Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die letzten Rätsel der Menschheit

2.782 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Menschheit, Rätsel, Phänomene
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

05.10.2010 um 21:00
@Koman
Bei den römischen Gladiatorenspielen war es Brauch, daß das Publikum in der Arena den Daumen einschlug ('premere pollicem'), um für einen gestürzten Kämpfer Gnade zu erbitten; der nach unten ausgestreckte Daumen aber bedeutete das Gegenteil ('convertere pollicem').

Daher vielleicht auch das Daumen drücken.


melden
Anzeige
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

05.10.2010 um 21:03
Koman schrieb:ihr habt doch sicher schon mal davon gehört, das man sagt, der elefant, hat angst vor der maus^^
weiss einer von euch, die wahre geschichte daz:)allso ich weiss es falls es jemanden interesiert^^
Ja dann erzähl mal, das der Elefant angst vor der Maus haben soll, habe ich schon so oft gehört/gelesen, ist auch so ein "Aberglaube"

Ich meine die haben mal einen Test gemacht, ob das auch stimmt mit der Maus, allerdings hat es den Elefanten überhauptnicht interessiert.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

05.10.2010 um 21:04
Elefanten sind neugierig. Manchmal können sie wegen der schnellen Bewegung aber erschrecken, sie haben ein zeitlich versetztes Auflösevermögen, das heisst sie erschrecken schnell, wenn sich etwas schnell bewegt, daher wohl auch das Gerücht mit der Maus.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

05.10.2010 um 21:09
@CosmicQueen
hehe allso kein aberglaube, sondern eine reale geschichte die sich auch vor gut tausendjahren oder so abspielte.

es gab eine stadt, und dies stadt hatte grosse probleme mit mäusen.
um diese mäuse wegzubekommen, hat man sich katzen beschaft.

diese katzen haben auch brav die mäuse gekillt.anfangs war alles gut, aber dann vermehrten sich die katzen, es wurden soviele, das man sie auch loswerden musste.

allso besorgte man hunde, die haben dann die katzen verjagt.
doch nachdem die katzen alle weg waren hat man probleme mit den hunden.
da sie überall in jedes haus gingen und das essen stahlen und ihre scheisse überall plazierten.

allso musste man wieder , etwas neues überlegen um die hunde los zuwerden.
da das prinziep so wahr, das die grösseren tiere die kleieneren vertreiben, musste noch ein grösseres tier her,vor dem sich die hunde fürchten, und da kommen nu die elefanten:)

das ist nun kein spass, kann man sogar irgendwo im netz finden.
deswegen heisst es die maus fürchtet sich vor dem elefanten.

hab es selbst nicht glauben können^^


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

05.10.2010 um 21:27
@Koman
Hmm, verstehe ich aber nicht. Wieso haben die Elefanten dann Angst vor der Maus, wenn die doch die Hunde zuletzt verjagen sollten? Da waren die Mäuse doch schon weg...


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

05.10.2010 um 21:33
@CosmicQueen
@Koman
Ich hätte den aus Hamlen angerufen. Der wäre mal eben fix mit seiner Flöte daher......:D

Sehr irreführend ist, ein zerbrochener Spiegel bringt Pech aber Scherben dennoch Glück.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

05.10.2010 um 21:36
@CosmicQueen

ich suche gerade den lik dazu!
hab ihn in der arbeit, im internet gefunden vor einem jahr.
da wahr auch das daumendrücken dabei....
ich suche noch immer^^


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

05.10.2010 um 21:44
KlausBärbel schrieb:Sehr irreführend ist, ein zerbrochener Spiegel bringt Pech aber Scherben dennoch Glück.
Und beim Spiegel soll er gleich 7 Jahre Unglück bringen, warum die 7, ist das nicht eine Glückszahl?


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

05.10.2010 um 21:45
@Koman
Ich bin gespannt auf den Link^^ :D


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

05.10.2010 um 21:49
@CosmicQueen
Also bei der 7 sagt jeder was anderes. Da gibt's die 7 Sünden, da ist die 7 als Ungkückszahl. In Babylon galt die Zahl Sieben als Unglückszahl. Im Mittelalter hingegen stand die Zahl Sieben für Gnade, Ruhe und Frieden.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

05.10.2010 um 21:50
@CosmicQueen
CosmicQueen schrieb:Und beim Spiegel soll er gleich 7 Jahre Unglück bringen, warum die 7, ist das nicht eine Glückszahl?
Ja, beim zerbrochenen Spiegel, bringt das 7 Jahre Pech, bei anderen Scherben, aber hat man Glück ... hing wohl damit zusammen, dass der Spiegel ja nur den wohlhabenden Leuten vorbehalten blieb ...

das habe ich zur 7 gefunden ...

Die Sieben
ist das Bewegliche im menschlichen Leben (wie im Tarot der Wagen). Sie ist die Zahl der magischen Kräfte. Körper (4) und Geist (3) werden vereint und bilden so die kosmische Ganzheit. Es gibt sieben Chakras, sieben innere Planeten aber auch sieben Plagen. Der Körper regeneriert alle sieben Jahre seine Zellen. Mit der Sieben beginnt der Bereich der Höheren Zahlen. Die Sieben ist die Schwelle zur Anderswelt und Saturn ist der Hüter dieser Schwelle. Die Sieben ist das Symbol der Planeten aber auch der sieben Plagen.


http://www.kirchenweb.at/gluecksbringer/


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

05.10.2010 um 21:55
@KlausBärbel
@FaIrIeFlOwEr
Also scheint die 7 sowohl als auch zu sein.

Wiki schreibt das dazu:
Über ihre Anzahligkeit hinaus hat die Sieben eine Sonderstellung: Die sieben Zwerge hinter den sieben Bergen im Märchen von Schneewittchen, die sieben Weltwunder, die sieben Tage einer Woche, und die Erschaffung der Welt in sieben Tagen sind nur relativ wenige der vielen Begriffe, in denen die Sieben genannt wird. In einer Bibliothek erscheint die Sieben deutlich häufiger in Buchtiteln als die benachbarten Zahlen 6 und 8. Das gleiche gilt in Lexika für Begriffe, die mit Zahlen beginnen.
Experimente der Verhaltensforschung zeigen die Bevorzugung der Sieben: Die häufigste Antwort auf die Frage nach der Lieblingszahl oder bei der Frage nach einer beliebigen Zahl zwischen Eins und Neun ist die Zahl Sieben. Weil die Farbe „blau“ so häufig als Lieblingsfarbe genannt wird, wird dieses Phänomen Blue-Seven-Phänomen genannt.

Beim Ermitteln einer ganzen Zufallszahl von zwei bis zwölf mit Hilfe zweier Spielwürfel, zum Beispiel bei manchen Brettspielen, kommt die Sieben auf lange Sicht am häufigsten vor. Sie erscheint statistisch jeweils sechs mal so häufig wie die Zwei und die Zwölf, jeweils drei mal so häufig wie die Drei und die Elf, jeweils doppelt so häufig wie die Vier und die Zehn, jeweils eineinhalb mal so häufig wie die Fünf und die Neun und jeweils 1,2 mal so häufig wie die Sechs und die Acht.
Wikipedia: Sieben


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

05.10.2010 um 22:55
@CosmicQueen
@KlausBärbel


Auch zum Vollmond, gibt es den Glauben und Aberglauben, und das sollte vermieden werden:

Bei der Planung von Oparationen: Je näher am Vollmond, desto ungünstiger.
Die Geburtenhäufigkeit besteht bei Voll- und Neumond, nach Klinikstatistiken.
Dann gibt es Schlafstörungen und Fälle von Nachtwandeln.
Es kommt auch zu erhöhte Aggressionen bei Vollmond;
die Zahlen der Unfälle, Mord- und Selbstmordfälle, Notrufe steigt.


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

06.10.2010 um 10:13
@FaIrIeFlOwEr
Bei Vollmond soll man sich auch nicht die Haare schneiden lassen und zum Friseur gehen, dass wird dann nichts. :D


melden
wheelman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

06.10.2010 um 15:47
Auch sollte man zu Jahreswechsel keine feuchte Wäsche zum Trocknen hängen haben..
oder zu heilig Abend nicht in den Spiegel schauen, die Gesichter die man dort neben seinem sehen könnte, wären ein Hinweis auf Personen die bald sterben werden..

Die Bedeutung dieser Beispiele zum Thema Aberglaube sind für mir jedoch nicht ganz durchschaubar.

Achja, Schmetterlinge sollen die Seelen von Toten tragen .


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

06.10.2010 um 16:14
Und ja nie unter einer Leiter durchgehen.

Der Ursprung liegt bei einer heiligen Form, dem Dreieck. Gebildet wird dies durch die Leiter, die Wand und den Boden. Wenn man nun also unter einer an der Wand lehnenden Leiter hindurchgeht, so verletzt man heiligen Raum. Dieser Frevel zieht Unglück nach sich.

Eine andere These besagt, dass der Kopf der Sitz unseres persönlichen Schutzgeistes ist. Wenn man nun unter einer Leiter hindurch geht, verletzt man so den Bereich dieses Schutzgeistes und er verlässt einen.


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

07.10.2010 um 18:23
@KlausBärbel
@FaIrIeFlOwEr
@Bellaphönix
@wheelman

Moderner Aberglaube

Viele Menschen nehmen an, dass unbelebte Dinge einander anstecken können. Dass dieser Aberglaube von der Verkaufspsychologie benutzt wird - und wie er benutzt wird - liegt wohl auf der Hand, wird jetzt aber auch noch durch eine Studie untermauert.

"Kann eine Ketchup-Flasche mit einem Leck neben einer heilen Ketchup-Flasche bewirken, dass auch diese heile Flasche ein Leck bekommt? Eine solche Frage würde wohl jeder als "Quatsch" zurückweisen. Unbewusst nimmt der Mensch jedoch genau dies an, wie die Studie amerikanischer Forscher zeigt, die in der Fachzeitschrift "Psyschological Science" erschienen ist. Diese Erkenntnis könnte man sich in der Verkaufs- und Werbepsychologie zunutze machen.

Wenn jemand eine starke Erkältung hat, tendieren die Menschen in der Umgebung dazu, Abstand zu dem verschnupften Menschen zu halten. Das ist durchaus sinnvoll, denn die Erkältung ist eine Ansteckungskrankheit. Unbewusst glauben die Menschen aber auch an eine Ansteckungsmöglichkeit mit positiven oder negativen Eigenschaften unter unbelebten Dingen, wie folgendes Experiment zeigt: Versuchspersonen wurden zwei Gruppen von Ketchup-Flaschen präsentiert. Im einen Fall standen die Ketchup-Flaschen nah beieinander, im anderen Fall weit auseinander. Das Team um Arul Mishra von der University of Utah erklärte nun einem Teil der Versuchsteilnehmer, dass sie jeweils eine Ketchup-Flasche auswählen sollten, dass aber bei einer der Ketchup-Flaschen der Verschlussdeckel nicht in Ordnung sei. Alle Versuchsteilnehmer wählten eine Flasche aus der Gruppe der weit auseinanderstehenden Flaschen. Der anderen Probanden-Gruppe erklärten die Forscher, dass eine der Flasche einen Geschenk-Coupon enthalte. In diesem Fall wählten alle Versuchsteilnehmer eine Flasche aus der Gruppe der eng zusammenstehenden Gruppe.
Hat also ein Ding eine positive Eigenschaft, tendiert der Mensch dazu, dieses Ding aus einer Menge eng beieinander stehender Dinge auszuwählen. Man wünscht sich unbewusst, dass diese positive Eigenschaft sich auf die in der Nähe stehenden Dinge übertragen habe. Im Falle einer negativen Eigenschaft eines Dinges wählt man lieber ein Exemplar, das weit weg von den anderen Gegenständen dieser Art steht. Unbewusst nimmt man offenbar an, dass im Falle eines Defektes sich dieser nicht so leicht auf weiter entfernt stehende ähnliche Dinge übertragen hat.
Diesen "Gruppenansteckungseffekt" macht sich die Verkaufspsychologie zunutze. "Die Menschen wählen Produkte mit guten Eigenschaften aus einer Menge eng beieinander stehender Dinge und sie wählen aus weitläufig verteilten Gegenständen, wenn ein Produkt mit einem Makel oder einem Defekt darunter sein könnte", schreiben die Autoren der Studie."


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

08.10.2010 um 14:47
@CosmicQueen
CosmicQueen schrieb:Moderner Aberglaube
ich habe mal etwas zum Thema "Moderner Aberglaube" gesucht ...

Dieser Bericht befasst sich mit der grundlegenden Frage, ob es einen "Modernen Aberglauben" gibt ... und danach, sei man der Meinung, es gäbe keinen modernen Aberglauben ... es gibt aber den Aberglauben moderner Menschen ...

Eine kleine Wortklauberei rund um die Definition des Wortes Aberglaube !!!
Moderner Aberglaube?
Einen modernen Aberglauben gibt es nicht; er ist alles andere als modern. Es gibt aber den Aberglauben moderner Menschen. Das soll an folgenden Beispielen deutlich werden:

* Moderne Mütter holen sich aus der Apotheke Halsbänder, die sie ihren Kindern umlegen, damit ihre Zähne besser wachsen. Diese modernen Mütter tun dasselbe wie die Frauen der Auca-Indianer, die zum selben Zweck ihren Kindern Fasern des sogenannten Pandanussgrases umbinden.
* Moderne Mädchen kaufen Marienkäfer, Glückspfennige oder Glückspilze, die man auf ihren Geldbörsen findet. Diese modernen Mädchen tun dasselbe wie die primitiven Heiden Neuguineas, die sich zum Schutz gegen Unglück und böse Geister, Hundezähne und bestimmte Muscheln umhängen.
* Moderne Piloten, Autofahrer, Lokomotivführer und Schiffsbesatzungen benutzen Bordtiere, Glücksschweinchen, Schornsteinfeger, Hexen oder Hufeisen, um gegen Unfall und Unheil geschützt zu sein. Diese modernen Verkehrsteilnehmer ahmen haargenau jene Indianer nach, die Haifischgebisse an ihre Kanus malen, oder an den Eingängen zu ihren Hütten Skorpione anbringen.
* Und moderne Frauen, die ihre Neugeborenen erst nach der Taufe ausfahren, unterscheiden sich nicht von den heidnischen Müttern auf den Fitschi-Inseln, die ihre Kinder im ersten Halbjahr nicht aus der Hütte bringen dürfen.
http://www.gnade.de/index_l/brisant/002.htm


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

08.10.2010 um 15:09
@CosmicQueen
CosmicQueen schrieb:Moderner Aberglaube
und weiter geht aus dem Bericht hervor, dass der Aberglaube moderner Menschen, vielfach als harmlos angesehen wird, aber er wäre alles andere als harmlos ...

Alles andere als harmlos

Der Aberglaube moderner Menschen gilt vielfach als harmlos. Aber dass der Aberglaube im Leben ungezählter Zeitgenossen nicht nur die Rolle eines Wellensittichs spielt, also keineswegs nur ein bescheidenes Winkeldasein führt, sondern der Herr im Hause und der Chef im Betrieb ist, zeigen weitere Beispiele:

* Da regen sich zwei junge Eheleute furchtbar auf. Der Pfarrer will ihr Kind ins Unglück stürzen. Wie bitte? Ins Unglück stürzen, der Pfarrer? Ja, er will es zusammen mit zwei anderen Kindern taufen! Und drei Kinder bei einer Taufe, das bringt doch Unglück!
* Ein Lehrling nimmt seinen ersten Urlaub. Unterwegs zum Bahnhof begegnet ihm seine Tante: "Aber, Fritz, am Freitag geht man doch nicht auf Reisen!" Das hat Fritz natürlich noch nicht gewusst. Aber nun weiß er es. Er kehrt um und tritt seine Reise am Samstag an. - Und wäre der betreffende Sonnabend ein 1. April gewesen, dann hätte die Reise weiter verschoben werden müssen.
* Ein Reiseunternehmen plant eine Gesellschaftsfahrt. Plötzlich merken ein paar Teilnehmer, dass der Reisetag ein 13. August ist. Sie geben nicht eher Ruhe, bis ihnen ein anderer Reisetag zugesagt wird. - Der Aufwand an Kraft, Zeit und Geld lohnt sich ja schließlich, wenn man dadurch dem Unglück ausweichen kann! Wirklich? Der neue Termin ist da, Abfahrt mitten in der Nacht. Der Fahrer ist übermüdet. Der Bus stürzt die Böschung hinunter: 33 Tote und Verletzte.


in dem Bericht heißt es sogar, der Aberglaube sei ein Diktator, der seine Leute tyrannisiert ...

Die Diktatur des Aberglaubens

Harmloser Aberglaube? Harmlos? Keineswegs. Der Aberglaube ist ein Diktator, der seine Leute tyrannisiert.

* Ein junger Mann lässt sich von seiner guten Frau scheiden, weil ein Horoskop ihm suggerierte, er werde erst mit einer zweiten Frau richtig glücklich werden. Die zweite Frau wurde eine fanatische Zeugin Jehovas. Durch ihre Aufdringlichkeit wurde er schnell gezwungen, davonzulaufen und sich von ihr zu trennen.
* Hausfrauen unterlassen es, zwischen Weihnachten und Neujahr Wäsche aufzuhängen. - Ärzte operieren bei Nacht, weil sie tagsüber von einer ungünstigen Saturn-Konstellation bedrängt werden. - Heilpraktiker besprengen ihre Patienten mit Osterwasser bzw. besprechen bei Vollmond ihre Medikamente.
* Millionenbeträge werden ausgegeben für Himmelsbriefe, Zauberformeln und Punktierbücher. Hohe Honorare werden gezahlt an Kartenleger, Handlinienleser, Traumdeuter und Hellseher.
* Sportler halten kleine Äffchen in der Hand, um gute Ergebnisse zu erzielen. Kraftfahrer glauben angeblich nicht an ihr Maskottchen, aber sie haben Angst, es zu entfernen. Ungezählte, angeblich kultivierte und aufgeklärte Mitteleuropäer fürchten sich vor dem Schicksal wie die alten Griechen vor dem Neid der Götter. Sie drücken die Daumen, tragen Kastanien in der Tasche, legen Brot und Salz hinter den Ofen und sagen "toi, toi, toi" oder "unberufen".

Harmlose Angelegenheiten? Oder gar wertvolle Lebenshilfe?
Ist das Lebenshilfe, wenn gestandene Männer umkehren, weil eine schwarze Katze vor ihnen über den Weg gelaufen ist? Ist das Lebenshilfe, wenn eine ganze Gesellschaft aufschreckt, weil dreizehn Personen am Tisch sitzen? Wenn jemand die Rufe des Kuckucks oder der Elster zählt, um zu erfahren, wie viele Jahre er noch lebt? Oder wenn jemand an bestimmten Tagen weder Haare noch Fingernägel schneidet? Nennen Sie das Lebenshilfe? Oder ist das etwa Lebenshilfe, wenn sich jemand von einem vierblättrigen Kleeblatt, von den Sternen oder einem Amulett abhängig macht? Dass es sich hierbei um alles andere als um Lebenshilfe handelt, können wir an den Folgen ablesen, die durch Aberglaube und Abgötterei eintreten.


und dann werden die Folgen des Aberglaubens ... unterteilt in Folgen auf geistlichem, auf seelischem und auf organischem Gebiet ... gegenübergestellt ...

Folgen des Aberglaubens

1. Folgen auf geistlichem Gebiet:

* Stumpf gegen alles Göttliche, ohne inneren Frieden, gleichgültig gegen Gottes Wort, geistlicher Hochmut, Pharisäismus, Einschlafen beim Hören des Wortes Gottes, Neigung zum Spott, Zweifel, hartnäckiger Unglaube ...

2. Folgen auf seelischem Gebiet:

* Angstzustände, Bettnässen, Depressionen, Eigenwilligkeit, starke sexuelle Triebhaftigkeit, Trunk-, Tabletten- und Rauschgiftsucht, Jähzorn, Klatschgeist, Kleptomanie, Schlafwandeln, Selbstmordgedanken, Streitsucht, schwere Träume, Unversöhnlichkeit, Wahnvorstellungen ...

3. Folgen auf organischem Gebiet:

* Plötzlich auftretende Epilepsie, erbliche Belastungen, chronische Hautkrankheiten, Hysterie, Lähmungserscheinungen, Missgeburten, Nervenleiden, Taubheit ...

Alle genannten Auswirkungen müssen ihre Ursachen natürlich nicht immer in magischer Betätigung haben. Es gibt Erreger solcher Belastungen, die durchaus medizinisch nachgewiesen werden können; aber selbst der Nachweis natürlicher Krankheitsursachen ist noch kein Gegenbeweis dafür, dass keine dämonischen Begleitumstände vorliegen.


http://www.gnade.de/index_l/brisant/002.htm


und letztendlich soll man zu der Erkenntnis kommen :

Es ist notwendig, dass wir uns vom Aberglauben lossagen. Wir haben uns an Den zu halten, dem alle Gewalt gegeben ist im Himmel und auf Erden, in der sichtbaren und unsichtbaren Welt. Sein Name ist Jesus Christus.

diese Seite, scheint von einem sehr christlichen Menschen erstellt worden zu sein ...


melden
Anzeige

Die letzten Rätsel der Menschheit

08.10.2010 um 16:54
Da fällt mir noch die Geisterstunde ein.

Leise schlägt die Uhr im Wohnzimmer zwölf Mal an. Kurz hält man inne, schaut sich unwillkürlich um und muss daran denken, dass diese eine Stunde zwischen 0:00 und 01:00 den Geistern gehört. Doch warum?
Diese Stunde de facto die dunkelste Stunde der Nacht ist, da zu diesem Zeitpunkt die Sonne den tiefsten Punkt ihrer täglichen Ellipse um die Erde herum erreicht.
Schnell haben sich um diese Stunde Mythen und Legenden gebildet. Nach einigen Berichten, nach denen die Geister der Verstorbenen zu dieser Zeit gesehen worden sein sollen, wurde diese dunkelste Stunde als Geisterstunde bezeichnet. Gerade auf Friedhöfen wandeln die Geister, besonders die von Mördern, Selbstmördern oder Ermordeten mit Vorliebe, so sagt man.

Auch sollen die Hexenversammlungen und Teufelsanbetungen stets zu diesem Zeitpunkt stattgefunden haben.

Einige der alten Naturreligionen besagen, dass man zu dieser Zeit in der Lage wäre, mit den Tieren zu sprechen.

Wissenschaftlich lässt sich diese Beklemmung allerdings auch belegen. Schlafforscher sagen, dass man im normalen Schlafzyklus vor Mitternacht eingeschlafen sein muss, um die Nacht genügend Schlaf zu bekommen und am nächsten Morgen gut ausgeruht zu sein.


melden
249 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden