Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

3.810 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bibel, Jesus, Wahrheit, Christ, Interpretation, Inspiration, Blasphemie

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

28.03.2014 um 02:47
@Optimist
Optimist schrieb:1. Jesu geistige Regentschaft im Himmel beginnt - nachdem er kurz nach seinem Tod in den Himmel aufgefahren ist und sich zur Rechten Gottes gesetzt hatte.
Hallo lieber Optimist!

Wenn dem so ist, wann erfüllte sich dann deiner Meinung nach folgende biblische Aussagen?

Psalm 110:1:

"Jehova sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde lege zum Schemel deiner Füße!"

Wann wurden Jesu Feinde zum Schemel seiner Füße?


Offenbarung 11: 15:

"Und der siebte Engel posaunte: und es geschahen laute Stimmen in dem Himmel, welche sprachen: Das Reich der Welt unseres Herrn und seines Christus ist gekommen, und er wird herrschen von Ewigkeit zu Ewigkeit."

Wann posaunte die 7. Posaune und wann ist dann das Reich der Welt unseres Herrn und seines Christus gekommen?

Beziehen sich deiner Meinung nach beide Aussagen dieser Schriftstellen auf den gleichen Zeitpunkt?



Gruß, Tommy


melden
Anzeige

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

28.03.2014 um 03:22
Lieber @Tommy57
Tommy57 schrieb:Wie aus dem Thessalonicherbrief hervorgeht, schrieb der Apostel Paulus, dass in seinen Tagen bereits das Geheimnis der Gesetzlosigkeit wirksam war.

Es gab jedoch zu seiner Zeit, noch der, welcher zurückhält und wenn dieser aus dem Wege geräumt ist, dann wird der Gesetzlose geoffenbart werden.

Nach meinem Verständnis beziehen sich die Worte des Paulus auf den Abfall vom Urchristentum der in seinen Tagen bereits wirksam war, jedoch von den Aposteln, die von Gottes Geist geleitet wurden, noch zurückgehalten wurde. Nachdem die Apostel gestorben waren, wurde der vorhergesagte Abfall vom Christentum von niemandem mehr aufgehalten.

Dieser "Gesetzlose" erhöht sich dann selbst über alles was Gott heißt und stellt sich selbst als Gott dar.
Dem und allem Weiteren was Du dazu geschrieben hast, stimme ich zu, klingt plausibel. :)
------------------------------------------------------
1. Jesu geistige Regentschaft im Himmel beginnt - nachdem er kurz nach seinem Tod in den Himmel aufgefahren ist und sich zur Rechten Gottes gesetzt hatte.

-->
Wenn dem so ist, wann erfüllte sich dann deiner Meinung nach folgende biblische Aussagen?

Psalm 110:1:
"Jehova sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde lege zum Schemel deiner Füße!"

Wann wurden Jesu Feinde zum Schemel seiner Füße?
Das fasse ich so auf:
Setze Dich neben mich (nachdem Du in den Himmel aufgefahren bist) und BLEIBE neben mir ... und zwar solange, BIS ich Dir die Genehmigung gebe, Deine Feinde zu vernichten (am Gerichtstag wird dies passieren).
Tommy57 schrieb:Wann posaunte die 7. Posaune und wann ist dann das Reich der Welt unseres Herrn und seines Christus gekommen?
Kurz vor dem Gerichtstag.
Tommy57 schrieb:Beziehen sich deiner Meinung nach beide Aussagen dieser Schriftstellen auf den gleichen Zeitpunkt?
ja und nein.
Psalm 110:1 bezieht sich nach meinem Verständis auf einen unbestimmten und längeren Zeitraum (wegen dem "bis").
Also der Zeitpunkt als Jesus sich zur Rechten Gottes gesetzt hatte (für meine Begriffe als er in den Himmel aufgefahren war) BIS hin zu dem Zeitpunkt wo dann diverse Machthaber usw. (kurz vor dem Gerichtstag) vernichtet werden.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

28.03.2014 um 03:45
Nachtrag:

Offenbarung 11: 15 sehe ich als einen Einschub an und zwar als einen, der in die Zukunft sieht.
Mir wurde mal erklärt, dass es nach oder vor jeder Posaune solche Einschübe gibt.
Entweder sind es Rückblenden, oder "Vorblenden".
Jedenfalls ist die Offenbarung nicht vollkommen chronologisch, deshalb haben ja auch so Viele Schwierigkeiten, diese zu verstehen.
Durch diese Vor- und Rückblenden lassen sich aber diese zeitlichen Diskrepanzen ganz gut nachvollziehen.

Für meine Begriffe geht es hier offensichtlich um das bevorstehende Gericht
15 Und der siebente Engel posaunte: und es geschahen laute Stimmen in dem Himmel, welche sprachen: Das Reich der Welt unseres Herrn und seines Christus ist gekommen, und er wird herrschen von Ewigkeit zu Ewigkeit. 16 Und die vierundzwanzig Ältesten, die vor Gott auf ihren Thronen sitzen, fielen auf ihre Angesichter und beteten Gott an 17 und sprachen: Wir danken dir, Herr, Gott, Allmächtiger, der da ist und der da war, daß du angenommen hast deine große Macht und angetreten deine Herrschaft! 18 Und die Nationen sind zornig gewesen, und dein Zorn ist gekommen und die Zeit der Toten, um gerichtet zu werden, und den Lohn zu geben deinen Knechten, den Propheten, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen, und die zu verderben, welche die Erde verderben.
... denn es wird z.B. gesagt, dass sein Zorn gekommen ist und die Zeit der Toten, um gerichtet zu werden....
Wenn man - wie Du wahrscheinlich - annehmen würde, dass es bei diesem Vers um das geistig aufgerichtete Reich Jesu geht (seit 1914), dann passt dazu nicht, dass offensichtlich in KÜRZE Menschen gerichtet werden (wird zumindest in diesem Vers gesagt).

Offenbarung 12, 7 sehe ich z.B. auch wieder als solch einen Einschub.
Dort wird - so wie ich es sehe - darüber berichtet, dass Satan auf die Erde "abgeschoben" worden ist.
Das war aber doch sicher schon VOR Off.11.15

Übrigens fällt mir an Off.11, 17 gerade etwas sehr interessantes auf:
"Wir danken dir, Herr, Gott, Allmächtiger, der da ist und der da war, daß du angenommen hast deine große Macht und angetreten deine Herrschaft! "
Es geht doch in diesem Kapitel offensichtlich darum, dass Jesus seine Herrschaft angetreten hat.
Und nun ist hier von "Herr, Gott, Allmächtiger" die Rede. ;)
Das werde ich mal in den Trinitätsfaden kopieren, das könnten wir ja, wenn Du möchtest, dort mal ausdiskutieren. :)


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

28.03.2014 um 08:59
@Optimist
Optimist schrieb:Jedenfalls ist die Offenbarung nicht vollkommen chronologisch, deshalb haben ja auch so Viele Schwierigkeiten, diese zu verstehen.
Ja, das stimmt!
Jede Vision beschreibt einen eigenen Zeitraum!

Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

28.03.2014 um 14:46
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Jede Vision beschreibt einen eigenen Zeitraum!
Eigenen Zeitraum ja.
Aber gehst Du AUCH diesbezüglich mit, dass es darüber hinaus EINSCHÜBE gibt, also Beschreibungen, die zeitlich "aus der Reihe tanzen"?


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

29.03.2014 um 21:12
@Optimist

Die Wiederkunft Jesu Christ:

Hallo lieber Optimist!

Viele Aussagen und Prophezeiungen des NT drehen sich um die Wiederkunft Jesu Christi.
Aus deinen Ausführungen, die du zu deinem Verständnis der Wiederkunft Christi gemacht hast und zu Textstellen aus der Offenbarung, sehe ich, dass wir dazu sehr unterschiedliche Vorstellungen haben.

Das Thema ist sehr komplex und vielfältig und sicherlich möchtest du genauso wie ich, das RICHTIGE Verständnis dazu erlangen.

Versuchen wir deshalb einmal Schritt für Schritt, dieses Thema anhand der Bibel zu erarbeiten!

Verständnis der JZ zu diesem Thema:

Vielleicht kennst du das Verständnis der JZ zu diesem Thema!?

Die Frage, die sich dir und mir natürlich dazu stellt, ist folgende:

Ist das Verständnis der JZ zu diesem Thema richtig?
Was verstehen sie überhaupt?
Das sollte wir einmal objektiv untersuchen:

Kurzer Überblick:

Die JZ verstehen, dass Jehova Gott seinen Sohn Jesus Christus als KÖNIG des KÖNIGREICHES GOTTES im Jahr 1914 eingesetzt hat.

Das heißt, ab diesem Zeitpunkt beginnt er im Himmel für Menschenaugen unsichtbar als König zu herrschen .
Für die Welt beginnen die "letzten Tage", die "Zeit des Endes", der "Abschluss des Weltsystems", Begriffe in verschieden Prophezeiungen, die alle für den gleichen Zeitraum stehen.

Ab dem Jahr 1914 erfüllen sich verschiedene Prophezeiungen in Verbindung mit dieser Herrschaft, die wir im Laufe unserer Diskussion näher erörtern können.

Ab einem bestimmten Zeitpunkt seiner unsichtbaren Herrschaft beginnt der Himmel direkt in das Weltgeschehen einzugreifen.

Das geschieht, wenn Gott durch Jesus Christus an "Babylon der Großen" ( Weltreich der falschen Religion ) und dem "Menschen der Gesetzlosigkeit" ( Geistlichkeit der Christenheit ) Gericht übt.
Gott gibt es den Nationen ins Herz, in Verbindung mit der UNO diese RELIGIONSSYSTEME anzugreifen und zu beseitigen.

Zu diesem Zeitpunkt kommt Christi Herrschaft in eine neue Phase und die Bibel nennt diese Phase dann die "Offenbarung Jesu Christi"!

Für die Welt beginnt zu dieser Zeit die vorausgesagte "GROSSE DRANGSAL" deren Höhepunkt gipfelt im Gericht Gottes an den Nationen, ausgeführt durch Jesus Christus.

Während die Große Drangsal zeitlich zu ihrem Höhepunkt voranschreitet, ereignen sich all die "sichtbaren" Zeichen in Verbindung mit der Wiederkunft Jesu Christi.
Der Höhepunkt der großen Dangsal nennt die Bibel auch Harmagedon, der Krieg Gottes des Allmächtigen.

Ausgeführt wird dieses "Gericht Gottes" und die Vernichtung der bösen Welt jedoch vom eingesetzten König Jesus Christus und seinen himmlischen Mitregenten und durch Engel Gottes.

Nach diesem Gericht Gottes beginnt das Königreich Gottes völlig über die Erde zu herrschen, die vorausgesagte 1000 Jahr Herrschaft Jesu Christi beginnt mit all den vorausgesagten irdischen Segnungen.

_____________________

Soweit der grobe Überblick, wie z. B. die JZ Christi Wiederkunft aus der Bibel erklären.

Aus welchen Schriftstellen lässt sich nun dieses Verständnis erklären?

Diese möchte ich nun in verschieden Posts anführen und dann dir die Gelegenheit geben, Fragen zu stellen oder Überlegungen zu äußern, wenn in deinen Augen etwas nicht stimmig zu sein scheint.

Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

29.03.2014 um 21:47
@Tommy57

Lieber Tommy,

Ich kenne die Meinung der Zeugen. Deshalb sage ich jetzt nichts weiter dazu, nur hierzu mal noch eine Anmerkung:
Tommy57 schrieb:Ausgeführt wird dieses "Gericht Gottes" und die Vernichtung der bösen Welt jedoch vom eingesetzten König Jesus Christus und seinen himmlischen Mitregenten und durch Engel Gottes.

-->
Nach diesem Gericht Gottes beginnt das Königreich Gottes völlig über die Erde zu herrschen, die vorausgesagte 1000 Jahr Herrschaft Jesu Christi beginnt mit all den vorausgesagten irdischen Segnungen.
Das geht für mich so nicht aus der Bibel hervor. ich lese es so, dass der Gerichtstag NACH den 1000 Jahren kommt.
Tommy57 schrieb:Soweit der grobe Überblick, wie z. B. die JZ Christi Wiederkunft aus der Bibel erklären.

Aus welchen Schriftstellen lässt sich nun dieses Verständnis erklären?
Diese möchte ich nun in verschieden Posts anführen und dann dir die Gelegenheit geben, Fragen zu stellen oder Überlegungen zu äußern, wenn in deinen Augen etwas nicht stimmig zu sein scheint.
Nein, SO möchte ich nicht bei unserer Diskussion vorgehen.
Ich hatte Dich gebeten, dass wir Punkt für Punkt (bei Nr. 1 beginnend) abarbeiten. :)

Bitte respektiere das.
Ich sehe Dich gerade schreiben und hoffe, Du siehst noch rechtzeitig, dass ich es anders aufgezogen haben möchte. (möchte nicht, dass Du Dir all die Mühe jetzt umsonst machst, denn ich werde in der Form wie Du das jetzt beabsichtigst dann wenig oder gar nicht weiter eingehen).

Also ich bitte Dich noch mal, halte Dich bitte an meine Punkte. - Danke :)

Hier drin sind sie noch mal:
Beitrag von Optimist, Seite 31


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

29.03.2014 um 21:50
@Optimist

Wiederkunft Jesu Christi:

Frage: Ein kurzer oder ein längerer Zeitraum?

Matthäus 24: 37 - 39

"Aber gleichwie die Tage Noahs waren, also wird auch die Ankunft des Sohnes des Menschen sein. 38 Denn gleichwie sie in den Tagen vor der Flut waren: sie aßen und tranken, sie heirateten und verheirateten, bis zu dem Tage, da Noah in die Arche ging, 39 und sie es nicht erkannten, bis die Flut kam und alle wegraffte, also wird auch die Ankunft des Sohnes des Menschen sein. "

Wichtiger Gesichtspunkt:

Wie lange dauerten die "Tage Noahs", mit denen Jesus Christus seine Ankunft, Wiederkunft vergleicht?

Wann begannen die "Tage Noahs"?
Was sind die Tage vor der Flut?

Den Bericht finden wir in 1. Mose 6:

Aus 1. Mose 6 : 3 erfahren wir folgendes:
"Und Jehova sprach: Mein Geist soll nicht ewiglich mit dem Menschen rechten, da er ja Fleisch ist; und seine Tage seien 120 Jahre."

Wie die weiteren Verse zeigen, erwählte Gott Noah und erteilte ihm den Auftrag eine Arche zu bauen zur Rettung von Mensch und Tier.

Die "Tage Noahs" dauerten also 120 Jahre. In dieser Zeit hatte Noah Zeit eine Familie zu gründen, dann mit seiner Familie die riesige Arche zu bauen und seine Mitmenschen vor Gottes Gericht, vor der Sintflut zu warnen.


FAZIT:

Jesus verglich interessanterweise seine Ankunft, Wiederkunft nicht mit der Sintflut, sondern mit den "TAGEN NOAHS"!

Das bedeutet: Seine Ankunft, Wiederkunft erstreckt sich offenbar über einen LANGEN ZEITRAUM, einen Zeitraum der Jahrzehnte andauert!

Was sagst du dazu?


Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

29.03.2014 um 21:53
@Tommy57
Gut ich gehe jetzt doch mal noch darauf ein, danach schreibe aber bitte wirklich zu meinen Punkten.
Tommy57 schrieb:Jesus verglich interessanterweise seine Ankunft, Wiederkunft nicht mit der Sintflut, sondern mit den "TAGEN NOAHS"!

-->
Das bedeutet: Seine Ankunft, Wiederkunft erstreckt sich offenbar über einen LANGEN ZEITRAUM, einen Zeitraum der Jahrzehnte andauert!
Die Tage Noahs entsprechen den Tagen wie wir sie jetzt haben und es ist ein langer Zeitraum, ja.

Der Zeitpunkt als es regnete und die Arche dann auf dem Wasser schwamm, war nur ein sehr kurzer Zeitraum, evtl. sogar nur ein Tag.
Und genauso wird die Wiederkunft Christi sein. Er wird plötzlich kommen, wie ein Dieb in der Nacht.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

02.04.2014 um 17:32
@Tommy57
Da pere mir im anderen Thread die Augen geöffnet hatte, dass mein vorhergehendes Posting missverständlich ist, stelle ich meine Erklärung dazu noch mal hier rein (falls Du den anderen Thread nicht immer verfolgst):
Diskussion: Was steht wirklich in der Bibel? (Beitrag von Optimist)


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

05.04.2014 um 21:01
@Optimist
Optimist schrieb am 27.03.2014:1.)Jesu geistige Regentschaft im Himmel beginnt - nachdem er kurz nach seinem Tod in den Himmel aufgefahren ist und sich zur Rechten Gottes gesetzt hatte.

Dies ist aber KEINE Wiederkunft (bei der Wiederkunft wie sie in Offenbarung angekündigt wird, da geht es ja um die SICHTBARE Wiederkunft Jesu).

Ab jetzt ungefähr beginnen die 1000 Jahre.
Das mit 1914 sehe ich nicht so, das hat in meinen Augen nichts mit Jesu Regentschaft zu tun auch wenn vielleicht diverse Jahreszahlen (vor Jesu Geburt) sich bis zu diesem Datum errechnen lassen. Was ich mir vorstellen könnte, dass da Satan auf die Erde geschleudert wurde.

Was ich auch glaube:
Die 1. Auferstehung begann mit Anbruch der 1000 Jahre - nur GEISTIG gesehen.
Den damaligen Christen wurde die Hoffnung gegeben (durch eine Vision), dass z.B. die Enthaupteten auch auferstehen werden.... -> darauf wird in einem Vers bezug genommen - das sehe ich als eine Vorrausschau.
Ob diese nun wirklich SOFORT auferstehen oder erst beim Gerichtstag, das könnten wir bitte mal offen lassen, sehe ich im Moment nicht als so relevant an, zumindest nicht für die zeitlichen Abläufe.

Diese 1. Auferstehung setzt sich meines Erachtens bis zur Vollendung der 1000 Jahre fort -> Durch die Taufe werden z.B. auch Viele auferstehen. Aber eben NUR g e i s t i g -> deshalb heißt es vermutlich 1. Auferstehung. Die 1. Auferstehung sehe ich also als eine rein geistige, während die 2. Auferstehung eine leibliche ist.
Hallo lieber Optimist!

Ja, Jesu Herrschaft begann, nachdem er in den Himmel aufgefahren ist, aber offensichtlich nur über die Christenversammlung, über die er als Haupt eingesetzt worden ist.

Kolosser 1: 13: ( Elberfelder )

"welcher uns errettet hat von der Obrigkeit der Finsternis und hat uns versetzt in das Reich seines lieben Sohnes"


Das Königreich über die Welt sollte dem Christus aber erst nach Ablauf der "Zeiten der Nationen"übergeben werden, solange bliebe Jerusalem ( Sinnbild für Gottes Herrschaft ) von den Nationen zertreten. ( Lukas 21:24 )

Fast 1:1 Kopie aus dem was steht in der Bibel Thread:

Doch die zeitliche Einordnung, die du durch dein Denkmodell machen musst, stimmt NICHT mit dem Kontext der Offenbarung überein.
Warum?

Die erste Auferstehung findet nach der Gefangensetzung Satans statt und die Gefangensetzung Satans nach dem Gericht des Christus an den Nationen.

Außerdem: Wie kommst du darauf, dass das nur eine "geistige Auferstehung" sein soll?

Es ist zwar richtig, dass in der Offenbarung 20: 4 - 6 von der himmlischen Auferstehung gesprochen wird, was eine Auferstehung in einem geistigen Körper bedeutet!

Aber wo findest du in der Bibel den Hinweis, dass die ERSTE Auferstehung, die in der Offenbarung beschrieben wird, dem beleben von den geistig Toten entspricht?


Außerdem schloß Jesus mit seinen treuen Nachfolgern einen Bund für ein wirkliches Königreich im Himmel.

Lukas 22: 28 - 30: ( NWÜ )
"Ihr aber seid es, die in meinen Prüfungen mit mir durchgehalten haben; 29 und ich mache einen Bund mit euch, so wie mein Vater einen Bund mit mir gemacht hat, für ein Königreich, 30 damit ihr an meinem Tisch in meinem Königreich eßt und trinkt und auf Thronen sitzt, um die zwölf Stämme Israels zu richten."


Dass sich das "Regieren als Könige" NICHT auf einen aus den geistig Toten belebten Christen beziehen kann, kann man auch aus folgenden Worten des Apostels Paulus erkennen!

Er schrieb:
23. Tim. 2: 11,12: ( NWÜ )
"Zuverlässig ist das Wort: Gewiß, wenn wir mitgestorben sind, werden wir auch mitleben; 12 wenn wir weiterhin ausharren, werden wir auch als Könige mitregieren;"

Das Regieren als Könige war eine künftige Hoffnung, die sich erst im Himmel verwirklichen sollte! Kaum jemand mag mehr gepredigt haben als wie der Apostel Paulus! Dennoch wandte er das Regieren als Könige nicht auf sein gegenwärtiges Leben an.

Die Herrschaft als Könige bezieht sich tatsächlich nicht auf ihr irdisches Leben als Christ sondern erfüllt sich erst nach ihrer himmlischen Auferstehung!
Das Lässt folgender Text erkennen!

Offenbarung 3: 21: ( NWÜ )
"Wer siegt, dem will ich gewähren, sich mit mir auf meinen Thron zu setzen, so wie ich gesiegt und mich mit meinem Vater auf seinen Thron gesetzt habe. 


Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

05.04.2014 um 22:03
@Optimist
Optimist schrieb am 27.03.2014:2. 1000 Jahre sind also mit Jesu Regentschaft schon geistig gesehen angebrochen (zu den friedlichen Zeiten bzw. wie ich Jesaja verstehe (Löwe usw.,) hatte ich gestern oder vorgestern schon was geschrieben, soll ich das noch mal suchen?

Bitte gehe bei diesem Punkt nicht noch mal auf den Unterschied der Christen ein -> 144000 usw. - das kenne ich alles wie Du das siehst. :)

Mir geht es NUR darum, dass wir die zeitlichen Abläufe abklären, aber nicht wer dann wo dazu gehört. :)
Hallo lieber Optimist!

Nochmal die Zeitlichen Abläufe im kurzen Überblick

Offenbarung K 17:

Vernichtung von Babylon der Großen, das religiöse Weltsystem von den Nationen, die in Verbindung mit dem scharlachfarbenen wilden Tier stehen.

Offenbarung K 18:

Das anschließende Bedauern der Könige der Erde und der reisenden Kaufleute, dass Babylon die Große. das religiöse Weltreich der falschen Religionen, die ein Teil der Welt waren, vernichtet wurde. Das Gericht wurde vom Himmel initiiert und von irdischen Mächten ausgeführt.

Offenbarung K 19:6-8

Die Hochzeit des Lammes!

Der Bräutigam wird mit der Braut vereint! Die Braut stellt die Gesamtheit gesalbter Christen dar, die mit Christus im Himmel symbolisch verheiratet sind.

( Die restlichen noch Lebenden Christen, die zur Braut gehören, werden in den Himmel entrückt.
1. Thess. 4:17 )

Sie sind als Könige und Priester wie eine Frau dem Christus untertan.

Die Regierung wird vollständig eingesetzt!

Offenbarung K 19:11-21

Das Gericht an den Nationen und die Vernichtung der Gottlosen. Das Ende von Satans Weltsystem.

Offenbarung K 20:1 - 3 ( Elberfelder )

Gefangensetzung Satans für 1000 Jahre:

"Und ich sah einen Engel aus dem Himmel herniederkommen, welcher den Schlüssel des Abgrundes und eine große Kette in seiner Hand hatte.2 Und er griff den Drachen, die alte Schlange, welche der Teufel und der Satan ist; und er band ihn tausend Jahre, 3 und warf ihn in den Abgrund und schloß zu und versiegelte über ihm, auf daß er nicht mehr die Nationen verführe, bis die tausend Jahre vollendet wären. Nach diesem muß er eine kleine Zeit gelöst werden."


Noch Mal zur Wiederholung ein kleines "Schmankerl"!

Offenbarung 20:3: Warum MUSS Satan nach den 1000 Jahren eine kleine Zeit gelöst werden?

Zu Beginn der 1ooo Jahre der Herrschaft Christi wird die allgemeine Auferstehung stattfinden!

Da es über die zum Himmel Berufenen heißt die auch an der ersten Auferstehung teilhaben:
Offenbarung 5:9,10

" denn du bist geschlachtet worden und hast für Gott erkauft, durch dein Blut, aus jedem Stamm und Sprache und Volk und Nation, 10 und hast sie unserem Gott zu Königen und Priestern gemacht, und sie werden über die Erde herrschen!"

Offenbarung 20:6:
"Glückselig und heilig, wer teilhat an der ersten Auferstehung! Über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und mit ihm herrschen tausend Jahre."


Sie werden die Tausend Jahre als Könige und Priester über die Erde herrschen!

Über wen herrschen sie?

1. Überlebende des Gerichtes des Christus ( Matthäus 25: 31 - 46 )

2. Auferstandene Gerechte und Ungerechte! (Apg . 24:15 )

Die UNGERECHTEN sind Personen die noch nie die Gelegenheit hatten für Gott und Christus Stellung zu beziehen und sich taufen zu lassen. Entweder kamen sie nie mit der guten Botschaft in Berührung weil sie zu einer Zeit lebten, wo diese nicht gepredigt wurde oder sie hatten wegen der Lebensumstände keine Gelegenheit dazu!

Diese müssen dann am Ende der 1000 Jahre, wenn Satan noch einmal für kurze Zeit losgelassen wird, wegen der Streitfrage um die Lauterkeit des Menschen ( Hiob K. 1 u. 2. ) einer Prüfung unterzogen werden. Alle anderen, die Überlebenden des Gerichtes des Christus, so wie auch Gerechte ( Gläubige aus christlicher und vorchristlicher Zeit mit einer irdischen Hoffnung ), die auch Auferstanden sind, sind auf diesem Gebiet schon geprüft worden.

Doch wegen der Milliarden noch ungeprüften "Ungerechten" ( man schätzt die Zahl jemals gelebter Menschen auf etwa 20 Milliarden ) heißt es in Offenbarung 20: 3, MUSS der SATAN noch einmal gelöst werden.


"und warf ihn in den Abgrund und schloß zu und versiegelte über ihm, auf daß er nicht mehr die Nationen verführe, bis die tausend Jahre vollendet wären. Nach diesem MUSS er eine kleine Zeit gelöst werden."

Offenbarung 20:7:
"Und wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis losgelassen werden, 8 und wird ausgehen, die Nationen zu verführen, die an den vier Ecken der Erde sind,"


Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

05.04.2014 um 22:17
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Zu Beginn der 1ooo Jahre der Herrschaft Christi wird die allgemeine Auferstehung stattfinden!

Da es über die zum Himmel Berufenen heißt die auch an der ersten Auferstehung teilhaben:
Offenbarung 5:9,10

" denn du bist geschlachtet worden und hast für Gott erkauft, durch dein Blut, aus jedem Stamm und Sprache und Volk und Nation, 10 und hast sie unserem Gott zu Königen und Priestern gemacht, und sie werden über die Erde herrschen!"
Das lässt sich alles auch wieder auf die Taufe und geistige (1.) Auferstehung münzen. :)

damit wir nicht laufen switchen müssen, hier mal meine Antworten aus dem anderen Thread:
Diskussion: Was steht wirklich in der Bibel? (Beitrag von Optimist)

Wäre vielleicht günstig, wenn wir nun nur noch hier weiter machen, oder? :)
-----------------------------------------------------------------------------------------
Tommy57 schrieb:Sie werden die Tausend Jahre als Könige und Priester über die Erde herrschen!

Über wen herrschen sie?

1. Überlebende des Gerichtes des Christus ( Matthäus 25: 31 - 46 )

2. Auferstandene Gerechte und Ungerechte! (Apg . 24:15 )

Die UNGERECHTEN sind Personen die noch nie die Gelegenheit hatten für Gott und Christus Stellung zu beziehen und sich taufen zu lassen.
Woraus schließt Du es, dass es um DIESE geht und nicht einfach nur um Ungläubige (also auch solche, welche das Evangelium kannten, jedoch Gottes Wort verwarfen...?
Tommy57 schrieb:Doch wegen der Milliarden noch ungeprüften "Ungerechten" ( man schätzt die Zahl jemals gelebter Menschen auf etwa 20 Milliarden ) ....
Diese standen doch vor dem neuen Bund alle unter dem Gesetz. Also hatten diese doch schon die Chance, gerecht zu werden (z.B. durch Tieropfer).

In der Bibel gibt es einen Vers, wonach es heißt, dass kein Mensch eine Entschuldigung hat, von Gott nichts zu wissen, weil man überall (in der Natur) sehen kann, dass es Gott gibt und ihn dann suchen kann.
Kennst Du diesen Vers?
Tommy57 schrieb:Offenbarung 20:7:
"Und wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis losgelassen werden, 8 und wird ausgehen, die Nationen zu verführen, die an den vier Ecken der Erde sind,"
Ja das sehe ich dann auch noch mal als eine Prüfung - aber für ALLE.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

06.04.2014 um 01:43
@Tommy57
@Sideshow-Bob

Diskussion: Die Zeugen Jehovas (Beitrag von Tommy57)
-->
Das sind ja wirklich sehr gute Gedanken von Euch.

So hatte ich das noch nie gesehen, danke für diesen Input. :)
Aus diesem Grund kam Gottes Strafgericht in den Tagen Noahs in Form der Sintflut über die materialisierten Engel, deren Bastardsöhne und über die gottlose Menschheit in Noahs Tagen!

Gottes Eingriffe haben immer mit seinem Vorhaben zu tun, dass er sich nie und nimmer durchkreuzen lässt. Satan hat nur bedingt freie Hand, denn wenn er Gottes Vorhaben vereiteln will, kann und wird der Schöpfer dass nicht zulassen.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

06.04.2014 um 04:10
@Optimist
Du bist wirklich der Thread-Jumper ;)

Die größte Frage, die dahinter steckt, ist doch: warum hat Gott nicht gleich nach Adam und Eva einen Neustart gemacht - warum tausende Jahre menschliche Misswirtschaft und unsagbares Leid - von einem Loskaufsopfer, das bei einen Neustart mit 2 neuen vollkommenden Menschen, gar nicht mal nötig gewesen wäre, mal ganz zu schweigen??!! - diese Frage führt doch zu einer starken biblischen Gesamtaussage ;)


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

06.04.2014 um 19:40
@Sideshow-Bob
Sideshow-Bob schrieb:Du bist wirklich der Thread-Jumper ;)
Das war ausversehen. :D . Wollte es eigentlich in den richtigen Thread schreiben, lies es dann aber doch gleich hier stehen, als ich meinen Fehler nach dem Abschicken bemerkt hatte. :)
Sideshow-Bob schrieb:Die größte Frage, die dahinter steckt, ist doch: warum hat Gott nicht gleich nach Adam und Eva einen Neustart gemacht - warum tausende Jahre menschliche Misswirtschaft und unsagbares Leid - von einem Loskaufsopfer, das bei einen Neustart mit 2 neuen vollkommenden Menschen, gar nicht mal nötig gewesen wäre, mal ganz zu schweigen??!! -
Ich weiiß nicht so richtig worauf Du hinaus willst? Oder war das nur als Bestätigung Eurer vorhergehenden Postings gedacht?

Ich sehe es so, dass den Menschen wegen der Streitfrage die Satan aufgeworfen hatte, Zeit eingeräumt werden musste....
Sideshow-Bob schrieb:diese Frage führt doch zu einer starken biblischen Gesamtaussage ;)
Was genau ist für Dich die Gesamtaussage?


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

06.04.2014 um 21:39
@Optimist
Tommy: Doch wegen der Milliarden noch ungeprüften "Ungerechten" ( man schätzt die Zahl jemals gelebter Menschen auf etwa 20 Milliarden ) ....

Optimist:
Diese standen doch vor dem neuen Bund alle unter dem Gesetz. Also hatten diese doch schon die Chance, gerecht zu werden (z.B. durch Tieropfer).
Hallo lieber Optimist!

Die Nation Israel stand unter dem Gesetzesbund. Die Juden hatten jedoch keinen Predigtauftrag und relativ wenige Nichtjuden haben den jüdischen Glauben angenommen.

Die Israeliten lebten ja auf einem relativ kleinen Flecken Erde.
Somit lebten im Laufe der Jahrhunderte, während der Gesetzesbund für die Juden galt, Millionen Menschen, die nie mit der Anbetung des wahren Gottes in Berührung gekommen sind.

Diese Menschen werden als Ungerechte bezeichnet, da sie noch keine Gelegenheit hatten, in einen Gerechten Stand vor Gott zu kommen, so wie z. B. Abraham und andere Glaubensmänner, die noch vor dem Gesetzesbund durch Glauben und Werke einen gewissen gerechten Stand vor Gott erlangte. ( als Freunde Gottes )

All diesen anderen Menschen wird unser liebevoller Gott in der Auferstehung der Ungerechten eine Chance geben ihn kennen und lieben zu lernen.

Das verlangt auch Gottes Sinn für Gerechtigkeit!
Warum?

Die unvollkommenen Nachkommen Adams und Evas sind zwar alle Sünder und verdienen deswegen nichts anderes als den Tod, jedoch kein Nachkomme des ersten Menschenpaares kann etwas dafür, dass er unvollkommen und sündhaft geboren wurde.


Deswegen wird Gott in seiner Gerechtigkeit und Liebe, all diesen Ungerechten, die ohne die Möglichkeit Rettung zu erlangen, gestorben sind, durch die Auferstehung der Ungerechten, die Möglichkeit einräumen, noch aus dem Loskaufsopfer Jesu Nutzen zu ziehen.
Denn schließlich ist Christus für alle Menschen gestorben und somit auch für die, die bereits vor ihm gestorben sind.
Auch diejenigen, die nach ihm gestorben sind und keine Gelegenheit hatten, ihn anzunehmen, werden zur Auferstehung der Ungerechten gerechnet und in der neuen Welt zum Leben kommen.

Alle diese Ungerechten werden ohne den Einfluss Satans in Gottes Wegen unterwiesen und je nachdem, wie sie auf diese Belehrung reagieren, wird sich ihre Auferstehung dann entweder als eine Auferstehung zum Leben oder als eine Auferstehung zum Gericht erweisen!

Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

06.04.2014 um 22:07
Lieber @Tommy57
Tommy: Doch wegen der Milliarden noch ungeprüften "Ungerechten" ( man schätzt die Zahl jemals gelebter Menschen auf etwa 20 Milliarden ) ....

Optimist:
Diese standen doch vor dem neuen Bund alle unter dem Gesetz. Also hatten diese doch schon die Chance, gerecht zu werden (z.B. durch Tieropfer).

-->T:
Die Nation Israel stand unter dem Gesetzesbund. Die Juden hatten jedoch keinen Predigtauftrag und relativ wenige Nichtjuden haben den jüdischen Glauben angenommen.
A
Stimmt, daran dachte ich nicht. :)

Aber es heißt doch auch, dass allen Anderen (welche das Gesetz nicht hatten) dieses ins Herz geschrieben wurde. Sie mussten sich also nach ihrem Gewissen ausrichten.
Außerdem heißt es auch, dass niemand eine Entschuldigung hat, weil man überall (anhand der Natur z.B.) sehen kann, dass es Gott gibt und ihn dann suchen kann. Sie hätten sich also kundig machen können....
Viele wussten auch dass es Gott gibt, wollten aber nichts von ihm wissen...
Tommy57 schrieb:Die Israeliten lebten ja auf einem relativ kleinen Flecken Erde.
Somit lebten im Laufe der Jahrhunderte, während der Gesetzesbund für die Juden galt, Millionen Menschen, die nie mit der Anbetung des wahren Gottes in Berührung gekommen sind.
Ja. Und diese werden dann nach ihren Werken gerichtet. Aber sie werden eben gerichtet, bekommen ein Urteil. Ich glaube NICHT, dass sie eine neue Chance bekommen.
Denn sie hatten ja das Gesetz in ihrem Herzen, nach dem sie sich hätten richten können. Sie hatten also auch schon ihre Chance. :)
Tommy57 schrieb:Das verlangt auch Gottes Sinn für Gerechtigkeit!
Warum?

Die unvollkommenen Nachkommen Adams und Evas sind zwar alle Sünder und verdienen deswegen nichts anderes als den Tod, jedoch kein Nachkomme des ersten Menschenpaares kann etwas dafür, dass er unvollkommen und sündhaft geboren wurde.
Das ist schon richtig, aber wegen dem was ich oben schrieb (Gesetz im Herzen), heißt das trotzdem nicht, dass sie NOCH MAL eine Chance bekommen. Wie gesagt, sie hatten schon eine, nämlich ihr Gewissen.
Tommy57 schrieb:Deswegen wird Gott in seiner Gerechtigkeit und Liebe, all diesen Ungerechten, die ohne die Möglichkeit Rettung zu erlangen, gestorben sind, durch die Auferstehung der Ungerechten, die Möglichkeit einräumen, noch aus dem Loskaufsopfer Jesu Nutzen zu ziehen.
Das Loskaufopfer ist nur für Diejenigen, welche das Evangelium - zu ihren Lebzeiten - kennenlernen durften.
Alle anderen werden nach dem Gesetz (entweder den Tafeln von Mose oder ihrem Gesetz im Herzen - Gewissen) bzw. nach ihren Taten/Werken gerichtet. So lese ich das aus der Bibel heraus. :)
Tommy57 schrieb:Denn schließlich ist Christus für alle Menschen gestorben und somit auch für die, die bereits vor ihm gestorben sind.
Weiß nicht so recht.
Die Juden z.B. hatten doch Tieropfer zwecks Buße und Sühnung erbracht. Sie wurden doch dadurch SCHON gerechtfertigt und hatten auf diesem Wege Sündenvergebung. Wieso sollte für diese z.B. dann auch das Opfer von Jesus MIT gelten?
Tommy57 schrieb:Auch diejenigen, die nach ihm gestorben sind und keine Gelegenheit hatten, ihn anzunehmen, werden zur Auferstehung der Ungerechten gerechnet und in der neuen Welt zum Leben kommen.
Bei denen sehe ich es auch so, dass das gilt:
diese werden dann nach ihren Werken gerichtet. Aber sie werden eben gerichtet, bekommen ein Urteil. Ich glaube NICHT, dass sie eine neue Chance bekommen.
Denn sie hatten ja das Gesetz in ihrem Herzen, nach dem sie sich hätten richten können. Sie hatten also auch schon ihre Chance. :)
Natürlich kann dann sicher auch ein Mörder z.B. ein mildes Urteil bekommen, denn Gott sieht in die Herzen und sieht die Beweggründe für die jeweiligen Taten.
Der Schächer wird ja auch ins Paradies kommen....
Tommy57 schrieb:Alle diese Ungerechten werden ohne den Einfluss Satans in Gottes Wegen unterwiesen und je nachdem, wie sie auf diese Belehrung reagieren, wird sich ihre Auferstehung dann entweder als eine Auferstehung zum Leben oder als eine Auferstehung zum Gericht erweisen!
Wenn das wirlich so wäre, dann wären doch Alle, welche nie etwas über Gott erfahren hätten, fein raus:
Sie lebten wie es ihnen passte, konnten möglicherweise saufen, huren, morden usw... (abgesehen davon, dass das nicht erstrebenswert ist solch ein Leben). Sie konnten also ohne Rücksicht auf Verluste ihr Leben genießen oder auch nicht. Sie brauchten sich um niemanden zu scheren, der ihnen Regeln aufstellte (außer die menschlichen Gesetze).

Am Ende erfahren sie dann von Gott, glauben es oder auch nicht und dann müssen sie sich eben zügeln, wenn sie zu Gott gehören wollen. Aber sie müssen das erst DANN, wenn die Welt (deiner Meinung nach die 1000 Jahre) richtig klasse ist, es also im Prinzip keine Kunst ist, sich gut zu benehmen, wenn ringsum alles gut, schön und friedlich ist.

Die Anderen dagegen, welche von Gott erfahren haben, müssen sich zu ihren Lebzeiten in einer Welt die mehr als unperfekt und z.T. sehr lebensfeindlich ist (mal übertrieben gesagt) SCHON mustergültig benehmen, was für diese Menschen viel schwerer sein dürfte.

Das wäre doch irgendwie ungerecht, oder nicht?


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

06.04.2014 um 22:19
@Tommy57
Was mir auch gerade dazu einfällt:
Du gehst doch davon aus, dass die Menschen, welche nichts von Gott wussten, beim Gericht ihre Chance bekommen.
Wie vereinbart sich das dann mit den 1000 Jahren? (die sind doch VOR dem Gericht). Du hattest doch aber geschrieben, dass sich diese Menschen innerhalb dieser 1000 Jahre beweisen können/sollen?


melden
Anzeige

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

06.04.2014 um 23:08
@Sideshow-Bob
Sideshow-Bob schrieb:Die größte Frage, die dahinter steckt, ist doch: warum hat Gott nicht gleich nach Adam und Eva einen Neustart gemacht - warum tausende Jahre menschliche Misswirtschaft und unsagbares Leid - von einem Loskaufsopfer, das bei einen Neustart mit 2 neuen vollkommenden Menschen, gar nicht mal nötig gewesen wäre, mal ganz zu schweigen??!! -
Hallo Sideshow-bob!

Ich denke du kennst die Antwort!

Es ging ja genau um diese beiden Streitfragen, die jedoch durch einen Neustart nicht geklärt worden wären.
Übrigens:

Der wahre Gott handelt immer in vollkommener Harmonie mit seinen vier Haupteigenschaften:

Liebe, Gerechtigkeit, Weisheit und Macht.

Das versinnbildlichen die vier lebende Geschöpfe, die sich in einer Vision in der Offenbarung inmitten und um den den Thron Gottes herum befinden. Sie haben ein Löwenangesicht ( mutige Gerechtigkeit), ein Adlerangesicht ( Weisheit ), ein Stierangesicht ( Macht ) und ein Menschenangesicht ( Liebe ).
( Offenbarung: 4: 6 - 8 )

Diese vier Haupteigenschaften Gottes bilden in ihrer Anwendung Gottes Prinzip des Lebens und seiner Herrschaft.

Satan hat dieses göttliche Lebensprinzip verlassen, als er zum Rebell wurde. Er hat es in der Liebe verlassen ( wurde selbstsüchtig! ) und wurde so zum Satan.

Satan dachte ohne dieses göttliche Prinzip ließe es sich genauso herrschen und Gott räumte in seiner WEISHEIT genügend Zeit ein um Satans aufgeworfene Streitfragen zu klären.

(1. Mose 3: 15 )

Warum war es weise, genügend Zeit einzuräumen?
Dadurch wurde den Rebellen die Möglichkeit eingeräumt, ihre Behauptung ohne Gottes Anleitung eine bessere Herrschaft auszuüben zu beweisen.

Wenn die Frage zur Rechtmäßigkeit der göttlichen Herrschaft geklärt ist, wird das Urteil, das Gott über die Rebellen fällen wird, zum Präzedensfall. Das bedeutet, Gott braucht im Fall einer künftigen Rebellion keine Zeit mehr einräumen um diese Frage zu klären. Er kann dann sogleich seine Macht gebrauchen, um den Rebellen zu vernichten.
Wie Weise!

Um die universellen Streitfragen zu klären und die Rettung der Nachkommen Adams und Evas zu ermöglichen, gebrauchte Gott als Nächstes seine LIEBE!

Johannes 3: 16:

"Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen einziggezeugten Sohn gab, damit jeder, der Glauben an ihn ausübt, nicht vernichtet werde, sondern ewiges Leben habe."

Durch das Loskaufsopfer  Jesu ermöglichte Gott in seiner Liebe, dass trotz der Zulassung der Rebellion alle Menschen Rettung erlangen können. Er schaffte durch das Loskaufsopfer Jesu dafür die rechtliche Grundlage. Jeder, der Glauben ausübt und Jesu Opfer annimmt, kann gerettet werden.

Jesus bewies auch als der "zweite Adam", er wurde als vollkommener Mensch ohne Erbsünde geboren, folgendes:

Die Schöpfung Mensch und der freie Wille des Menschen war kein Fehler des Schöpfers.
Adam und Eva hätten treu bleiben können, wenn sie gewollt hätten.

Außerdem: Ein vollkommener Mensch kann selbst unter schwerster Prüfung, die der Satan über ihn bringt, seine Lauterkeit bewahren.
Die Lauterkeit des Menschen hatte Satan angezweifelt ( Hiob K. 1 u. 2. )

Gottes eingeräumte Zeit für die Zulassung der Rebellion findet sein Ende, wenn er sein Königreich unter Christus aufrichtet und Christus die Welt richtet.

Gottes Königreich schließt ein, dass eine begrenzte Anzahl Menschen von Gott in den Himmel berufen werden, um der unvollkommenen Menschheit die Beste Hilfe zuteil werden zu lassen, auf ihrem Weg zurück zur Vollkommenheit während der Tausendjahrherrschaft!

Im kommenden Gericht werden alle Gottlosen, die sich bewusst für Satans Herrschaft und bewusst gegen Gottes Herrschaft entscheiden, gerichtet werden.
Das ist die Sünde gegen den heiligen Geist, für die es keine Vergebung geben kann.

Matthäus 12: 31, 32
"Deswegen sage ich euch: Jede Art von Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden, aber die Lästerung gegen den Geist wird nicht vergeben werden. 32 Zum Beispiel, wer irgendein Wort gegen den Menschensohn redet, dem wird vergeben werden; wer immer aber gegen den heiligen Geist redet, dem wird nicht vergeben werden, nein, weder in diesem System der Dinge noch in dem kommenden."

Es ist übrigens die gleiche Sünde, die Satan, die rebellischen Engel und die ersten beiden Menschen begingen.

Aus diesem Grund wird zum Beispiel auch Gottes Botschaft vom Königreich gemäß Matthäus 24:14 als wichtiger Bestandteil der Wiederkunft Christi gepredigt. Die Menschen werden über Gottes Vorhaben und über sein Gericht informiert!

Der Zeitpunkt wird kommen, nachdem Christi unsichtbare Herrschaft offenbar gemacht werden wird, bei der Vernichtung des Weltreiches der falschen Religion einschließlich der Geistlichkeit der Christenheit ( Mensch der Gesetzlosigkeit ), dann werden auch sichtbare Zeichen und Wunder am Himmel erscheinen, so dass beim Höhepunkt des Gerichts an Satans Welt, jedem Menschen nur zwei Möglichkeiten offen stehen:
Entweder beugen sie sich der göttlichen Herrschaft oder sie widerstehen dieser.
Je nach Entscheidung wird das göttliche Urteil Leben oder Tod bedeuten.

Nach dem Gericht wird Satan für 1000 Jahre gebunden.

Als nächstes kommt Gottes GERECHTIGKEIT in der Lösung der Streitfrage zum Wirken, indem er alle verstorbenen Nachkommen Adams und Evas, die nicht gegen den Geist Gottes gesündigt haben, zu einer Auferstehung bringen wird.

Sie erhalten während der Tausendjahrherrschaft die Möglichkeit, mit Gott ins Reine zu kommen indem sie das Loskaufsopfer Jesu annehmen und ihr Leben nach Gottes Gesetzen ausrichten.

Am Ende der Tausend Jahre wird Satan noch einmal losgelassen um wegen der Streitfrage alle Menschen zu prüfen!

Danach werden Satan, die rebellischen Engel und untreue Menschen von Gott auf ewig vernichtet.
Die vierte Eigenschaft Gottes die MACHT kommt jetzt zum Einsatz um die universelle Streitfrage und die damit verbundene Rebellion und deren Zulassung zu beenden.

Alle loyalen Engel und Menschen werden sich dann für immer des Friedens mit Gott erfreuen.


Der Clou an Gottes Vorgehensweise:

Gott hat am Ende der Zulassung der Rebellion das gleiche Ergebnis erreicht, was er sich vor der Rebellion vorgenommen hatte.
(1. Mose 1: 26 - 28 )

Ein geeintes friedliches Universum im Himmel und eine Erde, gefüllt mit loyalen Menschen die ihn aus Liebe anbeten!

Das Ergebnis ist sogar noch besser als zuvor! Alle vernunftbegabten Geschöpfe sind auf ihre Lauterkeit geprüft und durch den Präzedensfall ist eine weitere Zulassung einer Rebellion ausgeschlossen.

Gottes Herrschaftsprinzip, regieren mit Weisheit, Liebe, Gerechtigkeit und Macht, angewandt in vollkommener Harmonie zueinander, ist die einzige Herrschaftsform die für alle Ewigkeit bestand haben wird.



Gruß, Tommy


melden
133 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden