Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ab wann ist ein Beweis ein Beweis?

190 Beiträge, Schlüsselwörter: Beweis

Ab wann ist ein Beweis ein Beweis?

11.03.2015 um 21:32
Bumbelbee schrieb:Das ist kein Beweis sondern eine Definition. Man Teilt die Tage in 24 Teile und ordnet die Zeit der Erdumdrehung zu.
Und weiter? Die Sekunde ist unsere momentane Standardeinheit für Zeitmessungen. Natürlich kannst du die Zeit auch in Kartoffeln messen, du müsstest aber eine Umrechnung in andere Einheiten ermitteln.

Das ist wie Zoll, Meter und Lichtjahr, alles Einheiten für Entfernungen die man jederzeit ineinander umrechnen kann somit immer auf die gleiche effektive Entfernung kommt.

Egal ob
1m
oder
39,3700787 Zoll
oder
1.056970721911 x 10^-16 lichtjahre

alle drei Werte stellen die gleiche Entfernung dar. Man könnte diese auch in Anzahl von Wasserstoffatomen, Jupiterradien oder durchschnittliche Flickflacks von 150kg Männern mit 1,6m Körpergröße wiedergeben, am Ende würden dennoch alle Einheiten die gleiche Entfernung beschreiben.
Bumbelbee schrieb:Wenn es nun keinen unabhängigen Zeitmesser gäbe dann würde auch keine Nase so wirklich bemerken wenn sich die Erde nun langsamer oder mal schneller drehen würde da Zeit relativ ist (Einstein läst grüssen).
Whoa, das überleg dir nochmal fix, denn das, was du hier geschrieben hast ist Bullshit³.

Du denkst wirklich man könnte nicht unterscheiden, ob ein Tag 24 oder 12 Stunden dauert? Ganz sicher?

Und das weil Zeit relativ ist? Ganz sicher?

Erm.... Nein....

Eine doppelt so schnelle Erdrotation wäre eine Steigerung der Geschwindigkeit der Erdoberfläche von ~2.000 km/h auf ~4.000 km/h. Glaube mir, 2.000 km/h mehr bewirken nicht, dass sich die Zeit mit 50% fortbewegt, dafür fehlen noch ein paar Zehnerpotenzen.


melden
Anzeige

Ab wann ist ein Beweis ein Beweis?

11.03.2015 um 21:34
Bumbelbee schrieb:Hier handelt es sich um ein Model wenn man so will, es ist aber nicht gesagt das diese Gleichung für jeden, alles, immer und überall im Universum und genauso gilt. Kann man nicht Beweisen, kann man nicht überprüfen weil es wie erwähnt keine absolute objektivität für irgendein Subjekt gibt. Das wäre Paradox.
Man kann aber beweisen, ob E=mc² für dies oder jenes gilt und das hat NICHTS mit Subjektivität zu tun. Entweder es gilt oder nicht.

Beweise sind nicht subjektiv, nur ihre Interpretation.


melden

Ab wann ist ein Beweis ein Beweis?

11.03.2015 um 21:38
P.S. bezüglich "Man kann eh nicht feststellen, ob sich die Erde schneller dreht oder nicht", die mechanische Uhr ist ein modernes Hilfsmittel, der Mensch ist aber seit Jahrtausenden über eine Vielzahl von Vorrichtungen und Hilfsmitteln in der Lage die Zeit zu bestimmen.

Dazu gehören:

- Pendel
- Kerzen
- Sand
- Wasser


melden

Ab wann ist ein Beweis ein Beweis?

11.03.2015 um 21:54
@kalamari
kalamari schrieb:Man kann aber beweisen, ob E=mc² für dies oder jenes gilt und das hat NICHTS mit Subjektivität zu tun. Entweder es gilt oder nicht.
Auch wenn ich dich hier wieder enttäuschen muss, ist auch das subjektiv. Auch wenns für mehrere Subjekte gleich aussieht. In deren Realität ist es ein Beweis das ist schon korrekt. Aber wie pike bereits erwähnte gibt es keine absoluten Beweise.
kalamari schrieb:Beweise sind nicht subjektiv, nur ihre Interpretation.
Da liegt m.E. der Denkfehler. Du gehst davon aus das ein Beweis auch dann noch existent ist wenn du ihn nicht kennst. Das Paradoxe daran ist, dass du unmöglich wissen kannst ob er auch existiert wenn du ihn nicht kennst.

Oder anders ausgedrückt, es ist unmöglich zu Beweisen ob wir in einer Matrix leben oder nicht, weil alles was du an Sinnesreizen aufnimmst rein subjektiv ist. Somit scheint auch jegliche Objektivität eine Illusion zu sein ;)

SpoilerYoutube: Is Anything Real?


melden
pike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ab wann ist ein Beweis ein Beweis?

11.03.2015 um 21:57
@kalamari
Du versucht hier Zeit und die Messmethoden als Beweis anzustellen? Wir sollten nicht versuchen hier in diesem Thread auch noch die Zeit zu analysieren, das versucht die Menschheit seit dem es schriftliche Aufzeichnungen gibt und wahrscheinlich sogar schon vorher. Die Fragen: Was ist Zeit? Wie wird sie richtig gemessen? Läuft sie schneller, verändert sie sich, usw..
Das sind Fragen, die die Wissenschaft beschäftigen und noch keiner hat darauf eine plausible Erklärung. Von Beweisen kann keine Rede sein..

Auf deine anderen Fragen/Anmerkungen antworte ich gerne morgen. Grüße.


melden

Ab wann ist ein Beweis ein Beweis?

11.03.2015 um 22:07
Deine "Argumentation" beruht also darauf, dass du einfach mal so, ohne Nachweis, festlegst, unsere Realität, Welt oder Universum würde nicht existieren.

Womit du einfach mal so, ohne echte Begründung (Ein Hätte, Könnte und Vielleicht ist keine Begründung) versuchst jede Form von gegenteiliger Meinung zu unterbinden.

Ich weis, wir sind hier im Philosophiebereich, sprich Logik sollte außen vor gelassen werden und alle Meinungen sind gleich gut oder schlecht, aber einfach zu definieren, dass alle Argumente außer den eigenen falsch sind ist auch im Bereich der Philosophie falsch.



Zumal es sich hierbei nur um eine Nebelkerze handelt, weil dir die Argumente ausgegangen sind, nice job ^^


@pike

Mir ging es nicht darum die Zeit zu beweisen sondern klarzustellen, dass für einen Beweis unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Ansichten bei gleichem Versuchsaufbau zu dem gleichen Ergebnis kommen müssen.

Ein Gegenstand mit Masse "X", der mit Geschwindigkeit "Y" immer gleich auf ein Zielt trifft wird immer die gleiche Kraft "Z" auf besagtes Ziel ausüben. Dies ist der Beweis des Impulserhaltungssatzes, einer der wichtigsten Bestandteile der Physik. Dieses Experiment kann von jedem Menschen an jedem Ort zu jeder Zeit überprüft werden und jeder Mensch wird an jedem Ort zu jeder Zeit zu dem gleichen Ergebnis kommen.

Völlig unabhängig von ihrem Glauben und auch völlig unabhängig vom verwendeten Einheitssystem, egal ob die Geschwindigkeit in m/s, Zoll/h, Flickflacks/Kartoffel angegeben wird.


melden

Ab wann ist ein Beweis ein Beweis?

11.03.2015 um 22:23
kalamari schrieb:Deine "Argumentation" beruht also darauf, dass du einfach mal so, ohne Nachweis, festlegst, unsere Realität, Welt oder Universum würde nicht existieren.
Lies nochmal ganz genau durch, ich habe nur gesagt man kann nicht Beweisen das es keine Illusion ist.... Die nichtexistenz von etwas kann man generell nicht Beweisen denk mal drüber nach.
kalamari schrieb:Womit du einfach mal so, ohne echte Begründung (Ein Hätte, Könnte und Vielleicht ist keine Begründung) versuchst jede Form von gegenteiliger Meinung zu unterbinden.

Ich weis, wir sind hier im Philosophiebereich, sprich Logik sollte außen vor gelassen werden und alle Meinungen sind gleich gut oder schlecht, aber einfach zu definieren, dass alle Argumente außer den eigenen falsch sind ist auch im Bereich der Philosophie falsch.
Ne ne mein Lieber, ich versuche dir ne andere Sichtweise rüberzubringen. Deine Argumentation, "Ist so weil ist so" ist eben immer noch kein Beweis, logischer gehts nicht mehr.
kalamari schrieb:Zumal es sich hierbei nur um eine Nebelkerze handelt, weil dir die Argumente ausgegangen sind, nice job ^^
Kann mir schon vorstellen das du nur noch Nebel siehst weil dus nicht blickst/blicken willst. Keine Angst ne "Nebelkerze" ists nicht...

Gute nacht.


melden

Ab wann ist ein Beweis ein Beweis?

11.03.2015 um 22:33
Bumbelbee schrieb:Die nichtexistenz von etwas kann man generell nicht Beweisen denk mal drüber nach.
Man muss die Nichtexistenz auch nicht beweisen.

Man sollte allerdings in der Lage sein einen Nachweis für die Existenz zu liefern, andernfalls bleibt es nur eine Behauptung ohne Inhalt.
Bumbelbee schrieb:Ne ne mein Lieber, ich versuche dir ne andere Sichtweise rüberzubringen. Deine Argumentation, "Ist so weil ist so" ist eben immer noch kein Beweis, logischer gehts nicht mehr.
Eine andere Sichtweise? So alá "Lass uns über Gott reden"?

Sorry, aber ich bleibe dann doch lieber bei Sachen für die es wenigstens im Ansatz einen Nachweis gibt.
Bumbelbee schrieb:Kann mir schon vorstellen das du nur noch Nebel siehst weil dus nicht blickst/blicken willst. Keine Angst ne "Nebelkerze" ists nicht...
Ah, und du bist der erleuchtete, weil deine Fantasie dir das sagt, oder?

Nochmal, man muss die Nichtexistenz von etwas nicht beweisen. Dies ist nur ein Argumentationsstrohhalm religiöser Fanatiker so nach der Devise: "Ok, wir können die Existenz Gottes nicht beweisen, aber du kannst auch nicht beweisen, dass er nicht existiert"

Falsche Kausalität. Man behauptet etwas, also muss man einen Beweis liefern. Dummerweise kannst du das jetzt nicht gegen mich verwenden, da deine Behauptung "Die Matrix existiert" (oder so) zuerst im Raum stand, sprich du musst den Beweis für deine Behauptung erbringen.


Also, kannst du einen Nachweis für deine Behauptung (Matrix und so) liefern?

Denn ich kann einen Nachweis für meine:
kalamari schrieb:Ein Gegenstand mit Masse "X", der mit Geschwindigkeit "Y" immer gleich auf ein Zielt trifft wird immer die gleiche Kraft "Z" auf besagtes Ziel ausüben. Dies ist der Beweis des Impulserhaltungssatzes, einer der wichtigsten Bestandteile der Physik. Dieses Experiment kann von jedem Menschen an jedem Ort zu jeder Zeit überprüft werden und jeder Mensch wird an jedem Ort zu jeder Zeit zu dem gleichen Ergebnis kommen.
liefern.


melden

Ab wann ist ein Beweis ein Beweis?

12.03.2015 um 19:43
kalamari schrieb:Nochmal, man muss die Nichtexistenz von etwas nicht beweisen. Dies ist nur ein Argumentationsstrohhalm religiöser Fanatiker so nach der Devise: "Ok, wir können die Existenz Gottes nicht beweisen, aber du kannst auch nicht beweisen, dass er nicht existiert"
Ich erklärs dir gerne nochmal, geht nicht darum was man muss und was man nicht muss oder obs einen Gott oder ne Matrix gibt oder nicht das ist völlig schnurzipurzi, das steht auch bei der Diskussion hier nicht zur Debatte. Hier gehts um den Beweis ansich falls es dir vor lauter Wallungen entgangen sein sollte.

Wenn du nicht Beweisen kannst dass es etwas nicht Gibt dann gibt es auch keinen absoluten Beweis und das ganze bleibt subjektiv. So einfach ists.


melden

Ab wann ist ein Beweis ein Beweis?

12.03.2015 um 19:56
Vor der Behauptung etwas gäbe es nicht steht die Behauptung, dass eben dieses existieren würde.

Beispielsweise, bevor jemand behaupten kann, es würde keine Matrix existieren muss erstmal jemand anderes behaupten, dass es sie gäbe.

Und dieser Jemand muss erstmal einen Nachweis erbringen.


Mir ist klar, dass die Philosophie so ziemlich keine Regeln hat und selbst die trivialsten Grundlagen vermissen lässt, aber selbst in der Philosophie ist eine Behauptung ohne Nachweis wertlos.


Der Witz ist, statt meinen konkreten Beispielen etwas entgegenzusetzen kommst du mit dieser Nebelkerze, die selbst von einem Philosophischen Standpunkt aus ohne Inhalt ist.


Ich begrüße jeden Hinweis, der mein Beispiel widerlegt:
kalamari schrieb:Ein Gegenstand mit Masse "X", der mit Geschwindigkeit "Y" immer gleich auf ein Zielt trifft wird immer die gleiche Kraft "Z" auf besagtes Ziel ausüben. Dies ist der Beweis des Impulserhaltungssatzes, einer der wichtigsten Bestandteile der Physik. Dieses Experiment kann von jedem Menschen an jedem Ort zu jeder Zeit überprüft werden und jeder Mensch wird an jedem Ort zu jeder Zeit zu dem gleichen Ergebnis kommen.

Völlig unabhängig von ihrem Glauben und auch völlig unabhängig vom verwendeten Einheitssystem, egal ob die Geschwindigkeit in m/s, Zoll/h, Flickflacks/Kartoffel angegeben wird.


melden

Ab wann ist ein Beweis ein Beweis?

12.03.2015 um 20:23
Ich begrüße jeden Hinweis, der mein Beispiel widerlegt:

kalamari schrieb:
Ein Gegenstand mit Masse "X", der mit Geschwindigkeit "Y" immer gleich auf ein Zielt trifft wird immer die gleiche Kraft "Z" auf besagtes Ziel ausüben. Dies ist der Beweis des Impulserhaltungssatzes, einer der wichtigsten Bestandteile der Physik. Dieses Experiment kann von jedem Menschen an jedem Ort zu jeder Zeit überprüft werden und jeder Mensch wird an jedem Ort zu jeder Zeit zu dem gleichen Ergebnis kommen.

Völlig unabhängig von ihrem Glauben und auch völlig unabhängig vom verwendeten Einheitssystem, egal ob die Geschwindigkeit in m/s, Zoll/h, Flickflacks/Kartoffel angegeben wird.
Du kannst unmöglich absolut Beweisen das der Impulserhaltungssatz stimmt, weil er nur für abgeschlossene Systeme gilt und in der Wirklichkeit existieren keine abgeschlossenen Systeme ergo der Impulserhaltungssatz ist eine Idealisierung und existiert so nicht. Was willst du nun widerlegt haben? Etwas das schon von vornherein nicht der wirklichkeit entspricht?


melden

Ab wann ist ein Beweis ein Beweis?

12.03.2015 um 20:25
Whoa, nicht mit dem Energieerhaltungssatz verwechseln.


melden

Ab wann ist ein Beweis ein Beweis?

12.03.2015 um 20:31
....

Hier darfste auch selber nachlesen wenn du magst ;)
Der Impulserhaltungssatz ist einer der wichtigsten Erhaltungssätze der Physik und besagt, dass der Gesamtimpuls in einem abgeschlossenen System konstant ist. „Abgeschlossenes System“ bedeutet, dass das System keine Wechselwirkungen mit seiner Umgebung hat.
Wikipedia: Impulserhaltungssatz
Als abgeschlossen oder isoliert ist ein System definiert, das keine Energie, unabhängig von ihrer Erscheinungsform (z. B. Strahlung, Materie, Wärme oder mechanische Arbeit), mit seiner Umgebung austauschen kann. Ein abgeschlossenes System ist somit auch adiabatisch, seine Gesamtenergie konstant. Da in der Wirklichkeit keine Möglichkeit vollständiger Isolation bekannt ist
Wikipedia: Abgeschlossenes_System


melden

Ab wann ist ein Beweis ein Beweis?

12.03.2015 um 20:32
Ja, da haste aber nett mal Wikipedia gelesen.

Aber hier kommt der Witz!

Es geht trotzdem ^^

Und das seit einigen Jahrhunderten ^^

Also:

Ich begrüße jeden Hinweis, der mein Beispiel widerlegt:
kalamari schrieb:Ein Gegenstand mit Masse "X", der mit Geschwindigkeit "Y" immer gleich auf ein Zielt trifft wird immer die gleiche Kraft "Z" auf besagtes Ziel ausüben. Dies ist der Beweis des Impulserhaltungssatzes, einer der wichtigsten Bestandteile der Physik. Dieses Experiment kann von jedem Menschen an jedem Ort zu jeder Zeit überprüft werden und jeder Mensch wird an jedem Ort zu jeder Zeit zu dem gleichen Ergebnis kommen.

Völlig unabhängig von ihrem Glauben und auch völlig unabhängig vom verwendeten Einheitssystem, egal ob die Geschwindigkeit in m/s, Zoll/h, Flickflacks/Kartoffel angegeben wird.


melden

Ab wann ist ein Beweis ein Beweis?

12.03.2015 um 20:38
Hier kommt mein Witz:

Nur weil etwas nicht widerlegt wurde heisst das nicht dass es absolut der Wahrheit entspricht. Kannste auch noch 10 mal Spamen das ändert nix daran ;)


melden

Ab wann ist ein Beweis ein Beweis?

12.03.2015 um 20:42
Das wiederum ist eine Behauptung die einen Nachweis erfordert.

Zumal kein Beweis endgültig ist, sondern nur solange, bis er widerlegt wurde.

Also, bitte liefer einen Nachweis für deine Behauptung, denn der Nachweis für die Behauptung des impulserhaltungssatzes wurde bereits erbracht:

487528ca0145ddbb0350cb506e791cc5


melden

Ab wann ist ein Beweis ein Beweis?

12.03.2015 um 21:46
Der Impulserhaltungssatz ist eine Idealisierung, ein Model der subjektiven Realität. Mann hats quasi abgekuckt, vereinfacht und in Zahlen verfasst, also entspricht er schonmal von vornherein nicht der absoluten Realität, was willst du hier Beweisen?
kalamari schrieb:Das wiederum ist eine Behauptung die einen Nachweis erfordert.
Nein, das ist einfache Logik.


melden

Ab wann ist ein Beweis ein Beweis?

12.03.2015 um 21:53
So viel Schwachsinn in einem Satz, wow ^^

srcstc




Hast du im Ansatz eine Vorstellung, was du da gerade behauptet hast?


melden

Ab wann ist ein Beweis ein Beweis?

12.03.2015 um 22:17
kalamari schrieb:Hast du im Ansatz eine Vorstellung, was du da gerade behauptet hast?
Nein erklärs mir. Anscheinend hast du ja den absoluten Durchblick, verstehe nicht weshalb du auf Lustige Bildchen zurückgreifen musst, was du mit deinen "^^" am ende der Sätze zu bezwecken gedenkst und weshalb du dich auf keine philosophische Disskusion einlässt....Nebelkerzen?


melden
Anzeige

Ab wann ist ein Beweis ein Beweis?

12.03.2015 um 22:40
Nun, du hast im Endeffekt behauptet, dass der Impulserhaltungssatz nur so eine grobe Richtlinie sei, an die man sich halten kann, oder auch nicht.

Sollte dies tatsächlich der Fall sein dann würden du und ich nicht miteinander schreiben.

Ich meine, hast du dir mal überlegt, wieso die Erde sich in einer so stabilen Umlaufbahn um die Sonne befindet? Was hält sie dort? Oder den Mond in seiner Umlaufbahn um die Erde? Oder all die hundert Sateliten im Erdorbit?


melden
472 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt