weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theosophie nach Madame Blavatsky

2.655 Beiträge, Schlüsselwörter: Theosophie, Blavatsky
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

06.02.2014 um 19:48
giusacc schrieb:
Sehr interessant, in den Veden wird das auch so ähnlich erklärt.

ShaktiSophia schrieb:
Blavatskys Gedankengut kommt ja auch unter anderem aus den Veden ......
@Theosoph
Es bezieht sich darauf.


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

06.02.2014 um 20:15
@GiusAcc

Das Buch des Dzyan, welches den Kern der Geheimlehre ausmacht, stammt aus dem esoterischen (geheimen) Teil einer Buchreihe, die Bücher des Kiu-te, die von der gesamten tibetisch-buddhistischen Tradition als Verkörperung von Teilen der geheimen Lehren Buddhas angesehen werden. Mit den (exoterischen) Veden hat das aber also weniger zu tun. Sie bezieht sich nur auf zahlreiche bestehende religiöse und philosophische Systeme, um diese ursprüngliche theosophsche Lehre (Strophen des Dzyan) zu untermauern und zu erläutern.

Sie hat "Wurzelrasse" wahrscheinlich aus Ignatius Donnellys Atlatnis, der das da wohl schon so ähnlich nutzte. Und nochmal: Rasse war damals ein normaler Begriff. Hilter, Rassimus wie man ihn heute versteht etc. kam alles erst nach ihr. Dafür kann man ihr doch kein Vorwurf machen.

Sie hat Religion, Philosophie und Wissenschaft zusammengebracht, wieso sollte sie sich also nicht auch an damals übliche Begriffe halten. Und sie hat es nun mal genauer erklären können, als in vielen religösen Lehren, wo es ausreicht, die verschiedenen Menschheiten hinter den Allegorien zu verschleiern und sie nicht deutlich als dass zu benennen was sie sind.

Ja, Menschheit hätte mir auch besser gefallen als Wurzelrasse oder Unterrasse, was natürlich viel Verwechslungsgefahr bei Ausenstehenden mit sich bringt, zumindest im 21. Jh. Aber selbst da hat diese Bezeichnung nichts mit einer Trennung zu tun, sondern steht wie erläutert für Entwicklungsstufen. Alle derzeit lebenden Menschen gehören der 5. Wurzelrasse (Menscheit oder übergeordnete Entwicklungsstufe) der fünften Unterasse (Entwicklungsstufe dieser Menschheit) an.

Das ist weder Rassimus und noch nicht mal das, was man unter einer Rassentheorie versteht. Sie geht jedoch in den Lehren auch auf die damalige anthropoligische Sichtweise des 19. Jh. ein, in diesem Jahrhundert hat sie die Geheimlehre ha geschrieben, und die Wisenschaft hat damals eben Rassentheorien als Stand der Dinge betrachtet und gelehrt.

Die Lehren selbst schließen natülrich Rassismus vollkommen aus, was jedem vollkommen klar wird, der sie wenigstens einmal gelesen hat.


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

16.02.2014 um 11:39
Theosoph schrieb:Sie hat "Wurzelrasse" wahrscheinlich aus Ignatius Donnellys Atlatnis, der das da wohl schon so ähnlich nutzte. Und nochmal: Rasse war damals ein normaler Begriff. Hilter, Rassimus wie man ihn heute versteht etc. kam alles erst nach ihr. Dafür kann man ihr doch kein Vorwurf machen.
Was ich in diesen Thread nicht verstehe ist, das du immer wieder auf dieses Thema kommst und die Madame in Schutz nimmst.
Obwohl niemand was in dieser Richtung geschrieben hat.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

16.02.2014 um 14:52
@GiusAcc

Dann blättere doch mal eine Seite zurück, da hast doch auch Du das Thema eingebracht und deshalb habe ich Dir ja auch dazu geantwortet, s. hier. Aber wenn wir es jetzt erschöpfend besprochen haben, bitte, mir soll es recht sein.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

16.02.2014 um 14:55
Und hier findet sich eine kurze Einführung in die Geheimlehre: Einleitung, Kosmos, Menschheit und Mensch. Darum sollte es ja eigentlich gehen.


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

17.02.2014 um 18:39
Das aber bedeutet, das der gottestreue Mensch, der sein ganzes Leben tugendhaft gelebt hat, im Paradies neben einen äußerst verkommenen Menschen wandeln müsste, und das nur, weil dieser absout verkommene Mensch, sich auf dem Sterbebett zu Jesus bekannt hat. Ist das gerecht?
Natürlich ist das Gerecht weil Gott die Menschen liebt, egal ob sie 50 Jahre lang an Ihm glauben oder nicht.
Es wäre eher ungerecht wenn es andersrum wäre, denn Jesus ist für alle ans Holz gegangen, ohne Bedingung. ohne Zeitangabe.
Was sagte Jesus am Holz als sich der Schächer zu ihm bekannte ?
Noch heute wirst du mit mir im Paradiese sein.
Er hatte sich kurz vor seinen Tod zu ihm bekehrt, Jesus wies ihn nicht ab.

Aprpropo, wer stellt denn denjenigen Menschen als
verkommen
hin, du, die Madame oder Gott ?


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.02.2014 um 18:59
Ich halte wie gesagt nichts von den kirchlichen Dogmen und dazu gehören vor allen anderen Erbsünde und Sühneopfer!
GiusAcc schrieb:Natürlich ist das Gerecht weil Gott die Menschen liebt, egal ob sie 50 Jahre lang an Ihm glauben oder nicht.
Es geht dabei nicht um Glauben, sondern um Sünde lieber @GiusAcc und hinsichtlich dessen sage ich: Nein! Das wäre nicht gerecht sondern dumm, weil, sofern auch der Sünder in den Himmel kommt, so doch nur der moralische Verfall der Gesellschaft vorangetrieben werden würde. Wieso sollte Jesus die Tugenden predigen, wenn es doch ohnehin unwichtig ist ein tugendhaftes Leben zu führen? Unlogik und Dummheit, aus deren Konsequenz Untugendhaftigkeit und letztlich Chaos hervorgeht ist eines Gottes ebenso unwürdig wie eines Jesus!

Und der gesunde Menschenverstand ist es, der absolut sündhafte Menschen als verokmmen darstellt und zwar als verkommen hinsichtlich ihrer Moral.


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.02.2014 um 19:09
@Theosoph
Die Sünde wird in dem Augenblick aufgehoben wo sich jemand zu Gott bekennt und Jesus als seinen Erlöser annimmt.
Natürlich geht es um den Glauben, danach nicht mehr um die Sünde.
Sünde bedeutet von Gott getrennt sein.
Entscheidet sich jemand am Sterbebett für Gott ist diese Trennung aufgehoben.
Markus 15,38: „Und der Vorhang des Tempels zerriss in zwei Stücke, von oben bis unten.“
Dadurch wurde der Zugang zu Gott frei.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.02.2014 um 19:20
Ja lieber @GiusAcc ich kenne diese Ansicht mehr oder weniger und sie ändert nichts an dem was ich eben dazu sagte.

Findest Du denn nicht, dass diese Ansicht den moralischen Verfall der Gesellschaft vorantreibt? Hälst ud das nicht für unlogisch, das er Tugenden predigt, die dann unerheblich sein sollen?

Das die Kirche allein die Hüterin der Wahrheit ist, das sieht nunmal nur sie so. Und Erbsünde und Sühneopfer sind ein Produkt der Kirche und zwar um die Menschen in kirchliche Fesseln zu legen.

Der Zugang zu Gott wird frei wenn Du stirbst und ein tugendhaftes Leben geführt und an ihn geglaubt hast. Und dieser Gott lieber @GiusAcc der ist in Dir, es ist lt. theosophischer Lehre dein höheres Prinzip oder ich.


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.02.2014 um 19:39
Theosoph schrieb:Findest Du denn nicht, dass diese Ansicht den moralischen Verfall der Gesellschaft vorantreibt?
Nein, denn jeder hat die Möglichkeit sich zu entscheiden oder auch nicht.
Theosoph schrieb:Hälst ud das nicht für unlogisch, das er Tugenden predigt, die dann unerheblich sein sollen?
Unerheblich für wen ?
Theosoph schrieb:Das die Kirche allein die Hüterin der Wahrheit ist, das sieht nunmal nur sie so.
Die Hüterin der Wahrheit ist sie Gott sei Dank nicht, die Wahrheit entspricht der Schrift.
Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben, sagt er selbst von sich.
Theosoph schrieb:Und Erbsünde und Sühneopfer sind ein Produkt der Kirche und zwar um die Menschen in kirchliche Fesseln zu legen.
Erbsünde klingt natürlich Negativ, muss ich dir recht geben.
Aber ich schrieb ja schon das Sünde, getrennt sein von Gott bedeutet.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.02.2014 um 19:56
@GiusAcc
GiusAcc schrieb:Nein, denn jeder hat die Möglichkeit sich zu entscheiden oder auch nicht.
Also der normale Mensch, wenn er hört, das er sündigen kann wie er will und dennoch in den Himmel kommt, dann spart er sich das mit den Tugenden, verstehst Du das? Die Theosophie sagt, der Sünder kommt nicht in den Himmel, sondern nur der Tugendhafte und dabei verstrickt sich Theosophie nich in Unlogik und Widersprüche und geht gleichen Schrittes mit den großen Rest der Religionen. Und diese Ansicht ist dre Moral förderlich. Was davon ist vernüntiger?
GiusAcc schrieb:Unerheblich für wen ?
Für die Christen ist es unerheblich tungendhaft zu sein. Sie können morden, Menschen Verbrennen und in fremde Länder einfallen, Rauben und Brandschatzen, das Geschäft der Kriche sozusagen, zumindest lange Zeit, so ist sie ja u.a. groß geworden und all das soll OK sein, weil ja alle Sünden vergeben sind, wenn man sich zu Jesus im Rahmen der Kriche bekennt?! Ist das auch Deine Meinung?
GiusAcc schrieb:Die Hüterin der Wahrheit ist sie Gott sei Dank nicht, die Wahrheit entspricht der Schrift.
Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben, sagt er selbst von sich.
Du glaubst also, dass die Kirche nicht ihre Finger an der Bibel hatte? Sie ist m.E. ein Produkt der Kiche und zudem sind die Dogmen denen Du anhängst, eher vielemehr Interpretation der Bibel und zwar die der Kirche, was es ja noch gefährlicher macht.
GiusAcc schrieb:Erbsünde klingt natürlich Negativ, muss ich dir recht geben.
Aber ich schrieb ja schon das Sünde, getrennt sein von Gott bedeutet.
Meinst du? Sünde weil man von Gott getrennt ist? Bist Du denn dafür verantwortlich, das Du von Gott getrennt bist und wenn nicht, warum soll das dann eine Sünde von Dir sein?


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.02.2014 um 18:43
@Theosoph
Kann dazu nichts sagen, sitze sozusagen in der Zwickmühle. :)


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.02.2014 um 19:29
Du zeigst hier wirklich menschliche Größe mein lieber @GiusAcc . Ich verneige mich hochachtungsvoll vor Dir und bin darüber hocherfreut.

Der Kirche ging es von Anfang an nur um Macht, sonst nichts. Erbsünde und Sühneopfer sind Insturmente dafür. Sie haben nichts mit der Wirklichkeit zu tun. Sie sind unlogisch, wie Du erkennst und führen zu Widersprüchen und Sittenverfall. Im Grunde ein altes bzw. beliebtes Muster: großes Problem erzeugen (Erbsünde = Hölle und Tod) und Lösung dazu anbieten (Sühneopfer = Himmel und Leben), Wahrheit mit Lüge vermischt; allzudurchsichtig, zumindest heute.

In der Geheimlehre wird klar, wer die wirklichen Christen waren und an was sie geglaubt haben, nämlich im großen und ganzen an das, an was alle nicht-monotheistischen Religionen geglaubt haben und noch glauben und auch das Jesus (wie auch Moses) wie schon gesagt eine sehr heilige Person der Geschichte ist, aber wiederum nicht das, was die Kirche aus ihm gemacht hat und vieles mehr.

Die Bibel ist mindestens in der Genesis reine und heilige Mystik (aber allegorisch verschleiert) und wird mit Recht zu den heiligen Schriften gezählt, aber die vollständige Lehre Jesus ist dort ebensowenig zu finden, wie ein wahrhaftiges Verständnis von Gott und der Welt und all die Auslegungen der Kirche sind immer nur Mittel zum Zweck und führen in die Irre. Wenn Du auf der Suche nach Wahrheit bist, dann solltst du einen kleinen Umweg über die Geheimlehre machen.

Wir alle werden sündenfrei geboren. Wir alle haben einen persönlichen Gott (unser höheres Prinzip in uns). Wir sind von ihm getrennt, aber nicht im philosophischen Sinne, denn er ist immer bei uns in uns in unserem Herzen. Er führt dich durch dein Gewissen und deine tugendhaften Ideen, Eingebungen etc. Und wir haben sowas wie nen "Teufel" in uns, der uns versucht zu beeinflussen mit untugendhaften Regungen und Ideen.
Nur wir selbst können uns erlösen, indem wir tugendhaft leben und an ihn (unseren Gott) und ein Leben nach den irdischen Tod glauben. Und wenn wir dann sterben, werden wir zu ihm gehen, auferstehen (im Geiste als geistigen Wesen nicht im Fleisch), denn für uns tugendhafte Glaubende wird der irdische Tod nur die Geburt in ein neues Leben sein. Jene die untugendhaft leben, werden ins Feuer geworfen, wie Reben die keine Frucht bringen.


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.02.2014 um 19:40
Wenn mir einer helfen könnte mit sein Bibel Verständnis dann wäre das @per_ubu, aber naja. :)


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.02.2014 um 19:43
Theosoph schrieb:Für die Christen ist es unerheblich tungendhaft zu sein. Sie können morden, Menschen Verbrennen und in fremde Länder einfallen, Rauben und Brandschatzen, das Geschäft der Kriche sozusagen, zumindest lange Zeit, so ist sie ja u.a. groß geworden und all das soll OK sein, weil ja alle Sünden vergeben sind, wenn man sich zu Jesus im Rahmen der Kriche bekennt?! Ist das auch Deine Meinung?
haha
du bist mir ja ein komiker.

verteidigst hier theosophie vehement gegen kritiker die ( angeblich) falsche vorstellungen von der theosophie haben .

aber in der kritik des christentums bedienst dich genau dessen was du an anderen so verwerflich findest.
du kritisierst nämlich die unverständigen und abgefallenen als die ,die für die "REINE LEHRE" der bibel stehen.
so langsam wird ersichtlich ,dass du hier nur agitierst ,auf semi-professioneller ebene , aber von einem idealisierten " tugendhaften" leben allein schon mit unfairen argumenten weit entfernt bist.


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.02.2014 um 21:26
Theosoph schrieb: Wir alle haben einen persönlichen Gott (unser höheres Prinzip in uns). Wir sind von ihm getrennt, aber nicht im philosophischen Sinne, denn er ist immer bei uns in uns in unserem Herzen.
Wieso ist dann dieses Thread nicht bei Spiritualität sondern hier bei Philosophie zu finden ?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.02.2014 um 22:15
@Theosoph
Theosoph schrieb:Jene die untugendhaft leben, werden ins Feuer geworfen, wie Reben die keine Frucht bringen.
Und wen meinst du damit ?
Theosoph schrieb:Für die Christen ist es unerheblich tungendhaft zu sein.
Jene womöglich ?

Sich als tugendhafter Theosoph jeglicher Bewertung zu enthalten, gibt wohl das theosophische Konzept nicht her, was dann allerdings keine Tugend sein dürfte.:)
Theosoph schrieb:Wenn Du auf der Suche nach Wahrheit bist, dann solltst du einen kleinen Umweg über die Geheimlehre machen.
Komisch genau das behaupten alle ideologischen Konzepte von sich, nämlich die alleinige Wahrheit zu kennen und schon allein wegen diesen Behauptungen kennen sie wahrscheinlich nur das, was sie für Wahrheit halten, mehr aber dann nicht.


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.02.2014 um 18:47
Ein kleiner Umweg über irgendwas zu machen lohnt sich immer.
Aber da stellt sich mir die Frage, wenn man ein kleinen Umweg eben als Umweg bezeichnet, muss doch auch irgendwo eine klare Linie geben.
Leider gibt es diese nicht. :)


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

23.02.2014 um 10:55
Hier auch für andere, was ich einem User ins Gästebuch geschireben habe, da es allgemeingültig ist:

Wir sind, auf den kleinsten gemeinsamen Nenner heruntergbrochen wohl beide Spiritualisten und keine Materialisten und in dem Sinne Brüder. Und was uns allen gelehrt wird ist, an ein Leben nach den Tod zu glauben, ein tugendhaftes Leben zu führen und die Unsterblichkeit der menschlichen Seele wird kein leeres Versprechen sein. Alles andere drumherum ist mehr oder weniger nah an der Wahrheit, die uns an und für sich nicht bekannt ist. Herzliche Grüße T.

Und weiter:

Du suchst also das Leben? DU lebst! Also suchst Du Dich selbst? Wo kommst Du her? Vom Geiste. Wer bist Du? Ein irdisch-geistiges Wesen. Wo gehst Du hin? Zurück wo Du hergekommen bist, wenn du tugnedhaft lebst, zu Deinem Vater, dem "Gott" in deinem Herzen, dein höheres geistiges Prinzip in dir. Wann? Wenn das irdische Leben beendet ist. Warum? Um ein geistiges Wesen zu werden. Wieso? Weil der Grund allen Lebens eine geistige Entwicklung ist.

Du suchst denn Sinn? Helfe der Natur (Deinem "Gott" in Dir) bei ihrer (geistigen) Entwicklung, indem Du Erfahrungen sammelst und das während eines tugendhaften und vernünftigen Lebens und bestehe die Prüfungen Deines Lebens, den Kampf gegen die Untugend und Du wirst von ihm erlöst werden, wenn die Zeit gekommen ist.

Du suchst die Erfüllung dessen? Das bist Du und Dein Leben, die Zeit die Dir auf Erden gegeben ist. Lebe, lebe vernünftig und tugendhaft, helfe Deinem "Gott" in Dir durch das sammeln von vernünftigen Erfahrungen, glaube an ihn und an ein Leben nach dem Tod und erfreue Dich seiner beständigen Gegenwart und eines aktiven, schaffenden, erfahrungsreichen Lebens.

Bloss wie, fragst Du Dich? Tue es einfach! Glaube! Lebe! Tugendhaft!


melden
Anzeige
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

25.02.2014 um 20:44
Theosoph schrieb:Tue es einfach! Glaube! Lebe! Tugendhaft!
Ich / Wir, die Menschen sollen Tugendhaft leben, ja.
Mir zuliebe und den Menschen zuliebe.
Für wen noch ?
In der Theosophie gibt es keinen Allmächtigen Gott wie bei den Juden, Christen, Moslems oder den Weden.
Wenn es also keinen Gott gibt, für wen lebe ich Tugendhaft.
Für Gott bestimmt nicht, oder @Theosoph ?


melden
375 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden