Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mym - Fantasy RPG

Mym - Fantasy RPG

30.04.2012 um 20:03
Irgendwann kam Hymir vollends zu sich und sah in das Gesicht von Kelch'Ar."Gut, dass ihr gekommen seid, sie hatten uns ganz schön am Kanthaken.Es hätte nicht viel gefehlt und wir wären draufgegangen.Woher wusstet ihr, wo wir sind?" Kelch'Ar gab auch Hymir eine Backpfeife, dann zog Kelch'Ar ihn an sich ran und sprach:"Liebster, ich fühle es, ich weiß immer, wo du bist." Dann drückte sie Hymir ein Schwert in die Hand und Hymir stand auf."Na dann wollen wir mal!"

Der Kampf dauerte alles in einem einen halben Tag.Die Piraten zogen sich immer mal wieder zurück in die Wildnis, formierten sich neu und gingen dann neue Formationenm ein im Kampfgebiet des Strandes.Doch schon bald war klar, dass die Armee Arradas gradezu übermächtig war und die Piraten waren allesamt lausige Kämpfer.

Dem Anführer der Piraten schlugen einige den Kopf ab und spießten ihn auf einen Holzspeer, um die anderen Piraten zu warnen, niemals wieder eine neue Brut zu bilden, die dann Schiffe, Mann und Maus fledderten.

Nach der großen Rückkehr wurde lange gefeiert in Arrada, alle Gefahren waren beseitigt und die neu gewonnene Freiheit drang durch jede Pore des Landes.Thor'al zog für eine unbestimmte Zeit zu Hymir, Kelch'Ar und Nodana, sie beschlossen einfach zu dritt zusammenzubleiben.Th'Lara verkraftete zum Schluss doch noch die Liebe von Thor'al zu Kelch'Ar und umgekehrt, doch verziehen hatte sie Thor'al niemals.

Haviir hatte immer noch keinen Vize und arbeitete schwerer als je zuvor.

Ruwen hatte vor zu Sirius zu reisen um verschiedenen Formeln an ihm auszuprobieren, die sie zusammen mit Hymir entworfen hatte, natürlich ging sie mit Nachtschatten und dem Versprechen zurückzukehren.

Alles in einem sollten die nächsten Jahre ohne schwerwiegende Veränderungen eine ganze Zeit lang vergehen, bis heute.


melden
Anzeige

Mym - Fantasy RPG

30.04.2012 um 20:58
Ganze 15 Jahre zogen ins Land, in dieser Zeit war viel geschehen.

Thor'al, Hymir und Kelch'Ar lebten nun schon seit fast genau 15 Jahren zusammen, etwas das Nodana sehr freute da sie nun zwei Väter hatte, anfangs war es schwer für Thor'al solch eine Beziehung zu führen doch stellte er fest das er neben Hymir auch Kelch'Ar liebte und Umgekehrt, zwar liebte er auch nach wie vor Th'lara, doch dies war spätestens seit dem Einzug von Thor'al ganz vorbei. Die beiden ließen sich Scheiden. Eine heiden Überraschung für alle drei war, als Kelch'Ar erneut Schwanger wurde - von Thor'al.

Th'lara war etwa 3 Jahre ohne Mann, zog jedoch zusammen mit Thor'al, welcher nun ein guter Freund war, den gemeinsamen Sohn - Ra'Shiin weiter auf. Eines Tages traf sie auf den Schneeleoparden Reevo, welcher von Rethos Zuflucht nach Arrada übersiedelte, die ebiden verliebten sich ineinander und Heirateten schließlich, sie bekamen eine gemeinsame Tochter namens Felia.
Eine fünfjährige Hybridin, welche vom Körperbau einer Wolfsmenschin glich, das Fell jedoch dem einer Schneeleopardin. Sowohl zu ihr als auch zu Reevo hat Thor'al ein freundschaftliches Verhältnis.

Nodana und Ra'Shiin wuchsen zu Abenteuerlustigen Teenagern heran, in den Jahren nach dem Piraten vorfall und Thor'als Eizug verbrachten die beiden mehr und mehr Zeit zusammen, beide sind ineinander verliebt und träumen schon davon eines Tages eine eigene Familie zu gründen.

Elora wuchs zu einer wunderschönen Frau heran, und wurde mehr und mehr zur gefragtesten Schamanin in ihrem Volk, eines Tages beschloss sie eine Reise zu unternehmen, nach Gaia um ihre Schamanistischen Fähigkeiten bei den Tauren zu erweitern. Dort draf sie schließlich auf eine Tauren-Schamanin, beide verliebten sich in einander, seit dem lebt Elora permanent in Gaia und schaut nur hin und wieder in Arrada vorbei.

Riloth machte Eloras neue Liebe schwer zu schaffen, er beschloss eine Zeit lang durch Silirion zu Reisen, eines Tages hörte man nichts mehr von ihm. Das letzte was man hörte war das eine Echse nach Devon reiste. einige Jahre vergingen, dann wurden Gerüchte um einen riesigen brutalen Dämonen-Drachen laut der diese nun anführen würde. Die Dämonen trauen sich seit geraumer Zeit immer tiefer in Yave-Gebiet.

Sirius war nochimmer in seiner Drachenform versteinert, eines Tages fanden ihn Händler die auf dem Weg zum Dorf waren, nur um Ruinen und eine Statue vorzufinden, seitdem befindet sich Sirius in der Menschenhauptstadt.

Hymir und Thor'al werden weiterhin für Götter gehalten und nutzen dies um einen Waffenstillstand zwischen Menschen und Tauren zu erreichen, ansonsten halten sich beide mit ihrer "Macht" zurück.

Haviir arbeitete in den nächsten Jahren immer mehr und immer härter, der einst nette und hilfsbereite Wolfsmensch wandelte sich mehr und mehr zu einem strengen Anführer für die Wolfsmenschen, verlangte immer höhere Steuerabgaben und stockte das Militär auf, jeder der seine Gesetze nicht befolgt wird ins Gefängnis gesteckt. Seine Freunde und Familie empfängt er garnicht mehr, mit einer Ausnahme: Elora.

Ruwen blieb noch eine weile bei den Gefährten, wanderte dann aber erneut durch Silirion und begann damit den erkranken zu helfen, sich der Gefahr bewusst selbst zu erkranken.

Die Cestrels verschwanden vor 2 Jahren zurück zu den Sternen von denen Sie gekommen waren. Nicht jedoch ohne nocheinmal bei Thor'al und Hymir vorbei zu schauen und beide an ihre Aufgabe zu erinnern. Zurück blieben die Bauten und Technologie der Cestrels, welche aber immernoch vom Gitternetz Geschützt werden.

Die Yave-Elfen werden seit rund 4 Jahren von einer schweren Seuche heimgesucht, eine Seuche die ledeglich Elfen befällt. Jahr für Jahr sterben Tausende und es gibt kein effektives Heilmittel hierfür. Es wird nachgesagt das die Seuche aus der verbotenen Zone kommt.

Auch gibt es neue Spannungen zwischen den Tauren und den Equiins, seit die Yave von der Seuche befallen sind.


melden

Mym - Fantasy RPG

30.04.2012 um 22:52
Hymir schritt durch seine Schamanenschule und prüfte seine Schüler ob ihres Fachwissens.Seit kurzem hatte er neben dem Schmanismus auch Alchemistenlehrgänge im Programm und seine Schule platzte fast vor neuen, wissbegierigen Schülern.Auch Nodana und Ra'Shiin waren anwesend, um etwas zu lernen.Nodana hatte zwar nie ein richtiges Interesse am Schmanismus, aber Hymir wollte gerne, dass sie etwas dazulernt und da Ra'Shiin ohne Nodana nicht leben konnte, machte er den Kurs ebenfalls mit.

Hymir ging durch die Reihen seiner Schüler und fragte Nodana:"Warum ist eine Seifenblase rund?" Nodana sagte nur:"Weil die Form für sie am energiesparensten ist." "Sehr richtig", erwiderte Hymir.Dann fragte Hymir einen anderen Schüler, welche Kräuter man für einen Heiltrank von mittlerer Stärke benötigt.Nach einigem Zögern gab der Schüler ebenfalls die richtige Antwort, was Hymir erfreute.

"Für heute sind wir fertig.Als Hausaufgabe gebe ich euch die Aufgabe, die Kräuter für jeweils einen Trank zu suchen und sie morgen wieder mit zum Unterricht zu bringen und jetzt raus mit euch in die Sonne", sprach Hymir.

Dann gingen die Schüler nach Hause oder in die Natur und Hymir, Nodana und Ra'Shiin gingen mit in Hymirs Haus zu einem großen Essen, zu dem einige andere eingeladen waren.Kelch'Ar und Thor'al standen beide noch in der Küche.Hymir stieß dazu und begrüßte seine Liebsten und erwähnte noch, dass Nodana und Ra'Shiin sich äußerst gut machten in der Schule."Morgen werde ich mit meinen Schülern zur rituellen Jagd gehen, manche Dinge kann man nicht in Büchern nachlesen, so ist das nunmal", fügte Hymir hinzu und deckte dann den Tisch.

Wenig später kamen noch Reevo und Th'lara hinzu und begrüßten die übrigen Leute und endlich nach länger Zeit saßen mal wieder fast alle vereint an einem Tisch.Hymir sprach:"hat jemand Haviir gesehen?" Reevo erwiderte:"Der alte, sture Bock...ich glaube niemand von uns hat ihn gesehen in letzter Zeit, starrt nur in seine Aufzeichnungen und macht auf Despoten, ein Wunder, dass wir noch nicht alle im Kerker sind, pah."


melden

Mym - Fantasy RPG

30.04.2012 um 23:28
Thor'al konnte sich ein grinsen nicht verkneifen, sein Vater hatte sich in der tat sehr verändert. "Mein Vater hatte es nicht gerade leicht in den letzten Jahren, aber er ist auch selbst Schuld, hätte er sich einen Stellvertreter geholt würden wir jetzt nicht in solch einer Situation sein." Alle stimmten zu. Der Abend zog sich weiter hin, alle sprachen davon was sie getan hatten. Thor'al beispielsweise war mit der Ausbildung von einer Reihe an Wachen beschäftigt, allerdings brachte er ihnen bei die Bürger nicht auszurauben wie es viele der anderen Wachen taten, seit Haviir so streng herrschte.

Ra'shiin und Nodana verzogen sich spät am Abend an den Strand, wobei Thor'al die Angst hatte das die beiden miteinander schliefen und Nodana schwanger werden würde, für seinen Geschmack waren beide dafür aber noch zu jung.

Schließlich verabschiedeten sich die beiden Familien von einander, Hymir und Thor'al machten den Abwasch, Kelch'Ar verzog sich, sie war längst überfällig mit dem "legen" des Eies, was Thor'al Sorgen bereitete. Thor'al wollte dies gerade ansprechen als beide Kelch'Ar im Bett vorfanden mit einem Ei in den Armen. Der Wolfsmensch umarmte die Echse und berüherte dann das Ei, er spürte das sich etwas bewegte.

Thor'al ging alles im Kopf durch, das legen des Eies hatte nun nahezu 8 Wochen gedauert, das entgültige Schlüpfen müsste demzufolge noch einmal 8 Wochen dauern. Hymir nahm das Ei vorsichtig und legte es auf einen Berg Decken und wickelte es ein.

"Ich frage mich wie er...oder sie aussehen wird..." wandte Thor'al sich an beide, Kelch'Ar war vor erschöpfung jedoch längst eingeschlafen, Thor'al lächelte und schaute dann zu Hymir. Beide kuschelten sich an die Echsenfrau und schliefen wenig später ebenfalls
_____

Ra'shiin und Nodana gingen den Strand entlang, er starrte aufs Meer hinaus, was der Echse auffiel "Stimmt was nicht Shiini?" der Wolfsmensch lächelte, "Nein...alles ok....ich war nur in Gedanken bei Mym...wie gern würde ich es mal sehen...." Nodana fragte ihn was er mit diesem alten Kontinent wolle, hier war ihr Zuhause. Nodana hatte recht. Er nahm ihre Hände.


melden

Mym - Fantasy RPG

01.05.2012 um 00:31
Ra'Shiin schaute ihr ins Gesicht und fragte:"Nodana, wir sind nun schon so lange zusammen...willst du meine Frau werden?" Ra'Shiin schaute ihr erwartungsvoll ins Gesicht und Nodana antwortete:"Natürlich, aber wir sind noch zu jung zum Heiraten, Hymir, Kelch'Ar und Thor'al würden das nie erlauben."

Ra'Shiin lächelte sie smart an und erwiderte:"Sie müssen ja nichts davon wissen, ich kenne einen Priester, der verheiratet uns..irgendwo ausserhalb der Stadt, was sagst du?" Nodana schaute erst auf den Boden, dann wieder in Ra'Shiins Gesicht:"Ist gut, lass uns es tun Shiini." Dann küssten sich beide und liefen eine Weile am Strand herum und gingen in ihrer Unbefangenheit dann Hand in Hand den Sonnenuntergang entgegen.

Später sammelten sie noch gemeinsam die gewünschten Kräuter für den morgigen Unterricht, der wie gewöhnlich bei Sonnenaufgang anfing in aller Frühe.Dann trennten sich Nodana und Ra'Shiin und küssten sich zum Abschied.Während Nodana zu sich nach Hause ging, ging Ra'hiin zu sich nach Hause, doch vorher suchte er den städtischen Priester auf, um ihn wegen seinem Anliegen zu fragen.

Der Pfarrer war ein uralter Wolfsmensch mit langem Bart, welcher ihn väterlich und weise aussehen ließ.Er fragte Ra'Shiin, was er wolle und derselbige antwortete, dass er Nodana heiraten wolle, sie aber nicht mehr warten konnten bis sie älter sein würden.Der Priester murmelte vor sich hin und teilte dann Ra'Shiin mit, dass beide morgen nach dem unterricht in das abgelegene Waldstück kommen sollten, sie würden sich auf der groß angelegten Lichtung in der Waldmitte treffen.Ra'Shiin kehrte dann voller Vorfreude zu Hause wieder ein.

Als Nodana die Tür öffnete, suchte sie die anderen, fand aber niemanden vor und so ging sie ins Bett, wo sie noch stundenlang an Ra'Shiin dachte, während ihr Herz wie wild pochte.

Am nächsten Morgen wachte wie sonst üblich Hymir als erster auf und küsste seine Geliebten wach, dann überprüfte er das Ei, es war warm genug ummantelt, ab nun würden sie jeder mal das Ei verwahren, um es ausreichend zu wärmen.Die Echse bat Thor'al, gut aufzupassen.Thor'al sagt nur:"Klar, was auch sonst?Geh du mal lieber in die Schule deine Zöglinge ausquetschen." Hymir lächelte ihn an und nickte dann, bevor er rausging.

Der Unterricht verlief dann wie sonst auch.Während des gesamten unterrichtes schrieben sich Ra'Shiin und Nodana Zettelchen mit liebesbekundungen, als Hymir auf die Sonnenuhr schaute, schloss er den unterricht und das Paar lief zum Wald, genauergesagt zur Lichtung.

Dort stand bereits der Priester auf einem Baumstumpf und hielt ein Büchlein in der Hand.Dann setzte er Nodana eine Blumenkrone auf und gab Ra'Shiin eine Kaiserkerze in die Hand.Dann sprach der Priester die magischen Worte und schloss das rituelle Bündnis beider Seelen.Abschließend küssten sich beide, bedankten sich bei dem Priester.


melden

Mym - Fantasy RPG

01.05.2012 um 01:04
Hand in Hand gingen die beiden wieder ins Dorf, wobei Rashiin schnell den Blumenkranz von Nodana weg warf, wenn sein Vater oder Nodanas dies sehen würde wäre die Hölle los. Beim Mittag essen bei ihren jeweiligen Familien mussten sich beide zusammenreißen und versuchen sich nichts anmerken zu lassen.

Rashiin war mit dem Essen fertig und wollte wieder rüber zu Nodana als ihn seine Mutter stoppte. "Halt, Schatz...du musst auf deine Schwester aufpassen. Ich muss mit deine Vater ins Nachbardorf."

Der junge Wolfsmensch stöhnte laut auf und drehte sich um. "Muss das sein, Felia stört doch nur!"
"Ja das muss sein..." erwiderte Th'lara trocken und Felia die am Tisch saß streckte ihrem Halbbruder die Zunge raus "Ätschbätsch...." Rashiin nahm seine Schwester an die Hand und ging mit ihr zum Haus von Hymir, dort war Nodana gerade dabei das Ei zu bewundern. Felia lief sofort zu ihr und fragte was das für ein komsiches Ei sei. Die Echse wusste nicht was sie sagen sollte, Thor'al kam vorbei und übernahm es für sie. "In ein paar Wochen hast du jemanden zum spielen....er wartet nur auf den richtigen moment um aus seinem versteck zu kommen."

Prompt klopfte die kleine Hybridin an die Schale, bei Thor'al läuteten alle Alarmglocken. Dieses mal übernahm Nodana, "Du machst dem kleinen Angst wenn du so da gegen klopfst, das willst du doch nicht oder? Hey wie wäre es mit ein bisschen Speilen am Strand?" Felia jubelte und Nodana verließ zusammen mit ihr und Rashiin die Hütte.
Thor'al wurde von Kelch'Ar abgelöst er musste sich wieder um seinen Trupp kümmern.


melden

Mym - Fantasy RPG

01.05.2012 um 21:32
Die Zeit ging dann auch flugs rum und alle verbrachten recht harmonische Tage.Hymir lehrte in seiner Akademie, was das Zeug hielt, die Schüler waren prall gefüllt mit Wissen, was die Schamanenkunst anging und Thor'al bildete starke und loyale Kämpfer aus, die nicht so korrupt vorgingen, wie es Haviirs Leute taten.

An einem Abend nahe der Sommersonnenwende war es dann soweit.Hymir, Thor'al und Kelch'Ar saßen grade gemütlich zusammen vor dem feuer, als das Ei Sprünge bekam und an einer Stelle aufplatzte, woraufhin ein winziges Horn zum Vorschein kam.Blitzschnell waren die drei zur Stelle, um den Nachwuchs von Thor'al und Kelch'Ar bei dem Verlassen des Eis Hilfestellung zu geben, was nach einiger Zeit auch vollbracht war.Kelch'Ar nahm das kleine Wesen als erstes auf den Arm und gab bekannt, dass es ein Mädchen wäre, gesund und stark und tatsächlich krakelte das kleine Wesen aus vollem Halse, was ein gutes Zeichen war.

Kelch'Ar schaute Thor'al an und eben jener sagte:"Sie soll Ayne heißen, nach meiner Mutter." Thor'al nahm sie als zweites auf den Arm und wiegte sie ein wenig, woraufhin sie den Daumen in den Mund steckte und einschlief.Hymir sagte nur:"Offenbar hast du eine beruhigende Wirkung auf sie, sie macht keinen Mucks."

Dann war Hymir dran sie zu halten, aber das passte ihr gar nicht, sofort krakeelte sie wieder herum, woraufhin Hymir sie vorerst in einige Leinen wickelte, um sie warm zu halten, Kelch'Ar kümmerte sich derweil um etwas zu essen für den Nachwuchs.

Dann kamen Nodana und Ra'Shiin zur Tür rein, sahen ihre neue Freundin und rannten dann durchs Dorf um die frohe Kunde zu verbreiten.Schnell verbreitete sich die Kunde wie ein Lauffeuer und noch am selben Tag gaben sie ein Fest, um die neue Bewohnerin in der Stadt willkommen zu heißen.


melden

Mym - Fantasy RPG

02.05.2012 um 13:52
Thor'al hielt seine kleine Tochter wieder im Arm, wo sie friedlich schlummerte und sich vom krach der Feier nicht stören ließ. Kelch'Ar schaute etwas enttäuscht drein, "Was ist los Kel'?" fing Thor'al an und sah ihr tief in die Augen, "Bist du etwa enttäuscht, das unsere kleine mehr Wolf als Echse ist?" Er schaute auf seine kleine Tochter, Ayne hatte zwar den Körperbau einer Echse, anstatt Schuppen hatte sie jedoch Fell. Er reichte das kleine Wesen zu Kelch'Ar hinüber.

Diese starrte Ayne an, "Nein...ja vielleicht ein bisschen, ich liebe sie aber natürlich." Die Echsenfrau drückte das Kind fest an sich.

Thor'al drehte sich zu Hymir, "Und wie findest du die kleine? Ich bin schon gespannt auf ihre ersten Flugversuche mit diesen flauschigen Flügeln..."


melden

Mym - Fantasy RPG

04.05.2012 um 23:40
Hymir antwortete:"Ayne ist wunderschön, ich bin mir sicher, sie wird alle Attribute von euch zweien ausleben.Ich werde ihr beizeiten zeigen, wie sie ihre Flügel benutzen wird, doch vorher muss ich...." Hymir verstummte einige Zeit und suchte nach den passenden Worten.

"Ich möchte ins Yave-Imperium und mich um die Kranken kümmern, ja verdammt, ich mag mein häusliches Leben nicht mehr und Ayne, ich bin mir sicher, sie wird eine starke und kräftige Persönlichkeit." Thor'al fragte Hymir, warum er grade jetzt gehen wollte und dass er jetzt für Ayne da sein sollte, aber Hymir winkte nur ab und bestand darauf, dass Ayne auch ohne ihn großwerden würde.

Dann nahm Hymir Ayne in den Arm und knuffte sie ganz sachte und gab ihr einen Kuss auf die Stirn.Dann sagte er ihr:"Sei nicht böse, wenn ich zurückkehre erkläre ich dir, warum ich wegging, bitte vergib mir."

Dann ging Hymir mit Tränen in den Augen zu sich nach Hause und suchte seine Sieben Sachen zusammen.Er hätte gerne Thor'al dabeigehabt, doch traute Hymir sich nicht, ihn zu fragen.Dann war Hymir bereit, um loszuziehen, doch dann pochte es laut an seiner Tür.Als Hymir öffnete, sah er Thor'Al tief ins Gesicht.


melden

Mym - Fantasy RPG

05.05.2012 um 00:31
Thor'al sah seinem Geliebten tief in die Augen umarmte ihn und küsste ihn innig, nach einer gefühlten Ewigkeit löste er sich von der Echse. "Du wirst nicht ohne mich gehen, Befehl von der "Chefin"." er grinste breit und Kelch'Ar tauchte von der Seite auf.

"Der Gute hat recht, du hast nicht allein hier ab, er wird darauf achten das du auch ja wieder zurückkommst. Ich kümmere mich mit Nodana derweil um Ayne." dann klebte Kelch'ar Hymir am Mund, Thor'al packte schell ein paar Sachen und legte seine Rüstung an, er hatte sie seit fast 15 Jahren nicht mehr getragen und er musste feststellen das er, obschon er trainierte ein bisschen zugelegt hatte. Dann schnappte er sich seine beiden Schwerter und stand neben Hymir.

"Ich wäre dann soweit...." Hymir sah ihn lange an und lächelte dann, beide verabschiedeten sich nocheinmal herzlich von Kelch'Ar und Ayne, am Dock trafen sie dann auf Nodana und Ra'shiin.

Nodana fiel ihrem Vater und Thor'al um den Hals, "passt auf euch auf ja? versprecht mir das ihr zurückkommt." beide nickten, Ra'shiin und sein vater tauschten Blicke aus und nickten, "pass gut auf deine Mutter auf ja?" sprach Thor'al, Ra'shiin nickte erneut, Thor'als Sohn verabschiedete sich auch von Hymir mit einem festen Händedruck und Schulterklopfen. "Und du sorgst dafür das mein Vater wiederkommt ja?" wandte sich der junge Wolf an ihn, Hymir nickte.

Dann segelten beide mit dem nächsten Schiff richtung Festland


melden

Mym - Fantasy RPG

05.05.2012 um 01:26
Das kleine Schiff lag hart im Sturm, doch unverwüstlich für die meisten.Hymir stand achtern und schaute in den Himmel.Er sah die Sterne, die ihm den Weg wiesen und plötzlich fühlte er sich, als ob er eins wäre mit dem Universum, es war lange Zeit her, als er das letzte mal so fühlte und alles war gut und perfekt.Etwas später in der Nacht kam Thor'al zu Hymir und drückte ihn ansich.

Hymir genoss das und drehte sich dann Thor'lal zu."Ach Thor'al, ich hoffe, wir werden viel gutes bewirken in der Welt, es ist schön, dass du da bist." Dann küsste Hymir Thor'al aus vollster Leidenschaft und beide verschwanden unter Deck, um sich der liebe hinzugeben.

Das Schiff indessen schlug hart in die Wellen, der Sturm wurde derweil weitaus stärker und stärker, aber das kleine Schiff meisterte auch dies.

Es vergingen einige Tage, da strandeten die beiden unbehelligt im Gebiet der Cestrels, genauergesagt im Heimathafen, welcher sich Lovin nannte.Der Hafen war äußerst futuristisch, Hymir dachte bei sich, dass ihn der Kuckku hollen sollte."Schau mal Thor'Al, ein Meer aus Silber, was zum...?"

Dann liefen die beiden Gefährten in den Hafen ein, sofort kamen einige Cestrels und machten merkwürdige Piepsgeräusche und winkten mit allerlei Armen in der Landschaft herum, sofort kam das ganze Szenario hellhörig in den Sonn der beiden Gefährten.Thor'al sagte nur:"Genau wie in dem Schiff...damals, kannst du dich erinnern Liebster?" Hymir nickte lieb:"Und wie ich mich daran erinnern kann, wir waren hoch oben in der Luft, nun schau dir DAS an hier!Komm wir legen an und erkunden diese ominöse Stadt ein wenig, von der Stadt aus ziehen wir dann ins Yave.Imperium, genauso, wie ich es geplant hatte."


melden

Mym - Fantasy RPG

06.05.2012 um 16:18
Thor'al schaute sich um, die Cestrels waren ihm nach all den Jahren noch immer recht unheimlich, die "Stadt" machte es nicht besser, sie bestand aus einem einzigen riesigen Gebäude.

"Ich möchte ja nicht unbedingt...uhm...feige klingen...aber ich würde es vorziehen so schnell wie möglich weiter zu gehen." Hymir grinste Thor'al an, nahm in an die hand und ging weiter an verschiedenen merkwürdigen Gerätschaften vorbei, von den beide nicht wussten wofür sie da waren, und die Cestrels waren nicht sonderlich gesprächig, sagten Dinge wie " Anfrage konnte nicht verarbeitet werden." oder "Frage genauer definieren."

Schließlich verließen beide die Stadt und kamen wenig später an der "Mauer" an, Thor'al berüherte das Licht schrie auf und zog schnell seine Hand zurück. "verdammt...was ist das für ein Ding?"
Thor'al merkte wie Hymir seine Hände um ihn legte und Sekunden später in der Luft war.
beide flogen einen moment wobei Hymir, als sie wieder auf dem Boden waren schwer atmete, "Hey, alles in Ordnung?" Thor'al grinste und klopfte der Echse auf die Schulter. "Du wirst offenbar alt...."


melden

Mym - Fantasy RPG

06.05.2012 um 20:27
Hymir lachte und schaute dann Thor'al ins Gesicht:"Und du, ich sehe da ein graues Haar mein Liebster." Dann streckte Hymir seine Zunge raus und lief weg, Thor'al hinterher.Sie liefen einen Hügel hoch und blieben dann an der Spitze erschöpft liegen, Hymir konnte es nicht wegdiskutieren, er hatte etwas angesetzt über die Zeit und von seiner Kondition eingebüßt, aber was solle man erwarten, niemand bleibt ewig achtzehn, dachte sich Hymir.

Dann schauten die beiden von oben aus auf das große Imperium, welches jetzt stark litt unter der großen Seuche.Man sah auch deutlich die Quarantäne-Flaggen, die auf hohen Masten überall im Land gehisst waren.Hymir überprüfte seine Ausrüstungen, er hatte diverse Heiltränke, magische Kräuter und sein Heiratsamulett, welches er immer am Herzen trug.

"Da dann wollen wir mal sehen, was wir tun können", sagte Hymir und blieb plötzlich stehen.Der Gestank des Todes kroch ihm in die Nase und 5 Minuten später kamen sie in ein kleines Dorf, in dem überall Leichen herumlagen, Elfenleichen, kleine wie große.Hymir und Thor'al hielten sich jeweils ein Tuch vor die Nase, der Gestank war ganz enorm.Etwas weiter im Dorf lagen klagende Mütter ihren toten Söhnen und Töchtern zu Füßen, die Augen vor Verzweiflung rotgeweint.Ihre Liebsten hatten keinen schönen Tod, soviel war sicher.Wieder ein paar Häuser sah man einige Elfen, wie sie die Toten in große Gräben kippten, um sie dann zu verbrennen, von dort aus kam auch der groteske Gestank.

Am Rand des Dorfes fanden Hymir und Thor'al ein kleines Elfenmädchen, welches vor sich hinröchelte, scheinbar schwer infiziert.Hymir kniete nieder und prüfte die vitalen Werte.Dann gab er der kleinen etwas von der Heilmedizin und legte seine Hand auf die Stirn.

Als sich Hymir und Thor'al umschauten, sahen sie noch gut 50 andere Körper herumliegen, die vor Pein furchtbare Laute von sich geben, der Tod war hier allgegenwärtig.Hymir dachte an das harmonische zu Hause mit dem Strand und der ausgelassenen Stimmung, verwarf den gedanken aber wieder und drückte Thor'al die Medizin in die Hand, er solle dies verteilen.


melden

Mym - Fantasy RPG

06.05.2012 um 21:06
Thor'al gab einem Elfen nach dem anderen die Medizin, vorzugsweise den Kindern, allerdings waren sich sowohl er als auch hymir bewusst das sie ihnen damit nur Zeit verschwafften, nicht aber die Krankheit heilten, sämtliche Rassen - von den Menschen und den Dämonen abgesehen - hatten leute geschickt die nach einer Heilung forschten, bei den Wolfsmenschen waren dies Elora und eine reihe anderer.

Schließlich brach die Nacht herein, Thor'al und Hymir hatten sich etwas abseits des Dorfes ihr lager eingerichtet, beide unterhielten sich über die weitere vorgehensweise und waren gerade dabei sich schlafen zu legen als ein junger Elf mit tränen unterlaufenden Augen und schwer hustend auf sie zu kam, er konnte nicht älter als 5 sein. Kurz vor den beiden brach das Kind zusammen, Thor'al hob es hoch, nahm es auf den schoss und verabreichte ihm ein bisschen Medizin.
"Was suchst du hier kleiner?" wollte Thor'al wissen als es dem Elf wieder besser ging, "Die Leute haben gesagt ihr hättet was wieder gesund macht..." - " Wo sind deine Eltern?" wollte hymir wissen, der Elf schaute ihn an. "Fort..." beide wussten was damit gemeint war.
Thor'al legte ihn in sein Bett und legte die Decke über ihn. "Ruh dich aus...." dann schlief der Elf ein.

Thor'al sah Hymir an und schüttelte den Kopf. Der junge Elf würde die Nacht nicht überleben, "Diese Seuche ist schrecklich....es mag fies klingen, aber wir können froh sein das es nur die Elfen betrifft...ich frage mich aber wo sie her kommt."

Beide wussten keine Antwort, dann schleifen auch sie ein, am nächsten morgen schaute Thor'al nach den Elfenjungen, er war tot. Mit der hilfe von Hymir baute er einen kleinen Scheiterhaufen, legte den Körper des Elfen darauf und zündete ihn an. "Wir sollten vielleicht weiter..."


melden

Mym - Fantasy RPG

06.05.2012 um 21:34
Hymir nicht zustimmend, aber nicht bevor er noch einige Elfen, die schwer befallen waren zu fragen, woher die Seuche kommen könnte.Der alte Elfe, der mehr tot als lebendig aussah erzählte den beiden, dass es nach einer Sage fast gesichertes Wissen wäre, dass die Seuche aus der verbotenen Zone kommen würde bzw. Träger der Seuche von dort aus in das Imperium eindrangen, um dann zu wüten.Dieser Verdacht, so erzählte er weiter, wäre deshalb so dringend, weil die Seuche im Westen ihre Ausläufer annahm.

Dann wollte hymir noch wissen, warum es verbotene Zone hieß, aber der Elfe wusste es nicht besser.Dann sahen sich die beiden Gefährten nochmal um und setzten dann ihre Reise durch das Imperium Richtung Westen fort.

Auf ihrem Weg trafen sie immer wieder große Züge von Elfen, die nach Osten wanderten, was ein wenig nach einer Flucht aussah, als wenn es im Westen brennen würde und vielleicht tat es das auch im überragenen Sinne.

Dann kamen die beiden gefährten erneut in einer mittelgroßen Stadt an und hier roch es wiedermal nach Tod und Verderben, zusätzlich waren ganze Plündertrupps unterwegs, um die Stadt auszuräumen.Es dauerte auch nicht lange, da standen vor Hymir und Thor'al plötzlich 6 abtrünnige Elfen, die langsam auf die beiden zukamen.Der Stämmigste sagte im bedrohlichen Ton:"So und ihr beiden gebt und jetzt alles, was ihr dabei habt, auch eure Kleidung."


melden

Mym - Fantasy RPG

08.05.2012 um 16:46
Thor'al und Hymir sahen sich an und schüttelten grinsend den Kopf. "Hey was gibts da zu grinsen ihr alten Säcke?" blaffte der Elf die beiden an. "Er hat uns alt genannt Hymir....ich denke wir sollten ihm zeigen das wir für unser altern noch ganz schön was drauf haben..." Hymir nickte bestätigend und beide zogen ihre Waffen.

Die Elfen taten es ihnen gleich. Thor'al wich der ersten attacke von einem der Elfen aus und holte zum Gegenschlag aus, diesen blockierte der Elf gekonnt, der Kampf zwschen den beiden zog sich etwas hin schließlich aber ging Thor'al als Sieger hervor, er kümmerte sich um die nächsten zwei, ein kurzer Blick zu Hymir verriet das dieser mit zwei weiteren beschäftigt war.
Schlussendlich war der Kampf vorüber, der stämmige Elf hatte, nachdem seine Leute besiegt waren feige die Flucht ergriffen.

Hymir und Thor'al hatten einige schrammen davon getragen, Thor'al war nun derjenige der völlig außer atem war, er hatte lange nicht mehr kämpfen müssen und die Trainingseinheiten mit seinem Trupp waren ein Witz.

"Ich....ich bin dafür...eine...kleine Pause...einzulegen..." sprach der Wolfsmensch und schaute in das breite grinsen von seinem Geliebten.


melden

Mym - Fantasy RPG

10.05.2012 um 00:11
Auch Hymir war recht fertig vom Kampf, in der Tat war er eingerostet, aber der kleine Kampf war immerhin ein guter Auftakt dazu, zur alten Form zurückzukehren, dennoch gingen die beiden etwas abseits jeglicher Wege ins Unterholz und von dort aus in Richtung einer lauschigen Lichtung, auf der allerlei Kleingetier herumlief.Ein Eichhörnchen lief soeben an einem Baum herunter, lief an Thor'Al hoch und setzte sich frech auf seine Schulter, ganz ohne Scheu.

Hymir schaute grinsend Thor'al an, der über seine Schulter wischte, woraufhin das Eichhörchen auf seinen Kopf floh und nun auf Thor'als Haupt thronte.Hymir sagte:"Offenbar hast du einen neuen Freund, er scheint dich gesucht und gefunden zu haben."Er?", sagte Thor'al, Hymir zuckte nur mit den Schultern und suchte ein wenig Holz, um darauf etwas Fleisch zu braten, welches er noch bei sich hatte.

Das Fleisch duftete herrlich und Hymir und Thor'al taten sich gütlich daran, während das Eichhörnchen an einer Buchecker herumknabberte und mal zu Hymir und mal zu Thor'al blickte.

Dann brachen die beiden wieder auf um nach Westen zu wandern, es war noch eine lange Reise zu absolvieren.Hymir schaute sich um und sah das Eichhörnchen, wie es sie verfolgte.Thor'al seufzte nur und blieb stehen, er sagte zu dem Eichhörchen:"Na dann komm eben mit." Woraufhin es wieder an Thor'al hochkletterte und auf der Schulter thronte.Hymir sprach:"Gib ihn oder ihr bald einen Namen, es scheint dich wirklich zu mögen."

Dann durchwanderten sie wieder eine plane Fläche innerhalb der Steppe, wo wenige Häuser, erbaut aus Holz standen.Die Bewohner waren lange fort und so durchsuchten die Gefährten die Häuser.


melden

Mym - Fantasy RPG

10.05.2012 um 20:21
Thor'al schaute das Eichhörnchen auf seiner Schulter an. Was fand dieses Vieh nur an ihm? er schüttelte den Kopf und wandte sich einem der Häuser zu, um sie effektiver durchsuchen zu können verwandelte sich Thor'al nach langer Zeit in seine Wolfsform, doch selbst das schien das Eichhörnchen nicht dazu zu bewegen zu verschwinden, es machte einige schritte zurück, sah Thor'al unsicher an und war sekunden später wieder auf dessen Kopf.

Thor'al gab ein Geräusch von sich das einem seufzer gleich kam und machte sich daran die Häuser zusammen mit Hymir zu untersuchen. Sie fanden eine Reihe an verschimmelten Lebensmitteln, verrosteten Waffen und ein paar Goldmünzen.

Thor'al verwandelte sich wieder zurück, zog seine Rüstung wieder an und machte sich zusammen mit Hymir weiter in richtung der Verbotenen Zone auf, es dauerte einige Zeit, dann kamen die drei reisenden in Daruun an, die einstige blühende Hauptstadt der Elfen glich nun eher einem Drecksloch.
Überall in den Straßen waren hustende und stöhnende Elfen zu sehen, die wenigen die noch nicht krank waren verteilten Medizin um die Schmerzen zu lindern.

Sie kamen an einer art Lazarett an, "Moment....nein....Elora?" die Wölfin die gerade dabei war einen etwas älteren Elf zu verarzten drehte sich um. "Thor'al?" es war Elora, beide umarmten sich, Elora fiel das Eichhörbchen auf und sah ihren Bruder fragend an, dieser zuckte mit den Schultern. Dann umarmte die Schamanin ihren Onkel. "Ich möchte euch jemanden vorstellen...." eine Tauren-Schamanin im selben alter wie Elora tauchte hinter einem Zelt auf. "Das ist Talina Bluthufe." die Wölfin lächelte die beide an und nahm die Taurenfrau an die Hand.


melden

Mym - Fantasy RPG

11.05.2012 um 01:09
Hymir freute sich besonders darüber Elora wiederzusehen, sie war ihm in der Vergangenheit mehr als stark ans Herz gewachsen und das Wiedersehen hatte lange gedauert.Auch begrüßte er Talina und stellte sich und Thor'al vor, zusätzlich sprach er noch:"Ihr seid ein hübsches Paar und ihr helft zusammen anderen, ihr könnt stolz auf euch sein."

Dann beschlossen die Vier etwas Zeit miteinander zu verbringen, um sich auszutauschen ob der alten Zeiten willen.Also gingen sie zu einer recht heruntergekommenen Taverne, die aber innen recht gemütlich war.Elora sagte noch:"Leider ist Daruun heruntergekommen, die Blütezeit der Elfen ist lange vorbei und wie ihr sicher auch schon festgestellt habt, kriecht das Imperium auf allen vieren, es wird nicht mehr lange dauern und die Menschen fallen ein, immerhin gibt es so gut wie keine Verteidigung mehr."

Sleipnir und Thor'Al erzählten von ihren Begegnungen mit dem Tod und dass sie ebenfalls helfen würden und in der verbotenen Zone nach den Auslösern suchen würden.

Elora fragte dann:"Seid ihr immer noch glücklich zusammen, ihr drei?" Hymir und Thor'al schauten sich an und küssten sich dann.Hymir sagte:"Sicher und wir haben Nachwuchs bekommen, sie heißt Ayne und ist ein gesundes vor Kraft strotzendes Baby." Hymir schaute stolz zu Thor'al.

Dann äußerte sich auch Talina:"Das freut mich für euch, später würde ich mehr davon erfahren.Die verbotene Zone also?Was genau könnte sich dort befinden?" Hymir sprach dann:"Was es ist, wissen wir nicht, nur das alle Zeichen dort hin führen, das scheint so gut wie sicher." Talina sprach:"Nun im Westen soll es noch mehr Kranke geben, als hier.Vorerst sind alle versorgt, aber es wird nicht lange dauern, bis es sie trotzdem dahinrafft, es scheint alles auswegslos zu sein." Talina haute einmal auf den Tisch, dass die Humpen nur so hochsprangen.Elora sagte dann:"Wir könnten euch begleiten, immerhin seid ihr zur zu zweit, ihr könntet etwas Verstärkung sicher gebrauchen und helfen können wir unterwegs genauso gut wie hier."

Hymir und Thor'al äußerten, dass dies eine gute Idee wäre, so beschlossen sie das Unternehmen und bestellten sich noch eine Runde Honigmet, etwas anderes hatte der kugekrunde Wirt nicht da.


melden
Anzeige

Mym - Fantasy RPG

11.05.2012 um 23:35
Thor'al schaute sich Elora und ihre Geliebte an, er lächelte zufreiden, seine kleine Schwester hatte tatsächlich jemanden gefunden. Das schoss im jedoch Riloth durch den Kopf, als dieser den Brief von Elora vor etwas mehr als 2 Jahren erhielt war dieser völlig fertig und wütend, so wütend das Hymir ernst probleme als Ziehvater hatte ihn zu beruhigen und dann eines Nachts war er fort.

Die Suche nach ihm war erfolglos und jetz kam seit einigen Monaten das Gerücht über einen dämonischen Drachen in Devon auf. Thor'al war sich sicher das es Riloth war - oder das was noch von ihm übrig war.

Die vier - oder besser fünf Gefährten unterhielten sich noch lange, da in der Taverne kein Platz war, schliefen Hymir und Thor'al im Zelt von Elora und Talina, wobei es sich die zwei Männer so gut wie möglich auf dem Boden bequem machten. Thor'al schlief dicht an Hymir gekuschelt, wurde jedoch spät Nachts gewegt, er öffnete leicht seine Augen und sah wie sich seine Schwester zusammen mit Talina aus dem Zelt schlich. Er lächelte schloss wieder die Augen und kuschelte sich erneut an Hymir, beide wurden am nächsten Morgen von Elora geweckt, sie und Talina hatten ihre Sachen bereits gepackt.


melden
222 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Schmusebärchi17 Beiträge
Anzeigen ausblenden