Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Pyramiden in China

183 Beiträge, Schlüsselwörter: China, Pyramiden

Die Pyramiden in China

27.01.2009 um 08:28
@FrankPausB
Sei nicht traurig Frank, auch du wirst es noch schaffen. Geh weiter zur Schule, halt die Augen offen, irgendwann begreifst auch du die Zusammenhänge einer simplen Diskussion. Zum Beispiel, dass man nicht immer etwas herausposaunt, wenn man nicht in der Lage ist, auch Quellen anzugeben. (Nur mal als einfaches Beispiel für dich zum Einstieg)
Ich drück dir die Daumen. :D


melden
Anzeige

Die Pyramiden in China

27.01.2009 um 08:38
@emanon
Lauf du mal schön hinter deiner "vorgesetzten" Kuh durs Dorf weiter hinterher,ich denke lieber selber n bischen nach und nehm auch malne andere Kuh,damit ich auch mal die anderen Str. im Dorf sehe!
Welche auch wirklich da sind und nicht nur Phantasien der Kuh!
Drück Dir auch die Daumen,hoffentlich findest Du auch mal ne Kuh die nicht immer im Kreis läuft::-):-)


melden

Die Pyramiden in China

27.01.2009 um 08:42
@emanon
bevors wieder zur schule geht "maine = mal"ok.


melden

Die Pyramiden in China

27.01.2009 um 08:44
@FrankPausB
Wow, da bleibt mir der Atem weg. Welch ein Esprit am frühen Morgen.
Ich bin sicher, die Welt wird noch viel von Frank PausB hören.
Ich ziehe mich geläutert ins Off zurück und lecke meine Wunden.

FrankPausb ein strahlender neuer Stern am Allmyhimmel.

Was soll aus Deutschland werden, wenn solche Menschen alt genug sind um wählen zu gehen?


melden

Die Pyramiden in China

27.01.2009 um 08:47
@emanon
wie cool....ne andere Antwort hab ich auch gar net erwartet!!


melden

Die Pyramiden in China

27.01.2009 um 08:49
@emanon
Wenn Du so viel von VT weißt,solltest Du auch wissen das die nicht wählen gehen....lol.


melden
sunny5
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Pyramiden in China

27.01.2009 um 13:25
Das hat jetzt was genau mit den Pyramiden zu tun?


melden

Die Pyramiden in China

27.01.2009 um 15:44
@souljah

hat wenig sinn bei skeptikern die es so oder so als hirngespinnste ansehen, von daher gebe ich keine quellen an, sie warten doch nur diese thesen theorien oder wie diese leute es auch gerne nennen hirngespinnste in der luft zu zerfetzen...

und wer die wahrheit suchst, der findet sie auch, es gibt überall anzeichen, schon allein wen man die aussagen verschiedener wissenschaftler sich anschaut oder der archäologen, dann merkt man, das sie nicht einer meinung sind, aber die meinung mit der stärksten wand am rücken ist die, die am stärksten durchgesetzt wird...aber dies wiederum sagt nichts über die wahrheit aus.


melden
souljah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Pyramiden in China

27.01.2009 um 16:15
@sacrum_lux

ich gebe dir durchaus recht!

würde mich tatsächlich als skeptiker bezeichen, dass bezieht sich allerdings auf neue theorien sowie auf wissenschaftlich "gesicherte" erkenntnisse (und ich hoffe es ist nachvollziehbar das mensch nicht alles glauben sollte ohne sich selber ein bild zu machen)..

es wäre einfach schön auf die ein oder andere quelle zu verweisen! :) mir ist auch klar das es bezüglich themen wie diesen keine quellen gibt, welche den anspruch erheben könnten die einizge wahrheit über ein derart komplexes thema zu kennen.. ich persönlich bin an der thematik interessiert und würde gerne mehr erfahren, ohne dass ich die absicht habe deine aussagen in der luft zu zerreissen :)


melden

Die Pyramiden in China

27.01.2009 um 16:37
@souljah

man sollte natürlich nachdem man einen text liesst nicht alles als wahrheit abstempeln, das finde ich auch nicht so in ordnung, sondern eher noch mehr nachforschen und schauen ob den was dran sein könnte, und in den meisten fällen finden sich immer ungereimtheiten, aussagen von offiziellen die nicht direkt zueinander passen etc...

natürlich halte ich nicht jede theorie die sagt, hey wir werden anschwindelt, passt auf, der un der sind der teufel selbstpersönlich und wolle nur unser schlechtes für das wahre, aber ich recherchier erstmal und schau in wie weit es hinkommen könnte und wie du selbst sagtest mach ich mir ein bild davon und das sollte jeder machen. nicht immer alles glauben was die medien, die offiziellen und andere erzählen, immer selber schauen in weit es hinkommen "könnte".

ok, zugegeben sind die meisten quellen auf seiten die nicht seriös aussehen aber das sagt gar nichts über dessen inhalt aus. nicht die schale, sondern der kern ist wichtig.

und keiner kennt die reine wahrheit, wer das behauptet, belügt sich nur selbst...

bis dann

;)


melden
Aineas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Pyramiden in China

27.01.2009 um 17:58
@sacrum_lux
@souljah
@FrankPausB

Meine Güte das ist ja wirklich unglaublich! Ich bat euch höflich, solche Theorien und Vermutungen im Verschwörungsteil auszudiskutieren und nicht hier, wo man versucht, wissenschaftlich, seriös und faktengestützt über Pyramiden zu debattieren. Bitte beherzigt dies und achtet meinen Hinweis, anstatt weiterhin das gesamte akzeptierte Wissen in Frage zu stellen, alles anzuzweifeln und anschließend euer kritisches Bewusstsein zu loben. Wer allgemein anerkannte Auslegungen in Frage stellt, der sollte sich umso skeptischer mit den alternativen Erklärungen befassen, da diese ebenfalls einer gründlichen Untersuchung bedürfen.

Wer hier also von euch gedenkt, fortwährend abseits des Themas und ohne Belege zu argumentieren, der sollte sich überlegen, ob es nicht sinnvoller wäre, einen eigenen Thread in der passenden Sparte zu eröffnen.


melden

Die Pyramiden in China

27.01.2009 um 18:40
@Aineas

dein thread ist im bereich MYSTERY (?!) und du willst wissenschaftlich darüber diskutieren? Ja ne ist klar...


melden
Aineas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Pyramiden in China

27.01.2009 um 18:51
@sacrum_lux
1. Ist das nicht mein Thread, ich schreibe hier bloß
2. ranken sich einige Mysterien um die Pyramiden in China, sowie ihre eventuelle Beziehung zu anderen Bauten, die es zu analysieren und dann zu beweisen gilt. Wurden sie etwa zur Han-Zeit erbaut, besteht durchaus die Möglichkeit, dass die Idee von Händlern aus dem nahen Osten ins Reich der Mitte gebracht wurde und man ihr sich dort bediente. Alexander der Große kämpfte sich bis an den Indus vor und gründete eine Reihe von Siedlungen, zwischen denen man gewiss während der Zeit der Seleukiden Handelsrouten erschloss. Nun stellt sich die Frage: Ist es möglich gewesen, dass man im mediterranen Raum Verbindungen nach China unterhielt?
Diese kann man sehr profan, sachlich und wissenschaftlich beantworten.
Ebenso könnte man recherchieren, ob weitere Altersbestimmungen erfolgten (schließlich wurden die Pyramiden ja u.a. aus organischen Stoffen hergestellt) und wem die Gräber zugeschrieben werden.
Ich sehe nicht wo das Problem liegt.


melden

Die Pyramiden in China

27.01.2009 um 19:10
@Aineas

alexander der grosse hat sie nicht dahin gebracht...

"In einer 5.000 Jahre alten Aufzeichnung in einem buddhistischen Kloster werden die chinesischen Pyramiden als bereits "sehr alt" bezeichnet."

Glaubst du die schriftrollen der Kloster, die eine tradition und geschichte für die buddhisten darstellen sind lügen?


melden
Aineas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Pyramiden in China

27.01.2009 um 19:22
@sacrum_lux

Du willst mich auf den Arm nehmen oder? Du bist dir schon bewusst, dass der Buddhismus um 500v. Chr. entstand und nicht vor mehr als 5000 Jahren und dass die Existenz einer derart alten Schrift die Augen der Presse auf sich gelenkt hätte. Verrate mir doch
1. woher du das Zitat nimmst
2. wie du dir erklärst, dass ein buddhistisches Kloster eine damals schon Jahrtausende alte Schrift in die Hände bekommt.
3. ob es Untersuchungen zu dieser "Aufzeichnung" gibt oder ob sie irgendwo zugänglich ist.


melden

Die Pyramiden in China

27.01.2009 um 19:54
der buddhismus ist älter als der westen es behauptet, unterhalt dich mal mit buddhisten die in klostern aufgewachsen sind und sprich nich wie ein papgei nach was die wissenschaftler oder die medien dir sagen. der buddhismus und der hinduismus sind schwesterreligionen wie du vielleicht weisst, und der hinduismus ist die älteste religion und hat ihren ursprung vor mehr als 10.000 v. christi, sprich mal mit hinduisten, kann ich dir nur raten. folglich also mehr als es die westlichen wissenschaftler behaupten, und mehr als 5000 jahre alt...aber stimmt ja, der westen, alles was der westen sagt muss stimmen, hab ich ja total vergessen...

zugänglich ist in china leider kein wirklich alter tempel mehr und die schriften schon gar nicht, aber hin und wieder kommen solche sachen in die öffentlichkeit. diese schriften, bevor die pyramiden interessant für die chinesischen militärs wurde, wurden sogar in den medien in asien ganz gross geschrieben, waren auch schlagzeilen in australien und in afrika, aber stimmt ja, sie sind nicht der westen und deswegen ist alles nur hirngespinnst.

kennst du die überarbeiteten Uran-mineralien, die in einer bunkerartigen miene in nigeria gefunden worden sind? weisst du was die wissenschaftler dazu sagen? um die bearbeitung durchführen zu können bräuchten die untergegange kultur von damals in diesem gebiet, atomanlagen, aber das wiederspricht unserer geschichte schreibung, die atomare und der nuklearetechnologie wurde ja erst in unserer zeit erfunden und nicht damals, hab ich ja völlig vergessen...und ist glaub ich schon verschluss sache geworden und wenn nicht wird es bald der fall sein...

kannst gerne googlen, gibt keine quellen von mir.


melden

Die Pyramiden in China

27.01.2009 um 19:59
sorry, nicht nigeria, Ghana, nieria will ja jetzt atomreaktoren bauen, habs verwechselt...


melden

Die Pyramiden in China

27.01.2009 um 20:02
aber ich gebe dir mal ein ausszug über das Uran-phänomen

"Vor zwei Mrd. Jahren existierte in der heutigen Republik Gabun (Afrika) ein riesiger Atomreaktor. Dieser Reaktor war fünftausend Jahre in Betrieb. Aus dieser Mine erhalten die Franzosen Uran für ihr Nuklearprogramm. Als 1972 Uranerz aus dieser Mine in eine französische Gasdiffusionsfabrik gebracht wurde, entdeckte man, daß der Gewichtsanteil des spaltbaren Urans (U 235) bereits unter den 0,72% des natürlichen Urans lag. Es scheint, als ob dieses Uranerz bereits benutzt wurde.
Die französisches Regierung hat diese Nachricht veröffentlicht, was eine große Weile des Erstaunens in der Welt auslöste. Wissenschaftler haben diese Uranmine einer gründlichen Untersuchung unterzogen und die Forschungsergebnisse auf der Konferenz der International Atomic Energy Agency veröffentlicht. Das Uranerz ist tatsächlich benutzt worden. Man fragt sich, was eigentlich in Oklo geschehen war.
An verschiedenen Orten im Bereich dieser Uranmine haben französische Wissenschaftler Spuren von Kernspaltungsprodukten und Abfallprodukten des Brennstoffs gefunden.
Anfänglich waren die Wissenschaftler sehr verwirrt. Normalerweise kann natürliches Uranerz nicht die kritische Masse (zur Kernreaktion) erreichen, außer unter besonderen Umständen, wie bei der Anwesenheit von Graphit oder schwerem Wasser als Katalysator. Aber bei den
Bedingungen in Oklo ist beides sehr unwahrscheinlich. Die Halbwertszeit von U235 ist.01 Mrd.Jahre (7.13E8 Jahre) und damit wesentlich kürzer als die Halbwertzeit von U238, welche 4,5 Mrd. Jahre (4.51E9 Jahre)beträgt. Seit der Entstehung der Erde ist im Vergleich zu U 238 mehr U 235 zerfallen. Das bedeutet, daß das natürliche Uranerz vor langer Zeit eine sehr viel höhere Urankonzentration hatte als jetzt. In der Tat ist leicht zu beweisen, daß vor ungefähr 3 Mrd. Jahren die U 235-Konzentration bei ca. 3% lag, hoch genug, um die kritische Masse für eine Kettenreaktion in normalen Wasser, das damals in der Nähe von Oklo vorhanden war, zu erreichen. Erstaunlich ist, daß dieser Atomreaktor sehr gut geplant war Untersuchungen zeigen, daß dieser Kernreaktor ein paar Kilometer lang war. Die thermischen Umweltschäden für diesen riesigen Reaktor waren auf den Umkreis von 40 Metern beschränkt. Noch erstaunlicher ist, daß der radioaktive Müll nicht außerhalb der Mine verbreitet wurde, sondern durch die geologischen Verhältnisse dort blieb.
Konfrontiert mit dieser Tatsache erkennen die Wissenschaftler an, daß sich in Oklo ein "natürlich entstandener" Atomreaktor befand. Der Oklo-Reaktor wird als ein wichtiges Beispiel für die Beseitigung von Atommüll angesehen. Aber wenige Menschen sind mutig genug, einen Schritt weiter zu gehen.
Tatsächlich glauben heute viele Menschen, daß der Reaktor ein Relikt einer prähistorischen Zivilisation ist. Es ist möglich, daß vor zwei Mrd. Jahren an einem Ort, der heute Oklo heißt, eine sehr fortschrittliche Zivilisation existierte. Diese Zivilisation wäre der heutigen Zivilisation technisch überlegen gewesen. Verglichen mit diesem riesigen natürlichen Reaktor sind unsere heutigen Reaktoren wenig beeindruckend. Die Frage ist, wie eine so fortschrittliche Zivilisation verschwinden kann? Darüber sollte man nachdenken."

- Quelle: zhengjian


melden
Aineas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Pyramiden in China

27.01.2009 um 20:11
@sacrum_lux

Im Namen der Vernunft und des Verstandes muss ich protestieren, angesichts dieser absurden Behauptungen, mit denen du um dich wirfst!

Ich kann auch einen ägyptischen Reiseleiter fragen, wie viele Menschen an den großen Pyramiden von Gizeh gebaut haben, und er wird mir entgegnen, es seien 100.000 gewesen. Soll ich das glauben und die Untersuchungen in den Wind schießen, welche die Unterkünfte der Arbeiter analysierten und von ihrem Umfang auf die Zahl der Beschäftigten schlossen, die weniger als ein Zehntel Herodots Wert betrugen. Soll ich meinen, die wahren, auf Forschungen und Grabungskampagnen basierenden Werte seien alle erlogen, soll ich einer mündlichen Quelle vertrauen und dabei Fakten leugnen?
Die Gebiete, in denen sich die Pyramiden Chinas befinden, werden heute wie schon seit alters her von Bauern bewirtschaftet, die ihr Vieh sogar am Fuße der Monumente grasen lassen, also erzähl mir nichts von militärischen Abrieglungen und ähnlichem Humbug. (hier kannst du Übrigens etwas über das Alter erfahren: http://www.philipcoppens.com/china_pyr.html Che Houang-ti's Pyramide, steht übrigens in Verbindung zur Terrakotta Armee, die ebenfalls auf diesen Herrscher zurückzuführen ist)

Zeig mir meinetwegen die Schlagzeilen, leg mir die Artikel vor, dann sehe ich zumindest endlich mal eine deiner Quellen.
Wenn du mit den Höhlen in Nigeria den Ort meinst, an dem sich vor 2,8 Milliarden eine künstliche Kernschmelze ereignete, dann muss ich dich enttäuschen, denn dort war keine höhere Zivilisation am Wirken.

Ansonsten vermag ich mich nur zu wiederholen: Fang endlich an, Belege für deine Aussagen zu liefern.


melden
Anzeige

Die Pyramiden in China

27.01.2009 um 20:18
Die Pyramiden in Gizeh wurden bei einem feldzug von Napoleon gefunden, durch zufall behaupten die franzosen, im 18. Jahrhundert aber, ausgerechnet ein französischer Offizier im Juni des Jahres 1799, während des Napoleon-Feldzuges, über den Stein von Rosetta förmlich stolperte.
Heute ist der Stein im Britischen Museum von London zu bewundern.
Auf diesem Fund basiert die ganze Hieroglyphenentzifferung.
Man muß sich vorstellen, daß eine Theorie auf einem Stein zur Wahrheit erklärt wird und Einfluß auf die weitere Menschheitsgeschichte nahm.
Daran hat auch gefälligst niemand zu rütteln oder die Übersetzung gar in Frage zu stellen.
Ist dies alles nicht recht seltsam?
Napoleon zieht mit seinen Truppen nach Ägypten und "zufällig" findet ausgerechnet ein französischer Soldat den "Stein der Weisen".
Warum war es keine andere Nation oder gar ein Einheimischer?
Und warum nicht schon Jahre davor?
Es wird aber noch besser. Etwas später, 30 Jahre, nachdem man den Stein gefunden hatte, wurde die sogenannte "Entschlüsselung" der Hieroglyphen ausgerechnet wieder von einem Franzosen, nämlich Jean Francois Champollion, getätigt.

In einer Zeitung entdeckte er als Elfjähriger eine ziemlich schlechte Abbildung des Steines von Rosetta. Seit dieser Zeit beschäftigte er sich dann mit Ägypten und wurde mit 16 Jahren auf Grund einer Arbeit über Ägypten als Mitglied der französischen Akademie in Paris aufgenommen. Er hatte den Stein nie zu Gesicht bekommen, da nach der Kapitulation der Franzosen in Ägypten, der Stein von Rosetta 1802 ins britische Museum gebracht wurde.
Auf Grund einer Kopie (Original oder Fälschung?) des Steins, die er von den Engländern angefordert hatte, veröffentlichte dann dieser Herr im Jahre 1821 die Ergebnisse seiner 13 (mystische Freimaurerzahl) -jährigen Arbeit.
Da Champollion wohl Freimaurer war, erklärt sich die Übersetzung der Hieroglyphen, wie sie uns bis heute offiziell bekannt ist.

Nun? Gut, die erwähnung von Freimaurern sagt dir jetzt das ich ein Verschwörungstheoretiker bin gel? ABER die freimaurer Loge hat nun mal das allsehende Auge als ihr Symbol welches nunmal sein Ursprung in Ägypten hat. Wie erklärst du dir das? Die Freimaurer-Loge ist ein Abköömling der Steinmetzer-Loge, die es schon damals in Ägypten gab unddiese sollen sogar mit an dem Bau der Pyramiden gewirkt haben...

Hört sich zu fantastisch für dich an oder?
Wie bei Grimms Märchen oder Sandmann nehm ich mal an...

Wie schon einmal erwähnt, kannst glauben was du willst, ist dir Frei überlasen an welche Märchen du glauben willst...


melden
411 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt