Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Vierfach-Mord in Rupperswil

Aus den Beiträgen in dieser Diskussion lässt sich automatisch ein Radio generieren (Radio starten).

Vierfach-Mord in Rupperswil

16.05.2016 um 09:53
FF schrieb:Und wo ist das Problem, Hunde ein paar Stunden allein zu lassen oder bei der Mutter?
Er hat ja nicht alleine gelebt und viele Hunde müssen tagsüber allein bleiben.
Die Mutter soll in einem "Spital" gearbeitet haben. Die war dann also wahrscheinlich nicht zuhause; daran schließt sich die nächste Frage an: blieben die Hunde öfter allein zuhause über einen längeren Zeitraum? Denn der Täter war ja Student - wann ging er "studieren" Studenten sind ja eigentlich eher dafür bekannt, dass sie nicht die größten Frühaufsteher sind :) Ich denke, die Mutter war am Tatmorgen nicht im Haus; es wäre ihr sicher merkwürdig vorgekommen, wenn der Sohn so früh - und ohne die Tiere - wegging und erst Stunden später wiederkam. Nach einer solchen Tat? Fällt da nichts auf, wo hatte er sich umgezogen? Daher denke ich, er war am Tatmorgen allein zuhause...und die Hunde werden wahrscheinlich auch dort gewesen sein.
FF schrieb:Wer sagt, dass die nächste Tat noch "krasser" ausfallen sollte? In wie fern krasser?
Sagen die Ermittler in fast jedem der Links, die gepostet wurden - und u.a. auch in der PK. Es gab noch mehr zusammengefügte Kabelbinder, dass man annahm, er wollte noch mehr Menschen töten :(

Das stimmt sicher mit der Einzigartigkeit des Falles; nichtsdestotrotz bleiben für mich einige Fragen; vielleicht bekommen wir im Laufe der Zeit noch Antworten...


melden
Anzeige

Vierfach-Mord in Rupperswil

16.05.2016 um 10:23
@fortylicks
Ich habe auf den Bildern drei Stricke gesehen, die 12 Kabelbinder würden für das Fesseln von 3 Personen an Stühle genügen ... und ich finde keine Quelle, dass er eine "noch krassere" Tat geplant habe.

Die Frage nach den Hunden halte ich für absolut nebensächlich. Sie waren nicht bei der Tat dabei, also waren sie wohl zu Hause.


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

16.05.2016 um 10:31
@FF
in der PK wurde ganz klar gesagt, dass man "noch mehr" Opfer als im Fall Rupperswil erwarten musste - und man auch genau deshalb schnell zugegriffen habe und ihn verhaftete. Das wurde dort öffentlich ausgesagt...
Und in einem Link sagt ein Kriminalpsychologe, dass es "normal" wäre für einen derartigen Täter, dass er seine Taten steigerte...


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

16.05.2016 um 10:50
@fortylicks
Der Kriminalpsychologe ging noch vom "Durchschnittstäter" aus, was man inzischen nicht mehr tut, und "mehr Opfer" ist so zu verstehen, dass es weitere Opfer gegeben hätte. Auf eine Anzahl lässt sich da nicht schließen, und die drei Stricke, die sogar mit Knoten vorbereitet wurden, weisen auf drei geplante Opfer hin. Das ist alles so akribisch vorbereitet ...


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

16.05.2016 um 11:29
Mit "noch mehr Opfer" meinten sie wohl, noch weitere Opfer. Ich denke, er hat während den letzten Wochen eine weitere Familie beobachtet und wollte an Pfingsten wohl zuschlagen... Drei Stricke - evtl eine alleinerziehende Mutter mit zwei Kids - wenn man dann bedenkt, dass er am Abend zuvor noch als Junioren Betreuer im Fussball dabei war, wird einem ganz anders. Jede Mutter wird sich fragen, ob es sie hätte treffen können - eine Antwort wird sie darauf nie bekommen...

Ich glaube nicht, dass der Mörder für diese Tat Drogen konsumierte oder überhaupt gebraucht hätte - ich schätze ihn als eiskalten, empathielisen Killer ein, dem das Töten und die Macht, die er auf die Opfer ausübte eine tiefe Befriedigung und Freude bereiteten. Da liegt es auch nahe, dass er sich mut jeder Tat gesteigert hätte - bis hin zu immer wieder grausameren und noch skrupelloseren Taten. Da gibt es keine Grenzen nach oben. Wisst ihr noch, was ich damals zu den mehreren Polizisten in der Nachbarschaft gesagt habe? Dass es auch eine Art Hohn sein könnte: seht mal, ich morde mitten unter euch - und ihr werdet es nicht verhindern... Das würde zu so einem Psychopathen passen - und stellt euch vor... Er hätte erneut in Rupperswil gemordet.... Das würde sowas von passen.

Tja, Gott sei Dank hat er wohl Fehler gemacht. Gott sei Dank hat die Polizei mehr als super gearbeitet....,

Mich würde interessieren, ob er das Hündchen absichtlich wegholen liess oder ob das Zufall war. Passen würde es zu ihm.


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

16.05.2016 um 11:53
@Blacklady113
@FF
Ich hatte es auf der PK durch die Aussagen von Markus Gisin so verstanden, dass er aufgrund der Anzahl der vorgefundenen Handfesseln (Kabelbinder) davon ausginge, dass es noch mehr Opfer geben könnte....vielleicht habe ich das falsch verstanden - aber letztlich spielt es keine Rolle, wieviel Opfer er im Visier hatte; Hauptsache, ein weiteres Verbrechen wurde verhindert.

Ich finde es spannend zu erfahren, wie sein Geisteszustand durch die Fachleute eingeordnet wird. Das - und die weiteren Einzelheiten, die wir sicher demnächst noch erfahren werden - wird uns die nächste Zeit sicher noch beschäftigen!


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

16.05.2016 um 14:01
zuerst mal Gratulation an AndySipowicz und inci2 die neu im Moderatoren Team sind. Wie ich im Rundschreiben gelesen habe.
Gehört hier zwar nicht hin , aber hoffe es stört keinen ;-)
Die zwei habe ich schon öfter gelesen hier, seit ich angemeldet bin hier, und ich finde sie haben immer gute, sachliche und verständliche Texte gepostet. Auch im zwischenzeilenmenschlichen Bereich haben sie immer respektvoll reagiert. das freut mich.
_____________________________________________________________________________
Nun zum Rucksack mit dem Inhalt von Kabelbindern etc.
Ich denke auf den Einzelfotos waren einfach, um die Utensilien zu zeigen, ein paar davon fotografiert. Daraus zu schliessen es wären drei bei der nächsten Tat gewesen, kann auch eine falsche Annahme sein.
Der Rucksack sieht auf dem Foto ziemlich voll aus....

Auch ich habe gehört an der PK (Gisin) und gelesen, in den verschiedenen bereits geposteten links, dass das nächste, bereits geplante Verbrechen wohl noch schlimmer, oder gesteigert gewesen hätte sein sollen.
Der Nachsatz darauf von Polizeichef Gisin war dann, mit der Verhaftung "konnte das nun verhindert werden."

Ganz sicher hat er dei HUnde zu Hause gelassen, sie hatten ja einen grossen Garten mit viel Umschwung.
Ob die Mutter bei Arbeit war, weiss man nicht, aber auch wenn nicht, scheint mir, dass die zwei keinen grosse Austausch untereinander hatten. Ich frage mich wo seine blutverschmutze Kleidung hinkam? hat er sie selber gewaschen, hatte er einen Anzug, der dann gleich am selben Tag von den Kehrichtmännern geholt wurde, war dies auch so geplant? wahrscheinlich.

Es ist unheimlich wie das ganze geplant war, keiner fand etwas, ausser die Keramikmesser( gehörten sie wohl doch ihm?)
Für mich hätte cih auch noch paar Fragen, ich war auch wiederum von der Fragerunde etwas enttäuscht nach der PK....aber die Leute waren wohl derart perplex, dass ihnen die Fragen grösstenteils fehlten.....


@Spoki, danke für den Bericht wegen der handies......das könnte ja wirklich wegen der Datenmenge auswerten so gewesen sein...


melden
Meerperlen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vierfach-Mord in Rupperswil

16.05.2016 um 14:44
@all
Ja,ja mit Dogscooter ließ er sich ziehen von seinen geliebten zwei Huskys.Täglich am Tatort vorbei.Na fühlte er sich wie ein Prinz? Ach ne der hat doch keine Gefühle. Die Tieren haben Gefühle und nur sie können nicht sprechen! Vielleicht haben die Huskyhaaren ihn verraten .Wir wissen es nicht! Das Erbe wurde ausgeschlagen denn dafür hat man ledenglich 3Monate Zeit dafür.Man stelle sich vor der Huskyzieher wäre noch am Gaffen was wohl noch mit dem Haus geschehen soll! Täglich wieder Rundenfahrten durchführen. Hui krass!
Nun er ist gefasst und das ist eine Befreiung!!!
T.N verzichtet auf ein Wahlanwalt.

http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/lenzburg/renate-senn-diese-frau-verteidigt-den-moerder-von-rupperswil-130273215

«Der Beschuldigte hat keine Verteidigung genannt, von dem oder der er vertreten werden möchte», sagt Fiona Strebel, Sprecherin der Aargauer Staatsanwaltschaft, auf Anfrage. «Die Oberstaatsanwaltschaft hat Rechtsanwältin Renate Senn als notwendige Verteidigerin eingesetzt.» Senn sei eine der wenigen Anwältinnen im Kanton Aargau, die auch Fachanwältin Strafrecht ist, «was durch die Zusatzausbildung zur Fachanwalt Strafrecht zum Ausdruck kommt», sagt Strebel.

Ich wünsche der Frau Senn viel Kraft mit ihrer Arbeit! Sie weiss wie schwer der Fall ist! Auch sie wird die Bevölkerung nicht vergessen und hoffe das auch sie im Namen der ganze Schweiz das Richtige tut! Viel Kraft Frau Senn!


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

16.05.2016 um 15:24
Hmmm, als Anwältin wird sie wohl oder übel für ihren Mandanten "das Richtige" tun und das heisst, sie wird ein möglichst mildes Strafmass anpeilen. Ich beneide sie nicht um ihren Job...


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

16.05.2016 um 20:30
Für mich spricht die Anzahl der Stricke und Kabelbinder dafür, dass er als nächstes eine dreiköpfige Familie im Visier hatte: je vierr Kabelbinder und einen Strick pro Person. Vier Kabelkbinder zur Fixierung von Beinen und Armen an einem Stuhl o.ä.! Gruselig, dass er das alles so gepackt hatte schon, viell. wollte er schon am gleichen oder nächsten Tag zuschlagen.


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

16.05.2016 um 20:45
@Comtesse

Ja gruselig ......

Den Rucksack finde ich übrigens recht auffällig ?!

Das schien ihm egal zu sein ?!

Wenn ich nicht auffallen möchte , wähle ich doch eher dunkle Farben


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

16.05.2016 um 21:38
Nö, warum denn. Er war sich seiner Sache sicher; niemand würde ihn verdächtigen. Da braucht es keinen dunklen Rucksack - wahrscheinlich hat er den Rucksack auch sonst, für Sport und dergleichen benutzt. Warum sollte er sich verstellen oder irgendwie herumschleichen. Er wohnte dort, jeder kannte ihn und er war sich sicher, dass niemand ihn verdächtigen würde.... Also alles ganz normal handhaben.... Ging ja vorerst auch auf...

Bin mir auch sicher, dass der sein Handy nicht mitnahm zur Tat - ich glaube nämlich, dass der (leider) sehr intelligent ist.


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

16.05.2016 um 21:55
@Blacklady113

Wenn er aber das Haus der Familie Schauer früh morgens längere Zeit " beobachtet " hat , und niemand hat ihn bemerkt ?!
So ganz. " öffentlich " hat er das wohl eher nicht gemacht .


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

16.05.2016 um 22:07
@Ollie

Da hast du natürlich recht. Und ich kann ja nur spekulieren.... Ich glaube, dass diese Art von Mensch, nicht hinter der Hecke kniet und beobachtet. Der kennt nichts, weisst du... Ich denke, der hat ganz offiziell beobachtet beim Hunde Gassi führen.... der war eiskalt und sich seiner Sache ganz sicher. Korrigiere mich, wenn
Ich falsch liege: der LG von Carla verliess um ca. 7.00 das Haus, nicht? Da könnte der Mörder das beim Gassi gehen registriert haben - kurz die Hunde nach Hause bringen und ganz selbstverständlich wieder zurück spazieren zum Haus seiner Opfer - die Rolladen gingen ja erst um 8.15 rumter, sofern ich richtig liege....


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

16.05.2016 um 22:17
Wenn das wirklich seine erste Tat war ....da wollte er nicht " versagen "


Das wäre schon sehr abgebrüht , wenn er nachdem der LG das Haus verliess noch mal eben die Hunde " wegbringt " , da wüsste er ja nicht wer sonst noch das Haus verlässt ....

Der hat mMn .das Haus beobachtet ( frage mich von wo aus ? )....und " schlug dann zu " , als er sich sicher war .

Der hatte gut geplant ..wollte keinen Fehler machen ....hat er ja leider auch geschafft :(


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

18.05.2016 um 07:10
Ein Bericht aus der Aargauer Zeitung; vornehmlich Videos, gib nichts zu Zitieren ;):


http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/kanton-aargau/profiler-war-schon-frueh-auf-der-richtigen-spur-zwischen-15-35-maennl...


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

18.05.2016 um 07:23
Diese Aussage aus dem obigen Link ist etwas Neues; darum zitiere ich es:
Ob Thomas N. die Namen der potenziellen nächsten Opfer der Polizei gestanden hat, ist nicht bekannt. «Aus ermittlungstaktischen Gründen nehmen wir zu dieser Frage keine Stellung», sagt Strebel. Würde die Staatsanwaltschaft oder die Polizei die betroffenen Personen über die schrecklichen Absichten des Mörders aufklären oder würde sie dies wegen der Gefahr einer Traumatisierung unterlassen? «Sie würden sie auf jeden Fall informieren», erklärt der ehemalige Kriminalkommissar Markus Melzl.


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

18.05.2016 um 09:07
fortylicks schrieb:«Sie würden sie auf jeden Fall informieren», erklärt der ehemalige Kriminalkommissar Markus Melzl.
Klingt erst Mal erstaunlich, aber solange die Tat nicht lückenlos aufgedeckt ist und zu 100% ausgeschlossen werden kann, dass es Mittäter gibt, wäre es andererseits ziemlich fahrlässig, ins Visier geratene potentielle Opfer NICHT zu informieren. Man stelle sich vor, die Info wird unterlassen und den Leuten passiert dann was durch einen Mittäter, weil sie weiterhin arglos waren.


melden
Meerperlen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vierfach-Mord in Rupperswil

18.05.2016 um 16:55
@Comtesse
Warum muss das jetzt auch noch in den Medien stehen? Klar,werden die potentielle Opfer informiert,wenn es dem so sei.Warum muss das jetzt ein jeder wissen?Nun die ganze Psychologen,Forensiker usw. sind doch studierte Leute. Meiner Meinung nach hätten Sie diese Infos nicht rauslassen dürfen. Müssen wir wieder mit Angst rechnen,da es eben jeden treffen kann! Feingefühl und bisschen sich zurückhalten wäre angebracht seitens studierte Fachleute.


melden
Anzeige

Vierfach-Mord in Rupperswil

18.05.2016 um 17:02
@Meerperlen
Wahrscheinlich lobt BLICK.ch schon ein Preisgeld aus für diejenigen, wenn sie sich melden und ein Interview geben. Das war mein erster Gedanke, als ich diese Frage las, warum sonst sollten sie sie stellen? Und durch die Antwort, dass man sie auf jeden Fall verständigen würde, hat man nun noch Wasser auf die journalistischen Mühlen gegossen, da sie nun wissen: WENN die nächsten Opfer bekannt waren, dann kann man sie nun suchen/ködern für ein bezahltes Interview. Mich würde nicht wundern, wenn wir bald genau ein solches im BLICK lesen werden. Das hätte dem Interviewpartner, der diese Antwort gab, auch bewusst sein müssen. Von daher gebe ich dir Recht: Mehr Feingefühl wäre bei diesem Interview angebracht gewesen! Die fragen sich jetzt so lang durch Rupperswil, bis sie wissen, wer es ist!


melden
168 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt