Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Sinn des Lebens

875 Beiträge, Schlüsselwörter: Psyche, Philosophie

Der Sinn des Lebens

22.12.2018 um 15:17
Mstry schrieb:Wir Menschen führen als komplexe Bioorganismen mit Bewusstsein in deterministischer Weise aus.
Wenn man es von ganz Oben her betrachtet hast du natürlich recht.
Aber immerhin haben wir die Illusion eines freien Willens, der uns so handeln lässt als ob.


melden
Anzeige

Der Sinn des Lebens

22.12.2018 um 15:32
Mstry schrieb:Was ich mich aber Frage ist, was ist das endgültige Ziel / Sinn eines jeden Seins. hm
Das entgültige Ziel kann meiner Meinung nach nur eines sein das über das einzelne Bewusstsein aus reicht.
Die Seele reift durch mehrer Inkarnationen durch bis sie erkennt das die Trennung vom Allbewusstsein eine Täuschung ist und sie die eigene Existenz
aufgeben kann.
Letztlich ist sie Teil des Bewusstseinprozesses des AllEinen oder Universums.


melden

Der Sinn des Lebens

23.12.2018 um 06:00
Optimist schrieb:der physische Tod ist das Ziel ...
... und dann die anschließende geistliche Verwandlung ;)
Das kann gut möglich sein doch warum denkst du wird es in unbedingter Weise eine geistliche Verwandlung? Was spricht deiner Ansicht/Glaube/Wissen nach dafür und wie kann man sich diese Verwandlung vorstellen, denn im Glauben wäre auch ein ewiges Leben im physischen Körper auf einer paradiesischen Erde möglich.

Bei den ganzen Glaubensinhalten frage ich mich an dieser Stelle jedoch, warum nicht gleich von Anfang an alles perfekt und gut war zumal ja alles eh deterministisch erscheint. Eine Antwort die ich mir für ausgedacht hatte: Es ist die beste aller Wirklichkeiten und es musste so sein und wird so sein wie es wird aus absoluten Gründen in Zusammenhang mit den besten aller Wirklichkeiten gedacht.
benihispeed schrieb:Wenn man es von ganz Oben her betrachtet hast du natürlich recht.
Aber immerhin haben wir die Illusion eines freien Willens, der uns so handeln lässt als ob.
Naja wenn ich über eine Entscheidung für ein Entschluss nachdenke und dann die Entscheidung/Entschluss getroffen habe und die Handlung ausgeführt mache ich mir nie Gedanken über einen/meinen freien Willen. Wenn ich im Nachhinein darüber nachdenke, so fühlt es sich zwar frei an, dennoch weiß ich dass alle Vorgänge die dazu geführt hatten determiniert waren. Auch fällt mir dann immer ein, das die meisten Entscheidungen/Entschlüsse und vor allem dann danach bewusst geworden; Handlungen aus meinem Unterbewusstsein stammen - hier sicher auch determiniert. Einzig bei den Gedanken im Geiste/Bewusstsein denke ich darüber nach ob und wenn ja in wie fern diese frei sind. Doch ich entschließe mich ja nicht an etwas denken zu wollen, es kommt hier wieder aus dem Unterbewusstsein.

Was mich interessiert ist, ist das bei dir genauso, bzw. bei euch allen?
benihispeed schrieb:Das entgültige Ziel kann meiner Meinung nach nur eines sein das über das einzelne Bewusstsein aus reicht.
Die Seele reift durch mehrer Inkarnationen durch bis sie erkennt das die Trennung vom Allbewusstsein eine Täuschung ist und sie die eigene Existenz
aufgeben kann.
Letztlich ist sie Teil des Bewusstseinprozesses des AllEinen oder Universums.
Was ist für dich Seele?

Die "Seele" , welche ich mir jetzt um deine Aussagen zu verstehen als Wesen mit Bewusstsein vorstelle, wird ihre Existenz aufgeben, aber wie soll sie dann so zu einem AllEinen Bewusstsein übergehen?

Glaubst du an einen Schöpfergott? Dieser muss ja einen Plan gehabt haben. Ich fände es als Gott unlogisch und inkonsequent einzelne Seelen/Bewusstheiten zu erschaffen nur damit diese durch Reinkarnationen wieder zu einem AllEins-Bewusstsein vereint werden.

Meine Ansicht nach kann auch nur ein Individuum jeweils sein Bewusstsein haben auf das es ausschließlich durch seine Bewusstheit Zugriff hat.


melden

Der Sinn des Lebens

23.12.2018 um 08:31
Optimist schrieb:der physische Tod ist das Ziel ...... und dann die anschließende geistliche Verwandlung ;)
Mstry schrieb:Das kann gut möglich sein doch warum denkst du wird es in unbedingter Weise eine geistliche Verwandlung? Was spricht deiner Ansicht/Glaube/Wissen nach dafür und wie kann man sich diese Verwandlung vorstellen, denn im Glauben wäre auch ein ewiges Leben im physischen Körper auf einer paradiesischen Erde möglich.
ich gehe davon aus, WIE ich die Bibel interpretiere:
Die einen interpretieren es so, dass man am Ende ewig auf der Erde leben wird und eine andere Auslegung besagt, dass Alle in einem geistigem Reich weiter leben werden (in einem geistlichen "Körper"). Die einen bei Gott, die anderen fern ab von Gott (für diesen Zustand gibts das "Bild" von der "Hölle")


melden

Der Sinn des Lebens

23.12.2018 um 09:55
Mstry schrieb:Was ist für dich Seele?

Die "Seele" , welche ich mir jetzt um deine Aussagen zu verstehen als Wesen mit Bewusstsein vorstelle, wird ihre Existenz aufgeben, aber wie soll sie dann so zu einem AllEinen Bewusstsein übergehen?
Die Seele ist nach meiner Hypothese eine kleine selbstbezügliche Singularität, ein kleiner fraktaler Wirbel der im grossen selbstähnlich organisierten fraktalen Muster des AllBewusstseins entsteht und wieder vergeht.
Das die Seele ein getrenntes Bewusstsein hatte war nur eine Illusion, Maya.
In Wirklichkeit war die Seele immer das Allbewusstsein selber das sich anschaute.
Wenn die Seele erkennt das sie und das Allbewusstsein das selbe Wesen sind besteht keine Notwendigkeit mehr die scheinbare Trennung aufrechtzuerhalten.
DA721AFA-978C-4903-BAF6-627AAF842192.jpeg


melden

Der Sinn des Lebens

23.12.2018 um 10:07
Mstry schrieb:Glaubst du an einen Schöpfergott? Dieser muss ja einen Plan gehabt haben. Ich fände es als Gott unlogisch und inkonsequent einzelne Seelen/Bewusstheiten zu erschaffen nur damit diese durch Reinkarnationen wieder zu einem AllEins-Bewusstsein vereint werden.
Ich glaube nicht an einen „Gott“ der etwas ausserhalb seiner Selbst geschaffen hat.
Ich glaube das „Gott sich selber schafft“ .
Er ist alles was Existiert, das Universum.
Er entsteht in einem Urknall und dehnt sich aus, lässt Leben und Bewusstsein überall in sich entstehen um sich selber zu reflektieren, sich selber zu erfahren .


melden

Der Sinn des Lebens

23.12.2018 um 10:51
Mstry schrieb:Was ich mich aber Frage ist, was ist das endgültige Ziel / Sinn eines jeden Seins. hm frage,,,Was hat sich da nur ein Schöpfergott bei gedacht falls es ihn gibt...
Das Ziel ist die allerhöchste bestmögliche Qualität des Seins im Sein zu erreichen UND dies ÜBERALL und FÜR JEDEN zu ermöglichen.
Die ERDE soll für ALLE Seelen 1 schöner Erlebnsplantet sein.
Da im lebendigen Sein des Seins die Leidensmöglichkeite existiert, muss die Menschheit (der einzelne Mensch) dafür sorgen, dass das Leid weltweit nur im absoluten Minimum ist.
Das Leid-Minimum ist das Leid an dem man selber schuld ist.
Wenn der Mensch sich selber Leid zu fügt = Selber Schuld.
Wenn der Mensch den Mensch Leid zufügt = Fremdverursachtes Leid.
Wenn Leid auf andere übertragen wird, handelt der Mensch gegen den Sinn, also böse.
Dazu eine Anmerkung: Wirschaftssysteme welche DIE Erhaltung mißachtet, produzieren und fördern weltweit Armut. = Gegen den Sinn welches ein FÜR ALLE gut verlangt.
Wenn Opfer verursacht wurden, so muss an ihnen Wiedergutmachung erfolgen.

Die Erhaltung des Bestzustandes ist 1 ewiger DauerAkt aller Generationen.

Werden --> Sein --> vergehen, dann erneut werden, sein, vergehen und dann wieder und wieder usw., in jeder möglichen Form die die Seele ausprobieren kann, darf und will. ..und m.E. muss weil nur so der Geist lebendiger Geist ist.
Das ständige Werden selbst ist m.E. sowohl Sinn wie Ziel.
Es heißt m.E. sehr trefflich: "Der Weg ist das Ziel".
benihispeed schrieb:
Nach meiner Hypothese ist das Universum ein Wesen mit Bewusstsein das in sich Unabhängiges Leben mit Bewusstsein entstehen lässt, um sich selber erfahren zu können.
Das Ziel jeder Seele ist, sich in körperlichen Erfahrungen ...
Ich bin Deinem Denken (im Geiste) gleich. ..also Zustimmung :-)
...wobei ich den Begriff "Wesen" selber nicht brauche aber oft GEbrauche.
Den Begriff "Wesen" zu verwenden wird m.E. automatisch notwendig sobald ein Mensch zu Mensch über "X" spricht.

Also dieses Wesen, möchte in allen Leben ohne großes Leid leben.
Wir sind SEINE SeelenTeile....
"Das Ganze ist MEHR ALS die Summe SEINER Teile."
Der Hauptanteil ist nicht in der Materie.
Der Hauptanteil ist in einem "Reich" gesichert.
Diese Teile sind Holbares, also geistige Nichtmateriematerie die nach und nach, in die Materie geholt werden können und so zu Materie werden können.
Aber NICHTS erfolgt oder kommt einfach so OHNE Anlass, Grund, Verbindung, Zutun, also einem Tun welches erfolgen muss damit etwas passieren / geschehen / sich ereignen kann.
= Ursache und Wirkung.
= Von NIX kommt NIX auch wenn da was da IST was sein KANN aber nicht wird, weil es z.B. verhindert wird.
WENN X nicht kommt, kommt auch DESSEN Wirkung nicht. Dann kommt halt NUR das was SEIN MUSS weil eh immer irgendwas passiert.

Das Zustandekommen oder Nichtzustandekommen ist die eigendliche große Frage.
Situationen der Erde kommen zustande, aber welche kommen nicht zu standen WEIL.. ...

Der AufBau des Bewusstseins erfolgt m.E. schrittweise = Stück für Stück.
Das Eine kann nicht ohne das Andere kommen.
Das Bewusstsein baut sich in Ursache+Wirkungsketten nacheinander auf.
Der Erstklässler kann den Lehrstoff der zehnten Klasse nicht können weil er Stufe 2-9 dazu braucht. Erklärungen werden ab einem bestimmten Level erst verstanden. Alles folgt einer Reihenfolge.

Selbst das große Bewusstsein ist durch seine Aktion in die unbewusste Materie zu gehen, sein eigener "Gefangener" und muss abwarten bis der Mensch "aufwacht".
"Wer nicht hören will, muss fühlen" und ggf braucht es viele schmerzhafte Wiederholungen.

Diese Menschheit KANN zu einem höheren Bewusstsein kommen. Wenn sie sich selber auslöscht dann halt irgendwann eine andere Menschheit oder Lebensform.
ZEIT ist für das Universum und dem "Wesen" egal, also relativ.
Den Menschen steht es frei jetzt oder später zu verstehen oder ggf nie, denn es kann ja auch sein, dass erst eine neue Menschheit verstehen wird.
Was einmal geschehen konnte, kann sich erneut ereigenen da es 1x geschah.
Was 1 Lebendiges ist, kann aus der Natur des Seins seines Seins nicht statisch/still sein.
_
Dieses 1 Wesen sind also WIR ALLE.
Darum kann es, m.E. logisch gedacht, auch nur 1 einziges Karma geben.
Weil das EINE wir ALLE ist, können die Lebensqualitäten nicht nach einer Auswahl erfolgen und müssen zufällig sein.
1 einziges Wesen kann seine Teile nicht nach GUT und BÖSE sortieren es muss 100% neutral zu sich selbst sein und alle seine Teile geichermaßen lieben.
Wir können ja auch nicht sagen, mein Herz ist wichtiger als mein Gehirn.
_
Ich denke, dass die Reinkarnation das Bewusstsein LEBENDIG erhält.
Reinkarnation ist m.E. 1 FUNKTION des Bewusstseins und damit ist Wiedergeburt notwendig.
Die HAUPTaufgebe ALLER Menschen IST Armut, Leid und dessen ständige Neuproduzierung zu verhindern. Das ist ein Dauerakt.
Erhaltung ist ein Dauerakt und damit eine Dauerlebensaufgabe für alle Generationen.
ALLES IST in Bewegung und darum muss das Gute immer aktiv erhalten werden.
Wenn gleichZeitig alles Schlechte/Böse verhindert wird ist es das Bessere.

Wie schlimm die einzelnen Leben auf dieser Erde, dieses Wesens, aussehen hängt vom Grad des Bewusstseins der Jetzt-Menschheit ab.
Der denkend Mensch gestalltet die Situationen.
Armut und Leid kann es auf der Erde in einem Minimum oder Maximum geben und auch das Aussehen von Armut und Leid ist verschieden.
_
Wir ALLE formatieren die Inhalte des 1 Bewusstseins.
Die DenkFähigkeit ist der Weg des Bewusstseins, die Materialisierung des Bewusstseins kann nur diesen einen Weg gehen.
Sprache ist die Vertonung des Geistes. Text die FORMation des Geistes.
1 Selbst/Mensch = 1 Geiststation
Jede Mensche ist eine "Einzelgeiststation" des einen "Wesens". UM sich selbst die Information von seinem A-Ich zu seinem B-Ich und zu JEDEN-Ich bringen z können, muss ein KommunikationsWeg aufgebaut sein.
Ohne VERBINDUNG=Weg, kann es keine Übertragung geben.

Geist will und muss die Information hin UND her bewegen UM lebendiger Geist zu sein.
Geist lebt DURCH das aktive Denken. Den Denkprozess, die Denkaktion.
Kommunikation = Aktion
Bewegungsloser Geist ist reiner Geist ALSO pures DenkPotenzial.
benihispeed schrieb:
....weiterzuentwickeln bis sie erkennt, dass auch sie nur Teil des AllBewusstseins ist und jede Trennung davon eine Illusion.
Die Leben können im großen Ganzen als Illusion bezeichnet werden aber sie sind ebenso Realität einer zeitlichen Lebendigkeit der realgewordene AllbewusstseinsInhalte.
Das AllBewusstsein ist umgekehrt gedacht ebenso eine Illusion.
benihispeed schrieb:
...Das Leben entwickelte Bewusstsein und Intelligenz und Geist war nicht mehr Allein.
... ..Das Universum zog sich wieder zusammen und verdichtete sich zu einem Punkt und es langweilte sich...................
Ich würde sagen, dass der Geist für immer und ewig allEin und allein ist und sein wird.
Un da Geist überall ist, ist im Grunde auch keine Fortbewegung nötig, dennoch können die Inhaltsteile bewegt werden.
Bewusstsein hat durch viele Leben viele Inhalte (incl. deren Werte/Qualitäten) bekommen.

Langeweile ist das Ergebnis des Unbewegten.
Lebendigkeit ist das Ergebnis des Bewegten.
Geist steht wenn er ungenutzt ist unbewegt im Raum. = Toter Geist.
Geist ist lebendig sowie eine flieißende Kommunikation erfolgt. = Lebendiger Geist.

Wenn Bücher denken und sprechen könnten, wäre es in Bibliothen laut.
Alle Bücher würden sich über ihren Inhalt unterhalten.
Das Bewusstsein ist nur die "Biblliotheke".


melden

Der Sinn des Lebens

23.12.2018 um 12:55
Feuerseele schrieb:Ich würde sagen, dass der Geist für immer und ewig allEin und allein ist und sein wird.
Un da Geist überall ist, ist im Grunde auch keine Fortbewegung nötig, dennoch können die Inhaltsteile bewegt werden.
Es ist unmöglich Paradoxien in unserer dualen Sprache zu formulieren, denn tatsächlich ist das AllEine Eins und doch Viele, immer Gleich und doch immer Anders, Bewegt und doch Unbewegt, Alleine und doch mit sich selber in Gesellschaft, man kann es umschreiben aber nie wirklich Beschreiben.
Wer meint er hätte die alleinige Wahrheit gefunden ist schon in die Irre gegangen.


3E38DDBB-80CB-48C6-B0C6-C0E6531FB8DA.jpeg


melden

Der Sinn des Lebens

23.12.2018 um 12:58
Feuerseele schrieb:Wenn Bücher denken und sprechen könnten, wäre es in Bibliothen laut.
Alle Bücher würden sich über ihren Inhalt unterhalten.
Das Bewusstsein ist nur die "Biblliotheke".
6AEC821C-AAA7-43D8-B488-E7EC1EE31F13.jpeg


melden

Der Sinn des Lebens

23.12.2018 um 13:20
@benihispeed
@Feuerseele
Ihr habt sehr gute Gedanken :)
Feuerseele schrieb:1 einziges Wesen kann seine Teile nicht nach GUT und BÖSE sortieren es muss 100% neutral zu sich selbst sein und alle seine Teile geichermaßen lieben.
Das sehe ich nicht so.
Zumindest wenn man den menschlichen Körper als Metapher heranzieht:
Was ist mit Krebs z.B.? da würde doch kein Mensch sich sagen, ach wie gut, dass ich den habe - er wird sich von diesem trennen wollen


melden

Der Sinn des Lebens

23.12.2018 um 13:40
@Optimist
Gut und Böse sind menschliche, materielle Vorstellungen und nur im menschlich, materiellen Rahmen gültig.
Krebs zu haben ist eine Tatsache, die Frage ist meiner Meinung nach nicht ob gut oder böse sondern was bedeutet diese Tatsache für mich, für meine geistige Entwicklung.
Mein derzeitiges Leben ist für mich (ich bin übrigens Krank) eine Aufgabe die sich (mir) meine Seele gestellt hat um sich weiterzuentwickeln und alles was mir zustösst sind Anstösse mich dieser Aufgabe zu stellen.


melden

Der Sinn des Lebens

23.12.2018 um 14:09
@benihispeed
es tut mir leid, dass du krank bist.

Nun gut, so kann man das mit der Krankheit auch sehen, da hast du schon recht (in meinem Freundeskreis habe ich selbst so ein Beispiel, wo Krankheit auch was gutes bewirken konnte)


melden

Der Sinn des Lebens

23.12.2018 um 14:12
Optimist schrieb:Was ist mit Krebs z.B.? da würde doch kein Mensch sich sagen, ach wie gut, dass ich den habe - er wird sich von diesem trennen wollen
Wer weiss im vornherein schon was gut oder schlecht ist, „das Leben ist“


Es war einmal ein alter Mann, der zur Zeit Lao Tses in einem kleinen chinesischen Dorf lebte. Der Mann lebte zusammen mit seinem einzigen Sohn in einer kleinen Hütte am Rande des Dorfes. Ihr einziger Besitz war ein wunderschöner Hengst, um den sie von allen im Dorf beneidet wurden. Es gab schon unzählige Kaufangebote, diese wurden jedoch immer strickt abgelehnt. Das Pferd wurde bei der Erntearbeit gebraucht und es gehörte zur Familie, fast wie ein Freund.
 
Eines Tages war der Hengst verschwunden. Nachbarn kamen und sagten: "Du Dummkopf, warum hast du das Pferd nicht verkauft? Nun ist es weg, die Ernte ist einzubringen und du hast gar nichts mehr, weder Pferd noch Geld für einen Helfer. Was für ein Unglück!" Der alte Mann schaute sie an und sagte nur: "Unglück - Mal sehen, denn wer weiß? Das Leben geht seinen eigenen Weg, man soll nicht urteilen und kann nur vertrauen."
 
Das Leben musste jetzt ohne Pferd weitergehen und da gerade Erntezeit war, bedeutete das unheimliche Anstrengungen für Vater und Sohn. Es war fraglich ob sie es schaffen würden, die ganze Ernte einzubringen.
 
Ein paar Tage später, war der Hengst wieder da und mit ihm war ein Wildpferd gekommen, das sich dem Hengst angeschlossen hatte. Jetzt waren die Leute im Dorf begeistert. "Du hast Recht gehabt", sagten sie zu dem alten Mann. Das Unglück war in Wirklichkeit ein Glück. Dieses herrliche Wildpferd als Geschenk des Himmels, nun bist du ein reicher Mann..." Der Alte sagte nur: "Glück - Mal sehen, denn wer weiß? Das Leben geht seinen eigenen Weg, man soll nicht urteilen und kann nur vertrauen."
 
Die Dorfbewohner schüttelten den Kopf über den wunderlichen Alten. Warum konnte er nicht sehen, was für ein unglaubliches Glück ihm widerfahren war? Am nächsten Tag begann der Sohn des alten Mannes, das neue Wildpferd zu zähmen und zuzureiten. Beim ersten Ausritt warf ihn dieses so heftig ab, dass er sich beide Beine brach. Die Nachbarn im Dorf versammelten sich und sagten zu dem alten Mann: "Du hast Recht gehabt. Das Glück hat sich als Unglück erwiesen, dein einziger Sohn ist jetzt ein Krüppel. Und wer soll nun auf deine alten Tage für dich sorgen?' Aber der Alte blieb gelassen und sagte zu den Leuten im Dorf: "Unglück - Mal sehen, denn wer weiß? Das Leben geht seinen eigenen Weg, man soll nicht urteilen und kann nur vertrauen."
 
Es war jetzt alleine am alten Mann die restliche Ernte einzubringen. Zumindest war das neue Pferd soweit gezähmt, dass er es als zweites Zugtier für den Pflug nutzen konnte. Mit viel Schweiß und Arbeit bis in die Dunkelheit, sicherte er das Auskommen für sich und seinen Sohn.
 
Ein paar Wochen später begann ein Krieg. Der König brauchte Soldaten, und alle wehrpflichtigen jungen Männer im Dorf wurden in die Armee gezwungen. Nur den Sohn des alten Mannes holten sie nicht ab, denn den konnten sie an seinen Krücken nicht gebrauchen. "Ach, was hast du wieder für ein Glück gehabt!"' riefen die Leute im Dorf. Der Alte sagte: " Mal sehen, denn wer weiß? Aber ich vertraue darauf, dass das Glück am Ende bei dem ist, der vertrauen kann."
 
Geschichte aus China. Verfasser/Autor: Unbekannt


melden

Der Sinn des Lebens

23.12.2018 um 14:15
@benihispeed
ja die Geschichte kannte ich - ist sehr gut und weise. :)


melden

Der Sinn des Lebens

23.12.2018 um 14:19
@Optimist
Es hatt alles zwei Seiten ohne Krankheit wäre ich wahrscheinlich nicht zu meinen jetzigen Einsichten gekommen.


948354CA-698E-41C1-A72F-D674626599E9.jpeg


melden

Der Sinn des Lebens

23.12.2018 um 14:33
benihispeed schrieb: ohne Krankheit wäre ich wahrscheinlich nicht zu meinen jetzigen Einsichten gekommen.
:/

hätte ich die Wahl, wäre ich lieber blond und strohdumm.
Oder die Lektionen nur scheibenweise pro Leben ...


melden

Der Sinn des Lebens

23.12.2018 um 14:42
Kybela schrieb:hätte ich die Wahl, wäre ich lieber blond und strohdumm.
Oder die Lektionen nur scheibenweise pro Leben ...
Nun ja , leider (oder zum Glück) haben wir diese Wahl in unserem derzeitigen Leben nicht.
Aber tröste dich nach meinem Glauben kannst du (oder deine Seele) ja wieder neu wählen wenn du gestorben bist. 😉


melden

Der Sinn des Lebens

26.12.2018 um 10:21
Optimist schrieb: Feuerseele schrieb:
1 einziges Wesen kann seine Teile nicht nach GUT und BÖSE sortieren es muss 100% neutral zu sich selbst sein und alle seine Teile geichermaßen lieben.

Das sehe ich nicht so.
Zumindest wenn man den menschlichen Körper als Metapher heranzieht:
Was ist mit Krebs z.B.? da würde doch kein Mensch sich sagen, ach wie gut, dass ich den habe - er wird sich von diesem trennen wollen
Krebs ist DER Zustand eines Teiles.
Krebs ist nicht der Teil.
Krebs ist kein Organ sondern eine Veränderung der Zellen. = Soseinszustand: "Krank"
_
Ich habe mit dem Begriff "Wesen" das AllEine gemeint.
Der menschliche Körper als Methapher ist ggf zu ungenau. Aber sicher ist, dass der Mensch Körper + Geist + Seele/Psyche hat. Uns sind alle 3 wertvoll, also haben wir da eine gewisse Neutralität zu uns. Wir wollen alle körperlich, geistig und seelisch keinen Mangel erleiden.
Körper, Geist, Seele = 3 AnTeile = 1 Mensch. = Der Mensch kann 3x Leiden, 3x Lieben und m.E. alles nacheinander in 3 Kategorien durchdenken.
3x Leid:
Körperliches Leid = Organisch
Geistiges Leid = Streit der Meinungen und staatliche Ordnungsstrukturen.
Seelisches Leid = fehlende Liebe und Freude.

Das Hauptproblem der Kommunikation ist die selbe Denk-Ebene zu treffen, zu finden und einzuhalten.
_
"Das Ganze ist MEHR ALS die Summe SEINER Teile."
Eine Einheit die aus mehreren Teilen besteht, besteht als dieses EINE weil diese Teile vorhanden sind.
Das Eine besteht also nicht mehr sowie 1 Teil fehlt welches das Ganze mitausmacht.
_
Negative Zustände muss (und kann m.E.) niemand stärker/mehr lieben wie die positive Zustände.
Wir alle ziehen den besseren Zustand dem schlechteren Zustand vor. Ich denke das kann ich getrost behaupten, weil das bestimmt für alle zutrifft und somit stimmt.
_
Der Sinn des Lebens ist Erleben und damit auch Kommunikation zu erleben und somit ist auch das Erleben lassen Teil des Sinns des Lebens.

Positiv verlaufende Kommunikation ist geistig heilsam und bringt neue Ideen.
Negativ verlaufende Kommunikation, die den Anderen verletzt, kann niemals geistig heilsam sein und wirken, denn sie "sät" schlechte Gefühle.
Aus der Negativität gewinnt man höchsten nur ETWAS Gutes nicht aber ALLES vom Guten welches zu haben ist.
_
Alles vom Guten.
Alles vom Schlechten.
= 2 AllesWerte
Das Alles welches AUS den 2 besteht = 1 gemischtes Alles. = 3
Wo das totale Alles ist, ist das Schlechte automatisch dabei.
Wer das vollständige ALLES will oder bekommt, muss das schlechte/böse ebenso nehmen.
Eine AllEinheit oder ein Gott der ALLES ist, muss also in seinem Existensminimum 2 Extrem-Werte +1 Mittelwert kennen.
((Alles kann mit 3 besser gerechtnet werden als mit nur 1 Mittelwert.))
_
Mit Fantasie und Kommbination wird aus dem Alles Mehr.
Das unendliche ewige Mehrwerden entsteht wenn Alles da ist.
Wenn ALLES da ist, kann man mehr machen als wenn nicht alles vollständig da ist.


melden

Der Sinn des Lebens

26.12.2018 um 10:33
@Feuerseele
das sind wieder sehr gute Gedanken von dir, vielen Dank :)

Hier kann ich vollkommen mitgehen:
Feuerseele schrieb:Der menschliche Körper als Methapher ist ggf zu ungenau. Aber sicher ist, dass der Mensch Körper + Geist + Seele/Psyche hat. Uns sind alle 3 wertvoll, also haben wir da eine gewisse Neutralität zu uns. Wir wollen alle körperlich, geistig und seelisch keinen Mangel erleiden.Körper, Geist, Seele = 3 AnTeile = 1 Mensch. = Der Mensch kann 3x Leiden, 3x Lieben und m.E. alles nacheinander in 3 Kategorien durchdenken.3x Leid:Körperliches Leid = OrganischGeistiges Leid = Streit der Meinungen und staatliche Ordnungsstrukturen.Seelisches Leid = fehlende Liebe und Freude.Das Hauptproblem der Kommunikation ist die selbe Denk-Ebene zu treffen, zu finden und einzuhalten.
Feuerseele schrieb:Eine Einheit die aus mehreren Teilen besteht, besteht als dieses EINE weil diese Teile vorhanden sind. Das Eine besteht also nicht mehr sowie 1 Teil fehlt welches das Ganze mitausmacht.
Feuerseele schrieb:Wir alle ziehen den besseren Zustand dem schlechteren Zustand vor. Ich denke das kann ich getrost behaupten, weil das bestimmt für alle zutrifft und somit stimmt._
Feuerseele schrieb:Der Sinn des Lebens ist Erleben und damit auch Kommunikation zu erleben und somit ist auch das Erleben lassen Teil des Sinns des Lebens
Feuerseele schrieb:Positiv verlaufende Kommunikation ist geistig heilsam und bringt neue Ideen. Negativ verlaufende Kommunikation, die den Anderen verletzt, kann niemals geistig heilsam sein und wirken, denn sie "sät" schlechte Gefühle.Aus der Negativität gewinnt man höchsten nur ETWAS Gutes nicht aber ALLES vom Guten welches zu haben ist.
Feuerseele schrieb:Wenn ALLES da ist, kann man mehr machen als wenn nicht alles vollständig da ist.


melden
Anzeige

Der Sinn des Lebens

26.12.2018 um 10:48
benihispeed schrieb:Es ist unmöglich Paradoxien in unserer dualen Sprache zu formulieren, denn tatsächlich ist das AllEine Eins und doch Viele, immer Gleich und doch immer Anders, Bewegt und doch Unbewegt, Alleine und doch mit sich selber in Gesellschaft, man kann es umschreiben aber nie wirklich Beschreiben.
Es kommt m.E. darauf an wie man denkt.
Jede Beschreibung folgt einer Vorstellung. Wenn diese im Denker begrenzt ist, ist das Denkergebnis auch begrenzt.
Das Duale ist Dreifaltig.
benihispeed schrieb:Wer meint er hätte die alleinige Wahrheit gefunden ist schon in die Irre gegangen.
Diese Wahrheit ist viel zu groß und kann niemals von 1 Menschen vollständig gedacht oder durch einen allein erkannt werden.
Daher kann es keinen Menschen geben, der sie gefunden hat und behauptet er allein habe sie gefunden.


melden
172 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Socrates-wer war er?53 Beiträge
Anzeigen ausblenden