Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Tod ist unser Ziel

241 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Weg, Ziel, DAS, IST

Der Tod ist unser Ziel

19.12.2014 um 19:32
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Wir sterben mit Millisekundentakt eines jeden vergangenen Momentes. Der längste Moment des Lebens ist das Leben selbst. Der endgültige physische Tod wird dann auch wieder nur einen neuen Zustand ermöglichen, in welcher Form auch immer. Transformation ist die Grundlage des Lebens, von der Samenzelle bis zur Leiche, ewige Transformation von Energie in ihren spezifischen Zuständen.
Ja, so kann man das natürlich auch sehen.
cRAwler23 schrieb:In der Physik lernt man jedoch, Energie kann nicht zerstört werden, nur umgewandelt werden ;)
Ich mag die Physik!
cRAwler23 schrieb: Der Tod macht und nur eines bewusst, lebe das Leben mit vollem Bewusstsein, koste jeden Moment mit Klarheit aus und man wird innere Ruhe und Zufriedenheit finden.
Auch hier widerspreche ich nicht.
cRAwler23 schrieb:Aber es ist schön sich Ziele setzen zu können die erreichbar sind und man auf dem Weg zu diesen etwas über das Leben lernen konnte.
Anders wäre es für mich gar nicht vorstellbar.

Ich muss dazu sagen: Es war nur so ein Versuch, jedoch bin ich eigentlich eine absolute Niete in Philosophie.


melden
Anzeige

Der Tod ist unser Ziel

19.12.2014 um 19:49
@Draiiipunkt0
ich sehe den tod nicht als ende viel mehr als einen teil des lebens wie auch die geburt einen teil des lebens darstellt so sehe ich das das leben das wie führen eher als eine art larven-stadium an.


melden
n.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

19.12.2014 um 21:23
Am besten das Problem brontal angehen.
Triumph des Unsterblichkeitswillens

Nur wo zum Henker hat sich die rechte Schrift schon wieder versteckt?


melden

Der Tod ist unser Ziel

19.12.2014 um 21:49
@Draiiipunkt0
Du solltest erstmal deinenFrust auf das Leben bekämpfen.Ab dem Zeitpunkt deiner Geburt beginnt der Sterbeprozeß,daran kann niemand etwas ändern.Lese das Tibetanische Totenbuch,wenn du die Übungen dort praktizieren willst,bitte nur von einem erfahrenen Lehrer zeigen lassen.
Aber alles in Frage stellen,bloß weil der Tod uns gewiss ist,halte ich für uangemessen.
Das Leben ist verdammt schön.Und auch sterben ist eine Kunst,man muß erstmal Leben um dann sterben zu können.Und dieser Kunst solltest du dich widmen.Wenn du verstehst,bewusst zu leben,verstehst du auch die Lehre des Sterbens.Aber lebe erstmal.


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

20.12.2014 um 00:00
Draiiipunkt0 schrieb am 14.12.2014:Der Weg ist bekanntlich das Ziel und der Weg führt jeden von uns in den Tod.
Somit ist der Tod das Ziel.

Nach dieser Logik ist es so ziemlich egal, was man mit seinem Leben anstellt.
Ob man nun 80 oder 20 Jahre alt wird. Am Tag des Todes spielt nichts mehr eine Rolle.

Lohnt es sich also überhaupt, Dingen oder Menschen einen Wert zuzuordnen, oder sich anderen gegenüber freundlich und hilfsbereit zu verhalten, wenn der Lohn am Ende eh nur der Tod ist, den sowieso jeder bekommt?
Ich beginne langsam echt, dran zu zweifeln.

Was meint ihr dazu?
Stimmt der Tod ist unser Ziel.
Ob es einen Gott gibt oder auch nicht, warum sollte ich in meinem Leben keinen Sinn sehen, Menschen oder Dingen keine Wertschätzung.
Wenn ich mein Sein ablege und so klingt dein ET, kann ich mich gleich in den Sarg legen „Deckel zu Affe Tod“.


melden
Draiiipunkt0
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

20.12.2014 um 00:22
@quetzalqoatl

Also dein Post klingt für mich nach Geschwafel.
quetzalqoatl schrieb:Du solltest erstmal deinenFrust auf das Leben bekämpfen.
Welcher Frust?
quetzalqoatl schrieb:Das Leben ist verdammt schön.
Jaja wunderschön. Besonders schön, wenn man beispielsweise verhungert oder in Guantanamo Bay gefoltert wird.
quetzalqoatl schrieb:Und auch sterben ist eine Kunst
Den eigenen Tod herbeizuführen ist gewiss keine Kunst.^^
quetzalqoatl schrieb:man muß erstmal Leben um dann sterben zu können.Und dieser Kunst solltest du dich widmen
Ich lebe doch gerade...
quetzalqoatl schrieb:
Wenn du verstehst,bewusst zu leben,verstehst du auch die Lehre des Sterbens
Jaja bewusst leben.
Das ist genau das pseudotiefgründige Gelaber, das du von jedem dahergelaufenen Möchtegern-Guru hörst.
quetzalqoatl schrieb:Aber lebe erstmal.
Ich lebe.
Du schreibst nicht an einen Zombie.


melden
Draiiipunkt0
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

20.12.2014 um 00:28
@Agnodike
Agnodike schrieb:warum sollte ich in meinem Leben keinen Sinn sehen, Menschen oder Dingen keine Wertschätzung.
Gegenfrage: warum sollte man das tun?
Ich kann genauso gut meine Energie darauf verwenden, andere (Schwächere, Dümmere) auszunutzen, um meine eigenen egoistischen Ziele zu erreichen.


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

20.12.2014 um 00:32
Draiiipunkt0 schrieb:Ich kann genauso gut meine Energie darauf verwenden, andere (Schwächere, Dümmere) auszunutzen, um meine eigenen egoistischen Ziele zu erreichen.
Dann tu das, es ist dein Leben. :) Wenn es dir dadurch besser geht, immer zu, sind doch schon ein paar die genauso agieren. Auf geht's niemand hält dich von deinem Tun ab. :)


melden
sequencer777
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

20.12.2014 um 00:54
Der Tod ist der treue Freund den jeder von Geburt an seiner Seite hat, in dieser Welt. Die einzige wirkliche Wahrheit. Er definiert die Endlichkeit unseres Daseins.
Was dann bleibt, sind deine Taten, das was du zustande gebracht hast in dieser Welt, das wie dich andere in Erinnerung behalten.


melden

Der Tod ist unser Ziel

20.12.2014 um 01:17
@Draiiipunkt0
Wenn du alle hier beleidigst,die dir antworten,dann mach doch nur einen Chat mit dir selber.
Ich habe doch keinen Bock auf Leute,die mit ihrem eigenen Leben nicht klar kommen und dann ihren
Frust(und nicht´s anderes ist das bei dir) in selbstgezimmerten Threads rauslassen und für alles im voraus eine Antwort parat haben.Das war es dann auch,du Frustbeutel.


melden
Draiiipunkt0
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

20.12.2014 um 01:32
@quetzalqoatl
quetzalqoatl schrieb:Ich habe doch keinen Bock auf Leute,die mit ihrem eigenen Leben nicht klar kommen
Wo steht, dass ich mit meinem Leben nicht klarkomme?
Wo steht, dass ich gefrustet bin?

Was ist so schwer daran, einfach sachlich auf die Fragen aus dem EP zu antworten?
Am besten ohne solche öden, aus der Luft gegriffenen Unterstellungen wie:
quetzalqoatl schrieb:Wenn du alle hier beleidigst,die dir antworten
Wen hab ich denn wo in diesem Thread beleidigt?
Niemanden. Ansonsten zitier die betreffende Stelle oder meld den Beitrag.

Und nochwas: ich raste hier nicht gerade so aus, weil ich gefrustet bin, sondern weil ich meine wertvolle Lebenszeit darauf verwenden muss, irgendwelche Unterstellungen zu entkräften.

Also poste deine Meinung zum Thema des Threads, das da wäre:
Draiiipunkt0 schrieb am 14.12.2014:Lohnt es sich also überhaupt, Dingen oder Menschen einen Wert zuzuordnen, oder sich anderen gegenüber freundlich und hilfsbereit zu verhalten, wenn der Lohn am Ende eh nur der Tod ist, den sowieso jeder bekommt?
Das hier ist kein Selbsthilfethread für mich und es geht auch nicht um mich, sondern um die obige Frage.
Also versuch nicht mir irgendwas über mich zu erzählen, denn du kennst mich überhaupt nicht.


melden

Der Tod ist unser Ziel

20.12.2014 um 02:10
Ohne Wertzuordnungen gibt es nur Chaos. Also: Ja!


melden

Der Tod ist unser Ziel

25.12.2014 um 18:42
quetzalqoatl schrieb am 19.12.2014:Du solltest erstmal deinenFrust auf das Leben bekämpfen.Ab dem Zeitpunkt deiner Geburt beginnt der Sterbeprozeß,daran kann niemand etwas ändern.
Er hat doch keinen Frust auf das Leben und auch das mit dem Sterbprozess ist ihm bewusst. Der Mensch ist eben nicht nur ein Lebewesen, sondern auch ein Sterbewesen.
quetzalqoatl schrieb am 19.12.2014:Lese das Tibetanische Totenbuch,wenn du die Übungen dort praktizieren willst,bitte nur von einem erfahrenen Lehrer zeigen lassen.
Aber alles in Frage stellen,bloß weil der Tod uns gewiss ist,halte ich für uangemessen.
Das Leben ist verdammt schön.
Hast du das Bardo Thödröl überhaupt gelesen? Denn dann sollte eines ersichtlich werden, das Ziel ist es den Bardo-Zustand zu überwinden und sich mental auf das Nirwana vorzubereiten. Im Buddhismus gilt das Leben als Leidensprozess. Das Samsara ist der Lebenszyklus den alles Leben durchläuft und das Nirwana ist die Auflösung, das Loslassen vom Leben und von der Weltlichkeit des Samsara.

Das leben KANN schön sein, ist es aber mehrheitlich nicht, denn mehrheitlich bedeutet Leben immer auch Leiden und Menschen die am Leben klammern leben mit Leidenschaft. Ihr Ego ist noch in Illusionen gefangen und man rennt wie ein Hamster im Hamsterrad weltlicher Systeme.

Daher haben buddhistische Mönche ein schönes Ritual, sie erschaffen ein sehr schönes und komplexes Mandala aus Sand und bei dessen Fertigstellung wischen sie es einfach wieder weg. So wird das Loslassen vom Leben und der Weltlichkeit begreiflich gemacht. Alles im Leben wird einst weggewischt sein und nichts im Leben ist von Bestand, nur die Erinnerungen erhalten das vergangene Leben verstorbener.

KalaMandala
Draiiipunkt0 schrieb am 20.12.2014:Jaja bewusst leben.
Wobei ein bewusstes Leben nichts anderes bedeutet als sich der Illusionen des "Samsara" bewusst zu sein. Der bewusste Moment und die Freiheit von illusorischen und widersprüchlichen Gedanken die das Leben schwerer machen als es so schon ist eben. Also in dem Punkt haben die Gurus recht und so auch der ganze Buddhismus und Hinduismus. Bewusstheit ist der Zustand in der Meditation und dieser ist dann und wann wie ein Restknopf im Alltag der Gedankenströme ;)
Draiiipunkt0 schrieb am 20.12.2014:Wo steht, dass ich mit meinem Leben nicht klarkomme?
Wo steht, dass ich gefrustet bin?
Ich denke du bist einfach nur ein Realist und hast erkannt das ein jedes Werk im Leben auf einem Fundament aus Treibsand gebaut ist, irgendwann ist alles eben nur noch Schall und Rauch. Aber man kann seine Lebenswerke schon genießen solange man sie denn genießen kann und auch andere was davon haben :)

Ich kann dir diese Themen empfehlen:

Diskussion: Illuminatismus und die Selbstbestimmung
Diskussion: Das Höhlengleichnis - Lebt die heutige Gesellschaft in einer Höhle?


melden
Stonechen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

26.12.2014 um 20:50
Draiiipunkt0 schrieb am 14.12.2014:Lohnt es sich also überhaupt, Dingen oder Menschen einen Wert zuzuordnen, oder sich anderen gegenüber freundlich und hilfsbereit zu verhalten, wenn der Lohn am Ende eh nur der Tod ist, den sowieso jeder bekommt? 
Ich beginne langsam echt, dran zu zweifeln. 
Natürlich lohnt es sich allem einen Wert zutzuordnen, denn bevor man stirbt - lebt man logischerweise. Die Tatsache das wir wissen, das wir sterben, ändert doch nichts daran, das man ein schönes Leben in vollen Zügen geniessen kann.
Auch das All stibt irgendwann, das hält es aktuell aber nicht davon ab sich weiter auszudehnen...und zu dehnen...und zu dehnen.
Also sollten wir es dem Kosmos gleichtun und solang wir leben, immer schön dehnen.


melden

Der Tod ist unser Ziel

26.12.2014 um 22:09
@Draiiipunkt0

Ich finde es irgendwie sinnfrei über den Tod nachzudenken. Er kommt so oder so irgendwann. Das Leben ist zu kurz um über so etwas nachzudenken, wenngleich aber trotzdem eine Faszination man nicht abstreiten kann.


melden
mal_schauen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

28.12.2014 um 04:49
Draiiipunkt0 schrieb am 14.12.2014:Der Weg ist bekanntlich das Ziel und der Weg führt jeden von uns in den Tod.
Somit ist der Tod das Ziel.

Nach dieser Logik ist es so ziemlich egal, was man mit seinem Leben anstellt.
Ob man nun 80 oder 20 Jahre alt wird. Am Tag des Todes spielt nichts mehr eine Rolle.

Lohnt es sich also überhaupt, Dingen oder Menschen einen Wert zuzuordnen, oder sich anderen gegenüber freundlich und hilfsbereit zu verhalten, wenn der Lohn am Ende eh nur der Tod ist, den sowieso jeder bekommt?
Ich beginne langsam echt, dran zu zweifeln.
richtig, 'der weg ist das ziel' aber nicht unweigerlich mit dem tod direkt verbunden, obwohl wir alle früher oder später auf irgendeine art sterben werden...

aber du verstehst glaube ich, den sinn dahinter nicht wirklich.
oder bereitet es dir freude und gibt dir kraft oder mut... irgendwann zu sterben´?

das, was dir selbst freude bereitet... menschen oder dingen einen wert zu geben und sie das spüren lassen... das ist der weg, also das eigentliche ziel...


melden
Draiiipunkt0
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

31.12.2014 um 05:26
Mein Ziel ist es, am Tag meines Todes nichts zu bereuen


@mal_schauen
mal_schauen schrieb am 28.12.2014:oder bereitet es dir freude und gibt dir kraft oder mut... irgendwann zu sterben´?
Ich denk alle paar Tage an den Tod und wenn ich irgendwann sehr stark leide und es nicht mehr aushalte, dann werde ich mich aufs Sterben freuen.
mal_schauen schrieb am 28.12.2014:das, was dir selbst freude bereitet... menschen oder dingen einen wert zu geben und sie das spüren lassen... das ist der weg, also das eigentliche ziel...
Du machst es dir leicht.
Was Freude bereitet, ist ein "sinnvolles" Ziel...
Kann man so sehen, muss man aber nicht.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

01.01.2015 um 13:05
Draiiipunkt0 schrieb:Ich denk alle paar Tage an den Tod und wenn ich irgendwann sehr stark leide und es nicht mehr aushalte, dann werde ich mich aufs Sterben freuen.
und was bringt es dir daran zu denken? Denkst du dann immer das gleiche oder auch mal was anderes? Über was denkst du dann nach?
Draiiipunkt0 schrieb:Du machst es dir leicht. Was Freude bereitet, ist ein "sinnvolles" Ziel...
Kann man so sehen, muss man aber nicht.
Er macht es sich leicht, weil Freude ein leichtes Ziel ist oder wie?


melden
Draiiipunkt0
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

01.01.2015 um 15:57
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:und was bringt es dir daran zu denken?
Wenn ich bspw. mit extremer Dummheit von Mitmenschen konfrontiert bin, denk ich mir, wie schön der Tod doch sein muss.
Dawnclaude schrieb:Er macht es sich leicht, weil Freude ein leichtes Ziel ist oder wie?
Nö.
Er macht es sich leicht, indem er sein Ziel einfach als allgemein "gültig" darstellt.


melden
Anzeige
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

01.01.2015 um 16:28
Wer unter vorstehendem Motto sein Leben in Angriff nimmt, der kann nur
mit heruntergezogenen Mundwinkeln und wenig erbaulich für die Mitmenschen
sein Dasein bis zum Dahinscheiden fristen, denn mit dem Tod vor Augen und
als erstrebenswertes Ziel lassen sich ganz selten alberne Witze reißen,
guter Sex genießen und die schönsten Seiten des Daseins ausleben.


melden
77 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden