weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theosophie nach Madame Blavatsky

2.655 Beiträge, Schlüsselwörter: Theosophie, Blavatsky
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 14:31
coppakiller schrieb:Habe nicht alle Theosophen als Satanisten bezeichnet, nur Theosophi nach HPB bedeutet soviel wie das Streben nach Satanismus oder Lucifer
völlig richtig, da brauch @Theosoph auch gar nicht von unsinn zu reden.
er sollte vll. mal die seite 137 der geheimlehre aufschlagen um sich davon zu überzeugen wie blavatzky dort luzifer lobhudelt .... :D


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 14:32
@jimmybondy
Ja, ich habe das Zitat gelesen, nur wo steht da was von der Gleichheit, die Du damit begründen willst? Mein Einwand ist folgender: Wenn Brahman das höchste Offenbare ist, und zwar als Universalseele, dann wird sieals Offenbarung des Universalgeistes genutzt, dem ich in diesem Kontext eher das Attribut Atman beilegen würde. Der Hinduismus hat erstmal nur bedingt damit zu tun, da Hinduismus eben nicht Theosophie ist.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 14:34
Das ewig unerkennbare und unerfaßbare Kârana allein, die unverursachte Ursache aller Ursachen, sollte seinen Schrein und Altar auf dem heiligen und immer unbetretenen Boden
unseres Herzens haben – unsichtbar, unberührbar, unausgesprochen, ausgenommen von der „noch schwachen Stimme“ unseres geistigen Bewußtseins. Jene, die demselben ihre
Verehrung darbringen, sollten es thun in der Stille und in der geheiligten Einsamkeit ihrer
Seelen; indem sie ihren Geist zum einzigen Mittler zwischen sich und dem Universalgeiste
machen, ihre guten Handlungen zu den alleinigen Priestern, und ihre sündigen Neigungen
zu den einzigen sichtbaren und gegenständlichen Opferdarbringungen vor der
GEGENWART.
[/B]

Die eben angeführten Worte H. P. Blavatskys aus der Geheimlehre sind nun nicht gerade das, was ein Teufel predigen würde und dennoch, immer wieder muss man sich als Theosoph auch Vorwürfe gefallen lassen, man hänge einem Glauben an, der den Teufel anbetet. Oder vehrrlicht. Die Quelle dieser Vorwürfe lässt sich zumeist auf ein Missverständnis des Namens „Lucifer“ zurückführen und wird gerne von so genannten Verschwörungstheoretikern aufgegriffen, ist aber grundfalsch.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 14:36
Das Bild des Teufels, der heute gemeinhin auch mit Lucifer identifiziert wird, ist natürlich von der Kirche geprägt. Aber das ganze vorkirchliche Altertum hindurch verstand man unter „Satan“ eine Seite der Medaille, denn das absolute, höchste und immer unerfassbare Prinzip offenbart sich stets als Licht und Schatten, als Gutes und Böses, als Geist und Materie, d. h. als zwei Seiten einer Medaille, wobei die Medaille selbst das ewig unerkennbare Absolute ist. Die Erfindung des kirchlichen Teufels ist, wie so oft in den kirchlichen Lehren, eine Missdeutung anderer von der Kirche entlehnter, älterer und mehr philosophischer Lehren. Und die Dogmen der Kirche bzw. des Monotheismus mit seinem Unfehlbarkeitsanspruch wurden durch H. P. Blavatsky gründlich widerlegt, was sicher auch ein Grund für den großen Unmut ist, der mitunter von dieser Seite der Theosophie entgegen gebracht wird.

Wenn ein Theosoph von Luzifer spricht, dann spricht er von ihm im Sinne bspw. eines griechischen
Prometheus, dem Feuer oder Lichtbringer und er versteht zudem das Feuer als Sinnbild des geistigen Prinzips. Das war die ursprüngliche Sichtweise fast aller Glaubenssysteme, bevor die Kirche die Bühne der Geschichte betrat und diese Symbole umdeutete. Und der griechische Prometheus war nur eine von vielen Allegorien, die ein dahinter stehendes geschichtliches Ereignis versinnbildlicht, bevor die Kirche diese philosophische, allgemeine Betrachtungsweise zu ihren Zwecken missbrauchte.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 14:37
@Theosoph

Das eine ist universeller und das andere ein individueller Aspekt und es ist untrennbar miteinander verbunden, eine EInheit. Blavatksky selbst führt diese Gleichheit an, ich werde das entsprechende Buch nun aber nicht das dritte mal nennen, ok? :D


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 14:39
@jimmybondy
Das Zitat würde mir ja reichen, aber wenn nicht dann nicht. Ja, von einem gewissen Standpunkt ist alles Eins, aber diese Sichtweise führt zu nichts, da man dann ja nicht mehr diskutieren braucht.

Soweit erkenne ich oihr eaussage auch als richtig an, nur liegt m.E. der Fehler darin, dass Du Brahman als das Höchste begreifst.


melden
coppakiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 14:39
An @Theosoph
Das ist kein großer Unsinn, das ist die Realität. Göttliche Weisheit bringt nichts ohne die Tat. Gott hilft dem der sich selbst hilft. Ist doch nichts neues. Den Satanismus der HPB kannst du nicht leugnen oder vertuschen. Mache ihr auch keine Vorwürfe deswegen, sie war halt ne Hexe und nicht ganz so tugendhaft, finde sie ja nur aus diesen Gründen interresant. Und komm jetzt net mit der Lucifer verwechslung, der ärmste wird immer nur mißverstanden

An @jimmybondy
Hast du schon was von Papus, Max Theon, Herbert Silberer gelesen, welche zeitgenössische Kritiker waren. Ihr Fanboys seht nur eine Seite der Medallie und weint wenn Sie von anderen nicht für so schön befunden wird. Sei froh das du diskussionsgegner hast und keine Opfer. Schau dir Indische Märchen und das Spiel zwischen Shiva(Zerstörer) und Daksha?(Meister der Mathematik, Erdvorsteher). Diese Gleichheit und Einheit ist Lüge, vor Gott ist nicht jeder gleich. Doch sind wir durch den Raum verbunden miteinander gebunden.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 14:40
Luzifer, auch Lucifer, ist der lateinische Name des Morgensterns (Venus). Wörtlich
übersetzt bedeutet er „Lichtträger“ (zu lat. lux, „Licht“ und ferre, „tragen, bringen“). Im
Lauf der Zeit wurde im christlichen Sprachgebrauch der Begriff Luzifer gleichbedeutend
mit einem Namen des Teufels. In der römischen Mythologie wurde Luzifer als poetische
Bezeichnung für den Morgenstern, also den Planeten Venus verwendet. Es handelt sich
hierbei um die wörtliche Übersetzung der griechischen Begriffe Phosphóros
(„Lichtbringer“) bzw. Eosphóros („Bringer der Morgenröte“), die etwa in Homers Odyssee
oder Hesiods Theogonie auftauchten. Luzifer wird auch mit der Göttin Venus in
Verbindung gebracht.
An zahlreichen Stellen der Vulgata steht der Begriff „Luzifer“ für den Morgenstern, ohne
dass dies in einer Beziehung mit dem Teufel stünde,
so etwa im Buch Hiob (11,17 und
38,32), im Buch der Psalmen (108,3). Im Neuen Testament wird der Morgenstern nur an
einer Stelle mit „Luzifer“ bezeichnet:
„Dadurch ist das Wort der Propheten für uns noch sicherer geworden und ihr tut gut daran,
es zu beachten; denn es ist ein Licht, das an einem finsteren Ort scheint, bis der Tag
anbricht und der Morgenstern aufgeht in eurem Herzen.“ – 2. Petrusbrief (1,19 EU)
In der Offenbarung des Johannes (22,16) spricht Christus von sich als dem „strahlenden
Morgenstern“ (lat. stella splendida matutina).
Aus diesem Grund hielten die frühen Christen
Luzifer für einen Beinamen Christi.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 14:48
wenn man die ansicht der theosophin über luciferblavatzky mal anschaut ,dann muss dieser thread überhaupt erst mal aus dem philosophie-bereich hinaus in den bereich esoterik verschoben werden.
hier hat der gar nichts zu suchen.

und nein @Theosoph ,was die kirche aus lucifer bzw. satan gemacht hat intressiert null ,entscheidend ist was die bibel dazu aussagt.

und: es gibt mehere morgensterne

(Hiob 38:7) . . .Als die Morgensterne miteinander jubelten Und alle Söhne Gottes beifällig zu jauchzen begannen?




lucifer ist dabei nur einer der gefallen engel ,morgensterne, söhne gottes...
mit philosophie hat das hier alles komplett nichts zu tun.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 14:48
Niemand bestreitet, dass es Teufelsanbeter oder Satanisten gibt, aber Theosophen sind solche Menschen ganz sicher nicht!

Wer sowas behauptet ist der Kirche und oder Verschwörungstheoretikern auf dem Leim gegangen und kennt die teosophischen Lehren nur vom Höhrensagen.

Und wenn Madame Blavatsky jahrelang eine Zeitschrift namens „Lucifer“ veröffentlichte, dann hat dieser Name genau den eben genannten allgemeingültigen und ursprünglichen (im Sinne des griechischen Prometheus) und nicht den kirchlichen Hintergrund, auch wenn dieser kirchliche Hintergrund heute im Abendland mitunter zu Unrecht als allgemeingültiger und ursprünglicher aufgefasst wird.

Näheres dazu hier im Forum unter:

Beitrag von Theosoph, Seite 74
Beitrag von Theosoph, Seite 74
Beitrag von Theosoph, Seite 74

Für Theosophen steht ein tugendhaftes Leben im Vordergrund!


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 14:49
Theosoph schrieb:Das Zitat würde mir ja reichen, aber wenn nicht dann nicht. Ja, von einem gewissen Standpunkt ist alles Eins, aber diese Sichtweise führt zu nichts, da man dann ja nicht mehr diskutieren braucht.

Soweit erkenne ich oihr eaussage auch als richtig an, nur liegt m.E. der Fehler darin, dass Du Brahman als das Höchste begreifst.
Ich kann dir das Buch nun nicht zitieren weil ich hier keinen Zugriff darauf habe. Ich hätte aber natürlich erwartet das Du es in Deinem Besitz hast.

Brahman ist das formlose Nichts, das Akasha aus dem alles entströmt und Brahma ist darin das schöpferische Element, Vishnu der Erhalter und Shiva der Zerstörer.

Ich habe natürlich sehr wohl vereinfacht, die Sache ist sehr viel umfangreicher, etwa das das weibliche Element fehlt, "Anima und Anime" ja immer aber beides umfasst, Kali etwa untrennbar zu Shiva gehört usw. usw.

So deutlich mag Blavatsky nun in diesen Aspekten dann letztlich auch nicht gewesen sein, was sie aber in besagter Schrift hervorhob ist die letztliche Gleichheit, gemeint als Beschreibung der "Universalkräfte" wenn man so will.


melden
coppakiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 14:50
Lucifer =Lucifer
Prometheus = Prometheus Götter das licht geklaut?
Satan = Satan
Lucibel = Lucibel
Hitler = Hitler
HPB= HPB

Empfehle Theosoph Meister Eckert anstatt HPB zu lesen. Bringt ihm mehr im Theo.
Die neue Morgenröte in Griechenland is auch etwas gutes. Das sind die neuen Luci....
Da sind wir nochmal beim Thema altes neu auflegen, verschleiern, verändern, und mit eigenem Gift Würzen.War alles schon mal da hat nur nicht jeder mitbekommen


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 14:51
@jimmybondy
Ja natürlich habe ich es hier, aber ich müsst es komplett lesen dazu und ich dachte Du beziehst Dich auf eine konkrete Stelle.
Ja das hat sie hervorgehoben und ja, deutlich ist anders, handelt es sich doch um esoterische Literatur dem urprünglichem Wortsinn nach.
Soweit richtig was Du sagst, nur wie gesagt sollte man Para-Brahman nicht vergessen. Im Zweifelsfall geht die Geheimlehre eben vor.


melden
coppakiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 14:54
An @pere_ubu
Ah endlich ein Mann vom Fach. Morgenröte und Abendstern, da kann mann wirklich Jahre damit verbringen und ausflüchten.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 14:54
coppakiller schrieb:Die neue Morgenröte in Griechenland
stimmt ,den zusammenhang hatte ich noch gar nicht beachtet ;)
ein ums andere mal werden von solch leeren mal wieder extremisten inspiriert.
aber das sollte wenig verwundern ,wurde hier bereits mehrfach aufgezeigt .

theosophie- antrophsophie-ariosophie . und im weiteren verlauf praktische anwendungen bis hin zum nationalsozialismus und abwertung niederer rassen bis hin zu ihrer machinellen massenausrottung.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 14:55
@coppakiller @pere_ubu

Ich sag's ja großer denn ihr hier ablasst, dazu noch OffTopic!
Macht euren eigenen Teufelsthread auf, wenn ihr drauf steht, aber hier geht es um Theosophie, d.h. göttliche Weisheit!


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 14:56
Die zentrale Bedeutung des „arischen“ Rassismus in der Ariosophie, wenn auch mit
okkulten Begriffen der Theosophie vermischt, lässt sich auf Besorgnisse um die Rasse im
deutschen Sozialdarwinismus zurückführen.


Quelle: Die okkulten Wurzeln des Nationalsozialismus, Nicholas Goodrick-Clarke, marixverlag, Lizenzausgabe 2004 (Original v. 1982)

Damit ist nun schon seit den 90er Jahren, als dieses international anerkannte Standwerk zu diesem Thema erstmals erschien, wissenschaftlich fundiert klar, dass dieser Rassismus nicht aus den theosophischen Lehren stammte, sondern aus der Theosophie nur einige Termini missbraucht wurden für die ariosophischen Lehren.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 14:56
raus aus der philosophie.

ist im jedem teufelsthread besser aufgehoben die dame :)


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 14:58
^^ Wie gesagt, macht euren eigenen Teufelsthread auf, wenn ihr drauf steht, aber hier geht es um Theosophie, d.h. göttliche Weisheit! Dort könnt ihr dann auch eure Verschwörungstheorien in Ruhe besprechen.


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 14:59
coppakiller schrieb:Hast du schon was von Papus, Max Theon, Herbert Silberer gelesen, welche zeitgenössische Kritiker waren. Ihr Fanboys seht nur eine Seite der Medallie und weint wenn Sie von anderen nicht für so schön befunden wird. Sei froh das du diskussionsgegner hast und keine Opfer. Schau dir Indische Märchen und das Spiel zwischen Shiva(Zerstörer) und Daksha?(Meister der Mathematik, Erdvorsteher). Diese Gleichheit und Einheit ist Lüge, vor Gott ist nicht jeder gleich. Doch sind wir durch den Raum verbunden miteinander gebunden.
Bitte, seit wann hab ich den hier Diskussionspartner auf Augenhöhe?
Sicher, ich bin in meinem Wissen ein nichts, aber die sogenannten Gegner
hier sind größtenteils Nichtkenner, Sektenanhänger oder irgendwelche Fanatiker.


"""Diese Gleichheit und Einheit ist Lüge, vor Gott ist nicht jeder gleich."""

Jo wenn du das sagst, aha. Und worauf willst du dich damit beziehen? Oder wolltest Du mir das nurmal gesagt haben?


melden
287 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Sinn des Lebens775 Beiträge
Anzeigen ausblenden