Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

3.810 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bibel, Jesus, Wahrheit, Christ, Interpretation, Inspiration, Blasphemie
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

04.12.2014 um 01:27
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Jedoch ist diese Auferstehung nicht erst bei dem von dir genannten endgültigen Gericht, sondern schon vorher!
Gut, da haben wir u.a. in diesem Punkt unterschiedliche Ansichten. :)

Nun möchte ich noch mal auf andere punkte zu sprechen kommen, welche in den letzten Tagen u.a. auch von pere angesprochen worden sind.

Ich "nagle jetzt mal paar Thesen an die Tür" (natürlich so wie ich die Bibel verstehe) :) :

„neue Himmel, neue Erde“:
Das sehe ich NICHT wörtlich (dass man auf einer buchstäblichen physischen Erde lebt oder so), sondern das ist in meinen Augen eine Versinnbildlichung des „neuen (geistigen) Jerusalems“.

„neues Jerusalem:
Ist eine Stadt, welche vom Himmel herabkommt (es wird aber nicht mal gesagt, wie weit sie herabkommt, denn bestimmte Menschen werden ihr entgegen entrückt, wenn sie nach unten kommt).

Zuvor heißt es, dass in des Vaters Haus (oder Reich) viele Wohnungen sind. Jesus geht in des Vaters Haus zurück und bereitet dort bestimmten Menschen diese Wohnungen...
Dies geschieht aber nicht auf Erden, sondern im Himmel und am Ende kommt wie gesagt dieses Reich/Haus von oben herab...

In diesem Haus sind also viele Wohnungen.
"Haus" bedeutet für mich "Reich" oder "Stadt" ->alles im Sinne von "Stätte" = geistiges Jerusalem.

Und dieses Haus/ Stadt/ Reich (Stätte) des Vaters kommt dann wie gesagt vom Himmel herab

Das „neue Jerusalem“ ist alles in allem, nämlich „Braut (Gemeinde) und Jesus (sein Leib) und gleichzeitig auch das Reich Gottes.

Alles oben Genannte ist natürlich nur geistig zu sehen. Diese Stadt bzw. das Reich ist natürlich nichts Physisches wo ein Stein auf dem anderen Steht.
Seit Jesu gibt’s ja auch keinen physischen Tempel mehr, sondern jeder selbst (die geistige Einstellung die man hat usw.) IST der Tempel Gottes.

„die mildgesinnten werden die Erde (oder das Land) erben“: Damit ist auch die Stadt (neues Jerusalem“) gemeint


melden
Anzeige

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

04.12.2014 um 02:04
@Optimist
Optimist schrieb:Das sehe ich NICHT wörtlich (dass man auf einer buchstäblichen physischen Erde lebt oder so), sondern das ist in meinen Augen eine Versinnbildlichung des „neuen (geistigen) Jerusalems“.
Hallo lieber Optimist!

Wenn du alles in den geistigewn Bereich verlegst, stellt sich natürlich die Frage:

Warum kommen dann überhaupt Menschen in den Himmel?
Was machen sie dort und welchem Zweck dient das?

Das war mir schon als Katholik völlig unverständlich.

Menschen werden auf Erden geboren um eines Tages in den Himmel zu kommen??


Menschen leben doch auf Erden und sind auch für die Erde erschaffen!

Gruß, Tommy


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

04.12.2014 um 02:56
@Tommy57

Seht gute Fragen. :)
Möchte dir erst mal eine Teil-Antwort geben bzw. Gegenfrage stellen.
Tommy57 schrieb:Menschen werden auf Erden geboren um eines Tages in den Himmel zu kommen??
Menschen leben doch auf Erden und sind auch für die Erde erschaffen!
Warum gab es damals die buchstäbliche Beschneidung und dann gibt es nur noch die geistige Beschneidung?
Warum gab es einen physichen Tempel und dann nur noch einen geistigen?
Warum gab es die Stiftshütte und nun gibt es etwas adequates im Geistigen?
Warum gab es die physischen Tieropfer und dann konnte man geistig Jesus als Opfer annehmen?
Warum gab es die buchstäbliche Sintflut und nun gibt es die Taufe, welche die Sinntflut versinnbildlicht bzw. war die Sintflut eine Vorrausschattung? ... es gäbe sicher noch viele andere Beispiele.

Im AT gabs das IRDISCHE Gesetz, es gab den alten Bund usw...
Und danach gab es die Gnade und die 2 wichtigsten Gebote (welche das ganze Gesetz beinhalten) und den neuen Bund...

Was ich mit all dem sagen will: Alles im AT (so auch das physische Erdenleben an sich) ist in meinen Augen eine Vorrausschattung auf das geistige Leben, was mit Jesu Erscheinen "in Kraft trat".
Und somit sehe ich also AUCH Gottes Reich, sein "Haus", die Stadt (neues Jerusalem) als etwas Geistiges an ... analog dem was ich zuvor aufgezählt hatte.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

04.12.2014 um 03:19
@Tommy57
noch ein Gedanke bzw. These dazu:
Im Himmel gab es die Rebellion. Gott wusste sehr wahrscheinlich, dass es diese auch unter den Menschen geben wird - dank des freien Willens.

Da er also wusste, dass die Menschen sündig werden, er jedoch in seinem Reich keine Sünde dulden kann, musste er die Menschen auf der Erde prüfen (und dazu natürlich die physische Welt schaffen) ...
... um dann DORT die "Spreu vom Weizen trennen zu können" (abseits von seinem Reich) ...
... um dann später die treuen Nachfolger in sein Reich lassen zu können....

"Die Erde wird immer bestehen" (aus dem AT) kann man ja im Grunde auch so auffassen: sie wird solange immer bestehen, bis Gott sie vernichten wird, bis er diese durch etwas Besseres ersetzt (durch sein geistiges Reich). Im Grunde besteht sie ja weiter, jedoch dann auf geistiger Ebene.

Wie gesagt, im AT wird alles auf PHYSISCHER Basis vorrausgeschattet, was sich dann auf geistiger Ebene erfüllen wird.

"Die Erde wird immer bestehen" -> dazu noch eine Anmerkung:
Dass sie nicht wirklich buchstäblich und physisch IMMER bestehen wird bzw. dies gar n i c h t KANN, sieht man doch schon alleine daran, dass es später heißt, es wird eine NEUE Erde (und Himmel) geben und dass die "Elemente schmelzen" werden....


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

04.12.2014 um 23:51
@Optimist

Hallo lieber Optimist!
Optimist schrieb:Warum gab es damals die buchstäbliche Beschneidung und dann gibt es nur noch die geistige Beschneidung?
Die Beschneidung bei den Nachkommen Abrahams wurde zum --Zeichen des Bundes---, den der wahre Gott mit Abraham schloss.

Dieser BUND, der VOR DEM GESETZESBUND von Gott mit Abraham geschlossen wurde, versinnbildlichte von Anfang an ---die symbolische Bedeutung---, nämlich die Beschneidung des Herzens. Das wurde nicht erst im christlichen System "vergeistigt", so wie du das jetzt anwenden möchtest!

Hierzu einige Schriftstellen zum Nachdenken:
5. Mose 10:12 - 16:
"Und nun, o Israel, was fordert Jehova, dein Gott, von dir, als Jehova, deinen Gott, zu fürchten, um auf allen seinen Wegen zu wandeln und ihn zu lieben und Jehova, deinem Gott, mit deinem ganzen Herzen und deiner ganzen Seele zu dienen, 13 die Gebote Jehovas und seine Satzungen zu halten, die ich dir heute gebiete, dir zum Guten? 14 Siehe, Jehova, deinem Gott, gehören die Himmel, ja die Himmel der Himmel, die Erde und alles, was darauf ist. 15 Nur deinen Vorvätern hat sich Jehova zugeneigt, um sie zu lieben, so daß er ihre Nachkommen nach ihnen erwählte, ja euch, aus allen Völkern wie an diesem Tag. 

16 Und ihr ----sollt die Vorhaut eures Herzens beschneiden--- und euren Nacken nicht länger verhärten."

Der wahre Gott zeigte den Israeliten immer wieder, schon lange vor dem Neuen Bund, auf WELCHE BESCHNEIDUNG ES IHM WAHRHAFT ankam!

Jeremia 9: 26:

"denn alle Nationen sind unbeschnitten, und das ganze Haus Israel ist unbeschnittenen Herzens.“

Als später unter dem-- Neuen Bund --Menschen aus allen Völkern Glieder des "geistigen Israels" werden konnten, war die buchstäbliche Beschneidung am Fleisch nicht mehr sinnvoll, wohl aber immer noch die Beschneidung des Herzens, auf die es in erster Linie immer ankam!

Römer 4: 11,12

"Und er empfing ein Zeichen, nämlich die Beschneidung, als ein Siegel der Gerechtigkeit durch den Glauben, den er hatte, während er in seinem unbeschnittenen Zustand war, damit er der Vater all derer wäre, die Glauben haben, während sie in unbeschnittenem Zustand sind, damit ihnen Gerechtigkeit angerechnet werde, 12 und ein Vater der beschnittenen Nachkommen, nicht nur derer, die sich an die Beschneidung halten, sondern auch derer, die in den Fußstapfen jenes Glaubens ordentlich wandeln, den unser Vater Abraham in unbeschnittenem Zustand hatte."


Aus diesem Grund finde ich deine Anwendung in dem Sinne, als ob im Alten Bund alles fleischlich wäre und im Neuen Bund dagegen jetzt alles Geistig in Verbindung mit der Beschneidung nicht zutreffend!

Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

04.12.2014 um 23:59
@Optimist
"Die Erde wird immer bestehen" -
ZITAT]

Der Planet Erde wird auch immer bestehen, aber er wird unbewohnbar werden.
Dass sie nicht wirklich buchstäblich und physisch IMMER bestehen wird bzw. dies gar n i c h t KANN, sieht man doch schon alleine daran, dass es später heißt, es wird eine NEUE Erde (und Himmel) geben und dass die "Elemente schmelzen" werden....
Die Elemente werden bei einem Atomkrieg schmelzen.Darum wird Gott alles neu machen müssen. Ich denke, dass das dann das Himmelreich sein wird mit der hl. Stadt Jerusalem. Die Gassen werden der Stadt werden aus lauteren Gold sein. Das ist das Himmelreich.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

05.12.2014 um 00:44
@Optimist


Hallo lieber Optimist!
Optimist schrieb:Warum gab es einen physichen Tempel und dann nur noch einen geistigen?
In Wirklichkeit gab es ein Teil der Dinge, die der geistige Tempel darstellt auch schon vorher, denn z. B. das Allerheiligste stellte schon immer die Gegenwart Gottes im Himmel dar.

Der wahre Sinn des Tempels zur wahren Anbetung war jedoch die Möglichkeit der Sündensühnung, die durch die Sünde Adams und die daraus resultierende menschliche Unvollkommenheit und Sündhaftigkeit aller Nachkommen Adams notwendig wurde um mit Gott versöhnt werden zu können.

Als Jesus Christus zur Erde kam, um das "WAHRE OPFER" zur Sündensühnung darzubringen, kam bei seiner Taufe die "geistige Tempelvorkehrung" ins Dasein die mit der Darbringung des Wertes seines sündenlosen Blutes im wirklichen Allerheiligsten, im Himmel selbst, einen Höhepunkt fand und alle Tieropfer, die zur Vorschattung des wahren Opfers dienten, ein für allemal ersetzte.

Alle gesalbten Nachfolger Jesu, werden in ähnlicher Art und Weise Teil dieser geistigen Tempelvorkehrung zur Versöhnung mit Gott, indem sie Glauben an das sündensühnende Blut Jesu Christi ausüben und in seinem Namen Gott um Vergebung ihre Sünden bitten.

Ihr Glaube an Jesu Opfer wird ihnen dann als Gerechtigkeit angerechnet und sie werden trotz ihrer körperlichen Unvollkommenheit als sündenlos betrachtet.

Die Vorkehrung des geistigen Tempels berechtigt jedoch NICHT zu der Annahme, dass deshalb Gottes gesamtes Vorhaben sich nun nur noch auf geistiger Ebene abspielen würde, als ob Gottes irdisches Vorhaben mit der Erde und dem Menschen gescheitert wäre.


Nein, in Wirklichkeit ist der neue geistige Aspekt der himmlischen Berufung Mittel zum Zweck um Gottes ursprüngliches Vorhaben mit der Erde und dem Menschen trotz des Sündenfalls zu verwirklichen!

Denn die Bibel macht deutlich, dass die himmlischen König - Priester über die Erde regieren werden.

Offenbarung 5: 10:

"und du hast sie zu einem Königtum und zu Priestern für unseren Gott gemacht, und sie sollen als Könige über die Erde regieren."



Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

05.12.2014 um 00:50
@Optimist

Hallo lieber Optimist!
Optimist schrieb:Warum gab es die Stiftshütte und nun gibt es etwas adequates im Geistigen?
Die Stiftshütte stellte nichts anderes dar als der Tempel, deshalb gelten da die gleichen Argumente wie beim Tempel.


Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

05.12.2014 um 00:58
@Optimist

Hallo lieber Optimist!
Optimist schrieb:Warum gab es die buchstäbliche Sintflut und nun gibt es die Taufe, welche die Sinntflut versinnbildlicht bzw. war die Sintflut eine Vorrausschattung?
Nachdem Petrus auf den Bau der Arche Bezug genommen hatte, in der Noah mit seiner Familie die Sintflut überlebte, schrieb er: „Das, was diesem entspricht, rettet jetzt auch euch, nämlich [die] Taufe (nicht das Ablegen der Unsauberkeit des Fleisches, sondern die an Gott gestellte Bitte um ein gutes Gewissen), durch die Auferstehung Jesu Christi“ (1Pe 3:20, 21).

Die Arche und der Bau der Arche war der sichtbare Beweis dafür, dass Noah sich Gott hingegeben hatte, um seinen Willen zu tun, und dann führte er gewissenhaft das ihm von Gott aufgetragene Werk aus.

Dadurch erwirkte er seine Rettung. Genauso werden diejenigen aus der gegenwärtigen bösen Welt gerettet werden, die sich, gestützt auf den Glauben an den auferstandenen Christus, dem wahren Gott hingeben, sich zum Zeichen dafür taufen lassen und das tun, was Gott von seinen Dienern verlangt (Gal 1:3, 4).

Diese Gott hingegeben und getauften Christen steuern dann nicht mehr, wie die übrige Welt auf die Vernichtung zu. Sie werden der Vernichtung entgehen, und Gott gibt ihnen ein gutes Gewissen.

Hingabe und Taufe im Verbindung mit dem Tun des Willens Gottes in unserer Zeit wurde also trefflich durch Noah und sein Lebenswerk zur Rettung seiner Hausgemeinschaft, derBau der Arche, veranschaulicht.

Nichts daran berechtigt jedoch zu der Schlussfolgerung, das sich Gottes Rettung in unserer Zeit allein auf die geistige Ebene beschränken würde.

Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

05.12.2014 um 01:18
@Optimist


Hallo lieber Optimist!
Optimist schrieb:Im Himmel gab es die Rebellion. Gott wusste sehr wahrscheinlich, dass es diese auch unter den Menschen geben wird - dank des freien Willens.

Da er also wusste, dass die Menschen sündig werden, er jedoch in seinem Reich keine Sünde dulden kann, musste er die Menschen auf der Erde prüfen (und dazu natürlich die physische Welt schaffen) ...
... um dann DORT die "Spreu vom Weizen trennen zu können" (abseits von seinem Reich) ...
... um dann später die treuen Nachfolger in sein Reich lassen zu können....
Deine These hört sich interessant an und zeigt mir, dass du dir über die ganze Angelegenheit gründlich Gedanken gemacht hast!

Um im Licht der Gesamtaussage der Bibel zum richtigen Schluss in der Angelegenheit zu kommen, möchte ich dir auch einmal eine Reihe von Fragen stellen:

1. ) WANN erst kam es gemäß dem Bibelbericht zur Rebellion im geistigen Bereich, vor oder nach Erschaffung des Menschen? ( 1. Mose 1: 31; 1. Mose 3: 1- 6 )
Und was beweist daher offenbar die gemeinsame Verurteilung der drei Rebellen?

2. ) Wenn der FREIE WILLE vernunftbegabter Geschöpfe die Ursache der Rebellion und der Sünde wäre, wem müßte man dann die Schuld für die Rebellion und den Sündenfall zuschreiben?

Wie bewies letztlich der vollkommene Mensch Jesus Christus, dass diese Behauptung Satans nicht rechtens war, dass kein Mensch wegen des freien Willens unter seiner Versuchung Gott treu bleiben könnte? ( Hiob 2: 4 )

3. ) Wie kommt durch den Edenbericht zum Ausdruck, dass die physische Welt nicht nur zum Zweck der Prüfung geschaffen wurde und wie kommt das im besonderen durch den "Baum des Lebens" zum Ausdruck?

Warum wurde der Baum des Lebens nach dem Sündenfall von Engeln bewacht?


Gruß, Tommy


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

05.12.2014 um 01:46
@Tommy57
Der wahre Gott zeigte den Israeliten immer wieder, schon lange vor dem Neuen Bund, auf WELCHE BESCHNEIDUNG ES IHM WAHRHAFT ankam!
...
Als später unter dem-- Neuen Bund --Menschen aus allen Völkern Glieder des "geistigen Israels" werden konnten, war die buchstäbliche Beschneidung am Fleisch nicht mehr sinnvoll, wohl aber immer noch die Beschneidung des Herzens, auf die es in erster Linie immer ankam!

...
Aus diesem Grund finde ich deine Anwendung in dem Sinne, als ob im Alten Bund alles fleischlich wäre und im Neuen Bund dagegen jetzt alles Geistig in Verbindung mit der Beschneidung nicht zutreffend!
Auch wenn Deine Argumente oben richtig sind, ändert das für mich nichts an der Tatsache, dass damals physisch beschnitten worden war und später dann nur noch geistig.
Tommy57 schrieb:In Wirklichkeit gab es ein Teil der Dinge, die der geistige Tempel darstellt auch schon vorher, denn z. B. das Allerheiligste stellte schon immer die Gegenwart Gottes im Himmel dar.
Hier gilt das Gleiche wie bezüglich der Beschneidung: Erst gab es einen PHYSISCHEN und später einen GEISTIGEN Tempel. Da spielt es für mich keine Rolle, ob und ab wann der physische Tempel ein Hinweis auf das Geistige war und was er alles noch zum Ausdruck bringen sollte.
Tommy57 schrieb:Die Vorkehrung des geistigen Tempels berechtigt jedoch NICHT zu der Annahme, dass deshalb Gottes gesamtes Vorhaben sich nun nur noch auf geistiger Ebene abspielen würde, als ob Gottes irdisches Vorhaben mit der Erde und dem Menschen gescheitert wäre.
Das ist DEINE Interpretation. :)
Denn die Bibel macht deutlich, dass die himmlischen König - Priester über die Erde regieren werden.

Offenbarung: 10:
"und du hast sie zu einem Königtum und zu Priestern für unseren Gott gemacht, und sie sollen als Könige über die Erde regieren."
Wenn man das Regieren so auffasst wie ich (wir schrieben schon mal darüber :) ) und wenn man es so auffasst, als ist damit die Zeitspanne gemeint, bis Jesus wieder kommt (also z.B. auch die gegenwärtige Zeit), dann passt das schon alles - für mich zumindest.
Tommy57 schrieb:Hingabe und Taufe im Verbindung mit dem Tun des Willens Gottes in unserer Zeit wurde also trefflich durch Noah und sein Lebenswerk zur Rettung seiner Hausgemeinschaft, derBau der Arche, veranschaulicht.
Auch diesbezüglich kann ich nur wieder sagen:
Ganz egal was die Sintflut noch alles an Bedeutungen hat, es bleibt dennoch dieser Fakt:
Die Sintflut war etwas höchst Physisches - es wurde PHYSISCH gerettet. Und bei der Taufe geht es um die geistige Rettung.
Tommy57 schrieb: Nichts daran berechtigt jedoch zu der Schlussfolgerung, das sich Gottes Rettung in unserer Zeit allein auf die geistige Ebene beschränken würde.
Wieder nur Deine Auslegung. :)
----------------------------------------------------------

Also mit all meinen Beispielen wollte ich nur DARAUF hinaus (ganz egal, wie das alles gemeint ist und was da alles noch MIT zum Tragen kommt): ERST kommt das Physische und DANACH das Geistige.

Und so wundert es mich auch nicht, dass es erst die physiche Erde gibt und später wird es nur noch ein geistiges Reich geben (so wie ich die Bibel verstehe).

Und dem muss ich zustimmen, so könnte es auch gemeint sein:
Etta schrieb:Der Planet Erde wird auch immer bestehen, aber er wird unbewohnbar werden.
Es gibt so viele unbewohnte Planeten, da käme es auf die Erde dann auch nicht mehr an. Sie braucht uns Menschen nicht um zu existieren. ;)
==============================
Im Himmel gab es die Rebellion. Gott wusste sehr wahrscheinlich, dass es diese auch unter den Menschen geben wird - dank des freien Willens.

Da er also wusste, dass die Menschen sündig werden, er jedoch in seinem Reich keine Sünde dulden kann, musste er die Menschen auf der Erde prüfen (und dazu natürlich die physische Welt schaffen) ...
... um dann DORT die "Spreu vom Weizen trennen zu können" (abseits von seinem Reich) ...
... um dann später die treuen Nachfolger in sein Reich lassen zu können....

-->T:
Um im Licht der Gesamtaussage der Bibel zum richtigen Schluss in der Angelegenheit zu kommen, möchte ich dir auch einmal eine Reihe von Fragen stellen:

1. ) WANN erst kam es gemäß dem Bibelbericht zur Rebellion im geistigen Bereich, vor oder nach Erschaffung des Menschen? ( 1. Mose 1: 31; 1. Mose 3: 1- 6 )
Und was beweist daher offenbar die gemeinsame Verurteilung der drei Rebellen?
Das Auftauchen der Schlange in 1.Mose 3 beweist mir nicht, dass die Rebellion Satans erst ab diesem Zeitpunkt stattgefunden hatte. Sie könnte also auch schon viel eher - schon vor der Erschaffung der Erde stattgefunden haben.
Tommy57 schrieb:2. ) Wenn der FREIE WILLE vernunftbegabter Geschöpfe die Ursache der Rebellion und der Sünde wäre, wem müßte man dann die Schuld für die Rebellion und den Sündenfall zuschreiben?

Wie bewies letztlich der vollkommene Mensch Jesus Christus, dass diese Behauptung Satans nicht rechtens war, dass kein Mensch wegen des freien Willens unter seiner Versuchung Gott treu bleiben könnte? ( Hiob 2: 4 )
Ich hatte doch nirgends behauptet, dass der freie Wille SCHULD sei, bzw. man durch diesen ZWANGSLÄUFIG rebellieren MUSS? :)
Was ich meinte:
Aufgrund dessen, dass die Geschöpfe Gottes (Engel, Mensch) keine Marionetten waren, war es natürlich MÖGLICH, dass sie zur Rebellion FÄHIG waren. Fähig, aber natürlich MUSSTEN sie das nicht zwangsläufig. Dass es auch anders ging bewies - wie du richtig schreibst - Jesus.
Tommy57 schrieb:3. ) Wie kommt durch den Edenbericht zum Ausdruck, dass die physische Welt nicht nur zum Zweck der Prüfung geschaffen wurde und wie kommt das im besonderen durch den "Baum des Lebens" zum Ausdruck?

Warum wurde der Baum des Lebens nach dem Sündenfall von Engeln bewacht?
Den Baum des Lebens sehe ich so: dieser sollte das "Tor" zur geistigen und ewigen Erweckung bilden. Das Ewige Leben konnten die Menschen offensichtlich erst durch diesen Baum erlangen, sonst hätte es ihn gar nicht geben brauchen.
Aber diese Möglichkeit wurde dann eben aufgrund des Sündenfalls verwirkt.
In Jesus bekam die Menschheit dann eine 2. Chance, denn von ihm heißt es ja auch, er ist das Leben.

Auch hier sieht man wieder sehr schön: Erst kommt das PHYSISCHE - vermutlich ein tatsächlicher Baum mit Früchten...
... und später dann Jesus als das geistige Tor zum Leben.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

05.12.2014 um 02:15
@Optimist


Hallo lieber Optimist!
Optimist schrieb:Dass sie nicht wirklich buchstäblich und physisch IMMER bestehen wird bzw. dies gar n i c h t KANN, sieht man doch schon alleine daran, dass es später heißt, es wird eine NEUE Erde (und Himmel) geben und dass die "Elemente schmelzen" werden....
2. Petrus 3:5 - 7, 11,12 ( NWÜ )
"Denn ihrem Wunsch gemäß entgeht diese Tatsache ihrer Kenntnis, daß es von alters her Himmel gab und eine Erde, die kompakt herausstand aus [dem] Wasser und inmitten des Wassers durch das Wort Gottes; 6 und durch diese [Dinge] wurde die damalige Welt vernichtet, als sie mit Wasser überflutet wurde. 7 Aber durch dasselbe Wort sind die Himmel und die Erde, die jetzt sind, aufgespart für das Feuer und sind aufbehalten für den Tag des Gerichts und der Vernichtung der gottlosen Menschen.
Da alle diese Dinge so aufgelöst werden, was für Menschen solltet ihr da sein in heiligen Handlungen des Wandels und Taten der Gottergebenheit, 12 indem ihr die Gegenwart des Tages Jehovas erwartet und fest im Sinn behaltet, durch den [die] Himmel im Feuer aufgelöst werden und [die] Elemente vor Gluthitze zerschmelzen werden!"

WÖRTLICH aufgefasst würden diese Verse bedeuten, dass „die Himmel“ oder das gesamte Weltall — Milliarden und Abermilliarden Sterne und andere Materie — durch Feuer zerstört werden, und das nur, weil an einem winzig kleinen Fleck in diesen unendlichen Weiten schlechte Menschen leben. Würde jemand einen kilometerlangen Sandstrand zerstören, nur weil ihm ein einziges Sandkörnchen nicht gefällt?

So etwas wäre absurd! Genauso wenig wird der wahre Gott seine gesamte Schöpfung vernichten, nur weil an einem Ort eine Rebellion ausgebrochen ist.


Wiederum ist zur Klärung und richtigen Deutung dieses Schrifttextes die Gesamtaussage der Bibel zu berücksichtigen, da Begriffe wie "Himmel", "Erde", "Elemente", und "Feuer" in der Bibel sehr oft auch symbolisch angewendet werden.

Psalm 104: 5:
"Er hat die Erde auf ihre festen Stätten gegründet;
Sie wird auf unabsehbare Zeit oder für immer nicht zum Wanken gebracht werden."

Matthäus 5: 5:
"Glücklich sind die Mildgesinnten, da sie die Erde erben werden."


Gottes inspiriertes Wort widerspricht sich NIE in seiner Gesamtaussage!

Daher:

Himmel: Symbolisch für Herrschermacht, Erhöhtes:

Jes. 34:4,5:Und alle vom Heer der Himmel sollen verwesen. Und wie eine Buchrolle sollen die Himmel zusammengerollt werden; und ihr Heer wird ganz wegschrumpfen, ebenso wie das Laub vom Weinstock abschrumpft und wie eine geschrumpfte [Feige] vom Feigenbaum.
5 „Denn in den Himmeln wird mein Schwert gewiß getränkt werden. Siehe! Auf Ẹdom wird es herniederfahren und zum Gericht auf das von mir der Vernichtung geweihte Volk. 

ERDE: Symbolisch für " menschliche Gesellschaft, die auf der Erde lebt:

1. Mose 11: 1
"Die ganze Erde nun hatte weiterhin e i n e Sprache und einerlei Wortschatz."

Elemente symbolisch: Es sind die Elemente der Welt Satans gemeint, das heisst die Grundprinzipien, die diese Welt beherrschen, von denen sie sich leiten lässt und die sie antreiben (1. Joh. 2:16). Dazu gehören die Philosophien, das materialistische Denken und die falschen Religionen der heutigen Welt.

Kol. 2: 8
"Seht zu, daß nicht jemand da sei, der euch als Beute wegführe durch die Philosophie und leeren Trug gemäß der Überlieferung der Menschen, gemäß den ---elementaren Dingen der Welt---- und nicht gemäß Christus;"


Auch der Kontext muss bei der Auslegung berücksichtigt werden!

Hierzu wiederum einige Fragen:

Petrus spricht in seiner obigen Argumentation von der Vernichtung der damaligen Welt in den Tagen Noahs und vergleicht diese mit der künftigen Vernichtung die kommen soll.

Was wurde in den Tagen Noahs vernichtet, der buchstäbliche Planet Erde und die buchstäblichen materiellen Himmel?

Oder was wurde damals beseitigt?

Warum sollte der materielle Himmel und der buchstäbliche Planet Erde mit Feuer vernichtet werden, wenn doch Petrus eigentlich nur von der Vernichtung der gottlosen Geister und Menschen spricht?


Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

05.12.2014 um 03:03
@Optimist
Hallo lieber Optimist!
Optimist schrieb:Auch wenn Deine Argumente oben richtig sind, ändert das für mich nichts an der Tatsache, dass damals physisch beschnitten worden war und später dann nur noch geistig.
Na, ja, die physische Beschneidung gibt es heute immer noch, auch wenn diese unter dem Neuen Bund kein christliches Erfordernis mehr ist!

Es ist eben nicht richtig, dass SPÄTER nur noch geistig beschnitten wurde, denn die geistige Beschneidung ist nach Aussage der hebräischen Schriften schon immer, von Anfang an maßgeblich gewesen!
Ich weiß, du möchtest die Schriften bestimmt nicht verdrehen!
Tommy:Die Vorkehrung des geistigen Tempels berechtigt jedoch NICHT zu der Annahme, dass deshalb Gottes gesamtes Vorhaben sich nun nur noch auf geistiger Ebene abspielen würde, als ob Gottes irdisches Vorhaben mit der Erde und dem Menschen gescheitert wäre.

Optimist:Das ist DEINE Interpretation. :)
Beweise doch bitte einmal biblisch, dass deine Auslegung, dass seit dem Neuen Bund die gesamte Bibel und ihre Verheißung zu vergeistigen ist, NICHT DEINE AUSLEGUNG sondern tatsächlich biblisch fundiert ist! Welche Schrifttexte möchtest du dazu zur Beweisführung anführen?
Optimist schrieb:Es gibt so viele unbewohnte Planeten, da käme es auf die Erde dann auch nicht mehr an. Sie braucht uns Menschen nicht um zu existieren. ;)
Das stimmt, die Erde braucht sicherlich nicht die Menschen um weiter zu existieren!

Was aber, wenn Gott die Erde als Wohnstätte für den Menschen BESTIMMT hat?

Psalm 37: 29
"Die Gerechten selbst werden die Erde besitzen,
Und sie werden immerdar darauf wohnen."

Jesaja 45: 18
"Denn dies ist, was Jehova gesprochen hat, der Schöpfer der Himmel, ER, der [wahre] Gott, der Bildner der Erde und der sie gemacht hat, ER, der ihr festen Bestand gab, der sie nicht einfach umsonst erschuf, der sie bildete, damit sie auch bewohnt werde: „Ich bin Jehova, und sonst gibt es keinen."
Optimist schrieb:Das Auftauchen der Schlange in 1.Mose 3 beweist mir nicht, dass die Rebellion Satans erst ab diesem Zeitpunkt stattgefunden hatte. Sie könnte also auch schon viel eher - schon vor der Erschaffung der Erde stattgefunden haben.
Mit welcher Schriftstelle könntest du diese sehr spekulative Behauptung beweisen?
Tommy:Nichts daran berechtigt jedoch zu der Schlussfolgerung, das sich Gottes Rettung in unserer Zeit allein auf die geistige Ebene beschränken würde.

Optimist:Wieder nur Deine Auslegung. :)
Beweise mir doch bitte aus der Bibel das Gegenteil! Ich nehme gerne helleres Licht an, wenn du es biblisch einwandfrei begründen kannst!
Optimist schrieb:Auch hier sieht man wieder sehr schön: Erst kommt das PHYSISCHE - vermutlich ein tatsächlicher Baum mit Früchten...
... und später dann Jesus als das geistige Tor zum Leben.
Ich habe nie bestritten, das in der Bibel, auch in den hebräischen Schriften, viele Dinge physischer Art, dann im Christlichen Zeitalter durch geistige Wirklichkeiten in ihrer geistigen Entsprechung Wirklichkeit wurden.

Was du mir biblisch beweisen musst, ist, dass Gott sein physisches Vorhaben zugunsten eines geistigen Vorhabens AUFGEGEBEN hat!

Nenne mir doch bitte die Schriftstellen, die das beweisen und einwandfrei zeigen, dass nun alle Verheißungen Gottes auf ein künftiges irdisches Paradies nun nur noch geistig in Erfüllung gehen!


BEDENKE: Gott ist nicht wankelmütig und ändert sein Vorhaben nach Lust und Laune!

"bei ihm gibt es keine Veränderung von der Drehung des Schattens." ( Jak. 1: 17 )


Bedenke außerdem:

Wenn Gott eine Verheißung gegeben hat, erfüllt sie sich immer, er ist nämlich ein Gott der Wahrheit!

KEIN WORT kehrt ergebnislos zu ihm zurück, dafür ist er der Allmächtige Schöpfer!


Jes 55: 8 - 11: ( NWÜ )
"Denn eure Gedanken sind nicht meine Gedanken, noch sind meine Wege eure Wege“ ist der Ausspruch Jehovas. 9 „Denn wie die Himmel höher sind als die Erde, so sind meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken. 10 Denn so, wie der strömende Regen und der Schnee von den Himmeln herabkommt und nicht an jenen Ort zurückkehrt, es sei denn, er habe tatsächlich die Erde satt getränkt und sie [Ertrag] hervorbringen und sprossen lassen und dem Sämann tatsächlich Samen gegeben und Brot dem Essenden, 11 so wird sich mein Wort erweisen, das aus meinem Mund hervorgeht. Es wird nicht ergebnislos zu mir zurückkehren, sondern es wird gewiß das tun, woran ich Gefallen gehabt habe, und es wird bestimmt Erfolg haben in dem, wozu ich es gesandt habe."



Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

05.12.2014 um 03:17
@Etta
Optimist schrieb:Dass sie nicht wirklich buchstäblich und physisch IMMER bestehen wird bzw. dies gar n i c h t KANN, sieht man doch schon alleine daran, dass es später heißt, es wird eine NEUE Erde (und Himmel) geben und dass die "Elemente schmelzen" werden....
Hallo etta!

Durch eine buchstäbliche Auslegung des Textes aus 2. Petrus K. 3 würde man Gottes inspiriertes Wort UNGÜLTIG machen. Gott widerspricht sich nie!

Psalm 78: 69:

"Und er baute gleich Höhen sein Heiligtum, gleich der Erde, die er auf ewig gegründet hat."

Psalm 119: 90:

"Deine Treue währt Generation um Generation.
Du hast die Erde fest erstellt, damit sie bestehenbleibt."

Jes. 45: 18:
"Denn dies ist, was Jehova gesprochen hat, der Schöpfer der Himmel, ER, der [wahre] Gott, der Bildner der Erde und der sie gemacht hat, ER, der ihr festen Bestand gab, der sie nicht einfach umsonst erschuf, der sie bildete, damit sie auch bewohnt werde: „Ich bin Jehova, und sonst gibt es keinen."

Psalm 104: 5:
"Er hat die Erde auf ihre festen Stätten gegründet;
Sie wird auf unabsehbare Zeit oder für immer nicht zum Wanken gebracht werden."


Gruß, Tommy


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

05.12.2014 um 11:26
Lieber @Tommy57

vorweg eine Bitte: Könntest Du mal bitte im Normalfalls immer aus der Elberfelder zitieren. Nur wenn Du mal die Elberfelder und die NWÜ gegenüberstellen möchtest, kannst du gerne BEIDE zitieren.
Ansonten müsste ich bei jedem Zitat erst nachprüfen, was in meiner steht und ich vertraue nun mal mehr der Elberfelder wie Du weißt :)
------------------------------------------------------------
Himmel: Symbolisch für Herrschermacht, Erhöhtes: Jes. 34:4,5:

ERDE: Symbolisch für " menschliche Gesellschaft, die auf der Erde lebt: 1. Mose 11: 1
"Die ganze Erde nun hatte weiterhin e i n e Sprache und einerlei Wortschatz."

Elemente symbolisch: Es sind die Elemente der Welt Satans gemeint, das heisst die Grundprinzipien, die diese Welt beherrschen, von denen sie sich leiten lässt und die sie antreiben (1. Joh. 2:16/ Kol. 2: 8). Dazu gehören die Philosophien, das materialistische Denken und die falschen Religionen der heutigen Welt.
Mit dieser Symbolik bin ich bis auf kleine Abstriche einverstanden.

Die Abstriche:
den Zusatz "die auf der Erde lebt" kann ich nur bedingt gelten lassen. Im Moment leben die Menschen NOCH auf der Erde, das muss aber nicht bedeuten, dass dies zwangsläufig immer so sein muss.
Weiterhin heißt es, dass es nur EINE Sprache geben wird. Das zeigt doch, dass dieser Ausspruch nur für eine bestimmte Zeitspanne gedacht war - nur bis zu dem Zeitpunkt wo die Sprachenverwirrung (Turm von Babylon) anfing.
Auch der Kontext muss bei der Auslegung berücksichtigt werden!

Petrus spricht in seiner obigen Argumentation von der Vernichtung der damaligen Welt in den Tagen Noahs und vergleicht diese mit der künftigen Vernichtung die kommen soll.

Was wurde in den Tagen Noahs vernichtet, der buchstäbliche Planet Erde und die buchstäblichen materiellen Himmel?

Warum sollte der materielle Himmel und der buchstäbliche Planet Erde mit Feuer vernichtet werden, wenn doch Petrus eigentlich nur von der Vernichtung der gottlosen Geister und Menschen spricht?
Ja, Deine Gedanken finde ich alle richtig.
Also reden wir nur von der Vernichtung BÖSER Menschen und Himmelsmächte.

Aber auch das beweist noch nicht, dass die Erde nach dieser "Reinigung" bewohnt sein wird. Denn wenn es heißt, die Erde wird ewig bestehen, dann kann sich eben auch DAS symbolisch NUR auf die menschliche Gesellschaft beziehen so wie Du es hier geschrieben hast:
Tommy57 schrieb:ERDE: Symbolisch für " menschliche Gesellschaft
Das "... die auf der Erde lebt" aus Deinem Zitat muss ich wie gesagt weglassen, weil das in meinen Augen eine unzulässige, weil unbewiesene Hinzufügung von Dir ist. ;)
=====================================
Auch wenn Deine Argumente oben richtig sind, ändert das für mich nichts an der Tatsache, dass damals physisch beschnitten worden war und später dann nur noch geistig.

-->
Na, ja, die physische Beschneidung gibt es heute immer noch, auch wenn diese unter dem Neuen Bund kein christliches Erfordernis mehr ist!
Das beweist mir aber nichts, außer dass die heutigen Juden den Messias nicht anerkannt haben. Und NUR bei ihnen gibt es eben noch die physische Beschneidung. :)
Tommy57 schrieb:Es ist eben nicht richtig, dass SPÄTER nur noch geistig beschnitten wurde
Unter dem NEUEN Bund und bei Christen ist es so. Wie gesagt, nur bei denjenigen, welche den Messias verwerfen, ist es nicht so, aber das zählt für mich nicht für meine Argumentation.
Tommy57 schrieb:denn die geistige Beschneidung ist nach Aussage der hebräischen Schriften schon immer, von Anfang an maßgeblich gewesen!
Ich weiß, du möchtest die Schriften bestimmt nicht verdrehen!
Da muss ich auch nichts verdrehen ;)
Es bleibt doch dennoch der Fakt, dass es eine physische Beschneidung GAB - unter GOTT-Gläubigen und jetzt unter JESUS -Gläubigen diese NICHT MEHR gibt, weil anstelle der physischen Beschneidung die GEISTIGE getreten ist.
Tommy:Die Vorkehrung des geistigen Tempels berechtigt jedoch NICHT zu der Annahme, dass deshalb Gottes gesamtes Vorhaben sich nun nur noch auf geistiger Ebene abspielen würde, als ob Gottes irdisches Vorhaben mit der Erde und dem Menschen gescheitert wäre.

-->
Optimist:Das ist DEINE Interpretation. :)

-->
Beweise doch bitte einmal biblisch, dass deine Auslegung, dass seit dem Neuen Bund die gesamte Bibel und ihre Verheißung zu vergeistigen ist, NICHT DEINE AUSLEGUNG sondern tatsächlich biblisch fundiert ist! Welche Schrifttexte möchtest du dazu zur Beweisführung anführen?
Ein erster Beweis ist in meinen Augen schon dass die einen Juden den Messias anerkannten und die anderen nicht, dass ein Teil der Juden sich dem neuen Bund (diesem GEISTIGEM Bund) hinzufügen ließen und andere dem alten und somit MATERIELLEN Bund weiter anhangen, bis in die heutige Zeit.
Ich finde, diese Gruppen von Juden darf man NICHT miteinander vermischen und dann aufgrund dieser Vermischung so argumentieren wie Du weiter oben ("Es ist eben nicht richtig, dass SPÄTER nur noch geistig beschnitten wurde").

Wie gesagt, formal hast Du Recht, dass später und sogar bis in die heutige Zeit physisch beschnitten wird, aber ist dies auch biblisch, was diese Juden machen bzw. ist es gottgewollt, dass sie den Messias nicht anerkennen?
Optimist schrieb:
Es gibt so viele unbewohnte Planeten, da käme es auf die Erde dann auch nicht mehr an. Sie braucht uns Menschen nicht um zu existieren. ;)

-->
Das stimmt, die Erde braucht sicherlich nicht die Menschen um weiter zu existieren!
Was aber, wenn Gott die Erde als Wohnstätte für den Menschen BESTIMMT hat?
Was aber wenn nicht?
Wie gesagt, Du sagst selbst, ERDE steht symbolisch für die "menschliche Gesellschaft" und DIESE soll immer bestehen ...
... allerdings mit dem Abstrich, dass die Bösen ausgemerzt werden, damit es innerhalb der Gesellschaft endlich friedlich zugehen kann....)
Tommy57 schrieb:Psalm 37: 29
"Die Gerechten selbst werden die Erde besitzen,
Und sie werden immerdar darauf wohnen."
Die Gerechten selbst werden immer eine menschliche Gesellschaft (Gemeinschaft) bilden - sie werden immer eine Gesellschaftsordnung haben...
... und sie werden immer auf der GRUNDLAGE solch einer Gesellschaftsstruktur (Gemeinschaft) miteinander leben.

Wenn man gemäß Deiner eigenen Symbolik diesen Spruch SO sieht, dann passt das nach wie vor zu meiner Theorie. :)

Auch hierfür lässt sich meine Deutungsweise von oben anwenden:
Jesaja 45: 18
"...der [wahre] Gott, der Bildner der Erde und der sie gemacht hat, ER, der ihr festen Bestand gab, der sie nicht einfach umsonst erschuf, der sie bildete, damit sie auch bewohnt werde ...
Hier klingt es übrigens etwas anders als bei Dir:
18 ... er hat sie bereitet; nicht als eine Öde hat er sie geschaffen; um bewohnt zu werden, hat er sie gebildet
Ja, er hat die Gesellschaftsstrukturen (die Grundlage der Gemeinsschaft, auf der alles Zusammenleben der Menschen beruht) geschaffen, damit sich auf dieser Grundlage besser Zusammenleben lässt. Ansonsten wäre die menschliche Gesellschaft eine Öde, wo jeder nur für SICH leben würde. Lauter Einsiedler, die alle ihr Ding für sich machen würden, das wäre wirklich öde. ;)
Optimist schrieb:
Das Auftauchen der Schlange in 1.Mose 3 beweist mir nicht, dass die Rebellion Satans erst ab diesem Zeitpunkt stattgefunden hatte. Sie könnte also auch schon viel eher - schon vor der Erschaffung der Erde stattgefunden haben.

-->
Mit welcher Schriftstelle könntest du diese sehr spekulative Behauptung beweisen?
Weiß ich im Moment nicht.
Aber kannst Du umgedreht beweisen, dass die Rebellion nicht schon vorher begann?
Tommy:Nichts daran berechtigt jedoch zu der Schlussfolgerung, das sich Gottes Rettung in unserer Zeit allein auf die geistige Ebene beschränken würde.

Optimist:Wieder nur Deine Auslegung. :)

Beweise mir doch bitte aus der Bibel das Gegenteil! Ich nehme gerne helleres Licht an, wenn du es biblisch einwandfrei begründen kannst!
Ich habe doch (sogar an Deiner eigenen Symbolik für "Erde") aufgezeigt, dass Deine Auslegung zumindest nicht zwingend richtig sein MUSS.
Also steht bis hier hin erst mal Aussage gegen Aussage. :) (Gott wird uns wohl irgendwann sagen können, welche richtig ist ;) ).
Und dass immer erst das Physische tatsächlich GEHANDHABT wurde (auch wenn es Manchen bewusst war, dass es auch eine geistige Bedeutung hatte) und SPÄTER dann das adequate dann nur noch im Geistig erfolgte (oder zumindest erfolgen SOLLTE, auch wenn es nicht immer so umgesetzt wurde/wird), das ist ja wirklich ein Fakt.
Optimist schrieb:
Auch hier sieht man wieder sehr schön: Erst kommt das PHYSISCHE - vermutlich ein tatsächlicher Baum mit Früchten...
... und später dann Jesus als das geistige Tor zum Leben.

-->
Ich habe nie bestritten, das in der Bibel, auch in den hebräischen Schriften, viele Dinge physischer Art, dann im Christlichen Zeitalter durch geistige Wirklichkeiten in ihrer geistigen Entsprechung Wirklichkeit wurden.

Was du mir biblisch beweisen musst, ist, dass Gott sein physisches Vorhaben zugunsten eines geistigen Vorhabens AUFGEGEBEN hat!
Was du mir beweisen musst: dass es überhaupt ein physisches Vorhaben für alle Ewigkeiten gab. Wohlgemerkt, wenn man im Sinn behält, dass mit "Erde" die menschliche Gesellschaft symbolisiert wird.
Entweder man wendet dies auf ALLE Bibelstellen an oder auf KEINE ;)
Tommy57 schrieb:Nenne mir doch bitte die Schriftstellen, die das beweisen und einwandfrei zeigen, dass nun alle Verheißungen Gottes auf ein künftiges irdisches Paradies nun nur noch geistig in Erfüllung gehen!
Was sind im Gegenzug die Beweise für ein künftiges irdisches Paradies, unter der Vorraussetzung, dass mit "Erde" die menschliche Gesellschaft gemeint ist? ;)
BEDENKE: Gott ist nicht wankelmütig und ändert sein Vorhaben nach Lust und Laune!
Wenn Gott eine Verheißung gegeben hat, erfüllt sie sich immer, er ist nämlich ein Gott der Wahrheit!
Ja, das ist mir klar. :)


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

05.12.2014 um 19:06
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Das stimmt, die Erde braucht sicherlich nicht die Menschen um weiter zu existieren!

Was aber, wenn Gott die Erde als Wohnstätte für den Menschen BESTIMMT hat?
Diese Erde wird es so wie wir sie kennen demnächst nicht mehr geben. Wir Menschen werden uns selber vernichten. Die Waffen dazu haben wir. Noch haben die Regierungen Angst vor solch einenm Schritt, vielleicht werden auch die Terroristen anfangen. Ich gehe allerdings von den Regierungen aus. ZB. wenn ein Ölreiches Land, zb. Russland, an die anderen Länder kein Öl und Gas mehr liefert. Dann gibt es eine Lebensmittelknappheit in den Ölabhängigen Ländern. Das ist eine Kettenreaktion. Wenn kein Öl mehr geliefert wird gibt es auch bald darauf keinen Strom, ohne Strom kein Wasser und natürlich auch keine Heizung. Mußt mal nachlesen im Internet was alles mit Öl betrieben wird. Das ist Horror pur.

Es steht in der Bibel geschrieben das kein Mensch mehr auf Erden glücklich wird, aber um der Außerwählten Willen wird Gott im Himmel die Zeit verkürzen und seinen Sohn senden.
Immerhin, die Schrift muß erfüllet werden.

Womit findet der Erlösungsplan Gottes seinen Abschluß?

Gott wird eine neue Schöpfung an die Stelle der alten setzen, denn Himmel und Erde werden vergehen. Auf diese neue Erde wird das himmlische Jerusalem , die heilige Stadt Gottes, herabkommen, und Gott wird sie erleuchten.( Jesaja 65, 17; 2. Petrus 3, 13; Offenbarung 21, 1-3. 23). Dieses Reich Gottes wird ewig sein.

Das Wort Erde ist wie beim Teekesselchen gemeint. Einmal Erde als Planet der nie vergehen wird, einmal als Erde so wie wir sie kennen und auf ihr leben. Damit meine ich das der Planet Erde nicht explodieren wird, diesen Planeten wird es immer geben . So schreibt es auch die Bibel, aber sie wird , durch diese Waffen die wir haben,


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

05.12.2014 um 20:02
@Optimist

Hallo lieber Optimist!
Optimist schrieb:Lieber @Tommy57

vorweg eine Bitte: Könntest Du mal bitte im Normalfalls immer aus der Elberfelder zitieren. Nur wenn Du mal die Elberfelder und die NWÜ gegenüberstellen möchtest, kannst du gerne BEIDE zitieren.
Ansonten müsste ich bei jedem Zitat erst nachprüfen, was in meiner steht und ich vertraue nun mal mehr der Elberfelder wie Du weißt :)
Das mache ich doch gerne für dich, wie du weißt! Es war übrigens meistens der Grund, WARUM ich die Elberfelder Bibel zitiert habe, weil von vielen gemunkelt wird die NWÜ sei von den JZ "gefärbt" übersetzt worden.

Nun, es stimmt, dass einige Texte in der NWÜ, wo der Urtext dies zuläßt, in der NWÜ eher in der Variante übersetzt wurde, wie die JZ die Bibel als Ganzes verstehen!

Doch davon ist KEINE ÜBERSETZUNG frei, auch nicht die Elberfelder, denn das Elberfelder Übersetzungsteam war und ist auch nicht frei von ihren religiösen Überzeugungen!

Entscheidend ist daher: Was lehrt Gottes inspiriertes Wort in seiner GESAMTHEIT!

DENN:

Nur so kann man herausfinden, was unter Inspiration von Gott tatsächlich gemeint war.

Denn sonst würde sich Gott selbst widersprechen und das passt nicht zu einem Gott der Wahrheit!

Titus 1: 1,2: ( Elberfelder )

"Paulus, Knecht Gottes, aber Apostel Jesu Christi, nach dem Glauben der Auserwählten Gottes und nach der Erkenntnis der Wahrheit, die nach der Gottseligkeit ist, 2 in der Hoffnung des ewigen Lebens, welches Gott, der nicht lügen kann, verheißen hat vor ewigen Zeiten,"


Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

05.12.2014 um 20:22
@Optimist
Optimist schrieb:Weiterhin heißt es, dass es nur EINE Sprache geben wird. Das zeigt doch, dass dieser Ausspruch nur für eine bestimmte Zeitspanne gedacht war - nur bis zu dem Zeitpunkt wo die Sprachenverwirrung (Turm von Babylon) anfing.
Hallo lieber Optimist!

Ja, ich habe den Text aus 1. Mose 11: 1 auch nur zitiert, um dir zu zeigen, dass der Begriff "ERDE" in der Bibel oft auch symbolisch angewendet wird, was gerade in diesem Text sehr schön zum Ausdruck kommt, denn der buchstäbliche Planet Erde kann ja nicht "sprechen"!

Allerdings wäre es ein Fehler, jetzt aus diesem Grund, den Begriff "ERDE" IMMER als symbolisch zu deuten, denn das ist gewiss genausowenig richtig!

Was entscheidet, ob ein Begriff wie z. B. "Erde" buchstäblich oder symbolisch angewendet werden muss?

1. ) Der Kontext in dem der Begriff vorkommt

2. ) Die Gesamtaussage der Bibel

Beispiel:

Wenn in der Bibel durch viele Texte, in denen der Begriff "Erde" eindeutig als der --Planet Erde-- identifiziert werden kann, von GOTT durch Inspiration zum Ausdruck gebracht wurde, dass dieser "Planet Erde" für immer bestehen wird, dann kann ein anderer Text, wo der Begriff "Erde" verwendet wird und von deren Zerstörung gesprochen wird, NICHT der "Planet Erde" gemeint sein, da sich GOTT sonst in seinem eigenen Wort widersprechen würde!!!

Da die Bibel grundsätzlich den Begriff Erde an vielen anderen Stellen, Mal symbolisch und Mal buchstäblich verwendet, muss nun der Bibeleser, um der Inspiration Gottes gerecht zu werden, in jedem Text, wo der Begriff "Erde " verwendet wird, nun mit der "SCHABLONE DER INSPIRATION" und der SCHABLONE DER WAHRHAFTIGKEIT DES BEREITS GEÄUSSERTEN WORTES GOTTES, zur richtigen Anwendung des biblischen Begriffes "ERDE" kommen!


Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

05.12.2014 um 20:32
@Optimist

Hallo lieber Optimist!
Aber auch das beweist noch nicht, dass die Erde nach dieser "Reinigung" bewohnt sein wird. Denn wenn es heißt, die Erde wird ewig bestehen, dann kann sich eben auch DAS symbolisch NUR auf die menschliche Gesellschaft beziehen so wie Du es hier geschrieben hast:
Tommy57 schrieb:
ERDE: Symbolisch für " menschliche Gesellschaft
Nein, du kannst das Argument nicht umgekehrt anwenden, weil die Bibel NIRGENDWO mit einem Begriff für "menschliche Gesellschaft" aussagt, dass diese grundsätzlich ewig bestehen würde.


Deswegen sind die beiden Begriffe nicht frei austauschbar!


Gruß, Tommy


melden
Anzeige

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

05.12.2014 um 20:44
@Optimist

Hallo lieber Optimist!
Hier klingt es übrigens etwas anders als bei Dir:

18 ... er hat sie bereitet; nicht als eine Öde hat er sie geschaffen; um bewohnt zu werden, hat er sie gebildet
Ja, er hat die Gesellschaftsstrukturen (die Grundlage der Gemeinsschaft, auf der alles Zusammenleben der Menschen beruht) geschaffen, damit sich auf dieser Grundlage besser Zusammenleben lässt. Ansonsten wäre die menschliche Gesellschaft eine Öde, wo jeder nur für SICH leben würde. Lauter Einsiedler, die alle ihr Ding für sich machen würden, das wäre wirklich öde. ;)
Es gibt in dem Text von Jesaja 45 : 18 weder vom Kontext noch von der Gesamtaussage der Bibel eine Berechtigung, den Begriff "Erde" hier symbolisch zu deuten.


Daher ist deine obige Auslegung des Textes selbstgestrickt!


Gruß, Tommy


melden
242 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden