Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

3.810 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bibel, Jesus, Wahrheit, Christ, Interpretation, Inspiration, Blasphemie

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

25.03.2016 um 18:14
@MaPi
Die Bibel ist Geist (überdimensionaler als jedes andere Buch). Und wenn ich mit dem Heiligen Geist zusammen lebe, dann spricht er aus dieser Schrift ZU MIR. Und das darf ich auf keinen Fall 1zu1 in das Leben anderer hineininterpretieren.
ich denke mal niemand hier möchte Dir oder Anderen in deren Leben etwas hineininterpretieren.
Jeder muss sich natürlich "seins" aus der Bibel herauslesen wie es ihm am plausibelsten erscheint.
Alles andere wäre ja ein aufoktroieren.

Aber wenn z.B. in der Bibel steht "der Glaube rettet" und an anderer Stelle etwas über weitere Bedinungen geschrieben steht (nämlich DAS was dieser Glaube alles beinhaltet, u.a. eben AUCH die Taufe ;) ), dann kann ich das für mich persönlich 1:1 so annehmen oder auch nicht. :)
MaPi schrieb:Der Interpreter ist IMMER der Heilige Geist zusammen mit dem jeweiligen Christen/Bibelleser…
das sehe ich auch so.
Deshalb kann auch niemand mit 100%iger Sicherheit wissen, ob seine Interpretation die ultimativ Richige ist.Man kann nur von diesem oder jenem ganz persönlich überzeugt sein oder nicht.
MaPi schrieb:Dem einen sagt er also er solle sich nicht (oder noch nicht) taufen lassen, und dem andern kann er klipp und klar deutlich machen, dass die Taufe sofort dran und wichtig ist.
Also ich glaube kaum, dass der HG so unterschiedliche Meinungen hat oder so individuell berät, was die Taufe betrifft.
Denn wie ich weiter oben aufgezeigt habe, ist die Taufe ja - wenn man es so sieht, dass das Untertauchen ins Wasser die Wiedergeburt symbolisiert - rettend.
MaPi schrieb:Es gibt in der Bibel eben Absolutheitsaussagen (für alle gleich) und auch „Zwischendenzeilenaussagen“, die der H.G. ganz verschieden, der jeweiligen Lebenssituation angepasst, ausdrückt.
Das ist DEIN Glaube und DEINE Interpretation. :)
MaPi schrieb:Wir werden nie auf einen komplett festen Nenner kommen.
Das ist richtig. Weil wir subjektive Menschen sind.
MaPi schrieb:Das haben die Pharisäer/Schriftgelehrten schon versucht und waren die größten Hindernisse im Reich Gottes.
die wollten Allen etwas aufokroieren und aufzwingen.
Das machen wir hier - in diesen Gesprächen hier zumindest - nicht. :)
MaPi schrieb:Ohne dieses Auferstehungsleben bin ich nur ein Bremsklotz im Reich Gottes...egal, was ich tue.
Sehe ich genauso.


melden
Anzeige
sin7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

25.03.2016 um 18:35
Danke @MaPi

insofern
Optimist schrieb:@sin7 was meinst du zu dieser "Herleitung"?
Optimist schrieb:Die Taufe fungiert als geistige Wiedergeburt
Ich bin (noch) nicht getauft, allerdings kann ich wirklich nicht leugnen, von neuem geboren zu sein (Und ich bin sehr vorsichtig mit solchen Aussagen; aber ich kann das nicht ignorieren). Das was mit mir passiert ist ist einfach unglaublich, ein Erlebnis welches ich jeden Tag leben darf. Ich verspüre momentan absolut nicht den Drang, die Pflicht oder das Bedürfnis, mich taufen zu lassen. Wenn es doch so sein soll, wird Gott es mir persönlich zeigen - schließlich geht's ja (deiner Meinung nach) ums Heil; und da vertraue ich auf Gott, er weiß ich bin offen für alles und möchte das Richtige tun


Ich rede die Taufe nicht schlecht, aber ich versuche mit Gott zu leben und nicht nur blind über ihn zu lesen. Und anscheinend hat er gerade andere Sachen mit mir vor


MfG


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

25.03.2016 um 18:44
@sin7
sin7 schrieb:Ich bin (noch) nicht getauft, allerdings kann ich wirklich nicht leugnen, von neuem geboren zu sein (Und ich bin sehr vorsichtig mit solchen Aussagen; aber ich kann das nicht ignorieren). Das was mit mir passiert ist ist einfach unglaublich, ein Erlebnis welches ich jeden Tag leben darf.
Das möchte ich dir auch keinesfalls absprechen oder anzweifeln.

Nur hier gehts ja darum was in der Bibel steht. Und daraus lese ich nun mal - für mich persönlich (müssen andere natürlich nicht glauben), dass die Taufe heilsentscheidend ist.
Davon bin ich nun mal überzeugt weil ich die Bibel auch von Gott inspiriert ansehe.
sin7 schrieb: Das was mit mir passiert ist ist einfach unglaublich, ein Erlebnis welches ich jeden Tag leben darf. Ich verspüre momentan absolut nicht den Drang, die Pflicht oder das Bedürfnis, mich taufen zu lassen. Wenn es doch so sein soll, wird Gott es mir persönlich zeigen - schließlich geht's ja (deiner Meinung nach) ums Heil
Nehmen wir mal an, nur mal spaßeshalber, ich hätte Recht mit meiner Einstellung zur Taufe. Was wenn dir das alles (dass du dich quasi schon gerettet fühlst) jemand Anderer als Gott vorgaukelt?

Würdest du diesen Gedanken vollkommen ausschließen wollen?
sin7 schrieb:; und da vertraue ich auf Gott, er weiß ich bin offen für alles und möchte das Richtige tun
Ich vertraue auch auf Gott und deshalb vertraue ich auch sehr auf sein Wort in der Bibel. dort steht auch, dass Satan sich im Schafspelz zeigt. ;)
sin7 schrieb:Und anscheinend hat er gerade andere Sachen mit mir vor
Und du kannst vollkommen sicher sein, dass das in JEDEM Falle Gott ist, der dir bestimmte Eingebungen gibt?


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

25.03.2016 um 20:00
Ok, das Thema Taufe scheint ja nicht so einfach zu sein, auch wenn eine Vielzahl an biblischen Stellen schon gefallen sind.

Ich bin zumindest der lebende Beweis, dass diese Taufe (Untertauchen im Wasser/ Erwachsenentaufe) nicht zur Errettung oder zum Heil beiträgt… wohl gemerkt, dass das erst mal nur für mich gilt.
Und der Heilige Geist legt in diesem Beispiel den Taufstandpunkt sehr wohl konträr aus. Er hat keine unterschiedliche Meinung darüber, weil er keine Meinung hat. Er ist Liebe und kein perfekter Mensch, der alles richtig macht. Und als Liebe geht es immer um Beziehung… nicht um Meinungsklärung oder Aufklärung. Das sind Dinge von denen wir denken, dass wir sie bräuchten.

LG


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

25.03.2016 um 20:05
@MaPi
MaPi schrieb:Ich bin zumindest der lebende Beweis, dass diese Taufe (Untertauchen im Wasser/ Erwachsenentaufe) nicht zur Errettung oder zum Heil beiträgt…
Woher weißt du das? Die geistige Wiedergeburt oder die Errettung spürt man doch nicht - jedenfalls nicht zu seinen Lebzeiten (später mal wird man es wissen :) ). Wie gesagt, das spürt man doch nicht, sondern man kann daran GLAUBEN oder auch nicht.
Genauso wie man alles in der Bibel glauben kann oder auch nicht.
MaPi schrieb:Und der Heilige Geist legt in diesem Beispiel den Taufstandpunkt sehr wohl konträr aus. Er hat keine unterschiedliche Meinung darüber, weil er keine Meinung hat.
ja das mag sein. Dann ist das halt das subjektive Empfinden eines Menschen OB und WIE er vom Geist geleitet wird oder nicht :)
MaPi schrieb:Er ist Liebe und kein perfekter Mensch, der alles richtig macht. Und als Liebe geht es immer um Beziehung… nicht um Meinungsklärung oder Aufklärung. Das sind Dinge von denen wir denken, dass wir sie bräuchten.
Lt. Bibel braucht man nicht nur Liebe (die natürlich auch hauptsächlich), aber eben AUCH Belehrung - über das Wort Gottes.

Das kann man wiederum glauben oder nicht, bzw. ob es richtig ist was diesbezüglich in der Bibel steht, aber es steht SO drin :)


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

25.03.2016 um 20:21
Mmmmh... Thema Glaube... auch nicht schlecht (ich polarisiere/reize gerne, weil das unsere platt gesessenen Hintern bewegt :-))


Oh ja. Ich weiß sogar zu 100%, dass ich errettet bin (also momentan). Das Zeugnis des Heiligen Geistes ist keine Einbildung. Das ist so real, wie die zwei Hände, die ich habe (philosophieren werden wir lieber nicht, weil man auch die Realität der beiden Hände in Frage stellen kann!)

Und der GLAUBE ist ebenso real. 100%! Fakt! Unerschütterlich!
Ich weiß, dass selbst die meisten Christen mit "dem Glauben" etwas nicht absolut festes/sicheres verbinden... leider. Das fällt bei mir in die Kategorie "Möglichkeiten". Da halte ich Gott weitgehendst raus.
Es gibt natürlich auch bei mir "Glaubensangelegenheiten", die noch nicht 100% haben. Da ist Gott am arbeiten. Andere Dinge sind eben zu 100% fix... keine Zweifel usw.

Das zählt wiederum für meine Situation. Jemandem anderen kann ich diese 100%ige Sicherheit nicht vermitteln (selbst wenn ich schon 50mal gestorben wäre und im Himmel in Gottes Thronsal ein- und ausgegangen wäre und im Himmel jede menge andere Sachen erlebt hätte und wäre jedesmal nach 5 Tagen oder so wieder auf der Erde zum Leben erweckt worden, wird der nächste meine Erfahrungen anzweifeln können, weil es meine Erfahrungen sind.


Also alles nicht so einfach...


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

25.03.2016 um 20:28
@MaPi
MaPi schrieb:Oh ja. Ich weiß sogar zu 100%, dass ich errettet bin (also momentan). Das Zeugnis des Heiligen Geistes ist keine Einbildung. Das ist so real, wie die zwei Hände, die ich habe (philosophieren werden wir lieber nicht, weil man auch die Realität der beiden Hände in Frage stellen kann!)
Genau.
Aber wie ich schon an @sin7 schrieb, ist in meinen Augen die Frage: kann man der Quelle, von der man gewisse Eingebungen spürt, auch in jedem Falle vertrauen?
MaPi schrieb:Und der GLAUBE ist ebenso real. 100%! Fakt! Unerschütterlich!
bei mir auch. ;) ... das denken Viele von sich bzw. jeder hat seine Überzeugung :)
MaPi schrieb:Das zählt wiederum für meine Situation. Jemandem anderen kann ich diese 100%ige Sicherheit nicht vermitteln (selbst wenn ich schon 50mal gestorben wäre und im Himmel in Gottes Thronsal ein- und ausgegangen wäre und im Himmel jede menge andere Sachen erlebt hätte und wäre jedesmal nach 5 Tagen oder so wieder auf der Erde zum Leben erweckt worden, wird der nächste meine Erfahrungen anzweifeln können, weil es meine Erfahrungen sind.
Das ist richtig. Deshalb durfte in der Geschichte vom Reichen und Lazarus der Reiche auch nicht noch mal zurück auf die Erde, weil es sowieso nichts genützt hätte um seine Brüder zu überzeugen. :)


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

25.03.2016 um 20:39
Optimist schrieb:Aber wie ich schon an @sin7 schrieb, ist in meinen Augen die Frage: kann man der Quelle, von der man gewisse Eingebungen spürt, auch in jedem Falle vertrauen?
Von meiner Seite aus: Definitiv JA.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

25.03.2016 um 20:45
@MaPi
Optimist schrieb:
Aber wie ich schon an @sin7 schrieb, ist in meinen Augen die Frage: kann man der Quelle, von der man gewisse Eingebungen spürt, auch in jedem Falle vertrauen?

--->
Von meiner Seite aus: Definitiv JA.
hab mal mit Einer gesprochen, die hatte Geister beschworen, gependelt usw. und die hat mir das Gleiche geantwortet wie Du. Die war sich genauso sicher, dass die Quelle Gott ist (diese Gabe).

Will damit nicht sagen, dass es bei Dir nicht wirklich Gott sein könnte, aber möchte nur aufzeigen, dass dies Jeder von sich denkt und zwar 100%ig.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

25.03.2016 um 21:05
Ja. Ist immer subjektiv für andere! Deswegen ist es ja gut, dass wir Jesus folgen sollen und keinem anderen, der etwas von sich behauptet.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

25.03.2016 um 21:16
@MaPi
MaPi schrieb:Deswegen ist es ja gut, dass wir Jesus folgen sollen und keinem anderen, der etwas von sich behauptet.
so ist es.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

26.03.2016 um 02:27
@Optimist


Hallo!
Optimist:Ja, sie wurden nicht sofort getauft, später dann aber doch noch.
Die 120 Jünger, die sich zu Pfingsten 33 versammelten, waren bestimmt alle mit der --Taufe des Johannes --getauft worden!

JETZT mit der Geistsalbung zu Pfingsten, wurden sie noch "mit heiligem Geist" getauft oder gesalbt! ( Die Geistsalbung kann man auch TAUFE mit heiligem Geist nennen, da das griech. Wort baptisma wörtlich eintauchen, untertauchen, hineinversenken bedeutet )

Es ist außerdem aus biblischer Sicht anzunehmen, das diese Gruppe der Jünger später noch einmal "in Christus Jesus" getauft wurden!

Siehe späteres Beispiel: Apg. 18:24 - 19:7
Optimist schrieb:Und bei der christilichen Taufe bekommt man auch den HG.
Heiliger Geist bekommt ein Christ durch Bibelstudium, Gebet und bei der aufrichtigen Bitte an Gott um den heiligen Geist!
Die göttlichen Gedanken des inspirierten Wortes Gottes sind z. B. als konservierter Geist Gottes zu betrachten, der durch Bibellesen und Nachsinnen freigesetzt werden kann

Die Taufhandlung selbst GIBT KEINEN HEILIGEN GEIST!
Optimist:Taufe und HG bekommen steht also in meinen Augen in einem engen Zusammenhang.
Das war zu Pfingsten 33 , einem BESONDEREN TAG in der Geschichte des Volkes Gottes ganz bestimmt so, denn an diesem Tag wurde der NEUE BUND RECHTSKRÄFTIG und die NEUE, GEISTIGE NATION ISRAEL WURDE GEBOREN!!!
Dies bedeutete eine Geistzeugung oder Wiedergeburt, also sie erhielten durch den Geist Gottes die Einladung als himmlische Söhne Gottes mit Christus vom Himmel aus zu regieren!

Apg. 2:38 ( Elberfelder )

"Petrus aber sprach zu ihnen: Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen."

Damals wurde die GEISTZEUGUNG/GEISTSALBUNG noch von Wundergaben des Geistes begleitet, die deutlich zeigten, dass mit diesen Menschen von Gott aus etwas ganz besonderes geschehen ist!

Die Wundergaben des Geistes bezeugten somit damals eine zeitlang die Geistsalbung, oder die himmlische Sohnschaft, diese sind aber später wieder weggetan worden und sind deshalb zur Geistsalbung nicht zwingend notwendig!
Optimist schrieb:Bezüglich der Taufe wird ja auch quasi von einer Wiedergeburt gesprochen ("mit Jesus begraben und mit ihm auferstanden" -> sehe ich als Wiedergeburt, wenn auch nur im geistigen Sinne)
JA, da bringst du aber jetzt einiges etwas durcheinander! Ich versuche es dir einmal aufzuschlüsseln:

1.) TAUFE:

Es gibt die TAUFE IM WASSER:

Die Taufe im Wasser symbolisiert die Hingabe an Gott um fortan seinen Willen zu tun!
Beim Taufakt "stirbt" quasi eine Person, was ihren früheren Lebenswandel betrifft und
wird "emporgehoben" zu einem neuen Leben in Verbindung mit der Nachfolge Christi Jesu und der Anbetung des allein wahren Gottes!

Fazit: Die Taufe ist auch eine "symbolische Geburt" zu einem neuen Leben, allerdings NICHT die WIEDERGEBURT, von der Jesus beim Besuch von Nikodemus sprach.

Beachte bitte was Jesus zu Nikodemus sagte:

Johannes 3: 5 ( Elberfelder )

"Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser UND Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes hineingehen."

1.) "AUS WASSER GEBOREN" = bei der TAUFE ( symbolisiert durch den Taufakt! )

2.) "AUS GEIST GEBOREN" = GEISTSALBUNG

Gezeugt wird durch Gottes Geist die Hoffnung auf ein himmlisches Leben als himmlischer Sohn Gottes, zwecks des König-Priestertums in Gemeinschaft mit Christus Jesus! Der Geist gilt als Unterpfand, als Bestätigung der Berufung nach oben, wenn der Betreffende seinen irdischen Lauf als Nachfolger Jesu in Treue führt und beendet!

2. ) DANN: Es gibt des weiteren noch die "TAUFE IN DEN TOD JESU CHRISTI"!

Das ist eine weitere Taufe, allerdings eine SYMBOLISCHE TAUFE!

WICHTIG!

Die treuen Apostel Jesu Christi wurden im Wasser getauft, und zwar in die Taufe des Johannes (Joh 1:35-37; 4:1).

Sie waren jedoch noch nicht mit heiligem Geist getauft worden, als Jesus darauf hinwies, daß sie sich außerdem, so wie er selbst, einer SYMBOLISCHEN TAUFE unterziehen mußten, einer Taufe in den Tod (Mar 10:39).

Markus 10:39 ( Elberfelder )

"Sie aber sprachen zu ihm: Wir können es. Jesus aber sprach zu ihnen: Den Kelch, den ich trinke, werdet ihr trinken, und mit der Taufe, mit der ich getauft werde, werdet ihr getauft werden;"

WICHTIG!
Die Taufe in seinen Tod ist somit etwas anderes als die Wassertaufe!!!

Paulus drückte sich in seinem Brief an die Christenversammlung in Rom wie folgt aus:

„Wißt ihr nicht, daß wir alle, die wir in Christus Jesus getauft wurden ( Wassertaufe ), in seinen Tod getauft wurden? ( symbolische Taufe )“ (Rö 6:3).
( Zitat it-2Taufe S. 1096 )

Römer 6: 3 - 5 ( Elberfelder )

"Oder wisst ihr nicht, dass wir, so viele auf Christus Jesus getauft wurden, auf seinen Tod getauft worden sind? 4 So sind wir nun mit ihm begraben worden durch die Taufe in den Tod, damit, wie Christus aus den Toten auferweckt worden ist durch die Herrlichkeit des Vaters, so werden auch wir in Neuheit des Lebens wandeln. 5 Denn wenn wir verwachsen sind mit der Gleichheit seines Todes, so werden wir es auch mit der seiner Auferstehung sein;"

Wenn Jehova Nachfolger Jesu mit heiligem Geist salbt, sind sie mit Jesus vereint und werden Glieder der Versammlung — das heißt des Leibes Christi —, deren Haupt er ist (1. Kor. 12:12, 13, 27; Kol. 1:18).
Das ist die Taufe in Christus Jesus.

„In seinen Tod getauft“ werden Gesalbte, indem sie ein Leben führen, das von Opfern geprägt ist, und auf ewiges Leben auf der Erde verzichten. Gesalbte sterben daher wie Jesus einen Opfertod, wenngleich ihr Tod keinen Loskaufswert hat. Die symbolische -Taufe in Christi Tod- ist vollendet, wenn sie sterben und zu Leben im Himmel auferweckt werden."

(Zitat: w08 15.6. )



GESETZESBUND / NEUER BUND:

Die Israeliten, die nach 1513 v. u. Z. geboren wurden, kamen bei ihrer Geburt unter den Gesetzesbund.
Diejenigen, die Jehova in den neuen Bund aufnimmt, erfahren ebenfalls eine Geburt — bei ihnen ist es eine -geistige Geburt-.
Jesus erwähnte dies gegenüber dem Pharisäer Nikodemus, als er sagte: „Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht wiedergeboren wird, kann er das Königreich Gottes nicht sehen“ (Johannes 3:3).

Die 120 Jünger, die zu Pfingsten 33 u. Z. versammelt waren, erlebten als die ersten unvollkommenen Menschen diese neue Geburt.

Gerechtgesprochen unter dem neuen Bund, erhielten sie heiligen Geist als „ein im voraus gegebenes Unterpfand“ ihres königlichen Erbes (Epheser 1:14). Sie wurden „aus dem Geist geboren“, um Adoptivsöhne Gottes und somit Brüder Jesu und „Miterben mit Christus“ zu werden (Johannes 3:6; Römer 8:16, 17).
Die Tatsache, daß sie „wiedergeboren“ waren, eröffnete ihnen wunderbare Aussichten."
( Zitat wt "Wiedergeburt" )
Optimist schrieb:Die Geistsalbung ALLEINE steht in meinen Augen NICHT für die Wiedergeburt, sondern das sehe ich quais mehr als eine Art "Zugabe" oder Befähigung (du siehst es als Auftrag oder so ähnlich, mir fällt jetzt nicht das richtige Wort ein).
Die Geistsalbung bewirkt die geistige Wiedergeburt als voraussichtliche himmlische Söhne Gottes und beinhaltet die Bürgerschaft in den Himmeln und die Ernennung/ Einladung als künftiger himmlischer König- Priester!

Nicht verwechseln: Geistsalbung und Wundergaben des Geistes! Die Wundergaben des Geistes waren nur eine zeitlang die sichtbare Bestätigung der göttlichen Berufungzum Beginn der Gründung der geistigen Nation!
Optimist schrieb:Wie auch immer und für wen es auch gilt oder nicht gilt, mir gehts mal jetzt nur um die "Wiedergeburt" (im geistigen Sinne).
Und diese geschieht in meinen Augen durch die christliche Taufe und NICHT durch die Geistsalbung.
Siehe Erklärung oben!

Nein, die Wiedergeburt, von der Jesus zu Nikodemus sprach, ist aus Wasser UND Geist!
Optimist schrieb:Und diese geschieht in meinen Augen durch die christliche Taufe und NICHT durch die Geistsalbung.

Denn bei dem Bekommen des HG zwecks der Wundergaben - das hatte ja gar nichts mit der Taufe zu tun, diese ließen sich ja erst später taufen.
Das Bekommen des HG zwecks der Wundergaben gibt es nicht, sondern die Wundergaben bezeugten nur eine zeitlang auf übernatürliche Art und Weise die Geistsalbung!
Das war deshalb notwendig, damit natürliche Juden erkennen konnten, das von seitens Gottes damals EIN WECHSEL DER AUSERWÄHLTEN NATION STATTGEFUNDEN hatte!
Die Wundergaben des Geistes bezeugten den Juden das Gott JETZT mit den Christen handelte!

Matthäus 21:43 ( Elberfelder )

"Deswegen sage ich euch: Das Reich8 Gottes wird von euch weggenommen und einer Nation gegeben werden, die seine Früchte bringen wird."
Optimist schrieb:Sie wurden in meinen Augen nicht wegen der Geistsalbung wieder geboren, sondern wegen der Taufe im Wasser ("mit Jesus begraben und mit ihm auferstanden...")
Hier bringst du leider wieder alles durcheinander! Wenn du meine obigen Ausführungen aus biblischer Sicht begriffen hast, müßte das aber jetzt klar sein! :-)
Optimist schrieb:Bei allen christlichen Taufen war es aber der Fall dass man untergetaucht wurde und somit symbolisch mit Jesus begraben wurde... und es werden einem die Sünden abgewaschen (deshalb ja auch die Wiedergeburt mit einem "neuen Kleid" :) ).
1. Satzteil: Hier beziehst du dich auf die symbolische Taufe in Jesu Tod!

2. Satzteil: NEIN im Taufwasser werden keine Sünden abgewaschen!

Nur das Blut Christi und der Glaube/ Reue /Umkehr befreit von Sündenschuld!
Optimist schrieb:Wiedergeburt mit einem "neuen Kleid"
Worauf beziehst du das, nenne mir doch bitte einmal die dazugehörige Bibelstelle!
Optimist schrieb:mir gehts nur darum, dass ich es so sehe dass die taufe die geistige Wiedergeburt bedeutet.

Deshalb u.a. sehe ich die Taufe als heilsentscheidend an.
Nein, die Taufe ist zwar eine "symbolische Auferstehung" aber NICHT die geistige Wiedergeburt!

Die Taufe ist seit Christus Jesus wichtiger Teil der Wiedergeburt, denn nur wer aus Wasser und Geist geboren wird, geht ins himmlische Königreich ein!

Ist die Taufe heilsentscheidend?
Bedenke das Millionen Menschen ohne Taufe gestorben sind und gemäß der Bibel eine Auferstehung erlangen. Allem voran die treuen Glaubensmänner, die im AT erwähnt werden!
Wenn die Taufe "heilsentscheidend" wäre, müßten diese alle tot bleiben!
Optimist schrieb:Du setzt Geistsalbung und Wiedergeburt gleich und das sehe ich als falsch an.
Nachdem du alles überdacht hast, immer noch und wenn Ja warum?


Gruß, Tommy


melden
sin7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

26.03.2016 um 03:02
Optimist schrieb:Und du kannst vollkommen sicher sein, dass das in JEDEM Falle Gott ist, der dir bestimmte Eingebungen gibt?
Ja :-)

Tommys Beitrag mal eben durchgelesen, klingt interessant. Werde morgen evtl was dazu schreiben, gerade total müde und K.O.........

Gn8


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

26.03.2016 um 04:10
@Tommy57

Deine Erklärungen konnten mich noch nicht überzeugen, ich sehe es nach wie vor so wie in meinem vorangegangen Posts.

Optimist schrieb:
mir gehts nur darum, dass ich es so sehe dass die taufe die geistige Wiedergeburt bedeutet.

Deshalb u.a. sehe ich die Taufe als heilsentscheidend an.

--->
Nein, die Taufe ist zwar eine "symbolische Auferstehung" aber NICHT die geistige Wiedergeburt!
Auferstehung und Wiedergeburt ist für mich irgendwie kein Unterschied.

Du sagst selbst:
Tommy57 schrieb:die Wiedergeburt, von der Jesus zu Nikodemus sprach, ist aus Wasser UND Geist!
Bei der christlichen Taufe (NICHT die Johannestaufe) gehts um Wasser UND Geist (den man bekommt)
Tommy57 schrieb:Die Taufe ist seit Christus Jesus wichtiger Teil der Wiedergeburt, denn nur wer aus Wasser und Geist geboren wird, geht ins himmlische Königreich ein!
sag ich doch :) - also doch heilsentscheidend :)


Optimist schrieb:
Wie auch immer und für wen es auch gilt oder nicht gilt, mir gehts mal jetzt nur um die "Wiedergeburt" (im geistigen Sinne).
Und diese geschieht in meinen Augen durch die christliche Taufe und NICHT durch die Geistsalbung.

-->
Siehe Erklärung oben!
Nein, die Wiedergeburt, von der Jesus zu Nikodemus sprach, ist aus Wasser UND Geist!
Bezüglich Wasser ist es in meinen Augen NICHT die Taufe des Johannes sondern die christliche Taufe (die, welche z.B. auch die ZJ durchführen :) )
Von dieser heißt es, dass man mit Jesus begraben wird und mit ihm wieder aufersteht (geistig gesehen). Außerdem bekommt man dabei auch den HG (diesen sehe ich wie eine Befähigung/Unterstützung, um Jesus besser nachfolgen zu können).
Ich kann biblisch nicht erkennen, dass man diesen VOR der Taufe bekommt.
Das mit den Wundergaben war die einzige Ausnahme, aber das war dann auch eine andere Art HG bzw. dieser hatte eine andere Funktion als der welchen man bei der Taufe bekommt.
Tommy57 schrieb:die Wiedergeburt, von der Jesus zu Nikodemus sprach, ist aus Wasser UND Geist!
da man lt. Bibel bei der christlichen Taufe den HG bekommt, passt das auch für mich.
Tommy57 schrieb:Das Bekommen des HG zwecks der Wundergaben gibt es nicht, sondern die Wundergaben bezeugten nur eine zeitlang auf übernatürliche Art und Weise die Geistsalbung!
Gut, nennen wir es Geistsalbung. Aber biblisch gesehen kann ich darin keine geistige Wiedergeburt erkennen, auch auf Deine Erklärungen hin nicht.

Für mich wird eindeutig beim Untertauchen ins Wasser von Wiedergeburt/Auferstehung gesprochen.
Tommy57 schrieb:Das war deshalb notwendig, damit natürliche Juden erkennen konnten, das von seitens Gottes damals EIN WECHSEL DER AUSERWÄHLTEN NATION STATTGEFUNDEN hatte!
Die Wundergaben des Geistes bezeugten den Juden das Gott JETZT mit den Christen handelte!
Das mag alles so sein, beweist mir aber nicht Deine These, dass man beim Bekommen des HG (oder Geistsalbung) geistig wiedergeboren wird
Optimist schrieb:
Sie wurden in meinen Augen nicht wegen der Geistsalbung wieder geboren, sondern wegen der Taufe im Wasser ("mit Jesus begraben und mit ihm auferstanden...")

--->
Hier bringst du leider wieder alles durcheinander! Wenn du meine obigen Ausführungen aus biblischer Sicht begriffen hast, müßte das aber jetzt klar sein! :-)
Ich hab begriffen wie du das alles siehst, jedoch kann ich dem nicht zustimmen, das ist mir nicht plausibel.


Optimist schrieb:
Bei allen christlichen Taufen war es aber der Fall dass man untergetaucht wurde und somit symbolisch mit Jesus begraben wurde... und es werden einem die Sünden abgewaschen (deshalb ja auch die Wiedergeburt mit einem "neuen Kleid" :) ).

-->
1. Satzteil: Hier beziehst du dich auf die symbolische Taufe in Jesu Tod!
Ja. DIESE sehe ich als die sogenannten "christliche Taufe" an. Und die christliche Taufe ist ja nicht das Gleiche wie die Johannestaufe.
Wenn Du nun einen Unterschied zwischen "christlicher Taufe" und "Taufe in Jesu Tod" siehst, dann müsste es ja zusammen mit der "Taufe des Johannes" 3 Arten von Taufen geben.
Das kann ich aber biblisch gesehen nicht erkennen (Deine Erklärungen dazu sind für mich nicht schlüssig)
Tommy57 schrieb:2. Satzteil: NEIN im Taufwasser werden keine Sünden abgewaschen!

--> doch doch, :) - schau hier:
Apg 22,16 Und nun, was zögerst du? Stehe auf, laß dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst.
Tommy57 schrieb:Nur das Blut Christi und der Glaube/ Reue /Umkehr befreit von Sündenschuld!
Ja natürlich - weil man auf ihn hört,sein Opfer (und somit sein vergossenes Blut) annimmt und infolgedessen sich u.a. eben auch taufen lässt....


Optimist schrieb:
Wiedergeburt mit einem "neuen Kleid"

-->
Worauf beziehst du das, nenne mir doch bitte einmal die dazugehörige Bibelstelle!
Das Neue Kleid hab ich jetzt nicht gefunden, hatte aber mal sowas gelesen. Aber kann sein, dass ich da was falsch in Erinnerung habe.
Aber das hier ist ja auch nicht ohne :) :
Es wurde 1 Bibelstelle gefunden:
Röm 6,4 So sind wir nun mit ihm begraben worden durch die Taufe auf den Tod, damit, gleichwie Christus aus den Toten auferweckt worden ist durch die Herrlichkeit des Vaters, so auch wir in Neuheit des Lebens wandeln.
liche Das bezieht sich für mich eindeutig auf die christliche Taufe, welche auch z.B. die ZJ praktizieren.
Tommy57 schrieb:Die Taufe ist seit Christus Jesus wichtiger Teil der Wiedergeburt, denn nur wer aus Wasser und Geist geboren wird, geht ins himmlische Königreich ein!

Ist die Taufe heilsentscheidend?
Bedenke das Millionen Menschen ohne Taufe gestorben sind und gemäß der Bibel eine Auferstehung erlangen.
Du vermengst mir hier zu viel.
Es geht jetzt NUR um die Christen und diejenigen welche die gute Botschaft KENNEN gelernt hatten. Sie bekommen - dadurch dass sie davon gehört haben - bestimmte "Pflichenten" und Gebote auferlegt.
Die Anderen welche nie davon gehört haben, können die Gebote ja nicht einhalten - wie z.B. das Taufgebot.
Bei ihnen gilt dann vielleicht tatsächlich: "Unwissenheit schützt vor Strafe" :)
Tommy57 schrieb:Allem voran die treuen Glaubensmänner, die im AT erwähnt werden!
Wenn die Taufe "heilsentscheidend" wäre, müßten diese alle tot bleiben!
Nein, sh was ich eben schrieb :)


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

26.03.2016 um 22:55
@Optimist


Hallo!
Optimist schrieb:Deine Erklärungen konnten mich noch nicht überzeugen, ich sehe es nach wie vor so wie in meinem vorangegangen Posts.
Oh, dann muss ich mir also noch mehr Mühe geben! Aber überzeugen muss uns ja das Wort Gottes und nicht einfach irgend ein Mensch! :-)
Tommy:Nein, die Taufe ist zwar eine "symbolische Auferstehung" aber NICHT die geistige Wiedergeburt!

Optimist:Auferstehung und Wiedergeburt ist für mich irgendwie kein Unterschied.
Vielleicht noch einmal zum Nachdenken der bekannte Schrifttext:

Johannes 3:5 ( Elberfelder )

"Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes hineingehen."

Aus WASSER UND GEIST GEBOREN:

Das hier erwähnte "Wasser" ist ganz sicher das Wasser der Taufe und der "Geist" bedeutet die Geistsalbung, ich denke darin sind wir uns doch schon einmal einig, oder?

MERKE!
Man wird aus Wasser UND Geist geboren, also aus dem Wasser emporgehoben ist beim Taufakt das "neue Leben" im Dienst Gottes durch die davor im Gebet ausgesprochene Hingabe! Die Hingabe ist das persönliche Versprechen gegenüber Gott, fortan in seinem Leben Gottes Willen an die 1. Stelle zu setzen.
Man kann es natürlich auch mit einer Geburt vergleichen, darin bin ich mit die einig!

Allerdings: Da aus dem Bibelbericht NICHT hervorgeht, dass die GEISTSALBUNG automatisch mit der Taufe einhergeht, ja tatsächlich erhielten die Jünger Jesu im 1. Jahrhundert zu ganz unterschiedlichen Zeiten die Geistsalbung, ist daher die GEBURT DURCH DEN GEIST eine ZWEITE GEBURT, die sich NICHT mit der Taufe ereignen muss!

Verstehst du das bis hierhin?

Das die HIMMLISCHE HOFFNUNG DIESE GEBURT BEDEUTET, bringt der Apostel Petrus zum Ausdruck!
Durch seine Worte müßtest du erkennen können, dass NICHT die TAUFE die geistige Wiedergeburt bedeutet, sondern die in einem gesalbten Christen gezeugte Hoffnung auf himmlisches Leben!

Lies dir bitte die INSPIRIERTEN WORTE des Petrus genau durch und denke noch einmal darüber nach!

1. Petrus 1: 3 - 5 ( Elberfelder )

"Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der nach seiner großen Barmherzigkeit uns wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi aus den Toten zu einem unvergänglichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbteil, das in den Himmeln aufbewahrt ist für euch, 5 die ihr in der Kraft Gottes durch Glauben bewahrt werdet zur Rettung, die bereitsteht, in der letzten Zeit offenbart zu werden."


So, jetzt kann nur noch der Geist Gottes bei dir wirken um dir das richtige Verständnis zu diesem wichtigen biblischen Lehrpunkt zu eröffnen!

Wichtig! Petrus erwähnt in diesem Text mit keinem Wort die TAUFE noch wird sie angedeutet!
Das soll nicht heißen, dass ein gesalbter Christ nicht getauft werden muss um die himmlische Hoffnung zu erhalten!
Doch es sollte dir deutlich machen, dass mit der Wiedergeburt NICHT die Taufe gemeint sein kann!


Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

27.03.2016 um 00:31
@Optimist


Hallo!
Optimist:Bei der christlichen Taufe (NICHT die Johannestaufe) gehts um Wasser UND Geist (den man bekommt)
Ja, so war es tatsächlich ab Pfingsten 33, als die ersten Glieder der -geistigen Nation-, das "Israel Gottes" ( Gal. 6.16 ) gesalbt und zur Gemeinde/Leib Jesu hinzugefügt wurden.

Apg. 2: 38,39 ( Elberfelder )

"Petrus aber sprach zu ihnen: Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. 39 Denn euch gilt die Verheißung und euren Kindern...."

Allerdings:

Wie bereits in einem vorigen Post erwähnt, läßt die Bibel NICHT erkennen, dass man aus dem Pfingstereignis eine Regel machen kann, wie : Wer sich taufen läßt, erhält daraufhin die Geistsalbung!

Denn bei diesem Pfingstereignis ging es um die prophetische ERFÜLLUNG einer Verheißung, wie der Text ja weiter aussagt!

WELCHE prophetische Erfüllung und welche Verheißung galt denn dem jüdischen Volk, worauf der Apostel Petrus bei seiner Pfingstrede Bezug nahm?

1.) Joel 2:27-32 ( Elberfelder 1905 )

"Und ihr werdet wissen, daß ich in Israels Mitte bin, und daß ich, Jehova, euer Gott bin, und keiner sonst. Und mein Volk soll nimmermehr beschämt werden.
28 Und danach wird es geschehen, daß ich meinen Geist ausgießen werde über alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter werden weissagen, eure Greise werden Träume haben, eure Jünglinge werden Gesichte sehen. 29 Und selbst über die Knechte und über die Mägde werde ich meinen Geist ausgießen in jenen Tagen. - 30 Und ich werde Wunder geben im Himmel und auf der Erde: Blut und Feuer und Rauchsäulen; 31 die Sonne wird sich in Finsternis verwandeln und der Mond in Blut, ehe der Tag Jehovas kommt, der große und furchtbare. - 32 Und es wird geschehen, ein jeder, der den Namen Jehovas anrufen wird, wird errettet werden;"

2.) Welche spezifische Verheißung galt dem jüdischen Volk?

2. Mose 19: 5,6 ( Elberfelder 1905 )

"Und nun, wenn ihr fleißig auf meine Stimme hören und meinen Bund halten werdet, so sollt ihr mein Eigentum sein aus allen Völkern; denn die ganze Erde ist mein; 6 und ihr sollt mir ein Königreich von Priestern und eine heilige Nation sein. Das sind die Worte, die du zu den Kindern Israel reden sollst."

Aus dem Volk Israel sollten also die von Gott bestimmten KÖNIG-Priester für Gottes Regierung von Gott erwählt werden! DARUM geht es bei dem Ereignis zu Pfingsten!

FAZIT:

Hier finden wir den unter Inspiration von Gott erklärten GRUND, WARUM zu Pfingsten, nach der Taufe auf diese JUDEN, die aufgrund der Pfingstrede des Petrus BEREUTEN und UMKEHRTEN, dann nach der TAUFE der HEILIGE GEIST ausgegossen wurde.

Der HEILIGE GEIST ( in diesem Fall die Geistsalbung! ) war NICHT die Folge des im Wasser durchgeführten Taufaktes, sondern war die Folge der REUE und UMKEHR und die darauf folgende ANNAHME JESU als der verheissene MESSIAS, in dessen Name dann die TAUFE ZUR VERGEBUNG IHRER SÜNDEN erfolgte.

(Bedenke: Die Nation der Juden machten sich der gewaltigen Sünde schuldig, den verheissenen Messias verworfen zu haben und seine Ermordung veranlasst zu haben!)

FAZIT!
Die GEISTSALBUNG erfolgte also AUFGRUND DER GÖTTLICHEN VERHEISSUNG an die jüdische Nation die König-Priester zu stellen und nicht wegen des Taufaktes!

Lies bitte einmal den Bericht über das Pfingstereignis im Zusammenhang:

Apg. 2: 14 - 39 ( Elberfelder 1905 )

"Petrus aber stand auf mit den Elfen, erhob seine Stimme und redete zu ihnen: Männer von Judäa, und ihr alle, die ihr zu Jerusalem wohnet, dies sei euch kund, und nehmet zu Ohren meine Worte! 15 Denn diese sind nicht trunken, wie ihr meinet, denn es ist die dritte Stunde des Tages; 16 sondern dies ist es, was durch den Propheten JOEL gesagt ist: 17 "Und es wird geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, daß ich von meinem Geiste ausgießen werde auf alles Fleisch, und eure Söhne und eure Töchter werden weissagen, und eure Jünglinge werden Gesichte sehen, und eure Ältesten werden Träume haben; 18 und sogar auf meine Knechte und auf meine Mägde werde ich in jenen Tagen von meinem Geiste ausgießen, und sie werden weissagen. 19 Und ich werde Wunder geben in dem Himmel oben und Zeichen auf der Erde unten: Blut und Feuer und Rauchdampf; 20 die Sonne wird verwandelt werden in Finsternis und der Mond in Blut, ehe der große und herrliche Tag des Herrn kommt.

21 Und es wird geschehen, ein jeder, der irgend den Namen des Herrn ( Jehova ) anrufen wird, wird errettet werden."

22 Männer von Israel, höret diese Worte: Jesum, den Nazaräer, einen Mann, von Gott an euch erwiesen durch mächtige Taten und Wunder und Zeichen, die Gott durch ihn in eurer Mitte tat, wie ihr selbst wisset - 23 diesen, übergeben nach dem bestimmten Ratschluß und nach Vorkenntnis Gottes, habt ihr durch die Hand von Gesetzlosen ans Kreuz geheftet und umgebracht. 24 Den hat Gott auferweckt, nachdem er die Wehen des Todes aufgelöst hatte, wie es denn nicht möglich war, daß er von demselben behalten würde.
25 Denn David sagt über ihn: "Ich sah den Herrn allezeit vor mir; denn er ist zu meiner Rechten, auf daß ich nicht wanke. 26 Darum freute sich mein Herz, und meine Zunge frohlockte; ja, auch mein Fleisch wird in Hoffnung ruhen; 27 denn du wirst meine Seele nicht im Hades zurücklassen, noch zugeben, daß dein Frommer Verwesung sehe.

28 Du hast mir kundgetan Wege des Lebens; du wirst mich mit Freude erfüllen mit deinem Angesicht." 29 Brüder, es sei erlaubt, mit Freimütigkeit zu euch zu reden über den Patriarchen David, daß er sowohl gestorben als auch begraben ist, und sein Grab ist unter uns bis auf diesen Tag.
30 Da er nun ein Prophet war und wußte, daß Gott ihm mit einem Eide geschworen hatte, von der Frucht seiner Lenden auf seinen Thron zu setzen, 31 hat er, voraussehend, von der Auferstehung des Christus geredet, daß er nicht im Hades zurückgelassen worden ist, noch sein Fleisch die Verwesung gesehen hat.

32 Diesen Jesus hat Gott auferweckt, wovon wir alle Zeugen sind.

33 Nachdem er nun durch die Rechte Gottes erhöht worden ist und die Verheißung des Heiligen Geistes vom Vater empfangen hat, hat er dieses ausgegossen, was ihr sehet und höret. 34 Denn nicht David ist in die Himmel aufgefahren; er sagt aber selbst:

"Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, 35 bis ich deine Feinde lege zum Schemel deiner Füße". 36 Das ganze Haus Israel wisse nun zuverlässig, daß Gott ihn sowohl zum Herrn als auch zum Christus gemacht hat, diesen Jesus, den ihr gekreuzigt habt.

37 Als sie aber das hörten, drang es ihnen durchs Herz, und sie sprachen zu Petrus und den anderen Aposteln:

38 Was sollen wir tun, Brüder?

Petrus aber [sprach] zu ihnen: Tut Buße, und ein jeder von euch werde getauft auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden, und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. 39 Denn euch ist die Verheißung und euren Kindern und allen, die in der Ferne sind, so viele irgend der Herr, unser Gott, herzurufen wird."




Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

27.03.2016 um 01:20
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Johannes 3:5 ( Elberfelder )
"Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes hineingehen."

Aus WASSER UND GEIST GEBOREN:

Das hier erwähnte "Wasser" ist ganz sicher das Wasser der Taufe und der "Geist" bedeutet die Geistsalbung, ich denke darin sind wir uns doch schon einmal einig, oder?

--->"Das hier erwähnte "Wasser" ist ganz sicher das Wasser der Taufe" -> aber nicht die Taufe des Johannes, sondern die christliche Taufe, gehst du da mit?
Tommy57 schrieb:das Wasser der Taufe und der "Geist" bedeutet die Geistsalbung, ich denke darin sind wir uns doch schon einmal einig, oder?
Nein noch nicht so richtig einig.
"Geistsalbung" oder "geistgesalbt" finde ich nicht in der Bibel.

Aber hier ist mal alles über "salben":
https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=bible&searchstring=Salb&translation=elb_bk&compare=&range_all=0&range=nt

Das ist sind einzigen Stelle die als Geistsalbung durchgehen könnte (Bei den anderen Stellen geht es um buchstäbliche Salbungen):
1. Joh 2,20 Und ihr habt die Salbung von dem Heiligen und wisst alles.
...
1. Joh 2,27 Und ihr, die Salbung, die ihr von ihm empfangen habt, bleibt in euch, und ihr bedürft nicht, daß euch jemand belehre, sondern wie dieselbe Salbung euch über alles belehrt und wahr ist und keine Lüge ist, und wie sie euch belehrt hat, so werdet ihr in ihm bleiben.
Hier geht es in meinen Augen nicht um Wiedergeburt, sondern um Belehrung.
MERKE!
Man wird aus Wasser UND Geist geboren, also aus dem Wasser emporgehoben ist beim Taufakt das "neue Leben" im Dienst Gottes durch die davor im Gebet ausgesprochene Hingabe! Die Hingabe ist das persönliche Versprechen gegenüber Gott, fortan in seinem Leben Gottes Willen an die 1. Stelle zu setzen.
Man kann es natürlich auch mit einer Geburt vergleichen, darin bin ich mit dir einig!
Schön, dann könnten wir uns doch auch einig sein, dass es eine geistige Wiedergeburt bedeutet. :)
Denn wenn du mitgehst dass man es mit einer Geburt vergleichen kann, dann muss diese Geburt ja eine WIEDER-Geburt sein, denn man IST ja schon geboren worden. :)
Tommy57 schrieb:Allerdings: Da aus dem Bibelbericht NICHT hervorgeht, dass die GEISTSALBUNG automatisch mit der Taufe einhergeht, ja tatsächlich erhielten die Jünger Jesu im 1. Jahrhundert zu ganz unterschiedlichen Zeiten die Geistsalbung, ist daher die GEBURT DURCH DEN GEIST eine ZWEITE GEBURT, die sich NICHT mit der Taufe ereignen muss!
Ich kann in der Bibel bis jetzt noch nicht erkennen, dass man durch das Bekommen des HG oder durch Salbung wiedergeboren würde - sh. oben.

Wenn es heißt "aus Wasser und Geist" wiedergeboren zu werden, dann bedeutet das in meinen Augen die Taufe, diese aber natürlich in VERBINDUNG mit dem Bekommen des HG (entweder vorher oder bei der Taufe).
Tommy57 schrieb:Das die HIMMLISCHE HOFFNUNG DIESE GEBURT BEDEUTET, bringt der Apostel Petrus zum Ausdruck!
Durch seine Worte müßtest du erkennen können, dass NICHT die TAUFE die geistige Wiedergeburt bedeutet, sondern die in einem gesalbten Christen gezeugte Hoffnung auf himmlisches Leben!

Lies dir bitte die INSPIRIERTEN WORTE des Petrus genau durch und denke noch einmal darüber nach!

1. Petrus 1: 3 - 5 ( Elberfelder )

"Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der nach seiner großen Barmherzigkeit uns wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi aus den Toten zu einem unvergänglichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbteil, das in den Himmeln aufbewahrt ist für euch, 5 die ihr in der Kraft Gottes durch Glauben bewahrt werdet zur Rettung, die bereitsteht, in der letzten Zeit offenbart zu werden."
Nein, das kann ich hieraus nicht erkennen, das hier zumindest nicht:
Tommy57 schrieb:dass NICHT die TAUFE die geistige Wiedergeburt bedeutet, sondern die in einem gesalbten Christen gezeugte Hoffnung auf himmlisches Leben
Wenn es heißt "der ... uns wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi ...", dann schließt doch dieser Satz für mich keinesfalls aus, dass sich dieses Wiedergeborensein wovon hier die Rede ist NICHT auf die Taufe beziehen könnte.
Es bezieht sich in meinen Augen gerade auf die Taufe, auch wenn diese hier nicht explizit erwähnt wird.
Ich sehe deshalb den Bezug zur Taufe, weil ja an anderen Stellen die Taufe und Wiedergeburt in Zusammenhang stehen.
Du sagst doch selbst immer man muss den Gesamtkontext der Bibel sehen :)
Tommy57 schrieb:Wichtig! Petrus erwähnt in diesem Text mit keinem Wort die TAUFE noch wird sie angedeutet!
Ja klar. Aber wie gesagt, wegen des Gesamtkontextes den man immer beachten muss, ist das halt in meinen Augen auch nicht bei allen Versen nötig die Taufe explizit zu erwähnen.
Das ist doch gerade das faszinierende an der Bibel, dass sie nicht immer alles ganz eindeutig beschreibt - nicht an jeder Stelle, weil wir uns wahrscheinlich viele Gedanken um die Aussagen machen sollen - im Gegensatz zum Lesen eines Romanes. :)
Tommy57 schrieb:So, jetzt kann nur noch der Geist Gottes bei dir wirken um dir das richtige Verständnis zu diesem wichtigen biblischen Lehrpunkt zu eröffnen!
Oder auch bei Dir, dass du vielleicht erwägst, ob nich doch eine andere Sichtweise richtig sein KÖNNTE? ;)
-----------------------------------------------
Optimist:Bei der christlichen Taufe (NICHT die Johannestaufe) gehts um Wasser UND Geist (den man bekommt)

--->
Ja, so war es tatsächlich ab Pfingsten 33, als die ersten Glieder der -geistigen Nation-, das "Israel Gottes" ( Gal. 6.16 ) gesalbt und zur Gemeinde/Leib Jesu hinzugefügt wurden.
Nicht NUR gesalbt, sondern sie wurden danach auch noch getauft.
Taufe und das Bekommen des Geistes sehe ich in Verbingung, auch wenn es manchmal zeitverzögert war.
Und in dieser Verbindung (also BEIDES nötig - da muss ich mich jetzt zu gestern revidieren ;) ) bewirkt es die geistige Wiedergeburt
Tommy57 schrieb:Apg. 2: 38,39 ( Elberfelder )

"Petrus aber sprach zu ihnen: Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. 39 Denn euch gilt die Verheißung und euren Kindern...."

Allerdings:
Wie bereits in einem vorigen Post erwähnt, läßt die Bibel NICHT erkennen, dass man aus dem Pfingstereignis eine Regel machen kann, wie : Wer sich taufen läßt, erhält daraufhin die Geistsalbung!
Wenn aber Jesus sagt, dass man nur DANN himmlishce Hoffnung hat (jetzt mal außen vor WER alles - du weißt warum ich das ausklammern möchte ;) ) , wenn man aus Wasser UND Geist neu geboren worden ist, dann muss man auch bei der Taufe den Geist bekommen.

Ob dieses Bekommen des Geistes für alle christlichen Taufen gilt, darüber können wir ja dann später noch mal gesondert reden (bitte erst im Anschluss, damit es jetzt nicht zu viel auf einmal wird).

Bis jetzt halte ich für mich als Fazit fest:
Diejenigen Christen (egal wer es ist und wieviele) welche eine himmlische Hoffnung haben, müssen aus Wasser und Geist neu geboren worden sein.
Dies geschieht - so wie ich die Bibel interpretiere - mittels Taufe in Verbindung mit dem HG (auch wenn es mal eine Zeitversetzung gab).
Denn wenn diejenigen NUR durch die Gabe des HG (du nennst es Geistsalbung) eine himmlische Hoffnung hätten, würde ja dieser Satz nicht stimmen:
müssen aus Wasser und Geist neu geboren worden sein.
Insoforn kann man also sagen: Für diesen Personenkreis ist die Taufe (in Verbindung mit dem HG) heilsentscheidend - WENN sie eine himmlische Hoffnung haben wollen.

Bist du - explizit bezüglich der himmlischen Hoffnung - einigermaßen einverstanden mit meinem Fazit? (wie gesagt, die irdische Hoffnung habe ich ja jetzt erst mal bewusst ausgeklammert, weil wir uns darüber nicht so schnell einig werden können, hatten wir ja schon paar mal versucht :) ).

----------------------------------------
Tommy57 schrieb:1.) Joel 2:27-32 ( Elberfelder 1905 )

"Und ihr werdet wissen, daß ich in Israels Mitte bin, und daß ich, Jehova, euer Gott bin, und keiner sonst. Und mein Volk soll nimmermehr beschämt werden.
28 Und danach wird es geschehen, daß ich meinen Geist ausgießen werde über alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter werden weissagen, ....
Hier geht es für mich NICHT um Wiedergeburt, sondern einfach nur um die Wundergaben und das was sie bewirken sollten.
Nämlich das hier:
Tommy57 schrieb:32 Und es wird geschehen, ein jeder, der den Namen Jehovas anrufen wird, wird errettet werden;"
--> aufgrund der Wunder wurden die Menschen gläubig. DAS wird hier in meinen Augen ausgesagt. Nichts von Wiedergeburt.
Aber natürlich wer dann gläubig wird, wird sich natürlich auch taufen lassen und deswegen stimmt natürlich auch diese Passage: "wird errettet werden"
2. Mose 19: 5,6 ( Elberfelder 1905 )
....
Aus dem Volk Israel sollten also die von Gott bestimmten KÖNIG-Priester für Gottes Regierung von Gott erwählt werden! DARUM geht es bei dem Ereignis zu Pfingsten!
Ja, da gehe ich mit. Es sollten Menschen zum Glauben kommen ... und im Zuge dessen dann auch bestimmte Konsequenzen daraus ziehen, Taufe, Früchte bringen usw...
So sehe ich das zumindest. :)
Tommy57 schrieb:Lies bitte einmal den Bericht über das Pfingstereignis im Zusammenhang:

Apg. 2: 14 - 39 ( Elberfelder 1905 )
ich kann zu keinem anderen Ergebnis für mich kommen.

Der Schlussatz:
Tommy57 schrieb:Petrus aber [sprach] zu ihnen: Tut Buße, und ein jeder von euch werde getauft auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden, und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. 39 Denn euch ist die Verheißung und euren Kindern und allen, die in der Ferne sind, so viele irgend der Herr, unser Gott, herzurufen wird."
Es richtet sich nicht nur an die Jünger und Apostel der damaligen Zeit, sondern offensichtlich auch an ihre Nachkommen - und das auch in der Ferne....


Auch wenn du sie nicht für richtig hältst, verstehst du aber meine Gedanken?
Umgedreht verstehe ich auch deine, aber kann sie halt nicht teilen. :)


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

27.03.2016 um 08:54
@Optimist


Hallo!
Optimist:--->"Das hier erwähnte "Wasser" ist ganz sicher das Wasser der Taufe" -> aber nicht die Taufe des Johannes, sondern die christliche Taufe, gehst du da mit?
Richtig, heute auf jeden Fall die Taufe im Namen Jesu Christi!
Tommy:das Wasser der Taufe und der "Geist" bedeutet die Geistsalbung, ich denke darin sind wir uns doch schon einmal einig, oder?

Optimist:Nein noch nicht so richtig einig.
"Geistsalbung" oder "geistgesalbt" finde ich nicht in der Bibel.
Jesus wurde bei seiner Taufe mit heiligem Geist gesalbt!

Markus 1: 10,11 ( Elberfelder )

"Und sobald er aus dem Wasser heraufstieg, sah er die Himmel sich teilen und den Geist wie eine Taube auf ihn herabfahren. 11 Und eine Stimme kam aus den Himmeln: Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen gefunden."

Lukas 3: 21,22 ( Elberfelder )

"Es geschah aber, als das ganze Volk getauft wurde und Jesus getauft war und betete, dass der Himmel geöffnet wurde 22 und der Heilige Geist in leiblicher Gestalt wie eine Taube auf ihn herabstieg und eine Stimme aus dem Himmel kam: Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen gefunden."

Wichtig:

Jesu persönliche Aussage zu seiner SALBUNG, die von Jesaja prophezeit war:

Lukas 4:18,19 ( Elberfelder ) zitiert Jesus aus Jesaja 61:1,2 :

"Der Geist des Herrn ( JHWH ) ist auf mir, weil er mich GESALBT hat, Armen gute Botschaft zu verkündigen; er hat mich gesandt, Gefangenen Freiheit auszurufen und Blinden, dass sie wieder sehen, Zerschlagene in Freiheit hinzusenden, 19 auszurufen ein angenehmes Jahr des Herrn."

Jesu Jünger wurden auch mit heiligem Geist GESALBT:

Beispiel:

2. Kor. 1:21,22 ( Elberfelder )

"Der uns aber mit euch festigt in Christus und uns GESALBT hat, ist Gott, 22 der uns auch versiegelt und die Anzahlung des Geistes in unsere Herzen gegeben hat."
Optimist:Das ist sind einzigen Stelle die als Geistsalbung durchgehen könnte (Bei den anderen Stellen geht es um buchstäbliche Salbungen):

1. Joh 2,20 Und ihr habt die Salbung von dem Heiligen und wisst alles.
...
1. Joh 2,27 Und ihr, die Salbung, die ihr von ihm empfangen habt, bleibt in euch, und ihr bedürft nicht, daß euch jemand belehre, sondern wie dieselbe Salbung euch über alles belehrt und wahr ist und keine Lüge ist, und wie sie euch belehrt hat, so werdet ihr in ihm bleiben.
Offensichtlich gibt es noch ein paar mehr, siehe meine Zitate oben! :-)
Optimist schrieb:Hier geht es in meinen Augen nicht um Wiedergeburt, sondern um Belehrung.
Richtig! Die Geistsalbung bewirkte ja auch, dass sich damals z. B. Jesu Nachfolger an alles erinnern konnten, was er zu ihnen gesagt hatte. Des weiteren inspirierte der Geist Gottes einige der gesalbten Christen, sodass sie die Gedanken Gottes im NT fehlerlos niederschreiben konnten!

Fazit: Die Wirkung des Geistes Gottes hatte offensichtlich verschiedene Facetten, welche nicht alle in jeder Bibelstelle Erwähnung finden!
Optimist schrieb:Schön, dann könnten wir uns doch auch einig sein, dass es eine geistige Wiedergeburt bedeutet. :)
Denn wenn du mitgehst dass man es mit einer Geburt vergleichen kann, dann muss diese Geburt ja eine WIEDER-Geburt sein, denn man IST ja schon geboren worden. :)
Ich möchte nochmal betonen, die von Jesus erwähnte Wiedergeburt ist aus WASSER UND GEIST um ins Reich Gottes eingehen zu können und daher ist die Wiedergeburt, die Jesus im Gespräch mit Nikodemus erwähnte NICHT die TAUFE!

Zeige mir doch Bitte einmal anhand der Bibel, das die Bibel lehrt, dass DIE TAUFE DIE WIEDERGEBURT IST!!!

Schau doch bitte noch einmal selbst was Jesus zur WIEDERGEBURT zu Nikodemus noch weiter sagte:

Johannes 3:6-8 ( Elberfelder )

"Was aus dem Fleisch geboren ist, ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, ist Geist. 7 Wundere dich nicht, dass ich dir sagte: Ihr müsst von neuem geboren werden. 8 Der Wind weht, wo er will, und du hörst sein Sausen, aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er geht; so ist jeder, der aus dem Geist geboren ist."

ALSO: Bei der WIEDERGEBURT, bewirkt durch Gottes Geist, wird jemand "AUS DEM GEIST GEBOREN"!

Jesus sagte hier NICHT: AUS DEM WASSER GEBOREN!

Was bedeutet "aus Geist geboren werden" im Klartext?

Ein Christ ( ein Mensch! ) erhält von Gott die -Einladung-, bezeugt durch den heiligen Geist, ein HIMMLISCHER GEISTSOHN zu werden.

In dem Moment geht mit diesem Menschen eine gewaltige Veränderung vor sich, er wird WIEDERGEBOREN als ein SOHN GOTTES!

Um es deutlich zu machen, wie Gott es einmal unvollkommenen Menschen ermöglicht, mit Jesus im Himmel zu regieren, gebrauchte der Apostel Paulus eine Veranschaulichung aus dem Familienleben.

Wie er an Mitchristen schrieb, sollten sie die „Annahme an Sohnes Statt“ erleben, worauf Gott sie als „Söhne“ behandeln würde (Galater 4:5; Hebräer 12:7).

Dieser Hinweis auf eine ADOPTION macht verständlich, was sich verändert, wenn jemand mit --heiligem Geist getauft ( gesalbt )-- wird.

Veranschaulichung:

Nehmen wir einmal das Beispiel eines Jungen, der eine Schule für Angehörige einer bestimmten Volksgruppe besuchen möchte.

Der Junge darf allerdings diese Schule nicht besuchen, weil er nicht zu der betreffenden Volksgruppe gehört.

Doch eines Tages wird alles anders:

Ein Familienvater aus der besagten Volksgruppe adoptiert ihn!!!

Was bedeutet das nun für den Jungen?

Als rechtmäßig adoptierter Sohn hat er jetzt wahrscheinlich dieselben Rechte wie andere Kinder aus dieser Volksgruppe — auch das Recht, nun die für sie reservierte Schule zu besuchen.

Die ADOPTION hat seine Situation komplett verändert!

Das zeigt in etwa, wie weitreichend die Veränderungen sind, die die neue Geburt
( Wiedergeburt! ) mit sich bringt.

Ich beleuchte einmal einige Parallelen:

Der besagte Junge darf die Schule besuchen, aber nur, weil er jetzt in rechtlichem Sinne dieser bestimmten Volksgruppe angehört. Von sich aus hätte er diese Voraussetzung niemals erfüllen können.

Ähnlich verhält es sich mit Menschen, die einen Platz in Gottes Königreich, das heißt in der himmlischen Regierung, erhalten. Das jedoch nur, weil sie die Voraussetzung dafür erfüllen, das heißt „wiedergeboren“ sind.

Auch sie hätten diese Voraussetzung niemals von sich aus erfüllen können, denn Gott allein bestimmt, wer neu geboren wird.

ALSO, wenn Gott eine Person auswählt, als Herrscher in seinem Königreich mitzuregieren, wird er auch mit heiligem Geist gesalbt!!

Somit geht der 1. Schritt (die Taufe mit Wasser) von der jeweiligen Person aus. Der 2.Schritt dagegen (die Taufe mit Geist) geht von Gott aus. Nur jemand, der sowohl mit Wasser als auch mit Geist getauft wird, erfährt die neue Geburt ( oder Wiedergeburt! ).




Was hat somit den Status des Jungen aus der Veranschaulichung verändert?

Die rechtmäßige Adoption!

Natürlich hat sich dadurch nichts an seinem Wesen verändert. Nach seiner Adoption war er immer noch derselbe Mensch. Doch nachdem alle rechtlichen Erfordernisse erfüllt waren, erhielt der Junge einen neuen Status. Für ihn war das ein echter Neuanfang, sozusagen eine neue Geburt. Er wurde als Sohn angenommen, das heißt in die Familie seines Adoptivvaters aufgenommen, was ihn berechtigte, die Schule zu besuchen.

In ähnlicher Weise verändert GOTT den Status einer Gruppe von unvollkommenen Menschen, indem er sie rechtsgültig als seine Kinder adoptiert.

Der Apostel Paulus, der zu dieser Gruppe gehörte, schrieb an Mitchristen: „Ihr habt einen Geist der Annahme an Sohnes Statt empfangen, durch welchen Geist wir ausrufen: ‚Abba, Vater!‘ Der Geist selbst bezeugt mit unserem Geist, dass wir Gottes Kinder sind“ (Römer 8:15, 16).

Durch Adoption wurden diese Christen ein Teil von Gottes Familie und somit nun „Kinder Gottes“ (1. Johannes 3:1; 2. Korinther 6:18).

Natürlich verändert die Adoption durch Gott nicht das Wesen der Adoptierten, denn sie bleiben unvollkommen (1. Johannes 1:8).

Dennoch erhalten sie, wie Paulus weiter erklärte, durch die rechtmäßige Adoption einen neuen Status. Gleichzeitig verleiht Gottes Geist seinen Adoptivsöhnen die Überzeugung, einmal mit Christus im Himmel zu leben (1. Johannes 3:2).

Diese untrügliche Überzeugung, die der heilige Geist in sie legt, eröffnet ihnen eine völlig neue Perspektive (2. Korinther 1:21, 22). Ja, sie erleben einen echten Neuanfang, sozusagen eine neue Geburt ( Wiedergeburt! ).

Über Gottes Adoptivsöhne heißt es in der Bibel: „Sie werden Priester Gottes und des Christus sein und werden als Könige die tausend Jahre mit ihm regieren“ (Offenbarung 20:6).
Gemeinsam mit Christus werden Gottes Adoptivsöhne einen Platz in Gottes Königreich erhalten, das heißt in seiner himmlischen Regierung.

Wie der Apostel Petrus an Mitchristen schrieb, sollen sie ein „unvergängliches und unbeflecktes und unverwelkliches Erbe“ erhalten, das für sie „in den Himmeln aufbehalten“ ist (1. Petrus 1:3, 4).

( Teilw. Zitate aus w09 01.04. S.9, 11 )


Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

27.03.2016 um 11:54
Hallo Ihr beiden.
Macht doch mal einen Schnitt und beobachtet eure Diskussion von außen. Von außen betrachtet, werft Ihr euch Bibelstellen um die Ohren und legt sie aus...

Ich mache einmal einen Vergleich und frage: "Was würde Jesus heute dazu sagen?" Wir folgen ja Jesus nach und nicht der Bibel.

Damals warfen die Pharisäer Jesus vor, die Reinheitsgebote nicht einzuhalten. Reinheitsgebote sind definitiv Gottes Vorgaben und gelten auch heute noch (Gott hat sich keinen Millimeter geändert!!).
Und Jesus antwortet: "Nicht das, was von außen in den Menschen hineinkommt macht ihn unrein, sondern was aus seinem Herzen kommt".

Und heute sagt Jesus mir, würde ich zur Taufe folgendes sagen: "Nicht die äußerliche Handlung rettet/heilt/reinigt, sondern die innere!"

So. Da stehen wir wie die Pharisäer irgend wie dumm da, oder?
Denkt mal darüber nach und fragt euch, ob wir nicht Züge der damaligen Pharisäer in unseren Diskussionen haben?


Wir argumentieren sehr schnell biblisch (durch unseren Verstand), aber vergessen dabei Jesus selbst mit einzubeziehen (unser Herz).


LG und besinnliche Festtage an alle Mitlesenden.


melden
Anzeige

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

27.03.2016 um 12:02
@MaPi
MaPi schrieb:Macht doch mal einen Schnitt und beobachtet eure Diskussion von außen. Von außen betrachtet, werft Ihr euch Bibelstellen um die Ohren und legt sie aus...
ja, das stimmt. Ich werde Dir später noch mal ausführlicher schreiben, weshalb ich das - diese Unterhaltung über den Bibelinhalt - auch für nötig erachte. :)
MaPi schrieb:Ich mache einmal einen Vergleich und frage: "Was würde Jesus heute dazu sagen?" Wir folgen ja Jesus nach und nicht der Bibel.
Jesus würde vielleicht sagen: Recht so, dass ihr das Wort Gottes (denn da ich die Bibel für inspiriert halte, ist sie für mich das Wort Gottes) ernst nehmt und versucht, dieses zu verstehen :)
MaPi schrieb:Damals warfen die Pharisäer Jesus vor, die Reinheitsgebote nicht einzuhalten. Reinheitsgebote sind definitiv Gottes Vorgaben und gelten auch heute noch (Gott hat sich keinen Millimeter geändert!!).
Und Jesus antwortet: "Nicht das, was von außen in den Menschen hineinkommt macht ihn unrein, sondern was aus seinem Herzen kommt".
Ich weiß schon was du meinst. Aber mMn verrgleichst du hier Äpfel mit Birnen, wenn du meinst, Tommy und ich wären auch wie die Pharisäer. Aber auch dazu später noch was.
(auch dazu: "Der Buchstabe (des Gesetzes) tötet und der Geist (der guten Botschaft und Jesu Lehren) machen frei.

T. und ich wir sind zumindest nicht so stur und unbelehrbar wie die Pharisäer. ;)
MaPi schrieb:Wir argumentieren sehr schnell biblisch (durch unseren Verstand), aber vergessen dabei Jesus selbst mit einzubeziehen (unser Herz).
Was mich betrifft, kann ich das nicht von mir sagen.
Aber wenn ich hier DISKUTIERE, lobpreise ich nun auch nicht - äußerlich gesehen - ständig, sondern das mache ich innerlich. :)
Zum DISKUTIEREN reicht doch nicht dass man nur mit dem Herzen sieht, sondern man muss da halt auch mit dem Verstand hinsehen, finde ich.

Aber wie gesagt, dazu später noch mal was. :)

--------------------------------------------
@Tommy57

Hier gehe ich im Großen und Ganzen mit (zu den anderen Punkten äußere ich mich später noch mal):
Fazit: Die Wirkung des Geistes Gottes hatte offensichtlich verschiedene Facetten, welche nicht alle in jeder Bibelstelle Erwähnung finden!

Optimist schrieb:
Schön, dann könnten wir uns doch auch einig sein, dass es eine geistige Wiedergeburt bedeutet. :)
Denn wenn du mitgehst dass man es mit einer Geburt vergleichen kann, dann muss diese Geburt ja eine WIEDER-Geburt sein, denn man IST ja schon geboren worden. :)


Ich möchte nochmal betonen, die von Jesus erwähnte Wiedergeburt ist aus WASSER UND GEIST um ins Reich Gottes eingehen zu können und daher ist die Wiedergeburt, die Jesus im Gespräch mit Nikodemus erwähnte NICHT die TAUFE!

Zeige mir doch Bitte einmal anhand der Bibel, das die Bibel lehrt, dass DIE TAUFE DIE WIEDERGEBURT IST!!!

Schau doch bitte noch einmal selbst was Jesus zur WIEDERGEBURT zu Nikodemus noch weiter sagte:

Johannes 3:6-8 ( Elberfelder )

"Was aus dem Fleisch geboren ist, ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, ist Geist. 7 Wundere dich nicht, dass ich dir sagte: Ihr müsst von neuem geboren werden. 8 Der Wind weht, wo er will, und du hörst sein Sausen, aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er geht; so ist jeder, der aus dem Geist geboren ist."

ALSO: Bei der WIEDERGEBURT, bewirkt durch Gottes Geist, wird jemand "AUS DEM GEIST GEBOREN"!

Jesus sagte hier NICHT: AUS DEM WASSER GEBOREN!

Was bedeutet "aus Geist geboren werden" im Klartext?

Ein Christ ( ein Mensch! ) erhält von Gott die -Einladung-, bezeugt durch den heiligen Geist, ein HIMMLISCHER GEISTSOHN zu werden.

In dem Moment geht mit diesem Menschen eine gewaltige Veränderung vor sich, er wird WIEDERGEBOREN als ein SOHN GOTTES!

Um es deutlich zu machen, wie Gott es einmal unvollkommenen Menschen ermöglicht, mit Jesus im Himmel zu regieren, gebrauchte der Apostel Paulus eine Veranschaulichung aus dem Familienleben.

Wie er an Mitchristen schrieb, sollten sie die „Annahme an Sohnes Statt“ erleben, worauf Gott sie als „Söhne“ behandeln würde (Galater 4:5; Hebräer 12:7).

Dieser Hinweis auf eine ADOPTION macht verständlich, was sich verändert, wenn jemand mit --heiligem Geist getauft
( gesalbt )-- wird.

Veranschaulichung:

Nehmen wir einmal das Beispiel eines Jungen, der eine Schule für Angehörige einer bestimmten Volksgruppe besuchen möchte.

Der Junge darf allerdings diese Schule nicht besuchen, weil er nicht zu der betreffenden Volksgruppe gehört.

Doch eines Tages wird alles anders:

Ein Familienvater aus der besagten Volksgruppe adoptiert ihn!!!

Was bedeutet das nun für den Jungen?

Als rechtmäßig adoptierter Sohn hat er jetzt wahrscheinlich dieselben Rechte wie andere Kinder aus dieser Volksgruppe — auch das Recht, nun die für sie reservierte Schule zu besuchen.

Die ADOPTION hat seine Situation komplett verändert!

Das zeigt in etwa, wie weitreichend die Veränderungen sind, die die neue Geburt
( Wiedergeburt! ) mit sich bringt.

Ich beleuchte einmal einige Parallelen:

Der besagte Junge darf die Schule besuchen, aber nur, weil er jetzt in rechtlichem Sinne dieser bestimmten Volksgruppe angehört. Von sich aus hätte er diese Voraussetzung niemals erfüllen können.

Ähnlich verhält es sich mit Menschen, die einen Platz in Gottes Königreich, das heißt in der himmlischen Regierung, erhalten. Das jedoch nur, weil sie die Voraussetzung dafür erfüllen, das heißt „wiedergeboren“ sind.

Auch sie hätten diese Voraussetzung niemals von sich aus erfüllen können, denn Gott allein bestimmt, wer neu geboren wird.

ALSO, wenn Gott eine Person auswählt, als Herrscher in seinem Königreich mitzuregieren, wird er auch mit heiligem Geist gesalbt!!

Somit geht der 1. Schritt (die Taufe mit Wasser) von der jeweiligen Person aus. Der 2.Schritt dagegen (die Taufe mit Geist) geht von Gott aus. Nur jemand, der sowohl mit Wasser als auch mit Geist getauft wird, erfährt die neue Geburt ( oder Wiedergeburt! ).




Was hat somit den Status des Jungen aus der Veranschaulichung verändert?

Die rechtmäßige Adoption!

Natürlich hat sich dadurch nichts an seinem Wesen verändert. Nach seiner Adoption war er immer noch derselbe Mensch. Doch nachdem alle rechtlichen Erfordernisse erfüllt waren, erhielt der Junge einen neuen Status. Für ihn war das ein echter Neuanfang, sozusagen eine neue Geburt. Er wurde als Sohn angenommen, das heißt in die Familie seines Adoptivvaters aufgenommen, was ihn berechtigte, die Schule zu besuchen.

In ähnlicher Weise verändert GOTT den Status einer Gruppe von unvollkommenen Menschen, indem er sie rechtsgültig als seine Kinder adoptiert.

Der Apostel Paulus, der zu dieser Gruppe gehörte, schrieb an Mitchristen: „Ihr habt einen Geist der Annahme an Sohnes Statt empfangen, durch welchen Geist wir ausrufen: ‚Abba, Vater!‘ Der Geist selbst bezeugt mit unserem Geist, dass wir Gottes Kinder sind“ (Römer 8:15, 16).

Durch Adoption wurden diese Christen ein Teil von Gottes Familie und somit nun „Kinder Gottes“ (1. Johannes 3:1; 2. Korinther 6:18).

Natürlich verändert die Adoption durch Gott nicht das Wesen der Adoptierten, denn sie bleiben unvollkommen (1. Johannes 1:8).

Dennoch erhalten sie, wie Paulus weiter erklärte, durch die rechtmäßige Adoption einen neuen Status. Gleichzeitig verleiht Gottes Geist seinen Adoptivsöhnen die Überzeugung, einmal mit Christus im Himmel zu leben (1. Johannes 3:2).

Diese untrügliche Überzeugung, die der heilige Geist in sie legt, eröffnet ihnen eine völlig neue Perspektive (2. Korinther 1:21, 22). Ja, sie erleben einen echten Neuanfang, sozusagen eine neue Geburt ( Wiedergeburt! ).

Über Gottes Adoptivsöhne heißt es in der Bibel: „Sie werden Priester Gottes und des Christus sein und werden als Könige die tausend Jahre mit ihm regieren“ (Offenbarung 20:6).
Gemeinsam mit Christus werden Gottes Adoptivsöhne einen Platz in Gottes Königreich erhalten, das heißt in seiner himmlischen Regierung.

Wie der Apostel Petrus an Mitchristen schrieb, sollen sie ein „unvergängliches und unbeflecktes und unverwelkliches Erbe“ erhalten, das für sie „in den Himmeln aufbehalten“ ist (1. Petrus 1:3, 4).
Kannst du mit folgender Aussage mitgehen?:

Für alle Christen mit HIMMLISCHER Hoffnung ist die Wiedergeburt aus Wasser und Geist (also christliche Taufe) notwendig, damit sie eben auch wirklich "in den Himmel kommen können".
Man wird also ERST DANN ein Christ mit HIMMLISCHER Hoffnung, WENN man sich taufen lässt.

(wir lassen mal außen vor, WEN wir jeweils mit geistgesalbt meinen, weil da unsere Auffassungen unterschiedlich sind. Bei meiner Aussage soll es ja auch nur um diejenigen gehen, welche eine himmlische Hoffnung haben)


melden
188 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden