Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Auf dem Weg zur Suche nach dem Sinn des Lebens

180 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Sinn, Realität, Wahrnehmung
Xiraxis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf dem Weg zur Suche nach dem Sinn des Lebens

19.12.2015 um 08:03
@Jutta-H.
Jutta-H. schrieb: Aber immer wenn es kritisch wurde, hat Er eingegriffen!
Und wann wurde es kritisch? Und woher nimmst du die Gewissheit, dass er eingegriffen hat?
Und welche Gottesvorstellung hast du überhaupt?


melden
Anzeige
Jutta-H.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf dem Weg zur Suche nach dem Sinn des Lebens

19.12.2015 um 08:55
Ich denke, dass der evolutionäre Weg bis hin zum Mensch sicher oft in einer Sackgasse geendet ist. In diesen Moment hat der Schöpfer eingegriffen, weil er halt unbedingt die Krone seiner Schöpfung erschaffen wollte, den Menschen!
Ich habe eine christliche Gottesvorstellung des dreieinigen, persönlichen Gottes. Gott kann keine reine Energie oder irgendeine gigantische Urkraft sein, da Gott dann weniger wäre als wir! Wir Menschen haben Bewusstsein, eine Seele, eine Persönlichkeit und sind Person - Gott muss das auch alles sein, meiner Meinung nach - eine reine Urenergie wäre unpersönlich und für mich so interessant wie ein toter Stein.


melden
Xiraxis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf dem Weg zur Suche nach dem Sinn des Lebens

19.12.2015 um 09:17
@Jutta-H.
Jutta-H. schrieb:Gott kann keine reine Energie oder irgendeine gigantische Urkraft sein, da Gott dann weniger wäre als wir!
Du meinst eine gewaltige Urkraft die das gesamte Universum darstellt ist weniger als "wir"?
Wenn diese Urkraft alles erschafft, weil sie alles IST, dann ist diese Urkraft ebenso persönlich wie du und ich,
denn wir sind Personen die aus dieser Kraft entstanden sind, und stellen Aspekte dieser Kraft dar.
Und das soll uninteressant sein?

Warum sollte der Mensch die Krone der Schöpfung sein?
Woher kommt diese Haltung, die eigene Spezies für das höchste zu halten?
Und wie kommst du darauf dass es Sackgassen gegeben hat, aus der uns "künstlich" hinausgeholfen wurde?

Nimmst du ein Buch, welches voller Übersetzungsfehler ist,
und aus Menschenhand stammt, zu 100% ernst?


melden
Jutta-H.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf dem Weg zur Suche nach dem Sinn des Lebens

19.12.2015 um 09:27
In Fernost glaubt man doch heute noch an Seelenwanderung, und dort sind die niedrigsten Inkarnationen diejenigen in leblose Gegenstände (oder tote Steine), danach in krabbelndes Ekelgetier, Reptilien, bis hinauf zur Krone aller Lebewesen, dem Menschen (mit weiteren Abstufungen in Rassen und Kasten). Kein Tier ist so edel, intelligent und erhaben wie der Mensch. Folglich ist er die Krone der Schöpfung. Sogar diese unchristlichen Heiden haben das erkannt.
Die Wissenschaftler sagen, dass die Evolution öfter steckengeblieben ist. Z.B. gäbe es heute keine Menschen, wenn damals nicht die Dinosaurier ausgestorben wären.


melden
Xiraxis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf dem Weg zur Suche nach dem Sinn des Lebens

19.12.2015 um 09:33
Oh mann, Ansichten wie deine sind Quelle von Leid, Rückschritt und Verdummung.

Du wirst dich noch wundern wenn du bekanntschaft mit "Gott" machst.


melden
Jutta-H.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf dem Weg zur Suche nach dem Sinn des Lebens

19.12.2015 um 09:43
Wie sieht denn dein Gottesbild aus?


melden
Jutta-H.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf dem Weg zur Suche nach dem Sinn des Lebens

19.12.2015 um 09:47
Die Entstehung des Menschen nach Alfred Tetzlaff (ab 5,55)
Youtube: Ein Herz und eine Seele - Folge 21 - Staffel 1 - Der Sittenstrolch - Komplett


melden

Auf dem Weg zur Suche nach dem Sinn des Lebens

19.12.2015 um 11:28
Ein klares Problem ist, dass viele mit Gott argumentieren oder das sowas komplexes wie der Mensch ja von irgendwas "geschaffen" worden sein muss....
Gehen wir mal einen schritt weiter,
Stellen wir uns mal vor, Es gäbe diese Präsenz von Gott, welche das alles hier schafften konnte... Mit welchem Sinn? Woher kommt er? Was für einen Sinn hat seine Existenz?
Das führt uns doch wieder zu allem Lebenden selbst, somit sind wir Gott, aber nur zusammen mit allem was lebt.... Leben bedeutet, dass nicht nur Materie sich formt und selbst transformiert, vielmehr dass ein Bewusstsein vorhanden ist.
Viele sagen, dass das Bewusstsein nur im Gehirn stattfindet, dass es die "Seele" sei.
Ganz davon abgesehen, kann etwas Bewusstes selbst entscheiden welchen weg es geht.
Die Freiheit ist nur von uns selbst abhängig, nicht zB. Von der Gesellschaft, von dem Job usw..., da wir selbst ja dem, was uns die Freiheit entzieht, nachgehen...
So, und wer jetzt meint, dann könnte man mitten in der Stadt einfach mal rumschreien, andere Leute ärgern usw., irrt sich.
Damit übt man, wenn das erstmal jenem sein Wille ist, primär seine Freiheit aus, sekundär wird man von der Gesellschaft verachtet, was vielen schwer fallen wird, jemand freiem wohl kaum, der freie jedoch hätte jedoch keinen Anlass oder Sinn hinter einer solchen, oben beschriebenen Handlung gehabt.
Auch eine Ameise könnte ihren eigenen weg gehen, hätte aber alleine schwere Chancen zu über leben und fügt sich somit instinktiv der Gesellschaft, dem Ameisenhaufen.
Mit der Illusion, wenn wir uns nicht der Gesellschaft fügen, dass wir dann "nicht überleben", d.h. nicht von der Gesellschaft anerkannt werden, schränken viele Menschen ihr leben ein.
Was das mit dem Sinn zu tun hat folgt...
Viele suchen ihren Sinn in den Religionen, korrigierte den Sinn, erwarten vorgefertigte Antworten, doch dass ist genauso unfrei wie alles andere.
Die wahre Helligkeit eines Lichtes kann nur in absoluter Dunkelheit, welche jenem einen Kontrast bietet, erkannt werden.
Man könnte die Erde als starkes Gegenteil von unserem innerlich am meisten angestrebten, die Glückseligkeit, sehen.
Es könnte sein, dass das Leben hier nur den Sinn der Selbsterkenntnis hat, was aberdann nicht unbedingt die Seele voraussetzt, eher etwas, was keine persöhnlickeit mehr hat, sondern einfach da ist.
Ich denke, der Sinn des Lebens muss jeder für sich finden, jeder muss selbst wissen, wo das Licht noch nicht so hell scheint, denn lehrt man ihm den Sinn, ist die Freiheit von jedem selbst wieder verschollen, da man sich wieder von der Lehre abhängig macht und danach lebt, aber immer sich dadurch eingeschränkt fühlen wird.
Deshalb ist es ich so schwer den Wegweiser zu spielen, da schnell jemand anderes einschränkt auf seinem weg.
Die meisten , die hier ihre Meinung preisgeben, suchen nach Anerkennung, ein Privileg für die suche nach sich selbst.
Die Problemstellung bleibt aber die gleiche....
Was für einen Sinn hat es, dass wir überhaupt existieren? Weshalb existieren wir dann in unserem wahren ich? Wesshalb existiert überhaupt etwas?
Stellt euch mal vor, es gäbe rein nichts, dass wäre sinnvoll?
Dennoch beobachtet ihr dann das Nichts ...
Also seid ihr nicht da um es zu beobachten, da man nichts beobachten kann .
Ihr seid das nichts? Dann wäre das nichts nicht nichts...
Hier findet sich eine Blockade von eurem falschen ich wieder, ihr und auch ich können und wollen es nicht begreifen, erst unser wahres Ich wird es wahrscheinlich.
So, hier muss es dann wohl einen unsterblichen Teil geben, den man erkennt, wenn man sich das Nichts vorzustellen versucht, nichts existiert, nicht einmal man selbst...
Und man wird zum Betrachter von sich selbst.
Wenn es nichts gäbe, dann müssten wir in einer anderen ebene leben, um zu erkennen, dass das hier nichts sei.
Wenn ich nichts sei, gäbe es nichts, was sterben oder leben könnte,
Aber ich muss in irgendeiner weise bewusst sein, sonst würde ich nicht existieren.
Versteht ihr diesen Kreislauf?
Am Ende macht es am meisten Sinn, nicht da zu sein.
OK ein Bsp. noch:
Wenn ihr träumt, was davon, was ihr hier erlebt ist real?
So real kann das leben hier auch sein...
Aber was ist schon real? Das realistischste ist das Nichts, oder was meint ihr?
Somit wär die Frage nach der Existenz geklärt wenn wir sagen, dass nicht existiert, und somit man keinen Sinn finden kann.
Aber dann müsste zumindest ich, da nur ich von mir ausgehen kann dass ich existiere,
Existieren in irgend einer Art und weisse, und somit es nur durch mich schon nicht Nichts geben kann...
Die Frage also, weshalb es Leben gibt, ist nicht geklärt mit der Erkenntnis, man müsse sich selbst erkennen, vielleicht ist das ja auch nur ein wegweisser.
Man sieht, dass mehr notwendig ist als ein gehirn um das zu verstehen, ein weiterer Beweis für ein tieferes Bewusstsein, es existieren ja dennoch Dinge, die wir nicht wahrnehmen könne....


melden

Auf dem Weg zur Suche nach dem Sinn des Lebens

19.12.2015 um 11:31
Der Sinn ist, dass es keinen Sinn hat.....

Für die meisten aber nur schwer zu akzeptieren. Alles was wir tagtäglich tun ist im großen und ganzen "ohne Sinn" und führt letztlich zu nichts.


melden

Auf dem Weg zur Suche nach dem Sinn des Lebens

19.12.2015 um 11:48
@Kunsthysterik


Sicher ist es Logisch. Wenn man ein Ziel hat welches weiter Fortläuft auch wenn man nicht mehr dabei ist, dann wird der Sinn einer Handlung dieses Ziel zu erreichen immer noch genau so Kausal sein, wie wenn man das Ziel in Person erlebt.

Viel eher ist das Streben nach Glück irrational :P


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf dem Weg zur Suche nach dem Sinn des Lebens

19.12.2015 um 11:57
Elmsfeuer schrieb:Auch eine Ameise könnte ihren eigenen weg gehen, hätte aber alleine schwere Chancen zu über leben und fügt sich somit instinktiv der Gesellschaft, dem Ameisenhaufen.
ich bezweifle dass Ameisen über ein echtes Selbstbewusstsein verfügen, sonst würde es mal welche geben, die bisschen was anderes tun wie bei den Menschen , wo die Individualität einen hohen Stellenwert genießt. ;)
Elmsfeuer schrieb:Wenn es nichts gäbe, dann müssten wir in einer anderen ebene leben, um zu erkennen, dass das hier nichts sei.
Wenn ich nichts sei, gäbe es nichts, was sterben oder leben könnte,
Aber ich muss in irgendeiner weise bewusst sein, sonst würde ich nicht existieren.
Versteht ihr diesen Kreislauf?
Ich glaube, die wirklcih an das Nichts glauben, glauben als Ursprung an "tote materie", die sich eben wie "nichts" anfühlt.
Das Bewusstsein soll da evolutionär entstanden sein plötzlich machte es "Klick".

Ich persönlich kann das nicht glauben denn aus dem Nichts entsteht kein Bewusstsein, das hätte man vielleicht auch mal in den anderen tausend jahren der Menschheitsgeschichte erlebt. des weiteren gibts immer noch keine vernünftige evolutionäre Erklärung über das Selbstbewusstsein und es wird statt dessen argumentiert, dass die Evolution das nicht erklären müsste (aber eigentlich dennoch dafür verantwortlich wäre, naja....) :D


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf dem Weg zur Suche nach dem Sinn des Lebens

19.12.2015 um 12:05
Jutta-H. schrieb:Die Entstehung des Menschen nach Alfred Tetzlaff (ab 5,55)
Und das hatte dich jetzt überzeugt? Oder was genau möchtest du uns damit sagen? :D
Als Krone der Schöpfung gibt es noch jede Menge Probleme, die wirklich unnötig sind: Fürze, Popel, Ekel, Extremer Schweiß, millionen krankheiten, missbildungen, Geschlechtsorgan mit dem man uriniert und onaniert ^^, ganz zu schweigen vom Altersprozess, der ja hätte auch länger andauern können. ;) ich könnte unzählige dinge aufzählen.
Ich glaube übrigens denoch an Schöpfung, aber ich denke nicht dass die Menschen die Kröbung sind, sie sind eher die animalische Variante des/der Schöpfer. Tier und Philosoph zugleich. Da gibts schon noch Steigerungspotential. ^^


melden
5okrates
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf dem Weg zur Suche nach dem Sinn des Lebens

19.12.2015 um 12:17
@Elmsfeuer

Tut mir leid dich aus deinem Eifer wecken zu müssen, aber du wirst keine andere Antwort finden als die, die du dir selber gibst.


melden

Auf dem Weg zur Suche nach dem Sinn des Lebens

19.12.2015 um 12:49
@5okrates
Du hast eig. Dass zusammengefasst, was ich versuchte, in 1000 Worte zu beschreiben;-)
Es gibt nicht den Sinn, sondern deinen Sinn.
Die Frage ist, wo der Sinn ist, wenn du stirbst, dass du gelebt hast...
Und da ist die Frage, wo ist der Sinn, dass du, nachdem du gestorben bist, weiterleben solltest...
D.h. der Sinn des Lebens ist nicht mit der Annahme, das es nach dem leben weitergeht, begründbar...
Vielmehr aber, wenn du etwas in deinem Leben änderst und deinen Weg gehst.
Vielleicht sehen wir den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr...:-)
Vielleicht muss man wirklich erst sich selbst erkennen und damit den ersten schritt machen, erst dann kann der 2. folgen.
Wie schon oft erwähnt ist man berechtigt mit einem inneren ich, dass nicht primär wahrnehmbar ist, zu argumentieren, da es wohl auf Dinge geben wird, die wir nicht wahrnehmen können, zB. Der Luftdruck, und ihn dennoch mit Messgeräten messen können.
So kann es auch mit dem wahren Ich sein...
Selbst kann man es nicht sehen, so wie ein Auge sich nicht selbst sehen kann und das Messgerät hier ist das Instrument der Selbsterkenntnis, der Spiegel für uns selbst.
Wir müssen erst den Spiegel fertigen, um uns selbst betrachten...


melden

Auf dem Weg zur Suche nach dem Sinn des Lebens

19.12.2015 um 14:27
mhh, mal wieder der sinn des lebens
was mag das sein ?

der sinn des lebens, ist das leben selbst.
ist meiner meinung nach die beste erklärung.

worin, oder woraus besteht das leben? ,wäre eine frage
die jeder für sich beantworten sollte.
alles kann einen sinn haben ,muss aber nicht .
jeder sieht den sinn in andere dinge und somit muss jeder auch den sinn für sein leben finden.
man muss also nicht fragen ,was ist der sinn des lebens .
sondern
was ist mein sinn des lebens.?
wenn man sich das fragt und sich dann nach seinen eigenen ziel ausrichtet ,hat man einen sinn und vermutlich schlägt man dann auch einen anderen weg ein,wie auch immer der aussieht.

der übergeordnete sinn wird immer zuerst das überleben sein,entweder für sich ,oder für andere und danach wird sich auch die evolution ausrichten.


melden

Auf dem Weg zur Suche nach dem Sinn des Lebens

19.12.2015 um 15:01
MrBananentoast schrieb:Sicher ist es Logisch. Wenn man ein Ziel hat welches weiter Fortläuft auch wenn man nicht mehr dabei ist, dann wird der Sinn einer Handlung dieses Ziel zu erreichen immer noch genau so Kausal sein, wie wenn man das Ziel in Person erlebt.
Dies hat aber auch nur dann einen Wert, wenn die Geschehnisse sich auf die weitergeführte Existenz auswirken. Dann stellt sich auch noch die Frage, ob die Existenz sich nach ableben nicht komplett auslöscht


melden

Auf dem Weg zur Suche nach dem Sinn des Lebens

19.12.2015 um 16:20
@Kunsthysterik
@MrBananentoast
eine frage wäre
wenn man nun mehrere leben hat,wie will man sich dann auf das nächste leben vorbereiten ?
wo wären in diesem leben die ansätze, oder der sinn, um es dann in anderen leben weiter zu führen.

wäre es nicht sowieso sinnvoller sich auf dieses leben zu konzentrieren und dieses leben so auszurichten, um das beste zu erwirken und es dann ins nächste mitzunehmen.?


melden

Auf dem Weg zur Suche nach dem Sinn des Lebens

19.12.2015 um 16:38
X-RAY-2 schrieb am 16.12.2015:der sinn des lebens, ist das leben selbst.
Das seh ich ganz genauso.

Alles andere ist lediglich vom Einzelnen hineininterpretiert, sowie was den Sinn des Lebens allgemein, als auch auf das Individuum bezogen angeht. Sich im Leben Ziele zu setzen oder Ideale anzustreben hat ja nichts mit dem Sinn des Lebens an sich zu tun.

Das Leben mit all seinen Eigenschaften und Möglichkeiten ergibt doch wirklich "Sinn" genug - was soll man da noch suchen/finden?


melden

Auf dem Weg zur Suche nach dem Sinn des Lebens

19.12.2015 um 17:21
@X-RAY-2
der mensch sucht immer nach etwas ,lernt,probiert,erforscht usw.


melden
Anzeige

Auf dem Weg zur Suche nach dem Sinn des Lebens

20.12.2015 um 13:58
@Elmsfeuer
Höre auf zu suchen, denn es ist schon gefunden was du suchst. Sucher und das gesuchte sind identisch. Du suchst den Sinn von Leben. Du bist der Sinn und das Leben.


melden
350 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt