Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.202 Beiträge, Schlüsselwörter: Vorfall, Dyatlov Pass, Dyatlov, Jekaterinenburg
DasAuge111
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

27.03.2009 um 15:27
Wikipedia: Aerosolbombe


melden
Anzeige

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

27.03.2009 um 16:03
was ja ein grund dafür sein kann, das die teilweise nur leicht bekleidet waren, ist eine Kälteidiotie, bei der es unter anderem zu einem gestörten Temperaturgefühl kommt und infolge dessen denkt man überhitze, weshalb die kleider vom leib gerissen werden und sich in eine kühlere umgebung begibt, sprich, aus dem Zelt heraus in den Schnee, was häufig den Tod durch Erfrieren bedeutet...

Die Verletzungen der anderen können auch durch Bewusstseinsstörungen infolge einer Kälteidiotie erklärt werden...

Kälteidiotie ist ein schönes Wort ^^


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

27.03.2009 um 17:50
@Jay-Jay
Kälteidiotie wurde in dem Thread hier übrigens schon erwähnt.

Dass die Leute teilweise kaum Kleider tragen, könnte man natürlich dahingehend interpretieren, dass die in einem Kälteidiotie-Anfall, sich teilweise ihrer Kleider entledigt haben und aus dem Zelt gerannt sind. Andere Gruppenmitglieder, die ihre Sinne noch beisammen hatten, gingen ihnen dann besser angezogen nach, um sie ins Zelt zurück zu holen. Das würde erklären, weshalb einige Leute Kleider trugen und andere kaum.

Weshalb es dann aber in der Folge niemand aus der Gruppe mehr zurück ins Zelt schaffte, wird damit nicht erklärt und bleibt ein Mysterium.

Eine andere Erklärung für den Umstand, dass die Mitglieder teilweise nur dürftig bekleidet ins Frei gestürmt waren, könnte darin liegen, dass sie in der Nacht aus dem Schlaf aufgeschreckt wurden und einige so wie sie im Schlafsack lagen, die Flucht angetreten haben. Wie ich bereits im Thread erwähnt habe, sollte man bei so einem "Schneebiwak" für die Übernachtung möglichst wenig Kleider anziehen, damit man am Morgen möglichst viel zum Anziehen hat.
Eine Taschenlampe wurde zudem ausserhalb des Zeltes gefunden, was dafür spricht, dass sich die Tragödie in der Nacht abgespielt hat. Möglicherweise wollte man mit der Lampe das Zelt markieren bzw. sicherstellen, dass man das Zelt im Dunkeln dann auch wieder findet.
Wie man es dreht und wendet, es scheint, als ob ein Teil der Gruppe durchdrehte, während der andere Teil der Gruppe zumindest für einige Zeit noch halbwegs vernünftig agierte.
Kälteidiotie (vielleicht begünstigt durch Alkoholkonsum) in Kombination mit viel Pech (Schneebrett, das die noch vernünftig handelnden Mitglieder der Gruppe zudeckte), scheint mir eine ziemlich glaubwürdige Erklärung für den Vorfall.

Mögliches Szenario:

Fünf Mitglieder der Gruppe bekommen den Kältekoller und verlassen zusammen das Zelt in der Nacht. Das Zelt wird dabei von innen aufgeschnitten.

Andere Mitglieder der Gruppe erwachen, bemerken das klaffende Loch im Zelt und auch, dass einige der Gruppenmitglieder fehlen.
Die verbleibende Gruppe zieht sich sofort warm an und verlässt das Zelt, um die fehlenden Mitglieder möglichst schnell zu finden. Um das Zelt in der Nacht zu markieren, lassen sie eine Taschenlampe angeschaltet beim Zelt zurück.
Die Spuren sind im Schnee auch ohne die Lampe einfach zu verfolgen und sie finden vier der fehlenden Gruppenmitglieder in bedauernswertem Zustand am Waldrand. Eines der Gruppenmitglieder ist aber nicht dort und deshalb machen sich drei der Gruppe auf die Suche nach dem fehlenden Mitglied, während einer der Gruppe zur Betreuung der 4 Halberfrorenen unter dem Nadelbaum zurück bleiben.
Nach kurzer Suche wird auch das letzte fehlende Gruppenmitglied weiter unten gefunden und mit ihm macht man sich auf den Rückweg zum Waldrand um dann von dort mit den restlichen Gruppenmitglieder zum Zelt zurück zu kehren. Auf dem Rückweg werden alle 4 von einem Schneebrett mitgerissen und in einer Senke metertief im Schnee begraben.

Die Gruppe beim Waldrand wartet lange und natürlich vergeblich auf die Rückkehr des Suchtrupps. Es wird versucht, ein Feuer in Gang zu bekommen und in einem selbstlosen Akt gibt der „Gruppenbetreuer“ einige seiner Kleidungsstücke an die Frierenden ab.
Dieser selbstlose Akt führt nun aber dazu, dass sich auch dieses letzte Gruppenmitglied bald kaum mehr vom Rest der Gruppe unterscheidet. Er spürt, wie auch bei ihm die Kraft und der Verstand schwindet und ordnet deshalb –viel zu spät- den Rückzug zum Zelt an. Nur zwei der Gruppenmitglieder sind überhaupt noch in der Lage, mit ihm den Rückweg anzutreten, aber niemand schafft es zurück zum Zelt.

Emodul


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

27.03.2009 um 19:27
@emodul

Ist eine schöne Theorie, aber wie erklärst du dir das mit der ausgerissenen Zunge und den Knochen/Schädelbrüchen??


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

27.03.2009 um 19:37
F7S schrieb:Ist eine schöne Theorie, aber wie erklärst du dir das mit der ausgerissenen Zunge und den Knochen/Schädelbrüchen??
Verletzungen wiesen nur drei von den 4 Unglücklichen auf, die erst im Mai gefunden wurden. Sie waren unter 4m Schnee begraben. Solche Verletzungen (Schädelbrüche) sind jetzt nicht so ungewöhnliche für Lawinenopfer.
Der Zunge würde ich jetzt keine allzugrosse Bedeutung zumessen. Wenn alle Opfer keine Zunge mehr gehabt hätten, dann wäre das etwas anderes, aber so finde ich das jetzt nicht so bemerkenswert.

Emodul


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

27.03.2009 um 22:20
Wenn man in eine Lawine gerät und die Zunge zwischen die Zähne kommt, dann ist es schnell passiert, dass man sich unter der Lawineneinwirkung die Zunge abbeisst.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

28.03.2009 um 01:52
Der Fall löst bei mir vage Assoziationen zu John Carpenter's The Thing, und der Akte X-Folge "Ice" (deutscher Titel: Eis) aus.

Ich muß zugeben, daß es mir schwer fällt, eine Theorie aufzustellen, die wirklich alle Fragen, Widersprüche und Ungereimtheiten erklärt. Scheiße, es fällt mir nicht nur schwer, es ist mir gar nicht möglich ... Allerdings hab ich von dem Fall auch, bis vor einer Stunde, noch nie was gehört. Werd mich mit dem Fall mal beschäftigen ...


melden
LoggDog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

28.03.2009 um 03:04
Es gibt nicht nur Bären, sondern auch Wölfe etc. in dieser Gegend darf ich vermuten?

Situation: Wölfe bemerken die ZElte und interessieren sich. Sie schleichen hin. In diesem Moment (warum auch immer) kommt eine LAwine den Hang hinunter und begräbt einige/s.
Die Leute schlitzen in Panik vor nachrutschenden Schneemassen das Zelt auf, stehen halbnackt im Dunkeln und bemerken plötzlich, dass sie von Wölfen umzingelt worden sind. Einige der nicht verschütteten Tiere beginnen mehr oder weniger unkoordiniert, Mitglieder der Gruppe zu attackieren. Nicht oder nicht direkt betroffene Mitglieder der Gruppe schnappen sich in der Eile was sie nur können (eben die paar Klamotten die verstreut da rumlagen). Durch den Abgang am Hang waren sicher nicht alle Kleidungsstücke/Rucksäcke fein säuberlich geordnet! Vllt griff auch nur einer der Gruppe einen "Stapel" Klamotten, in dem Wissen, dass alle schon vor ihm von dort geflüchteten Leute ohne Kleidung erfrieren würden. Vllt machte sich jener Herr auch zuerst aus dem Staub ;]

In der Verwirrung schaffen/wollen die Wölfe es nicht sich einen der Leute zu greifen. Auch Tiere werden sehr schnell panisch/verwirrt wenn der eisige Tod anrollt. Fast unverletzt schaffen die Leute es ohne jede Lichtquelle alle in etwa in die selbe Richtung zu flüchten.
Einer der Erfrierenden klettert auf einen Baum um ggf. den Hall seiner Stimme und somit das betteln nach Klamotten weiter hinaustragen zu können. Man stelle sich vor, der einzige mit einigen Klamotten in der Hand ist alleine am weitesten gekommen. Der Rest rennt ihm nach solange die Kräfte reichen. Verletzungen kommen dabei von der Lawine bzw die Schädelfraktur von einem Sturz in der Dunkelheit bzw einem Streit (ggf. wollte der Herr weiter, ein Begleiter bestand aber darauf umzukehren um den anderen zu helfen/sie zu suchen).


Nimm einem Menschen die Sicherheit seines Lebens und setz ihn ins Dunkle und er wird abwechselnd panisch weinend und schizo-aggressiv werden.


Klingt jetzt so als sei ich dabei gewesen, aber, es kam mir eben so in den Sinn. Ist auch nur raten was ich mache, aber... es klingt zumindest schlüssig. Und das man eine Tellergroße Bärentatze im Schnee eher sieht als den Abdruck einer Wolfspfote ist klar. Bzw wenn es ein Bär war, könnte er ja als "erster" verschüttet worden sein. Wenn nachts ein Bärmein Zelt angreift und gleichzeitig eine Lawine den HAng runterkommt, dann renne ich auch "nackt" raus. Primär will man sein Leben sichern, besonders als panischer Mensch reagiert man eher mit Flucht.


So,nun müsste alles behandelt worden sein hoffe ich :/ Bei Antwort bitte das @LoggDg nicht vergessen, damit ichs nochmal nachlesen kann und bescheidweis =)


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

28.03.2009 um 10:43
also ein bär schliss ich aus ,das es zu viele leute waren ,warum sollten sie so in panik geraten? schadel kaputt zunge weg neeee! wölfe mhh...die leute hatten feuer allso müssten es sehr hungrige wölfe gewessen sein ,nein da haben wir das dan wieder mit den verletzungen? erinert micheher an blaer witsch ,die drehen einfach mal durch und machen sich gegenseitig kalt ,dan stellt sich die frage aber ,warum? was hart sie veranlsst durchzudrehen ?irgendwas ist da geschen vieleicht waren ein paar andere leute da die gerne andere umbringen ??? wer weiss ,gab es noch mal so eine reise dort hin von leuten ? weiss das jemand,und ist da noch mal was in der art passiert?


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

28.03.2009 um 17:07
Da sich hier Leute mit ihrer Schreibe dahingehend geoutet haben, dass sie offenbar weder die Diskussion, geschweige denn irgendeinen Artikel zu dem hier behandelten Thema durchgelesen haben, stelle ich hier mal noch ein paar Links zum Einlesen in das Thema rein:

http://pereval1959.narod.ru/ (in Russisch, enthält Fotos und Karten)
Wikipedia: Dyatlov_pass_accident (Englisch)
http://infodjatlov.narod.ru/fg4/index.htm (Foto-Galerie)
http://www.e1.ru/fun/photo/view_album.php?id=32891 (noch eine Foto-Galerie)

Bei den Schlussfolgerungen, die auf einigen der Seiten dargestellt werden, muss man aber etwas skeptisch sein, wie ich finde.
Es scheint, als ob da ein paar Leute gern einen Wallfahrtsort für Ufo-Gläubige "konstruieren" würden. Irgendwie muss man die Touris halt anlocken ...

Emodul


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

28.03.2009 um 21:35
Ich halte ChamplooMK2's Erklärung mit der Kälteidiotie für die mit Abstand plausibelste. Es könnte in der Nacht unerwartet kalt geworden sein, unter Umständen auch durch eine ungeeignete Wahl des Lagerplatzes. Die Körpertemperatur der Studenten sank in den kritischen Bereich, bis schließlich die bei Wikipedia beschriebenen Symptome auftraten. Dies könnte das gesamte irrationale Verhalten erklären, insbesondere die Bekleidung.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

30.03.2009 um 14:59
Also direkte Angriffe von Raubtieren hinterlassen in aller Regel ganz charakteristische Spuren, da unterschiedliche Tierarten auch verschiedenartig angreifen und unterschiedliche ,,Waffen" besitzen.

Angriffe von Bären und Wölfen, wären sie direkt gewesen, hätte man auf jeden Fall identifizieren können.


Zur Kälteidiotie:

Die kommt ja nicht einfach so, sondern nur unter dem Umstand wirklich starker Kälteeinwirkung.
Heutige Schlafsäcke, besonders wenn sie für sehr kalte Regionen vorgesehen sind, halten Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt problemlos aus. Und ich gehe mal davon aus, dass erfahrene Sportler nicht einfach ein paar Sommerschlafsäcke eingepackt haben, wenn sie mitten in einem Schneegebiet einen Berg besteigen wollen.
Das wäre unrealistisch.

Hinzu kommt für mich, dass ja auch Kälte nicht von einer Sekunde auf die andere so stark absinkt, das KEINER vernünftige Klamotten anziehen konnte, die Leute besaßen ja offenbar Schutzkleidung.
Ich denke nicht, dass Kälteidiotie der Grund für die Flucht war.

Für möglich halte ich aber die Idee, dass die Leute auch aufgrund von Tieren Angst bekommen haben könnten.

Wölfe oder Bären sind zwar ungefährlicher, als man glaubt, aber nur bei richtigem Verhalten. Es ist sehr wohl möglich, dass die Leute überreagiert haben und geflohen sind, bei der Flucht verletzten sich einige, womöglich weil sie im Wald stürzten oder gegen Bäume liefen, dann warteten sie und hofften, dass das Tier/die Tiere verschwinden würden. Das würde auch das Feuer erklären, denn gerade Feuer ist gut geeignet, Wildtiere auf Abstand zu halten.


melden
E.Wallace
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

30.03.2009 um 15:39
Ja das mit der Kälteidiotie hört sich schon gut an, aber das waren ja alles irgendwie Studenten, ich glaub kaum das keiner von den erfahrenen wanderern gewusst hat das es sowas wie die kälteidiotie gibt. Wenn die des gewusst hätten, wären sie bestimmt nicht raus ins freie, das verhindert eigentlich schon der normale menschen verstand.

mfg


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

30.03.2009 um 16:04
@E.Wallace

Es zeichnet die Kälteidiotie ja gerade aus, dass sie nicht zum normalen Menschenverstand gehört ;), daher ja auch KälteIDIOTIE.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

30.03.2009 um 17:07
Dass mit den Wölfen halte ich für Unsinn: 1960 wurden wölfe in Russland noch sehr stark bejagt und standen kurz vor der ausrottung; Wölfe zogen sich in menschenleere Gebiete zurück; Ein Rudel Wölfe würde vielleicht einen Menschen angreifen ( wenn überhaupt), aber sicherlich keine Gruppe von 9 Menschen.
Panik kann in den Bergen leicht ausbrechen; Ohne ersichtliche Gründe. Man ist in einem Zelt, es ist eiskalt, stock finser, man ist übermüdet, ausgepauert, drausen tobt ein Schneesturm. Dann geht eine Lawine ab, man befreit sich aus dem Zelt, verlässt den ( gefährlichen) Lawinenhang und sucht schutz im Wald. Jemand klettert auf einen Baum um an trockenes Holz und Pinienzapfen oder was weiss ich was zu sammeln. Man macht ein feuer. Die gut bekleideten gehen zurück zum Zelt um Kleidung oder Nahrung zu hohlen. Die leicht bekleideten bleiben beim feuer.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

30.03.2009 um 17:11
Die Zunge kann man sich bei einem Sturz selber abbeissen; Kommt drauf an ob wirklich die Ganze zunge gefehlt hat oder nur ein stück. ( Glaub nicht dass man sich die ganze zunge abbeissen kann.
Oder sie wurde erst nach seinem Tod von Tieren ( Vögel, Krähen neigen dazu) herausgerissen und gefressen.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

30.03.2009 um 19:07
und warum sind alle tot?alle 9 komisch


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

30.03.2009 um 20:02
erfrohren und innere Blutungen durch innere verletzngen. Kann bei stürzen oder höherer Belastung des Körpers durch Schneemengen passieren


melden
Jelume
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

30.03.2009 um 22:18
Yeti?


melden
Anzeige

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

31.03.2009 um 10:47
ich denke man kann wölfe ausschliessen..die haben mehr angst vor menschen als umgekehrt


melden
122 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt