weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wer erschafft im Körper Krankheit und wozu?

183 Beiträge, Schlüsselwörter: Krankheit

Wer erschafft im Körper Krankheit und wozu?

18.02.2013 um 12:14
@Matrjoschka

Was ist für mich Seele?

Das, was ich in Wirklichkeit bin, jedermann ist..., allerdings gibt es nur die eine und die ist (unräumlich gesprochen) überall, bildet aber innerhalb ihrer Einheit "Konzentrationskerne" höherer Energieschwingung, die sich dem Individuum zuordnen lässt. Ihre Beschaffenheit ist feinststofflicher Natur, ein Fraktal der "Quelle", mithin unsterblich, ewig existent und allwissend. Ihre Eigenschaften umfassen all das, was bisher von einigen als von ihr getrennte Entitäten angesehen wurde, so u.a. auch Bewusstsein und Aufmerksamkeit.

Wer mich jetzt für diese Auffassung prügeln möchte, nur zu, er schlüge sich selbst... :D


melden
Anzeige
Matrjoschka
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer erschafft im Körper Krankheit und wozu?

18.02.2013 um 12:14
Dieser Thread wurde durch eine Not- OP ausgelöst, die ich vor knapp zwei Wochen hatte.

Also besser gesagt die derzeitige Krankheitssituation von der ich nicht glaubte, dass mir sowas passieren könnte, weil ich ja die ganzen Jahre der Esoterik gefolgt bin und dadurch dachte ins Reich des Geistes eingedrungen zu sein, dort wo WIR die Erschaffer unserer Leben sind.

Und nun wollte ich erfahren, welche Instanz Krankheit erschafft und wozu.

Aber so richtig weiß das keiner - anscheinend.

"Du bist der Erschaffer" etc., das liest man sooooo oft aber wenns mal konkret wird, sind sie alles still und reden nur drumherum.

@jimmibondy


melden
Matrjoschka
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer erschafft im Körper Krankheit und wozu?

18.02.2013 um 12:16
poet schrieb:allwissend.
danke lieber @poet,

das klingt super und entspricht auch meiner Vorstellung(!), damit sage ich nicht , dass das wahr ist, es ist lediglich auch meine Vorstellung.

So, und wozu erschafft diese Seele denn nun Krankheit?


melden

Wer erschafft im Körper Krankheit und wozu?

18.02.2013 um 12:22
@Matrjoschka

Ich sehe da schon eine Parallele zu meinem Beitrag von vorhin.

Du bist also die ganze Zeit der Esoterik gefolgt was immer das sein solle. Aber die kann Dich unmöglich vor Krankheit und Tod beschützen, da diese Aspekte dem Leben nunmal inhärent sind.

Man hat überhaupt keine Wahl, einmal müssen wir gehen.

Da hilft alleine die Akzeptanz und kein blinder Glaube bei dem das Soll nicht gleich dem IST
übereinstimmt.

Es war sicher ein hartes Erlebnis, dazu ist es erst so kurz her, vielleicht spielt noch ein Schock mit rein, vielleicht auch Angst.
Doch es gibt keine Garantien, es gibt keine Sicherheiten, einmal wirst Du wieder krank und genau dies sind die Inhalte von spirituellen Lehren eines Krishnamurtis. (und vielen anderen)

Du wirst keinen Schuldigen finden es seie den Dich selber, was aber eben noch mehr krank macht und davon ab keinstenfalls auch die richtige Schlußfolgerung sein braucht.


melden
Matrjoschka
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer erschafft im Körper Krankheit und wozu?

18.02.2013 um 12:24
jimmybondy schrieb:spirituellen Lehren eines Krishnamurtis.
Welchen Krishnamurti meinst du?

@jimmybondy


melden

Wer erschafft im Körper Krankheit und wozu?

18.02.2013 um 12:34
Ich habe lange Groll gegen das Leben gehegt, fühlte mich betrogen, jeden Moment bereit einfach zu gehen.
Da war auch Kampf, Sehnsucht nach inneren Frieden, Ruhe, Glück und das alles.

Ich arbeitete viele Jahre daran und es wurde eine immer schönere Zeit.
Ich öffnete mich spirituell, entdeckte das es auch umgekehrt geht.

Wir bekamen eine Tochter. Unser aller genetische Bestimmung, ich war überglücklich darin.
Mein größter Schatz...

Es war wie angekommen zu sein auch wenn klar war, das dieser Zustand nicht ewig währt.

Dann ging es aber allzuschnell, sie war noch nicht ein Jahr alt und mir wurde ein Tumor attestiert.

Eine Menge weiterer schwerer Erschütterungen kam dazu, kaum ein paar Monate wo ich mal durchatmen konnte.

Ich habe es als Prüfungen aufgefasst. Es wird getestet und dran gerüttelt, wie stabil und wie echt mein Frieden, die Ruhe und das Glück ist.

Längst verloren geglaubte negatvie Gefühle und Gedanken ergriffen wieder Besitz von mir, dennoch niemals so stark wie damals, ich arbeite daran, es sieht nicht schlecht aus und auch wenn es wie das Schwert des Damokles über mir schwebt und der Krebs wiederkommen kann, imo bin ich gesund.

Erst als ich mich spirituell öffnete, erst als ich mich der Welt öffnete und meine Liebe und meinen inneren Frieden entdeckte, erst als es anfing mir richtig was auszumachen, erst da wurde ich krank.

-Krankheit als Teil des Heilungsprozesses.
Aus der Nummer kommt man einfach nicht raus, es zählt nur der Umgang damit.


melden
Matrjoschka
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer erschafft im Körper Krankheit und wozu?

18.02.2013 um 12:35
jimmybondy schrieb:vielleicht spielt noch ein Schock mit rein, vielleicht auch Angst.
Ja das alles in einem Ausmaß, wie ich es mir niemals vorstellen konnte.

Es ist mir als ob mir zum ersten Mal bewusst wurde, dass dieses Leben endet.

Ich meine mit diesen ganzen Themen von - wer du wirklich bist und du bist ewig etc, das ist einfach nicht wahr.
Niemand ist ewig.
Das, was ewig ist werden wir niemals kennenlernen.
Das was wir kennen ist endlich.
Das hat mich zutiefst durchgerüttelt und tut es noch.

Ich hatte noch niemals solche Panikattacken.
Die Ärzte haben mir Beruhigungsmittel nach der OP geben müssen, ich hatte das Gefühl durchzudrehen.
Ich war schweissnaß von Kopf bis Fuß und zittierte am ganzen Kröper und das hat tagelang nicht aufgehört.
Einfach grausam.

Jetzt weine ich ständig weil mir die Endlichkeit bewusst wurde.
Es ist furchtbar.

@jimmybondy


melden

Wer erschafft im Körper Krankheit und wozu?

18.02.2013 um 12:35
Matrjoschka schrieb:Welchen Krishnamurti meinst du?
Der hier:


http://www.zitate-aphorismen.de/zitate/autor/Krishnamurti/108


melden

Wer erschafft im Körper Krankheit und wozu?

18.02.2013 um 12:35
@Matrjoschka
Matrjoschka schrieb:So, und wozu erschafft diese Seele denn nun Krankheit?
Da alle in der relativen, dual geprägten Welt der Illusionen sich aufhaltende Projektionen (auch Körper genannt), den hermetischen Naturgesetzen unterworfen sind und sich somit freiwilllig (d.h. unterbewusst) diesen Gegensätzen stellen, um deren illusorischen Charakter letztendlich zu erkennen und somit zu überwinden (wieder zu vereinigen) ist es unumgänglich, auch das Gegenteil von "gesund" zu erfahren, wobei es im Heilungsprozess ganz beonders darauf ankommt, sich ohne jede Gegenbetrachtung dem Urvertauen in die (eigene) höchste Quelle hinzugeben, ohne Angst und Schuldgefühle, denn diese sind die einzigen Feinde des Menschen...

Liebe Grüße an alle und gute Besserung ihren Gebrechen....


melden
Matrjoschka
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer erschafft im Körper Krankheit und wozu?

18.02.2013 um 12:41
@jimmybondy

Danke für den Jiddu Link, es gibt ja auch U.G. die beiden stehen vollkommen konträr in ihren Aussagen.
Schon soetwas macht mich derzeit einfach nur irre.

Nach welchen Kriterien entscheidet man, welcher nun recht hat?

Zwei Krishnamurits und beide sagen etwas vollkommen anderes.

@poet
danke der guten Wünsche.

Deinen Text verstehe ich grad nicht.
Mein Verstand kann das nicht erfassen, was du da schreibst.
Ich versuche es heute abend nochmal.

lieben Gruß


melden

Wer erschafft im Körper Krankheit und wozu?

18.02.2013 um 12:45
@Matrjoschka

Ja es ist das Ego was sich ewig wähnt und was immer auch bleiben mag, das Ego scheint nicht dazu zu gehören. Doch etwas scheint auch dennoch zu bleiben, Du hattest Deine Nahtoderfahrung bereits und Du musst sie ja nicht leugnen.
Natürlich hat das zwar subjektiven Charakter aber das ist bedeutungslos, insofern Du es instinktiv dennoch als gegeben auffasst.

Ich begreife Dein Zittern und Weinen ebenfalls als Heilungsprozess, es ist eine große Chance besagte Akzeptanz zu üben.

Es ist eine Art von Klarheit und Du kannst es nun in ein Geschenk umwandeln. Oder in noch mehr Sicherheitsgedanken flüchten, doch es gibt keine Sicherheit.


melden

Wer erschafft im Körper Krankheit und wozu?

18.02.2013 um 12:49
@Matrjoschka

UG kenne ich nicht, hab nur grade Wiki gelesen, da scheinen ja ob sie sich nun überworfen haben oder nicht, auch Gemeinsamkeiten zu sein. Aber sehr interessant, Danke für den Hinweis.


melden

Wer erschafft im Körper Krankheit und wozu?

18.02.2013 um 12:50
@poet

Ich erdreiste mich zu behaupten das ich Dich sehr wohl verstehe und möchte Dir auch danken.


melden

Wer erschafft im Körper Krankheit und wozu?

18.02.2013 um 12:59
Matrjoschka schrieb:welche Instanz erschafft Krankheit spirituell betrachtet?
Ich denke nicht, dass es da eine "Instanz" gibt. Auch in Krankheitskeimen läuft das genetische Programm "vermehrt euch!", dann suchen sie sich einen Menschen als Host, um sich zu replizieren und um auf andere Wirte überzuspringen. Wie zum Beispiel die Grippe.
Matrjoschka schrieb:Und nun möchte ich von den Spirituellen wissen, was schief gelaufen ist.

Schließlich habe ich mich jeden Tag mit Reiki behandelt, seit 20 Jahren, mich gesund ernährt
Daran kannst du mal sehen, dass das alles nichts nützt.
Matrjoschka schrieb:WOZU erschafft diese Instanz Krankheit?
Survival of the fittest. Überleben der Angepasstesten. Wer es nicht schafft, dessen Gene verschwinden aus dem Genpool. Klingt grausam, ist aber traurige Realität.


melden

Wer erschafft im Körper Krankheit und wozu?

18.02.2013 um 13:08
Im Grunde geht es doch immer wieder nur um das berühmte konsequent durchzuführende LOSLASSEN (können) von allen verstandesmäßigen Inhalten des von seiner Herrschaft immer noch überzeugten Egominds, dem sog. inneren "Schweinehund", denn er alleine verstellt den Blick auf alles, was sich hinter dem perfekt gewebten Schleier der Maya (= Matrix) abspielt = IST = pures SEIN.


melden
Matrjoschka
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer erschafft im Körper Krankheit und wozu?

18.02.2013 um 13:13
jimmybondy schrieb:Du hattest Deine Nahtoderfahrung bereits und Du musst sie ja nicht leugnen.
Nein leugen kann ich sie nicht aber die Bedeutungen haben sich im Laufe der Zeit geändert.
Für das, was hier passiert ist diese Erfahrung irrelevant, wie sich jetzt zeigt, und weil mir ausreichend vernünftige Gründe vorgelegt wurden, die besagen, Nahtod ist nicht ganz tot, selbst bei Herzstillstand und Gehirnaussetzern, Kübler-Ross sagt bis zu eine Woche dauert es bis die Seele den Körper und diese Welt ganz verlassen hat.
Also ist es keine "hHilfe" und schon gar keine Sicherheit.
jimmybondy schrieb:Ich begreife Dein Zittern und Weinen ebenfalls als Heilungsprozess, es ist eine große Chance besagte Akzeptanz zu üben.
Ja, danke @jimmybondy so erscheint es sinnvoll und einleuchtend.
Danke dafür, das nehme ich mal mit in den Tag :lv:


melden
Matrjoschka
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer erschafft im Körper Krankheit und wozu?

18.02.2013 um 13:17
@KillingTime

dir auch einen lieben Gruß.
Spannende Ansichten und Gedanken deinerseits.
Nehme ich auch mal mit ;)
poet schrieb:pures SEIN
Was genau meinst du damit?

Schönen Tag euch ersteinmal und lieben Gruß

@poet :lv:


melden

Wer erschafft im Körper Krankheit und wozu?

18.02.2013 um 13:33
SEIN = die reine unverfälschte EINS, quasi die Seitenansicht der Quelle, die wir (da Null) von der Seite als 1 sehen. Diese EINS, die sich ihrer Abkunft aus dem Absoluten, der Urquelle allen SEINs immer bewusst bleibt, enthält alle energetisch tiefer anzuordnenden Eigenschaften von Gewahrsein, Bewusstsein, Menschsein... usw.

Leben ist nichts anderes als ein Erfahrungsspiel mit ständig wechselnden "Filmentwürfen" für die "Bewusstsein" genannte Leinwand, das, was wir unter "Bühne des Lebens" subsumieren könnten.

Die stille Akzeptanz des So-seins, geboren aus der Einsicht einer perfekten Inszenierung des Gesamtprozesses "Leben", ist hilfreicher als jede innere Auflehnung (= Kampf) dagegen, denn immer gilt: Das, was du bekämpfst, bleibt bestehen und verstärkt sich, wohingegen das, was du dir genau anschaust, verschwindet.

Außerdem gilt: In der Abwesenheit dessen, was nicht ist, ist das, was ist, nicht.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer erschafft im Körper Krankheit und wozu?

18.02.2013 um 13:40
@Matrjoschka
Matrjoschka schrieb:Was ist für dich Seele?
Dazu möchte ich etwas ausholen, um er besser verständlich zu machen.

Was ist der unbezahlbar höchste Besitz eines jeden Lebewesens? Wenn es die Wahl hätte zwischen zwei Möglichkeiten:

a) dem Besitz sämtlichen Reichtums, aller Vermögen, dem Wohlstand der gesamten Welt

oder

b) seinem Gefühl der Anwesenheit, seiner Bewusstheit, oder wie auch auch immer es genannt werden möchte, diese Gewissheit lebendig und gegenwärtig zu sein, und ohne diese Lebendigkeit der eigene Körper nur Kadaver wäre, - was von beiden würde es auswählen?

Offensichtlich ist für ein Lebewesen ohne diese Lebendigkeit, sämtlicher Reichtum, alle Vermögen und der gesamt Wohlstand der Welt vollkommen nutzlos.

Diese Gefühl, das mehr eine Gewissheit ist das es mich gibt, ist der unbezahlbar höchste Besitz, den es für mich geben kann. Das bezeichne ich als Seele. Denn alles weitere folgt darauf. Ohne diese Gefühl meiner Anwesenheit kann ich nicht denken, sehen, fühlen, mich erinnern, mir etwas vorstellen, an etwas glauben, einem möglichen Gott begegnen, eine Hölle bemerken, Fragen übers Wetter stellen, oder was auch immer. Nichts dergleichen ist für mich möglich, ohne das Vorhandensein meiner Lebendigkeit. Das nenne ich Seele, und sie ist gleichbedeutend mit dem ICH BIN, und gleichbedeutend mit dem Selbst.

Seele ist keinesfalls das, wofür ich mich jeweils halte. Es ist nicht das "Ich fühle mich glücklich", oder "Ich sehe die Sonne", oder "Ich bin ein Kind", oder "Ich bin ein Ehemann", oder "Ich höre Musik", oder was auch immer. All das benötigt das Vorhandensein dessen, was ich als das Gefühl der Anwesenheit bezeichne und es mir ermöglicht, all die unterschiedlichen und vergänglichen Wirkungen bemerken zu können. Wenn das Gefühl für die eigene Anwesenheit nicht vorhanden ist, dann gibt es auch nichts anderes für mich.

Das ist das mit weitem Abstand qualitativ Höchste, was ein Lebewesen besitzen und was es auszeichnen kann. Das verdient es, meiner Meinung nach, als Seele bezeichnet zu werden.

Seele ist Aufmerksamkeit.
Matrjoschka schrieb:Wo entsteht sie?
Matrjoschka schrieb:Wo hält sie sich auf?
Die WO-Frage ist die Frage nach einem Ort. Das, was ich gerade als meine Seele beschrieben habe, befindet sich jedoch an keinem Ort. Es ist nicht-lokal und dennoch vorhanden. Meine Seele befindet sich an keiner konkreten Stelle, auf die man mit dem Finger zeigen und sagen könnte "Da ist die Seele, und daneben ist sie nicht mehr." Das Gefühl der eigenen Anwesenheit ist kein Ding, kein Gegenstand, der einem bestimmten Ort zugeordnet werden muss. Sie ist jedoch auch nicht überall und nirgends, wie man vorschnell schlußfolgern könnte, denn das wäre nur ein Ersatz für viele Orte.

Meine Seele, mein Gefühl der Anwesenheit, befindet sich VOR jedem Ort, noch bevor es überhaupt einen Ort gibt. Denn einen Ort erhält man immer nur als Ergebnis, wenn man zwei Verschiedenheiten miteinander in Beziehung setzt. Eine andere Methode gibt es nicht, wie Orte entstehen könnten. Ich brauche aber mein Gefühl der Anwesenheit nicht mit etwas anderem in Bezug zu setzen, um daraus einen Ort ableiten zu können.

An dieser Stelle sind viele Menschen der Meinung, dass sich ihre Seele in ihrem Körper befindet. Sie halten ihren Körper für ein Behältnis, in dem es noch etwas anderes Zusätzliches geben könnte, als Organe, Flüssigkeiten, Blut, Knochen und alle weiteren biologischen Bestandteile. Irgendwo dazwischen, vermuten viele Leute, muss der Platz für die Seele sein. Aber gefunden hat sie noch niemand. Weder im Gehirn, noch in den Schulternblättern oder etwa direkt hinter dem Bauchnabel, und auch im kleinen Zeh ist die Wahrscheinlichkeit Null, das man dort die Seele finden wird.

Wenn es stimmt (und es stimmt in der Tat), dass der gesamte Körper der Ausdruck der Seele ist, dann kann das nur bedeutetn, dass sich die Seele an einem "dort" befindet, der korrekterweise als "noch bevor es zu diesem körperlich ausgeformten Ausdruck kommt" beschrieben werden muss. Das macht eine Ortsbestimmung unmöglich.
Matrjoschka schrieb:Wie verhält sie sich in Bezug auf die von dir benannte Aufmerksamkeit?
Aus meinen bisherigen Ausführungen läßt sich ableiten, dass sich eine Seele überhaupt nicht verhält. Das Verhalten ist vielmehr etwas, was ich als kommunikativen Ausdruck bezeichne. Der Körper ist das Verhalten. Aber der Körper ist nicht dasselbe wie die Seele, sondern eben nur ein jeweiliger kommunikativer Ausdruck, ein Hilfsmittel, wenn du es so verstanden wissen möchtest.

Seele ist Aufmerksamkeit in keiner beliebigen, sondern einer ganz konkreten Intensität und Qualität. Denn deine Seele, dein Gefühl für deine Anwesenheit, ist etwas anderes, als meine Seele, als mein Gefühl für meine Anwesenheit, oder die eines anderen Lebewesens.

Jedes Lebewesen ist dadurch charakterisiert, dass es Aufmerksamkeit in keiner beliebigen, sondern einer jeweils ganz bestimmten Intensität und Qualität ausübt. Eine Fledermaus benutzt eine vollkommen andere Intensität und Qualität, als ein Fisch, oder als ich. Sie kann mit ihrem Ultrallschall-Vermögen Dinge bemerken, gegen die ich jedesmal direkt laufen und darüber stolpern würde. Ein Hund riecht bereits am Dienstag, wer am Mittwoch zu Besuch kommen wird, um sein grandioses Aufmerksamkeitsvermögen, genannt Geruchssinn, scherzhaft zu formulieren. Ich vermag das nicht. Und eine Rose oder eine Orchidee üben Aufmerksamkeit in wiederum ganz anderen Intensitäten und Qualitäten aus. Das sie es tun, ist unbestritten, jeder kann es verstehen, der schon mal beobachtet hat, wenn Pflanzen mit Insekten kommunizieren und sie sich gegenseitig helfen. Auch ihre Körper sind der kommunikative Ausdruck ihres Gefühls der Anwesenheit. Genau wie es bei uns Menschen der Fall ist.

Um es noch einmal ganz deutlich zu sagen, was die Seele ist: Seele ist Aufmerksamkeit. Sie ist der kommunikative Ausdruck "Ich liebe es, zu sein".


melden
Anzeige

Wer erschafft im Körper Krankheit und wozu?

18.02.2013 um 14:02
@oneisenough

wow, sehr deutlich und allumfassend formuliert, oie, bravo, Kompliment, dem schließe ich mich gerne an... *freu*


melden
288 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden