Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum tat Gott uns das an?

93 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Tiere, Glaube, Universum, Bibel, Existenz, Unendlichkeit

Warum tat Gott uns das an?

22.05.2013 um 12:05
@ähhh
Natürlich werden wir uns über den absoluten Mittelpunkt nicht einigen können aber logisch richtig ist es das jede Zivilisation für sich genommen, solange sie die Grenzen des Universums nicht kennt, im Mittelpunkt desselbigen ist.


melden
Anzeige

Warum tat Gott uns das an?

22.05.2013 um 12:12
Ich glaube nicht, dass das Universum Randpunkte hat, dass man also nur weit genug reisen können muss (oder das Licht losschickt, weil es schneller ist), und man irgendwann wo anstößt.
Und weil ich an diese Unendlichkeit, diese unvorstellbare Größe glaube, halte ich uns Menschen nur für ein Staubkörnchen im Universum. Völlig unwichtig. Falls Gott mit unserer Schöpfung ein Fehler unterlaufen ist, hat er einen Lappen genommen, und das Staubkorn weggewischt. Es war ihm egal, wo es landet, und was aus ihm wird, vergleichbar mit unserem Staubsauger. Der denkt auch nicht sonderlich weit.
Ein Staubkorn kann sich in seinem eigenen Universum für den Mittelpunkt halten, das wird größere Universen nicht jucken.
Wer weiß, um was sich Gott noch alles kümmern muss, dass er einem Staubkorn keine Beachtung schenkt. Wer weiß, ob es nicht auch unter Göttern Hierarchien und entsprechendes Gerangel gibt?
Ob er sich an alles erinnern will, was ihm nicht gut gelungen ist, ist die nächste Frage.
Er wird sich, schlau wie er ist, nicht um jedes Staubkorn kümmern. Das Staubkorn versteht das nur nicht.


melden

Warum tat Gott uns das an?

22.05.2013 um 12:14
@McMurdo
Ok, es ist logisch, aber was soll der Sinn einer solchen Überlegung sein?


melden

Warum tat Gott uns das an?

22.05.2013 um 12:19
@Plan_B
Unendlich ist ein ganz schwieriges Thema, weil wir uns das genauso schwer vorstellen können wie das Nichts.


melden

Warum tat Gott uns das an?

22.05.2013 um 12:30
@ähhh
ähhh schrieb:Ok, es ist logisch, aber was soll der Sinn einer solchen Überlegung sein?
Es ist nur eine Feststellung, mehr nicht. Ob das alles einen tieferen Sinn hat kann ich auch nicht beantworten.


melden

Warum tat Gott uns das an?

22.05.2013 um 12:49
@ähhh

Nur weil wir es uns mit unserem Auffassungsvermögen, welches Grenzen hat, nicht vorstellen können, heißt es noch lange nicht, dass es nicht so ist.

Vielleicht gibt es viel höhere Ebenen, die wir uns ebenfalls nicht vorstellen können, und vielleicht passieren dort Dinge, die wir uns nicht vorstellen können.
Vielleicht sind wir ein Spaltprodukt, einfach Abfall, durch Zufall aus einem anderen Vorgang heraus entstanden.
Abfall mit Gefühlen, die keinen außerhalb unserer kleinen Welt interessieren. Wir wünschen es uns halt sehr, um Unverständliches verständlich zu machen, oder einfach, um einen Sündenbock zu haben. Das macht das Leben leichter. Und das Sterben auch.


melden

Warum tat Gott uns das an?

22.05.2013 um 14:29
@Plan_B
Nur weil wir uns etwas vorstellen können, heißt es aber auch noch lange nicht, dass es existiert oder dass es irgendwie vernünftig wäre, anzunehmen, dass es existieren könnte.

Wenn es für höhere Ebenen, die wir uns nicht vorstellen können, in denen Dinge passieren, die wir uns nicht vorstellen können, keinerlei Anhaltspunkte gibt, ist es vernünftig, anzunhemen, dass diese nicht existieren.


melden

Warum tat Gott uns das an?

22.05.2013 um 15:51
@DragonRider

Ich finde es aber vernünftiger, etwas gedanklich zuzulassen, als es zu verneinen, denn mit Verneinen kappt man den eigenen Horizont. Zulassen heiß: Ja oder Nein. Nicht zulassen, also annehmen, dass etwas nicht existiert ist nur Nein. Damit ziehen wir Grenzen, wo gar keine sein müssen. Wir setzen dem Universum einen Rand, den es nicht geben muss. Ohne Rand ist es spannender.

Ich stelle es mir so vor, dass der Regenwurm nicht weiß, wie groß die Welt um ihn herum wirklich ist. Größere Lebewesen sehen mehr, haben einen größeren Radius und deren Universum ist eindeutig größer, als das des Regenwurmes. Vor dem Regenwurm ist irgendwo die Amöbe, deren Welt noch viel kleiner ist. Es kommen viele Zwischenstufen bis zum Menschen.
Nun kann es doch sein, dass auch wir Menschen nur eine Zwischenstufe sind, dass es Wesen gibt, die uns als Mückenschwarm wahrnehmen, die uns da sehen, wo wir den Regenwurm sehen. Und so weiter ...


melden

Warum tat Gott uns das an?

22.05.2013 um 16:40
@Plan_B
Klar, es kann ja aber genausogut sein, dass ebendiese höheren Wesen, dich völlig auslachen würden, weil du behauptest, soetwas offenzulassen und sagen würden, Mensch Junge, du hast doch den Verstand dazu, zu erkennen, dass das quatsch ist, dann nutze ihn auch.
Die Tatsache, dass es eventuell Wesen geben könnte, die über mehr Wissen (Horizont) als wir verfügen, rechtfertigt also weder deine noch meine Vorstellung.

Das Problem, dass aber durch deine These des offenlassen entstehen würde, ist zunächstmal dieses, dass du dann aber von myriaden von Sachen und Sachverhalten sagen müsstest, dass du sie offen lässt. Z.B. von Planet zu Planet kleine unsichtbare Teufel fliegen, dass auf jedem Schreibtisch unsichtbare Einhörner stehen usw.
Wir kämen dann zu dem Problem, dass wir angesichts der Unzahl an möglichen Sachverhalten, gar nicht mehr wüssten, wie wir uns verhalten sollten. Daher ist es vernünftiger anzunehmen, dass Dinge bzw. Sachverhalte, für die es keinerlei gute Gründe gibt, nicht der Fall sind.
Das schließt natürlich nicht aus, dass es nicht auch anders sein könnte, aber wie ich schon mehrfach gesagt hatte, hunderprozentige Erkenntnis ist ohnehin nicht möglich.


melden

Warum tat Gott uns das an?

22.05.2013 um 16:44
Entschuldigung, ich möchte noch etwas ergänzen, um nicht falsch verstanden zu werden:
allmotley schrieb:Ich finde es aber vernünftiger, etwas gedanklich zuzulassen
Das gedankliche Zulassen im Sinne von jede Situation durchzudenken und sich immer wieder auch zu fragen, was wäre wenn, finde ich sehr wichtig und auch sinnvoll.
Eben um den eigenen Horizont nicht einzuschränken.
Es ging mir lediglich darum, welchem Gedanken, wie die Welt tatsächlich beschaffen ist, man Vorrang geben soll.


melden

Warum tat Gott uns das an?

22.05.2013 um 17:13
Also, jeder wie er mag, ich persönlich bin gläubig :)

Mal eben meine Antworten.

a). Warum schuf Gott niedere Lebensformen deren einziger Zweck darin besteht vom Menschen gequält und verzehrt zu werden, wäre es nicht logischer diese "Notwendigkeit" ( wobei es längst gar keine ist ) zur Erzeugung von Leid zu eliminieren?

- Das leid erzeugen wir, gut oder böse, darauf werden wir ja geprüft.
Ich bin kein Vegetarier, aber strikt gegen massentierhaltung.
Stell dir jetzt mal nicht unsere industrie&konsum gesellschaft vor, sondern ein kleines volk
irgendwo im busch vom Afrika.
Wasser ist knapp, vollwertige nahrungsmittel sowieso. Die ziege wird gemolken, nicht liter weise
von irgendwelchen maschienen sondern von der dorfältesten zb., somit haben die schonmal
nährstoffe, fett, calcium. Von tee mit milch allein kann man sich nicht ernähren, also wird ein bis zweimal im monat eine ziege oder was sonst noch da ist selbst geschlachtet, so schmerzlos wie es geht soll der mensch es machen und ich bin der meinung gott würde ein tier sich nicht qäulen lassen, das zucken sind nerven reaktionen die "seele" ist längst nicht mehr, genauso wie könnte gott seinen propheten jesus am kreuz so leiden lassen ? hatt er ja nicht, und zubereitet.
Findest du das verwerflich ? Wenn die Welt perfekt und frei von schmerz und leid wäre, wozu dann noch das paradies ?

b). Warum schuf Gott derart "überlegene" Wesen ohne einer einzigen Offenbarung seiner Selbst vor diesen, dadurch diese in Stich lassend, gequält durch die Suche nach einem Sinn im Leben, sich wegen abweichenden Überzeugungen bekämpfend, die Erkenntnis zerstörend...

- Offenbarungen gibt es :) Die tora, die bibel und der koran, in der reihenfolge. Was die menschen daraus gemacht haben ist ja nicht der fehler des glaubens.
Und warum er sich nicht jedem offenbart ? :D Würde angela merkel denn jeden zum kaffee einladen ?

c). Warum schuf Gott ein unendliches Universum, o. eines mit derart großem Umfang wenn es ihm lediglich darum geht die Menschen auf der Erde zu prüfen um sie, je nachdem, ins Paradies oder in die Hölle zu bringen? Warum ist die Erde nicht tatsächlich eine Scheibe und Mittelpunkt des Universums, wie es einfacher wäre?

- Mit dem universum kenn ich mich nicht aus, die welt mit diesem derart großem umfang sehe ich als prüfung, als verführung.

Hier anbei eine gute seite wo wunder aus dem koran aufgelistet sind, dinge die man erst mit der modernen wissenschaft herausgefunden hat http://unserekorruptewelt.wordpress.com/2010/05/04/wissenschaftlich-bestatigte-wunder-im-koran/

Diese welt ist vergänglich und doch klammern wir uns so an sie, du wirst ja nix mit ins grab nehmen.
Für mich stellt sich da die frage, ist dir das paradies wichtiger oder diese welt ?


Ob jetzt jemand gläubig ist oder nicht ist mir egal,
ich möchte keine blöde diskussion auftun, habe nur meine meinung geäußert.


melden

Warum tat Gott uns das an?

22.05.2013 um 18:54
DragonRider schrieb: es kann ja aber genausogut sein, dass ebendiese höheren Wesen, dich völlig auslachen würden, weil du behauptest, soetwas offenzulassen und sagen würden, Mensch Junge, du hast doch den Verstand dazu, zu erkennen, dass das quatsch ist, dann nutze ihn auch.
Ich meinte so hoch überlegen, wie wir dem Regenwurm oder der Mücke sind. Wer lacht schon über eine Mücke und denkt darüber nach, ob sie einen Verstand hat und ihn nutzt.
DragonRider schrieb:Das Problem, dass aber durch deine These des offenlassen entstehen würde, ist zunächstmal dieses, dass du dann aber von myriaden von Sachen und Sachverhalten sagen müsstest, dass du sie offen lässt. Z.B. von Planet zu Planet kleine unsichtbare Teufel fliegen, dass auf jedem Schreibtisch unsichtbare Einhörner stehen usw.
Ich meinte, wenn man der Logik folgt. Unserer Logik. Sie gibt keinen Anlass her für unsichtbare Einhörner oder Teufel. Meistens steckt er eh im Detail und wird dann sichtbar.

Ich gehe von unterschiedlich großen "Universen" aus, die jedes Lebewesen so für sich definiert, und glaubt, es sei ganz riesig oder unendlich oder auch sehr klein, je nachdem , wie weit es denken kann, und dann kommt ein größeres Lebewesen und sieht diese kleine Welt (wir Menschen sehen einen Ameisenhaufen, aber was sehen die Ameisen?).
Ich kann mir vorstellen, dass bei uns Menschen nicht das Ende der Fahnenstange erreicht ist, sondern dass es weiter geht. Dass irgendwelche Wesen uns als Ameisenhaufen sehen, und wir denken, wir wären der Nabel der Welt.
Wenn sie sich die Mühe machen, unser kleines Denken zu erforschen, werden sie sich wahrscheinlich totlachen. Womit wir eine Stufe höher steigen. Auf der unendlichen Leiter.


melden

Warum tat Gott uns das an?

22.05.2013 um 20:24
@Plan_B
Mir fällt da immer die Szene am Ende von "Men in Black" ein. :-) So in etwa würde ich mir das auch vorstellen.


melden

Warum tat Gott uns das an?

22.05.2013 um 20:31
@Das_Chaos
Der Mensch stammt vom Affen ab. Der Mensch ist arrogant und hält sich für die Herren der Welt und bildet sich ein es sei ok Tiere zu quälen und abzuschlachten nur damit er übermäßig Leichenteile essen kann.
Und die Erde ist auch keine Scheibe und wir auch keine gute Spezies.


melden
Das_Chaos
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum tat Gott uns das an?

23.05.2013 um 01:06
@Bellaphönix

Das ist auch meine Überzeugung, doch es ging eben darum gläubige ins ad absurdum zu führen, dadurch die Anhaltspunkte zu entlarven an denen Gott scheitert zu erklären.

Übrigens stammt der Mensch nicht vom Affen ab, sondern gehört selbst zu einer Art der Affen.


melden

Warum tat Gott uns das an?

23.05.2013 um 01:11
Is mir Latte wovon wir aabstammen der Mensch ist das Krebsgeschwür dieses Planeten.

Warum lässt du nicht jedem seinen Glauben?
@Das_Chaos


melden
Das_Chaos
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum tat Gott uns das an?

23.05.2013 um 01:16
@Bellaphönix

Ganz einfach, die abscheulichen Taten des Menschen die dein Bild von ihm prägen entstammen entweder oder werden durch den Glauben verstärkt. z.B. Tierquälerei, sowohl das Judentum als auch der Islam schreiben das Schächten vor, eine äußerst schmerzhafte Art des Schlachtens, außerdem predigen gerade Religionen die Herrschaft des Menschen beziehungsweise sehen diesen als die Krone der Schöpfung. Die Illusion bedarf aufgedeckt zu werden.

Ich lasse jedem seinen Glauben sofern seine Hypothese ( Gott ) sich beweisen kann.


melden

Warum tat Gott uns das an?

23.05.2013 um 01:44
Muss doch jeder für sich selber wissen was er glaubt. Gibt bestimmt auch Vegetarier unter den verschiedenen Religionen.

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin das er tun kann was er will sonder darin dass er nicht tun muss was er nicht will...
Zwingen Religionen einen zum Fleischverzehr?

Du schwimmst gegen eine Flutwelle an.
@Das_Chaos


melden
Das_Chaos
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum tat Gott uns das an?

23.05.2013 um 01:45
@Bellaphönix

Sie zwingen einen nicht, aber sie leiten Propaganda.


melden
Anzeige

Warum tat Gott uns das an?

23.05.2013 um 01:58
Du bist ein freier Mensch und kannst doch frei denken oder?

Schade ne Antwort werde ich jetzt nicht mehr bekommen -.-
Solange man keinen Trichter in den Hals gestopft bekommt kann man doch selbst entscheiden was man isst trink denkt usw.

Ich hatte vor ein paar Tagen ähnliche Gespräche mit einem Religiösen und werde den Ratschlag annehmen und in die Kirche gehen um Ruhe zu finden... Nicht um zu beten sondern um zu mir selber zu finden durch pure Stille. (sofern wir hier eine täglich geöffnete Kirche gibt, wir haben hier glaub ich nur evangelische Kirchen die ja meist verschlossen sind.

Ich selber habe meine eigene Auffassung vom Glauben der von niemandem geprägt wurde und dennoch finde ich es interessiert etwas neues kennen zu lernen.
@Das_Chaos


melden
375 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Philosoph in mir49 Beiträge