Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

3.810 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bibel, Jesus, Wahrheit, Christ, Interpretation, Inspiration, Blasphemie
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

21.01.2017 um 19:08
dauernd.. Schreibfehler oben.. :-)

während Du nach Gott das erste Mal gesucht hast , war Gott die ganze Zeit dabei , und achtete darauf, dass Du auch finden kannst . Damit eine Begegnung zwischen Dir und Gott auch stattfinden kann. Und Gott entschied, wann Du reif genug bist um zu suchen und dann hast Du den Gedanken von Gekriegt , das Gefühl in Dir zu suchen. Alles von Gott..., alles ist von vorn herein bestimmt von Gott. Es gibt keine Zufälle und auch wenn es uns mal schlecht geht , alles dient dem Guten.

Gott wußte , wenn **tempname so und so alt ist an jenem Tag ** wird er mich suchen, denn ich will dass wir einander begegnen.., dass er vertraut und glaubt.

Gott hat keine Zeitgrenze .. Gott kennt Deine Vergangenheit, Deine Zukunft , Deine Gegenwart
tempname schrieb:hast du das auch so mitbekommen?
ja, meinen Hass und Schmerz was ich früher lebte , ist heute Nächstenliebe und Feindesliebe.. , ich bin in mir ruhig geworden und ich war früher sehr schnell unruhig aufbrausend.

Ich bin ein ganz anderer Mensch und es dauerte auch gar nicht lange.. dadurch dass ich mich mit Jesus sehr viel beschäftigte , von ihm las , wurde er zum Mittelpunkt in meinem Leben. Und auch mich ließ Gott suchen , war aber immer schon da.

Er wollte , dass in mir alles sichtbar wird, dass ich erkenne worum es im Leben geht .

Das Evangelium verstehen ist wichtiger als jeder Beruf , die Beziehung zu Gott , wichtiger als die zu den Verwandten.. nur so kann man weiter.


LG Dir


melden
Anzeige
tempname
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

21.01.2017 um 19:21
@dieleserin
dieleserin schrieb:während Du nach Gott das erste Mal gesucht hast , war Gott die ganze Zeit dabei , und achtete darauf, dass Du auch finden kannst .
auch meine Meinung

Du schreibst, dass Gott wusste, dass ich ihn dann und dann so und so suchen werde, und das ist richtig. Gleichzeitig denke ich aber, dass die Tatsache, dass ich ihn suche, meine persönliche Entscheidung gewesen ist; wir sind keine Roboter. Aber: Warum habe ich ihn gesucht? Weil ich gemerkt habe, dass irgendetwas nicht stimmt und dass mir etwas fehlt. Und diese "Leere", die ich hatte, ist Gottes Verdienst. Er hat uns für sich geschaffen, und das sollte der Mensch irgendwann merken, wenn er ehrlich zu sich selber ist. Und je mehr Herz bei dieser Suche vorhanden ist, desto mehr geht das dann Hand und Hand mit der Buße, die man tut, weil man erkennt, was man eigentlich sein ganzes Leben für einen Unsinn getrieben hat. Und zu dieser Umkehr hat Johannes der Täufer aufgerufen.
dieleserin schrieb:Das Evangelium verstehen ist wichtiger als jeder Beruf , die Beziehung zu Gott , wichtiger als die zu den Verwandten.. nur so kann man weiter.
oh ja


melden
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

21.01.2017 um 19:27
tempname schrieb:Gleichzeitig denke ich aber, dass die Tatsache, dass ich ihn suche, meine persönliche Entscheidung gewesen ist; wir sind keine Roboter. Aber: Warum habe ich ihn gesucht? Weil ich gemerkt habe, dass irgendetwas nicht stimmt und dass mir etwas fehlt. Und diese "Leere", die ich hatte, ist Gottes Verdienst.
Nein, es war Gottes persönliche Entscheidung, schon als Du ganz, ganz klein noch warst . Und Du hast ihn nicht gesucht , wei Du gemerkt hast dass Dir was Fehlt .., sondern weil Gott in Dir das bewußt werden ließ , Du solltest merken, dass Dir was fehlt .

ja , die Leere die Du hattest ist Gottes Verdienst , nur deswegen konnte das Unsichtbare in Dir sichtbar werden..

schau , ohne diesen grauen und kalten Winter könnten wir uns doch gar nicht wirklich auf den Frühling freuen.

Ohne Hass, weiß man nicht wie schön Liebe ist .

Alles dient zum Guten .

Es steht geschrieben in einen der Psalmen. Erwartet Gott mit Freude..

damit ist nicht gemeint .., wartet .. und wartet und wartet .. und man ist genervt weil man wartet und wartet .

Nein... erwartet Gott.. Erwartet ihn.., er wird kommen, freut Euch darauf.., auf dieses Warten, denn es ist Erwarten .

Ich erwarte Gott.., habe die Arme weit geöffnet und noch weiter Dein Herz ..

das ist jetzt gerade von mir.., meine jetzigen Gedanken.. :-)

und @tempname vergiß bitte , dass wir alle das Ganze Leben lang in der Lehre von Gott sind. Alle Menschen haben Fehler im Fleisch , machen Fehler. Aber im Geist sind wir neu, und das baut Jesus in uns auf , mit seiner Liebe.

LG Dir


melden
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

21.01.2017 um 19:38
und @tempname vergiß bitte**** nicht ****, dass wir alle das Ganze Leben lang in der Lehre von Gott sind. Alle Menschen haben Fehler im Fleisch , machen Fehler. Aber im Geist sind wir neu, und das baut Jesus in uns auf , mit seiner Liebe.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

22.01.2017 um 01:40
@dieleserin
@tempname
sehr gute Gedanken. :)
dieleserin schrieb:den Gedanken, dass Du suchst .., ist von Gott. Aber er hat Dich schon Geburt an ,und davor schon.., ausgewählt .., Deine Ganzes Leben lang war Gott bei Dir, aber als das Unsichtbare in Dir..

Gott hat sein Schaf als Hirte nie aus den Augen verloren war immer da .., und dann .., dann beginnt das Schaf auf den Hirten zu schauen.., es wird zahm, will dem Hirten folgen wird zutraulich .. aber der Hirte, war schon immer für sein Schaf da.., aber das Schaf, dachte .., es hat den Hirten gesucht und gefunden.Aber nur vom Schaf her aus, war es eine Suche.., denn der Hirte war ja nie weg.

das aber wußte das Schaf nicht .
sehe ich genauso


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

24.01.2017 um 01:56
@dieleserin
@Optimist


Hallo!
tommy:Merke: Da es zur Zeit der Niederschrift des Urtextes keine Satzzeichen gab, liegt es nun heute allein an der Interpretation des Übersetzers, wo er die zum richtigen Verständnis der Aussage Jesu, notwendigen Satzzeichen setzt!

dieLeserin:Ich nehme schon an , dass es Satzzeichen gab , oder Abstände der Wörter...
Zu deiner Annahme einmal ein Zitat aus der Wikipedia unter dem Thema:
Griechisches Alphabet:

"Ursprünglich war das griechische Alphabet ebenso wie das phönizische linksläufig, d. h., es wurde von rechts nach links geschrieben. Danach wurde furchenwendig, d. h. abwechselnd links- und rechtsläufig (als Bustrophedon), geschrieben, erst später setzte sich die rechtsläufige Schreibrichtung durch.
Bis ins 9. Jahrhundert n. Chr. gab es nur die heutigen Großbuchstaben, die ohne Wortzwischenräume oder Satzzeichen geschrieben wurden."

Wikipedia: Griechisches_Alphabet

Fazit: Offensichtlich gab es im altgriechischen Alphabet und in der Schrift keine Wortzwischenräume noch Satzzeichen!
dieLeserin:aber in der Übersetzuung , der Link den Du dazu gabst , werden nur rein die Wörter übersetzt , und ich hab da mal geschaut , auch so darin gelesen.
Ja natürlich werden in einer "Interlinear- Übersetzung" die griechischen Wörter wörtlich, in diesem Fall griechisch-englisch übersetzt!
Das ist Sinn und Zweck einer Interlinear- Übersetzung!
dieLeserin:Da ist schon eine verkehrte Übersetzung drinnen...,

wo es im ersten Buch Mose übersetzt heißt----

aber die Schlange war listiger , als alle Tiere.. , als der Mensch und Eva verführt wurden .

das englische Wort , was aber da für Listig übersetzt wurde heißt nicht listig , sondern schlauer ..

also , die Schlange war schlauer als alle Tiere ...
Ich weiß nicht was du damit bezwecken willst.....die von mir zitierte Online-Interlinear-Übersetzung zu kritisieren?

Ich habe extra eine "neutrale" Übersetzung aus dem Internet herausgesucht, die nicht von den JZ "gefärbt" ist!
Ich habe nicht behauptet, dass diese Übersetzung alles richtig übersetzt.....dennoch ist deine obige Behauptung nicht richtig!

Dein Zitat aus 1. Mose 3 zur Schlange in Vers 1 lautet in der wörtlichen Übersetzung von hebräisch auf englisch wie folgt:

" and the serpent he-became crafty from all-of animal-of the field"

Das englische Wort: "crafty" wird gemäß dem Online- Wörterbuch wie folgt übersetzt:

crafty: = schlau, listig, ausgekocht.........
http://www.dict.cc/englisch-deutsch/crafty.html

Da ein abtrünniger Engel, der zum Satan wurde, offensichtlich hinter der Schlange stand und mit einer Lüge die Frau verführte, ist bestimmt die Übersetzung "listig" für "crafty" angebracht!
dieLeserin:Mehrere Stellen, sind mit den Worten nicht richtig übersetzt . Auch wurde Anfangs gleich übersetzt .., für den Adam ..

immer das Wort.. Mann.. dabei steht da, Human .. Human heißt Mensch und nicht Mann. -- Auch das ist ein Unetrschied.
Beispiel:

1. Mose 1: 27 in der Übersetzungsversion lautet:

"So God created man in his (own) image....."

Im Interlineartext lautet die wörtliche Übersetzung wie folgt:

"and he-is creating Elohim the human in image of him..."
die Leserin:Auch wurde Anfangs gleich übersetzt .., für den Adam ..

immer das Wort.. Mann.. dabei steht da, Human .. Human heißt Mensch und nicht Mann.
Frage: Und was bedeutet das englische Wort "man" ?

Nach dem Online- Wörterbuch:

"man" = Mann

oder

"man" = Mensch

http://en-de.dict.cc/?s=man

Fazit: Die Übersetzung verwendet dann im Text das Wort "man" was auch "Mensch" bedeutet!
Also nichts falsch übersetzt!
dieLeserin:Dann steht auch gleich Anfangs ..., dass Gott die Himmel und die Erde schaffte..

da steht the Heavens.. The Heaven .. ist aber nicht der Himmel , wo wir Wolken sehen,,.. und der Blaue Himmel.. das Heißt .. Sky ..

der Himmel auf Englisch heißt Sky...

The Heavens ..., die Himmel ... geht über dies Hinaus.., man übersetzt im Englischen , das Himmelreich ..

in dier Übersetzung .., schreiben sie zunächst .. the Heavens .. Mehrzahl... die Himmel ..

dann habenn sie da , weiter verbessert .. und haben aus the heavens .. the heaven gemacht .. Einzahl.. der Himmel.. , aber nicht der Himmel , der Blau ist und bewölkt.. denn das ist The Sky ..., der Himmel ..

also schuf gut .., die Himmelreiche .., the heavens.
Richtig! In der hebräischen Ursprache steht an dieser Stelle der Begriff für "heaven"
( Himmel ) im Plural!

Das wurde im Interlinear- Teil dieser Übesetzung auch richtig wiedergegeben!

Genesis 1:1 ( 1. Mose 1:1 )

" in beginning he-created Elohim --the heavens-- and the earth"!
dieLeserin:so waren viele Stellen , abgeändert , aus der englischen Übersetzung heraus.
Das ist richtig! Dennoch ist in dieser Interlinear - Übersetzung im Interlinear- Teil der Text wortwörtlich wiedergegeben worden und daher absolut korrekt!

Aus diesem Grund muss ich deine oben angeführten Abschweife und Unkorrektheiten als reine Augenwischerei betrachten!

Schließlich ging es ja bei meiner Argumentation um den Text aus Lukas 23: 43, der im griechischen Urtext ohne Wortzwischenräume und Satzzeichen steht!


"And said to him the Jesus Amen I am saying to you today with me you shall be in the Park ( Paradise ) "




In unserem Bibellexikon " Einsichten" steht deswegen zu diesem Text die folgende Begründung:

"Nach dem Bericht des Lukas verteidigte ein Übeltäter, der neben Jesus Christus hingerichtet wurde, den Sohn Gottes und bat ihn, seiner zu gedenken, ‘wenn er in sein Königreich komme’. Jesus erwiderte: „Wahrlich, ich sage dir heute: Du wirst mit mir im Paradies sein“ (Luk 23:39-43). Die Interpunktion bei der Wiedergabe dieser Worte hängt zwangsläufig davon ab, wie der Übersetzer den Ausspruch Jesu auffaßt, denn der griechische Urtext weist keine Satzzeichen auf. Die heutige Zeichensetzung kam erst im 9. Jahrhundert u. Z. auf. In vielen Übersetzungen steht vor dem Wort „heute“ ein Komma, so daß man den Eindruck gewinnt, der Übeltäter sei noch am gleichen Tag ins Paradies gekommen, wofür aber in der Bibel keine Stütze zu finden ist. Jesus selbst war tot und im Grab, bis er am dritten Tag als „Erstling“ derer, die auferstehen, auferweckt wurde (Apg 10:40; 1Ko 15:20; Kol 1:18). 40 Tage später fuhr er in den Himmel auf (Joh 20:17; Apg 1:1-3, 9).
Alles deutet deshalb darauf hin, daß Jesus mit dem Wort „heute“ nicht sagen wollte, wann der Übeltäter im Paradies sein würde, sondern die Aufmerksamkeit auf die Zeit lenken wollte, zu der die Verheißung gemacht wurde und der Übeltäter einen gewissen Glauben an ihn bewiesen hatte. Es war der Tag, an dem Jesus von den höchsten geistlichen Führern seines Volkes verworfen, dann zum Tod verurteilt und den Römern zur Hinrichtung ausgeliefert worden war. Man hatte ihn verhöhnt und verspottet. Der Übeltäter neben ihm hatte somit eine edle Gesinnung und eine lobenswerte Herzenseinstellung bewiesen, wenn man bedenkt, daß er sich nicht der Menge anschloß, sondern für Jesus eintrat und Glauben an sein künftiges Königtum bekundete. Übersetzer wie L. Reinhardt und W. Michaelis (auch Rotherham und Lamsa, engl.) sowie der des Cureton-Syrers aus dem 5. Jahrhundert u. Z. haben erkannt, daß der Nachdruck richtigerweise auf die Zeit, zu der das Versprechen gegeben wurde, gelegt werden sollte, nicht auf die Zeit der Erfüllung des Versprechens, und haben deshalb diesen Text ähnlich wiedergegeben wie die in diesem Werk zitierte Neue-Welt-Übersetzung."

Zitat: it 2 S. 518
in der Peshitta sind die Satzzeichen drinnen..
Die Peshitta, die du zitierst ist kein Urtext!


Fazit: Wer wirklich nach der Wahrheit sucht, braucht nichts schönzureden!

Gruß, Tommy


melden
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

24.01.2017 um 10:21
@Tommy57

die Peshitta ist unter Syrischer Original Bibel zu finden. Natürlich will ich nicht kritiersieren.. aber in die Wirkliche Urtexte kann von uns niemand reinsehen.. , also demnach auch nicht überprüfen.
Tommy57 schrieb:Ja natürlich werden in einer "Interlinear- Übersetzung" die griechischen Wörter wörtlich, in diesem Fall griechisch-englisch übersetzt!
Das ist Sinn und Zweck einer Interlinear- Übersetzung!
Es gibt Begriffen in Übersetzung aus anderen Sprachen , die man mehrfach übersetzen kann .

so wie bei der Umgangsprache zum Beispiel ..

wenn zu mir kemand sagt : Mach Dich mal da weg , bedeutet das , mach Dich da mal ab.., das Gleiche.
weg und ab ist aber nicht Gleiche .. Wort...

Und so finden wir auch in anderen Ländern verschiedene Wörter , die sich mit uns gar nicht so vergleichen lassen.

Zum Beispiel:

In deutschen Familien.., sagen wir .. Ich liebe Dich ... nicht nur zum Ehepartner , sondern auch zu unsern Kindern .. , oder die Schwester zu ihrer Schwester.. Du bist meine Schwester ich liebe Dich ..

in Sizilien, sagt man : Ti amo.. aber ......... nur zum Ehemann .., zu den anderen sagt man ti voglio tante bene.

Wenn man da zur Schwester sagt : Ti amo , Du bist meine Schwester .., wirst Du darauf hingewiesen, dass man das nicht sagt .

Das Verständnis, von Wort in Wort zu übersetzen , kann man hinterher raten, was ist genau gemeint.

Demnach , kann ich persönlich wirklich sagen , ja perfekte Übersetzung .. , dazu müsste ich , handgeschrieben Rollen in der Hand haben und hebräisch und griechisch können.

dieses Komma , was da fehlt ..wie alle anderen Satzzeichen auch , da müsste ich demnach den Satz anhören , wenn es gesagt wird: wahrlich ich sage Dir heute noch wirst Du mit mir im Paradies sein, um auf Deutscher Übersetzung ein Komma zu setzen.

Wenn keine Satzzeichen bei einer wörtlichen Übersetzung nicht mit eingetragen sind ,schon im Allgemeinen nicht .., dann kann man doch davon ausgehen, dass Satzzeichen rein gehören. Denn alle Satze in der Bibel , haben Punkt und Komma , um Pausen beim Lesen zu halten.

LG Dir


melden
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

24.01.2017 um 11:06
Tommy57 schrieb: Wahrlich, ich sage dir heute: Du wirst mit mir im Paradies sein“
Jesus erwiderte: „Wahrlich, ich sage dir heute: Du wirst mit mir im Paradies sein“

nehmen wir mal die Satzzeichen weg..

Jesus erwiderte wahrlich ich sage Dir heute wirst Du mit mir im Paradies sein.

und jetzt was Jesus noch sagte.


Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich ich sage dir: Es sei denn daß jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen.
Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.
Wahrlich, wahrlich ich sage dir: Wir reden, was wir wissen, und zeugen, was wir gesehen haben; und ihr nehmt unser Zeugnis nicht an.
Wahrlich, wahrlich ich sage dir: Der Hahn wird nicht krähen, bis du mich dreimal habest verleugnet.
Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Mose hat euch nicht das Brot vom Himmel gegeben, sondern mein Vater gibt euch das rechte Brot vom Himmel.
Wahrlich ich sage euchdaß solches alles wird über dies Geschlecht kommen.
Wahrlich ich sage euch:. Er wird ihn über alle seine Güter setzen
Er sprach aber: Wahrlich, ich sage euch: Kein Prophet ist angenehm in seinem Vaterlande.
Wahrlich ich sage euch:. Einer unter euch wird mich verraten
es gibt davon diesen Satzteil : wahrlich ich sage Euch / Dir .. ganz viel in der Bibel ..

Jesus redete anfangs immer .. Wahrlich ich sage dir .. wahrlich ich sage Euch ..

Jesus sagte nur einmal laut Eurer Interpretation .,.. die Interpretation der Zeugen Jehovas

Wahrlich ich sage Dir heute ..

wenn ich nun schaue , wie Jesus redete , seine Anfänge in seinen Sätzen erschließt sich doch
dass es heißen muss.

wahrlich ich sage Dir . Heute wirst Du mit mir im Paradies sein .

Wenn man schon in dieser Übersetzung die Du da angabst , das Satzzeichen Komma nicht findest , obwohl da sowieso nirgends ein Satzzeichen zu finden ist .., weil sie Wörter nur übersetzen.

dann kann man irgendwie doch nicht selbst ein Komma setzen .., an einer Stelle , wo es nur die Zeugen Jehovas vermuten.

Wahrlich ich sage Dir heute, Du wirst mit mir im Paradies sein...


"And said to him the Jesus Amen I am saying to you today with me you shall be in the Park ( Paradise ) "
wörtlich steht da ..

And - Und said - sagte to him - zu ihm , Amen , I am saying to you - Ich sage zu Dir , today - Heute ,with - mit , me - mir , shall be- wirst sein , in the park - in dem Paradies

ganz genau übersetzt wörtlich

Und sagte zu ihm Jesus Amen ich sage zu Dir heute mit mir wirst sein in dem Paradies.

So und nun setze da mal Satzeichen :

Wenn wir die Satzzeichen setzen wie bei allen Sätzen die Jesus sagte , die ich oben drüber zitierte

Und sagte zu ihm Jesus Amen ich sage zu Dir(müsste es hier sein der Doppelpunkt )heute mit mir wirst sein in dem Paradies.
Tommy57 schrieb:Wahrlich ich sage Dir heute, Du wirst mit mir im Paradies sein...
dann muss es nach den anderen Sätzen von Jesus heißen

Wahrlich ich sage Dir : Heute wirst Du mit mir im Paradies sein.


LG Dir


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

25.01.2017 um 01:41
@dieleserin

Hallo!
die Leserin:Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich ich sage dir: Es sei denn daß jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen.
Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.
Wahrlich, wahrlich ich sage dir: Wir reden, was wir wissen, und zeugen, was wir gesehen haben; und ihr nehmt unser Zeugnis nicht an.
Wahrlich, wahrlich ich sage dir: Der Hahn wird nicht krähen, bis du mich dreimal habest verleugnet.
Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Mose hat euch nicht das Brot vom Himmel gegeben, sondern mein Vater gibt euch das rechte Brot vom Himmel.
Wahrlich ich sage euchdaß solches alles wird über dies Geschlecht kommen.
Wahrlich ich sage euch:. Er wird ihn über alle seine Güter setzen
Er sprach aber: Wahrlich, ich sage euch: Kein Prophet ist angenehm in seinem Vaterlande.
Wahrlich ich sage euch:. Einer unter euch wird mich verraten
es gibt davon diesen Satzteil : wahrlich ich sage Euch / Dir .. ganz viel in der Bibel ..
Das ist kein Argument, was Jesus an anderen Stellen sagte! Warum sollte er in der besonderen Situation am Marterpfahl (Kreuz) das nicht mit einem "heute" bekräftigen können?
Er ist doch kein Papagei, der immer das Gleiche plappern muss!?

Des weiteren sagte Jesus selbst an anderer Stelle, wo er sich dann am "Heute", also seinem Todestag und danach, befinden würde!

Matthäus 12:40 (Elberfelder )

"Denn wie Jona drei Tage und drei Nächte in dem Bauch des großen Fisches war, so wird der Sohn des Menschen drei Tage und drei Nächte im Herzen der Erde sein."

Jesus befand sich nach eigener Aussage wie Jona für 3 Tage im "Herzen der Erde"!

Was ist damit gemeint?

Interessant:

Als Jona von dem großen Fisch verschluckt wurde, betete er aus dem ---Bauch des Fisches---, dass er in der Situation als sein Grab ansah, folgende Worte:

Jona 2: 1 - 3 ( Elberfelder )

"Und der HERR bestellte1 einen großen Fisch, Jona zu verschlingen; und Jona war drei Tage und drei Nächte im Bauch des Fisches. 2 Und Jona betete zum HERRN, seinem Gott, aus dem Bauch des Fisches 3 und sprach: Ich rief aus meiner Bedrängnis zum HERRN, und er antwortete mir. Aus dem ---Schoß des Scheol--- schrie ich um Hilfe - du hörtest meine Stimme."

Jona sah sich im Bauch des Fisches bereits im Grab, deshalb gebrauchte er den hebräischen Begriff "scheol"!
Der hebräische Begriff "scheol" lautet auf griechisch "hades"und entspricht offensichtlich diesem! Das kann man z. B. damit beweisen, dass, wenn Aussagen aus den hebräischen Schriften im NT zitiert werden und dann im griechischen Text des NT für das hebräische Wort "scheol" das griechische Wort "hades" eingesetzt wurde.

Beispiel:

In der Pfingstrede zitiert der Apostel Petrus in Apg. 2:27 den prophetischen Psalm 16:10 von David, wo es darum geht, dass der Messias im Scheol/Hades von Gott nicht verlassen werde sollte, ....weil er ihn dann zur Auferstehung brachte.

Fazit: Jesus war also zum Zeitpunkt seines Todes, also an dem "Heute" gar nicht in einem Paradies sondern im Grab, im Scheol/Hades und der Verbrecher, der mit Jesus gestorben ist, natürlich auch!


Kein Weiterleben nach dem Tod:

Die biblische Hoffnung, die den Juden bekannt war, brachte einmal Martha gegenüber Jesus zum Ausdruck, als ihr Bruder Lazarus gestorben war!

Wir lesen in Johannes 11:21 - 24 ( Elberfelder )

"Da sprach Marta zu Jesus: Herr, wenn du hier gewesen wärest, so wäre mein Bruder nicht gestorben; 22 und jetzt weiß ich, dass, was du von Gott bitten magst, Gott dir geben wird. 23 Jesus spricht zu ihr: Dein Bruder wird auferstehen. 24 Marta spricht zu ihm: Ich weiß, dass er auferstehen wird in der Auferstehung am letzten Tag."

Fazit: Die biblische Hoffnung der Juden ist nicht ein individuelles Weiterleben ab dem Zeitpunkt des Todes einer Person in einem imaginären Jenseits, sondern --die Auferstehung der Toten am letzten Tag--, wie Martha es gegenüber Jesus zum Ausdruck brachte!
Das lag offensichtlich noch in der Zukunft!

Frage:
Was sagte Jesus in welchem Zustand sich ein Toter wie z. B Lazarus befinden würde und womit verglich er den Todeszustand eines Menschen?

Wir lesen dazu in Johannes 11:11- 14 ( Elberfelder )

"Dies sprach er, und danach sagt er zu ihnen: Lazarus, unser Freund, ist --eingeschlafen--; aber ich gehe hin, damit ich ihn aufwecke. 12 Da sprachen die Jünger zu ihm: Herr, wenn er eingeschlafen ist, so wird er geheilt werden. 13 Jesus aber hatte von seinem Tod gesprochen: sie aber meinten, er rede von der Ruhe des Schlafes. 14 Dann nun sagte ihnen Jesus geradeheraus: Lazarus ist gestorben;"

Fazit: Jesus verglich den Todeszustand mit einem Schlaf.....somit konnte auch der Verbrecher, der neben ihm am Marterpfahl gestorben ist, gar nicht "Heute" mit ihm in einem Paradies sein!

Offensichtlich wartet er wie alle anderen Menschen auch, die nicht zu himmlischen Leben berufen sind, auf die "Auferstehung am letzten Tag"!

Diese "Auferstehung am letzten Tag" ist sogar zu unseren Lebzeiten noch "Zukunftsmusik"!


Gruß, Tommy


melden
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

25.01.2017 um 11:17
Denn gleichwie Jonas drei Tage und drei Nächte in dem Bauche des großen Fisches war, also wird der Sohn des Menschen drei Tage und drei Nächte in dem Herzen der Erde sein.
fiinde ich sehr interessant , aber dass es das sein Grab soll.. hmmm.. :-/
Tommy57 schrieb: Aus dem ---Schoß des Scheol--- schrie ich um Hilfe - du hörtest meine Stimme."


er war zwar in dem Fisch ,aber nicht in einem Grab und tot war er auch nicht .., sonst hätte er nicht rufen können.
Tommy57 schrieb:"Da sprach Marta zu Jesus: Herr, wenn du hier gewesen wärest, so wäre mein Bruder nicht gestorben; 22 und jetzt weiß ich, dass, was du von Gott bitten magst, Gott dir geben wird. 23 Jesus spricht zu ihr: Dein Bruder wird auferstehen. 24 Marta spricht zu ihm: Ich weiß, dass er auferstehen wird in der Auferstehung am letzten Tag."
Jesus wartete aber nicht bis am letzten Tag , er ließ ihn gleich wieder auferstehen.


Jesus sagte auch :
"Jesus Christus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt; und wer da lebt und glaubt an mich, der wird nimmer mehr sterben."

das könnte dem Satz ... wahrlich ich sage Dir heute wirst Du mit mir im Paradies sein , bestätigen.

wer an Jesus glaubt , der wird im Geist also erst gar nicht sterben.
Tommy57 schrieb:Das ist kein Argument, was Jesus an anderen Stellen sagte! Warum sollte er in der besonderen Situation am Marterpfahl (Kreuz) das nicht mit einem "heute" bekräftigen können?
Er ist doch kein Papagei, der immer das Gleiche plappern muss!?
diese Stellen , die ich kopiert habe, waren nur wenige.. , es sind , weit , weit mehr stellen , wo Jesus doch immer wieder mit diesen Worten beginnt.

und warum sollte er dann nicht auch am Kreuz mit diesen Worten angefangen haben.. Wahrlich ich sage Dir ? ...,

es erschließt sich doch mehr **zumindest für mich ** und auch die , die Bibelübersetzungen schrieben, dass er da auch anfing mit

Wahrlich ich sage Dir : Heute wirst Du mit mir im Paradies sein.

als, bei diesem einem Mal , dass er sagte: Wahrlich ich sage Dir heute..: Du wirst mit mir im Paradies sein.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
und auch hier wird es bestätigt:
Matthäus 10
27 Was ich euch sage in der Finsternis, das redet im Licht; und was ihr hört in das Ohr, das predigt auf den Dächern.
28 Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, und die Seele nicht können töten; fürchtet euch aber vielmehr vor dem, der Leib und Seele verderben kann in der Hölle.
28 Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, und die Seele nicht können töten;

also bleibt die Seele lebendig.


liebe Grüße Dir

:-)


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

25.01.2017 um 13:00
@dieleserin
dieleserin schrieb:wer an Jesus glaubt , der wird im Geist also erst gar nicht sterben.
sehe ich genauso.
Der Körper stirbt, aber der Geist (wie auch immer man den definiert und ob er möglicherweise die Seele oder Persönlichkeit "mitnimmt") geht zu Gott zurück.
Möglicherweise könnte das was da vom verweslichen Körper getrennt wird, im Hades mehr oder weniger wie im Koma oder Hypnose sein (so ungefähr stelle ich mir das vor).
Ein kurzzeitiges Aufwachen aus der Hypnose wäre trotzdem drin, zwecks irgendwelcher Botschaften an zukünftige Generationen.
Aber es EXISTIERT eben halt noch was vom Menschen - das ist das Entscheidende bei unserer Theorie.
dieleserin schrieb:Wahrlich ich sage Dir : Heute wirst Du mit mir im Paradies sein.
Allerdins war ja Jesus wirklich nicht am gleichen Tag im Paradies (und somit auch nicht der Schächer) - wie erklärst du dir das?


melden
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

25.01.2017 um 16:16
Optimist schrieb:Allerdins war ja Jesus wirklich nicht am gleichen Tag im Paradies (und somit auch nicht der Schächer) - wie erklärst du dir das?
es kann sein, dass er den Mann der am Kreuz sagte: vergiß mich nicht , wenn Du in Dein Reich kommst .. , von Jesus zuvor noch ins Paradies geführt wurde, bevor er sich dann in das Reich der Toten begab, oder das Jesus in dem Reich der Toten und zur Gleichen Zeit auch im Paradies sein Konnte.


ich fand auch ein Interessanten Satz .., der nicht von mir ist ...
Das "Reich des Todes" ist die Welt, in der wir leben. Alles hienieden unterliegt der Vergänglichkeit. Der Sohn Gottes ist hinabgestiegen, d.h. er hat sich erniedrigt dazu, obwohl unsterblich, selbst den Tod zu sterben. Was er dann ja auch gemacht hat.
@Optimist


Ich gebe @Tommy57 nicht Unrecht , bei dem was er schreibt . Ich selbst weiß da ja auch nichts ganz genaues. .., aber die Bibel regt ja da auch sehr zum Nachdenken an. Das ganze Thema regt mich sehr zum nachdenken.

Wir wissen, das ein Geist , der wieder zu Gott geht... so.. , dann haben wir die Seele..

das erste Buch Moses, beschreibt , den Odem der den Menschen eine lebendige Seele **selbst ** werden läßt...

also .. der Mensch selbst ist eine lebendige Seele..

es steht aber geschrieben.., bei dem Tier, dass das Blut die Seele ist .., deswegen sollen wir ja auch zum Beispiel keine Blutwurst essen..

das Blut selbst hat aber doch kein Bewußtsein..

dennoch .. schrie Abels Blut zu Gott.., also wenn das Blut die Seele ist , schrie die Seele zu Gott, welche wohl dann doch Bewußtsein hatte.

soo.. :-) hmmm

nun schauen wir mal , wie Jesus nach der Auferstehung war.., Er wurde von vielen Gleichzeitig gesehen .., so auch wohl an mehreren Orten, das hatten wir ja schon.

Und @Tommy57
@Optimist sagte nicht Jesus..:

wo zwei sind oder mehr , da bin auch ich ? ..

wenn wir mal davon ausgehen , es gibt viele Menschen , die wirklich auch glauben , wie ich auch .., die dann davon ausgehen, wenn der Ehepartner oder gar die ganze Familie gläubig , dass Jesus unter ihnen ist , richtig?

dann ist Jesus auch jetzt gerade im Moment, bei ganz , ganz vielen Menschen zur gleichen Zeit , an verschiedenen vielen Orten.

was mir den Denkanstoß gibt , dass Jesus im Reich der Toten predigte und auch im Paradies sein konnte.

wie seht ihr das?

liebe Grüße Euch ..

man kann die Sätze sehen, die Tommy 57 gibt , aber man kann andere Sätze nicht übersehen , diese stehen eben auch geschrieben, man kann es nicht einfach auslassen. Es muss Verbindungen zueinander irgendwie geben.

Steht die Seele als mehrdeutig?

LG Euch


melden
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

25.01.2017 um 16:52
@Optimist @Tommy57


ich mag es nochmal auseinander nehmen ...ich versuche es,.

die Seele und Odem sind zwei unterschiedliche Dinge


Hiob 33

4Der Geist Gottes hat mich gemacht,
und der Odem des Allmächtigen hat mir das Leben gegeben.

1.Mose 2:7
Und Gott der HERR machte den Menschen aus einem Erdenkloß,
uns blies ihm ein den lebendigen Odem in seine Nase.
Und also ward der Mensch eine lebendige Seele.


so..

irgendwie durch den lebendigen odem begann
, das Blut im Menschen zufließen, angereichtert Odem



also ohne Odem , kein fließendes Blut , ohne fließendes Blut , kein lebendiger Mensch .

so..


1. Mose 9 ab Vers 4
Nur das Fleisch mit seiner Seele, seinem Blute, sollt ihr nicht essen;
5 und wahrlich, euer Blut, nach euren Seelen, werde ich fordern;
von jedem Tiere werde ich es fordern, und von der Hand des Menschen,
von der Hand eines jeden, seines Bruders,
werde ich die Seele des Menschen fordern.

Also Gott wird unsere Seele , fordern.., also ist der Fleischliche Mensch nicht selbst
die Seele ,
sondern nur der Odem der das Blut im Mensch fliessend macht .
3. Mose 17 ab Vers 13

Und jedermann von den Kindern Israel und von den Fremden,
die sich in eurer Mitte aufhalten, der ein Wildbret oder einen Vogel erjagt,
die gegessen werden, soll ihr Blut ausfließen lassen und es mit Erde bedecken.
14 Denn die Seele alles Fleisches: sein Blut, das ist seine Seele.

so hier wird gesagt , dass das Blut die Seele ist , nicht der Mensch selbst .

Das Blut soll in die Erde.. ,

der Odem selbst ist aber nicht die Seele .. der Odem ist der Odem , was ist dann die Seele? wenn das Blut nicht mehr fließt in einem Toten , wo geht dann der Odem hin, der es beseelt ? Zu Gott ..
wie unter der Erde? wann,.. direkt nach dem Tod? was ist der Odem? der Atem Gottes? .., der Geist kann es nicht sein..


LG Euch


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

26.01.2017 um 00:41
@dieleserin

das mit der Seele ist sehr schwierig und da gibt die Bibel viel Interpretationsspielraum.
Das hatte ich irgendwann mal mit Tommy, Nicolaus und noch jemanden "durchgekaut" ohne dass wir zu einem Konsens kamen.
dieleserin schrieb: sagte nicht Jesus..:

wo zwei sind oder mehr , da bin auch ich ? ..

wenn wir mal davon ausgehen , es gibt viele Menschen , die wirklich auch glauben , wie ich auch .., die dann davon ausgehen, wenn der Ehepartner oder gar die ganze Familie gläubig , dass Jesus unter ihnen ist , richtig?

dann ist Jesus auch jetzt gerade im Moment, bei ganz , ganz vielen Menschen zur gleichen Zeit , an verschiedenen vielen Orten.

was mir den Denkanstoß gibt , dass Jesus im Reich der Toten predigte und auch im Paradies sein konnte.

wie seht ihr das?

liebe Grüße Euch ..

man kann die Sätze sehen, die Tommy 57 gibt , aber man kann andere Sätze nicht übersehen , diese stehen eben auch geschrieben, man kann es nicht einfach auslassen. Es muss Verbindungen zueinander irgendwie geben.

Steht die Seele als mehrdeutig?
", dass Jesus im Reich der Toten predigte und auch im Paradies sein konnte."
--> mmh evtl möglich.

"Steht die Seele als mehrdeutig?"
ja. Einmal wird der gesamte Mensch als Seele bezeichnet, dass er eine Seele IST. Und an anderen Stellen, dass er eine Seele HAT.
Denke mal, es ist beides irgendwie richtig.


melden
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

26.01.2017 um 10:36
@Optimist

danke Dir , mal schauen ,was @Tommy57 dazu meint.

LG Dir


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

02.06.2017 um 10:02
@Tommy57
W:
Was mich aber irritiert ist, dass nicht Jesus selbst richtet/tötet, sondern die Aufforderung an die Christen:Holt sie her und bringt sie vor meinen Augen um! [NGÜ]

Da bin ich aber froh, kein Christ zu sein ....


-->T:
3.) Frage: Wer wird hier von Jesus aufgefordert "seine Feinde" zu schlachten?

Antwort: Offensichtlich spricht er hier im Gleichnis zu seinen Knechten....also zu seinen "gesalbten Nachfolgern"!

4.) Frage: WANN wird offensichtlich dieses "schlachten der Feinde Jesu" sein?
Antwort: Offensichtlich zu der Zeit wo Jesus in Königsmacht kommt um Gericht an den Nationen zu halten.

5.) Frage: In welchem Zustand werden zu diesem Zeitpunkt seine gesalbten Nachfolger sein?
Antwort: Gemäß der inspirierten Aussage des Apostels Paulus werden gesalbte Nachfolger Jesu zur Zeit der Wiederkunft Christi in einem Nu in den Himmel berufen!

6.) Frage: Was werden gesalbte Nachfolger Jesu nach ihrer himmlischen Auferstehung im Himmel tun?

Antwort:
Offenbarung 5: 9,10 ( Elberfelder )
...

ALSO gesalbte Christen amten bei der Herrschaft Christi als Könige und Richter vom Himmel aus und richten zusammen mit Christus die Menschheit!
....

Fazit:
Gesalbte Christen müssen, wie der biblische Kontext zeigt, NICHT ALS MENSCHEN gegen Gottes und Jesu Feinde kämpfen!

Die Aussage Jesu in Lukas 19: 27 bezieht sich offensichtlich auf die Zeit, wenn Jesu gesalbte Nachfolger bereits in himmlischer Herrlichkeit dienen und an der Seite des verherrlichten Jesus Christus Krieg gegen Satan, Dämonen und gottlose Menschen führen, wie uns der der GESAMTKONTEXT der Bibel zu diesem Thema offensichtlich zeigt!

ja, das verstehe ich alles.
Woran ich mich störe und eben auch Andere ist das hier:
Holt sie her und bringt sie vor meinen Augen um! [NGÜ]


-->T:
3.) Frage: Wer wird hier von Jesus aufgefordert "seine Feinde" zu schlachten
"bringt sie um" geht ja mal noch. Jedoch wenn von "schlachten" die Rede ist, das klingt halt nicht wie ein gerechter und liebevoller Gott (weißt wie ich es meine?)

Allerdings könnte dieser Vers Aufschluss geben, weshalb von "schlachten" die Rede ist:
Jak 5, 5 :
Aber sie sind wie die unvernünftigen Tiere, die von Natur aus dazu geboren sind, dass sie gefangen und geschlachtet werden, lästern davon sie nichts wissen und werden in ihrem verderblichen Wissen umkommen.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

05.06.2017 um 01:49
@Optimist


Hallo!
Optimist schrieb:"bringt sie um" geht ja mal noch. Jedoch wenn von "schlachten" die Rede ist, das klingt halt nicht wie ein gerechter und liebevoller Gott (weißt wie ich es meine?)
Ja, für einen Ungläubigen unter dem Einfluss der liberalen westlichen Welt mag das hart klingen!

Dein oben zitierter Text, der eigentlich in 2. Petrus 2:12,13 steht ( nicht Jak. 5: 5 ) ist gewiss sehr passend!

Zudem der Kontext im 2. Petrusbrief deutlich macht, dass solche Menschen, die in ihrem Verhalten mit niedrigen Tieren verglichen werden, offensichtlich auch bedingt durch ihre stolze selbstsüchtige Einstellung keinerlei Autorität anerkennen wollen und dadurch über alles und jeden lästern!
So wie es der Apostel Petrus im Kontext andeutet und deshalb verdienen sie sich selbst die Vernichtung!

Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

13.07.2018 um 09:10
@Tommy57

hab jetzt erst mitbekommen, dass noch eine Antwort an dich aussteht.
Tommy57 schrieb am 05.06.2017:deshalb verdienen sie sich selbst die Vernichtung!
ja verstehe.
Aber das erklärt sich mir immer noch nicht so richtig:
Optimist schrieb am 02.06.2017:"bringt sie um" geht ja mal noch. Jedoch wenn von "schlachten" die Rede ist,
Aber wir wissen ja, dass man halt nicht alle Formulierungen in der Bibel bis ins Kleinste nachvollziehen kann, muss man halt manches auch einfach mal "so stehen lassen", denke ich :)

Jetzt mal was anderes, aus diesem Faden: Diskussion: Wer ist der Antichrist? (Beitrag von Optimist)
Wie siehst du das hier?:
Diejenigen welche vor Jesu Geburt gelebt hatten, konnten sich ja nicht für Jesus entscheiden.

Da besagt nun aber Häbr.9, 15, dass Jesu Blut für alle Menschen gegeben wurde - auch für diejenigen welche ihn noch nicht kannten, bzw. die vom "alten Bund" sind MIT erlöst worden - rückwirkend.
Allerdings nur die "Berufenen" - und das sind meines Erachtens diejenigen, welche zu Zeiten des alten Bundes an Gott glaubten und ihm gegenüber loyal waren.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

14.07.2018 um 14:52
@Optimist

Hallo!
Optimist schrieb:Diejenigen welche vor Jesu Geburt gelebt hatten, konnten sich ja nicht für Jesus entscheiden.

Da besagt nun aber Häbr.9, 15, dass Jesu Blut für alle Menschen gegeben wurde - auch für diejenigen welche ihn noch nicht kannten, bzw. die vom "alten Bund" sind MIT erlöst worden - rückwirkend.
Allerdings nur die "Berufenen" - und das sind meines Erachtens diejenigen, welche zu Zeiten des alten Bundes an Gott glaubten und ihm gegenüber loyal waren.
Genau! Diejenigen die vor Jesus gelebt haben konnten sich nicht für Jesus entscheiden.....also muss ihnen offensichtlich dazu noch die Gelegenheit eingeräumt werden!

Das wird während der 1000 Jahrherrschaft in der Auferstehung geschehen....dann können/müssen sie sie sich entscheiden, ob sie das Opfer Jesu annehmen oder nicht!
Die Auferstehung ist nicht bereits das Gericht....Gott wird niemand auferwecken nur um ihm das Gericht zu verkünden!
Entscheidend wird sein, was die auferweckten Menschen während der 1000 Jahrherrschaft aus ihrem Leben machen, ob sie bereit sind, sich Gott und Christus wirklich unterzuordnen und Gott und Jesus und ihre Gesetze lieben und danach leben wollen!

Am Ende der 1000 Jahre, wird sich das spätestens in der Schlussprüfung herausstellen!
Optimist schrieb:Allerdings nur die "Berufenen" - und das sind meines Erachtens diejenigen, welche zu Zeiten des alten Bundes an Gott glaubten und ihm gegenüber loyal waren.
Nein, berufen kann nur jemand sein, wenn Gott ihn zu seinen Lebzeiten auserwählte mit Christus als König/Priester die 1000 Jahre zu herrschen!

Die vor Christus lebten, werden nie Berufene sein können.....weil die werden nicht vom Himmel aus mit Christus herrschen!

Die werden alle in der allgemeinen Auferstehung zum Leben kommen und als Untertanen der himmlischen Regierung auf Erden leben können, sofern sie Christus annehmen und ihm gehorchen!


Gruss, Tommy


melden
Anzeige

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

15.07.2018 um 03:30
@Tommy57
hier noch mal der größere Zusammenhang von Häbr9:
11 ... sondern mit12 seinem eigenen Blut, ... als er eine ewige Erlösung erfunden hatte.
13 Denn wenn das Blut von Böcken und Stieren ..., auf die Unreinen gesprengt, zur Reinigkeit des Fleisches heiligt, 14 wieviel mehr wird das Blut des Christus, der durch den ewigen Geist sich selbst ohne Flecken Gott geopfert hat, euer Gewissen reinigen von toten Werken, um dem lebendigen Gott zu dienen
15 Und darum ist er Mittler eines neuen Bundes, damit, da der Tod stattgefunden hat zur Erlösung von den Übertretungen unter dem ersten Bund, die Berufenen die Verheißung des ewigen Erbes empfingen; ...
18 daher ist auch der erste Bund nicht ohne Blut eingeweiht worden. 19 Denn als jedes Gebot nach dem Gesetz von Moses zu dem ganzen Volk geredet war, nahm er das Blut der Kälber und Böcke ...
20 und sprach: „Dies ist das Blut des Bundes, den Gott für euch geboten hat“.
22 und fast alle Dinge werden mit Blut gereinigt nach dem Gesetz, ...
Tommy57 schrieb:Diejenigen die vor Jesus gelebt haben konnten sich nicht für Jesus entscheiden.....also muss ihnen offensichtlich dazu noch die Gelegenheit eingeräumt werden!
sie müssen sich gar nicht für Jesus entscheiden, denn sie - die Gläubigen - hatten sich für Gott entschieden und sie kamen auch mit Blut in Verbindung, welches eine reinigende Wirkung hatte, sh. die Verse oben.
Tommy57 schrieb:Da besagt nun aber Häbr.9, 15, dass Jesu Blut für alle Menschen gegeben wurde - auch für diejenigen welche ihn noch nicht kannten, bzw. die vom "alten Bund" sind MIT erlöst worden - rückwirkend.
Diejenigen welche rückwirkend erlöst worden sind (vorrausgesetzt sie waren gläubig und loyal, denen muss doch nicht noch mal eine Gelegenheit eingeräumt werden, Jesu anzunehmen.
Sie hatten damals doch schon längst "Gott angenommen", quasi als Herrscher akzeptiert.
Das Rückwirkende nehme ich aus diesen Worten:
da der Tod stattgefunden hat zur Erlösung von den Übertretungen unter dem ersten Bund,
dieses "da der Tod stattgefunden hat" könnte man mMn evtl. auch doppeldeutig auffassen -> Jesu Tod und auch der Tod der Opfertiere.
Also erst waren es die Opfertiere, welche von Sünden gereinigt hatten und danach war es - rückwirkend - der Tod Jesu -> "zur Erlösung von den Übertretungen unter dem ersten Bund"
Allerdings nur die "Berufenen" - und das sind meines Erachtens diejenigen, welche zu Zeiten des alten Bundes an Gott glaubten und ihm gegenüber loyal waren.
Tommy57 schrieb:Nein, berufen kann nur jemand sein, wenn Gott ihn zu seinen Lebzeiten auserwählte mit Christus als König/Priester die 1000 Jahre zu herrschen!
....
Die vor Christus lebten, werden nie Berufene sein können.....weil die werden nicht vom Himmel aus mit Christus herrschen!
Bezüglich "Berufene" oder "berufen sein":
Röm 1,6 unter denen auch ihr seid, Berufene Jesu Christi)

Röm 1,7 allen Geliebten Gottes, berufenen Heiligen, die in Rom sind: Gnade euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

Röm 8,28 Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Guten mitwirken, denen, die nach Vorsatz berufen sind.

Röm 8,30 Die er aber zuvorbestimmt hat, diese hat er auch berufen; und die er berufen hat, diese hat er auch gerechtfertigt; die er aber gerechtfertigt hat, diese hat er auch verherrlicht.
oder das hier:
Matt.2:
Die Hochzeit ist zwar bereit, aber die Geladenen waren nicht würdig; ...
14 Denn viele sind Berufene, wenige aber Auserwählte.
Berufene sind in meinen Augen diejenige, welche Jesus annahmen oder welche (zu Zeiten vor Jesu) an Gott glaubten.
Von denen jedoch gabs und gibts welche, die dann auch wieder vom Glauben abfielen oder nicht mit dem Herzen dabei waren.
Also bleiben von den Berufenen nur ein paar Auserwählte übrig.

"Auserwählte" deshalb, weil Gott ja schon vorher (bevor jemand geboren wurde) in die Zukunft blickend wissen kann, wer gläubig werden und dies auch bleiben wird.
Und wer die "Berufenen" sind, weiß Gott auch im Vorhinein, deshalb können diese und auch die Auserwählten SO genannt werden, selbst zu einem Zeitpunkt, wo sie noch gar nicht gläubig waren (dies aber im Laufe ihres Lebens wurden)

Darüber hinaus gibts dann auch "Berufene" und "Auserwählte", welche als "Werkzeuge" Gottes dienten, z.B. Moses, Noah, Paulus, Petrus, diverse Priester, Könige usw..
Jeder gläubige Mensch dient in irgendeiner Weise Gott - die einen mehr, die anderen weniger - und wenn es "nur" das Verkünden des Evangeliums ist, oder sich Einbringen in die Gemeinde...
Insofern sind es alles "Berufene", im Sinne dass sie eine Aufgabe im Dienst für Gott haben.

So sehe ich das mit den Berufenen :)


melden
94 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden