weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Spuren denen man ungern folgt

203 Beiträge, Schlüsselwörter: Spuren

Spuren denen man ungern folgt

01.11.2010 um 00:30
@elphie

dann such mal weiter...


melden
Anzeige

Spuren denen man ungern folgt

01.11.2010 um 02:08
Wenn man sich mal das Bild anguckt, wo die ganzen Fußspuren drauf sind, fällt einem auf, dass eine Katze fats geradlinige Spuren hinterlässt! Wenn meine Katze zum bsp. schleicht, dann läuft die so, dass die Füße eine gerade Linie ergeben.
Was auch, sofern diese Geschicht überhaupt wahr ist, auch noch auf eine Katze passt, ist das die direkt vorm Balkon aufhören, was bedeutet, dass die Katze eben von unten auf den Balkon gesprungen ist! Ne Freundin von mir wohnte mal im 2. Stock von einem Wohnkomplex, und ihre Katze hat das locker geschafft, ist immer vom Balkon runter, und irgendwann wieder rauf, um was zu fressen usw.! :)


melden

Spuren denen man ungern folgt

01.11.2010 um 03:19
Hab da mal was in nem Buch gelesen, das solche Spuren mal irgendwo im Mittelalter über Nacht in nem Dorf aufgetaucht sind, Aber auch auf den Dächern etc. Den haben sie den Teufel von irgendwas genannt :D War auch im Schnee, hat sich als am wahrscheinlichsten herausgestellt das es ein Kranich oder so etwas war... ich lese das mal nach die Tage...


melden
Kazanian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spuren denen man ungern folgt

01.11.2010 um 04:27
Das ist denke ich das Rätsel von Devonshire, da gibt es hier ein gutes Thema zu...


melden
Kazanian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spuren denen man ungern folgt

01.11.2010 um 04:27
@sirotzelot


melden

Spuren denen man ungern folgt

01.11.2010 um 11:46
Sehen wie gewöhnliche Rehspuren aus..

mt67334,1288608364,Spur1 BGZ Heimat B 1000870b


melden

Spuren denen man ungern folgt

01.11.2010 um 12:27
@sirotzelot

Es war kein Kranich, sondern Waldmaeuse.


melden

Spuren denen man ungern folgt

01.11.2010 um 12:31
Aber machen Rehe solche Spuren?

Alle in einer Reihe? Und so "sauber"?

Und wenn es ein Fake ist, wie haben die das so sauber hinbekommen? Es sind nirgendwo Fußabdrücke zu sehen. Von Menschen. ;)


melden
marco23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spuren denen man ungern folgt

01.11.2010 um 12:33
Habe auch was Interessantes im Net gefunden :

http://private.freepage.de/cgi-bin/feets/freepage_ext/41030x030A/rewrite/groomlake/devon.html


melden

Spuren denen man ungern folgt

01.11.2010 um 12:33
Für mich sieht es so aus als ob da Jemand mit einem Käfer die Spuren in den Schnee gedrückt hat....aber ich halt mich raus ^^


melden

Spuren denen man ungern folgt

01.11.2010 um 12:34
@BlackPearl
Mit einem Käfer??


melden

Spuren denen man ungern folgt

01.11.2010 um 12:36
@dog

Darum sagte ich schon, dass ich mich raus halte....sieht für mich halt wie ein Abdruck von einem Käfer aus *Schultern zuck*


melden

Spuren denen man ungern folgt

01.11.2010 um 12:38
Ich kenn mich mit Käfern nicht aus... Aber so große?


melden

Spuren denen man ungern folgt

01.11.2010 um 12:47
Es hat sich niemals herausgestellt, dass es Waldmäuse waren. War lediglich eine Vermutung. Gott, wie es nervt, wenn krampfhaft materialistische Menschen die absurdesten Erklärungen für Unerklärliches ohne zu hinterfragen sofort akzeptieren...

Erstens laufen Waldmäuse nicht über so viele Kilometer in einer so kurzen Zeit, zweitens springen sie nicht mehrere Meter hoch (auf Häuser, Vorsprünge...).

Im Mittelalter war das auch nicht gerade.

Ich zitiere hier mal:
Nach einem ungewöhnlich kalten Winter wurden am 9.Februar 1855 in Devon im Schnee Spuren gefunden, die uns als "Teufelsspuren" bekannt sind. Hunderte Meilen verliefen die Spuren durch die Grafschaft. Sie verliefen schnurgerade über Hausdächer, Zäune, "durch" Mauern (eine 4,20 Meter hoch) und auch auf auf Fensterbänken im zweiten Sock wurden sie gefunden! Die Spuren waren etwa 10 cm lang und 5,7 cm breit und sahen Eselhufen ähnlich. Doch wurde statt der üblichen Fortbewegungsmethode ein Fuss vor den anderen gesetzt. Die Spuren hatten in sämmtlichen Gemeinden gleiche Größe und Schrittweite. Der geheimnisvolle Besucher durchschritt oder durchquerte einen Garten oder Hof in der Regel nur einmal, besuchte aber in manchen Statdteilen sämmtliche Häuser. Kein bekanntes Tier hätte die Strecke von über hundert Meilen in einer Nacht zurücklegen und dazu auch noch eine zwei Meilen breite Flussmündung durchqueren können. Die Spuren waren nicht wie erwartet eingedrückt, durch das Gewicht des Verursachers, sondern waren im Innern geschmolzen!

Eigentlich müsste dieses Ereignis in die Sparte der paranormalen Ereignisse gezählt werden, aber es wurden im November 1953 und am 11. August 1954 jeweils ein Exemplar eines unbekannten Tieres entdeckt, das eine etwa 80 cm, das andere etwa 150 cm lang. Sie hatten braune Haut, Kiemen, große Augen und scharfe Zähne. Doch besonders interessant waren die zwei kleinen Beine, denn sie endeten in Hufeisenförmigen Füssen! Doch wurde keins der beiden Exemplare offentlich untersucht! Die Teufelsspuren von Devon könnten demnach ein kryptozoologisches Rätsel sein. Gelöst wird es jedoch erst, wenn noch ein Exemplar gefangen wird, und, fast noch wichtiger, öffentlich untersucht wird.
---
Weitere Sichtungen solcher Spuren:

- Im Mai 1846 fand die Antarktisexpedition von Sir James Ross auf den Kerguelen-Inseln hufeisenförmige Spuren, die jedoch von keinem dort lebenden Tier stammen konnten.
- Im 19. Jahrhundert erschienen mysteriöse Spuren an einigen Stränden New Jerseys (USA). Diese Spuren sprach man dem Jersey Devil zu, sie hatten aber viel Ähnlickkeit mit den Spuren von Devon.
- 1945 will man in Belgien solche Spuren gefunden haben.
- Die 'Illustrated London News' berichtete ihrerseits, das jedes Jahr fast dieselben Spuren auf einem Hügel an der polnischen Grenze zu finden seien.
Im Oktober 1950 fand ein Mr. Wilson an einer Küste nahe Devon hufeisenförmige Spuren, die direkt ins Meer führten. Jetzt wurde es interessant: Könnten die Spuren von einem im Meer lebenden Tier stammen ?
Eine Hypothese, die im November 1958 durch einen Fund an der Küste der Canvey-Inseln (England) untermauert wurde. Damals fand man nämlich ein angespültes, unbekanntes Tier mit einer rotbräunlichen Haut und ca. 80 cm Länge. Zwei herbeigerufene Zoologen untersuchten das Tier, photographierten es und stuften es als 'unbekannt' ein.
Am 11. August 1954 entdeckte ein Reverend nahe der ersten Fundstelle ein identisches Tier. Es war grösser, hatte Kiemen und scharfe Zähne sowie grosse Augen. Das Interessanteste waren jedoch seine Beine: Sie endeten in hufeisenförmigen Füsschen. Stammt der Teufel von Devon vielleicht aus den Tiefen des Ozeans?


melden

Spuren denen man ungern folgt

01.11.2010 um 13:40
ich habe vor Jahren auch so eine rätselhafte Spur im Schnee gefunden. Auch ein Jäger konnte mir nicht sagen was das für ein Tier gewesen sein könnte . Die Spur tauchte auf einmal auf und endete genauso plötzlich wie sie erschienen war. Vllt ein Vogel ? Wenn es taut und dann wieder friert kann es ja mal vorkommen das eine Spur sich verändert und man glaubt etwas unerklärliches vor sich zu haben.


melden

Spuren denen man ungern folgt

01.11.2010 um 22:27
Ne Katze war das auf keinen Fall, schaut doch mal genau hin!

Das sind auf jeden Fall Hufabdrücke und eine Katze, wie wir wissen, hat keine Hufen ;-)

Und ich bin immer noch von dieser Gradlinigkeit begeistert, so läuft doch kein Tier. Und man beachte auch den Abstand, den der Verfasser angegeben hat zwischen den Spuren. Das war schon nichts kleines.

Und auf dem dritten Bild gehen die Spuren auch eindeutig vom Balkon zur Straße, erst kommt der "gnubblige Fussballen" und vorn dran sieht man die 2 Zehen, wie es bei Hufen üblich ist.


melden

Spuren denen man ungern folgt

01.11.2010 um 23:14
Ich hät auch am ehesten gesagt, dass jemand sich mit so ner Hufe die er in Schnee eindrückt nen Spass erlaubt..aber wo sind dann die Menschenspuren..photoshop? Ich kenn mich da zu wenig aus


melden

Spuren denen man ungern folgt

01.11.2010 um 23:35
Dann muss derjenige aber quer durch das Feld marschiert sein, da es ja auf dem einen Bild so ausschaut, als verlaufe die eine senkrecht zur anderen.

Und wer hat bitte einen Tierfuss zuhause O.o?


melden

Spuren denen man ungern folgt

01.11.2010 um 23:43
@Kaetzchen
ehm mein opa hatte ne garderobe, und man konnte an gemsfüssen seine jacke aufhängen ^^


melden
Anzeige

Spuren denen man ungern folgt

01.11.2010 um 23:46
Ja gut aber sowas ist wohl Ausnahme oder? Wer hat denn heutzutage noch sowas daheim, außer vielleicht ein Jäger? Aber selbst da ist es keine Norm Körperteile von Tieren zu besitzen und vor allem damit Nachts durch die Gegend zu rennen ;-)


melden
112 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden