Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was verleitet Menschen dazu, an Esoterik zu glauben?

247 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Glaube, Esoterisches

Was verleitet Menschen dazu, an Esoterik zu glauben?

28.02.2013 um 20:10
@kore
kore schrieb:genau so verhält es sich, nur daß die Löcher in den Hirnen bei den meisten ungefüllt bleiben die weniger davon nutzen wollen und auf gewohnten Pfaden irgendwann satt oder ratlos stehenbleiben.
,, zum Auffüllen der Lücken der Lücken gefällig?

@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Meiner Meinung nach ist es mit dem Hang zur Esoterik ähnlich wie mit Hang zur Religion.
Die Bedürftigen füllen damit die Löcher in ihren Hirnen und Herzen.
Korrekt.
Man könnte auch behaupten daß reine Exoteriker (bzw. Materialisten) klaffende Löchen in ihren Herzen mit der Überbewertung ihrer weniger durchlöcherten Hirne kompensieren. Ein Schweizer Käse is jedenfalls keine Rechtfertigung für Herzlosigkeit, nur ne mögliche Erklärung. ;)

@BlackFlame
BlackFlame schrieb:Aber gleichzeitig kommt jeden Tag ein neuer Hansel daher und erzählt einem eine andere Geschichte darüber, was man doch für einen Haufen Scheiße unter der Schädeldecke sitzen hätte.
Da weis man doch sprichwörtlich langsam nicht mehr, was man glauben soll. Verunsicherung wohin man schaut, mancher dreht sogar völlig durch. Was ist denn das für ein Zustand?!
Eben. Wir ticken halt alle anders, aber ohne einen gewissen Konformismus lässt sich keine derart komplexe Gesellschaft aufrechterhalten, das führt zwangsläufig zu Spannungen.
Ich bin so manchem Hansel dankbar und froh wieder ein Stück Scheiße aus meiner Schädeldecke befördern zu können, selbst wenn das eventuell Potential für Verunsicherungen bergen könnte. Wer wirklich und ernsthaft etwas gegen die zunehmende Fäkalisierung ganzer Hirnareale unternehmen möchte scheut jedenfalls weder unbequeme Fragen noch sachliche Argumentation. Es hat allerdings noch nie genützt den Leuten zu verklickern sie hätten Scheiße im Hirn. Nich weil das kein Fakt wäre, sondern weil dann die emotionale Blockaden der "Beschissenen" dafür Sorge tragen werden, daß jede sachliche Auseinandersetzung mit dem problematischen Bereich nachhaltigst ignoriert wird.
BlackFlame schrieb:Wie der ein oder andere gemerkt haben wird, so haben sich nicht nur die Inhalte, sondern auch die Struktur der Fragen völlig verändert. Plötzlich sind sie konkret und sogar so konkret, dass sie zu Ich-Fragen geworden sind.
Da sieht man doch unmittelbar eine ganz andere Konsistenz.
Weil die Fragen präziser werden oder weil sie sich auf konkrete Tatsachen beziehen?
BlackFlame schrieb:Überall und Tag für Tag werden einem ominöse Prototypen von menschenähnlichen Gestalten vorgeführt und beworben. Heute der Atheist, morgen der Christ, übermorgen der Kolonialist. Als ob es immer nur einen einzigen davon gäbe und gleichzeitig doch ganz viele davon. Völlig Panne.
Es ist nicht mein Ziel Egoismus anzustreben, sondern dass wieder anfangen uns auf uns zu besinnen. Dass wir wieder anfangen Ecken und Kanten auszubilden und uns nicht dauernd so glatt lutschen zu lassen und dabei den Boden unter den Füßen verlieren.
Was will ich denn einem Nickname in irgendeinem Forum erzählen, wie er sein Leben zu gestalten hat. Viele zeigen ja offenkundig, dass sie schon mit ihrem eigenen völlig überfordert sind.
Sind wir schon zwei. :)
BlackFlame schrieb:Also konkret: Lassen wir Sinnfragen sein. Fragen wir nach Zielen, nach Wünschen, nach Hoffnungen und dann kommen wir vielleicht einmal an einen Punkt, wo wir auch bewusst und gezielt in den Dialog treten oder sogar die Diskussion suchen.
Wir kämen so aber auch nur wieder zur Sinnfrage, wetten? ;)
BlackFlame schrieb:Was ist denn ein mögliches Ziel, wohin einen die Esoterik führen könnte?
Wenn wir uns darauf einigen daß Esoterik als mehr oder weniger offen zugängliche Geheimlehre definiert werden kann, wäre schon jede Form von Werbung esoterisch und die Kunstschulen für Grafik-Design reine Geheimzirkel, die die hohe Kunst der Farbpsychologie oder Gestaltungsmittel wie den Goldenen Schnitt vermitteln. Ob sie das jetzt zur Steigerung des Konsums für den ganz persönlichen Mammon einsetzen, oder für dadaistische Großprojekte wie Schwitters, fragt jedenfalls niemand solange die Studiengebühr fließt.

Was könnte denn ein mögliches Ziel der Katholiken sein und inwiefern unterscheidet sich das von dem der Evangelikalen? Menschen befolgen unterschiedlichste Ziele und ich denke daher rührt auch die Vielzahl der, an die jeweilige Lebenssituation angepassten, esoterischen Richtungen.
BlackFlame schrieb:Auf welche Fragen hat man denn konkret bisher keine Antworten gefunden und warum greift man denn jetzt auch bewusst zur Esoterik?
Physiker würden vieleicht sagen ca. 95% des Universums, Poeten vieleicht sowas wie Glauben, Liebe oder die Hoffnung. Bei "einigen" unbeantworteten Fragen wird es ja nich unbedingt bleiben, oft besteht die Antwort ja nur aus weiteren Fragen.
BlackFlame schrieb:Da kann man zwischendurch auch wieder fragen, wohin man denn wollte und in wie fern einen die Logik daran gehindert hat?
Gemeint waren hier wohl eher die Grenzen des Verstandes, bzw. die des aktuellen Standes wissenschaftlicher Irrungen. Die Logik als Solche is nur den wenigsten esoterischen Lehren fremd:
Unter Logik (von altgriechisch λογική τέχνη logiké téchnē „denkende Kunst“, „Vorgehensweise“) versteht man die Lehre des vernünftigen Schlussfolgerns. In der Logik wird die Struktur von Argumenten im Hinblick auf ihre Gültigkeit untersucht, unabhängig vom Inhalt der Aussagen.
Wikipedia: Logik


melden
Anzeige
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was verleitet Menschen dazu, an Esoterik zu glauben?

28.02.2013 um 21:58
kurvenkrieger schrieb:Weil die Fragen präziser werden oder weil sie sich auf konkrete Tatsachen beziehen?
Weil sie präziser sind und vor allem das Ich-Frage-Modell nun einmal nach innen gerichtet ist.
Den meisten wird es über den Weg gelaufen sein: Zwei Schüler haben einen Streit. Sie werden zur Seite genommen und fangen an hysterisch alles zu erzählen, was angeblich oder auch nicht passiert sei und vergessen dabei vollkommen eine sehr entscheidene Komponente - sich selbst.
Es mag damals schon fast wie eine Persiflage auf die Psychologie gewirkt haben, wenn dann der glorreiche Satz kam: "Ich will nicht wissen, was er gemacht hat. Ich will wissen was du gemacht hast."

Da schimmert ein unheimlich wichtiger Gedanke durch, der nur selten so wichtig gemacht wird, wie ich es jetzt versuche.
Bei aller Verantwortung, allem Umweltbewusstsein, bei allen Gefühlen für unsere Mitmenschen und bei allen sonstigen Problemen anderer oder ganzer Gruppen - die Einzelperson, also das Individuum, darf dabei nicht vernachlässigt werden.
Mancherorts spekuliert man ja schon über ein Borg-Kollekiv, manche Zweige der Esoterik greifen die Idee dann auf und werden dann mit Alles-ist-Eins-Modellen sogar noch etwas konkreter.

Aber eins habe ich mich dabei doch immer gefragt. Wenn wir die Frage unserer Entstehung einmal außen vor lassen, welchen Zweck könnte es denn erfülllen, dass wir offenbar kein Schwarm sind und prinzipiell jeder für sich seine Gedanken denkt?
Der ein oder andere hat sich sicher schon daran gedacht, dass er mich jetzt ärgern könnte, wenn er jetzt daraus wieder Sinnfragen ableitet. Das werde ich, obwohl ich es selbst gemerkt habe, aber auch nicht tun, weil die möglichen Antworten keinerlei Belang haben.
Mich interessiert nicht, ob oder für wen, das ganze einen Sinn hätte, sondern welche Möglichkeiten bzw. Vorteile und Nachteile eine solche Entwicklung mit sich bringen würde?
Und dies kann man unabhängig der eigenen Glaubenshaltung fragen.
Soll es denn das Ziel sein, dass wir uns unterordnern und unsere Eigenständigkeit verlieren? Wenn ja, warum?

Wenn ich mir momentan unser Zusammenleben anschaue, dann scheinen wir genau irgendwo zwischen diesen beiden System zu stecken.
Egomanie funktioniert nicht auf Dauer, aber völlig aufgegeben haben sich bisher auch nur die wenigsten. Dass man sich dann halt erst einmal an irgendetwas klammert, ist nicht verwunderlich.
Aber wie soll es denn weitergehen?
Irgendwo muss man auch einmal eine Grenze ziehen zwischen Führung und Eigenständigkeit. Die gute alte Vernunft scheinen wir Stück für Stück zu Grabe zu tragen und da braucht man jetzt nicht iregndeinen Sündenbock zu suchen. Das liegt nähmlich ganz bei uns.
Die Alternative kann man sich ja bei den Borg oder monarchischen Gesellschaftsstrukturen des Mittelalters anschauen.

Mir ist schon bewusst, dass es wohl nicht das Ziel der Esoterik sein mag, solche Gesellschaftsstrukturen anzustreben, aber manchmal habe ich doch Probleme diese beiden Themen klar zu trennen, weil ich oftmals nicht welchen Vorteil beispielsweise das Prinzip der Reinkarnation oder etwa der Telepathie mit sich bringen sollte.


melden

Was verleitet Menschen dazu, an Esoterik zu glauben?

01.03.2013 um 15:12
@kurvenkrieger
therealproton schrieb:

Ich bin da auch der Meinung von @Seminex, die eigene Wahrnehmung verändert die Realität nicht!
Stimmt hier hätte es heißen sollen; "... verändert die Wirklichkeit nicht!"


Ja, ich sagte;
therealproton schrieb am 23.02.2013:; fehlt einem Esoteriker (also einem Akusmatiker) meist jegliches Grundwissen bzw. scheint er diese zu verdrängen und verlangt ständig nach einem „Autoritätsbeweis“ wenn man logische Einwände aufs Tapet bringt.
um danach darauf hinzuweisen:
therealproton schrieb am 23.02.2013:Vielleicht sollte man Begriff "Esoterik" als Diskussionsgrundlage einmal definieren.
- da dieser, nicht unwichtige Punkt, noch nicht geklärt zu sein scheint.


@Marcandas
therealproton schrieb:
Ich bin da auch der Meinung von @Seminex, die eigene Wahrnehmung verändert die Realität nicht!

Was macht dich da so sicher? Richtig: du siehst dafür Beweise, ganz reale und erlebbare. Aber ist nicht diese deine Feststellung selber bereits Ergebnis (d)einer Wahrnehmung, durch die du die Welt entsprechend siehst - einschließlich der Beweise dafür?
Bitte (; mit meiner Wahrnehmung (und unter Zuhilfenahme, der Wahrnehmungen anderer [Newton, Kepler, Huygens ect..]) kann ich auf meinem PC, beispielsweise ein Hochhaus planen oder planen einen Satelliten um die Erde kreisen zu lassen.
Passen jene Wahrnehmungen, meiner "Realität" * (oder meiner Wirklichkeit*) mit jenen der anderen die in diesem Hochhaus wohnen und in den (zweifelhaften) Genuss des Fernsehprogrammes
kommen (welcher von diesem Satelliten übertragen werden), überein? Ich denke dies ist überprüfbar.
Welche Überlegungen beim betrachten des Fernsehprogrammes zustande kommen; würde ich "Subjektiv" nennen.
Vielleicht reden wir ja aneinander vorbei.


@BlackFlame
BlackFlame schrieb am 25.02.2013:Wenn wir aber nun im Wald stehen und dort einen umgefallenen Baum sehen, der gestern noch stand, was bleibt dann von der Frage übrig, ob er umgefallen ist, obwohl wir nicht dabei waren?
!


melden
Marcandas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was verleitet Menschen dazu, an Esoterik zu glauben?

02.03.2013 um 03:16
@therealproton
therealproton schrieb:und unter Zuhilfenahme, der Wahrnehmungen anderer [Newton, Kepler, Huygens ect..])
Und du meinst, dass die "Wahrnehmung anderer" nicht deiner Wahrnehmung entspringen würde? Da liegt nämlich bereits dein Denkfehler im System! Es kommt dabei nicht darauf an, ob du dich dabei nun auf Aussagen irgendwelcher prominenten wissenschaftlichen Vertreter berufst - das macht es nicht wahrer oder beweist deine Sicht mehr.
therealproton schrieb:Passen jene Wahrnehmungen, meiner "Realität" * (oder meiner Wirklichkeit*) mit jenen der anderen die in diesem Hochhaus wohnen und in den (zweifelhaften) Genuss des Fernsehprogrammes
kommen (welcher von diesem Satelliten übertragen werden), überein? Ich denke dies ist überprüfbar.
Aber deine Wahrnehmung der Wahrnehmung der Anderen (oder der Überprüfung) IST bereits deine Wahrnehmung. Es ist dein Weltbild, das dir sagt, wenn dir jemand erzählt, was er wahrnimmt, dann wäre dies seine Wahrnehmung die er dir eben schildert. Ich meine: nein! "der Andere" und das, was er dir erzählt, ist bereits deine Realität; ist das, was du wahrnimmst.


melden
Marcandas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was verleitet Menschen dazu, an Esoterik zu glauben?

02.03.2013 um 03:22
@BlackFlame

Alles schön und gut, was du in deinem Beitrag vom 26.02.2013 um 10:53 Uhr schreibst, nur bleibst du dabei völlig inhärent deines Weltbildes. Du beschreibst es in Varianten, hast dabei aber nicht im Ansatz das aufgegriffen, wovon ich hier sprach.

Du musst deines - zumindest hypothetisch - schon verlassen, um es dem anderen Modell, von dem ich hier spreche, gegenüberstellen zu können.


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was verleitet Menschen dazu, an Esoterik zu glauben?

02.03.2013 um 10:49
@Marcandas
Marcandas schrieb:Du musst deines - zumindest hypothetisch - schon verlassen, um es dem anderen Modell, von dem ich hier spreche, gegenüberstellen zu können.
Warum? Bzw. welche Erkenntnisse warten denn da noch, die ich bisher offenbar übersehen habe?

Du schreibst ja an einer Stelle, dass du zwischen Realität und Wirklichkeit nicht trennst - ich schon.
Ich vermute ja, du willst jetzt auf das Wort "Glaube" zurückkommen und wenn dem so sein sollte, dann bedenke aber, dass ich darüber bei meinen Ausführungen keinerlei Aussage gemacht habe bzw. ich durch eine Trennung, jeglichen Glauben nirgendwo ausschließe oder verneine, denn da Glaube immer beim Menschen anfängt, so ist es letztlich für ihn auch hinfällig, ob man nun noch eine vom Menschen unabhängige Realität in Betracht zieht.


melden
Marcandas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was verleitet Menschen dazu, an Esoterik zu glauben?

02.03.2013 um 13:00
@BlackFlame

Ja, ich unterscheide nicht zwischen Realität und Wirklichkeit, aber gerade nicht unter der Prämisse einer objektiv existenten Welt. Dein Statement, auf das ich mich bezog, geht unvermindert von dem Modell einer objektiv existenten Welt aus. Genau dieses bezweifle ich aber.
BlackFlame schrieb:da Glaube immer beim Menschen anfängt, so ist es letztlich für ihn auch hinfällig, ob man nun noch eine vom Menschen unabhängige Realität in Betracht zieht.
Da kann ich jetzt nicht nachvollziehen, was du damit meinst.


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was verleitet Menschen dazu, an Esoterik zu glauben?

02.03.2013 um 13:15
Marcandas schrieb:Genau dieses bezweifle ich aber.
Das habe ich auch zur Kenntnis genommen, aber ich habe dir ja auf die Frage geantwortet, dass die Annahme einer wahrnehmungsunabhängigen Realität begründet ist und auch versucht zu zeigen, wie man es denn begründet.
Möchtest du dass wir da noch einmal ansetzen?
Marcandas schrieb:Da kann ich jetzt nicht nachvollziehen, was du damit meinst.
Ob es nun eine von der eigenen Wahrnehmung abgekoppelte Realität gibt oder nicht, spielt für den Glauben an sich keine Rolle, weil es der Mensch ist, der glaubt, es also ohne Menschen auch keinen Glauben gäbe.
Daraus folgt dann für mich, dass der Glaube durchaus die eigene Wirklichkeit verändern kann, aber die vom Menschen unabhängige Realität unberührt lässt. Lässt man nun den mit "aber" eingeleiteten Nebensatz weg, so verändert sich die Aussage über die eigene Wirklichkeit nicht.
Daher ist es aus meiner Sicht für den Glauben eigentlich egal, ob es da diese Realität gibt.

Das wirft für mich nähmlich jetzt die Frage auf, ob es da doch eine Verbindung geben soll, die ich übersehe oder ob wir hier parallel zwei unabhängige Themen diskutieren, sollten wir noch einmal auf den Glauben konkret zu sprechen kommen.


melden
axiom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was verleitet Menschen dazu, an Esoterik zu glauben?

08.05.2013 um 00:04
@WYSIWYG
@kwondo
@Assassine
@Terror-Toast
@Nobby_Nobbs
@Spöckenkieke
@Alienpenis

Mein Fazit und Erfahrung mit einem TESTLAUF von @WYSIWYG:

Bin fast eingeschlafen, habe nichts gehört und nichts gefühlt. Nichts gesehen und nichts gerochen...., keine Gedanken übertragung und keine Haluzinationen, keine Telephatie. Hatte keinen KONTAKT, nicht mal mit mir selbst.

Ich bin wohl nicht für solche Sachen prädestiniert, ich habe nicht mal ein UAP in meinen jungen Jahren gesehen, im gegensatz zu anderen... :(


melden

Was verleitet Menschen dazu, an Esoterik zu glauben?

08.05.2013 um 00:34
Uhmm, epic fail?
chairstunt

Sorry for spam!


melden

Was verleitet Menschen dazu, an Esoterik zu glauben?

08.05.2013 um 12:13
axiom schrieb:@WYSIWYG
@kwondo
@Assassine
@Terror-Toast
@Nobby_Nobbs
@Spöckenkieke
@Alienpenis

Mein Fazit und Erfahrung mit einem TESTLAUF von @WYSIWYG:

Bin fast eingeschlafen, habe nichts gehört und nichts gefühlt. Nichts gesehen und nichts gerochen...., keine Gedanken übertragung und keine Haluzinationen, keine Telephatie. Hatte keinen KONTAKT, nicht mal mit mir selbst.

Ich bin wohl nicht für solche Sachen prädestiniert, ich habe nicht mal ein UAP in meinen jungen Jahren gesehen, im gegensatz zu anderen... :(
Guten Morgen zusammen!

Vielleicht möchten die anderen Beteiligten noch einen sachlichen Beitrag liefern.
Wenn das Experiment nicht funktioniert hat, dann kann das an vielen Dingen liegen.
Keinen Kontakt mit sich selbst zu haben kann auch ein Phänomen sein.

Leute, welche ich identifizieren kann haben immer eine Reaktion - zwar individuell unterschiedlich - aber eine Reaktion.

Es war auch für mich neu ganz ohne "Draht" zur Zielperson zu arbeiten.

Wer interessiert daran ist doch mal etwas wahrzunehmen, der kann sich melden. Dann aber per PN.

Die Wahrnehmungen der höheren Sinne sind sehr subtil und oft muss der Mensch darauf aufmerksam gemacht werden. Dabei kommt dann meistens heraus, dass der Mensch diese Wahrnehmung kennt, aber bisher falsch zugeordnet hat.
Oft ist es auch so, dass Menschen eine eindeutige Wahrnehmung haben, aber so verhaftet sind in ihrem Glaubenssystem, dass diese Erfahrung keinerlei Umdenken bewirkt.

Wir sind in einer Zeit in der man nicht mehr irgendwas glauben muss. Was aber nötig ist, ist eine Unvoreingenommenheit gegenüber neuen Denkweisen.

Ich kenne immer mehr Menschen und es werden immer mehr Menschen für die sog. übersinnliche Wahrnehmungen etwas Normales sind.

Die Beschäftigung mit Dingen jenseits der fünf Sinne ist eine spannende Angelegenheit.

Eines ist allerdings unabdingbar. Man muss sich selbst ein Bild machen. Leider gibt es in diesem Bereich viele Scharlatane und auch dunkle Gesellen.


melden

Was verleitet Menschen dazu, an Esoterik zu glauben?

08.05.2013 um 13:06
Hallo,

Tag ein Tag aus, neue Thread über Magie, Geister und Dämonen.
Warum, warum glauben Menschen an so etwas? Warum verneint man Fakten und Wissenschaft?
Genau so der Glaube an Götter etc.
Ich kann das absolut nicht nachvollziehen.

Ich freue mich auf eure Antworten.
Hab das gerade erst realisiert was da im Eingangspost steht.

Wie sagte doch Max Planck sinngemäß: Etwas Neues kann sich nur etablieren, wenn die Vertreter des Alten gestorben sind.

Ich selber bin Elektroingenieur und beschäftige mich seit 10 Jahren intensiv mit "Esoterik" aber auch mehr mit Physik.

Wer sich ein wenig mit Wissenschaft beschäftigt, der wird im Gegenteil offener für Phänomene jenseits der fünf Sinne. Ein Physiker hat seine Modelle in deren Rahmen er bestimmte Phänomene erklären kann. Solange die Brücke zwischen der ART und der Quantephysik nicht geschlagen ist, sind alle heute bekannten "Fakten" nichts als Schall und Rauch und letztlich nur Aberglaube.

Vielleicht verhilft der folgende Link zum Nachdenken:



Ich hoffe sowas hier posten zu dürfen.


melden

Was verleitet Menschen dazu, an Esoterik zu glauben?

08.05.2013 um 13:11
Hallo @WYSIWYG
Es tut mir sehr Leid - auch wenn du es wirklich ernst meinst und von dem was du sagst, überzeugt bist. Ich kann das beim besten Willen nicht ernst nehmen.
Ich will auch gar nicht weiter auf einzelne Aussagen in deinem Beitrag eingehen.
Okay, eine:
WYSIWYG schrieb:Wenn das Experiment nicht funktioniert hat, dann kann das an vielen Dingen liegen.
Keinen Kontakt mit sich selbst zu haben kann auch ein Phänomen sein.
Das ist doch ein Freifahrtschein: Hat nicht geklappt? Ohh, du hattest keinen Kontakt zuu dir selbst! So ein Pech aber auch. Das ist jetzt nicht meine Schuld.

Dabei will ich es auch belassen.


melden

Was verleitet Menschen dazu, an Esoterik zu glauben?

08.05.2013 um 13:24
@Nobby_Nobbs
Ich möchte ja immer, daß so ein "Realitätserschaffer" mal vom nächsten Hochhaus springt und eine Realität erschafft in der er sanft zu Boden schwebt...


melden

Was verleitet Menschen dazu, an Esoterik zu glauben?

08.05.2013 um 13:25
Das wort Esoterik ist einfach sehr negativ belastet.

mehr nicht, so manches ist sehr naturlich und sollte selbstverständlich sein.


melden

Was verleitet Menschen dazu, an Esoterik zu glauben?

08.05.2013 um 13:55
Kritik am Szientismus zu üben ist eine, gegenaufklärerischen Unsinn zu verbreiten eine ganz andere Sache.


melden

Was verleitet Menschen dazu, an Esoterik zu glauben?

08.05.2013 um 14:04
Jeden Tag wachsen neue Deppen nach, denen man das Geld aus der Tasche ziehen kann. Auf diesem Grundprinzip sind sowohl Wirtschaft als auch Religion aufgebaut.


melden

Was verleitet Menschen dazu, an Esoterik zu glauben?

08.05.2013 um 15:32
@Nobby_Nobbs

Ich hatte nicht geschrieben, dass ich keinen Kontakt zu mir hatte - das hat Axiom geschrieben.
Das ist übrigens ein übliches Phänomen wenn Menschen, die das nicht gewohnt sind, mit höheren Frequenzen in Berührung kommen, dass sie "abtreten".


@all
Eure Art zu diskutieren hat schon was inquisitorisches an sich.
Das ist schon lustig mitanzusehen.
Nur mit diskutieren kommt man nicht weiter.

Also wer willens ist weiter zu kommen kann mich persönlich kontaktieren.

Ansonsten weiterhin fröhliches Eiersuchen....


melden

Was verleitet Menschen dazu, an Esoterik zu glauben?

08.05.2013 um 15:59
@WYSIWYG
Okay, ich habs vielleicht etwas mißverständlich geschrieben.
Nobby_Nobbs schrieb:Hat nicht geklappt? Ohh, du hattest keinen Kontakt zuu dir selbst! So ein Pech aber auch. Das ist jetzt nicht meine Schuld.
Das ist die Antwort, die der Durchführende dem Probanden gibt, wenn es nicht klappt.
Damit kann er im Prinzip jedes Ergebnis als Erfolg für sich verbuchen.

a) "Hat geklappt? Hab ich doch gleich gesagt!"
b) "Hat nicht geklappt? Dann hattest du keine Verbindung zu dir! Also deine Schuld"


melden
Anzeige

Was verleitet Menschen dazu, an Esoterik zu glauben?

08.05.2013 um 16:11
WYSIWYG schrieb:beschäftige mich seit 10 Jahren intensiv mit "Esoterik" aber auch mehr mit Physik.
Jetzt hat es mich fast aus den Latschen gehoben! :D


melden
189 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden