Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die letzten Rätsel der Menschheit

2.782 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Menschheit, Rätsel, Phänomene

Die letzten Rätsel der Menschheit

02.10.2010 um 00:21
@CosmicQueen
CosmicQueen schrieb:Und dann war das Geschwür auch noch urplötzlich weg??
na, von solchen "Wundern" habe ich auch schon gehört ...

Eine Heilung gab es zwar nicht von einem zum anderen Tag ... aber über einen längeren Zeitraum ... und auch die Ärzte waren da ratlos, weil eine Krebsgeschwulst z. B. nicht mehr
feststellbar war ... die Person galt als gesund ...


melden
Anzeige
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

02.10.2010 um 00:22
Eine Heilung gab es zwar nicht von einem zum anderen Tag ... aber über einen längeren Zeitraum ... und auch die Ärzte waren da ratlos, weil eine Krebsgeschwulst nicht mehr feststellbar war ... die Person galt als gesund ...
Ja das habe ich auch schon mal gehört und ist bestimmt auch möglich, aber bestimmt nicht von jetzt auf gleich..


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

02.10.2010 um 00:33
@CosmicQueen
CosmicQueen schrieb:So auch bei unvollständigen Informationen: Die Person sah ja aus wie (z.B.) Pater Pio, dann war es ja wohl auch Pater Pio! Eine einwandfreie Klärung der Bilokation steht jedoch noch aus und wird auch wohl noch lange auf sich warten lassen, da praktisch keine Fälle der Bilokation wissenschaftlich genug belegt sind.
na, wenn ich es richtig verstanden haben, dann ist diese Bilokation nicht wissenschaftlich belegt, könnte also alles mögliche sein ...


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

02.10.2010 um 00:41
@CosmicQueen
CosmicQueen schrieb:Aber wie können Geschwüre urplötzlich verschwinden? War es vielleicht gar kein Geschwür, sondern lediglich eine Allergie oder ähnliches?
Dafür habe ich auch keine Erklärung, denn Geschwüre verschwinden ja nicht von einem zum anderen Tag ...
Vielleicht ist da was falsch überliefert worden ...
denn auch allergische Reaktionen oder ähnliches, die die Haut so geschädigt haben, sind doch nicht urplötzlich verschwunden und man sieht nichts mehr ...


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

02.10.2010 um 11:50
CosmicQueen schrieb:Frau Maria war eine geistliche Tochter Pater Pios. Sie erzählte folgendes: „Einmal betete mein Bruder am Abend und schlief darüber ein. Er wachte sofort wieder auf durch einen Klaps, den er deutlich fühlte. Er bemerkte, daß die Hand, die ihn schlug, mit einem halben Handschuh bedeckt war. Sogleich dachte er an P. Pio, und am nächsten Tag fragte er ihn, ob er ihm einen Klaps gegeben habe. P. Pio antwortete: „Ist das die rechte Art zu beten?“ Mit diesem Klaps hatte P. Pio die Andacht des Beters wiederhergestellt.
Die Frage, die ich mir dabei stelle ist, woher wusste der Pastor, das er gerade dort hinmusste, da dort ja jemand falsch betete.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

02.10.2010 um 21:27
Bei solchen Berichten ist zunächst grundsätzlich die Unterscheidung zu treffen zwischen der Beobachtung ein und derselben Person an zwei verschiedenen Orten durch Drittpersonen und dem Erlebnis einer Person, an zwei verschiedenen Orten zu sein.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

02.10.2010 um 23:39
@CosmicQueen
@FaIrIeFlOwEr
Viele, die Bilokation erlebt haben, hatten einen veränderten Bewusstseinszustand, wohl gleich der Ekstase, da sie die Umgebung nicht wahrnahmen und auch nicht ansprechbar waren.

Möglich das es eher in den Bereich der Astralreise geht.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

03.10.2010 um 00:58
@KlausBärbel
KlausBärbel schrieb:Die Frage, die ich mir dabei stelle ist, woher wusste der Pastor, das er gerade dort hinmusste, da dort ja jemand falsch betete.
also, für mich ist das alles nicht plausibel ... wissenschaftlich ist es eh nicht belegt ... so richtig kann ich nicht es nicht glauben ...


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

03.10.2010 um 01:04
FaIrIeFlOwEr schrieb:also, für mich ist das alles nicht plausibel ... wissenschaftlich ist es eh nicht belegt ... so richtig kann ich nicht es nicht glauben ...
Aber allein der Gedanke daran, ist schon faszinierend. Das du körperlich an zwei Orten gleichzeitig sein kannst.
Was für Möglichkeiten einem da offen stehen würden.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

03.10.2010 um 01:11
@KlausBärbel
KlausBärbel schrieb:Aber allein der Gedanke daran, ist schon faszinierend. Das du körperlich an zwei Orten gleichzeitig sein kannst.
Was für Möglichkeiten einem da offen stehen würden.
Ja, ist schon faszinierend ... aber auch das, was Copperfield und Co. machen ist überwältigend und ein Rätsel ... aber das Geheimnis wäre lösbar ...
das mit der Bilokation aber leider nicht ...


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

03.10.2010 um 01:12
@FaIrIeFlOwEr
Die meisten Berichte, die darüber existieren, datieren meist aus der Zeit des Mittelalters. Da ist alles immer mit viel Vorsicht zu geniessen.

Neuere Berichte sind kaum zu finden.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

03.10.2010 um 01:18
@KlausBärbel
KlausBärbel schrieb:Die meisten Berichte, die darüber existieren, datieren meist aus der Zeit des Mittelalters. Da ist alles immer mit viel Vorsicht zu geniessen.

Neuere Berichte sind kaum zu finden.
ja, mit dem Mittelalter und der Kirche ... ist alles schon sehr eigenartig ...
ob sich mit dem Thema Bilokation noch Wissenschaftler befassen ??
Kann ich mir nicht vorstellen ...


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

03.10.2010 um 01:20
FaIrIeFlOwEr schrieb:ob sich mit dem Thema Bilokation noch Wissenschaftler befassen
Normale Wissenschaften mit Sicherheit nicht.
Das rutscht alles in den Bereich der Parapsychologie ab. Für normale Wissenschaftsbereiche fehlen da die fundierten Beweise.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

04.10.2010 um 21:00
@CosmicQueen
@FaIrIeFlOwEr
Ich werfe mal ein neues Thema in die Runde.

Was haltet ihr vom Aberglauben?
Meist im Mittelalter entstanden, hat er sein Dasein bis heute überdauert.


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

04.10.2010 um 21:03
@KlausBärbel
So ein Aberglaube kann sogar krankhafte Züge annehmen, manche Menschen richten ihr ganzes
Leben danach. Verhaltensrituale (auf die selbe Weise morgens Aufstehen, als Fußballer mit dem linken Fuß den Rasen betreten usw.usf


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

04.10.2010 um 21:07
@KlausBärbel
@FaIrIeFlOwEr
Der Aberglaube ist subjektiv und steht im Widerspruch zu besserem Wissen seiner Zeit sowie zu einem mehrheitlich vertretenen Glauben und lässt sich meist auf Reste früherer Glaubens- und Verhaltensregeln zurückführen.


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

04.10.2010 um 21:10
@KlausBärbel
@FaIrIeFlOwEr
Das Wort Aberglaube bezeichnet ein Verhältnis, das sich mit den Zeiten und Kulturen wandelt, nämlich das Verhältnis zwischen dem gültigen und erprobten Denken einerseits, und dem irrtümlichen oder gar verpönten Denken andererseits. Das Wort Aberglaube kommt vom mittelhochdeutschen abergloube und bedeutet wörtlich „falscher, entgegengesetzter Glaube“. Die altdeutsche Vorsilbe afar steht für „über, zu viel“. Aberglaube ist Glaube an etwas falsches, wie Aberwitz den falschen Anspruch bezeichnet, etwas zu wissen: Wer witzig ist, trifft das richtige, wer aberwitzig ist, macht sich lächerlich. Auf der anderen Seite stellt kein Wissen das letzte Wort in Sachen menschlicher Erkenntnis dar.

Jede Kultur hat nicht nur ihre spezifischen Einsichten, sondern auch ihre spezifischen Irrtümer und Vorurteile – unsere nicht ausgenommen. Außerdem ist unsere plurale und globalisierte Kultur weltanschaulich nicht geschlossen. Es gibt nicht nur einen anerkannten Wissens- und Ideenbestand, sondern miteinander um Geltung ringende Bestände. Von daher hat sich das Spektrum des als „abergläubisch“ geltenden in den letzten ein bis zwei Jahrzehnten verändert. Esoterische Praktiken, die 1970 aus der Sicht der Mehrheit noch abergläubisch waren, werden heute in vielen Kreisen akzeptiert. Frauen, die sich als Hexen bezeichnen, schockieren in der Presse niemand mehr.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

04.10.2010 um 21:12
@CosmicQueen
@FaIrIeFlOwEr
Die Zahl 13 zum Beispiel hat im Aberglauben sogar mehrere Ursprünge.

Eine Erklärung stammt aus der Bibel: Am letzten Abendmahl sollen insgesamt 13 Personen teilgenommen haben. Der 13. war Judas, der Jesus kurz darauf verriet.

Eine andere sagt, das es Mondanbeter gab, die das Jahr in 13 Monate einteilten. Die wurden aber später durch die Sonnenanbeter verdrängt, die dann 12 Monate einführten.


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

04.10.2010 um 21:18
@KlausBärbel
Ja die Angst vor Freitag, dem 13. Angeblich passieren an jedem 13. eines Monats, auf den auch noch ein Freitag fällt, mehr Verkehrsunfälle als sonst. Diese Meinung hält sich hartnäckig, obwohl die Statistik zeigt, dass das (berücksichtigt man Verkehrsdichte und Wetter) nicht stimmt. Falsch ist auch die Vermutung, dass der 13. besonders häufig ein Freitag sei.

Auf einen Freitag fällt die „13“ so oft oder so selten wie auf jeden anderen Wochentag. Denn die 12 galt in alten Hochkulturen als heilige Zahl, als Vollzahl und Symbol der Vollkommenheit. Entsprechend den zwölf Tierkreiszeichen teilte man das Jahr in zwölf Monate, den Tag in zweimal zwölf Stunden.

In der Bibel stehen die zwölf Stämme Israels symbolisch für den heiligen Bund des Volks mit Gott, die zwölf Jünger Jesu folglich für den durch ihn gestifteten Neuen Bund. Wurde die Zahl zwölf überschritten, konnte es nicht mehr mit rechten Dingen zugehen. Eine andere Theorie hängt mit der früheren Verbreitung des Kartenspielens zusammen.

Ein Spiel bestand aus vier Farben zu je 13 Karten. Verteilte man die 52 Karten auf vier Spieler, erhielt jeder 13 Karten. Die Spielleidenschaft brachte viele Bauern um Haus und Hof. Aus diesem Grund galt das Kartenspiel als „Gebetbuch des Teufels“. Der Freitag wiederum geriet nachweislich mit dem Christentum in Verruf als Tag, an dem Jesus gekreuzigt wurde. Zudem sollen Adam und Eva der Legende nach an einem Freitag in den Apfel vom Baum der Erkenntnis gebissen und damit die Sünde in die Welt gebracht haben. Bei Römern und Germanen gehörte der fünfte Tag der Woche noch der Liebesgöttin Freya und galt als Glückstag.


melden
Anzeige

Die letzten Rätsel der Menschheit

04.10.2010 um 21:25
@KlausBärbel
KlausBärbel schrieb:Was haltet ihr vom Aberglauben?
Meist im Mittelalter entstanden, hat er sein Dasein bis heute überdauert.
Ja, es gibt sehr viele abergläubische Menschen, manche machen sich ja total verrückt ..
Schon allein der Glaube an Glücksbringer ...


melden
278 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden