Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

3.810 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bibel, Jesus, Wahrheit, Christ, Interpretation, Inspiration, Blasphemie
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

29.07.2016 um 09:58
@Dennis75
Ich hatte das zweite Modell so verstanden: Das Kommen Jesu wird für die ganze Welt zunächst nur daran zu erkennen sein dass die Christen entrückt werden. Dann folgen die letzten Katastrophen. Am Ende dieser schlimmsten Episode wird Jesus sich mit den Seinen allen Überlebenden persönlich sichtbar zeigen. Oder so.
Ach so. In diesem Snne würde das 2. dann schon Sinn machen. :)


melden
Anzeige

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

29.07.2016 um 10:00
Was nun das letzte Modell betrifft: Über die Symbolik oder Wörtlichkeit der 1000 Jahre wollen wir uns nicht streiten. Von mir aus kann es symbolisch gemeint sein. Nur: Alles in Jesaja 66 (?) müsste dann auch symbolisch gemeint sein. Und wenn das so ist: Woran erkennt man das?


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

29.07.2016 um 10:06
@Dennis75
Was nun das letzte Modell betrifft: Über die Symbolik oder Wörtlichkeit der 1000 Jahre wollen wir uns nicht streiten. Von mir aus kann es auch symbolisch gemeint sein. Nur: Alles in Jesaja 66 (?) müsste dann auch symbolisch gemeint sein. Und wenn das so ist: Woran erkennt man das?
Ja, wenn schon müsste man konsequent sein und beides symbolisch sehen.
Dass es also einen inneren Frieden ausdrückt, wenn das Lamm keine Feinde (Löwe usw.) mehr hat - kein innerer Kampf mehr usw.

Die Symbolik kann man mMn nicht erkennen, sondern diese lässt sich nur aus dem GesamtKontext der Bibel ersehen - je nachdem wie man alles interpretiert.

Und weil es wegen der zeitlichen Abfolge der 1000 Jahre mit Off.19 und 20 Unstimmigkeiten gäbe: ich sehe es so, dass die Offenbarung nicht immer chrnologisch ist, sondern es dort enoge Vor- nd Rückblenden gibt.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

29.07.2016 um 10:09
Die zeitliche Abfolge der Offenbarung ist ein Thema für sich...

Aber bitte, wenn man die Beschreibung der Friedenszeit als "symbolisch" einstufen kann aufgrund des Gesamtkontextes, bitte sei doch so nett und erkläre mir das. (Wir hatten ja nie ein Grundsatzgespräch über die Einstufung von symbolischer, wörtlicher und umgangssprachlicher Bedeutung).


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

29.07.2016 um 10:15
@Dennis75
Dennis75 schrieb:Aber bitte, wenn man die Beschreibung der Friedenszeit als "symbolisch" einstufen kann aufgrund des Gesamtkontextes, bitte sei doch so nett und erkläre mir das..


Dazu noch mal paar Gedanken hierzu:
Optimist schrieb:Die Symbolik kann man mMn nicht erkennen, sondern diese lässt sich nur aus dem GesamtKontext der Bibel ersehen - je nachdem wie man alles interpretiert.


Prinzipiell sehe ich es so:
Was im AT bzw für den "alten Bund" beschrieben ist, ist alles MATERIELL zu sehen - als eine Vorschattng auf das, was später im neuen Bund dann alles GEISTLICH in Erfüllung geht.

Also in meinen Augen gilt die Formel: alter Bund = alles materiell, neuer Bund = alles geistlich.

Für diese These habe ich in der Bibel schon zahlreiche Beispiele gefunden. Eins davon ist die Beschneidung.
Und so ähnlich sehe ich das mit der prophezeiten Friedenszeit in Jesaja.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

29.07.2016 um 10:18
So meinte ich es nicht. Die Frage ist: Welche Beschreibung ist als Beschreibung tatsächlicher Fakten anzusehen (unabhängig davon ob sie eine geistige Dimension enthalten) und welche Beschreibung ist als Beschreibung geistiger Vorgänge anhand von materiellen Symbolen zu verstehen?

Ist im AT alles materiell gemeint heißt das doch erst recht dass Jesaja tatsächliche Fakten nennt (die Menschen werden z.B. Jahrhunderte alt). Wann hatten wir denn auf der Welt jemals solche materiellen Zustände nachdem Jesaja sie beschrieben hat?


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

29.07.2016 um 10:34
@Dennis75
Welche Beschreibung ist als Beschreibung tatsächlicher Fakten anzusehen und welche Beschreibung ist als Beschreibung geistiger Vorgänge anhand von materiellen Symbolen zu verstehen?

Ist im AT alles materiell gemeint heißt das doch erst recht dass Jesaja tatsächliche Fakten nennt (die Menschen werden z.B. Jahrhunderte alt). Wann hatten wir denn auf der Welt jemals solche materiellen Zustände nachdem Jesaja sie beschrieben hat?
ja, grundsätzlich sehe ich das genauso. Jedoch ist Jesaja in meinen Augen ein Sonderfall.
Wenn man Jesaja als Prophezeiung für eine sehr viel SPÄTERE Zukunft (also für die derzeitige Zeit ) sieht, sehe ich da keinen Konflikt.
Die Prophezeiung wurde auf materieller Basis gemacht, weil es damals eben die geistige Sichtweise noch nicht gab.
Da die beschriebenen Ereignisse jedoch erst im neuen Bund wirksam werden, kann das nicht materiell geschehen, so wie die anderen Ereignisse im AT alle wirklich geschehen sind, sondern kann sich eben nur geistlich erfüllen.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

29.07.2016 um 10:43
@Optimist
:) Tut mir leid, das ist Wunschdenken. Das Ergebnis der Untersuchung muss sich nach den Anfangsgegebenheiten richten und nicht umgekehrt. Sonst hat jeder das Recht ganz nach Belieben zu entscheiden wo er Ausnahmen sieht.

Im NT reden wir also von geistigen Dingen. Demnach ist auch die Kreuzigung nicht faktisch sondern nur symbolisch passiert, oder ist das eine weitere Ausnahme? ;)


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

29.07.2016 um 10:47
@Dennis75
Dennis75 schrieb:Demnach ist auch die Kreuzigung nicht faktisch sondern nur symbolisch passiert, oder ist das eine weitere Ausnahme? ;)
Zum Zeitpunkt der Kreuzigung wat mMn der neue Bund noch nicht in Kraft (erst nach Jesu Auferstehung).

Jesus schloss zwar am letzten Abend schon den Bund, aber wir gesagt, meines Erachtens konnte er zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht wirken sondern erst nachdem "es vollbracht war"


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

29.07.2016 um 10:49
Und die Apostelgeschichte? Paulus erzählt doch z.B. dass er eine Schiffsreise unternommen hat und auf der Insel Malta strandete. War das auch nur symbolisch gemeint?


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

29.07.2016 um 10:55
@Dennis75
Dennis75 schrieb:Und die Apostelgeschichte? Paulus erzählt doch z.B. dass er eine Schiffsreise unternommen hat und auf der Insel Malta strandete. War das auch nur symbolisch gemeint?
nein sowas ist ganz wortwörtlich zu sehen.
Die Apostel mussten zB auch ganz materiell essen und trinken, wohnten irgendwo usw... :)

Was ich meinte, was geistlich zu sehen ist, wenn es um das Reich Gottes und um die Errettung geht.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

29.07.2016 um 10:59
Was nun z.B. Jesaja angeht: Wer sagt denn dass es um die Errettung und das Reich Gottes geht?

Ich muss für heute leider Schluss machen. Jedenfalls bin ich mit deiner Auffassung von Symbolen und Tatsachen ganz und gar nicht konform. Da gibt es mir zuviele Dinge die einfach passend gemacht werden müssen.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

29.07.2016 um 11:03
@Dennis75
..also woher weiß man denn nun was ein Symbol ist und was eine Beschreibung materieller Tatsachen ist?
ich gehe sogar soweit, dass Einiges doppeldeutig ist (also materiell und geistlich zu sehen ist).

Wann etwas wie zu sehen ist, woran man das festmachen kann, weiß ich nicht. Deshalb finde ich, es ist Vieles Auffassungssache und deshalb gibts eben auch die unterschiedlichen Interpretationen.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

29.07.2016 um 11:28
@Dennis75
@Optimist


Hallo!

Woran erkennt man diese Ausnahmen denn nun?
Es gibt offensichtlich nicht diese von Optimist interpretierte Unterscheidung von buchstäblich/materiell im AT unter dem alten Bund und alles symbolisch/geistig unter dem neuen Bund im NT.

Beispiel:
Beschneidung:

Optimist führt gerne als Beispiel an, dass es unter dem alten Bund die buchstäbliche Beschneidung am Fleische gab und unter dem neuen Bund die geistige Beschneidung des Herzens.

Tatsache ist aber, dass die Beschneidung des Herzens bereits unter dem alten Bund gewünscht war und die Beschneidung am Fleische ein Symbol für die Beschneidung des Herzens war und das auch schon unter der alten Bund!

Die Interpretation von Optimist im AT alles materiell und im NT alles eine entsprechende geistige Erfüllung ist biblisch nicht haltbar.
Des weiteren waren die aufgeschriebenen Prophezeiungen in den hebräischen Schriften nie Teil des alten Bundes und sind davon zu trennen.

Der neue Bund brachte zwar gravierende Veränderungen mit sich wie z.B. ein neu eröffneter Weg zur Rettung für einige für den Himmel Berufenen und die einmalige Grundlage der Sündenvergebung durch das Opfer Jesu.
Doch der neue Bund hebt doch die Verheißungen Gottes, niedergeschrieben durch die Propheten in den hebräischen Schriften nicht auf noch werden sie ab da alle vergeistigt!

Der Apostel Petrus macht das deutlich indem er auf die Prophezeiung Jesaja eines Neuen Himmels und einer Neuen Erde Bezug nimmt und unter Inspiration deutlich macht, dass Beide gemäß der Verheißung noch zu erwarten sind!

Gruss, Tommy


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

29.07.2016 um 11:44
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Optimist führt gerne als Beispiel an, dass es unter dem alten Bund die buchstäbliche Beschneidung am Fleische gab und unter dem neuen Bund die geistige Beschneidung des Herzens.

Tatsache ist aber, dass die Beschneidung des Herzens bereits unter dem alten Bund gewünscht war und die Beschneidung am Fleische ein Symbol für die Beschneidung des Herzens war und das auch schon unter der alten Bund!
Da gehe ich mit. Die fleischliche Beschneidung war symbolisch gemeint.
Und ja, es gab offensichtlich beides. In diesem Sinne meinte ich das hier - auch auf das AT bezogen:
Optimist schrieb:ich gehe sogar soweit, dass Einiges doppeldeutig ist (also materiell und geistlich zu sehen ist).
Was jedoch für mich das Ausschlaggebende ist: im neuen Bund war die Beschneidung NUR noch geistlich zu sehen.
Tommy57 schrieb:Die Interpretation von Optimist im AT alles materiell und im NT alles eine entsprechende geistige Erfüllung ist biblisch nicht haltbar.
So ganz streng und strikt kann man es nicht trennen, das ist schon richtig. Dann drücke ich es mal so aus: im AT überwiegt das Materielle und im NT das Geistliche. Und dann gibts eben auch Schnittmengen bzw. Doppelbedeutungen.
Tommy57 schrieb:Des weiteren waren die aufgeschriebenen Prophezeiungen in den hebräischen Schriften nie Teil des alten Bundes und sind davon zu trennen.
ja. Gerade das mit Jesaja ist so ein Beispiel. Deswegen denke ich gerade, die Prophezeiung bezüglich der Friedenszeit ist NICHT materiell zu sehen.
Tommy57 schrieb:Der neue Bund brachte zwar gravierende Veränderungen mit sich wie z.B. ein neu eröffneter Weg zur Rettung für einige für den Himmel Berufenen und die einmalige Grundlage der Sündenvergebung durch das Opfer Jesu.
Doch der neue Bund hebt doch die Verheißungen Gottes, niedergeschrieben durch die Propheten in den hebräischen Schriften nicht auf noch werden sie ab da alle vergeistigt!
aufgehoben werden sie nicht. Jedoch in einem ANDEREN Licht gesehen (neues Licht durch Jesus -> Jesus IST das Licht und führt ins Licht...)
Tommy57 schrieb:Der Apostel Petrus macht das deutlich indem er auf die Prophezeiung Jesaja eines Neuen Himmels und einer Neuen Erde Bezug nimmt und unter Inspiration deutlich macht, dass Beide gemäß der Verheißung noch zu erwarten sind!
ja, es ist noch zu erwarten. Jedoch WIE ein neuer Himmel und neue Erde wirklich aussehen wird, kann bis jetzt noch niemand richtig wissen, denke ich.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

29.07.2016 um 23:47
@Optimist

Hallo!
Optimist schrieb:Was jedoch für mich das Ausschlaggebende ist: im neuen Bund war die Beschneidung NUR noch geistlich zu sehen.
Das ist richtig! Dennoch kann man daraus nicht die Schlussfolgerung ziehen, dass deswegen alles, was im alten Bund sozusagen materiell war, nun im Neuen Bund eine geistige Anwendung hätte!

Oder das alle Prophezeiungen der hebräischen Schriften nun unter dem Neuen Bund eine geistige Erfüllung haben würden.

Wenn dem so wäre, dann müssten das Jesus oder die Apostel unter der Inspiration des heiligen Geistes auch ausdrücklich lehren!
Denn schließlich wäre dass dann ein völlig neues Verständnis der göttlichen Verheißungen!
Ist das so und wenn ja, mit welcher Schriftstelle würdest du das belegen?
Optimist schrieb:im AT überwiegt das Materielle und im NT das Geistliche.
Es gab allerdings bereits schon unter dem alten Bund viele viele Dinge die in Wirklichkeit alle geistig waren.....z. B. alles was mit dem geistigen Bereich, also dem Himmel zu tun hatte.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass im NT viele "geistige Dinge" zur Sprache kommen. Das aber nur, weil in Verbindung mit Christus "der Weg in den Himmel in den geistigen Bereich" eröffnet wurde. Das war eine neue Hoffnung, die es unter dem alten Bund nicht gab und diese musste deshalb ausführlich erklärt und beschrieben werden.

Die Erklärungen des Neuen Bundes ersetzen allerdings nur die Dinge, die mit dem alten Bund, dem Gesetzesbund zu tun haben.
Die übrigen Schriften, z. B. die prophetischen Schriften sind davon allerdings nicht betroffen, weil diese nichts mit dem alten Bund zu tun haben.

Merke: Es ist übrigens irreführend, wenn man die hebräischen Schriften "ALTES TESTAMENT" nennt und die christlich-griechischen Schriften "NEUES TESTAMENT"!

Warum? Weil dadurch der irrige Gedanke gefördert wird, dass z. B. heute nur noch der christliche Teil der Bibel für Christen relevant wäre.

Das stimmt aber überhaupt nicht und das wurde auch von den Aposteln nie gelehrt!

Der Apostel Paulus schrieb deshalb deutlich:

"Alle Schrift 10( Fussnote: oder die ganze Schrift ) ist von Gott eingegeben11 und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, 17 damit der Mensch Gottes ganz zubereitet sei, zu jedem guten Werk völlig ausgerüstet."
( 2. Tim. 3:16,17 Schlachter 2000 )
Optimist schrieb:ja. Gerade das mit Jesaja ist so ein Beispiel. Deswegen denke ich gerade, die Prophezeiung bezüglich der Friedenszeit ist NICHT materiell zu sehen.
Ja, da gebe ich dir Recht! Die Prophezeiung Jesajas, nehmen wir z. B. gerade die bezüglich eines "neuen Himmels" und einer "neuen Erde" hatte ja bereits schon in ihrer
"e-r-s-t-e-n E-r-f-ü-l-l-u-n-g an der Nation Israel eine "symbolische Bedeutung"!

Jesaja 65:17,18 ( Elberfelder )

" Denn siehe, ich schaffe einen neuen Himmel und eine neue Erde. Und an das Frühere wird man nicht mehr denken, und es wird nicht mehr in den Sinn kommen.

18 Vielmehr freut euch und jauchzt allezeit über das, was ich schaffe16! Denn siehe, ich schaffe "Jerusalem" zum Frohlocken und "sein Volk" zur Freude."

Frage: Was waren denn eigentlich in der Erfüllung die symbolischen "neuen Himmel" und die symbolische "Neue Erde"?

Die Antwort gibt bereits der obige Vers 18:

"symbolische Neue Himmel" = "JERUSALEM", die Hauptstadt der Nation und der Regierungssitz.

Nach der Rückkehr aus dem babylonischen Exil, worauf sich Jesaja K. 65 ja in der ersten Erfüllung bezieht, regierten Serubbabel ( ein Nachkomme Davids, ein von Persien von König Cyrus eingesetzter Statthalter ) und der Hohepriester Josua als die "neuen Himmel"!

"symbolische Neue Erde" = "SEIN VOLK", der reumütige aus der babylonischen Gefangenschaft zurückkehrende jüdische Überrest, der unter der Anleitung der "neuen Himmel" die wahre Anbetung und den Tempel und die Stadt wieder aufbauen sollten.
Tommy:Doch der neue Bund hebt doch die Verheißungen Gottes, niedergeschrieben durch die Propheten in den hebräischen Schriften nicht auf noch werden sie ab da alle vergeistigt!

Optimist: aufgehoben werden sie nicht. Jedoch in einem ANDEREN Licht gesehen (neues Licht durch Jesus -> Jesus IST das Licht und führt ins Licht...)
Gebe ich dir bedingt Recht! Warum? Weil wie bereits zuvor erwähnt, ein grosser Teil der Prophezeiungen in den hebräischen Schriften, nichts mit dem alten Bund zu tun hatten.
Sie müssen deshalb nicht vergeistigt werden!

Beispiel: Aus einem irdischen Paradies wird dann nicht in jedem Fall ein himmlisches oder geistiges Paradies! Da gilt es durch den Kontext zu unterscheiden!

Denn die Prophezeiungen in den hebräischen Schriften bezogen sich zwar in ihrer Erfüllung zum Teil auf Aspekte des NEUEN BUNDES aber auch auf Ereignisse, die man als den Sinn und Zweck des Neuen Bundes bezeichnen kann.
Tommy:Der Apostel Petrus macht das deutlich indem er auf die Prophezeiung Jesaja eines Neuen Himmels und einer Neuen Erde Bezug nimmt und unter Inspiration deutlich macht, dass Beide gemäß der Verheißung noch zu erwarten sind!

Optimist:ja, es ist noch zu erwarten. Jedoch WIE ein neuer Himmel und neue Erde wirklich aussehen wird, kann bis jetzt noch niemand richtig wissen, denke ich.
Das, lieber Optimist kann man doch bereits sehr deutlich wahrnehmen!

Denn: Es wäre absolut falsch, die "Neuen Himmel" und die "Neue Erde", worauf sich Petrus in seinem 2. Brief ( 2. Petrus 3: 13 ) auf Jesaja 65:17 bezieht, nun in der endgültigen Erfüllung nicht symbolisch anzuwenden!

"Wir erwarten aber nach seiner Verheißung neue Himmel und eine neue Erde, in denen Gerechtigkeit wohnt." ( 2. Petrus 3: 13 Elberfelder )

Was sind in der Erfüllung die zu erwarteten "Neuen Himmel" und die "Neue Erde"?

Ein neuer Planet Erde und ein neues sichtbares Universum?

Wohl kaum!

Der Apostel Petrus zeigte deutlich, dass IN den "Neuen Himmeln" und IN der "Neuen Erde" Gerechtigkeit wohnen wird!

Gerechtigkeit wohnt nicht in unbelebten Dingen wie in Sternensystemen oder in einem Planeten wie unsere Erde, sondern Gerechtigkeit wohnt nur in vernunftbegabten Geschöpfen die den wahren Gott nachahmen!

Somit sind die verheißenen "Neuen Himmel" die neue Regierung für die Erde, das Königreich Gottes, Jesus Christus und seine himmlischen Mitregenten!

Und die "Neue Erde"?

Das ist wie in der ersten Erfüllung "das Volk", also reumütige Menschen die auf Erden leben und sich von den "Neuen Himmeln", dem Königreich Gottes regieren lassen!

Das von Gott erschaffene sichtbare Universum, die buchstäblichen Himmel sind in ihrer Größe so gewaltig, dass es unvernünftig wäre, zu glauben, dass z. B. unsere Galaxie und die Milliarden anderen Galaxien von Gott ersetzt werden würden.

Dafür besteht bestimmt kein Grund!


Die Lage unseres Sonnensystem in unserer Galaxie, der Milchstrasse.

https://www.allmystery.de/dateien/uf51323,1294956928,20617.jpg


Wie unbedeutend klein ist da die Erde und unsere Galaxie unter den Milliarden weiteren Galaxien im sichtbaren Universum!

Diese "Himmel" werden bestimmt nicht durch neue ersetzt!



Gruß, Tommy


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

30.07.2016 um 00:51
Tommy57 schrieb:Diese "Himmel" werden bestimmt nicht durch neue ersetzt!
genausowenig die erde durch eine andere .
dafür gibt es biblisch einfach zuviele aussagen *darüber , dass diese erde für immer --und ewig-- bestand haben soll.

wer da die bibel nicht lügenstrafen will , indem er an ein "wörtliches" zischen und vergehen der "elemente" glaubt , der muss das anders verstehen können.

das wort-wörtliche verständnis von "neuer erde--und neuen himmel(n)" kann also unmöglich biblisch stimmen .

trotzdem hört man fantastereien darüber , wie von @Etta , zum beispiel ,dass da etliche christen einen kommenden atomkrieg drunter verstehen.
das ist aber biblisch un-sinnig - nicht-sinnig.

* such ich bei nachfrage gern raus , @Optimist kennt sie ja bereits schon ,wenn das gedächtnis nicht streikt :-)


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

30.07.2016 um 01:24
Tommy57 schrieb:Diese "Himmel" werden bestimmt nicht durch neue ersetzt!
muss man sich mal auf der zunge zergehen lassen , wegen der rebellion eines engels soll gott sein unfassbares , unermesslich-herrliches werk , von dem wir immer noch nicht alles kennen , wieder zerstören und neuschaffen ??

UniverseMap

dann würde satan ja gott nötigen , sein werk wieder zu vernichten ?
( es soll ausserdem nicht mal mehr zu einer sintflut kommen )


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

30.07.2016 um 03:37
@Optimist

(2. Petrus 3:10) 10 Doch Jehovas Tag wird kommen wie ein Dieb, an welchem [Tag] die Himmel mit zischendem Geräusch vergehen werden, die Elemente aber werden vor Gluthitze aufgelöst, und die Erde und die Werke auf ihr werden aufgedeckt werden.
(2. Petrus 3:13) 13 Doch gibt es neue Himmel und eine neue Erde, die wir gemäß seiner Verheißung erwarten, und in diesen wird Gerechtigkeit wohnen.
und was denkst ?
willst du das wortwörtlich verstehen ?

bzw. meinst immer noch , dass im "AT" , in jesaja :

( (Jesaja 66:22) 22 „Denn so, wie die neuen Himmel und die neue Erde, die ich mache, vor mir bestehen“, ist der Ausspruch Jehovas, „so wird eure Nachkommenschaft und euer Name bestehenbleiben.“
)

das ganze " materiell" gemeint war im "AT" ?
sagst du doch immer so gern formelhaft.

da es im grunde 2-mal um dieselbe sache und prophezeiung geht , kann es doch nicht da materiell , und dort geistig gemeint sein .


melden
Anzeige
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

30.07.2016 um 05:16
@pere_ubu
"eine neue Erde" usw. siehst du als symbolisch an - ich auch.
Dass aber die Erde immer bestehen wird lt AT, DAS siehst du dann NICHT symbolisch?

Du schreibst doch selbst:
pere_ubu schrieb:da es im grunde 2-mal um dieselbe sache und prophezeiung geht , kann es doch nicht da materiell , und dort geistig gemeint sein .
@Tommy57

war zwischenzeitlich mal eingeschlafen beim Schreiben, deshalb jetzt erst meine Antwort :)

Was jedoch für mich das Ausschlaggebende ist: im neuen Bund war die Beschneidung NUR noch geistlich zu sehen.

->
Das ist richtig! Dennoch kann man daraus nicht die Schlussfolgerung ziehen, dass deswegen alles, was im alten Bund sozusagen materiell war, nun im Neuen Bund eine geistige Anwendung hätte!
gut ALLES nicht, aber sehr vieles.

Tommy57 schrieb:Merke: Es ist übrigens irreführend, wenn man die hebräischen Schriften "ALTES TESTAMENT" nennt und die christlich-griechischen Schriften "NEUES TESTAMENT"!
Ja, war mir bekannt. Ist aber einfacher, AT zu schreiben. :)
Tommy:Der Apostel Petrus macht das deutlich indem er auf die Prophezeiung Jesaja eines Neuen Himmels und einer Neuen Erde Bezug nimmt und unter Inspiration deutlich macht, dass Beide gemäß der Verheißung noch zu erwarten sind!

Optimist:ja, es ist noch zu erwarten. Jedoch WIE ein neuer Himmel und neue Erde wirklich aussehen wird, kann bis jetzt noch niemand richtig wissen, denke ich.

->
Das, lieber Optimist kann man doch bereits sehr deutlich wahrnehmen!

Denn: Es wäre absolut falsch, die "Neuen Himmel" und die "Neue Erde", worauf sich Petrus in seinem 2. Brief ( 2. Petrus 3: 13 ) auf Jesaja 65:17 bezieht, nun in der endgültigen Erfüllung nicht symbolisch anzuwenden!
symbolisch ja. Aber wie genau, kann man nicht wissen, finde ich.
er Apostel Petrus zeigte deutlich, dass IN den "Neuen Himmeln" und IN der "Neuen Erde" Gerechtigkeit wohnen wird!

Gerechtigkeit wohnt nicht in unbelebten Dingen wie in Sternensystemen oder in einem Planeten wie unsere Erde, sondern Gerechtigkeit wohnt nur in vernunftbegabten Geschöpfen die den wahren Gott nachahmen!

Somit sind die verheißenen "Neuen Himmel" die neue Regierung für die Erde, das Königreich Gottes, Jesus Christus und seine himmlischen Mitregenten!

Und die "Neue Erde"?

Das ist wie in der ersten Erfüllung "das Volk", also reumütige Menschen die auf Erden leben und sich von den "Neuen Himmeln", dem Königreich Gottes regieren lassen!

Das von Gott erschaffene sichtbare Universum, die buchstäblichen Himmel sind in ihrer Größe so gewaltig, dass es unvernünftig wäre, zu glauben, dass z. B. unsere Galaxie und die Milliarden anderen Galaxien von Gott ersetzt werden würden.

Dafür besteht bestimmt kein Grund!
ich glaube auch nicht dass das alles ersetzt wird, es könnte ebenso gut die Erde und nur ihr Umfeld vernichtet werden und sich dann alles in einer anderen Dimension abspielen - nämlich Gottes Reich, welches jetzt schon besteht lt. Bibel.
Die anderen Himmelskörper waren bis jetzt auch immer unbewohnt, daran bräuchte sich ja nichts ändern.

Wie es aber alles genau sein wird ist in meinen Augen Spekulation.


melden
223 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden