Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

12.790 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vorfall, Dyatlov, Dyatlov Pass ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

22.09.2011 um 18:22
@darkylein

es waren nur ihre Spuren im Schnee, aber zweifellos sind sie vor irgendetwas geflüchtet


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

22.09.2011 um 18:23
@darkylein
Zitat von darkyleindarkylein schrieb:das ist eben das, was mich den vorfall nicht vergessen lässt, es passt vorne und hinten nichts zusammen
besser kann man es nicht ausdrücken, alles ist unlogisch und ergibt keinen Sinn...


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

22.09.2011 um 18:24
@Subhuman
für mich ist auch die Frage, kam die Gefahr langsam oder schnell, haben sie im Zelt darüber gestritten was sie machen und sich dann in der Dunkelheit verirrt..obwohl ja ein Feuer an war..da müsste man sich ja schon finden.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

22.09.2011 um 18:27
@darkylein

was mich am meisten irritiert ist, dass nicht einer von ihnen einen kühlen Kopf bewahrt hat, sondern tatsächlich ALLE in extreme Panik verfallen sind.

Es muss was Schreckliches gewesen sein was sie gesehen haben...


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

22.09.2011 um 18:28
@Subhuman
jep, es waren ja soviel ich weiss erfahrene Leute, und wenn man so Expeditionen macht, ist man eigentlich ja recht hart im Nehmen und hat wahrscheinlich auch starke Nerven, da muss sie was völlig aus der Bahn geworfen haben, auch das sie in unterwäsche raus sind


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

22.09.2011 um 18:31
@darkylein

sie wollten einfach nur weg vom Zelt, so weit wie möglich. Und ich denke kaum, dass sie in der Panik ne Taschenlampe oder sowas mitgenommen haben.

Die sind einfach raus in die Dunkelheit, und das bei minus 30 Grad.

Ich denke mal, die Gegend ist heute noch unverändert und ebenso menschenleer wie damals...


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

22.09.2011 um 18:46
Die unterschiedlichen Fundorte der Leichen sind nicht so wirklich seltsam. Die drei die in den Abständen von dem Baum entfernt gefunden worden, waren auf dem Weg zurück ins Zelt und sind eben in unterschiedlichen Abständen "liegen geblieben".

Die die am Baum gefunden wurden, waren die die am wenigsten an hatten. Ich vermute mal, dass diese bereits bewusstlos waren, als sich die 3 auf dem Weg zum Zelt machten. Warum die anderen weiter in den Wald sind, ist natürlich fraglich. Allerdings hatten die auch am meisten an und haben vermutlich am längsten überlebt.

Drei haben also offentsichtlich die Rückkehr zum Zelt gewagt. D.h. die unmittelbare Bedrohung muss vorbei gewesen sein. Allerdings ist die zeitliche Abfolge vollkommen unklar. Sicher ist denke ich, das man sich zunächst am Baum sammelte und ein Feuer machte, was am vernünftigsten ist. Dann versuchten 3 zurück zum Zelt zu gelangen. Aber warum nur 3?

Möglichkeit 1: Man ging davon aus, das die Bedrohung noch nicht vorbei war und so schickte man nur eine "Vorhut" von 3 Mann.

Möglichkeit 2: Die Opfer an dem Bauem waren bereits bewusstlos und man entschloss sich aus Verzweiflung zur Rückkehr.

Warum allerdings die 4 anderen weiter in den Wald rein sind, wo sie ja offentsichtlich in die Schlucht "gestürzt" sind, ist mir schleierhaft. Ich meine was glaubten die dort finden zu wollen? Die einzige Rettung war ja nur noch das Zelt.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

22.09.2011 um 18:57
@Randelbandel
vllt hilfe holen in nem dorf oder so?

Was für mich aber nun gegen eine latente Gefahr beim Zelt spricht, das Feuer, wieso würde man mit Feuer auf sich aufmerksam machen?


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

23.09.2011 um 08:09
@darkylein

Na ich denke nach nem Dorf haben die nicht gesucht. Die wussten, das sie irgendwo im nirgendwo waren. Wie gesagt die letzte bewohnte Siedlung lag ca. 5 Tagsmärsche entfernt und zu der wollte sie ja ursprünglich auch nach der Tour zurück. Vll. haben sie ja eine Mansensiedlung gesucht, aber das halte ich für unwahrscheinlich.

Was mir gerade auffällt ist, dass der Wald dort nicht so dicht ist wie in unseren Breiten. Es handelt sich um borealen Nadelwald, wo die Nadelbäume hoch und schmal wachsen, und nicht sher dicht stehen. Das heißt, das es unter Umständen gar nicht so finster war in dem Wald.

Ich frage mich auch, wie die 4 übrigen überhaupt in die "Schlucht" (Bachbett) gekommen sind. Gefunden wurden sie ja erst irgendwann im Mai bei "Tauwetter" und unter 4m Schnee. Da die Schlucht ja angeblich eben jene 4m tief war, konnte sie ja zu dem Zeitpunkt nicht zugeschneit gewesen sein !?. Das heißt aber auch, besonders weil einige Leichen ja im Bach lagen, das man den Bach vermutlich gehört hat. Im Survivalbereich sind Gewässer eine gute Möglichkeit zur Orientierung, da sie ja immer talabwärts fließen und sich menschliche Siedlungen eher an solchen befinden. Das spricht wiederrum für die Vermutung, das die 4er Gruppe nach "Hilfe" gesucht haben könnte.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

23.09.2011 um 11:47
@Randelbandel
da sie eben weiter waren, an nem gewässer und demnach talabwärts gingen, dachte ich schon das sie hilfe holen wollten, ich denke man muss da immernoch an die Angst/Panik denken,da diese vielleicht noch da war. Aber es ist merkwürdig, die eine Gruppe die talabwärts geht um vllt. hilfe zu holen, die andere di ezum Zelt zurückgehen wollte.

Kann das Ereignis die Gruppe gespalten haben?


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

23.09.2011 um 12:56
Unter Panik können Leute auf verrückte Gedanken bekommen, denn man denkt nicht mehr rational, es muss etwas geschehen sein, was wir uns nicht erklären können, und wenn es erfahrende Leute waren, dann war tatsächlich etwas da was sie aus der Bahn geworfen hat, aber was nun ja dass bleibt offen.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

27.09.2011 um 15:08
nur son gedanke der mir grad kam:

werden nicht gerade zungen vorzugsweise benutzt um gentests durchzuführen? also wenn man nicht gerade blut abzapft oder so, aber davon hatt der kollege sicherlich auch einiges verloren, nachdem wer ihm die zunge abgesäbelt hat...


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

27.09.2011 um 15:34
@SonofBabylon

1959 gab es noch keine Gentests, da war man noch meilenweit von sowas entfernt...


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

27.09.2011 um 15:38
Verrätern wird die Zunge abgeschnitten oder der kleine Finger - je nach "Organisation".

Fälle von abgeschnittenen Zungen sind mir sonst nur bei "Biodrogen-Unfällen" bekannt - da schneidet sich der Betroffene allerdings selbst die Zunge oder Sonstiges ab...


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

27.09.2011 um 16:48
@Yamaica

ja, vielleicht in der organisierten Kriminalität, aber bestimmt nicht in der Einsamkeit und Weite der russischen Tundra und Steppe...


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

27.09.2011 um 20:01
@SonofBabylon
Wie @Subhuman bereits erwähnt hat, gab es 1959 natürlich noch keine Gentests.
Aber auch heute werden dazu nicht vorzugsweise Zungen verwendet. Wie kommst du nur auf so einen Unsinn?
Tibo-Brinyols Schädel war regelrecht zertrümmert, Dubinina und Zolotarev hatten mehrere gebrochene Rippen. Auch sie wiesen jedoch keine keinerlei äußere Verletzungen auf, so als wären die Brüche durch eine starke Druckeinwirkung entstanden. Außerdem soll Dubininas Zunge gefehlt haben.
http://blog.rotering-net.de/thorsten/der-dyatlov-pass-vorfall

Falls das mit der fehlenden Zunge wirklich stimmen sollte, wäre dafür wohl die einfachste Erklärung, dass sich Dubinina diese einfach bei einem Sturz oder dergleichen versehentlich abgebissen hat. Es könnte ja auch nur die Zungenspitze gewesen sein. Schließlich steht meines Wissens nirgendwo, dass wirklich die ganze Zunge fehlte bzw. ob diese abgeschnitten wurde oder irre ich mich da möglicherweise?
Zu der Abbeißtheorie würden auch die anderen Verletzungen passen. Natürlich wäre dadurch nur das mysteriöse Fehlen der Zunge (Zungenspitze ?) geklärt, sofern sie überhaupt jemals gefehlt hat.
Aber immerhin! ;)


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

27.09.2011 um 23:17
@JohnDifool
is ja gut du dödel. wie gesagt, war ein spontaner gedanke den ich dazu hatte. wenn du meinst das sei unsinn, dass zungen dafür vorzugsweise genommen würden, bitte. dann hab ich mich halt geirrt.

errare humanum est!

allerdings meine ich mich erinner zu können, dass die zunge eben nicht ebgebissen war, sondern eben eins der mysteriösen sachen an diesm vorfall ist.

@Subhuman
die organisierte kriminalität ist überall und nirgendwo ;)


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

28.09.2011 um 08:58
Ich würd mich nicht solang mit der abgebissenen Zunge aufhalten. (Wo keiner weiß, ob das überhaupt stimmt).

Ansich ist festzuhalten, dass irgendwas schreckliches passiert sein muss, mindestens einer hat die Nerven verloren und das Zelt aufgeschnitten um sofort weg zu kommen, der Rest hinter her.
Sie versuchten wohl in den Wald zu kommen um sich davor zu schützen.
Es war wohl nichts, was sie verfolgen könnte (Also Soldaten, Monster etc.) sonst würden sie kein Feuer machen und wieder zurück wollen.
Die vermeintliche Gefahr hat sich also für den Moment gelegt, so dass 3 zurück sind um Lebensnotwendige sachen zu holen.
Der Rest wartet in der Zeit am Baum (hier formuliere ich eine bloße Vermutung da die zeitlichen Abläufe völlig unklar sind).
Nun scheint die "Gefahr" ein weiteres mal aufgetaucht zu sein, es handelt sich wohl um Erscheinungen oder Explosionen am Himmel, das würde zumindest erklären warum sich die anderen 4 noch weiter in den Wald schlagen um die Bäume als Schutz zu haben.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

01.10.2011 um 14:22
eine lawine erscheint mir am logischsten. mitten in der nacht (daher waren sie nackt) hören sie ein brummen und steigen so schnell wie möglich aus dem zelt. dabei schneiden sie das zelt von innen auf.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

03.10.2011 um 14:19
@japistole

völlig unlogisch...

eine Lawine hätte deutlich sichtbare Spuren hinterlassen und das Rätsel wäre gelöst gewesen...

nirgendwo gab es Anzeichen für eine Lawine...


1x zitiertmelden