Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sind die Tiere zum essen da und was haltet ihr vom Recht des Stärkeren

703 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Tiere, Meinung, Recht, Gerrecht
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Tiere zum essen da und was haltet ihr vom Recht des Stärkeren

25.03.2013 um 10:13
@Optimist
Optimist schrieb:... und dort dann auch noch mal.
...
Weder im Schlachtbetrieb, noch beim Schlachter muß das Schlacht-
vieh irgendwelche Qualen erleiden.
Im Schlachtbetrieb wird den Tieren (einzeln) eine sog. Stromzange
an die Schläfen gehalten. Sie sind dann in einer so tiefen Bewußt-
losigkeit (so gut wie Hirntod), daß sie den Schnitt in die Kehle nicht
mitbekommen. Das sie dabei manchmal zucken (wie von manchen
Tierschützern und auch Usern hier), ist kein Indiz dafür, das sie doch
noch lebten, sondern hat eine neurologische Ursache (wie bei Hüh-
nern, denen man den Kopf abschlägt und trotzdem noch über den
Hof laufen können.

Ebenso schmerzfrei ist es beim Schlachter/Hausschlachtung.
Das Tier wird in eine Holzbox geführt, Das Bolzenschußgerät auf die
Stirn gesetzt und abgedrückt. das war's.
Bei schweinen muß außerdem auch darauf geachtet werden, daß
dies in Ruhe geschied. Denn wenn sich das Schwein aufregt, ge-
langt Adrenalin ins Fleisch und 250,- € sind für die Katz'.
Optimist schrieb:Es gäbe genug pflanzliche Lebensmittel, auch für die "3.Welt". Es ist alles nur eine Frage der Umverteilung.
Wie gesagt, schmeckt mir Soja-/Reismilch einfach nicht. Ich möchte
gar nicht daran denken, diese für meinen Kaffee, Milchnudeln, oder
sonstige Rezepte zu verwenden.
Optimist schrieb:Wieviel Lebensmittel werden hierzulande weggeschmissen. Vieviele werden schon seitens der Hersteller bewusst vernichtet, damit die Preise nicht sinken usw.
Da muß ich Dir dann wiederum recht geben.
Normalerweise wäre kein Mensch darauf angwiesen, Fleisch essen zu müssen.
Deshalb wäre mir es egal, wenn es nur Biohöfe gäbe und Fleisch dementsprechend teuer wäre, sozusagen ein Luxusartikel wäre.
Da der Homo sapiens zu nen Omnivoren gehört, ist es sein natürliches
Bedürfnis.
Stell Dir das Szenario mal andersherum vor. Jegliche pflanzliche Nah-
rung wird zum Luxusartikel. Nicht nur Satate, Getreide, etc, sondern
auch alle Arten an Gewürzen, Schrebergärten, Gewächshäuser müß-
ten vernichtet werden, etc. Reis-/Soja-/Obstplantagen.
All das darf nicht mehr bewirtschaftet/gegessen werden, sondern ihren
natürlichen Gang in der Natur gehen lassen.
Der Mensch wird über kurz oder lang an Mangelerscheinungen erkran-
ken und aussterben.


melden
Anzeige
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Tiere zum essen da und was haltet ihr vom Recht des Stärkeren

25.03.2013 um 11:02
@der-Ferengi

Ich kann dir gern verraten, wie die Salmonellen in die Fisch-Vakuumverpackung kommen ;)

Die Bakterien sind da schon drin. Die Verseuchung geschieht schon während der Schlachtung der Fische, das kann man gar nicht komplett verhindern. Nur wissen wir ja, dass Baktereien eine Vorzugstemperatur haben, was ihr Wachstum und ihre Vermehrung angeht :)
Solange Salmonellen im Produkt nur gering konzentriert sind, kann unser Immunsystem mit dem Bakterium fertig werden. Die ununterbrochene Kühlkette verhindert das Wachstum der Population im Produkt. Sofern es aber aussortiert und in die Container geworfen wird, vermehren sich die Bakterien aber wie wild, solange die Temperatur noch irgendwo in der Toleranzkurve liegt.
Je höher die Temperatur, umso schneller die Vermehrung. Ab 45°C oder so sterben die Salmonellen aber wieder ab, weil auch ihre Proteine denaturieren.

Solange man wirklich sicher sein kann, dass die Kühlkette auch draußen im tiefsten Winter nicht unterbrochen wird, kann man den vakuumverpackten Fisch ruhig mitnehmen und essen :)
Und es sei noch gesagt, viele Baktererien interessiert das Vakuum überhaupt nicht, da sie auch anaerob Stoffwechsel betreiben können (Gärung).

Ich sehe gerade, Salmonellen sind sogar fakultativ anaerob :D


Und nun zum Frühstücksei:

Einige Bakterien können bereits im Mutterleib der Henne durch die weiche Eihaut diffundieren. Das ist sogar ziemlich normal. Je länger du die Eier aufbewahrst, umso größer wird die Bakterienpopulation im Ei - Stichwort Vorzugstemperatur.
(Ich verstehe da auch gar nicht, warum die Eier beim Discounter nicht in der Kühltheke liegen, wenn dem so wäre, könnte man die Eier zu Hause sogar noch länger (im Kühlschrank) lagern.)

Ältere Eier, die bereits gekocht worden sind, tragen während des Kochvorgangs kleinste Mikrorisse davon, die man mit dem bloßen Auge gar nicht sehen kann. Oftmals natürlich auch große Risse. Und da der Kühlschrank oder die Küche leider kein keimfreier Ort ist (Stellt den Kühlschrank mal ab, ohne zu reinigen und lasst für ein paar Tage die Tür zu - ihr werdet euch wundern, was euch danach darin erwartet), diffundieren natürlich noch mehr Bakterien ins Ei. Und mit der Zeit vermehren die sich rassant im Ei, da es ein ideales Nährmedium darstellt.


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Tiere zum essen da und was haltet ihr vom Recht des Stärkeren

25.03.2013 um 11:22
@der-Ferengi

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Stromschlag komplett schmerzfrei abläuft, auch wenn er wegen dessen Stärke im Anschluss zur Bewusstlosigkeit führt. So ein Schlag läuft schnell ab, selbiges gilt für das Bolzenschussgerät - jedoch nicht so schnell wie das Nervensystem Reize weiterleitet.

Jeder Mensch, der bereits einen heftigen (Strom)schlag abbekommen hat, kann das sicher bestätigen. Und wie beim Menschen hat nicht jedes Tier die gleiche Schmerzschwelle. Meine ist beispielsweise bei bestimmten Verletzungen ausgesprochen niedrig.

Du solltest diesbezüglich nicht sofort pauschalisieren und meinen "Ja, das ist so", sondern immer den Gesamtbestand im Blick haben. Und nicht mit dem Standard-Totschlagargument kommen "wenn wir auf jedes Tier einzeln rücksicht nehmen müssten, wäre ein Fleischkonsum nicht mehr umsetzbar". Falls du jetzt so ähnlich dachtest, will ich nur anführen, dass der Mensch eben immer noch die Macht zum Schlachten hat und dementsprechend wird sich an den Schlachtmethoden eh nichts ändern. Also keine Sorge ;)

Und bezüglich Fleisch und Luxus:

Meiner Meinung nach sind ungespritzte und frische Pflanzenteile heutzutage auch schon Luxus. Ich als Studentin kann mir hier in Deutschland nicht jede Woche einen selbst gemachten bunten Salat mit allem drum und dran leisten. Es wäre eigentlich die gesündeste und tierfreundlichste Art, sich zu ernähren, nur unbezahlbar, da ich pro Salat 5-6€ am Tag ausgeben würde und man möchte als Einzelperson sicherlich auch eine zweite Portion davon essen, um satt zu werden. Da wir in der Wohnung zwei Leute sind, bräuchte man schon eine große Schüssel Salat, um über den Tag zu kommen.
Fleisch sättigt mich da viel mehr, dazu noch irgendein Kohlenhydrat und fertig. Gern würde ich auf RICHTIGES Biofleisch umsteigen, aber auch das wäre nicht drin. Max. einmal die Woche. Und Reis, Kartoffeln und Nudeln den Rest der Woche, würde Mangelerscheinungen hervorrufen.

Übrigens ist Soja auch nicht gut für die Umwelt, weil dafür genauso wie für Palmölplantagen Regenwaldflächen gerodet werden. Veganer praktizieren also eine Doppelmoral. Aber irgendwie wollen sie dies nicht wahrhaben, dass sie mit ihrer einseitigen Ernährung nicht nur sich, sondern auch dem Planeten schaden, genauso wie die extensiven Fleischverkoster.


melden
georgerus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Tiere zum essen da und was haltet ihr vom Recht des Stärkeren

25.03.2013 um 11:24
@Sybil
@crusi
@der-Ferengi
@Optimist
@dasewige
@Tussinelda
@Schmandy
@Shrez
@doob
@KillingTime


http://www.sevenload.com/videos/earthlings-erdlinge-51249fb4ffc396541b0003fe

bitte nicht ansehen wenn man zu sensibel ist!!!!

ich weiß nicht ob man durch diese bilder zu einem veganer wird, aber wir sollten schon mal überdenken was wir dabei tun können..

ich versuche zbsp kein fleisch od wurst mehr bei einem discounter zu kaufen, weil das zu 99% aus massentierhaltung stammt, lieber bei einem guten metzger auf dem lande, wobei man da natürlich auch nicht alles über die hintergründe weiß

das beste wäre, weil ich mir das selber mal überlegt habe, wenn ich einen biobauernhof betreiben würde, dass man alles öffentlich macht, auf einer homepage zbsp, viell auch dass man eine vidocam hat, wo man sehen kann wie dort gearbeitet wird u wie es den tieren geht usw..
das kann sich der käufer direkt daheim im internet informieren ob da auch alles mit rechten dingen zu geht, war mal so eine idee von mir, wenn ich so ein biobauer wäre


melden

Sind die Tiere zum essen da und was haltet ihr vom Recht des Stärkeren

25.03.2013 um 11:32
@crusi
Das mit der Reizleitung habe ich nicht verstanden.
Da wird doch nur ein Aktionspotential verschoben. Das soll schneller ablaufen als die Wirkung eines Stromschlages?


melden
georgerus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Tiere zum essen da und was haltet ihr vom Recht des Stärkeren

25.03.2013 um 11:39
@Optimist

um von massentierhaltung wegzukommen müssten wir zu allererst als einzelner mensch aufhören zu denken lebensmittel sind ein normales gut, bzw gewisse lebensmittel

das kann man abae genauso auf andere bereiche übertragen, zbsp fisch/meerestiere die uns als nahrung dienen

da der normale mensch denkt, es ist unerschöpflich sind die meere nun beinahe leergefischt worden

zweitens wird in diesem kapitalisitschen system sich niemals etwas ändern., da es hier nur um profit geht u kein unternehmen in diesen bereichen an den tierhaltungsarten etwas ändern wird

wie lange exisitert das wissen dadüber schon, u hat sich was geändert? denke nicht..


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Tiere zum essen da und was haltet ihr vom Recht des Stärkeren

25.03.2013 um 11:41
@Zyklotrop
Ich meine aus eigener Erfahrung schon. Könnte mir auch nochmal die Mühe machen und das genau rescherchieren. Ich habe mal einen heftigen Stromschlag abbekommen und einen starken Schmerz verspürt, danach war ich gleich kurz k.o. Also muss das wohl so sein, oder?
Obwohl ich weiß, was du meinst, das müpsste gleichschnell sein.


melden

Sind die Tiere zum essen da und was haltet ihr vom Recht des Stärkeren

25.03.2013 um 11:47
@crusi
Schmerzleitung ist im Körper erheblich langsamer als z. B. in einem Kupferkabel, zudem überlagert der Stromschlag jedes Aktionspotential.
Ich denke es fällt bei nicht tödlichen Stromschlägen schwer zu sagen was zuerst da war, der Strom oder der Schmerz.


melden

Sind die Tiere zum essen da und was haltet ihr vom Recht des Stärkeren

25.03.2013 um 11:48
@der-Ferengi
der-Ferengi schrieb:
Weder im Schlachtbetrieb, noch beim Schlachter muß das Schlacht-
vieh irgendwelche Qualen erleiden.
Im Schlachtbetrieb wird den Tieren (einzeln) eine sog. Stromzange
an die Schläfen gehalten. Sie sind dann in einer so tiefen Bewußt-
losigkeit (so gut wie Hirntod) ...

Klingt gut.
Kann man sicher sein, dass es wirklich immer und überall SO gemacht wird?
Und sind die Tiere dann in jedem Falle SOFORT bewusstlos?
Normalerweise wäre kein Mensch darauf angwiesen, Fleisch essen zu müssen.
Deshalb wäre mir es egal, wenn es nur Biohöfe gäbe und Fleisch dementsprechend teuer wäre, sozusagen ein Luxusartikel wäre.

-->
Da der Homo sapiens zu nen Omnivoren gehört, ist es sein natürliches
Bedürfnis.
Stell Dir das Szenario mal andersherum vor. Jegliche pflanzliche Nah-
rung wird zum Luxusartikel.
Wenn ich mir die Preise für Obst und Gemüse im Supermarkt anschaue, z.B. 2,99 für kg Tomaten (umgerechnet ca. 6 DM !), dann IST das in meinen Augen SCHON Luxus ;), 1 Euro oder z.T. noch mehr für eine kleine Gurke...
Es gibt Viele im Niedriglohnsektor, die sich sowas nicht alle Tage leisten können. Bei Fleisch sollte es dann meiner Meinung nach wenigstens genauso sein.
der-Ferengi schrieb:Nicht nur Satate, Getreide, etc, sondern auch alle Arten an Gewürzen, Schrebergärten, Gewächshäuser müßten vernichtet werden, etc. Reis-/Soja-/Obstplantagen.
All das darf nicht mehr bewirtschaftet/gegessen werden, sondern ihren
natürlichen Gang in der Natur gehen lassen.
Der Mensch wird über kurz oder lang an Mangelerscheinungen erkran-
ken und aussterben.
Und hier bin ich wieder bei meinem Argument: Die riesigen Plantagen wären sicher auch nicht in diesem Umfang nötig, wenn nicht anderweitig so viele Lebensmittel weggeschmissen würden.
Was schon alleine die Supermärkte täglich unnützerweise entsorgen, geht auf keine Kuhhaut.
-------------------------------------
@crusi
crusi schrieb:Meiner Meinung nach sind ungespritzte und frische Pflanzenteile heutzutage auch schon Luxus.
So ist es.
crusi schrieb:Gern würde ich auf RICHTIGES Biofleisch umsteigen, aber auch das wäre nicht drin. Max. einmal die Woche. Und Reis, Kartoffeln und Nudeln den Rest der Woche, würde Mangelerscheinungen hervorrufen.
Ich finde es nicht schlecht, schon vom gesundheitlichen Aspekt, wenn man nur einmal pro Woche Fleisch essen kann.
Und gerade wenn man die restliche Zeit auf Eier, Milchprodukte, Obst, Gemüse, Reis und Kartoffeln ausweicht, wüsste ich nicht, wie das zu Mangelerscheinungen führen sollte?

------------------------------------------

@georgerus
georgerus schrieb:das beste wäre, weil ich mir das selber mal überlegt habe, wenn ich einen biobauernhof betreiben würde, dass man alles öffentlich macht, auf einer homepage zbsp, viell auch dass man eine vidocam hat, wo man sehen kann wie dort gearbeitet wird u wie es den tieren geht usw..
Sehr gute Idee :)
Wobei ich denke, dass dann auch da gemogelt werden könnte, evtl.?


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Tiere zum essen da und was haltet ihr vom Recht des Stärkeren

25.03.2013 um 11:49
@crusi
Na, das war ja mal 'ne vernünftige Auskunft, Danke.
crusi schrieb:... Oftmals natürlich auch große Risse. Und da der Kühlschrank ...
Gekochte Eier landen bei mir (uns) nie im Kühlschrank,
sondern - ohne das die "Wärmekette" abreißt - in den
Magen :D
... Jeder Mensch, der bereits einen heftigen (Strom)schlag abbekommen hat, kann das sicher bestätigen. ...
... Du solltest diesbezüglich nicht sofort pauschalisieren und meinen "Ja, das ist so",
Nein, ich WEISS es.
Es handelt sich um 1'000V Gleichspannung, bei einer
Stromstärke von 80A. Das sind 80kW.
crusi schrieb: sich zu ernähren, nur unbezahlbar, da ich pro Salat 5-6€ am Tag ausgeben würde
Ich weiß nicht WO Du Deinen Salat kaufst, aber bei
uns auf dem Markt kostet der Blattsalatkopf ~ -,59 €
bißchen Essig/Öl, Kräuter, 2 Tomaten in scheiben, eine
kl. Dose Mais.
Der Salat kostet gerade mal 2,- €
Wenn Du natürlich abgepackten aus dem Regal kaufst,
kann ich Dich verstehen


melden
georgerus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Tiere zum essen da und was haltet ihr vom Recht des Stärkeren

25.03.2013 um 11:52
@crusi

denke auch veganer leben in einer doppelmoral

@Optimist

naja man könnte auch seine produkte entweder ausschließlich in der region verkaufen u dem kunden durch führungen od sowas es ermöglichen sich mal alles vor ort anzusehen
das ganze beruht dann eben auf vertrauen, also ich wäre ein ehrlicher biobauer


ich denke man sollte in einem mittelmaß leben, u man sollte nicht davon ausgehen dass wir alles jeden tag erwerben können
aber da muss jeder einzelen bei sich anfangen, wir sind es gewohnt im supermarkt volle regale vorzufinden, u denken das das normal sei, aber vergesssen die hintergründe, dass was wir nicht sehen wollen, massentierhaltung, umweltzerstörung, energieverschwendung

zu dem wegwerfen, das find eich auch beinahe schon kriminell
aber gehört zu diesem system des profits..
vieles davon ist ja noch genießbar usw..


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Tiere zum essen da und was haltet ihr vom Recht des Stärkeren

25.03.2013 um 11:53
@Optimist
Optimist schrieb:Kann man sicher sein, dass es wirklich immer und überall SO gemacht wird?
Die von Tierschützer und peta propagierten, kannst Du
immer nur als Einzelbeispiel sehen, auch wenn es immer groß
in den Medien beschrieen wird, ist das auf keinen Fall die Regel!


melden
georgerus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Tiere zum essen da und was haltet ihr vom Recht des Stärkeren

25.03.2013 um 11:58
@Optimist

zu den preisen, genau diese niedrigen preise sind ja mit verantowrtlich für massentierhaltung u die lebensverachtenden umstände

dass menschen zu wneig geld verdienen, u sich dann nicht jeden tag fleisch kaufen können, da sind wir wieder beim kapitalismus angelangt..

in diesem system wie gesagt wirst du die probleme nicht lösen können, meiner meinung nach

betrachte mal die gnzen lebensmittelskandale der letzten wochen/monate..u das war nur die spitze des eisbergs..wo nur der profit zählt, leidet das tier, der mensch u die umwelt!


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Tiere zum essen da und was haltet ihr vom Recht des Stärkeren

25.03.2013 um 11:58
@Zyklotrop
Okay, ich lasse mich gern korrigieren, bin ja noch keine Meisterin ;)
Aber ganz so sicher wäre ich mir da auch nicht. Wenn Studien dies ergeben haben, kann man sich aber leider immernoch nicht in das betroffene Individuum hineinversetzen :|
Trotzdem wirst du wohl recht haben.


melden

Sind die Tiere zum essen da und was haltet ihr vom Recht des Stärkeren

25.03.2013 um 11:58
@georgerus
georgerus schrieb:naja man könnte auch seine produkte entweder ausschließlich in der region verkaufen u dem kunden durch führungen od sowas es ermöglichen sich mal alles vor ort anzusehen
das ganze beruht dann eben auf vertrauen, also ich wäre ein ehrlicher biobauer
Ja, das hast Du recht und ich würde es auch so machen.

Wenn man bedenkt, dass es in der ehemaligen DDR so ähnlich ablief, nur dass es da eben viele kleine gemeinschaftshöfe gab, welche zu LPG's zusammengeschlossen waren...
... aber es waren eben doch nicht diese Massentierhaltungen wie jetzt.
Das wurde alles zerschlagen, weil es ja "im Westen" soviel besser praktiziert wird.
Das soll jetzt kein Schimpfen auf den Westen sein, sondern nur mal den Blick dafür öffnen, dass auch im Osten NICHT ALLES schlecht war.
ich denke man sollte in einem mittelmaß leben, u man sollte nicht davon ausgehen dass wir alles jeden tag erwerben können.
....
dass was wir nicht sehen wollen, massentierhaltung, umweltzerstörung, energieverschwendung
Das unterschreibe ich.
Wie ich auch schon mal sagte, es geht um Maßhaltigkeit, Nachhaltigkeit und nicht um ein "Höher, Schneller, Weiter" wie es die Finanzindustrie so gerne propagiert.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Tiere zum essen da und was haltet ihr vom Recht des Stärkeren

25.03.2013 um 12:01
@georgerus
georgerus schrieb:naja man könnte auch seine produkte entweder ausschließlich in der region verkaufen
Das mache ich schon seit ich denken kann. Im Supermarkt
halt nur (für die Woche) eine Kiste Milch, 1x im Monat Kaffe
(ganze Bohnen), Nudeln, Reis, Butter, etc.
Obst, Gemüse, Käse, Kräuter, etc. auf dem Wochenmarkt,
Fleisch-/Wurstwaren bei meinem Cousin (Schlachermeister).


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Tiere zum essen da und was haltet ihr vom Recht des Stärkeren

25.03.2013 um 12:08
@der-Ferengi
2€ für einen gescheiten Salat?! oO Moah, klingt das gut. Bist du dir sicher, dass das auf dem Wochenmarkt so günstig ist?
Ich lebe zurzeit leider in einer Großstadt -.- ich weiß noch nicht einmal, wo hier einer stattfindet...
Und aufs Land kann ich ohne Auto auch nicht einfach mal so fahren. MMit dem Rad kann ich keine großen Mengen transportieren, ich bin also zurzeit auf diese unseglichen Discounter angewiesen.

Und wer war das nochmal von wegen "1x Fleisch die Woche ist gesund, mann kann ja auch auf tierische Nebenprodukte ausweichen" ?

Also diese pseudo-Bio-Eier von Aldi und Co. kosten im 10er Pack schon 2,50€-2,80€. Das günstigste ist der Liter Milch für jetzt 85 cent. 200g Pseudo-Laibkäse kosten auch 2-3€. Wenn ich allein leben würde, käme man damit gut aus, aber mit mehreren wird das schon ein teuerer Spaß auf Dauer. Und richtig gutes Fleisch kostet sicher 7-10€ das Kilo, oder?
Ich weiß es nicht, ich kaufe immer das Massentierhaltungsfleisch für 3,75€ pro 300-400g.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Tiere zum essen da und was haltet ihr vom Recht des Stärkeren

25.03.2013 um 12:33
@crusi
crusi schrieb:... Ich lebe zurzeit leider in einer Großstadt -.- ich weiß noch nicht einmal, wo hier einer stattfindet...
Na, dann solltest Du Dich mal schlaumachen!!!
crusi schrieb: mann kann ja auch auf tierische Nebenprodukte ausweichen" ?
Was ist denn ein tierisches Nebenprodukt für z.B.
Wurstaufschnitt, Leberwurst, Sauerfleisch in Aspik...?
crusi schrieb:... Pseudo-Laibkäse ...
Also dieser Analog-Käse kommt mit eh nicht ins Haus.
crusi schrieb:Und richtig gutes Fleisch kostet sicher 7-10€ das Kilo, oder?
Also, wenn Du Steak meinst, das habe ich erst ein
einziges Mal gekauft und gegessen. Unter der Woche
gibt's eh kein Fleisch in dem Sinne, sondern eher als
Wurstwaren. Oder eben in Bolognese-Soße, Buletten,
gewürfelter Speck in Bratkartoffeln, Geschnetzeltes,
gefüllte Nudelschnecken.

Nicht das jetzt der Eindruck erweckt wird, das wir das
wöchenlicht essen würden. Um Himmelswillen. Ich
habe lediglich aufgezählt, wo ich Fleischwaren verwen-
de.

Naja und am Sonntag kann es dann auch schon mal
Kottletts, Rollbraten (im Römertopf), Goulasch, etc.
Dazu natürlich immer Gemüse und Salat, und Reis,
Nudeln, Kartoffeln. Letzteres fängt aber eher an zu
keimen, als das wir einen 2,5kg Säckchen verbrauchen.


melden

Sind die Tiere zum essen da und was haltet ihr vom Recht des Stärkeren

25.03.2013 um 12:39
georgerus:
georgerus schrieb:betrachte mal die gnzen lebensmittelskandale der letzten wochen/monate..u das war nur die spitze des eisbergs..wo nur der profit zählt, leidet das tier, der mensch u die umwelt!
Genauso ist es.

Mir persönlich geht es auch gar nicht so sehr darum, wo, wie oft und warum man überhaupt Fleisch kauft, sondern mehr darum, ob sich alle Fleischesser dessen bewusst sind, dass Tiere auch Gefühle, haben.

In diesem Zusammenhang möchte ich Dich, @der-Ferengi, noch mal fragen: Wie siehst Du das mit den Tiertransporten über weite Strecken, eingepfercht in LKW, teils stundenlang ohne Wasser usw.?

Abgesehen von den unbequemen Stellagen und dem Durchgschüttelt-werden...
...die spüren mit Sicherheit, dass etwas Schlimmes passieren wird (Tiere haben oft Vorausahnungen) und haben daher Stress und Angst und das nicht nur einen kleinen Augenblick wie beim Schlachten.
Selbst da hören sie minutenlang zuvor noch die Angsschreie der Artgenossen und spüren auch dort die Angst die in der Luft liegt.

Das was man keinem Menschen zumuten möchte, was auch zu Hitlers Zeiten zu recht verurteilt wurde, das mutet man jedoch den Tieren zu, weil die sich nicht wehren und nicht sagen können, wie fies sie das finden.


melden
Anzeige
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Tiere zum essen da und was haltet ihr vom Recht des Stärkeren

25.03.2013 um 12:45
@Optimist
Optimist schrieb:... Wie siehst Du das mit den Tiertransporten über weite Strecken, ...
Ganz klares
    No go

Ich denke, so wie ich lebe und einkaufe (wie oben beschrieben),
leiste ich einen guten Beitrag gegen Massentierhaltung.


melden
779 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt