen.Wenn dann weitere Jahre ins Lang gegangen sind und das Kind nur bei einemm Elternteil aufwächst,kennt es das gar nicht mehr anders. Den jeweiligen Gegenpart können dann Großeltern oder Freunde oder andere Verwandte mit übernehmen. Hauptsache das Kind hat eine liebevolle Umgebung. Ich verstehe die Debatte hier gar nicht. Und meiner Meinung nach teielen viele das so im wahren Leben wie ich hier schreibe. Viele Alleinerziehende bestätigen mir das was ich meine.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 08:39
@Kältezeit
@GrandOldParty

- Mann verlässt seine schwangere Partnerin, verschwindet aus freien Stücken komplett aus ihrem Leben
- Mann stirbt während seine Partnerin noch schwanger ist
- Frau entscheidet sich alleine ein Kind zu bekommen (beispielsweise durch eine anonyme Samenspende)

Alle 3 Kinder wachsen von Anfang an ohne den leiblichen Vater auf.
Wo ist zwischen ihnen der Unterschied?
Es gibt keinen Unterschied.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 08:42
@slobber

Es geht in diesem Thread aber um den Sachverhalt, dass sich eine Frau wissentlich für ein Kind ohne Vater entscheidet. Das empfinde ich als falsch. Dass in einer Beziehung, in der man sich zusammen für ein Kind entscheidet, im Nachhinein auch einiges schief gehen kann (Tod, Trennung etc.) ist logisch und dies liegt auch nicht unbedingt in unserer Macht.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 08:44
ein kind braucht eigentl. keine frau und mann um erwachsen zu werden!

ein kind braucht menschen, die zu diesem kind bedingungslos stehen.die diesem kind zeigen das es willkommen ist, die diesem kind zeigen das es ein wertvolles individium ist, usw usf


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 08:48
@Badbrain
Badbrain schrieb:Hat jemand schon mal daran gedacht,dass Kinder das völlig entspannt sehen,wenn sie es gar nicht anders kennen?
Sagst du das aus eigener Erfahrung?
Ich kann dazu nur sagen, dass ich mir Jahrelang eingeredet habe, nichts vermissen zu können, was ich ja nie hatte/kannte. Da war auch sicherlich eine Menge Stolz dabei, auf der anderen Seite ein gewisser "Hass" gegen meinen Vater. Erst Jahre danach wurden mir die Konsequenzen bewusst, die sich ohne (Mit-)Erziehung eines männlichen Parts für mich ergaben/immernoch ergeben.

Man kennt es vielleicht nicht anders. Aber ich musste mir im Nachhinein dennoch eingestehen, dass ich stets neidisch auf meine Freundinnen und ihre Väter war. Etwas nicht zu kennen, heisst für mich nicht, dass man es dennoch nicht vermissen kann, wenn man es tagtäglich bei Anderen sieht.
Badbrain schrieb:In den ersten 3 Lebensjahren wird sich supi um das Kind gekümmert und danach fängt das erstmal an,eine Art Gedächtnis aufzubauen.Wenn dann weitere Jahre ins Lang gegangen sind und das Kind nur bei einemm Elternteil aufwächst,kennt es das gar nicht mehr anders. Den jeweiligen Gegenpart können dann Großeltern oder Freunde oder andere Verwandte mit übernehmen.
Ich war sehr oft bei meinen Großeltern und auch bei den Eltern meiner Freundin. NIEMAND - und alle haben sich wirklich sehr liebevoll um mich gekümmert - kann einen langfristigen, männlichen Part/Vater in der Erziehung eines Kindes ersetzen.


melden
Anzeige
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 08:53
@Kältezeit
Ich selbst bin Scheidungskind und ich selbst habe meine Tochter bei mir. Ich selbst weiß ganz genau,wovon ich rede.Vertrauenspersonen sollten es sein und sicherlich auch beide Geschlechter bei der Erziehung mitmachen außer Frage. Aber es so zu sagen,dass es "nur" mit beiden geht,ist sehr vermessen.Das erzähle mal all denen,die Kinder in die Welt setzen und sich dann trennen nach Jahren.Die sind bestimmt nicht alle mit dem Bewusstsein angetreten,sich zu trennen als sie das Kind bekamen. Aber das Leben ist so. Und wieviele gibt es denn,wo sich ein Elternteil ums Kind kümmert und der andere is der Dödel? Findest Du das korrekt? Nur weil dann beide vorhanden sind? Ansonsten ist das wie bei einem Alleinerziehenden.


melden
226 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Das 11. Gebot160 Beiträge
Anzeigen ausblenden