Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kiffen und Autofahren

257 Beiträge, Schlüsselwörter: Kiffen, Autofahren, THC

Kiffen und Autofahren

20.03.2013 um 01:17
aber wenn man es nachweist obwohl es mehr als 48 stunden her ist kriegt man trotzdem ärger?
Jup....2 x nachgewiesen, egal wann oder wie oder was....und man zweifelt erst einmal Deine Fähigkeit an, ein KFZ im Straßenverkehr bewegen zu können.

Dabei spielt es keine Rolle, ob Du gefahren bist, wann Du gefahren bist oder wie lange die Fahrt her ist.....es geht nur darum, dass Cannabis Konsumenten GENERELL aus fahruntüchtig eingestuft werden.

Finde das zwar auch bescheuert, es ist aber so.


melden
Anzeige

Kiffen und Autofahren

21.03.2013 um 14:05
@purple_haze
Der User @kushsmoke hat es auf der Vorderseite (S.4) perfekt formuliert.
Was zudem, was auch andere geschrieben haben, wichtig ist: Unterscheidung in aktive -und Abbauprodukte. Dran bist du aber bei beidem :)


In meinen Augen ist es nicht möglich Autofahren und Kiffen zu trennen, wer im Geschäftsleben kann einfach mal Wochenlang/Monatelang (ohne Begründung dem AG gegenüber) ohne Auto dastehen?

Also entweder Risiko auf sich nehmen oder das Kiffen sein lassen!
Tipps:
Zur Not kannst du dir einen "künstlichen Pullermann" kaufen und permanent in der Hose dabei haben, zusätzlich brauchst du dann noch reinen Urin, dann kannst jedem Urintest zustimmen und durchkommen, wenn du dich halbwegs normal anstellst.

Mit entsprechenden Wundermittel und Lösungen, die es zu kaufen gibt, kenne ich mich nicht aus und lasse ich die Finger davon.

Generell gilt:
Urintest immer verweigern, da kann nur Schlechtes dabei rauskommen.
Du kannst auch bei der Frage ob du Alkohol getrunken hast, ein bisschen "überlegen" und zugeben das du 2 Bier vor 4-5 Stunden hattest. Dann wird der Herr Kontrolleur Richtung Blasen schwenken und vielleicht vom Urintest/Wischtest absehen.

Solltest du unter aktivem Cannabis-Einfluss fahren:
Zudem immer Augentropfen parat haben und vielleicht nicht mit typischer Kiffer oder Goa-Musik in die Kontrolle kommen.


Flaky


melden

Kiffen und Autofahren

21.03.2013 um 14:11
Flaky schrieb:Dann wird der Herr Kontrolleur Richtung Blasen schwenken
Je nach Attraktivität des Kontrolleurs und sexueller Orientierung des Kontrolliertem, ist das möglicherweise das größere Übel ...


melden

Kiffen und Autofahren

21.03.2013 um 14:16
@kleinundgrün
Nja, kommt drauf an wer wie viel opfern möchte, um ungeschoren durch eine Kontrolle zu kommen.
Da der Führerschein für mich unverzichtbar ist, muss ich mich wohl opfern...


Natürlich war der berühmte Atemtest gemeint :)

Flaky


melden
purple_haze
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kiffen und Autofahren

21.03.2013 um 18:33
@kleinundgrün
XD
hammer


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kiffen und Autofahren

22.03.2013 um 18:20
@neonbible
Wieso darf man konsumieren, wenn man es nicht besitzen darf?
Weil der Konsum als selbstschädigendes Verhalten gilt. Selbstschädigendes Verhalten ist nicht strafbar.

@purple_haze

Wenn du frisch konsumiert hast, und sie halten dich an, nachts, dann kann es sein, dass ein erfahrener Beamter schon anhand deiner Reaktionen, deiner Aussprache, und an dem Aussehen deiner Augen auf eventuellen Konsum schließen kann.

Möglicherweise zieht er dir, ohne dass du es verhindern darfst (Duldung), ein Drugwipe über die Stirn. Das ist ein auf die Inhaltsstoffe des Schweißes reagierender Teststreifen, der sich je nach konsumierter Droge verfärbt. Sollte sich sein Verdacht dabei erhärten, nimmt er dich mit zum Stechen. Das wird i.d.R. ein Amtsarzt auf dem Revier machen.

Wenn der im Blut was finden sollte, dann wars das. Du bekommst eine Anzeige wegen Teilnahme am Straßenverkehr unter Betäubungsmitteleinfluss, dein Lappen wird direkt einbehalten, möglicherweise auch der Autoschlüssel. Später wirst du angeschrieben zwecks MPU, die du beim ersten Mal unter Garantie nicht bestehen wirst. Und du verlierst einen Haufen Geld.


melden

Kiffen und Autofahren

22.03.2013 um 18:57
@purple_haze
Ich halte nichts von der Verbindung Kiffen - Autofahren.
Meiner Meinung nach ist dies genauso gefährlich wie betrunken aktiv am Straßenverkehr teilzunehmen.


melden
kushsmoke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kiffen und Autofahren

22.03.2013 um 19:02
slobber schrieb:Ich halte nichts von der Verbindung Kiffen - Autofahren.
Es geht hier doch darum, wie lange es dauert, bis er wieder Auto fahren kann,
ohne im Falle einer Urin-/Blutkontrolle ein positives Testergebnis zu haben.
Ansonsten hast du natürlich recht, man sollte IMMER nüchtern Fahren.


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kiffen und Autofahren

22.03.2013 um 19:14
kushsmoke schrieb:ohne im Falle einer Urin-/Blutkontrolle ein positives Testergebnis zu haben.
Eine Blut- oder Urinkontrolle wird ja nicht einfach so gemacht, und erst recht nicht vor Ort. Dazu muss mindestens ein Anfangsverdacht her. Entscheidend ist auch nicht, ob sie im Urin was finden, das wird erst später gemacht, um zu sehen, ob der Proband über längere Zeit "drogenfrei" ist, sondern es wird festgestellt, ob er unter akutem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Das geht exakt nur mittels Blutprobe. Die Frage ist also eher, wie lange dauert es, bis THC und CBD aus dem Blut herausmetabolisiert sind. Bei einem Gelegenheitskiffer geht das schnell, bei einem Dauerkonsument u.U. mehrere Tage.


melden
kushsmoke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kiffen und Autofahren

22.03.2013 um 20:10
KillingTime schrieb:Eine Blut- oder Urinkontrolle wird ja nicht einfach so gemacht, und erst recht nicht vor Ort.
Urintests werden oft auch vor Ort gemacht.
Natürlich ist das dann kein Labortest, aber ein einfacher Teststreifen reicht schon,
auch wenns vergleichsweise ungenau ist.


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kiffen und Autofahren

22.03.2013 um 20:56
kushsmoke schrieb:Urintests werden oft auch vor Ort gemacht.
Du hast keine Mitwirkungspflicht. Du darfst dich weigern. Dann werden sie dich aber mitnehmen zum Stechen.


melden
kushsmoke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kiffen und Autofahren

22.03.2013 um 21:29
KillingTime schrieb:Du hast keine Mitwirkungspflicht. Du darfst dich weigern. Dann werden sie dich aber mitnehmen zum Stechen.
Ja...zu blöd auch, dass das kennen der eigenen Rechte oftmals einen "Verdacht" verursachen kann.
Aber wenn man nicht grade Dreadlocks und glühend rote Augen hat, lassen sie einen vielleicht gehen. :D


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kiffen und Autofahren

22.03.2013 um 22:32
kushsmoke schrieb:Aber wenn man nicht grade Dreadlocks und glühend rote Augen hat
Die Jungs in blau kennen ihre Pappenheimer. Die wissen genau, auf was sie achten müssen. Wenn du aber etwas bieder und langweilig rüberkommst, hast du bessere Chancen. Und das Proculin nicht vergessen :D


melden
kushsmoke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kiffen und Autofahren

22.03.2013 um 22:38
"Hischhasch spritzen? Ich? NIEMALS!" kommt auch ganz gut. :D


melden

Kiffen und Autofahren

23.03.2013 um 10:19
@KillingTime
Drugwipe und Urintest sind doch freiwillig, so dachte ich zumindest, oder? (In Deutschland)
http://www.advokatis.de/recht_beratung/rechtsrat.php?r_id=306

Kenne das auch das der Urintest vor Ort gemacht wird, gerade an Ein-und Ausfahrten von Festivalgeländen z.Bsp.

Generell sollten alle freiwilligen Tests nicht gemacht werden, der Wischtest hat auch nur Indizwert, da er anscheinend bis zu 25% falsch ausschlägt. Es kann nur Schlechtes dabei herauskommen, auch wenn die Tests negativ ausfallen, kann es noch ab zum Arzt gehen.
Man wird nicht automatisch zum Bluttest gezwungen, wenn man Urin/Wisch-Test verweigert, das liegt bei den Beamten ob sie es andordnen oder nicht.

Soweit ich weiß hat das mit den Tests (freiwillig und unfreiwillig) damit zu tun, dass niemand gezwungen ist, aktiv daran mitzuwirken, sich selbst zu belasten.
Und bei einem Urintest muss man grundsätzlich selbst mitwirken; (es sei denn, es wird ein Katheter gelegt.)
Blut dagegen kann ohne Weiteres ohne aktive Mitwirkung abgenommen werden.

@slobber
@kushsmoke
Hmm naja besser verkifft fahren als auch nur zum Teil angetrunken. Kommt ja auch auf die Menge an. Alleine wegen der Kontrolle über Körper und Reaktionszeiten.

Flaky


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kiffen und Autofahren

23.03.2013 um 10:38
Flaky schrieb:Drugwipe und Urintest sind doch freiwillig, so dachte ich zumindest, oder?
Beim Drugwipe kannst du dich passiv verhalten, einfach still da sitzen. Beim Urintest hingegen musst du selbst "aktiv" mitwirken. Mir ist jedenfalls keine nicht-invasive Möglichkeit bekannt, den Urin unter Zwang aus dem Körper zu "bekommen" ;)
Flaky schrieb:der Wischtest hat auch nur Indizwert, da er anscheinend bis zu 25% falsch ausschlägt
Wenn du bei Omma einen guten Mohnkuchen gegessen hast, kann das durchaus mal der Fall sein :D
Flaky schrieb:das liegt bei den Beamten ob sie es andordnen oder nicht.
Die Drugwipes kosten einen Haufen Geld (inzwischen sind sie etwas billiger geworden), daher werden sich die Beamten genau überlegen, ob sie die einsetzen oder nicht.
Flaky schrieb:Ein-und Ausfahrten von Festivalgeländen z.Bsp.
Ich würde mich dem grundsätzlich verweigern, insbesondere, wenn mir nichts nachzuweisen ist.


melden

Kiffen und Autofahren

23.03.2013 um 10:47
@KillingTime
KillingTime schrieb:Beim Drugwipe kannst du dich passiv verhalten, einfach still da sitzen. Beim Urintest hingegen musst du selbst "aktiv" mitwirken. Mir ist jedenfalls keine nicht-invasive Möglichkeit bekannt, den Urin unter Zwang aus dem Körper zu "bekommen" ;)
Ist das aber nicht irreführend? Ich war wie du der Meinung das der Urintest freiwillig erfolgt, eben weil man aktiv mitwirken muss.
Mit welcher Begründung ist dann der Wischtest freiwillig? Da wird ja über den Schweiß getestet? Reicht das so, oder muss der Kontrollierte noch ein paar Mal ums FAhrzeug joggen? :P


Jup :) Man sollte generell verweigern.


Flaky


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kiffen und Autofahren

23.03.2013 um 10:58
Flaky schrieb:Mit welcher Begründung ist dann der Wischtest freiwillig?
Von Freiwilligkeit würde ich gar nicht sprechen, es ist nur so, dass der Wischtest keine Handlung deinerseits erfordert. Weder musst du die Hose runterziehen oder das Hemd ausziehen, noch irgendwelche "Körperfunktionen" betätigen. Du sitzt (oder stehst) einfach passiv da und "erduldest" die Handlung des Beamten.
Flaky schrieb:muss der Kontrollierte noch ein paar Mal ums FAhrzeug joggen? :P
Nein, absolut nicht. Du hast keine Mitwirkungspflicht und brauchst nichts zu tun, was dich selbst belasten könnte. Wenn dich zum Beispiel der Beamte auffordert, auf einem Streifen lang zu gehen, etwa um dein Gleichgewicht zu testen, so kannst du das zwar tun, und möglicherweise wird er psychologisch so auf dich einwirken, dass du es "freiwillig" tust, aber du bist nicht verpflichtet, es zu machen, und er darf die Verweigerung nicht gegen dich einsetzen. Allerdings würde sie einen Anfangsverdacht erhärten. Die schauen ja auch im Computer nach, und wenn du wegen ähnlichen Delikten bereits einliegst, dann werden sie dich und dein Auto genauer unter die Lupe nehmen :D


melden

Kiffen und Autofahren

23.03.2013 um 11:10
@KillingTime
Jup. So schauts aus

Sind die Grünen/Blauen eigentlich verpflichtet mich darüber aufzuklären? Wird ja anscheinend oft genug nicht gemacht.
Also Aufklärung über meine Rechte meine ich.

Ich habe es zumindest noch nicht erlebt.

Flaky


melden
Anzeige
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kiffen und Autofahren

23.03.2013 um 11:21
Flaky schrieb:Sind die Grünen/Blauen eigentlich verpflichtet mich darüber aufzuklären?
Das kann ich dir nicht mit Sicherheit sagen. Fakt ist aber, dass du dich nur auf dich selbst verlassen darfst, und jederzeit damit rechnen musst, dass die Kollegen allerlei Tricks einsetzen. Zum Beispiel könntest du als "Betroffener" vorgeladen werden, obwohl es dieses Wort gar nicht gibt. Entweder du bist "Beschuldigter" (dann hast du Zeugnisverweigerungsrecht), oder du bist "Zeuge" (dann musst du aussagen, außer du belastest dich selber). Also immer vorsichtig sein, und im Zweifelsfall, wenn du dir unsicher bist, lass dich nicht zu irgendwelchen Angaben hinreißen. Sie müssen dir etwas nachweisen, nicht andersrum.


melden
317 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Liebe?180 Beiträge