weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Männlichkeit im Dilemma

259 Beiträge, Schlüsselwörter: Männer, Feminismus, Nice Guy, Maskulismus

Männlichkeit im Dilemma

21.02.2013 um 04:27
@DieSache

himmel, ich habs mit eigenen augen beobachtet.

dieser leistungsdruck fing schon in der krabbelgruppe an. da wurden sprach und geh erfolge zum maß der dinge.
mütter , deren kinder etwas hinterher hinkten, haben sich oft schlecht gefühlt..und dadurch ihren kids schon einen gewissen leistungsdruck aufgezwungen. na lauf doch mal....sag mal ... mama...papa...etc...

in der grundschule , wurde es ab klasse 2 heftig. da wurd schon gepokert mit der empfehlung fürs gymnasium. hauptschule, niemals..nicht mein kind...realschule nur unter protest. manche kids mussten schon in der grundschule nachhilfe nehmen....
neben dem ganzen leistungsbezogenen freizeitaktivitäten.

von denen, die es aufs gymnasium geschafft haben, wurden nach weiteren zwei jahren, wieder kids ausgesiebt, welche nicht die erforderlichen leistungen gebracht haben. die anderen, welche geblieben sind, sind entweder selbstläufer, minimalisten oder nachhilfe abhängige schüler. neben klausuren, gibts dann ja noch die schönen lernstandserhebungen...., pisa und co...

überall herrscht leistungszwang. wen wundert es da, dass schon kids auf der couch liegen und psychosomatische symptome zeigen.

und da wirst du dann auch noch als kind, bildungsferner und gewalttätiger eltern reingeboren und sollst dich zurecht finden.


melden
Anzeige
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männlichkeit im Dilemma

21.02.2013 um 04:33
@mae_thoranee

ja Kindsein also wirklich so, dass sich alle Sinne und auch menschliches Feingefühl entwickeln können ist in vielen Gegenden nimmer möglich, sieht man schon an fehlenden, oder viel zu unsicherer Spielplätze...


melden

Männlichkeit im Dilemma

21.02.2013 um 04:35
ja man könnte den thread in .. menschlichkeit im dilemma ... nennen.

denn was hier ganz klar auf der strecke bleibt ist unabhängig von mann oder frau. das betrifft uns alle.


melden
firebird1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männlichkeit im Dilemma

21.02.2013 um 04:46
@mae_thoranee
naja das past eigentlich finde ich, denn ich denke die sache mit dem druck betrifft vor allem die jungen jungen. frauen werden heute bevorzugt sieht man ja an diesen aufsichtsräten. männer müssen heutzutage mehr leistung erbringen als eine frau. der leistungsdruck betrifft vorallem die jungen. wenn es gleich verteilt wäre wäre das schonmal ein anfang.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männlichkeit im Dilemma

21.02.2013 um 04:48
@firebird1

junge Frauen sind dafür oft Opfer von häuslicher Gewalt, da stimmt es im "Familiensystem" schon nimmer, wie solls dann mit Rollenverhalten anderst sein?


melden
firebird1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männlichkeit im Dilemma

21.02.2013 um 04:50
@DieSache
ja das stimmt schon obwohl ich das nicht gemeint habe, ich könnte noch soviel stress haben aber häusliche gewalt ist eher eine schlimme sache die von arschlöchern begangen werden.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männlichkeit im Dilemma

21.02.2013 um 04:53
@firebird1

ich denke eben in manchen Familien mag ein Erfolgszwang vorliegen, genauso schlimm ists aber mit Verwahrlosung und Missbrauch...wir benötigen eine neue Familienethic der Gesellschaft!


melden
firebird1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männlichkeit im Dilemma

21.02.2013 um 04:56
@DieSache
da stimme ich dir zu. naja aber meine meinung dazu ist wer will schon eine familienrolle heutzutage noch grossartig übernehmen? frauen fast gar nicht mehr und männer auch nicht mehr so besonders die kinder plumpsen sozusagen hinaus und beide seiten sind überfordert dann kommt es zu den miserablen familienverhältnissen die du angesprochen hast.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männlichkeit im Dilemma

21.02.2013 um 05:03
@firebird1

denke eben dass die Nachkriegszeitgenerationen viele zerüttete Familien zur Folge hatte und man in den 1960-1990 viele Scheidungen hatte und somit meine Generation schon nicht mehr wusste was Familie eigentlich sein sollte!

Der kleinste soziale Verbund der Menschen aus denen letztendlich die Gesellschaft wird!


melden

Männlichkeit im Dilemma

21.02.2013 um 05:17
also ich persönlich denke nicht, dass die Familien heute unbedingt schlechter oder liebloser sind als früher.
Sie sind nur weniger wichtig, man trennt sich leichter wenn man sich nicht zusammengehörigfühlt.


melden

Männlichkeit im Dilemma

21.02.2013 um 05:24
@firebird1
vor einigen jahren hat man sich die förderung von mädchen, groß auf die bildungsfahne geschrieben. das ergebnis sind leistungsstarke mädels und hinterher hinkende jungs. in unserer klasse sind es auch die mädels, die den notendurchschnitt heben.

was aber auch daran liegt, daß jungs in diesem alter 12-15 , ziemlich heftige veränderungen vornehmen und erstmal darauf klar kommen müssen, im umgang mit dem testosteron , der erweiterten sexualität und dem eigenleben, welches ihr dingeling manchmal führt...

ich fänds gut, wenn in dieser zeit, der unterricht etwas praktischer gestaltet würde.
umgang mit materialien und werksstoffen...

zusatz:
man kann die lat. vorhandene aggressivität , auch anders nutzen.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männlichkeit im Dilemma

21.02.2013 um 05:40
@Shionoro

ich vermute vielmehr man kommt zu schnell zusammen und trennt sich zu schnell, weil man nie in der vorigen Generation gelernt hat, was Familienzusammenhalt bedeutet. Ihr vergesst alle, dass sich Europa nur sehr langsam vom 2 WK erholt hat, nach dem Krieg gab es in vielen Ländern für viele keine Familie mehr, weil zerrissen, vertrieben, gefallen, oder vermisst!


melden

Männlichkeit im Dilemma

21.02.2013 um 05:47
@DieSache

insbesondere spielte auch eine rolle,dass gerade in Deutschland die frauen, da alle Männer imkrieg waren, schon lange alles selbst geregelt haben, familie, geschäftliches, usw., und keine lust mehr hatten sich in alles reinreden zu lassen von den männern, die nicht damit klarkamen dass sich die zeiten geändert haben.

Sie waren vom Krieg verändert, und die frauen waren es auch, nur auf andere art und weise.


melden

Männlichkeit im Dilemma

21.02.2013 um 13:45
@The_Borg

es stimmt schon was du da schreibst.

Wo steht denn daß es Männer und Frauen geben muß.
Das ist bei uns so, zur Zeit.

aber es muß ja nicht überall und für immer so sein.

Fortpflanzung kann auch an andere Konditionen geknüpft werden.


zB. die Erzeugung einer , wenig oder nicht, sich fortpflanzenden Arbeiter/-innenrasse,
welche quasi im Labor nach dem Klonverfahren erzeugt wird.



Fortpflanzung nur für Ausgewählte,
aber ich glaub das hatten wir schon mal, wenigstens in Ansätzen.


Tja da wird wohl vieles möglich sein, alles eine Frage der Macht sicher.

Wenn keine sonstigen Rücksichten mehr genommen werden müssen.


Finsteres Szenario.

mfg,


melden

Männlichkeit im Dilemma

21.02.2013 um 23:21
...das "Hauptproblem" was ich bei diesem ganzen Thema sehe und was auch ein, in gewisser Weise, "erster Lösungsvorschlag" wäre ist, dass die Debatte noch immer zu einseitig betrachtet wird (wandelt sich ein wenig, ganz speziell fand ich dies an der "Sexismus-Debatte" interessant) und noch immer Frauen als DAS benachteiligte Geschlecht gesehen werden, welchem geholfen werden muss (aber auch diese "hängen" ja, auch wenn die Rolle relativ weit aufgebrochen ist, ebenfalls in einem gewissen "Dilemma").


melden

Männlichkeit im Dilemma

22.02.2013 um 13:27
firebird1 schrieb:frauen werden heute bevorzugt sieht man ja an diesen aufsichtsräten. männer müssen heutzutage mehr leistung erbringen als eine frau. der leistungsdruck betrifft vorallem die jungen. wenn es gleich verteilt wäre wäre das schonmal ein anfang.
Sicher Frauen die in Aufsichtsräten ein Bruchteil der Plätze besitzen haben mit 4,0 die Hauptschule absolviert, das ist auch wieder Unsinn. Frauen die keine super "Exzellenten" Leistungen bringen werden eigentlich überhaupt nicht gefördert. Diese "Super Exzellenten Frauen" sind aber dann so extrem gut, dass es für sie kein Problem ist JEDEN Job zu bekommen den sie wollen, weil sie besser sind als die meisten Männer. Frauen die genau so gut sind wie die meisten Männer bleiben hinter ihnen zurück, da kaum Hilfe da ist, wenn sie z.B. Kinder haben und keinen Partner der sie unterstützen kann. Die Familienfeindlichkeit ist immer noch 'n Problem, wenn man bedenkt dass fast alle Frauen (über 90%) Mutterschaftsurlaub in Anspruch nehmen und vielleicht 22% den Männer und sich dann gerademal 2 Monate sich ums eigene Kind kümmern - was für 'ne Leistung. Junge Frauen - das alter in dem es gesund ist Kinder zu bekommen und in den man beruflich aufsteigt - werden dadurch stark eingeschenkt und das ist nicht zu leugnen.
firebird1 schrieb:wer will schon eine familienrolle heutzutage noch grossartig übernehmen
Die Vorstellung dass nur eine Person die "Familienrolle" zu tragen hat halte ich für eine Sackgasse
Alternative Konzepte sind allerdings die Ausnahme und unsere Arbeitswelt ist und bleibt vor allem eins: Familienfeindlich. Sie führt dazu, dass Kinder praktisch auch "alleinerziehend" mit Wochened-Elternteil aufwachsen. Einfach weil das eine Elternteil rund um die Uhr ackern muss und deswegen nie da ist. Wenn es früher gereicht hat, das einer Vollzeit gearbeitet hat, wieso soll es nicht reichen wenn beide Teilzeit arbeiten - das Frage ich mich.

Wenn beide Eltern die Möglichkeit hätten Teilzeit zu arbeiten, das heißt: an ein paar Tagen früher Zuhause zu sein, oder einen Tag ganztägig Dasein zu könnten (Di ist Papa-Tag, Do ist Mama-Tag xD), könnten sie sich gemeinsam intensiver um das Kind kümmern. Ich denke das würde die Produktivität in den verbliebenen Tagen erhöhen, weil die Menschen glücklicher und zufriedener sind, wenn sie Zeit mit ihrerer Familie Verbringen können.

Das ist halt ein Bsp. es gibt noch andere Konzepte usw. in solchen Ideen sehe ich die Zukunft.


melden
bmo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männlichkeit im Dilemma

22.02.2013 um 14:05
@C8H10N4O2
Wenn du in einer wichtigen Position bist, kann man nicht teilzeit arbeiten. Willst du dann dem Cheffe sagen: "ja das Projekt wird 3 Monate später fertig?" Ich denke nicht.

Bei einfacheren Tätigkeiten mag das gehen, aber auch da wird dann das Unternehmen grundlegend mehr Arbeiter benötigen, da sonst nicht mehr die Leistung erbracht wird.


melden

Männlichkeit im Dilemma

22.02.2013 um 14:08
@C8H10N4O2
C8H10N4O2 schrieb:wenn sie z.B. Kinder haben und keinen Partner der sie unterstützen kann
...würden Männer geanau so...
C8H10N4O2 schrieb:Frauen die keine super "Exzellenten" Leistungen bringen werden eigentlich überhaupt nicht gefördert
..er bezog sich ja wohl auf die Frauenquote und in diesem zusammenhang wird ja immer wieder gern auf den Absatz "bei gleicher Qualifikation" (was ohnehin schwachsinn ist) hingewiesen --> werden bevorzugt und Männer müssen somit bessere Leistung erbringen...-.-...

@DieSache
Kc schrieb: man(n)
...was soll eigentlich das?


melden

Männlichkeit im Dilemma

22.02.2013 um 14:26
bmo schrieb:Wenn du in einer wichtigen Position bist, kann man nicht teilzeit arbeiten. Willst du dann dem Cheffe sagen: "ja das Projekt wird 3 Monate später fertig?" Ich denke nicht.
Es gibt Pilotprojekte bei den sich zwei z.B. den Chefsessel-teilen und ungeklärte Dinge werden dann per Telefon erledigt.

In der regel ist man aber in einem "großen" Chefsessel bereits in einem Alter in dem die Kinder auch alleine klar kommen, ohne 24h Betreuung. Das Problem betrifft eher die jungen Menschen beim Aufstieg zu, die gerade kleine Kinder haben.
1osts0ul schrieb:...würden Männer geanau so...
Ich kenne die Zahlen wie viele Männer z.B. an meiner Fakultät Ersatz beantragen um sich ums Kind kümmern zu können, oder verringerte Arbeitszeiten und die Zahl ist verschwindend gering. Das ist nun einmal traurige Realität, dass man bei den GEMEINSAMEN Kindern gern der Frau die gesamte Verantwortung zuschiebt.
1osts0ul schrieb:..er bezog sich ja wohl auf die Frauenquote und in diesem zusammenhang wird ja immer wieder gern auf den Absatz "bei gleicher Qualifikation"
Zeige mir den Beweis, dass Frauen die dort beschäftigt sind schlechter qualifiziert sind. Und ich sage die stellen bekommen sowieso schon die Frauen, die bessere qualifiziert sind als die Männer dort. Ich kenne es nämlich eher so, dass man als Frau wesentlich besser sein muss um das Defizit auszugleichen, dass man Kinderkriegen kann oder Kinder hat.

Ich kenne Gleichstellungsregelung, bei der "bei zwei Bewerbern mit gleicher Qualifikation" - in einem Frauen unterbesetzten Bereich - die Frau bevorzugt wird. Die Frau ist da nicht schlechter qualifiziert als der Mann. Außerdem ist es offenes Geheimnis, dass man in Aufsichtsräte und co. nicht ausschließlich durch Qualifikation sondern durch Beziehungen kommt.

Es ist einfach verdächtig, dass in manchen Bereichen Frauen die besseren Abschlüsse machen, aber nach dem Studium in den Bereichen trotzdem kaum vertreten sind. Das hängt alles mit der von mir geschilderten Problematik zusammen. Sie bekommen Ende 20, Anfang 30 Kinder und bleiben auf der strecke. Und die Begründung Frauen sollen gefälligst keine Kinder haben, wenn sie Arbeiten wollen, wobei das aber für den Mann kein Hindernis ist, gehört nicht in die heutige Zeit. Familie gehört zum Leben dazu!


melden
Anzeige
bmo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männlichkeit im Dilemma

22.02.2013 um 14:32
@C8H10N4O2
Das stimmt einfach nicht. Ich kenne Leute die sind 25 und haben wirklich wichtige Aufgaben. Da darf dann die Deadline nicht überschritten werden. Klar kann ein anderer versuchen, dass Projekt zeitig zu beenden, aber der muss sich dann auch erst "reinfuchsen".

Vorallem in kleinen Betrieben, wo jeder einzelne mehr besondere Verantwortung und wissen von bestimmten Projekten hat wird das zum Konflikt.


melden
328 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Zucker. Eine Sucht?354 Beiträge
Anzeigen ausblenden