weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zur Sache, Skeptiker!

481 Beiträge, Schlüsselwörter: Geister, Paranormales, Skeptiker, Weltanschauung

Zur Sache, Skeptiker!

30.10.2016 um 01:16
@Strigoaica
Die Naturwissenschaft interessiert sich nicht für Götter oder ihre Widerlegung, nur mal so am Rande :P:


melden
Anzeige

Zur Sache, Skeptiker!

30.10.2016 um 01:18
@FrankD

Ach jo, ihr traut euch da nur net ran. Denn obwohl ihr nicht an Gott glaubt, habt ihr Angst vor seiner Rache! BÄM! ZURÜCK BEIM THEMA!


melden

Zur Sache, Skeptiker!

30.10.2016 um 01:23
@Micha007
@rogerhouston

rogerhouston schrieb:
Wieso sollten sich Geister nicht grundsätzlich wissenschaftlich erklären lassen,

Oh, das geht schon, wenn Du mir einen Ansatz gibst, wo ich mit der Forschung beginnen kann.
Zitate verfälschen is' nich'!
Der Satz geht weiter mit: "wenn es sie denn gäbe?"
Mit dem "wenn es sie denn gäbe?" macht Deine Bemerkung keine Sinn mehr. Und: nur weil Du keinen Ansatz findest, heißt das nicht, dass keiner einen hat. Scherzkeks.
rogerhouston schrieb:
Geister haben da einen anderen Status. Die Wissenschaft braucht sie nicht um die Welt zu erklären, jedenfalls nicht für die Welt, die momentan erklärt werden soll - was aber nicht heisst, dass es sie nicht gibt.

Nun, der Unterschied zwischen SL und Geister ist der, SL hat man bereits beobachten können, Geister hingegen noch nie (wissenschaftlich versteht sich und keine Anekdoten wie "... es sah aus wie ...", ... ich glaube ich spürte ...").
Ein SL beobachtet? Wo denn? Und selbst wenn, was nicht stimmt, denn man kann das nur indirekt, verstehst Du den Sinn meiner Aussage nicht. Ich wollte sagen, auch SL sind jenseits aller menschlicher Vorstellung, wie Geister auch, und vor 150 Jahren hätte man ein SL in die selbe Katekorie verfrachtet. Aber wenn Du keine Bock hast zu verstehn, dann lassen wir's - war nur ein Versuch!
Geister wurden schon oft beobachtet, fraglich ist, ob es Geister im Sinne von "tote Menschen" sind - was wissenschaftlich zu untersuchen wäre. Das Phänomen der Geistersichtung gibt es unzweifelhaft.
rogerhouston schrieb:
Sollte es Geister geben, so können diese bestimmt auch wissenschaftlich beschrieben werden, warum auch nicht?

Wie gesagt, so lange die "Geistseher" keine vernünftigen Ansätze liefern, sind den Naturwissenschaftlern die Hände gebunden.
Jaa, Du verstehst die Analogie nicht. Gäbe es Geister, könnte man sie auch wissenschaftlich zu verstehen versuchen und es bestimmt auch eines Tages schaffen. Will sagen, ein Geist ist per se nicht etwas Lächerliches, sondern etwas Unverstandenes.
rogerhouston schrieb:
Ja, abgegriffen und 1000fach geschrieben aber dennoch wahr: kein Wissenschaftler der weiterhin ernstgenommen werden will, der eine Karriere verfolgt und sich nicht der Lächerlichkeit preisgeben will, beschäftigt sich ernsthat und öffentlich mit momentan paranormalen Phänomenen

Im Gegenteil, sie würden sich sogar darum reißen, dieses Phänomen entlich aufklären zu können. Nur, wie gesagt, fehlen die Ansätze.
Die Ansätze fehlen? In jeder Kultur zu jeder Zeit gibt es "Geister". Es fehlen nicht die Ansätze, sondern der Wille.
Niemand aus der Mainstreamwissenschaft reißt sich um das Forschungsprojekt "Geistersuche" - nicht zu verwechseln mit dem Nobelpreis für den Beweis von Geistern. Das ist ein kleiner Unterschied. Du bist bestimmt kein Wissenschaftler, sonst würdest Du nicht behaupten, dass Forschung gegen den Mainstream unproblematisch sei. Selten so gelacht!
rogerhouston schrieb:
es gibt nunmal so etwas wie einen Mainstream in der Wissenschaft.

Nein, das gehört ins Reich der Verschwörungstheoretiker, denn mit Belegen, das dem so ist haben die es nicht so. Von daher, eine unbelegte Aussage.
Verschwörung? Bitte? Natürlich gibt es einen Mainstream. Kauf' Dir ein Englischwörterbuch.
rogerhouston schrieb:
Vor nicht all zu langer Zeit, ich erinnere mich noch genau, war es schon fast unseriös sich mit Exoplaneten zu beschäftigen.

Kannst ja mal danach ausschau halten, wo Du das mal gelesen hast und hier verlinken. Würde mich auch mal interessieren, was die Menschen damals so alles erzählten.
Ich hab' da gar nix gelesen, sondern miterlebt.
rogerhouston schrieb:
Es macht für mich z.B. einen sehr grossen Unterschied, wenn ich höre, dass auf Himmelskörper xyz kein Leben existieren kann, da es dort kein Wasser gibt, oder ob ich höre, kein Wasser, ergo kein Leben, so wie wir es kennen.

Nur bleiben nicht viele Alternativen, wie sich Moleküle selbstorganisierend zusammenfügen können. Und in der Biochemie ist es so, daß sich nicht jede Molekülkette mit jeder Anderen verbinden kann.
Ja klar, nur dass man eben nicht weiss, ob es nicht doch Alternativen geben könnte - Du verstehtst wirklich in keiner Weise den Sinn meines Beitrags. Es geht u.A. darum, dass man es eben nicht weiß, und daher auch nicht so tun sollte, als wüßte man's.
Ein bescheidenes "nach heutigem Stand der Wissenschaft..." reicht doch schon um den Vorwurf der Überheblichkeit aus der Welt zu schaffen.
rogerhouston schrieb:
Aber warum können Skeptiker nicht sagen, nach heutigem Stand der Wissenschaft sind Geister nicht nachweisbar - und gut.

Nein, es ist eben nicht gut. Denn immer wieder werden hier Geschichten erzählt, fragt man dann aber nach und geht "ans Eingemachte", dann wird sich auch noch aufgeregt, warum soviel hinterfragt und gebohrt wird.
Nun, wissenschaftliches Arbeiten ist aber nichts anderes, als Phenomene zu hinterfragen. Wenn dies aber verhindert wird, braucht man sich auch nicht darüber zu muckieren, das die Naturwissenschaften da nicht forschen.
Du verallgemeinerst.
Geister sind übrigens nur ein Beispiel, verstehste?! Muss nicht sein, dass es die gibt. Es geht um's Prinzip des Umgangs.
Und: um ein paranormales Phänomen zu erforschen, sollte man sich nicht von der Wiederborstigkeit der "Zeugen" abhalten lassen,
Du Witzbold! :)


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zur Sache, Skeptiker!

30.10.2016 um 01:25
@DerKlassiker
DerKlassiker schrieb:wenn er oder sie hinterfragt, ob all das Wissen(schaftliche) nicht zumindest teilweise auch auf bestimmten Glaubenssätzen beruht.
Wenn Du die Seiten 3 und 4 aufmerksam verfolgt hättest, wußtest Du, das diese Aussage Blödsinn ist, denn dort wurde es gerade erklärt.


melden

Zur Sache, Skeptiker!

30.10.2016 um 01:34
@Micha007

Aber das Glauben geht doch dem Forschen und am Ende dem Wissen gelegentlich voraus. Man gewinnt doch nicht alle Erkenntnisse rein zufällig.


melden

Zur Sache, Skeptiker!

30.10.2016 um 01:35
@Strigoaica
Es gibt auch gläubige Wissenschaftler. Aber das ist Privatsache. Die Wissenschaft kommt auch ohne aus :)


melden

Zur Sache, Skeptiker!

30.10.2016 um 01:45
@Strigoaica
Nein, die Wissenschaft beginnt nicht mit Glaube, sondern mit Beobachtung. Beispiel:

Aristoteles glaubte, Massen fallen unterschiedlich schnell, je nach Gewicht. Das war 1500 Jahre lang Glaubensdogma.

Dann kam ein Her Galilei dahe und wollte das nicht glauben. Er machte Experimente und beobachtete die. Und stellte fest: Bullshit, fällt alles glaich schnell (dafür bekam er Hausarrest von der Kirche)

Später kam dann der Herr Newton, der baute aus den Beobachtungen eine Theorie, und die machte Vorhersagen über das Verhalten von Schwerefeldern, die er damals noch nicht überprüfen konnte.

Als man dann in der Lage war, die Gravitationskonstante zu bestimmen stellte man fest: das stimmt.

Dann stellte man in bestimmten Grenzbereichen fest, dass es manchmal nicht so doll stimmt.

Da kam ein Herr Einstein, der die Theorie von Newton in einigen Extremsituationen erweoterte. Überprüfen konnte er das aber nicht.

Später, als die Technik weit genug war, stellte man fest: der Herr hat Recht.

Alles ohne Glauben.

Beobachtung, Idee, These, Überprüfung, Hypothese, fehlgeschlagene Falsifizierung, Theorie. The way science works.


melden

Zur Sache, Skeptiker!

30.10.2016 um 01:47
@FrankD
FrankD schrieb:@Strigoaica
Es gibt auch gläubige Wissenschaftler. Aber das ist Privatsache. Die Wissenschaft kommt auch ohne aus :)
Privatsache ja, aber das zeigt, dass nicht nur "Eso-Spinner" Dinge "glauben" die nicht wissenschaftlich beweisbar sind.

Und die Wissenschaft kommt in dem Fall auch ohne aus, solange sie die Effekte ausblendet und als Quark bezeichnet - klar, aber schwach.


melden

Zur Sache, Skeptiker!

30.10.2016 um 02:00
@Micha007
Micha007 schrieb:Wenn Du die Seiten 3 und 4 aufmerksam verfolgt hättest, wußtest Du, das diese Aussage Blödsinn ist, denn dort wurde es gerade erklärt.
Ist ja schön, dass mal wieder alles er- und geklärt wurde und ich nun schlauer einschlafen kann, übrigens habe ich die Seiten gelesen, nur so nebenbei, aber es ermüdet schon, wenn zumindest eine Seite darauf beharrt, die einzig und alleinig richtige Weltsicht innezuhaben und sich Gegenargumenten komplett verschließt. Wie sieht es denn z. B. damit aus
Strigoaica schrieb:Aber die Anhänger der Theorie glauben, was die Auslöser für all die Entwicklungen angeht. Sie glauben, dass das alles dem "Zufall" geschuldet ist, das ist ihr erster Glaube. Und sie glauben, dass Zufall nicht nur bedeutet, dass wir keinen Einfluss haben, sondern, dass nichts und niemand Einfluss genommen hat. Das ist ihr zweiter Glaube. Dadurch glauben sie auch, dass das Ganze hier, hart ausgedrückt, null Sinn hat, keine Bedeutung. Das alles seh ich nicht als Fakt.
Wo wurde von der versammelten Wissenschaft hier darauf eingegangen? Und davon auszugehen, dass ein Wissenschaftler nicht glaubt, sondern weiß, ist eben auch nur ein weiterer Glaube. Meine Aussage ist also kein Blödsinn q.e.d.

Übrigens bin ich selber Anhänger der Evolutionstheorie, weil sie mir schlüssig erscheint, glaube ich daran ;)


melden

Zur Sache, Skeptiker!

30.10.2016 um 02:01
@rogerhouston
Es gibt keine Effekte die man ausblendet. Effekte sind messbar und somit im Bereich der Wissenschaft. Schwurbelologische Behauptungen sind aber keine Effekte, sondern eben nur unbelegte Behauptungen.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zur Sache, Skeptiker!

30.10.2016 um 02:05
@rogerhouston
rogerhouston schrieb:Ein SL beobachtet? Wo denn? Und selbst wenn, was nicht stimmt, denn man kann das nur indirekt,
Achso, nur weil es duch ein Radioteleskop beobachtet wurde, gilt es nicht als echte Beobachtung.
Nun, das kannst Du Deinem Radiologen demächst auch sagen, wenn er beim CT bei Dir ein Hodenkarzinom feststellt. Er hat es ja schließlich auch nur indirekt beobachtet und nicht aufgeschnitten und nachgesehen.
rogerhouston schrieb:Jaa, Du verstehst die Analogie nicht.
Dann solltest Du Dir vielleicht angewöhnen, diese auch als solche zu markieren, um Mißverständnissen vorzubeugen.
rogerhouston schrieb:Die Ansätze fehlen? In jeder Kultur zu jeder Zeit gibt es "Geister". Es fehlen nicht die Ansätze, sondern der Wille.
Wo bitteschön sollen Wissenschaftler denn bei Schamanen ansetzen, um ihre Dämonen zu erforschen?
Nur mal so als kleine Anfangsübung.
rogerhouston schrieb:
es gibt nunmal so etwas wie einen Mainstream in der Wissenschaft.
    Micha007 schrieb: Nein, das gehört ins Reich der Verschwörungstheoretiker, denn mit Belegen, das dem so ist haben die es nicht so. Von daher, eine unbelegte Aussage.
rogerhouston schrieb:
Verschwörung? Bitte? Natürlich gibt es einen Mainstream. Kauf' Dir ein Englischwörterbuch.
Och, mein Englisch ist eigentlich recht solide und einen Mainstream gibt es selbstverständlich und bezweifelte ich auch nie. Es gibt aber keinen Mainstream in den Wissenschaften. Diese Wortschöpfung entstammt Verschwörungstheoretikern (die natürlich keine Belege für ihre Behauptungen aufweisen können).
rogerhouston schrieb:Ja klar, nur dass man eben nicht weiss, ob es nicht doch Alternativen geben könnte
Ach ja - Biochemiker sind auch sooo dumm, das sie das nicht wissen können, weil sie nicht jahrelang studiert haben, sich nicht mind. 9 Std. täglich damit beschäftigen und auch nicht wissen können, welche Molekülketten sich nicht verbinden können. Und selbstverständlich haben sie keine Ahnung von selbstorganisierten Molekülketten.
Da muß erst einer wie Du denen alternative Molekülketten zeigen, die sowas wie Lebensforem bilden können, nicht wahr?

Weißte - Jemand, der keine Disziplin in einer der Naturwissenschaften studiert hat, sollte - wenn's darum geht - einfach den Nuhr machen.

Ich habe fertig und haue mich jetzt auch auf's Ohr.
Nacht, @FrankD
@Strigoaica
@off-peak


melden

Zur Sache, Skeptiker!

30.10.2016 um 02:12
@FrankD
FrankD schrieb:Es gibt keine Effekte die man ausblendet. Effekte sind messbar und somit im Bereich der Wissenschaft. Schwurbelologische Behauptungen sind aber keine Effekte, sondern eben nur unbelegte Behauptungen.
Naja, es geht schon um den Glauben nicht grade unseriöser Wissenschaftltler ... ales Schwurbologen?


melden

Zur Sache, Skeptiker!

30.10.2016 um 02:20
@Micha007

Gute Nacht, Micha, es war spannend, wenn es auch episch eskalierte. ^^

@all: Mehr Wissenschaft bei der Geisterforschung halte ich für eine gute Sache. Da einen Anfang zu finden, ist gewiss eine Herausforderung. Die Kette der Wissenschaft, die @FrankD da anführte, könnte an sich auch hierbei funktionieren. Das Problem wird sein, an genügend Beobachtungen zu kommen und die relevanten von den irrelevanten Beobachtungen zu unterscheiden. Selbiges gilt dann auch wieder bei der Überprüfung. Wir brauchen mehr Spuk. ;)


melden

Zur Sache, Skeptiker!

30.10.2016 um 02:37
@Micha007
Micha007 schrieb:Achso, nur weil es duch ein Radioteleskop beobachtet wurde, gilt es nicht als echte Beobachtung.
Na gut, dann eben auf die harte Tour: Wo und wann wurde jemals ein SL direkt gesehen? Man kann da nix sehen, nur Sterne die drum kreisen höchstens!
Micha007 schrieb:Wo bitteschön sollen Wissenschaftler denn bei Schamanen ansetzen, um ihre Dämonen zu erforschen?
Nur mal so als kleine Anfangsübung.
Wie gesagt ... entweder mit Interesse oder gar nicht - aber ein "Gibt's nicht weil Schwachsinn" ist inakzeptabel.
Micha007 schrieb: Es gibt aber keinen Mainstream in den Wissenschaften. Diese Wortschöpfung entstammt Verschwörungstheoretikern (die natürlich keine Belege für ihre Behauptungen aufweisen können).
Völliger Nonsens! Natürlich gibt es eine Hauptrichtung, eine herrschende Meinung in der Wissenschaft. Mir fehlt die Kraft Dir das zu beweisen ...! LOL :)
rogerhouston schrieb:
Ja klar, nur dass man eben nicht weiss, ob es nicht doch Alternativen geben könnte

Ach ja - Biochemiker sind auch sooo dumm, das sie das nicht wissen können, weil sie nicht jahrelang studiert haben, sich nicht mind. 9 Std. täglich damit beschäftigen und auch nicht wissen können, welche Molekülketten sich nicht verbinden können. Und selbstverständlich haben sie keine Ahnung von selbstorganisierten Molekülketten.
Da muß erst einer wie Du denen alternative Molekülketten zeigen, die sowas wie Lebensforem bilden können, nicht wahr?
Biochemiker kennen sich bestimmt gut mit den bekannten biochemischen Prozessen aus. Mit den unbekannten naturgemäß nicht.
Und ich muss da gar nix zeigen, woher denn nehmen? Du verstehst echt nur Bahnhof - sorry, aber mir reicht's an dieser Stelle mit Dir. Du bist grade das Abziehbild des vernagelten Skeptikers (nicht zu verwechseln mit einem Wissenschaftler, denn das bist Du garantiert nicht!) um den es hier im Thread geht.
Zur Debatte steht doch nunmal die Annahme, dass es andere Seienszustände, Lebensräume, unbekannte Phänomene gibt. Das wird ja nun kein Wissenschaftler, der was auf sich hält leugnen, das es die gibt ... die Frage ist wie man mit der Möglichkeit umgeht.

Der Stand der heutigen Wissenschaft kann nunmal nicht ernsthaft die Deutungshoheit für alle beobbachtbaren Phänomene beanspruchen. Oder?
Micha007 schrieb:Weißte - Jemand, der keine Disziplin in einer der Naturwissenschaften studiert hat, sollte - wenn's darum geht - einfach den Nuhr machen.
Ja stimmt, und warum hälst Du Dich nicht daran?


melden

Zur Sache, Skeptiker!

30.10.2016 um 03:53
Ich zitiere da mal einen schönen Satz den ich vor Jahren schon in einer Diskussionsrunde mit alten Schulfreunden zu Wort brachte.

"Ich bin so lange Skeptiker, bis mir jemand den eindeutigen Beweis liefert das es doch etwas übernatürliches gibt"


Da dies bisher nicht passiert ist (leider) werde ich auch weiterhin Skeptiker bleiben da es zu viel Leichtgläubigkeit in dieser Welt gibt, ich kann die Faszination aber völlig verstehen für das eigentliche Thema, ich schaue mir auch lieber ein Fantasy Epos wie Herr der Ringe an, statt den neusten Tatort. Träumen wollen wir alle, manche aber auch wenn sie wach sind.


melden

Zur Sache, Skeptiker!

30.10.2016 um 07:13
Also Skeptiker haben nun einmal ja auch ihre Daseinsberechtigung :-)

Ich bin der Tom, Leader und Mitbegründer eines Geisterjägerteams aus NRW & RLP, welches sich vor sechs Jahren gründete und bevor nun welche schreiben: "Oh man ein Geisterjäger" möchte ich anmerken, ich bin einer, aber unser Team ist eines der wenigen, die wirklich rational denkend und auch skeptisch arbeiten.

Nur kurz zur Philosophie unseres Teams: Wir sehen die Aufklärung von Geschichten/Berichten als eine Hauptaufgabe an und Menschen die Angst vor Geistern zu nehmen. Denn in vielen Köpfen haben sich Dank Hollywood, gescrippten TV-Serien, Möchtegern-YouTube-Stars und Esoterikern Vorstellungen eingeschlichen, über die Aufklärung betrieben werden muss.

Auch arbeitet unser Team nicht mit den herkömmlichen (überwiegend experimentellen und abenteuerlichsten) Geräten, die man fast überall als "Geisterjäger-Equipment" deklariert bei Teams sieht. Wir halten uns da mehr an die Fotografie (verschiedene Lichtwellen-Wellenbereiche) mit DSLR-Kameras und Tonaufnahmen. So was wie GhostRadio, SpiritBox, Ovilus sind Quatsch :-).
Zudem arbeitet unser Team mit keinem Medium zusammen.....

Und noch was zu mir: Ich glaube zwar an eine Wiedergebut und Geister, ABER nicht an Engel und Dämonen :-)

Vieles was man zunächst als Paranormal betitelt, lässt sich zu 95% rational erklären. Natürlich gibt es aber auch auftretende Phänomene, die wir selber als interessant einstufen.

Ich find es grausam, wie sehr mit der Leichtgläubigkeit gerade im paranormal/spirituellen Bereich Unsinn betrieben und auch viel Kohle gescheffelt wird.

Viele vergessen, dass man es mit Menschen zu tun hat und was ich oft so lesen muss, was Hilfesuchenden so "einsuggeriert" wird empfinde ich persönlich als Beleidigung der Evolution und eine Watschen für die Aufklärung.

Oh ich könnte mich sehr auslassen, aber auch bzgl. Hardcore-Skeptikern, die am liebsten alle Menschen, die von Geistern berichten mit Pillen versorgt wegschließen wollen.


melden

Zur Sache, Skeptiker!

30.10.2016 um 08:42
@Tom_GHNRWUP

Wurde es Euch denn schonmal irgendwo Angst und Bange?
Wie haltet Ihr es mit der Kontaktaufnahme, wenn Ihr an einem Ort etwas vermutet? EVPs hab ich im Video* gesehen. "Beschwört" Ihr auch?
Tom_GHNRWUP schrieb:Ich find es grausam, wie sehr mit der Leichtgläubigkeit gerade im paranormal/spirituellen Bereich Unsinn betrieben und auch viel Kohle gescheffelt wird.
Ja, da führt der Wunsch, Spektakel zu bieten, oft eher von der sachlichen Betrachtung und ordentlichen Analyse weg. Obwohl gerade das genaue Untersuchen und Auswerten interessant wären.

*


melden

Zur Sache, Skeptiker!

30.10.2016 um 09:36
Tom_GHNRWUP schrieb:Also Skeptiker haben nun einmal ja auch ihre Daseinsberechtigung :-)
zu gütig von dir - Danke!
Tom_GHNRWUP schrieb:Ich bin der Tom, Leader und Mitbegründer eines Geisterjägerteams aus NRW & RLP, welches sich vor sechs Jahren gründete und bevor nun welche schreiben: "Oh man ein Geisterjäger" möchte ich anmerken, ich bin einer, aber unser Team ist eines der wenigen, die wirklich rational denkend und auch skeptisch arbeiten
jaja, blabla...*Werbeaccount* und tschüss.


melden

Zur Sache, Skeptiker!

30.10.2016 um 09:37
@Strigoacia
Strigoaica schrieb:Ja, da führt der Wunsch, Spektakel zu bieten, oft eher von der sachlichen Betrachtung und ordentlichen Analyse weg. Obwohl gerade das genaue Untersuchen und Auswerten interessant wären.
Absolut und dass sehen wir derzeit sogar an einem "aktuellen" Fall der für Halloween bei YouTube nun schon rauskam. Geht um die Teufelsmühle in Rheinland-Pfalz. Gibt auch einen Thread hier bei Allmystery. Möchte dazu nur kurz ausführen: Im Internet kursiert die Geschichte um einen 6fach Mord dort vor Jahrzehnten. Wir sind wegen ungewöhnlicher Geräusche und Sichtungen dieses Jahr im Jan. + April dort gewesen. Der Mord kam uns schon beim lesen suspekt vor und die spätere Recherche ergab, dass es eine Hoax-Geschichte ist. Lange Rede kurzer Sinn: Diese Mordgeschichte wurde seitens anderer den Interessierten als wahre Geschichte verkauft und leider glauben dies viele.... und warum? Weil es ja spektakulär ist und wirkliche Aufklärung bleibt da auf der Strecke :-(

Nun aber zu Deiner Frage bzgl. der Kontaktaufnahme und "Ängsten".

Also Angst und Bange wurde uns noch nie. Natürlich gibt es mal einen Schreckmoment, wenn zB ein Glas runterfällt oder eine Türe schlagartig mit Schmackes zufliegt. Vielleicht liegt es auch daran, dass wir gedanklich und mit unserer Einstellung schon so bodenständig sind, dass uns das einfach nicht panisch werden lässt :-)
Gänsehautmomente gibt es aber auch, aber gehört dazu und wir wollen ja ergründen was es mit den Phänomenen/Geschichten vor Ort auf sich hat und da gehört das dazu.

Mit der Kontaktaufnahme ist es so eine Sache.... also vorweg muss erwähnt werden, dass nicht alle aus dem Team immer wissen, was für Geschichten uns vor Ort erwarten. So können einige dann auch suggestionsfrei und unvoreingenommen agieren. Wenn sich das dann Erlebnisse damit decken, was uns Klienten im Vorfeld erzählen, dann wird es interessant :-)

Nicht selten ist es so, dass wir Locations auch mehrmals aufsuchen; gerade wenn man vor Ort mal etwas aufgenommen hat können wir bei einem weiteren Besuch darauf aufbauen. So auf der Burg Manderscheid, Hürtgenwald, Fort IX, Schloss Bladenhorst oder auch die "Teufelsmühle".

Also wenn wir erstmalig auf einer Location sind, werden allgemeine Fragen gestellt oder im späteren Verlauf auch Fragen in Richtung von Erzählungen/Geschichten/Mythen. Wir haben auch zwei Personen im Team, die medialer sind und hin und wieder auch Informationen "einfangen" ABER wir stellen diese Informationen nicht auf einer Ebene mit den Ergebnissen, die man auch vorlegen kann (Foto/Video/Bild). Diese Informationen können nur dann interessant werden, wenn sie sich mit etwas belegen kann, was man auch vorlegen kann :-). Leider gibt es auch hier Teams, die "Mediales" über Vorzeigbarem stellen und viele arbeiten mit einem Medium, was wir ablehnen.

Ich sehe uns als Geisterjäger eben auch in der Rolle eines Detektives :-)


melden
Anzeige

Zur Sache, Skeptiker!

30.10.2016 um 09:39
ackey schrieb:jaja, blabla...*Werbeaccount* und tschüss.
Und solche Menschen liebe ich besonders, die nicht intellektuell Gehaltvolles von sich geben können und von einem "Werbeaccount" kann man bei mir wohl kaum sprechen. Wenn Du ein Problem mit einem rational und auch skeptisch denkenden Geisterjäger hast, dann ist das Dein Problem und nicht meines :-)


melden
270 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden