Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Zur Sache, Skeptiker!

481 Beiträge, Schlüsselwörter: Geister, Paranormales, Skeptiker, Weltanschauung

Zur Sache, Skeptiker!

08.11.2016 um 23:14
@Haret

Das ist in der Tat interessant. Allerdings bezweifle ich, dass da wirklich ein Vollblutskeptiker am Werk war. Der hätte entweder über das Erlebnis geschwiegen oder eine dermaßen an den Haaren herbeigezogene rationale Erklärung präsentiert, dass allen die Ohren geschlackert hätten. Z.B. ein Zusammenspiel aus einer seltenen Konstellation von sich in Nachbars Fensterscheibe spiegelnden Himmelskörpern, Nachwirkungen einer aufgrund von traumatischen Kindheitserlebnissen verdrängten Massenhysterie am Vortag und Schlafparalyse durch einzelne trotz Wachzustand schlummernde Hirnzellen in Verbindung mit Pareidolie durch Unterzucker. xD


melden
Anzeige
Haret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zur Sache, Skeptiker!

08.11.2016 um 23:15
@Pan_narrans
Ob jetzt wohl die Anonymität des Internets manchem User zum Strick wird?? Hm...


melden

Zur Sache, Skeptiker!

08.11.2016 um 23:17
@Haret
Verstehe nicht ganz, was Du meinst.


melden
Haret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zur Sache, Skeptiker!

08.11.2016 um 23:20
@Strigoaica
Ich weiss leider den Namen nicht mehr, aber doch, es war ein rigoroser Ablehner des Übernatürlichen. Pareidolie, Halluzinationen oder ebengeistige Defizite waren seine gängigen Diagnosen.
Doch bei sich selbst schloss er diese lieber aus.
Aus dem einfachen Grund, weil das, was er erlebt hatte, für ihn “echt“ war. Genauso wie es vielen vielen anderen geht, die solche Erlebnisse haben. Die jedoch das Pech haben, aufgrund dieser Erlebnisse zu “glauben“, letztendlich jedoch als Spinner, Kranke oder Trolle hier bezeichnet werden.
Was eigentlich wirklich traurig ist.


melden
Haret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zur Sache, Skeptiker!

08.11.2016 um 23:21
@Pan_narrans
Na, macht nix.


melden

Zur Sache, Skeptiker!

08.11.2016 um 23:36
Wenn ihr chatten wollt, dann geht in den Chat!


melden

Zur Sache, Skeptiker!

08.11.2016 um 23:46
@EiPhone
EiPhone schrieb:haue ich auch so auf den Putz???
Ja. Genau das hast Du getan. Du wirfst anderen vor, von einem Recht (Anonymität) Gebrauch zu machen, das Du selbst aber auch in Anspruch nimmst. Doppelstandard.

Du greifst pauschal eine Gruppe von Leuten an, von denen die meisten hier noch nicht einmal schreiben. Wenn Dir ein Post Probleme macht, dann zitier das Detail und rede den Autor an, aber pauschal verurteilen ist eigentlich nur Bashen.

Ja, Du stellst die Behauptung auf, dass
EiPhone schrieb:Den Believern wird hier permanent ein Klappsen-Aufenthalt unterstellt,
wird, was einfach nicht wahr ist.
@EiPhone
EiPhone schrieb:haue ich auch so auf den Putz???
Ja. Genau das hast Du getan. Du wirfst anderen vor, von einem Recht (Anonymität) Gebrauch zu machen, das Du selbst aber auch in Anspruch nimmst. Doppelstandard.

Du greifst pauschal eine Gruppe von Leuten an, von denen die meisten hier noch nicht einmal schreiben. Wenn Dir ein Post Probleme macht, dann zitier das Detail und rede den Autor an, aber pauschal verurteilen ist eigentlich nur Bashen.

Ja, Du stellst die Behauptung auf, dass
EiPhone schrieb:Den Believern wird hier permanent ein Klappsen-Aufenthalt unterstellt,
wird, was einfach nicht wahr ist.
- Weder wird das allen Believern unterstellt,
- noch permanent - darum sagte ich ja: lesen, denn dieses Argument ist stets eines von mehreren.
- Du hast Dir aber nur diese eine Möglichkeit heraus gepickt, und alle anderen, die jenes Argument sehr wohl relativieren würden, einfach ignoriert.
- Es argumentiert auch nicht jeder Skeptiker so (das hast Du zwar nicht wörtlich gesagt, aber durch die Verallgemeinerung in Deiner Aussage wird das inkludiert)
- Es gibt außerdem genügend Believer, die selbst Aussagen getätigt haben, dass sie Drogen nahmen und in der Psychiatrie waren. Die Wiederholung dieser Aussagen ist daher keine Gemeinheit, sondern ein realistischer Hinweis.

Abgesehen davon, frage ich mich, was an der Erwähnung der Möglichkeit, dass psychische Probleme Halluzinationen verursachen können, so furchtbar schlimm sein soll? Das Problem liegt mMn nicht an den Erkrankten, und auch nicht an den Skeptikern, die solche Möglichkeiten nicht ausschließen, sondern an denjenigen, die diese Problematik immer noch tabuisieren.

Wenn heute jemand jammert, er habe Zahnschmerzen, und ein Skeptiker würde sagen: "Geh zum Zahnarzt", fändest Du das auch empörend?
Wenn heute jemand jammert, er habe Kopfweh, und ein Skeptiker würde sagen: "Geh zum Arzt oder nimm eine Tablette", fändest Du das auch empörend?
Wenn heute jemand jammert, er könne nur mehr sehr schlecht lesen, und ein Skeptiker würde sagen: "Geh zum Augenarzt", fändest Du das auch empörend?

Nein?

Aber wenn wer sagt, "Ich sehe ständig Geister", "Fliege des nächstens mit Autopilot und Engels-Erlaubnis durch die Gegend", "Sehe Dinge, die andere neben mir aber nicht sehen" und ein Skeptiker sagt, "Lass mal einen Gehirnscan machen" - AU WEIA!!! Das schlägt dann ein wie eine Bombe! Ne, so jemand darf dann kein neurologisches Problem haben. Nur nicht zum Neurologen gehen, sondern feste an Geister, Para & PSI glauben.
Hälst Du das etwa für hilfreich?

Warum?

Warum erschrickt Dich die Möglichkeit neurologischer Probleme dermaßen?

Wenn ich anfinge, Dinge zu sehen, die nicht vorhanden sind, dann möchte ich keinen Believer an meiner Seite, der mich obendrein auch noch in meinem eventuellen Wahn befeuert, sondern einen bösen Skeptiker, der mich an der Hand nimmt und zum Facharzt führt. Oder gleich die Rettung holt.


melden
Haret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zur Sache, Skeptiker!

08.11.2016 um 23:54
@off-peak
Ist natürlich richtig, sich bei unbekannten Symptomen mal durchchecken zu lassen.
Was aber auch nicht immer was bringt.
Ich hatte ne zeitlang immer Sehstörungen. Bin sofort beim ersten Mal in die Notaufnahme, hatte riesige Angst.
Das Dumme war nur, bis ich dort war, waren die Störungen schon weg, und es konnte kein Grund mehr festgestellt werden.
Auch bei folgenden Untersuchungen nicht.
So ähnlich wirds wohl bei vielen sein, kurzzeitige Ereignisse, die man nicht einordnen kann, einem Angst machen etc. Was soll der Arzt noch feststellen?
Wenn keine echten körperlichen Veränderungen, zum Beispiel im Gehirn, sichtbar sind, wie soll man weiter vor gehen?


melden

Zur Sache, Skeptiker!

09.11.2016 um 00:05
@Haret
Haret schrieb:Was aber auch nicht immer was bringt.
Leider nicht, nur sollte man eben stets an diese Möglichkeit denken.
Haret schrieb:Wenn keine echten körperlichen Veränderungen, zum Beispiel im Gehirn, sichtbar sind, wie soll man weiter vor gehen?
Da muss man eben die entsprechende Fachkräfte fragen. Viele neurologische Probleme zeigen sich halt nicht so einfach, aber im Grunde genommen gibt es ja sehr wohl Auffälligkeiten im Verhalten zB.
Auch wenn sich nicht alles, vor allem aber oft nicht schnell und locker, klären lässt, so sollte man nie auf diese Möglichkeit verzichten.

War schon zweimal Köpfchen scannen, jedesmal negativ. Und ich kann Dir verraten: Das war eine irre Erleichterung! :)
So schön ist nur noch ein negativer Krebstest.


melden
Haret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zur Sache, Skeptiker!

09.11.2016 um 00:13
@off-peak
Ja, ich hatte auch schon ein Mrt... Ohne Befund.
Kanns also so unterschreiben.
Und doch, ich für meinen Teil bin überzeugt, dass wir alle mehr oder weniger Probleme haben, psychische.
Alte Verletzungen, schlimme Erfahrungen usw.
Aber irgendwie schlag ich da immer eine Verbindung zur allseits beliebten Schlafparalyse.
Diese kann auch sehr gut erklärt werden, warum jedoch immer so haarsträubende und angstmachende Dinge währenddessen passieren, und zwar bei den unterschiedlichsten Menschen, hat m.M.n. noch niemand plausibel erklärt.
Ich meine, es könnte ja auch mal ne Paralyse mit ganz tollen Bildern und Empfindungen entstehen; tut es aber nicht.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zur Sache, Skeptiker!

09.11.2016 um 00:23
@Haret
Haret schrieb:Ich meine, es könnte ja auch mal ne Paralyse mit ganz tollen Bildern und Empfindungen entstehen; tut es aber nicht.
Ist es denn ein schönes, tolles Gefühl, morgens aufzuwachen und sich nicht bewegen zu können?




Nein, mit Sicherheit nicht, im Gegenteil. Man gerät in Panik und das Hirn ist noch schlaftrunken. Kann die Situation (noch) nicht richtig erfassen, die Synapsen beginnen zu feuern und es entstehen die wildesten Szenarien.


melden

Zur Sache, Skeptiker!

09.11.2016 um 00:32
@off-peak

Wie oft klagen denn die Leute, die hier von übernatürlichen Erlebnissen berichten, über Halluzinationen o.Ä.? Täten sie das, könnte man natürlich, wie im Falle von Zahnschmerzen und Kopfschmerzen, eine entsprechende Behandlung empfehlen, ohne mit der Wimper zu zucken. Allerdings wird hier eher von Erlebtem und Wahrgenommenem berichtet. Dass es sich um eine Halluzination handeln könnte, ist also, im Gegensatz zu vom TE selbst beklagtem Kopfweh und Zahnweh, nur eine Möglichkeit, eine Vermutung. Darauf eine Empfehlung für einen Besuch beim Psycho-Doc aufzubauen... naja.
Allerdings gab es hier wirklich mindestens einen Fall, in dem ich solche Empfehlungen ganz und gar nicht als leichtfertig eingestuft habe. Da gab's aber auch eine entsprechende Vorgeschichte und Rahmenhandlung, die Ernsteres vermuten ließ.
Da muss man wohl abwägen. Ist es nötig, jemanden wegen einer einmaligen Geschichte zum Doc zu schicken, wenn es nicht den Anschein macht, als sei jemand in Gefahr? Schadet das nicht im Endeffekt mehr, als es nützt, wenn die betroffene Person fortan das Gefühl hat, mit ihr könnte was nicht stimmen? Oder ist es fahrlässig, selbst kleinste Anzeichen zu ignorieren, selbst auf die Gefahr hin, dass man mit der Einschätzung falsch liegen könnte?
Und schließlich: Wäre der, der dann wirklich zum Doc geht, nicht von selbst drauf gekommen, dass das das Sinnvollste ist? Würde der, der nicht von selbst drauf kommt oder nicht drauf kommen will, hingehen, weil es ihm hier empfohlen wird? Fragen über Fragen...


melden
Haret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zur Sache, Skeptiker!

09.11.2016 um 00:37
@Micha007
Ich wage mal zu behaupten, dass sowas NICHT morgens passiert, sondern mitten in der Nacht.
Und ich behaupte jetzt mal auch, dass nicht die Bewegungsunfähigkeit Panik auslöst, sondern die negativen Gefühle, Beklemmungen oder das Gefühl, etwas Böses ist da.
Des weiteren bin ich mir sicher, dass die Synapsen nicht einfach dumm und wild dr auf los feuern, sondern mit etwas anderen beschäftigt sind.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zur Sache, Skeptiker!

09.11.2016 um 00:51
@Strigoaica
Strigoaica schrieb:Wie oft klagen denn die Leute, die hier von übernatürlichen Erlebnissen berichten, über Halluzinationen o.Ä.? Täten sie das, könnte man natürlich, wie im Falle von Zahnschmerzen und Kopfschmerzen, eine entsprechende Behandlung empfehlen, ohne mit der Wimper zu zucken.
Wie oft sagen Alkoholiker, sie seien nicht alkoholkrank?
Wie oft sagen Soziopathen, sie können nicht mit Menschen umgehen?
Wie oft sagen Drogensüchtige, sie seien nicht drogensüchtig, haben alles unter Kontrolle und können jederzeit aufhören?

Das (psychisch) Kranke nicht erkennen, das sie krank sind, ist also keine Seltenheit.



@Haret
Haret schrieb:Und ich behaupte jetzt mal auch, dass nicht die Bewegungsunfähigkeit Panik auslöst, sondern die negativen Gefühle, Beklemmungen oder das Gefühl, etwas Böses ist da.
Es ist irrelevant, WAS es im Endeffekt ausgelöst hat. Tatsache ist, das es eben keine schönen tollen Bilder hervorruft.


melden

Zur Sache, Skeptiker!

09.11.2016 um 00:53
@Haret
Haret schrieb: Ich wage mal zu behaupten, dass sowas NICHT morgens passiert, sondern mitten in der Nacht.
Doch, Schlafparalyse kann sogar zu allen Tageszeiten auftreten,meine letzte hatte ich übrigens auch am frühen Morgen gehabt. War jedenfalls kein besonders toller Start in den Tag für mich.
Haret schrieb: Des weiteren bin ich mir sicher, dass die Synapsen nicht einfach dumm und wild dr auf los feuern, sondern mit etwas anderen beschäftigt sind.
Wenn Traum und Wachzustand in diesem Zustand miteinander "verschwimmen" kann es jedenfalls zu äußerst real wirkenden Traumsequenzen führen:

In der Regel bezeichnet man mit dem Ausdruck Schlafparalyse jedoch nicht die Lähmung im Schlaf, sondern eine Schlafstörung, bei der diese Lähmung kurz vor dem Einschlafen oder kurz nach dem Aufwachen bewusst erlebt wird. Dies kann mit albtraumartigen Erfahrungen einhergehen.

Wikipedia: Schlafparalyse


melden
Haret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zur Sache, Skeptiker!

09.11.2016 um 01:21
@Micha007
Ich finde das überhaupt nicht irrelevant, WAS die Paralyse auslöst.

@Libertin
Sicher kann, oder kommt es in diesem Zustand zu sehr realen Träumen kommen.
Warum jedoch sich viele dieser negativ empfundenen Paralysen ähnlich äußern, von verschieden Menschen, ist für mich nicht “einfach so“, weil es halt so ist.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zur Sache, Skeptiker!

09.11.2016 um 01:26
@Haret
Haret schrieb:Warum jedoch sich viele dieser negativ empfundenen Paralysen ähnlich äußern, von verschieden Menschen, ist für mich nicht “einfach so“, weil es halt so ist.
Manchmal leuchtes blaues Licht eben einfach nur blau "einfach so":


Youtube: Rambo Blaues Licht



melden
Haret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zur Sache, Skeptiker!

09.11.2016 um 01:30
Ja klar, warum sich etwas schwer machen, wenns auch einfach geht...
Na wems gefällt, ich hinterfrage lieber!


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zur Sache, Skeptiker!

09.11.2016 um 01:33
@Haret
Gut, dann hnterfrage, warum das blaue Licht blau leuchtet.
Ich für meinen Teil hau micht jetzt auf's Ohr. Is schon wieder halb zwei und um sechs geht schon wieder der Wecker.

N8


melden
Anzeige

Zur Sache, Skeptiker!

09.11.2016 um 01:36
@Haret

Ich habe meine Schlafstarren immer morgens beim Aufwachen! Ich wache dann sozusagen zweimal auf. 😊

Mitten in der Nacht ist mir das noch nie passiert. Ich denke sogar, dass die Schlafstarren bei mir mit dem Tageslicht zusammenhängen, denn ich hatte noch nie eine bei Dunkelheit. Herbst/Winter ist bei mir eine ziemlich starrenfreie Zeit. Das ist mir einige Male sogar richtig aufgefallen nach dem tatsächlichen Wachwerden, dass es an dem Morgen besonders hell war, oder dass ich mit dem Gesicht zum Fenster lag.

Und trotz widriger Lebensumstände gibt es bei mir auch keine düsteren Schattenwesen oder sonstige Bedrohungen. Wirklich, ich will das jetzt nicht ins Lächerliche ziehen, aber einmal habe ich während so einer Schlafstarre einen riesigen bunten Lolli gesehen, der erst auf dem Bett herum und dann aus dem Schlafzimmerfenster gehüpft ist.


melden
426 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Drachen97 Beiträge