weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sind wir wirklich willenlose Konsumzombies?

202 Beiträge, Schlüsselwörter: Zukunft, Zombies

Sind wir wirklich willenlose Konsumzombies?

20.02.2013 um 12:53
@CrvenaZvezda
Na noch sind wir Zentnerweise vom Durchschnittsgewicht eines US-Bürgers entfernt.

"Die Deutschen" werden auch nicht immer fetter.... also nicht alle. Es gab und wird immer geben einen Prozentsatz an Leuten die aufgrund ihrer Ernährung und / oder weniger Bewegung "fett" sind.
Es wird immer einen Prozentsatz an Leuten geben die etwas moppeliger sind.
Genauso wird es immer Leute geben die "normalgewichtig" sind (oder bei denen die Kilos eben nicht so auffallen).
Leute die sportbegeistert sind und sehr sehr aktiv leben wird es auch immer geben.
Und dann eben auch die Leute die sich fast zu Tode hungern um einem Mediengeprägten Ideal hinterherzuhechten.

Allgemein zur Ernährung bleibt nur zu sagen:
Es liegt an uns selbst wie wir unseren Kindern eine gesunde Ernährung und Lebensweise vorleben und beibringen.
Schlemmen, Fastfood, Süßigkeiten.... ja bitte ... aber bitte in Maßen.
Obst, Gemüse, eine ausgewogene Ernährung .... ja bitte auf jeden Fall.... aber das kommt nicht von alleine.


melden
Anzeige
CrvenaZvezda
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind wir wirklich willenlose Konsumzombies?

20.02.2013 um 12:55
@slobber

http://www.n24.de/news/newsitem_8210522.html

Soviel zu "Deutschland wird nicht immer dicker"


melden

Sind wir wirklich willenlose Konsumzombies?

20.02.2013 um 13:05
@CrvenaZvezda
http://www.n24.de/news/newsitem_8210522.html
"Erschreckende" Zahlen

Alarmierend sei der hohe Anteil an Essstörungen bei Kindern und Jugendlichen. Demnach weisen bereits 21,9 Prozent der 11- bis 17-Jährigen Symptome von Übergewicht oder Magersucht auf, bei den Mädchen sind es 28,9 Prozent und bei den Jungen 15,2 Prozent. Knapp die Hälfte der Mädchen fühle sich zu dick, obwohl sie normalgewichtig seien.
"Bei den Jungen sind es nur 22 Prozent", zitiert die Zeitung die Regierung. Essstörungen zählten zu den «am meisten unterschätzten Krankheiten". Dafür seien auch die Medien mitverantwortlich, die ein entsprechendes Schönheitsideal propagierten.

Die Zahlen seien "erschreckend", sagte die frauenpolitische Sprecherin der Linken, Yvonne Ploetz, der Zeitung.
Wo fängt denn eine Fehlernährung an? Im Kindesalter.
Wer ist in dieser Zeit dafür verantwortlich den Kindern eine gesündere und ausgeglichene Ernährung beizubringen? Die Eltern.
Wer ist dafür verantwortlich dem Nachwuchs ein reales aber positives Feedback zu geben, so das der Nachwuchs ein positives Körpergefühl entwickeln kann? Die Eltern ... von den Medien wird genug eingeimpft das "man so dünn bzw muskulös wie möglich sein muss, mit makelloser Haut".


melden

Sind wir wirklich willenlose Konsumzombies?

20.02.2013 um 13:10
@CrvenaZvezda

Ja, leider ist es so, dass in Deutschland es zu viele Menschen gibt, die als übergewichtig anzusehen sind... jedoch die Anzahl adipöser Bürger ist NICHT vorherrschend.

Du läßt dich von nicht-medizinischen Sensationsmeldungen fehl leiten.

Leicht übergewichtig sind schon Menschen, die ihren idealen BMI um 0,1 Prozentpunkte überschreiten, in diese Gruppe fallen die meisten der "übergewichtigen" Menschen.. diese Gruppe stellt aber für Leib und Gesundheit nicht die geringste Gefahr dar.

Ich bin 1,82cm groß, bin 47 Jahre alt und wiege 84 kg... ich gelte als Mensch mit leichtem Übergewicht... dies ist, wie gesagt, die größte Gruppe der in diesem Zusammenhang betroffenen Menschen.

So... die Gruppe, die ihr Leben durch ihre falsche Enährung oder Lebensweise wirklich gefährden sind die, die eindeutig als adipös zu bezeichnen sind... alles andere ist undifferenzierte Kacke von Journalisten (Fernsehen + Radio + Printmedien), die keinen blaßen Schimmer haben, wovon sie da eigentlich quatschen.

Erst einmal etwas zu den möglichen Ursachen, der Ätiologie (unter anderem beschäftigt sich diese Fachrichtung mit den Ursachen einer Erkrankung):

------
Adipositas ist eine multikausale Erkrankung. Wichtige Entstehungsfaktoren sind:

Genetische Ursachen
Lebensstil (z.B. Bewegungsmangel, Fehlernährung)
Essstörungen
Endokrine Erkrankungen (z.B. Cushing-Syndrom, Leptin-Resistenz, Störungen in der Resistin- oder Adiponektin-Homöostase)
Medikamente (z.B. Glukokortikoide, Neuroleptika, Antidiabetika u.v.a.)
Sonstige Ursachen (z.B. Immobilisierung, Schwangerschaft)

Quelle: http://flexikon.doccheck.com/de/Adipositas

------

Um die Zahlen zu verstehen, muss man zudem unterscheiden zwischen:

A) Prävalenz: darunter versteht man die (relative) Häufigkeit von Krankheitsfällen zu einem bestimmten Zeitpunkt
B) Epidemiologie: ist ein Teilgebiet der Medizin, das die Verteilung von Krankheiten in einer Bevölkerung und die damit zusammenhängenden Variablen untersucht. Die Epidemiologie ermöglicht zum Beispiel Aussagen über die Häufigkeit bzw. Seltenheit einer Erkrankung in einer Population.

So... in keiner Sendung, keinem Radiobeitrag oder in einem Printmedium wird das vernünftig unterschieden oder überhaupt angesprochen... ist aber wichtig, wenn du dir den Unterschied mal ansiehst.

Wollen wir uns mal ansehen, wieviele das in Deutschland sind, also adipöse Menschen:

Dafür kann man eine recht aktuelle Studie des Robert-Koch-Instituts ansehen, die so differenziert, wie es sein sollte, wenn man sich die "Fettleibigkeit" in Deutschland ansieht.

Demnach sind rund 67% der Männer und 53% der Frauen übergewichtig oder adipös.

Darunter sind 23% der Männer und 24% der Frauen adipös (dies ist die Risikogruppe und KEINE andere, na ja, vielleicht noch diejenige die Untergewichtig sind, aber das ist wohl ein anderes Thema).

Hier kannst du dir die Studie ansehen:
http://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Studien/Degs/degs_w1/Symposium/degs_uebergewicht_adipositas.pdf?__blo...


Hier noch eine bundesweite Erhebung von der Deutschen Adipositas Gesellschaft dazu, die ich persönlich aber nicht so aussagekräftig finde (außerdem ist sie nicht besonders aktuell):
http://www.adipositas-gesellschaft.de/index.php?id=40


Wie du siehst, ist es weitaus schwerer, wenn man sich wirklich damit beschäftigt, ein klares Bild zu erhalten, wer oder was in Deutschland nun wirklich zur Risikogruppe gehört... und da gebe ich dir Recht, es sind zuviele.

Aber jeder Erkrankte ist zuviel, irgendwo... besonders wenn es sich um lebensverändernde Krankheiten dreht... aber es stimmt auch, dass manche adipöse Menschen nicht klassisch "erkrankt" sind, sondern nur durch ihre ungesunde Lebensweise sich in diese ICD-10 Gruppe hineinmanövriert haben.

Diese Menschen könnten, durch eine Umstellung ihrer Lebensweise, sich völlig aus der Risikogruppe wieder hinausbringen.

Aber andere Menschen, die wirklich Patienten im klassischen Sinne in diesem Zusammenhang sind, können DIES nicht (ohne medikamentöse und/oder therapeutische Behandlung, manche gar stationär).


melden
CrvenaZvezda
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind wir wirklich willenlose Konsumzombies?

20.02.2013 um 13:22
@moric

Mir ist schon bewusst, dass diese Zahlen nicht ausschliesslich auf Adipositas zurückzuführen sind.

Und wie du auch bestätigt hast, auch das was jetzt an Adipositas erkrankten Menschen vorhanden ist, ist zuviel.

Mir ging es aber nicht in diesem Thread um Adipositas....

Mir geht es um die Ueberflussgesellschaft in der wir leben. Von allem überall und zu jeder Zeit.
Es ist überflüssig zu erwähnen, das die Elektroschrottberge, die DE verlassen und sich in Ghana z.B hochstapeln, immer grösser werden und die dortige Flora und Fauna vergiften.

Klar ist Werbung nicht nur böse, und sicherlich ist die Entwicklung, die täglich stattfindet nicht nur schlecht....nehme man nur z.B die Medizin oder die Forschung.

Mir geht es mehr um den gesellschaftlichen "Drang", immer up to date zu sein, immer das Neuste zu haben....
Es sind natürlich nicht alle so, und viele leben auch bewusst....aber genausoviele oder noch mehr sehen das nicht so. Vorallem die jüngere Generation.
Es kommen Produkte auf den Markt, die schon in 1000 anderen Farben und Formen schon vorhanden sind....haben einfach eine grössere Zahl vor dem Firmennamen oder eine andere Farb, eine nich neuere.....und es wird überall beworben.

Man hat schon freie entscheidungswahl, das steht...wir leben in einem "freien" System.

Aber hat man nicht immer das Neuste, sind die alten Sachen plötzlich nicht mehr kompatibel mit den neuen Systemen, gehen kurz nach der Garantie kaputt etc....

Genau das gleiche wie ich schon erwähnt habe....Man hockt lieber vor dem TV und schaut anderen zu, wie sie auf dem Platz umherrennen statt selber dort zu sein.


melden

Sind wir wirklich willenlose Konsumzombies?

20.02.2013 um 13:45
@CrvenaZvezda
CrvenaZvezda schrieb:Mir ist schon bewusst, dass diese Zahlen nicht ausschliesslich auf Adipositas zurückzuführen sind.

Und wie du auch bestätigt hast, auch das was jetzt an Adipositas erkrankten Menschen vorhanden ist, ist zuviel.

Mir ging es aber nicht in diesem Thread um Adipositas....
Alles klar soweit, aber du hast leider allein auf dieser Seite rumgetönt, wie Deutschland immer und immer dicker wird, die von dir bereitgestellten Links eingeschlossen.

Und das ist einfach so nicht wahr... jedenfalls nicht, wenn man mit den tatsächlichen Fakten an die Sache rangehen will... und auch diese, die ich oben aufgezählt habe, sind nur Ergebnisse von Studien, allerdings von seriösen, die sich mit der Thematik auch fachspezifisch auseinandersetzen.

N24 und so'n Schrott gehört nur zum Thema Stimmungsmache.

Das Gegenteil von gut ist eben nicht immer böse, sondern gut gemeint.


melden
CrvenaZvezda
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind wir wirklich willenlose Konsumzombies?

20.02.2013 um 13:52
@moric

Ich habe mir nicht selbst wiedersprochen.
Es stimmt, dass es immer mehr dicke Menschen gibt und das auch Adipositas zunimmt, kannst du mir nicht wiederlegen.

Es reicht ein Blick auf die Strassen/Schulen.

Aber das ist hier nicht das Hauptthhema


melden

Sind wir wirklich willenlose Konsumzombies?

20.02.2013 um 14:32
CrvenaZvezda schrieb:Es reicht ein Blick auf die Strassen/Schulen.
Mmhhm.... ja, das reicht völlig, um sich ein umfassendes alle repräsentativen Studien zum Trotz ein Bild von der Gesamtsituation in Deutschland zu machen.

Ungefähr so arbeitet RTL seine "Dokumentationen" auf!


melden
marsimotoo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind wir wirklich willenlose Konsumzombies?

20.02.2013 um 14:32
@CrvenaZvezda

Ich weiß zwar nicht wo du deine Fakten alle herholst, aber unterstellen will ich dir auch nichts.

Ich war nur verwundert weil du bei deinem Startpost immer "Wir,Wir,Wir" geschrieben hast.Es gibt genauso viele, wenn nicht sogar mehr, die sich gesund ernähren,viel Sport machen etc.


melden
Medomatt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind wir wirklich willenlose Konsumzombies?

20.02.2013 um 17:48
Ich erlaube mir dazu mal ein paar sehenswerte Dokus zu posten:

Ein Film von Erik Gandini über den Terror dem wir täglich ausgesetzt sind.
Kaufen, Kaufen, Kaufen! Arbeiten, Konsumieren, gehorchen.

Konsumterror


Die koreanische Sicht auf unser System, wobei ich den propagandistische Einleitung und Gesinnung nicht unterstütze - trotzdem hervorragende Doku und nach den Büchern und der Theorie von Noam Chomsky: Propaganda

Video nicht jugendfrei (Login erforderlich)


Abgesehen von den sinnlosen aus Plastik hergestellten sinnlosen Kram (Doku Plastic Planet), über die Technikgeilheit und geplanter Obsoleszenz, bis hin zu Kaufen für die Müllhalde


über "we feed the world"


und den täglichen Tonnen von noch essbaren Nahrungsmitteln (auch vergiftet) die wir erzeugen und WEGWERFEN, obwohl MILLIONEN HUNGERN. Hauptsache ICH und MIR gehts gut - lasse mich auf meine Couch fallen, habs warm, fließend Wasser und nen vollen Kühlschrank - mein Mikrokosmos - der ist wichtig!

Aus unserem Konsumwahn heraus, eine Wegwerfgesellschaft zelebrierend, amüsieren wir uns zu Tode. Man lebt halt nur einmal nicht wahr - und hat die Freiheit der Wahl. Die Wahl zwischen Produkten und Politikern, wo man auch nur wählt zwischen Krebs und Kinderlähmung. Man hat nur die Wahl, wer einen verarscht.

Krankhaft! Und alles auf dem Rücken der 3te Welt.

Bravo Menschheit! Wir sind ja so hochtechnologisiert, hochentwickelt und machen unsere eigene Grundlage hirnlos zu Grunde. Durch das Konzernnetzwerk und dem tollen Kapitalismus in der unsichtbaren Sklaverei, dem Hamsterrad gelandet. Ein Hoch aufs System!
Hey, leider geil!!!


melden
CrvenaZvezda
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind wir wirklich willenlose Konsumzombies?

20.02.2013 um 18:05
@Medomatt

Danke für die guten Videos.

Ich möchte noch kurz einen Link hinzufügen. Da kann man sehen, wieviele Sklaven man "beschäftigt" mit seinem Lebensstil.

Man kann da natürlich nicht so schnell etwas ändern, ist mir klar....aber sich für einen Sauberman und aufgeklärt halten, ist auch nicht 100% richtig

Probiert es selbst aus: http://slaveryfootprint.org/#sthash.XoGJNrxl.dpbs


melden
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind wir wirklich willenlose Konsumzombies?

22.02.2013 um 09:34
Willenlos nicht, aber ich merke, dass ich mich durchaus beeinflussen lasse und spontan Dinge kaufe, die ich nicht brauche. Einfach weil sie mich ansprechen. Psychologie? Geschickter Werbetrick?
Es ist was dran, dass man zum Kaufen animiert wird.

Dass das was auf der Ware draufsteht ehrlich ist, wird kaum noch jemand annehmen. Vorsichtig ausgedrückt könnte man es geschönt nennen.


melden

Sind wir wirklich willenlose Konsumzombies?

25.02.2013 um 14:57
Ich finde, das Problem ist nicht, dass wir Konsum-Zombies sind oder sein könnten, sondern wir sind viel mehr Medienzombies und lassen denken, anstatt das selbst zu tun.

Der aktuelle Skandal um das Pferdefleisch in Lebensmitteln, die laut Etikettierung Rind- oder anderes Fleisch enthalten, ist ein sehr gutes Beispiel dafür.
Mal vorweg: Pferdefleisch ist nicht minderwertig; wenn ich es anstelle von Rindfleisch kaufen wollte, müsste ich dafür wesentlich mehr bezahlen.
Im aktuellen Fall wurde kein verunreinigtes Fleisch untergemischt, durch das die Ware schädlich oder ungesund geworden wäre.
Es wurde kein Fleisch religiösen Menschen untergejubelt, das in deren Augen unrein wäre, und es wurde auch kein Fleisch Veganern oder Vegetariern untergejubelt.

Die Konsumenten wurden ein bisschen über den Tisch gezogen, ohne dass dabei irgendwer geschädigt wurde.
Das Tohuwabohu in den Medien und der Politik steht in keinem Verhältnis zu dem Vorfall.

Wenn wir aber eine Kennzeichnung - NUR EINE KENNZEICHNUNG, KEIN VERBOT - von genmanipulierten Nahrungsmitteln fordern, stossen wir auf taube Ohren. Keine Chance.

Und in dem aktuellen Pferdefleischskandal nutzen Politik und Medien die Gelegenheit, mal richtig aufzufahren und uns vorzuführen, wie sehr sie um unseren Schutz bemüht sind und was sie alles für uns tun.
Sie beschützen uns mit aller Macht und viel Geschrei davor, dass man Delikatessen unter unsere unterdurchschnittliche Kost aus Fertiggerichten mischt. Echt lebenswichtig.

Das ist ein Ablenkungsmanöver erster Güte.


melden

Sind wir wirklich willenlose Konsumzombies?

25.02.2013 um 15:04
LuciaFackel schrieb:Im aktuellen Fall wurde kein verunreinigtes Fleisch untergemischt
Nicht? Ich dachte, es handelte sich um Fleich, das nicht für den Verzehr geeignet war.
LuciaFackel schrieb:Die Konsumenten wurden ein bisschen über den Tisch gezogen, ohne dass dabei irgendwer geschädigt wurde.
Hättest Du nichts dagegen, wenn Dir jemand geprüftes Ratten- oder Katzenfleisch in Deine Essen mogelt?
blue_ schrieb:Dass das was auf der Ware draufsteht ehrlich ist, wird kaum noch jemand annehmen. Vorsichtig ausgedrückt könnte man es geschönt nennen.
Dafür kann man heutzutage sehr einfach eine Vielzahl von Erfahrungsberichten im Netz finden, die bei der Beurteilung helfen können.


melden

Sind wir wirklich willenlose Konsumzombies?

25.02.2013 um 15:09
@kleinundgrün
Doch, ich hätte/ habe was dagegen, denn ich will, dass in der Verpackung das drin ist, was drauf steht, ohne Frage. :)
Mir ging es jetzt um das Verhältnis zwischen Vorfall und öffentlicher Reaktion.
Und "Fleisch, das nicht zum Verzehr geeignet ist" - was soll das sein?
Es könnte sehr fett sein oder sehnig oder knorpelig - na und? Ist nicht giftig, oder?


melden
CrvenaZvezda
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind wir wirklich willenlose Konsumzombies?

25.02.2013 um 15:21
Zum Thema Verpackungen.....hat sich schonmal jemand die Mühe gemacht, die Zutatenliste einer Instantsuppe z.B zu lesen?
Oder einer Salami?

Oder Käse?


melden

Sind wir wirklich willenlose Konsumzombies?

25.02.2013 um 15:33
@LuciaFackel

In diesem Fall ist aber Medienzombie und Konsumzombie sehr nahe beieinander.

Da spielen aus meiner Sicht viele Faktoren eine Rolle, die sich gegenseitig beeinflussen / verstärken.

Zunehmende Arbeitszeiten (ob freiwillig aus Angst vor Arbeitsplatzverlust usw. ODER durch zunehmende Ausbeutung) bedeuten eine fortschreitende Verringerung der Feizeit, was bedeutet, für Dinge wie zB Einkaufen bleibt weniger Zeit / muss schneller erledigt werden. Allein schon dadurch nehmen sich immer weniger Menschen die Zeit, die Waren genau anzuschauen, sich zu informieren etc.

Gleichzeitig schreitet die Bequemlichkeit und die Dekadenz so weit voran, dass man viele Dinge, die früher mal als "Ausnahme" im Einkaufswagen gelandet sind, subjektiv STÄNDIG vorhanden sein müssen, man will auf nichts mehr verzichten, man konsumiert einfach ALLES in gleichem Maße (Beispiel Fleisch, Stichwort Sonntagsbraten -> heute ist diesbzgl. schon JEDER Tag Sonntag!).

Diese beiden Dinge zusammen genommen spielen den Raffgierigen natürlich in die Hände und so werden diesen Betrügereien durch unser eigenes "Konsum- und Kaufverhalten" erst die Türen geöffnet.

Unterstützt wird das Ganze natürlich durch die Medien, die uns auf der einen Seite immer gezielter und effektiver auf die Couch fesseln uns quasi die Freizeit stehlen und so noch dazu beitragen, dass immer weniger Zeit außerhalb des Berufs mit wirklich wichtigen Dingen verbracht wird, andererseits denjenigen eine Plattform bieten, die uns belügen und uns vortäuschen, in unserem Sinne und zu unserem Wohle zu handeln.

Abgerundet wird das zu guter Letzt damit, dass wir dann noch betäubt werden, indem man uns geballt mit Einzelfällen bekloppter und gehirnamputierter Personen überschüttet, die vorgaukeln, unser eingenes Verhalten wäre durchscnittlich oder darüber, sodass wir gar nicht auf die Idee kommen, unser eigenes beklopptes Verhalten auf den Prüfstand zu stellen oder das was uns die Politiker da immer auftischen zu hinterfragen (Stichwort: neuester Skandal mit BIO Eiern... MIR ist die Augenwischerei und die Lügerei mit dem BIO Siegel seit längerem bekannt, das ist nichts Neues und wer sich die Richtlinien und Vorgaben mal anschaut, sieht deutlich, dass dies nur ein scheinheiliges Gebilde war um uns ruhig zu stellen!) -> Wer da nun laut aufschreit: Ah, das hätte ich ja nicht gedacht.....dem entgegegne ich mit Unverständnis: Hast Du ÜBERHAUPT gedacht?


melden

Sind wir wirklich willenlose Konsumzombies?

25.02.2013 um 15:40
Zusatz:

Wobei das oben Geschriebene auch nur einen Teil des Gesamtkonstruktes darstellen. Es gibt aus meiner Sicht noch viele weitere Punkte, die damit verzahnt sind.


melden

Sind wir wirklich willenlose Konsumzombies?

25.02.2013 um 15:44
@CurtisNewton
Ich kann da nicht wirklich mitreden, wenn es generell um das Konsumverhalten geht. Ich gehöre nicht zu den Leuten, die immer das Neustes haben müssen, oder das, was "alle" haben. Ich schaue sowenig fern, dass ich auch von Werbung nicht beeinflusst werde. Die wirklich und wahrhaftig einzige Werbung, die mich in den letzten 10 Jahren erreicht hat, war die Info, als die Bionade auf den Markt kam, und die hab ich dann bei Gelegenheit probiert. Ich find sie lecker, und die Plakate waren wunderschön. :D
Aber wenn es z.B. um Handies und deren ganzer Ableger geht - wie auch immer die jetzt alle heissen - ich bin froh, wenn ich endlich mit einem gut klarkomme. Jedes Jahr ein neues zu bekommen, wäre für mich der reinste Albtraum.


melden
Anzeige

Sind wir wirklich willenlose Konsumzombies?

25.02.2013 um 17:23
@LuciaFackel

Bzgl. dem Begriff "Medienzombies", den Du erwähntest, ist mir doch grad etwas beispielhaftes über den Weg gelaufen:

6c9205 DAX-IT

Einfach unglaublich!


melden
240 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden