Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sprache in der geistigen Welt

Sprache in der geistigen Welt

17.08.2020 um 15:22
skagerak
schrieb:
Hmm, stelle ich mir nicht minder schwierig vor.
Ist mir heute auch aufgefallen, dass ich gestern zu kompliziert gedacht habe.. Selbstverständlich kann man ja bereits zur Seance jemanden einladen, der die vermutete Sprache sprechen könnte. Vorausgesetzt, man weiß schon, mit wem man verbunden werden will.

Allerdings bei einem unverhofft auftauchendem Gast ginge das nicht. Andrerseits, würde der ja bereits im Vorfeld auch gar nicht auf einen hören können.
Somit ergebe sich dieses Problem …
Aniara
schrieb:
Das wäre doch mal witzig, wenn man es endlich schafft, einen Geist zu beschwören und es dann an der Sprachbarriere scheitert.
… dann ohnedies nicht.
Cachalot
schrieb:
Uns dann? Nur nen dämlicher Blick vom nixraff Lebenden.
Wenn die Antworten wohl recherchiert und präzise ausgedrückt wäre, dann passierte das auch nicht. Aber aus irgendeinem Grunde scheinen Geister keine Power mehr zu haben Wie sonst ist es zu erklären, dass sie nur unvollständigen Sätzen undeutlich nuschelnd stammeln können?
Möglicherweise sind sie ja falsch ernährt? immer nur Manna, das schwächt auf Dauer. Hat ein gewisser Münchner ja schon richtig erkannt, dass das man einfach nicht als Essen bezeichnen kann.



melden

Sprache in der geistigen Welt

17.08.2020 um 15:26
vega78
schrieb:
Aber um Antworten zu erhalten, muss ich sie ja irgendwie ansprechen und ich befürchte einfach dass sie deutsch nicht versteht.
Ach was. Gibt ja Apps fürs Handy, die schon richtig gut übersetzen.



melden

Sprache in der geistigen Welt

17.08.2020 um 15:37
Ab wann,
so von der Entwicklungsgeschichte des Menschen her betrachtet,
kann man den eigentlich zum Geist werden?
Ehemals waren wir ja Tiere und daher muss es irgendwann mal in der Evolution des Menschen einen „WTF“ Moment gegeben haben🤔
Oder können Tiere ebenso dazu verdammt sein auf ewig herumzugeistern...
(Sicher lautet die Antwort: Ja 🙄 und ich habe unnötige Kalorien verbrannt beim tippen der Frage)



melden

Sprache in der geistigen Welt

17.08.2020 um 16:21
futureman
schrieb:
In der Regel können die meisten Seelen mehrere Sprachen sprechen. Aufgrund vorheriger Reinkarnationen haben die meisten Seelen schon in unterschiedlichen Ländern gelebt und können dadurch normalerweise mehr als seine Sprache fließend sprechen.
Okay, hier ist die Mysteryrubrik, aber derartige als Fakten verbrämte Behauptungen entbehren doch nun jeglicher Grundlage. Seelen sprechen? Reinkarnationen? Darf man fragen, ob dazu verwertbares Forschungsmaterial in Schrift- oder Filmform existent ist, anhand dessen sich ein weniger transzendentalgläubiger Mensch einen Eindruck verschaffen kann?
futureman
schrieb:
wenn du z.B. versuchst, mit Seelen auf Deutsch zu kommunizieren, dann werden sich in der Regel auch nur Seelen melden, die die deutsche Sprache verstehen
Wie hört eigentlich eine körperlose Seele, so ganz ohne Ohren? Wie spricht sie ohne Mund?



melden

Sprache in der geistigen Welt

17.08.2020 um 16:32
futureman
schrieb:
In der Regel können die meisten Seelen mehrere Sprachen sprechen. Aufgrund vorheriger Reinkarnationen haben die meisten Seelen schon in unterschiedlichen Ländern gelebt und können dadurch normalerweise mehr als seine Sprache fließend sprechen.
Woher beziehst du denn dein Wissen?



melden

Sprache in der geistigen Welt

17.08.2020 um 18:11
therealproton
schrieb:
Oder können Tiere ebenso dazu verdammt sein auf ewig herumzugeistern...
Selbstverständlich können Tiere zu Geistern werden!! Zumindest bei uns im Allgäu spuken so viele kopflose Hunde und Pferde, dass einem Angst und Bange wird!



melden

Sprache in der geistigen Welt

17.08.2020 um 18:19
..immer wenn man denkt es geht in meiner Lieblingsrubrik nicht schlimmer zu...



melden

Sprache in der geistigen Welt

17.08.2020 um 18:23
Cleo13
schrieb:
Zumindest bei uns im Allgäu spuken so viele kopflose Hunde und Pferde, dass einem Angst und Bange wird
Alle hier wären bestimmt erfreut, wenn du das mal mit Bildbeweisen unterfüttern würdest!

Zwar gingen aus dem evolutionären Prozess Gehirne hervor, die zu vernunftgeleiteten Einsichten fähig sind (denn zwecks Umweltanpassung haben sich kognitive Strukturen wie die Großhirnrinde gebildet), was aber manche nicht davon abhält, Murks in die Welt zu trompeten.



melden

Sprache in der geistigen Welt

17.08.2020 um 18:25
F.Einstoff
schrieb:
In der Geistersprache klingt ein „Guten Tag“ übrigens wie ein tonloser Pfiff. Das Wort „Fass“ so als würde man lautlos in eine Bierflasche pusten und das Wort „Katze“ wie ein vorsichtiger Blähversuch bei Diarrhoe.
:D :D :D

Genial! Ein tonloser Pfiff? :D :D

Zum Beitrag: Gibt es auch nur einen Beleg, dass der Mensch eine Seele besitzt, die nach dem Tod überlebt und zu der ein Mensch Kontakt aufnehmen kann?



melden

Sprache in der geistigen Welt

17.08.2020 um 18:26
Aniara
schrieb:
Woher beziehst du denn dein Wissen?
Wenn es Wissen wäre, dann wäre dies bereits der Allgemeinheit bekannt. Was schließen wir daraus? Es handelt sich um Quatsch mit Soße.



melden

Sprache in der geistigen Welt

17.08.2020 um 22:31
FlamingO
schrieb:
aber derartige als Fakten verbrämte Behauptungen entbehren doch nun jeglicher Grundlage.
Aniara
schrieb:
Woher beziehst du denn dein Wissen?
Hmm, könnte es sein, dass Euch die Ironie der letzten Beiträge entgangen wäre? ;)



melden

Sprache in der geistigen Welt

17.08.2020 um 23:45
Ignoriert die letzten Beiträge, denn sie sind verletzend. Menschen sollten in ihren zarten Gefühlen und ihrem Glauben nie so kalt zerrissen werden, wie es Menschen tun, die ihnen alle Hoffnung nehmen. Ich beginne heute bei der Ursuppe, um mit euch gemeinsam und mit Ruth Garrett Milikan die Frage zu beantworten, der es nicht gelang, den Geist in einem naturalistischen Konzept materialistisch zu vereinigen.

Ich bin studierter Philosoph des Geistes und legte meine mündliche Prüfung zur Philosophie des Geistes bei Tieren sowie zur mentalen Verursachung unter anderem ab. Grundlegend ist auch in der Philosophie Sprache der dünnste Faden des Geistes. Doch dieser dünne Faden wurde analysiert.

Philosophen fanden heraus, dass Wörter aufschlüsselbar seien in extrinsische und intrinsische Inhalte. Der Geist hat also die Fähigkeit, intrinsische und extrinsische Inhalte zu kommunizieren. Intrinsische und extrinsische Inhalte sind keine Worte mehr, sie sind der Inhalt.

Ein Wort ist die lautmalerische Verpackung eines Begriffs, der eine intentionale und andere intensionale Bedeutung(en) hat; zu der intentionalen Bedeutung gehört der Wille. Ferner sind rein materielle Luftwellen nur Phoneme. Die Analyse des Geistes ergab, dass erst Verweise auf äußere und innere Dinge Sprache kennzeichnen.

Ich wähle ein Beispiel, folgenden Satz, den ich für euch analysiere, um euch zu erklären, was ein Geist im Unterschied zu einer Luftwelle ist. Stellt euch vor, ihr lest folgenden Satz (oder hört ihn) und wüsstet, ich meine ihn, wie ich ihn wie folgt analysiere:

"Ich liebe dich."
[/b]

Dieser Satz ist ja auch übersetzbar in alle möglichen Sprachen: Jag elsker dig. Je t'aime. Ti amo.

Wie ihr an den drei Übersetzungen seht und hören könntet, ist der Inhalt (Geist) nicht von der Form der Luftwelle (Materie) oder der Symbole (Lichtwellen; Materie) abhängig, sondern "Ich liebe" dich sagt jedem Menschen viel, das gleiche und je nachdem etwas anderes, wer es wann zu wem sagt. Diese referentielle Abhängigkeit der Bezüge des Inhalts sind in einer Séance wichtig, aber nicht die ursprüngliche Sprache des Geist. Der Geist kommuniziert über die inhaltliche Bezugnahme:

- extrinsisch: Wen? Dich!
- intrinsisch: Was? Liebe
- intentional: Ich will dir sagen, dass du mir viel bedeutest.

Jemandem zu sagen, wie viel dieser Geist mir bedeutet, kann ich auch ohne den Satz "Ich liebe dich". Ein Blick in meine Augen oder ein erster Zungenkuss kann "ich liebe dich" bedeuten genauso wie ein Gedicht oder indem ich dich schwängere.

Das Ergebnis dieses Textes soll also sein, dass die intensionale Bedeutung, die ein geist kommuniziert, zwar effektiverweise bei uns über die Sprache geschieht, aber der Inhalt niemals eine bestimmte Materie gebunden ist. Weder an ein Wort, noch eine Buchstabenabfolge (Symbole- Lichtwellen).

So viel zum Stand der Analyse des Geistes. daran, was ich schrieb, ist am Wissensstand nichts zu rütteln, insofern es mindestens so wenig erklärbar ist, was Sprache NICHT mit Materie zu tun hat.

Wikipedia: Ruth_Millikan

Ein Medium kann also, so GLAUBE ich, diese intentionalen Referenzen lesen in einem Geist und in "Wörter" übersetzen, die er meinetwegen auch hört. Ich GLAUBE, dass auch ich das kann. Und auch Gedanken lese ich so. Ich höre die Gedanken fremder Menschen, die kein Deutsch denken, auch meist auf Deutsch. Die Erklärung hierfür liegt nun da. Ich glaube, dass ich ein Gedankenleser bin. Ich bin "der Schlüssel".

Nochmal: Ein Geist kann denken, ohne eine bestimmte Form der Sprache zu haben. Nach dem Tod sind wir frei. freier. freier von Alphabeten. frei von unserer Muttersprache... pur. PURE MIND!



melden

Sprache in der geistigen Welt

18.08.2020 um 00:09
Götze
schrieb:
Ignoriert die letzten Beiträge, denn sie sind verletzend. Menschen sollten in ihren zarten Gefühlen und ihrem Glauben nie so kalt zerrissen werden, wie es Menschen tun, die ihnen alle Hoffnung nehmen.
Ein „Totschlagargument“
Rhetorische Ironie oder Polemik kann man auch als Höflichkeit interpretieren.
Skepsis kann man auch brutaler servieren als eben, weiter oben.

Im Übrigen... dachte ich es ginge hie um Geister und nicht um „Mind“

Und noch in sokratischer Rethorik nachgeschossen: ist dies nun ein Scheinproblem oder ein Kategoriefehler?



melden

Sprache in der geistigen Welt

18.08.2020 um 00:30
therealproton
schrieb:
Im Übrigen... dachte ich es ginge hie um Geister und nicht um „Mind“

Und noch in sokratischer Rethorik nachgeschossen: ist dies nun ein Scheinproblem oder ein Kategoriefehler?
Das ist natürlich ein berechtigter Einwand, aber ich hoffe ihn argumentativ entkräften zu können. Für alle, die nicht wissen, was du meinst: Mit "Mind" ist das Mentale als Emergenz, sagt man, aus dem Gehirn gemeint, also der "Mind" ist im Unterschied des Allgemeinwortes "DER Geist im Deutschen" zu "einem Ghost" (im Deutschen "ein" Geist, nicht "der" Geist; wobei "der" Geist sehr oft gleich Gott oder Mind bedeutet und ein Geist meist "ein Gespenst"/ein Toter) immer aus einem Gehirn AKTUELL ZUMINDEST hervorgegangen und in diesem "AKTUELL HERVORGEGANGEN" steckt auch schon mein Argument zum Entkräften des Einwands. Ein Geist hat ja kein Gehirn mehr, ein Mind ist aber immer an den Physio-Apparat gebunden.

"Der" (menschliche) Geist, also "Mind", ist ja sowieso eher an die Materie gebunden, was ja auch Ausgang aller Fragen und Zweifel ist, ob es "Geister" geben kann. Auch im Denken denken wir sprachlich oder in Lichtsymbolen, wenn wir lesen. Doch selbst die Philosophen des Geistes konnten es nicht erklären, wie ein Gehirnzustand einen wahren Verweis auslösen kann. Ruth Milikan aus meinem Nachweis-Beispielslink oben, erklärte, dass ein Verweis auf ein äußeres wahres Ereignis dafür verantwortlich ist, konnte aber nur erklären, dass viele wahre Aussagen, die sich im Gehirn abcodieren können, in der Evolution herausselektiert worden, wenn diese Aussagen wichtig waren, doch wie man dann auf diesen äußeren Gegenstand verweist, das ist eine übernatürliche Frage. Ein Hund versteht nicht wie ein Mensch, dass, wenn ich mit dem Zeigefinger auf einen Gegenstand zeige, dass er hinschauen soll; Menschen gucken dann immer hin.

Der nicht-materialistische Anteil des Geistes ist als bei Tieren NICHT angelegt, bei Menschen schon. Diesen übernatürlicheren Anteil, zumindest einen übernatürlichen Anteil, wie die indexikalische Referenz mit dem Zeigefinger, die Tiere nicht mal verstehen, hat bereits der Mind, wobei bisher nicht erklärt werden kann wie andere Verweise wie "Ich liebe dich" oder Aussagen, dass "Napoleon war in Russland" verstanden werden können. Ruth Milikan beschäftigte sich nur damit, wie sie wahr sein können, aber nicht einmal damit, wie sie verstanden werden können, sondern nur, auf welchen Wegen sie verstanden werden müssen.

Daher schrieb ich so ausführlich von den übernatürlichen, unerklärbaren Bestandteilen der Sprache.



melden

Sprache in der geistigen Welt

18.08.2020 um 01:18
Götze
schrieb:
ein Mind ist aber immer an den Physio-Apparat gebunden.
Aber „nur“ per Definition, o lieber Protarchos
Götze
schrieb:
Ein Medium kann also, so GLAUBE ich, diese intentionalen Referenzen lesen in einem Geist und in "Wörter" übersetzen, die er meinetwegen auch hört. Ich GLAUBE, dass auch ich das kann. Und auch Gedanken lese ich so. Ich höre die Gedanken fremder Menschen, die kein Deutsch denken, auch meist auf Deutsch. Die Erklärung hierfür liegt nun da. Ich glaube, dass ich ein Gedankenleser bin. Ich bin "der Schlüssel".
Du bist emphatisch 😉



melden

Sprache in der geistigen Welt

18.08.2020 um 02:03
therealproton
schrieb:
Aber „nur“ per Definition, o lieber Protarchos
„Sokrates: Unser Leib, wollen wir nicht sagen, der habe eine Seele? Protarchos: Offenbar wollen wir das. Sokrates: Woher aber, o lieber Protarchos, sollte er sie erhalten haben, wenn nicht auch des Ganzen Leib beseelt wäre, dasselbe habend wie er und noch in jeder Hinsicht trefflicher?“
Quelle: Wikipedia: Philosophie_des_Geistes

Ja, weil der Leib beseelt ist, muss die Seele nicht am Leib haften. Sokrates fragt selber, woher wir die Seele haben sollten. Die Frage aber, ob der Geist die Seele besitzt oder der Körper, würde sich ja erübrigen, wenn der Geist aus dem Leib hervorgehen würde, aber das wollte ich ja gar nicht behaupten. Der Körper ist allerdings der sterbliche Teil einer Person, woran die Seele nur während des Lebens gebunden ist, wonach es weiter Geist, so auch seinen Geist, (wie z.B. den Geist von Protarchos, den es noch über den Philebos-Dialog mit Sokrates von Platon gibt), geben wird.

Das ist trivial. Wenn du stirbst, sterben deine Ideen, deine Gedanken etc. nicht.



melden

Sprache in der geistigen Welt

18.08.2020 um 11:00
FlamingO
schrieb:
derartige als Fakten verbrämte Behauptungen entbehren doch nun jeglicher Grundlage. Seelen sprechen?
Ich glaube, das siehst du ein bisschen zu eng. Wenn du dir den Eingangsbeitrag durchliest, wirst du feststellen, dass das ganze Thema dieser Diskussion implizit darauf basiert, dass Seelen/Geister/Verstorbene sprechen können. Aus diesem Grund darf im Rahmen dieser Diskussion von der Richtigkeit dieser Annahme ausgegangen werden. Diese Tatsache wird sozusagen als gegeben vorausgesetzt und genau auf dieser Grundlage stehen auch meine "als Fakten verbrämte Behauptungen". Aber natürlich steht es dir frei, diese Tatsache anzuzweifeln, ist aber - so glaube ich jedenfalls - nicht das Thema dieser Diskussion.
FlamingO
schrieb:
Reinkarnationen?
Ja genau, Reinkarnationen. Wo ist das Problem? Hast du als transzendentalgläubiger Mensch ein Problem mit diesem Begriff? Er ist übrigens im Duden der deutschen Sprache unter folgender Definition zu finden:
Reinkarnation:
Übergang der Seele eines Menschen in einen neuen Körper und eine neue Existenz; Seelenwanderung
Quelle: https://www.duden.de/

Anhand dieser Definition ist es nicht mehr schwer zu verstehen, was damit gemeint ist.
FlamingO
schrieb:
Darf man fragen, ob dazu verwertbares Forschungsmaterial in Schrift- oder Filmform existent ist, anhand dessen sich ein weniger transzendentalgläubiger Mensch einen Eindruck verschaffen kann?
Ja, das darfst du. Material in Schrift- und Filmform über diese Thematik gibt es haufenweise. Ist dieses Material verwertbar? Ja, zumindest für einen Videoabend unter Freunden oder ein paar Lesestunden. Basiert dieses Material auf aktuelle Forschungsergebnisse? Nein, wohl eher nicht. Das muss ich leider bezweifeln.
FlamingO
schrieb:
Wie hört eigentlich eine körperlose Seele, so ganz ohne Ohren? Wie spricht sie ohne Mund?
Das ist eine sehr interessante Frage, aber leider kann ich sie dir nicht beantworten. Da Seelen offensichtlich keine Ohren und keinen Mund haben, müssen sie die Schallwellen wohl auf eine andere Art und Weise wahrnehmen und erzeugen können, als es bei einem menschlichen Körper der Fall ist. Aber den genauen Mechanismus dafür kenne ich leider auch nicht.



melden

Sprache in der geistigen Welt

18.08.2020 um 11:00
Aniara
schrieb:
Woher beziehst du denn dein Wissen?
Ich beziehe mein Wissen normalerweise auch Büchern, Zeitschriften, dem Internet, Lehrgängen/Weiterbildungen, usw. Ich glaube, das ist nichts Ungewöhnliches. Die üblichen Quellen halt. Warum fragst du? Woher beziehst du denn dein Wissen?



melden

Sprache in der geistigen Welt

18.08.2020 um 11:15
@FlamingO
Es tut mir leid, aber in meinem vorherigen Beitrag hatte ich mich verschrieben:
futureman
schrieb:
Hast du als transzendentalgläubiger Mensch ein Problem mit diesem Begriff?
Hier meinte ich natürlich "weniger transzendentalgläubiger Mensch", also genau das Gegenteil.



melden

Sprache in der geistigen Welt

18.08.2020 um 12:15
futureman
schrieb:
Ja genau, Reinkarnationen. Wo ist das Problem? Hast du als transzendentalgläubiger Mensch ein Problem mit diesem Begriff? Er ist übrigens im Duden der deutschen Sprache unter folgender Definition zu finden:
Reinkarnation:
Übergang der Seele eines Menschen in einen neuen Körper und eine neue Existenz; Seelenwanderung
Quelle: https://www.duden.de/
Im Duden findet sich Vieles, z.B. auch dieses:

https://www.duden.de/rechtschreibung/Unsinn
futureman
schrieb:
Aber den genauen Mechanismus dafür kenne ich leider auch nicht.
Zu schade aber auch.



melden