weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Sinn des Lebens

773 Beiträge, Schlüsselwörter: Psyche, Philosophie

Der Sinn des Lebens

20.03.2018 um 17:02
Vermutlich würde man keine einheitliche Antwort auf diese Frage finden. Irgendwie wird jeder Mensch die Frage nach dem Sinn des Lebens anders beantworten. Das halte ich auch für berechtigt. Denn schließlich ist dieses Leben ungeheuer vielfältig. Wenn also jemand sagt: Ich sehe den Sinn des Lebens darin eine Familie zu gründen oder die Dinge dieses Lebens zu genießen oder Freude, Liebe oder Glück zu empfinden. Das wäre m.E. alles okay.

Aber irgendwie scheint es so, dass wir Menschen uns nicht so leicht damit abfinden einfach nur lebendig zu sein. Vielleicht haben es Tiere da ja einfacher, weil es bei ihnen nicht diesen Hunger nach wahrer Sinnhaftigkeit nicht oder nicht so nachhaltig gibt.

Eines ist mir jedenfalls auch aufgefallen, dass, je nachdem wie man den Sinn seines Lebens definiert, dieser Sinn nicht besonders langlebig ist. Wenn ich den Sinn meines Lebens so definiere, dass meine Familie mir Sinn gibt, dann stellt sich die Frage, was ist, wenn meine Ehepartner, mein Kind stirbt? Oder wenn es darum geht, das Leben zu genießen, wie ist es dann mit den Menschen, denen dies verwehrt ist?

Deswegen würde ich die Frage nach dem Sinn des Lebens so formulieren wollen, dass sie wie Eckpunkte eines weiten Feldes anzusehen wären, innerhalb dessen sich dieser Sinn des Lebens zu bewähren hat. Ich möchte es auf die Kurzformel bringen: Die Ansprüche an den Sinn des Lebens.
Hier sind also die Ansprüche, die ich an den Sinn des Lebens stellen möchte:

- Der Sinn des Lebens sollte so beschaffen sein, dass es sich lohnt die besten Jahre seines Lebens dafür einzusetzen.

- Der Sinn des Lebens sollte so viel Lebensqualität besitzen, dass er auch demjenigen Menschen noch genügen kann, der bisher sein Leben ruiniert hat, sei es selbstverschuldet oder fremdverschuldet.

- Der Sinn des Lebens sollte in sich die Möglichkeit tragen, dass Menschen, die verschuldet oder unverschuldet zu Hilfsbedürftigen in unserer Gesellschaft geworden noch immer diesen Sinn ergreifen und auf sich anwenden können. Ich denke hier vor allem an Behinderte oder auch Pflegefälle oder Menschen die am Rande des Todes stehen.

- Der Sinn des Lebens muss so einfach zu definieren sein, dass auch ungebildete Menschen dazu in der Lage sind ihn zu erfassen, zu begreifen und im alltäglichen Leben umzusetzen.

- Auf der anderen Seite sollte dieser Sinn so umfassend und weitreichend sein, dass er auch den Klügsten und Begabtesten dieser Welt etwas zu bieten vermag, weil er das eigene Wissen und Können übersteigt und gleichzeitig fasziniert.

- Dieser Sinn des Leben muss so gestaltet sein, dass er in einer Kultur des Überflusses und des Reichtums zuhause sein kann.

- Aber auch in Ländern, Kulturen oder politischen Strukturen soll dieser Sinn des Lebens seine Tragkraft beweisen können, wo es Menschen gibt, die durch ihre äußere Not nicht wissen wie sie den nächsten Tag überleben werden.

- Dieser Sinn muss in einer Kultur standhalten können, in der jede Art von Weiterentwicklung vom Krebsgeschwür der Korruption aufgefressen wird.

- Schließlich sollte dieser Sinn auch über den Tod hinaus Bestand haben können. Denn letztlich ist der Tod dass sinnloseste Element in unserem Leben.

- Dieser Sinn sollte die Liebe zum Inhalt haben.

- Dieser Sinn sollte so großartig sein, dass es sich lohnt, sogar sein Leben dafür dran zu geben.

(Wer weiß noch weitere Ansprüche?)

Die Philosophie hat sich mit diesem Thema unzählige Male beschäftigt und natürlich auch die unterschiedlichsten Religionen. Ich bin zu der Auffassung gekommen, dass die Philosophien als auch die Religionen immer nur Teilaspekte dieser Ansprüche zu erfüllen in der Lage sind. Es gibt allerdings eine Anschauung oder sagen wir mal besser eine Person, die allen diesen Ansprüchen genügt. Wer das ist, brauche ich wohl hier nicht weiter zu erwähnen. Es lässt sich leicht erraten.


melden
Anzeige

Der Sinn des Lebens

20.03.2018 um 17:39
...


melden

Der Sinn des Lebens

20.03.2018 um 17:41
einai schrieb:
Auf diese Frage hat witzigerweise noch niemand eine befriedigende Antwort gefunden, vielleicht gibt es ihn gar nicht.

Nuddinki schrieb:
Demnächst versuche ich darauf eine Antwort zu geben!


Womit wir unsere Antwort gefunden hätten, wir als Menschen beschäftigen uns eben damit.


melden

Der Sinn des Lebens

21.03.2018 um 21:04
Die Frage nach dem Sinn des Lebens ist mindestens so sinnlos wie das Leben.


melden

Der Sinn des Lebens

22.03.2018 um 10:10
RedBird schrieb:Die Frage nach dem Sinn des Lebens ist mindestens so sinnlos wie das Leben.
Du könntest gar nicht mehr daneben liegen.

Ich habe die Antwort mal gegeben, was der Sinn des Lebens ist paar Seiten vorher.


melden

Der Sinn des Lebens

22.03.2018 um 12:27
Lightspeed schrieb:Du könntest gar nicht mehr daneben liegen.

Ich habe die Antwort mal gegeben, was der Sinn des Lebens ist paar Seiten vorher.
Liebe im Herzen? Was ist denn bitte der Sinn von Liebe?


melden

Der Sinn des Lebens

23.03.2018 um 06:20
RedBird schrieb:Was ist denn bitte der Sinn von Liebe?
Der Sinn von Liebe ist zu verbinden, Verbindung zu suchen, in Verbindung zu bleiben, zu Kommunizieren, auf alles zuzugeben und durch Umarmung zu integrieren.
Die Welt und das Leben lieben heisst, trotz allem Schwierigen und Schrecklichen, vor nichts zurückzuschrecken und für alles offen zu bleiben.
Das Glas immer halb voll und nicht halb leer zu sehen.


melden

Der Sinn des Lebens

23.03.2018 um 09:03
benihispeed schrieb:Der Sinn von Liebe ist zu verbinden, Verbindung zu suchen, in Verbindung zu bleiben, zu Kommunizieren, auf alles zuzugeben und durch Umarmung zu integrieren.
Die Welt und das Leben lieben heisst, trotz allem Schwierigen und Schrecklichen, vor nichts zurückzuschrecken und für alles offen zu bleiben.
Das Glas immer halb voll und nicht halb leer zu sehen.
Das ist ja rührend.
Wenn dir jemand das Glas wegnimmt ist es egal ob es halb voll oder halb leer war. Es ist weg und du hast nichts zu trinken.
Dann wäre der Sinn deines Lebens Wass zu suchen, sonst verdurstest du nämlich.
"Liebe" dient der Fortpflanzung und Arterhaltung. Allerdings steht sie in der Bedürfnishirachie unter Nahrung und Sicherheit.


melden

Der Sinn des Lebens

23.03.2018 um 10:16
RedBird schrieb:Wenn dir jemand das Glas wegnimmt ist es egal ob es halb voll oder halb leer war. Es ist weg und du hast nichts zu trinken.
Noch ist das Glas da aber du hast recht es könnte verschwinden, besonders dann wenn immer mehr Leute wie du denken, dass es ihnen jemand wegnehmen will, dann wird es wirklich verschwinden.
RedBird schrieb:"Liebe" dient der Fortpflanzung und Arterhaltung. Allerdings steht sie in der Bedürfnishirachie unter Nahrung und Sicherheit.
Natürlich ist das anfänglich so und daran ist auch nichts
Abwertendes.
Aber wie die Moral entsteht die Liebe aus einem Ur-Bedürfnis des Menschen nach Verbindung.
Zur Verbindug zweier Menschen für die Fortpflanzung
Und zur Verbindung zu der Gemeinschaft zwecks Überleben.
Und auch in der Religion, die aus dem Bedürfnis nach Rückverbindung mit der Natur entstanden ist.
Etwas Lieben heisst, das unbedingte Bedürfnis, sich mit etwas zu verbinden, zu etwas gehören.


melden

Der Sinn des Lebens

23.03.2018 um 20:21
benihispeed schrieb:Noch ist das Glas da aber du hast recht es könnte verschwinden, besonders dann wenn immer mehr Leute wie du denken, dass es ihnen jemand wegnehmen will, dann wird es wirklich verschwinden.
Leute wie ich? Oh, da vestehst du mich falsch. Mir ist das Schicksal einzelner Länder komplett egal. Ich sage dazu nur:
"Burn with your god".
Ob der Gott jetzt materiell oder spirituell ist spielt keine Rolle.
Menschen nehmen einfach gerne anderen etwas weg.
Das ist keine Spekulation und mit mir hat das nichts zu tun.
Besäße ich die Macht, euch das Glas wegzunehmen, hätte ich das vermutlich schon getan.
So wird es eben ein anderer tun.
Spielt keine Rolle.
Man verteidigt sich nicht mit Liebe, sondern mit Hass.
Liebe alleine ist der direkte Weg ans Kreuz.


melden

Der Sinn des Lebens

24.03.2018 um 05:17
RedBird schrieb:"Liebe" dient der Fortpflanzung und Arterhaltung. Allerdings steht sie in der Bedürfnishirachie unter Nahrung und Sicherheit.
Würde ich anfechten. Siehe Kinder welche man in Experimenten von jeglichen Menschen isolierte. Nahrung gab man ihnen. Trotzdem starben alle. Wenn Liebe nur zur Fortpflanzung und Arterhaltung dient, dann denke mal an die Liebe zwischen Eltern und Kindern. Die Griechen waren so schlau und haben die Liebe in 3 Arten unterteilt. Eros, Philia und Agape.
Eros, die erotische Liebe. Philia die freundschaftliche Liebe und Agape die höchste Form der drei, stellt die Nächstenliebe / die uneigennützige Liebe da.
RedBird schrieb:Menschen nehmen einfach gerne anderen etwas weg.
Das ist keine Spekulation und mit mir hat das nichts zu tun.
Doch es hat was mit dir zutun. Bzw. mit deinem Denken. Und doch, es ist Spekulation deinerseits. Denn Menschen - geben auch gerne. Noch nie ein Geschenk jemanden gemacht und dich gewundert dass es dich auch glücklich machte?
RedBird schrieb:Man verteidigt sich nicht mit Liebe, sondern mit Hass.
Wenn man sich erfolgreich verteidigen will, sei es im Schwertkampf oder im Wortgefecht, sollte man sich nicht auf eine Wahl der Verteidigung beschränken lassen.

------

Leg doch mal den ganzen Mist ab, den du über die Welt dir angeeignet hast. Du siehst nurnoch das Leid und die Ungerechtigkeit. Bist voll trunken davon. Durch Nachrichten die fast nichts anderes bringen und vielleicht durch dein Umfeld. Wie du in einem anderen Thread schriebst, haben Worte die Kraft den Menschen zu lähmen. Genau das passiert, wenn man das Leid der Welt erblickt und sich der scheinbar schieren gewaltigen Übermacht, als Ohnmächtig ansieht. Geh aus der Ohnmacht raus.


melden

Der Sinn des Lebens

24.03.2018 um 22:20
RitterCumallot schrieb:Würde ich anfechten. Siehe Kinder welche man in Experimenten von jeglichen Menschen isolierte. Nahrung gab man ihnen. Trotzdem starben alle. Wenn Liebe nur zur Fortpflanzung und Arterhaltung dient, dann denke mal an die Liebe zwischen Eltern und Kindern. Die Griechen waren so schlau und haben die Liebe in 3 Arten unterteilt. Eros, Philia und Agape.
Eros, die erotische Liebe. Philia die freundschaftliche Liebe und Agape die höchste Form der drei, stellt die Nächstenliebe / die uneigennützige Liebe da.
Wofür dienst die Liebe von Eltern zu ihren Kindern?
Zum Überleben. Wozu denn sonst?
Wie gesagt: Es gibt nur den biologischen Altruismus.
RitterCumallot schrieb:Doch es hat was mit dir zutun. Bzw. mit deinem Denken. Und doch, es ist Spekulation deinerseits. Denn Menschen - geben auch gerne. Noch nie ein Geschenk jemanden gemacht und dich gewundert dass es dich auch glücklich machte?
Menschen geben, wenn sie genug haben. Selbst dann lassen sie noch andere Menschen verhungern, wenn sie nicht in Sichtweite sind. Spiegelneuronen sei Dank ist Freude in der Tat ansteckend.
Ich beurteile die Menschheit nach dem, was sie tut nicht nach dem, was sie kann oder sein könnte. Wie häufig haben wir denn Liebe und Frieden auf auf der Welt verbreitet? Das ist nur Wunschdenken.
RitterCumallot schrieb:Leg doch mal den ganzen Mist ab, den du über die Welt dir angeeignet hast. Du siehst nurnoch das Leid und die Ungerechtigkeit. Bist voll trunken davon. Durch Nachrichten die fast nichts anderes bringen und vielleicht durch dein Umfeld. Wie du in einem anderen Thread schriebst, haben Worte die Kraft den Menschen zu lähmen. Genau das passiert, wenn man das Leid der Welt erblickt und sich der scheinbar schieren gewaltigen Übermacht, als Ohnmächtig ansieht. Geh aus der Ohnmacht raus.
Ich sehe das Ganze schonungslos nüchtern und ohne irgendeine Art von Verbitterung oder gar Hass. Es gibt keinen Grund für mich Zeit an Illusionen zu verschwenden.
Aber ich will dich eigentlich nicht überzeugen, denn eben diese Illusionen halten den Rest der Welt zusammen.


melden

Der Sinn des Lebens

25.03.2018 um 07:10
RedBird schrieb:Ich beurteile die Menschheit nach dem, was sie tut nicht nach dem, was sie kann oder sein könnte.
RedBird schrieb:Ich sehe das Ganze schonungslos nüchtern und ohne irgendeine Art von Verbitterung oder gar Hass. Es gibt keinen Grund für mich Zeit an Illusionen zu verschwenden.
Du beurteilst den Menschen nach dem, was du erblickt hast, was dir vorgesetzt wurde. Wenn du es wirklich nüchtern sehen willst, dann vergleiche dein Urteil über die Menschheit mal mit dir selbst. Denn du bist Teil dieser Menschheit. Bist du wirklich nur glücklich wenn du anderen etwas weg nimmst? Kannst du dich nur mit Hass verteidigen? Fährst du nur auf Krieg ab und verabscheust Frieden? Gehts dir nur gut wenn du deine Umwelt zerstören kannst? Siehst du gerne zu wenn zb Tiere leiden? usw.
Sei ehrlich zu dir selbst, wenn das wirklich der Fall wäre, müsste die Erde für dich ja ein Paradies sein, oder?
Warum ist sie es also nicht für dich?

Warum passiert dieser ganze Abfuck, wenn es im Grunde doch eigentlich die wenigsten mögen?
Du willst keine Zeit für Illusionen verschwenden, aber betrachtest den Menschen als ganzes ohne dich selbst, ohne den der tatsächlich lebt, sondern aus einer Vorstellung heraus, die sich durch deine Erfahrung mit anderen und durch Nachrichten prägte. Etwas Vorgestelltes, ist fern dem Wirklichen und somit eine Illusion. Und da liegt auch der Grund für den ganzen Abfuck der Menschheit.... Der Mensch als Ganzes ist Sklave seiner Vorstellungen geworden. Er richtet sich mehr nach Vorstellungen und somit Illusionen, welche sein Denken und somit auch sein Handeln beeinflussen, anstatt sich nach dem zu richten, was tatsächlich ist.
Das fängt bei einem 0815 Bürger an, welcher sich zb. tagtäglich kaputtschuftet für einen Traum der ihm gegeben wurde, geht hin zu Millionären die gepeitscht von ihren Vorstellungen noch mehr anhäufen wollen, und endet an der Börse die mit den Träumen all derer spekulieren...


melden

Der Sinn des Lebens

25.03.2018 um 09:45
RitterCumallot schrieb:Du beurteilst den Menschen nach dem, was du erblickt hast, was dir vorgesetzt wurde. Wenn du es wirklich nüchtern sehen willst, dann vergleiche dein Urteil über die Menschheit mal mit dir selbst. Denn du bist Teil dieser Menschheit. Bist du wirklich nur glücklich wenn du anderen etwas weg nimmst? Kannst du dich nur mit Hass verteidigen? Fährst du nur auf Krieg ab und verabscheust Frieden? Gehts dir nur gut wenn du deine Umwelt zerstören kannst? Siehst du gerne zu wenn zb Tiere leiden? usw.
Sei ehrlich zu dir selbst, wenn das wirklich der Fall wäre, müsste die Erde für dich ja ein Paradies sein, oder?
Warum ist sie es also nicht für dich?
Ich beurteile die Menschheit an ihrer Geschichte und an der Gegenwart. Andere Daten gibt es nicht, es sind nur Spekulationen.
Selbstverständlich bin ich Teil der Menscheit aber ich bestimme nicht maßgeblich den Verlauf der Menschheitsgeschichte.
Nur ein Sadist sieht gerne Menschen und Tiere leiden. Aber wir nehmen es alle in Kauf, damit es uns besser geht. Klar posten wir mal ei trauriges Video über Tierquälerei auf Facebook. Aber das ist nur Heuchelei, damit wir uns selbst besser fühlen. Der Veganer ist nur Veganer, weil er es sich leisten kann. Er kann es sich leisten weil unser Wohlstand auf Leichenbergen aufgebaut wurde.
RitterCumallot schrieb:Warum passiert dieser ganze Abfuck, wenn es im Grunde doch eigentlich die wenigsten mögen?
Du willst keine Zeit für Illusionen verschwenden, aber betrachtest den Menschen als ganzes ohne dich selbst, ohne den der tatsächlich lebt, sondern aus einer Vorstellung heraus, die sich durch deine Erfahrung mit anderen und durch Nachrichten prägte. Etwas Vorgestelltes, ist fern dem Wirklichen und somit eine Illusion. Und da liegt auch der Grund für den ganzen Abfuck der Menschheit.... Der Mensch als Ganzes ist Sklave seiner Vorstellungen geworden. Er richtet sich mehr nach Vorstellungen und somit Illusionen, welche sein Denken und somit auch sein Handeln beeinflussen, anstatt sich nach dem zu richten, was tatsächlich ist.
Das fängt bei einem 0815 Bürger an, welcher sich zb. tagtäglich kaputtschuftet für einen Traum der ihm gegeben wurde, geht hin zu Millionären die gepeitscht von ihren Vorstellungen noch mehr anhäufen wollen, und endet an der Börse die mit den Träumen all derer spekulieren...
Weil der Mensch überleben will und sich in der Priorität über andere stellt. Würde er das nicht tun, so könnte er nicht überleben. Liebe deinen Nächsten wie dich selbst ist eine Aufforderung zum Suizid, was man ja an der Geschichte mit Jesus gut sehen kann. Wie gesagt. Moral ist eine Forderung, die mit Selbsterhöhung vebunden ist. Deshalb fordert du von mir, dass ich meine Einstellung deiner anpasse. Wird nicht passieren. Irrationalität als Placebo gegen ein kollektives schlechtes Gewissen ist sogar noch destruktiver als Gewissenlosigkeit. Moral knechtet den 0815 Bürger, der Sklaventreiber selbst ist frei von Moral und die Idioten auf den unteren Rängen lassen sich einreden, schuldig zu sein.


melden

Der Sinn des Lebens

25.03.2018 um 12:15
RedBird schrieb:Selbstverständlich bin ich Teil der Menscheit aber ich bestimme nicht maßgeblich den Verlauf der Menschheitsgeschichte.
Sagt ja auch keiner, dass du den Lauf der Menschheit veränderst. In deiner jetzigen Verfassung sowieso nicht. Aber du haust permanent Verallgemeinerungen raus und verkaufst diese als allgemein gültige Wahrheit. Was sie schlicht nicht sind, wenn du nüchternd und sachlich dir den Menschen betrachtest.
RedBird schrieb:Weil der Mensch überleben will und sich in der Priorität über andere stellt.
Nein, weil er von dem was kommen könnte, zu dem was tatsächlich ist, mehr Bedeutung bei misst. Als ob du hier in zb. D ums überleben kämpfen müsstest wie im Mittelalter...
RedBird schrieb:Liebe deinen Nächsten wie dich selbst ist eine Aufforderung zum Suizid, was man ja an der Geschichte mit Jesus gut sehen kann.
Falsche Sparte, falscher Thread, anderer Mensch den du dir vorstellst, roter Vogel... Hier gehts nicht um Religion und ich bin weder getauft noch ein gläubiger Christ.
RedBird schrieb:Deshalb fordert du von mir, dass ich meine Einstellung deiner anpasse.
Ich fordere nichts. Es ist ein Diskussionsforum und wir diskutieren. Argumente werden einander zugeworfen. Wenn mal ein Ratschlag fällt, dann ist das keine Forderung, sondern etwas was du annehmen oder verwerfen kannst.
RedBird schrieb: Moral knechtet den 0815 Bürger, der Sklaventreiber selbst ist frei von Moral und die Idioten auf den unteren Rängen lassen sich einreden, schuldig zu sein.
Zuviel des Guten sicherlich. Bestreitet auch keiner. Hier gehts aber nicht um Moral. Um Nächstenliebe auch nicht.


melden

Der Sinn des Lebens

25.03.2018 um 12:24
RitterCumallot schrieb:Sagt ja auch keiner, dass du den Lauf der Menschheit veränderst. In deiner jetzigen Verfassung sowieso nicht. Aber du haust permanent Verallgemeinerungen raus und verkaufst diese als allgemein gültige Wahrheit. Was sie schlicht nicht sind, wenn du nüchternd und sachlich dir den Menschen betrachtest.
In der Regel fangen Menschen, die keine Gegenargumente haben an, die Diskussion auf meine Person zu beziehen. Das stört mich nicht weiter. Ich kann dich aber beruhigen, mir geht es gut. Trotzdem frage ich mich, welche Inhalte du mir auf sachlicher Ebene entgegen setzen möchtest.
RitterCumallot schrieb: RedBird schrieb:
Weil der Mensch überleben will und sich in der Priorität über andere stellt.

Nein, weil er von dem was kommen könnte, zu dem was tatsächlich ist, mehr Bedeutung bei misst. Als ob du hier in zb. D ums überleben kämpfen müsstest wie im Mittelalter...
Wir stellen und immer selbst über andere. Das ist nicht von irgendeiner politischen Position abhängig. Nimm die Wirtschaft als Beispiel. Wie es andere Nationen wirtschaftlich geht, spiele eine untergeordnete Rolle. Dir gibt es nicht so gut, wenn anderen nicht schlecht ginge. Jetzt sitzen wir auf einem hohen Ross, das wir nur durch die Ausbeutung anderer überhaupt leisten können und halten und für moralisch überlegen. Wir sind nicht im Mittelalter, weil wir andere im Mittelalter halten. Wenn du dich nicht über andere stellst, warum darfst du etwas essen und andere nicht?
RitterCumallot schrieb: RedBird schrieb:
Liebe deinen Nächsten wie dich selbst ist eine Aufforderung zum Suizid, was man ja an der Geschichte mit Jesus gut sehen kann.

Falsche Sparte, falscher Thread, anderer Mensch den du dir vorstellst, roter Vogel... Hier gehts nicht um Religion und ich bin weder getauft noch ein gläubiger Christ.
Spielt keine Rolle. Aber die Leitmoral ist hierzulande christich geprägt. Christliche Werte sind die Grundlage für den heutigen Humanismus. Es will nur keiner mehr sehen. Damit kann man ein Volk recht einfach entmachten.


melden

Der Sinn des Lebens

25.03.2018 um 12:45
RedBird schrieb:In der Regel fangen Menschen, die keine Gegenargumente haben an, die Diskussion auf meine Person zu beziehen.
Weil Depressionen so anfangen. Depressionen sind wie Scheuklappen. Alles schwarz zu malen, was du hier oder auch in anderen Threads tust, lässt andere zurecht ein Problem in deiner Person suchen.
Genau weil eben nicht alles Schwarz ist.
Damit will ich dir keine Diagnose unterstellen. Sieh es als Wink an.
RedBird schrieb:Trotzdem frage ich mich, welche Inhalte du mir auf sachlicher Ebene entgegen setzen möchtest.
Hab ich dir schon. Es sind die Vorstellungen der Menschen, die sich verselbständigt haben. Die einstige evolutionäre Errungenschaft, die Vorstellungskraft, die dem Menschen diesen ungeheuren Vorteil gegenüber anderen Arten gab, wendet sich nun gegen ihn selbst.
Aber auf das Argument gehste ja kaum ein und haust "fröhlich" weiter, mit der "alles ist scheiße" Keule um dich.
RedBird schrieb:Dir gibt es nicht so gut, wenn anderen nicht schlecht ginge.
Natürlich baut vieles, nicht alles, was wir als Wohlstand bezeichnen auf dem Blut anderer auf. Aber andere Länder haben genauso wie wir, nur eben andere Defizite. Teils durch uns gefördert, teils durch Eigenverschuldung.


melden

Der Sinn des Lebens

25.03.2018 um 13:22
RitterCumallot schrieb:Weil Depressionen so anfangen. Depressionen sind wie Scheuklappen. Alles schwarz zu malen, was du hier oder auch in anderen Threads tust, lässt andere zurecht ein Problem in deiner Person suchen. Genau weil eben nicht alles Schwarz ist. Damit will ich dir keine Diagnose unterstellen. Sieh es als Wink an.
Mi Amor, ich denke nicht dass du dir die Mühe machen möchtest mein Weltbild nachzuvollziehen. Wenn du schon mit Depressionen winkst, ist das ein deutlicher Hinweis aus feste Scheuklappen.
Wer nicht denkt wie ich, der muss krank sein.
Ich will es dir nicht ausreden. Es ist die Anstrengung nicht wert.
RitterCumallot schrieb:Hab ich dir schon. Es sind die Vorstellungen der Menschen, die sich verselbständigt haben. Die einstige evolutionäre Errungenschaft, die Vorstellungskraft, die dem Menschen diesen ungeheuren Vorteil gegenüber anderen Arten gab, wendet sich nun gegen ihn selbst.Aber auf das Argument gehste ja kaum ein und haust "fröhlich" weiter, mit der "alles ist scheiße" Keule um dich.
"Alles scheiße" wirst du von mir niemals hören.
Das ist deine Interpretation.
Der Mensch hat zweifelsohne ein besonders Gehirn. Wir nutzen unsere Vorteile zu unseren Zweck -also gegen andere- wie jedes andere Tier auch.
RitterCumallot schrieb:Natürlich baut vieles, nicht alles, was wir als Wohlstand bezeichnen auf dem Blut anderer auf. Aber andere Länder haben genauso wie wir, nur eben andere Defizite. Teils durch uns gefördert, teils durch Eigenverschuldung.
Was sagt uns das, wenn jedes Land so agiert?
Das "die anderen aber auch"-Argument ist so alt wie die Menschheit.
-

Ich fürchte wir kommen hier nicht weiter.


melden

Der Sinn des Lebens

25.03.2018 um 13:36
RedBird schrieb:Der Mensch hat zweifelsohne ein besonders Gehirn. Wir nutzen unsere Vorteile zu unseren Zweck -also gegen andere- wie jedes andere Tier auch.
Nö. Kann ich verneinen, weil ich es auch für andere benutze.
RedBird schrieb:Was sagt uns das, wenn jedes Land so agiert?
Das "die anderen aber auch"-Argument ist so alt wie die Menschheit.
Weist, wenn ich könnte, würde ich auch all die Vollpfosten brennen lassen, welche diesen blauen Ball willentlich für ihren eigenen Geldbeutel opfern, und andere. Aber in diesem Denken zu verharren, bringt einem nur Wut. Wut blendet. Und als Endresultat, kann man nicht mehr von Freund und Feind unterscheiden.
RedBird schrieb:Wer nicht denkt wie ich, der muss krank sein.
Habe nirgends geschrieben dass du Krank sein musst.
RedBird schrieb:"Alles scheiße" wirst du von mir niemals hören.
Naja, hier die Regenbogeneinhornkotze vom Friede, Freude, Eierkuchen, ist es jedenfalls nicht. Es macht ein Unterschied ob man nur Verurteilend unterwegs ist, oder ob man auch dazwischen differenzieren kann.


melden
Anzeige

Der Sinn des Lebens

28.03.2018 um 21:15
Mein Anhaltspunkt fuer den Sinn des Lebens gipfelt in der Antwort auf die Frage:
Glaubst Du an ein Weiterleben nach diesem Leben?


melden
89 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden