Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die letzten Rätsel der Menschheit

2.782 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Menschheit, Rätsel, Phänomene

Die letzten Rätsel der Menschheit

16.10.2010 um 23:39
@CosmicQueen
CosmicQueen schrieb:Hier hat mal einer von seinen eigenen Erfahrungen im Rattentempel geschrieben, fand ich ganz lustig.
ja, ist doch ganz lustig ... da haben die ständig was zu tun, alles sauber zu halten ... die Tauben werden weiterhin alles verdrecken und die Reinigungskräfte müssen zu sehen, wie sie damit fertig werden ...


melden
Anzeige
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

16.10.2010 um 23:46
@FaIrIeFlOwEr
Ist aber echt widerlich, da hat man dann die Flugratten und die Ratten auf dem Boden die auch noch dreck machen...eine Sauerei muss das sein...das die da nicht alle krank werden wundert mich.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

16.10.2010 um 23:49
@KlausBärbel
KlausBärbel schrieb:Das denke ich eher nicht. Der Eintritt zum Tempel ist z.B. frei. Für Kameras muss lediglich eine kleine Gebühr entrichtet werden.
Ansonsten ist dort sehr tote Hose, dass ist nur dieser Tempel in der Gegend, der die Leute anlockt.
ok, es ist nur ein geringer Obolus für die Kameras zu entrichten, aber es kommen doch auch sehr viele Touristen in diesen Ort ... und meinst du nicht, dass es sich auch für dir
ansässigen Unternehmen usw. lohnt ???


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

16.10.2010 um 23:51
@FaIrIeFlOwEr
@KlausBärbel
Ich lach mich schlapp..Zitat:
Ein absolutes Muss ist ein Tuch für den Kopf, denn man will ja nicht, dass so eine fette Taube ihren Frust auf dem eigenen Schopfe auslässt, nicht wahr? Ich sah aus wie ne alte Großmutter mit meinen zwei Schals, aber hey, mit Vogelkacke hab ich leider schon Erfahrung.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

16.10.2010 um 23:52
FaIrIeFlOwEr schrieb:aber es kommen doch auch sehr viele Touristen in diesen Ort ... und meinst du nicht, dass es sich auch für dir
ansässigen Unternehmen usw. lohnt ???
Ich gehe mal von mir aus. Wenn ich barfuß durch 20000 Ratten gehe, durch Tauben- und Rattenscheiße laufen muss und sehe, wie Menschen aus den gleichen Töpfen wir Ratten trinken, hätte ich danach keine Lust mehr in ein Cafe oder Restaurant zu gehen.


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

16.10.2010 um 23:59
Vor dem Tempel Karni Mata im nordindischen Deshnok stehen die Gläubigen Schlange: Ehepaare mit unerfülltem Kinderwunsch, Sterbenskranke, aber auch Menschen, die ihren Arbeitsplatz verloren haben, wollen die Reinkarnation der Göttin Durga im Tempel um Hilfe bitten. Die "Reinkarnation" im Karni-Mata-Tempel - das sind rund 20 000 Ratten, die in Indien wegen ihrer Schlauheit und Anpassungsfähigkeit verehrt werden. Durch Löcher in den Wänden kommen die Heiligen mit dem dichten Fell aus ihren unterirdischen Gewölben. Von den Wänden springen sie die Pilger an oder klettern ihnen in die Hosenbeine. Als besonders Privileg gilt es, wenn eines der heiligen Tiere über die - nackten- Füsse rennt. Huscht eine weiße Ratte vorbei, werfen sich alle Gläubigen zu Boden, denn sie gilt als besonders glücksbringend.
Während die Ratten im Tempel verehrt werden, gelten die Tiere ansonsten als Schädlinge. Denn neben der einen Milliarde Menschen, die in Indien leben, ist die Zahl der Ratten um ein Vielfaches höher. Die riesigen Getreidefelder Indiens sind ein Schlaraffenland für die schlauen Nager. Schätzungweise mehr als ein Drittel der Ernte wird jedes Jahr von Ratten vernichtet. Deshalb werden sie gejagt und - sofern sie gefangen werden - weiter entfernt wieder ausgesetzt. Denn töten darf man die Heiligen nicht - was zur Folge hat, dass in Indien derzeit eine Plage biblischen Ausmaßes tobt. Im indischen Bundesstaat Mizoram haben die Landwirte den Kampf gegen die Rattenmassen bereits aufgegeben. Der Region droht ein Ernterückganh von 75 Prozent sowie eine Hungersnot. Über Generationen hinweg haben sich die die kaum gejagten Ratten prächtig entwickelt. Die neuesten Rattengenerationen stellen alles bisher Dagewesene in den Schatten und schockieren sogar hartgesottene Forscher. Einige Tiere werden derzeit schon fast so groß und schwer wie ein kleines Neugeborenes ...
Die Regierung von Mizoram weiß sich nicht mehr anders zu helfen und hat zur "Heiligen Inquisition" aufgerufen: Für jede erlegte Ratte ist eine Belohnung von einer Rupie (1,8 Cent) ausgeschrieben. Doch Experten halten den Kampf für längst verloren: "Kein Rattenfänger der Welt kann der Invasion der Monsterratten Herr werden", sagt Indiens Wissenschaftsminister Muli Manohar Joshi. Kein Wunder: Sechs bis acht Babys alle sechs Wochen kann ein Rattenweibchen zur Welt bringen. Einige Tiere bringen es sogar auf 2000 Kinder pro Jahr.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

17.10.2010 um 00:01
@CosmicQueen
@FaIrIeFlOwEr
Da fällt mir folgendes zu ein:

Mitte der 90ger Jahre gab es in Indien einen Aufruhr. Eine Gottesstatue trank vor den Augen der Menschen ein Schüsselchen mit Milch leer. Ein Wunder, schrieen alle.

Da ist mir dazu die Äusserung eines Reporters in Erinnerung geblieben, der sagte: "Ich weiss nicht, was daran so wunderbar sein soll, dass in einem Land, in dem die Menschen nicht genug zu Essen haben, plötzlich die Statuen anfangen Milch zu saufen!"

So sehe ich das auch hier mit den Ratten.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

17.10.2010 um 00:01
@CosmicQueen
CosmicQueen schrieb:Ein absolutes Muss ist ein Tuch für den Kopf, denn man will ja nicht, dass so eine fette Taube ihren Frust auf dem eigenen Schopfe auslässt, nicht wahr? Ich sah aus wie ne alte Großmutter mit meinen zwei Schals, aber hey, mit Vogelkacke hab ich leider schon Erfahrung.
ich lach mich auch schlapp .... stelle mir gerade vor, wie ich da mit den Kopftüchern rumrennen würde ... wäre mir auch zu eklig ...


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

17.10.2010 um 00:08
@KlausBärbel
KlausBärbel schrieb:Da ist mir dazu die Äusserung eines Reporters in Erinnerung geblieben, der sagte: "Ich weiss nicht, was daran so wunderbar sein soll, dass in einem Land, in dem die Menschen nicht genug zu Essen haben, plötzlich die Statuen anfangen Milch zu saufen!"

So sehe ich das auch hier mit den Ratten.
Unverständlich das man diese Nager auch noch durchfüttert, aber der Glaube ist es halt.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

17.10.2010 um 14:45
@CosmicQueen
@FaIrIeFlOwEr
Es gibt sogar Bildmaterial davon.



melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

17.10.2010 um 14:51
@KlausBärbel
KlausBärbel schrieb:Es gibt sogar Bildmaterial davon.
sehr interessant ... ich weiß nicht, ob ich mich da überwinden könnte reinzugehen ...

da glaube ich, mal eher nicht ... neeeeee, das ist mir viel zu eklig ... und dieser viele Dreck ...
vielleicht wenn ich an den Hinduismus glauben würde ...


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

17.10.2010 um 17:47
@CosmicQueen
@KlausBärbel



habe noch ein Video gefunden ... nee ich bleibe dabei, es ist eklig ....


NATIONAL GEOGRAPHIC CHANNEL DEUTSCHLAND Ratten in Indien </bi>


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.10.2010 um 16:59
@CosmicQueen
@FaIrIeFlOwEr

Ich bringe mal was Neues ins Rennen.

Exorzismus

Der Exorzismus (exorkismós - das Hinausbeschwören) ist in den Religionen die Praxis des "Austreibens" von Dämonen bzw. des Teufels aus Menschen, Tieren oder Dingen. Wenn Menschen oder Tiere als betroffen angesehen werden, bezeichnet man sie als "besessen". Der Exorzist tritt der religiösen Überzeugung nach in eine direkte Kommunikation mit dem unerwünschten Geist und sucht durch dessen Beseitigung eine Reintegration des Besessenen herbeizuführen. Die äußerlich erkennbare Form des Exorzismus variiert, kulturbedingt, vom intellektuellen Dialog bis zum Tanz im Trancezustand, sollte aber keinesfalls bezüglich geistigen Gehaltes außer Acht gelassen sein.

Der Exorzismus ist im allgemeinen, insbesondere nach "katholischer Lesart", aber eben nicht zwingend, nach einem bestimmten Schema gegliedert: Bedrohung - Namenserfragung - Ausfahrwort - Rückkehrverbot.


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.10.2010 um 17:39
@KlausBärbel
@FaIrIeFlOwEr
Die Art und Weise, die bösen Geister auszutreiben, lehrte Christus seine Jünger. Sowohl die Exorzismen von Jesus, als auch die später von seinen Jüngern unter Juden und Heiden vollzogenen, sind dank ihrer Wirksamkeit berühmt worden. Die Macht über den bösen Geistern bestätigt gewissermaßen die Wahrhaftigkeit des christlichen Glaubens und ist zugleich Frucht der Verkündung von der Frohen Botschaft.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.10.2010 um 17:41
@CosmicQueen
In der christlichen Lehre sah oder sieht man die Besessenheit daher als die Inbesitznahme eines Menschen durch eine fremde geistige (dämonische) Kraft an, die durch den Besessenen ständig oder zeitweilig handelt. Übliche Ursachen der Besessenheit sind Verfluchungen und Teufelspakte. Typische Anzeichen von Besessenheit sind:

» das Unterscheiden geweihter Gegenstände von ungeweihten
» das Sprechen in fremden, dem Sprecher unbekannten Sprachen
» krankhafter Selbstzerstörungstrieb
» das unerklärliche Verbreiten von Gestank
» Schweben
» unerklärliche Kräfte
» eine Abscheu vor geweihten Personen und Gegenständen
» permanentes Fluchen
» Umsessenheitsphänomene
» Wissen um die Vergangenheit
» Wissen um die Sünden von Mitmenschen
» das Hervortreten unterscheidbarer Personen oder Dämonen


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.10.2010 um 17:43
@KlausBärbel
Der Exorzismus wurde sehr schnell mit dem Taufsakrament verbunden. Die Katechumenen unterwarfen sich vor der Taufe dem so genannten Ritus Exsufflatio. Er bestand darin, dass der Katechumene sich nach dem Westen richtete, blies und spuckte zum Zeichen der Verachtung Teufels. Diese Gesten besitzen einen symbolischen und biblischen Charakter: der Westen gilt als Symbol der Nacht und Ort, wo der Teufel weilt, im Gegensatz zum symbolisch mit der Parusie und mit dem Christus, dem „Sonnenkönig“, verbundenen Osten. Die Sitte blieb in dem griechischen Ritus erhalten. Der Zelebrant blies dem Katechumenen ins Gesicht, sich auf die Worten von St. Paulus beziehend: „wird ihn durch den Hauch seines Mundes töten und durch seine Ankunft und Erscheinung vernichten.“ (2 Thess 2,8). Nach diesem Ritus erfolgte der so genannte Ritus consignatio (Versiegelung), der auf der Segnung des Katechumenen mit dem Kreuzzeichen auf die Stirn beruhte.

Es bedeutete Hingabe an Christus und – durch die restlose Zugehörigkeit zu Christus – das Zerreißen aller Bande mit dem Teufel. In manchen Kirchen wurde nach den Riten Salz gegeben, das früher exorziert wurde. Diese Zeremonie hatte eine doppelte Bedeutung: Salz symbolisiert Weisheit und Arznei gegen Krankheit und Verderben. Dank dieser Verbindung hatte es eine sehr deutliche Exorzismusbedeutung. Im Zeitraum der Vorbereitung auf die Taufe wurden die Katechumenen den fünf Exorzismen unterzogen, nach denen eine Katechese jeweils am Morgen stattfand. Den Höhepunkt bildete der Sonntag vor Ostern, wenn die Taufbewerber im Rezitationsritus vom Credo die Exorzismen bestätigten, die ihre Seelen von Macht des Satans erlösten. Der letzte Ritus, der die Taufe voranging, war die Lossagung vom Teufel, das Versprechen, Christus zu befolgen. Es fand in der Osternacht statt.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.10.2010 um 17:45
@CosmicQueen
Zur Feststellung einer Besessenheit sind immer übernatürliche Ereignisse im Zustand der Besessenheit erforderlich. Die besessenen Personen sind häufig nicht ständig im Zustand der Besessenheit und leiden sehr stark unter der Besessenheit.

Sehr oft wird Besessenheit als negativ oder krankhaft bewertet. Deshalb wird sie in vielen Religionen als Krankheits-Ursache gesehen, obwohl sie nach anderem Verständnis nur Symptom ist. Die Folge ist typischerweise die Durchführung von Ritualen, die eine befallene Person von dem fremden Bewusstsein befreien sollen, so z.B. der amtskirchliche Exorzismus.


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.10.2010 um 18:00
@KlausBärbel
Bis zum Anfang des 16. Jahrhunderts gab es keinen vereinheitlichten Ritus der Exorzismen. Im Jahre 1523 veröffentlichte Alberto Castellani das Buch „Liber sacerdotalis“, das Leon X. für die katholische Kirche als gültig anerkannte. Nach den Änderungen im Ritual durch Kardinal Santori wurde es bis zum Jahre 1602 benutzt.

Santori setzte darin verschiedene Kriterien zur Erkenntnis von Besessenheit. Zum Ende dieser Arbeiten veröffentlichte 1614 Paul V. das Rituale Romanum, das weiterhin gültig ist. Das Buch mag so lange in Kraft sein, wie keins zuvor. Das Exorzismenritual von Paul V. stützte sich auf jahrhundertelange Exorzistenerfahrungen, was zu seiner beständigen Aktualität beitrug und eine so lange Zeit in fast unveränderter Form überdauern liess.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.10.2010 um 18:01
@CosmicQueen
Aus Sicht der Psychiatrie, handelt es sich meist um Psychosen oder Zwangsstörungen, die bis ins 20. Jahrhundert gehäuft auch jugendliche Mädchen in strengen hierarchischen Familienzusammenhängen mit rigiden (und triebfeindlichen) Moralvorstellungen betrafen (ähnlich wie Poltergeist-Phänomene). Allerdings bleibt bei derartigen Deutungsversuchen die Erklärung von (unbewiesenen) übernatürlichen Ereignissen, wie sie für Besessenheit typisch sind, fraglich. Andererseits ist nicht auszuschließen, dass Besessenheit mit psychischen Krankheiten verwechselt wird, insbesondere wenn ein Exorzist oder ein Psychiater nicht mit beiden Phänomenen vertraut ist.


melden
Anzeige
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.10.2010 um 18:06
@KlausBärbel
Die Exorzismen werden bis heute auf der ganzen Welt ausgeführt, obwohl sich die Anzahl der Exorzisten in manchen Ländern im Angesicht vieler seelischen Bedrohungen als unausreichend erweist (z.B. in den Vereinigten Staaten, in Deutschland und Frankreich). Die wichtigsten gegenwärtigen Probleme ergeben sich daraus, dass:

* die Theologen manchmal scheinen, die Möglichkeit des Einflusses vom bösen Geist auf die Menschen zu begrenzen, was der Überzeugung entspringt, dass der Teufel nicht „in die menschliche Seele“ einbrechen kann. Es ist wahr in Bezug auf den Willen, nicht aber in Bezug auf den Körper und die Psyche. Ab und zu taucht eine neue Interpretation von Jesus Exorzismen auf: die Austreibung vom bösen Geist wird als Heilbehandlung der Krankheiten z.B. der Epilepsie interpretiert.
* die psychologische Auslegung angewendet und die Hilfe bei Psychiatern gesucht wird, und der exorzistische Dienst wird auf seelsorgerischen Rat beschränkt.
* es die überflüssigen Befürchtungen gibt und das Wesen des Exorzismus wird folglich nicht verstanden z.B. infolge von Gesellschaftstrauma (z.B. der Fall von „misslungenen“ Exorzismen Anneliese Michel in Deutschland).


melden
226 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden