weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theosophie nach Madame Blavatsky

2.654 Beiträge, Schlüsselwörter: Theosophie, Blavatsky

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 15:00
@jimmybondy
Ich denke es handelt sich bei den beiden @coppakiller und @pere_ubu um Satanistin, wenn ich das richtig raushöre.


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 15:01
Bitte liebe Satanisten, macht euren eigenen Thread auf, denn hier geht es um Theosophie, d.h. göttliche Weisheit.

Niemand bestreite zwar, dass es Teufelsanbeter oder Satanisten gibt, aber Theosophen sind solche Menschen ganz sicher nicht!

Wer sowas behauptet ist der Kirche und oder Verschwörungstheoretikern auf dem Leim gegangen und kennt die teosophischen Lehren nur vom Höhrensagen.

Und wenn Madame Blavatsky jahrelang eine Zeitschrift namens „Lucifer“ veröffentlichte, dann hat dieser Name genau den eben genannten allgemeingültigen und ursprünglichen (im Sinne des griechischen Prometheus) und nicht den kirchlichen Hintergrund, auch wenn dieser kirchliche Hintergrund heute im Abendland mitunter zu Unrecht als allgemeingültiger und ursprünglicher aufgefasst wird.

Näheres dazu hier im Forum unter:

Beitrag von Theosoph, Seite 74
Beitrag von Theosoph, Seite 74
Beitrag von Theosoph, Seite 74

Für Theosophen steht ein tugendhaftes Leben im Vordergrund!


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 15:02
Theosoph schrieb:aber hier geht es um Theosophie, d.h. göttliche Weisheit!
deswegen hat das ja auch nichts mit philosophie zu tun....
das ist schlicht esoterik ,gnostizismus usw.

hat in dieser rubrik gar nichts zu suchen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 15:03
^^ @pere_ubu Du kennst die Lehren nicht, urteilst aber über sie. Das halte ich für unvernünftig. Aber jeder wie er mag, nur denke nicht, dass wir Dich hier, mit so einer Herangehensweise ernst nehmen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 15:03
Theosoph schrieb:Ich denke es handelt sich bei den beiden @coppakiller und @pere_ubu um Satanistin, wenn ich das richtig raushöre.
Ja seltsam, mir ist das grade in dem Augenblick selber auch so bewusst geworden!

Das kommt ein bisschen so wie die Lutheranhänger, welche andere als Antisemiten bezeichnen. ^^


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 15:04
@jimmybondy
Ja, was es alles gibt....und da will man sich nur ein wenig gepflegt über Theosophie unterhalten und schon ist man mitten in einem satanitischen Weltverschwörungsfilm.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 15:07
Blavatskys nichtchristliche Perspektive und ihr gnostischer Elitarismus bezüglich Rassen, die Zugang zu übermenschlicher Weisheit hätten, standen laut Nicholas Goodrick-Clarke im Einklang mit der völkischen Mystik der Ariosophie sowie deren aggressivem Nationalismus. Ihr zyklisches Geschichtsbild beinhaltete eine Abwertung besonders der Lemurier, deren Rassenmischung nicht-menschliche Ungeheuer hervorgebracht habe.[14] Dieser (implizite) Rassismus wurde etwa in der Theozoologie eines Jörg Lanz von Liebenfels (1905) sowie später durch James H. Madole und seine National Renaissance Party (1960er/70er Jahre) in den USA aufgegriffen und gesteigert.[15]

wiki...

aber zusammenhänge leugnen ist ja dein steckenpferd hier.... @Theosoph
Theosoph schrieb:Ich denke es handelt sich bei den beiden @coppakiller und @pere_ubu um Satanistin, wenn ich das richtig raushöre.
auch hier ,obwohl relativ simpel ,verkennst die lage und verdrehst sie komplett ins gegenteil :D
ich bin alles andere als satanist.

man sollte nicht immer von sich auf andere schliessen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 15:07
@pere_ubu
@coppakiller

Theosophen leben möglichst tugendhaft. Das ist die Quintessenz der theosophischen Lehren. Hier werdet ihr also nicht fündig für eure Sekte.

Das ewig unerkennbare und unerfaßbare Kârana allein, die unverursachte Ursache aller Ursachen, sollte seinen Schrein und Altar auf dem heiligen und immer unbetretenen Boden
unseres Herzens haben – unsichtbar, unberührbar, unausgesprochen, ausgenommen von der „noch schwachen Stimme“ unseres geistigen Bewußtseins. Jene, die demselben ihre
Verehrung darbringen, sollten es thun in der Stille und in der geheiligten Einsamkeit ihrer
Seelen; indem sie ihren Geist zum einzigen Mittler zwischen sich und dem Universalgeiste
machen, ihre guten Handlungen zu den alleinigen Priestern, und ihre sündigen Neigungen
zu den einzigen sichtbaren und gegenständlichen Opferdarbringungen vor der
GEGENWART.


Die eben angeführten Worte H. P. Blavatskys aus der Geheimlehre sind nun nicht gerade das, was ein Teufel predigen würde und dennoch, immer wieder muss man sich als Theosoph auch Vorwürfe gefallen lassen, man hänge einem Glauben an, der den Teufel anbetet. Oder vehrrlicht. Die Quelle dieser Vorwürfe lässt sich zumeist auf ein Missverständnis des Namens „Lucifer“ zurückführen und wird gerne von so genannten Verschwörungstheoretikern aufgegriffen, ist aber grundfalsch


Das Wiki bei HPB oft falsch liegt haben wir bereits besprochen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 15:10
Nochmal nur für euch, damit ihr erkennst, das ihr nicht richtig liegst mit Deiner Einschätzung, Blavatsky oder ihre Lehren wären rassistisch folgende Fakten dazu:

* Frau Blavatsky und ihren Lehren wurde zu Lebzeiten weder Rassimsus noch Antisemitismus vorgeworfen, werder gerichtlich noch in Zeitungen oder Sekundärliteratur etc.

* Sie hat eine Gesellschaft mitbegründet, die als oberstes Ziel die Bildung einer universellen Bruderschaft der Menschheit ohne Unterschied von Rasse (damals ein üblicher Begriff für Ethnie), Glaube, Geschlecht, Kaste und Farbe zum Ziel hat

* Aus ihren Lehren (und nicht ihrer Selbstdarstellung) geht eindeutig hervor, dass sie Menschenliebe lehrt und die Quintessenz der Lehren ein tugendhaftes Leben nahe legen, d.h. ein Leben der Barmherzigkeit, Selbstlosigkeit und Nächstenliebe

* Weltweit gibt es sehr viele theosophische Vereinigungen von denen man kein rassisisches Wort hören wird, ganz im Gegenteil setzen sich diese ebenso für die Verbrüderung der Menschheit und sie alle gründen auf den Lehren von HPB.

All das kann man anhand der theosphischen Lehren oder in anderen objektiven und seriösen Quellen nachvollziehen.

Und ihr wird hier Rassimus nachgesagt?!? Sehr seltsam und immernoch absolut unbegründet wie man sehen kann nur haltlose Behauptungen. Ich sage es ja, Verschwärungstheoretiker


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 15:10
mir völlig egal ob du dir den schafspelz der theosophie überstülpst.

wölfe rieche ich auch gegen den wind :D @Theosoph


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 15:13
Und für allem die hier einfach Zitate Dritter einkopieren bitte ich folgendes zu beachten:

Aufgrund ihrer Lehren zu verurteilende Personen, Denkrichtungen, Ideologien o. ä., die mutmaßlich aus der Geheimlehre hervorgegangen sein sollen oder sich auf die Geheimlehre oder Theosophie Madame Blavatskys berufen oder beziehen und Aussagen die von Dritten über die Geheimlehre (oder Theosophie) gemacht werden etc. sind alleine keine zwingenden Beweise dafür, dass die Geheimlehre in welcher Form auch immer zu verurteilende Lehren enthält oder lehrt oder für die Richtigkeit der Äußerungen des oder der Dritten, denn dafür müssen die Vorwürfe gegenüber den theosophischen Lehren natürlich auch anhand der Geheimlehre bewiesen werden können. Zudem gilt generell die Unschuldsvermutung. Und das heißt, solange die Vorwürfe nicht eindeutig und dazu über jeden Zweifel erhaben bewiesen sind, wird man immer von Unschuld sprechen müssen bzw. von unbewiesenen Vorwürfen und außerdem gilt, dass auch im Zweifel immer für den Angeklagten entschieden werden sollte.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 15:17
@coppakiller
Vor der Mutter sind alle Kinder Gleich (Mutter Erde will das alle gleiche chancen zum Leben haben)
Vor dem Vater aber nicht (Lieblingskinder)
Empfehlung: Abel und Kaine Story oder wie schon gesagt shiva und daksha
Die Gleichheit von der ich redete war eine völlig andere, als welche Dir da nun als pawlowscher Reflex in den Sinn gekommen ist.

Es ging um die Gleichheit der vereinfacht gesagt Elementelehren innerhalb verschiedener religiöser Systeme.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 15:18
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:mir völlig egal ob du dir den schafspelz der theosophie überstülpst.
wölfe rieche ich auch gegen den wind
Was für Argumente, sehr überzeugend!


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 15:22
Der Vorwurf des Rassismus wie auch des Satanismus sind falsch. Ursache dieses Vorwurfes ist wie so oft eine offensichtliche und vollkommene Unkenntnis der Geheimlehre, denn die Quintessenz aus dem Verständnis der theosophischen Lehren ist es, ein besonders tugendhaftes Leben zu führen!


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 15:37
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:mir völlig egal ob du dir den schafspelz der theosophie überstülpst.

wölfe rieche ich auch gegen den wind :D


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 16:58
Es geht hier um die Lehren von Madame Blavatsky und zuerst um eine Widerlegung der falschen Anschuldigungen, die über sie im Umlauf sind
da sind ja alle schön dabei - und es wurde zu einem wahren "Aufklärungsmarathon" :)


ich würde aber gerne nochmal kurz zu diesem Thema zurückkommen:
Theosoph schrieb:"Es ist Atman, dieser höchste Geist im Menschen, der in Verbindung mit Buddhi und Manas die obere Dreiheit oder Dreieinigkeit genannt wird." (Geheimlehre, Bd. III, S. 440)
das bezieht sich für mich auf den Menschen, also die obere Dreiheit im Menschen selbst. Universell gesprochen werden dann wieder andere Kräftewirkungen genannt, wie es schon mit Brahman beschrieben wurde.

die Theosophie hat zwar nichts mit Hinduismus zu tun, die Geheimlehre selbst aber schon, da sie ein Fragment der tibetisch-hinduistischen Lehre enthält. Betonung auf ein Teilfragment.

Atman - Buddhi - Manas sind Sanskrit-Audsrücke, über die heute noch in verschiedenen Auslegungen im Westen spekuliert wird - ich kann hier mal kurz beschreiben wie mir in der Sprachforschung diese Ausdrücke beigebracht wurde (in Indien von Tibetern), vielleicht ergeben sie für den einen oder anderen dann mehr Sinn.

Atma wurde mir als Seele beigebracht, Atman die Beseelung und zugleich der Atem/Odem. (Brahmas)
Buddhi - das Erwachen, die Bewusstwerdung
Manas - Aufmerksamkeit, Wahrnehmung

in so ungefähr umgesetzt der Zustand wenn die Seele erwacht und beginnt zu atmen kommt das Bewusstsein in Bewegung -
das ist jetzt natürlich von mir auf das kürzeste Beschnitten, wie gesagt jeder einzelne dieser Begriffe füllt schon einzeln allein Bücher von Spekulationen an Bedeutung. Wichtig ist, dass es für mich einen Sinn ergibt. Manas z.B. als Verstand zu bezeichnen wäre für mich schon eine zu grosse Beschneidung.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 19:26
@ShaktiSophia

Das Buch des Dzyan ist tibetisch-buddhistisch, in gewisser Weise auch hinduistisch.

Ja, Atma(n) - Buddhi - Manas bezieht sich auf die obere Dreiheit im Menschen.

Der Beschreibung die Du gibst, kann ich im Sinne der Theosophie aber nicht zusitmmen.

Am einfachsten lässt es sich m.E. mit Geist-Seele-Gemüt erklären und da es sich um die obere Dreiheit handelt, also göttliche Seele bzw. Gemüt, im Unterschied zum irdischen Ego, d. h. dem niederen oder Kama-Manas ("irdisches" Gemüt) und der "irdischen" Seele, dem Astralleib.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 19:53
kaum fang ich an das Buch zu lesen seh ich schon wirklich seltsame Widersprüche...
Hier: >>Um ein Gleichnis der Geheimbücher, welches diese Idee noch klarer machen wird, anzuwenden, so ruft ein Ausatmen der „unbekannten Wesenheit" die Welt hervor, und ein
Einatmen läßt sie wieder verschwinden.<<

Ok es beginnt mit einem ausatmen des Schöpfers und endet mit dem einatmen des Schöpfers und dann gleich danach geht es mit den folgenden Zeilen weiter:

>>Dieser Vorgang fand statt seit aller Ewigkeit. und unser gegenwärtiges Weltall ist bloß eines in einer unendlichen Reihe, die keinen Anfang hatte und kein Ende haben wird<<

Aufeinmal gibt es kein Anfang kein Ende -.- aber vorher war doch der Anfang das auspusten und das Ende das Einatmen...

Wenn man sich schon widersprechen will dann sollte man sich doch wenigstens ein paar weitere Buchseiten Zeit lassen dafür damit es nicht ganz so doll auffällt..


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 19:55
@LoveSexDrugs

ausatmen -> einatmen -> ausatmen -> einatmen -> ausatmen -> einatmen etc. ad infitium wo genau siehst Du den Widerspruch?


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

03.02.2014 um 20:00
Sie sagt die Welt beginnt mit.... und endet mit.... und danach sagt sie kein Anfang kein Ende.
Gut sie sagt das Weltall hat kein Anfang und kein Ende... Welt... Weltall... ist letzten Endes eigentlich das selbe...nämlich vorrausetzungen für Leben.
Ob es jetzt ums Weltall geht wo möglicherweise mehrere Welten sind mit Leben oder nur um einen Planeten ist ja egal. Aber es gibt Anfang und Ende.
Früher hätte ich das alles sofort erstmal geglaubt... heute will ich beweise.
Leider tun mir manchmal Leute die das "Jenseitige" in Diskussionen verteidigen echt leid... denn es ist etwas unmögliches es zu beweisen!
Abstreiten ist easy... ich muss nur sagen "Wo? zeig!" und kein theosoph wird es können...mag sein das der Theosoph fühlt das es wahr ist aber beweisen lässt sich nichts.

Dennoch werd ich einige Seiten mal weiterlesen, ich muss auch zugeben das ich voller Vorurteile bin aus gewisser Frust ;)


melden
326 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden