weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theosophie nach Madame Blavatsky

2.654 Beiträge, Schlüsselwörter: Theosophie, Blavatsky

Theosophie nach Madame Blavatsky

15.05.2014 um 18:48
@Kayla

Was auch immer Du damit sagen willst, dass Walddorfschulen angeblich von Tabakkonzernen finanziert wurden, was ich bezweifele, besonders aufgrund der "Glaubwürdigkeit" die du hier bisher zum besten gegeben hast Beitrag von Theosoph, Seite 82 hat das aber absolut überhaupt nichts mit H. P. Blavatsky zu tun. Noch unsinniger konstruiert geht wohl kaum.
Kayla schrieb:Magie ist Magie und sollte von dir auch endlich begriffen werden, es gibt keine weiße, sondern nur Magie. Ist ja auch nicht weiter schlimm, nur dieses ewige Leugnen schon.
Die theosophie teilt Magie in schwarze und weiße Magie, d.h. in egoistische und selbstlose Magie, alles weitere, dass die Theosophie nach HP Blavatsky jegliche praktische Magie ablehnt, kannst Du hier nachlesen und kommentieren: Diskussion: Aufruf gegen jegliche praktische Magie!

Vlt. solltest Diu mal begreifen, dass es unterschiedliche Sichtweisen auf die Dinge gibt.


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

15.05.2014 um 18:49
HB war ja sicher sehr vielen Frauen Vorbild wenn sie schon zu einer Zeit rauchte, wo das gar nicht en Vogue war. :troll:

Spaß beiseite, schauen wir uns mal wiki an:


""""" Eine Reihe von Schulen, Collegs und Universitäten, Kinder-, Jugend- und Hilfsorganisationen, wie auch Frauenrechts- und -hilfegruppen sowie caritative Einrichtungen wurden ins Leben gerufen. Diese waren zum Teil autonom, standen und stehen aber meist unter indirektem Einfluss der Adyar-TG. Insbesondere die Reformpädagogik und Frauenbewegung erhielten wichtige Impulse und Hilfe aus dem theosophischen Bereich. Anders als in der Waldorfschulen-Bewegung wurde auf die, von den Adyar-Theosophen geförderte Montessori-Schulen-Bewegung keinerlei weltanschaulicher Einfluss genommen. Eine Übersicht findet sich im Kapitel Vorfeld- und Nebenorganisationen""""


-Aha.

Inwieweit man Theosophie nun anstelle einer philosopischen und spirituellen Weltansicht zur Magie umdeklarieren kann, naja!


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

15.05.2014 um 18:50
@Theosoph
Geht es denn noch lächerlicher. Was auch immer Du damit sagen willst, dass Walddorfschulen angeblich von Tabakkonzernen finanziert wurden, was ich bezweifele, besonders aufgrund der Glaubwürdigkeit die du hier bisher zum besten gegeben hast s.o., hat das zudem auch absolut nichts mit H. P. Blavatsky zu tun. Noch unsinniger konstruiert geht wohl kaum.
Bericht unter dem Link nicht gelesen ?

Die erste Waldorfschule wurde 1919 in Stuttgart als Betriebsschule der Waldorf-Astoria-Zigarettenfabrik gegründet, die pädagogische Leitung lag bei Rudolf Steiner. Die von ihm entwickelte anthroposophische Weltanschauung liegt bis heute dem Unterricht zugrunde, wird aber nicht als eigenes Fach gelehrt. Deshalb liegt der Schwerpunkt der Ausbildung im Lehrerseminar auch nicht auf Fachwissenschaft oder Didaktik, sondern im Bezug der Studieninhalte auf Rudolf Steiners Schriften. Die Diplomarbeiten der Seminaristen zeugen davon. In einer der besten der vergangenen Jahre über „Verstehen von Pflanzen durch lebendige Begriffe“ aus dem Mai 2003 wird über die Urpflanze frei nach Goethes Metamorphosenlehre spekuliert.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/waldorfschulen-auf-rudolf-steiners-spuren-1433918.html

Lol, Walddorf Astoria. Und unterlasse bitte deine permanten und beleidigenden Aussagen hinsichtlich meiner Person, für dein theosophisches Gedankenkonstrukt spricht das ja nicht gerade.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

15.05.2014 um 18:55
@Kayla

Und weiter? Das heißt für Dich das alle Walldorfschulen von Tabakkonzernen gesponsert sind oder wie? Meine Güte Leute gibts. Da zitiere ich Dich mal geschwindt: "lol"

Ich als Theosoph oder die Theosophie nach H.P. Blavatsky (s. Thread!) hat zudem weder etwas mit Anthroposophie nach Steiner (ja, auch wenn sich Steiner bei der Theosophie bedient hat, so ist es doch was ganz anderes) noch Tabak (ja, HPB hat viel geraucht, OMG!) noch Walddorfschulen zu tun.

Mache am besten einen Anthroposophie-Thread oder sonstwas auf, am passendsten wohl im Bereich "Verschwörungstheorien" oder so...


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

15.05.2014 um 18:57
Wikipedia: Waldorf-Astoria-Zigarettenfabrik

Am 7. September 1919 gründete Emil Molt in Zusammenarbeit mit Rudolf Steiner in Stuttgart die erste Waldorfschule als eine Betriebsschule für die Kinder der Arbeiter und Angestellten dieser Fabrik.

...

Toll, kann man da doch nur sagen! Eine soziale Firma.

Ich würde die Waldorfschule dennoch nicht der Theosophie Blavatskys anhängen wollen, darum auch der andere Hinweis von mir.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

15.05.2014 um 19:19
@Theosoph
Theosoph schrieb:Mache am besten einen Anthroposophie-Thread oder sonstwas auf, am passendsten wohl im Bereich "Verschwörungstheorien" oder so...
Ja mach mal, da passen auch etliche thesophische Konzepte gut rein.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

15.05.2014 um 19:27
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Ich würde die Waldorfschule dennoch nicht der Theosophie Blavatskys anhängen wollen, darum auch der andere Hinweis von mir.
Antroposophie wurde aber dem theosophischen Konzept entnommen.

Als Anthropos (griech. ἄνθρωπος, von anti und tropos, wörtlich: der entgegen Gewendete), bezeichneten die Griechen der Antike den aufgerichteten, aufrecht schreitenden Menschen. Der Mensch, der sich gerade durch seine aufrechte Haltung, die er seiner Aufrichtekraft, die aus dem Ich entspringt, zu verdanken hat, am deutlichsten vom Tier unterscheidet, spannt so gleichsam sein Wesen zwischen Erde und Himmel auf und empfängt von beiden Seiten, von der sinnlichen und von der geistigen Welt, die Impulse, die seine verstandesbegabte Seele erfüllen und die er durch die Kraft seines individuellen Ichs aktiv und eigenständig miteinander verbinden muss. Der Anthropos löst sich aus der Natur heraus, überwindet die Naturinstinkte, und tritt zugleich auch der Götterwelt als eigenständiges, ja sogar aufständiges, den Göttern trotzendes Wesen entgegen, das sich in seiner Seele einen eigenen, auf den Verstand gegründeten festen Standpunkt schafft, von dem aus er die Welt betrachtet und beurteilt. Es wird damit auf die Entwicklung der Verstandesseele hingewiesen, die ihre Blütezeit in der griechisch-römischen Kultur entfaltete.

"Man muß innerhalb der theosophischen Weltanschauung wieder etwas fühlen von dem, was der von alter Theosophie berührte griechische Geist schon in das Wort Anthropos -- Mensch - legte. Der zu den Höhen Blickende - so konnte man es, wenn man es richtig übersetzen wollte, in unsere gegenwärtige Ausdrucksweise übersetzen. «Der-zu-den-Höhen-Blickende» ist zu gleicher Zeit die Definition des Menschen, die in dem griechischen Worte Anthropos zum Ausdrucke kommt, das heißt: der in den Höhen des Lebens seinen Ursprung Suchende, und der seine eigenen Gründe nur in den Höhen des Lebens Findende, das ist der Mensch nach dem Gefühle der griechischen Welt." (Lit.: GA 137, S 11)

http://anthrowiki.at/Anthropos


Falls Jemand daran interessiert ist was Anthropos heißt. Ich bin weder Fan von Anthroposophie noch von Theosophie, nur das beide Konzepte nicht völlig verschieden voneinander sind ist eigentlich leicht erkennbar.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

15.05.2014 um 19:36
@Kayla
Kayla schrieb:Antroposophie wurde aber dem theosophischen Konzept entnommen.
Das ist uns allen bereits sonnenklar. Freut mich aber, wenn es nun auch Dir aufgefallen ist. Und dennoch, Anthroposophie nach R. Steiner ist nicht Theosophie nach H.P. Blavatsky, vlt. verstehst Du auch das noch irgendwann...


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

15.05.2014 um 19:39
@Theosoph
Anthroposophie nach R. Steiner ist dennoch nicht Theosophie nach H.P. Blavatsky. Vlt. verstehst Du auch das noch irgendwann.
Klar ist mir das längst, nur das ich nicht glaube, das alles was nach H.B aussieht auch von H.B. ist.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

15.05.2014 um 19:44
@Kayla

Jeder darf ja glauben was er will.

Wir haben hier schon des Öfteren besprochen, wo die theosophischen Lehren, deren "Überbringerin" H.B.P. lediglich war, herstammen und wenn Du es nicht glaubst, auch gut.

Du hast ja Deinen Glauben bereits gefunden, wenn ich mich recht erinnere.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

15.05.2014 um 19:54
@Theosoph
Theosoph schrieb:T
Du hast ja Deinen Glauben bereits gefunden, wenn ich mich recht erinnere.
Nur das ich nie nach einem gesucht habe, das ist der Unterschied dazu, wenn nach Glaubenskonstrukten und Konzepten gesucht wird und man sich diese dann quasi als Selbstbild umhängt, so das man Angst haben muss, das dieses Umhängeschild irgendwie abhandenkommen könnte.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

15.05.2014 um 19:59
@Kayla

In aller Höflichkeit: Verstehe bitte, dass ich nach Deinen unterirdischen Aktionen hier weder Wert auf Deine Weisheiten lege noch auf ein Gespräch mit Dir. Und ich verstehe auch nicht, wenn Dir das alles so zu Wider ist, was Du hier suchts.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

15.05.2014 um 20:01
Das alle Religion stets auch etwas gemeinsames, etwas universelles hat, das darzustellen scheint
doch grade einer der Verdienste Blavatskys zu sein!


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

15.05.2014 um 20:01
@Theosoph
Theosoph schrieb:Verstehe bitte, dass ich nach Deinen unterirdischen Aktionen hier weder Wert auf Deine Weisheiten lege noch auf ein Gespräch mit Dir.
Ja das passt zum theosophischen Konzept welches nach Wurzelrassen geht und unterscheidet.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

15.05.2014 um 20:04
@Kayla

Und? Wurzelrasssen bedeuten Menschheiten, nach den theosophischen Lehren leben wir in der 5. Wurzelrasse oder in der 5. Menschheit und diese 5. Wurzelrasse umfasst also alle derzeit lebenden Menschen.

Die Lehren Blavatskys stammen nunmal aus dem 19. Jh., in dem das Wort 'Rasse' ein üblicher wissenschaftlicher Begriff war. Heute würde sie Menschheit sagen. Mit dem biologischen Rassenkonzept hat Wurzelrasse ohnehin absolut gar nichts zu tun.

Das wurde Dir hier schon des Öfteren erklärt, nur willst Du es Dir weder merken noch verstehen oder kannst es einfach nicht, wie auch immer, traurig ist Dein Verhalten allemal.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

15.05.2014 um 20:04
Ja das passt zum theosophischen Konzept welches nach Wurzelrassen urteilt.
Naja, so schlimm hört sich ein gemeinsamer göttlicher Ursprung aller Menschen mit ihrem gemeinsamen spirituellen Ziel gar nicht an! :)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

15.05.2014 um 20:09
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Naja, so schlimm hört sich ein gemeinsamer göttlicher Ursprung aller Menschen mit ihrem gemeinsamen spirituellen Ziel gar nicht an!
Zunächst mal nicht, das ist schon richtig, nur wenn mich Jemand als unterirdisch bezeichnet, nur weil ihm meine Ansichten nicht passen, dann muss ich annehmen das sich der Betreffende wohl für überirdisch hält und da ist von gemeinsamen Ursprüngen nur noch wenig erkennbar. :)


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

15.05.2014 um 20:11
@Kayla

Ach komm, wie unten so oben! :D


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

15.05.2014 um 20:15
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Ach komm,wie unten so oben!
Ich bin kein Hermetiker und gehe eher mit offenen Systemen konform. Hermetik ist ein eingeschränkter geistiger Blickwinkel. Bei offenen Systemen geht es um die eigene Entscheidung und darum ergebnisoffen dabei zu bleiben.


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

15.05.2014 um 20:15
@Kayla
Nur wenn mich Jemand als unterirdisch bezeichnet, dann muss ich annehmen das sich der Betreffende wohl für überirdisch hält
Deine Auffassungsgabe ist nicht die schärfste. aber kann ja mal passieren, dass man was überliest. Ich sagte Dein Verhalten ist "unterirdsich" und das habe ich sehr gur begründet, s. bspw. hier Beitrag von Theosoph, Seite 82

Was den Begriff selbst angeht, steht er für "sehr schlecht", wie umgangsprachlich üblich, s. hier http://de.wiktionary.org/wiki/unterirdisch dann weißt Du das für die Zukunft, obwohl ich das bisher für Allgemeinwissen hielt, aber es freut mich natürlich, wenn ich helfen kann.

Und nur weil ich Dein Verhalten für sehr schlecht halte, heißt das noch lange nicht, dass ich mich für sehr gut halte. Hier solltest Du Deine Logik mal überprüfen, denn sie ist nicht sehr plausibel, zumindest in diesem Punkt.


melden
112 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden