Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die letzten Rätsel der Menschheit

2.782 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Menschheit, Rätsel, Phänomene

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 23:26
@CosmicQueen
@Keysibuna
@FaIrIeFlOwEr

J. Lesley Fitton schreibt über die Bedeutung und Qualität des Kamares-Stils: "Die Funde geben aber dennoch einen beeindruckenden Einblick in Kunst und Handwerk der frühen Palastzeit, denn einige von ihnen stehen für Errungenschaften, die in den folgenden Perioden vielleicht ebenfalls erlangt, jedoch nie übertroffen werden konnten."


melden
Anzeige

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 23:27
@CosmicQueen
@KlausBärbel
@Keysibuna


Vorpalastzeit
Die Vorpalastzeit (ca. 3000 - 2000 v. Chr.) ist eine durch Handwerk und Handel geprägte Periode. Man findet keine Anzeichen hierarchischer Verwaltung oder Vorherrschaft. Auch Waffenfunde sind selten. Man nimmt an, dass die Insellage Kretas für die innere Sicherheit ausreichte. Auch im Inneren waren militärische Konflikte offenbar unbekannt.


aus kreta-reise.info/Hauptseiten/museum.htm


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 23:27
@KlausBärbel
@FaIrIeFlOwEr

In der Neupalastzeit wandelt sich die Hell-auf Dunkel Bemalung zur Dunkel-auf Hell Bemalung. Bekannte Stile sind der Meeres-Stil, Flora-Stil, alterniernede Stil und der abstrakt-geometrische Stil.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 23:30
@CosmicQueen
@Keysibuna
@FaIrIeFlOwEr
Seit dem Neolithikum wurde bereits Putz in der Freskotechnik bemalt. In der frühen Bronzezeit waren Bemalungen hauptsächlich einfarbig rot. Seit Mittelminosch I gibt es allerdings auch Belege für einfache geometrische Muster in Malia und Phaistos. Figürliche Darstellungen sind erst für die Periode MM II nachgewiesen.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 23:32
@FaIrIeFlOwEr
@KlausBärbel


Ältestes Zeugnis für den Gebrauch der Schrift auf Kreta sind in Archanes aufgefundene Siegel aus der Phase MM I.

Die Zeichen werden nach dem Fundort als Archanesschrift bezeichnet.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 23:33
@CosmicQueen
@KlausBärbel
@Keysibuna



Kultur
Die minoische Kultur war die erste europäische Hochkultur. Der Name Europa leitet sich von der phönizischen Königstochter Europa ab, die der Sage nach von Zeus nach Kreta entführt wurde. Von der Kunstfertigkeit der Minoer zeugen insbesondere die minoischen Palastanlagen in Knossos, Phaistos und Malia. Zahlreiche kunstvolle Wandfresken und filigrane Siegel bezeugen den hohen Entwicklungstand der minoischen Kultur. Die Minoer verwendeten eine eigene Schrift, die auf nicht sehr zahlreichen Tontafelfragmenten überliefert ist. Aus dieser Linearschrift A, leitet sich die von den Mykenern verwendete Linearschrift B ab. Die Mykener übernahmen zahlreiche weitere der kulturellen Errungenschaften der Minoer, womit die minoische Kultur ein direkter Vorläufer der griechischen Kultur war.

Einer der wohl erstaunlichsten auf Kreta ausgegrabenen Gegenstände ist eine Tonscheibe mit eingestempelten Schriftzeichen. Die Verwendung von Stempeln stellt für die Zeit vor 3700 Jahren eine einzigartige Innovation dar. Bei diesem einmaligen und rätselhaften Objekt handelt sich um den Diskos von Phaistos.


aus kreta-reise.info/Hauptseiten/museum.htm


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 23:35
@CosmicQueen
@FaIrIeFlOwEr
@Keysibuna
Spätere Entwicklungsstufen der Schrift sind das im Norden der Insel vorherrschende hieroglyphische System sowie die parallel existierende Linearschrift A, die auf nicht sehr zahlreichen Tontafelfragmenten und Siegeln überliefert sind.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 23:37
@KlausBärbel
@FaIrIeFlOwEr

Einzigartig und rätselhaft ist der mit Schriftzeichen versehene Diskos von Phaistos. Sollten die Schriftzeichen, wie vermutet, gestempelt worden sein, stellt dies für die Zeit vor 3700 Jahren eine beispiellose Innovation dar.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 23:39
@CosmicQueen
@Keysibuna
@FaIrIeFlOwEr

Aus der minoischen Linearschrift A leitet sich die von den Mykenern verwendete altgriechische Linearschrift B ab. Die den zunächst hieroglyphisch und später in Linearschrift A abgefassten Textzeugnissen zugrundeliegende minoische Sprache (oder eventuell auch: Sprachen) ist zwar durch Vergleiche mit der griechischen Linearschrift B teilweise lesbar, konnte aber bisher nicht entschlüsselt oder auch nur einer bekannten Sprachfamilie sicher zugeordnet werden. Im Osten Kretas hat sie offenbar bis in historische Zeit überlebt. Es wurden hier einige in griechischen Schriftzeichen abgefasste Inschriften gefunden, deren Sprache als Eteokretisch bezeichnet wird.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 23:41
@KlausBärbel
@FaIrIeFlOwEr

Jetzt mal was zu Religion;

Zentren kretischer Religion bildeten Gipfel- und Höhlenheiligtümer ebenso wie Höhlen. Auch die Paläste, in denen bspw. Altare und Hauskapellen gefunden wurden, dürften letztlich kultischen Funktionen gedient haben.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 23:43
@Keysibuna
@FaIrIeFlOwEr
@CosmicQueen

Darstellungen, vor allem auf Siegeln und Ringen, lassen auf die für Ackerbaugesellschaften typische polytheistische Religion schließen. Mögliche Götter und Göttinnen sind in der Natur dargestellte männliche und weibliche Figuren, die als "Herrin" bzw. "Herr der Tiere" bezeichnet werden.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 23:45
@KlausBärbel
@FaIrIeFlOwEr

Auch die in Knossos gefundenen Statuen von "Schlangengöttinnen" könnten Beispiele für minoische Götter sein. In Mykene gefundene Linear B-Tafeln zählen außerdem neben olympischen Göttern auch zwei andere auf, die "Piptuna" und "Herrin der Winde" genannt werden und vielleicht minoische Ursprungs sein können


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 23:47
@CosmicQueen
@Keysibuna
@FaIrIeFlOwEr

Die lange Zeit vertretene und von Arthur Evans eingeleitete Theorie einer monotheistischen Religion mit einer Muttergöttin, scheint deshalb heute widerlegt zu sein, auch wenn es keine eindeutgen Belege dagegen gibt. Möglicherweise war die kretische geschlechtsspezifischer als die spätere (griechische) Religion. Frauen werden meist mit weiblichen Gottheiten dargestellt, Männer mit männlichen.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 23:49
@KlausBärbel
@FaIrIeFlOwEr

In Heiligtümern wurden Votivgaben aus Ton, Bronze und Silber entdeckt, die Miniaturabbildungen von Tieren, Fabelwesen und menschlichen Gliedmaßen darstellen. Abbildungen eines Stieres können als symbolisches Opfer des dargestellten Tieres, ein Fuß als Gebet um Gesundheit des Körperteils interpretiert werden.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 23:50
@CosmicQueen
@Keysibuna
@FaIrIeFlOwEr

Die Bemalung eines in Agia Triada gefundenen Sarkophags zeigt unter anderem eine Opferszene: Mehrere im Profil dargestellte Priesterinnen bringen ein Stieropfer dar. Der Stier wird auf einem separaten Altar (Opfertisch) geschlachtet.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 23:51
@KlausBärbel
@FaIrIeFlOwEr

Im Hintergrund ist ein Aulosspieler erkennbar. Am rechten Rand des Bildes sind ein Altar, ein mit einer Doppelaxt geschmückter Pfeiler, sowie eine Art Schrein mit Doppelhörnern und einem Baum zu erkennen.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 23:53
@CosmicQueen
@Keysibuna
@FaIrIeFlOwEr

Diese Elemente finden sich auch in der Levante und so hat die Geschichte mit der „Königstochter“ Europa wohl einen realeren Hintergrund.

Durch neuere archäologische Funde (1979) bei Anemospilia und Knossos sind auch auf Kreta die für vergleichbare Religionen typischen Menschenopfer belegt.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 23:55
@KlausBärbel
@FaIrIeFlOwEr

Der Theseus-Mythos beschreibt wohl verzerrt und metapherartig einige der kultischen Zusammenhänge auf Kreta, das als Wiege der europäischen Kultur gilt.

Auch die Geburt des Zeus wird im Mythos in eine Höhle des Berges Dikti oder des Ida, verlegt.

Da angesichts der Einführung seiner Religion stets von Kämpfen berichtet wird, könnte der Zerfall der Kultur auch mit dem blutigen Religionswechsel von Kronos zu Zeus zu tun haben, der, als er das Festland erreicht, die Dunklen Jahrhunderte auslöst bzw. verlängert.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 23:56
@CosmicQueen
@Keysibuna
@FaIrIeFlOwEr

Die Minoer waren geschickte Seefahrer und spätere antike Autoren wie Thukydides, Herodot, Aristoteles und Platon berichten von einer „Thalassokratie“ (Meeresherrschaft) des Königs Minos, der die erste Seemacht im Mittelmeer aufbaute.
Seine Stellung übernahmen nach dem Untergang der minoischen Kultur wohl zunächst die Phönizier – allerdings ist die These von der minoischen Seeherrschaft in der Forschung heute nicht mehr unumstritten.


melden
Anzeige
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 23:58
@KlausBärbel
@FaIrIeFlOwEr

In jedem Fall aber belegen archäologische Funde ein Ausstrahlen der minoischen Kultur im östlichen Mittelmeer (bis Sizilien).
Auf der Inselgruppe der Kykladen in der südlichen Ägäis weist die Kykladenkultur der Bronzezeit in Architektur und Kunst starke Bezüge zur benachbarten minoischen Kultur auf, und der auf den Kykladen und an den griechischen Küsten teilweise bis heute vorkommende Ortsname „Minoa“ verweist auf die Anwesenheit von Kretern.


melden
266 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden