weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

173 Beiträge, Schlüsselwörter: Philosophie, Moral, Literatur, Denker
antagonist
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.08.2008 um 11:33
Wer für alle möglichen Geschehnisse auf dem Planeten Wortreflexe zu angeblich logischen Komplexen zusammengefügt hat, professionell oder auch als Amateur, fällt allzu leicht in die ewige Falle arroganten Denkens: Ein verhängnisvoller Irrtum, die Sprache mit Realität zu verwechseln, immer und immer wieder der Bau von Luftschlössern , für die nur der Psychiater die Miete einklagen kann.
Betrachten wir doch einmal die Sinnfrage. Sie schüttelt selbst den letzten Philosophen dieses Planeten, aus der Agonie hinter dem heimischen Ofen hervor. Bedeutungsschwanger neigen die selbsternannten Vordenker ihre weisen Häupter, aus geöffneten Mäulern stürzen die Worte unbedacht, bilden noch im freien Fall Satzstrukturen, kurz bevor sie in den Meeren der Blödsinnigkeit ihren vorgetäuschten Sinn ertränken.
Ist es denn nicht nur ein Satz..."Hat das Leben Sinn?", sind es denn nicht nur Worte: Leben... Sinn... haben...? Das Wort Baum ist längst nicht das Objekt und auch das Wort Vogel nicht das Lebewesen, von dem ich schon manches Mal den Eindruck hatte, dass es gerade vor seiner Benennung eilig davonflog, zwar selten aber treffsicher dem allzu klug Daherredenden einen feuchten Gruß aus den Innereien mitten auf die Stirne kleckst. Daraus habe ich gelernt in der Freistunde auf dem Gefängnishof: gerade mit jemandem über den Sinn des Lebens philosophierend , hat es mich erwischt, mitten auf der Stirn. Nachdem ich meine Stirn von der Taubenscheisse gereinigt hatte, habe ich mich dazu entschlossen, genau das als einen wichtigen Fingerzeig des Universums zu interpretieren. Seitdem schaue ich während tiefer philosophischer Nachdenklichkeit ab und zu gen Himmel, - wer will es mir verdenken - um dem möglichen Fäkalienbeschuss von oben entgehen zu können. Vielleicht ist auch das der Grund für viele Menschen nach oben zu schauen, Gott im Himmel zu vermuten, sie wollen sich wahrscheinlich damit vor den planetaren Fäkalien schützen, die wie aus dem Nichts oder aus der Taube eben auf sie niederstürzen können. Dass das der Grund für und Sinn von Religionen sein soll, wage ich nicht zu behaupten. Nur zufällig hat mich mein Wortfluss zur Religion gespült. Wirklich zufällig ? Es gibt keine Identität zwischen Wort und Objekt, keine zwischen Wort und Realität, selbst die vermutete zwischen gleich geschriebenen, gleich klingenden, gleich gemeinten ist keine tatsächliche. Die Wortkopie hat zum Wortursprung zeitliche, örtliche...Unterschiede.
Wenn es also die Worte: Wahrheit, Realität,Sinn... nur innerhalb des Wortesystems gibt, sie aber nicht in der Beobachtung der Bewegung aufgefunden werden können, dann kann ich mich nur dazu entschliessen, der philosophischen Sprache eine einzige, eingebildete Berechtigung zuzuordnen:
Nämlich die, der Menschheit einen Dienst zu denken, zu schreiben, zu erweisen. Und dieser Dienst besteht für mich in Sprachwegen, die beschreiben, wie die globalen Probleme gemeinsam gelöst werden können, für alle Menschen in Frieden und Verteilungsgerechtigkeit , Wege, die zum Glück führen können. Wege der Hoffnung.
Stattdessen wird geredet und geschrieben, als wolle man die Welt ins Licht der Wahrheit tauchen, als sei man im Besitz der alleinigen Wahrheit, als seien die Worte Realität. Manch ein „Philosoph“ lässt sich am Nasenring in den Medien vorführen. Diese Herren „Philosophen“ verdienen ja auch ganz gut, weil sie dem System die Fesseln pflegen, rücksichtslos oder zu dumm für Wahrheit, Hoffnung, Mitmenschlichkeit, die passen ganz gut ins System.
Fast am Ende seines Lebens angekommen, sagte der bald 100-jährige französische Philosoph Claude Lévy-Strauss vor kurzem in einem Interview mit dem Magazin "cicero"(im www publiziert) "...Ich bin fest davon überzeugt, dass das Leben keinen Sinn hat, dass nichts irgendeinen Sinn hat. "
Sprachs, rieb sich mit Juckistop ein, dem Gel gegen Wundliegen im Sarg, und hinterließ die Menschheit sinnentleert. Gnadenlose Selbstbefruchtung, Philosophie unserer Zeit.


melden
Anzeige

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.08.2008 um 11:42
Ein verhängnisvoller Irrtum, die Sprache mit Realität zu verwechseln

Deswegen hat sich Descartes ja auch vom Skeptizismus entfernt.
Bei ihm ging es aber so weit, dass er gleich alles in Frage stellte - anderes Thema. ;)

Dein Text klingt stellenweise recht "bösartig", wenn Du über Philosophen sprichst. :D
Für mich ist die Philosophie (Literatur) eine Möglichkeit, vor der "Wertelosigkeit" zu flüchten.
Ich übernehme nicht alles, aber lesen will ich es dennoch.


melden

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.08.2008 um 11:49
"Liebe zur Weisheit"

Es sind nur die kleinen Fragen zum Leben die die Menschen zum Denken anregen.
Heute ist Philosophe eine Freiheit die uns die möglichkeit gibt,weiter zu fragen um unsere horizont weiter zu vertiefen.Jeder ist ein philosoph der fragen kann und antworten sucht,eine Leidenschaft die uns bei Denken frei macht .


melden

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.08.2008 um 11:59
"Leidenschaft"

Die Menschen werden nie aufhören fragen zu stellen solangen man keine antworten bekommt.Unsere Denken bestimmt unsere Auffassung,Einstellung zu Leben,Kreativität,Phantasie und LUST zum LEBEN deshalb hat Leidenschaft eine fundamentale wichtigkeit.Philosphie ist eine Leidenschaft.


melden
tornato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.08.2008 um 11:59
welche "globalen Probleme" ?

und Philosophie ist bestimmt keine Abstrakte Kunst des Denkens sondern das Denken wurde als Kunst arrogantisiert, um es Philosophie zu nennen.

Eigentlich sollte heute das was wir Philosophie nennen - dafür nutzbar gemacht werden, uns von unseren Glaubensvorstellungen zu lösen um endlich zu begreifen, dass wir keine Einzelindividuen mit unendlich idealisierbarem Selbstwert sind - sondern nur ein Teilaspekt des Lebens

dann würden wir nicht mehr von globalen Problemen, sondern von den Problemen jedes einzelnen Deppen hier auf diesem Planeten reden können, ohne uns selbst hinter dem verstecken zu müssen, was die anderen von uns halten sollen ;)


melden
antagonist
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.08.2008 um 12:05
Hallo niurick,

(I)"Für mich ist die Philosophie (Literatur) eine Möglichkeit, vor der "Wertelosigkeit" zu flüchten." (/I)

Schön, dass Du teilnimmst. Diese Gedanken sind mir wichtig. In der Literatur, "der Philosophie", vor allem in der eigenen Wortewelt lebe ich ja auch, wenn ich das als gegeben hinnehme, kann ich auch von mir (-nach Eintritt des Ereignisses- )vermuten, dass ich vor der Wertelosigkeit in diese Bereiche geflohen bin, aber nicht im Sinne von geplanter Flucht, sondern das hat sich ganz einfach so ergeben und hier finde ich mich heute wieder, oft amüsiert, nicht nur über mich, sondern auch über den vermuteten Anspruch hinter dem Worte-Philosophie-System auf Wahrheit, Realität etc...


melden

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.08.2008 um 12:07
niurick

"Descartes" sucht seiner Methode gemäss nach einen Ansatzpunkt,der nicht mehr anzuzweifeln ist.


melden

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.08.2008 um 12:12
antagonist

Es wehre Klug sich mit der "klassische Philosophie"zu beschäftigen,um einen kleinen "Ansatzpunkt", einen weg in der philosophie zu bekommen.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.08.2008 um 12:14
Selbstverständlich hat das Leben einen Sinn. Wenn es keinen hätte, würde es das Leben auch nicht geben.


melden
antagonist
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.08.2008 um 12:15
@Jupiterhead

"Liebe zur Weisheit"

Kann ich spontan annehmen, aber es sind ja oft die Worthülsen, denen im Laufe unserer Sprachsozialisation bestimmte Emotionen, Inhalte zugeordnete wurden, die in uns als Engramme und manchmal komplexe Impulsgeber (in irgendwelchen Dateien) leben. Wir verinnerlichen Sprache ja nicht als bloße Worte, sondern in und mit bestimmten sozialen Situationen. Die an die selbe Begrifflichkeit unterschiedlicher Sprecher gekoppelte Assoziation ist meist unterschiedlich, was bedeuten mag, dass die selben Worte bei unterschiedlichen Nutzern unterschiedliche Bedeutungen haben.
Dann haben wir unseren persönlichen Auftritt im Kommunikationssystem mit dem Wort Weisheit , und jeder meint, er wüsste, was damit gemeint sei,.....
aber nix da:D


melden

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.08.2008 um 12:17
Jede Pflanze,Tier hat einen Sinn und der Mensch ???


melden

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.08.2008 um 12:17
Jupiterhead,

bei mir war der Grund recht einfach: Bedarf.
Ich wollte mitreden, also musste ich anfangen zu lesen.
Und aus dem "Bedarf" wurde schnell Neugier und so wurde es mehr und mehr.

Im Besonderen interessiert mich dabei die politische Philosophie, weil diese seit Jahrhunderten "aktuell" geblieben ist.


melden

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.08.2008 um 12:24
antagonist


Man kann ja beweissen heute, dass Philosophe eine gültigkeit hat (auch mathematisch bewiessen).Je nach Sprache "kann" Philosophe auch anders verstanden werden.


melden

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.08.2008 um 12:35
niurick

politische Philosophie ?!? da kann es schwer werden.


melden

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.08.2008 um 12:57
Jawohl ich habe da auch schlicht einen Bedarf nach Selbstverständnis.
Philosophie ist die dafür zuständige Wissenschaft.


melden
sensibel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.08.2008 um 13:23
antagonist schrieb:Wer für alle möglichen Geschehnisse auf dem Planeten Wortreflexe zu angeblich logischen Komplexen zusammengefügt hat, professionell oder auch als Amateur, fällt allzu leicht in die ewige Falle arroganten Denkens: Ein verhängnisvoller Irrtum, die Sprache mit Realität zu verwechseln, immer und immer wieder der Bau von Luftschlössern , für die nur der Psychiater die Miete einklagen kann.
Da bin ich ganz deiner Meinung, ich staune längst nicht mehr darüber, wie einige Wordhelden sich unter uns tummeln, und von der blanken kalten realität
zu sehr gekostet haben, und dann dem psychol. um Rat fragen, weil deren therorie
am ende des tunnels steht, und keineswegs in der lage sind, deren gedanken zu fächern. BZW zu spalten..
niurick schrieb:Und aus dem "Bedarf" wurde schnell Neugier und so wurde es mehr und mehr.
Ich bin fest der überzeugung, das es kein dummen menschen gibt.
Jeder hat seine Neugier, und wenn es bei einigen nur um das spiel geht wie WOW oder wie auch immer wie das kriegsgame heisst. die sich damit tag täglich beschäftigen.
antagonist schrieb:Kann ich spontan annehmen, aber es sind ja oft die Worthülsen, denen im Laufe unserer Sprachsozialisation bestimmte Emotionen, Inhalte zugeordnete wurden, die in uns als Engramme und manchmal komplexe Impulsgeber (in irgendwelchen Dateien) leben.
Das sehe ich auch so.. Aber es gibt Leute, die ihre eigene -zb. deutsche sprache- sprechen
und so auch schreiben.


Und was das ganze leben betrifft, ohne sich im mittelpunkt zu stellen..
Es ist noch lange nicht erforscht -Assoziationkette-
Als ich damals bei der Kripo gesessen habe wegen verdachtsfall,
Wollten sie wissen wie ich lebe und was ich tagsüber in meiner Freizeit mache..
Darauf bekam ich erstaunlich die Antwort; " so einen menschen wie sie ist uns noch nie davor in all die jahren begegnet..
Jupiterhead schrieb:politische Philosophie ?!? da kann es schwer werden
und grade da, liegt doch der reitz, dass was schwer ist..


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.08.2008 um 14:41
Es hat alles irgenwie doch Sinn, auch wenn der, der sich nach diesem immer ind immer wieder frägt nur für sich selbst erkennen kann worin für ihn dieser Sinn besteht und dazu eignet sich Philosopie dann doch ganz gut, sie regt die geistige Verdauung an ;)


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.08.2008 um 14:42
Sorry, für den total verkorksten Beitrag, ich denke mein Hirn hält noch Tiefschlaf....


melden
Kakashi_Sama
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.08.2008 um 15:04
Ich bin der meinung dass wenn man Philosophiert sich eine eigengegründete Basis im Kopf baut.Diese Basis dient allgemein zum standhalten der eigene Psyche und sich nicht so schnell von irgendetwas beeinflussen zu lassen b.z.w manipulieren zu lassen.
Die Basis ist ganz einfach dass an was man in seiner vergangener Lebenzeit bis heute an gedanken festgehalten hat es sind schlicht und einfach seine entschlüsse und erkentnisse die sich jeh nach neuen erkentnissen immer ändern können.
Man muss es sich so vorstellen jede Information die man hört,kommt erstmals durch die eigene Basis und wird von verschiedenen Perspektiven durchleuchtet und hinterfragt.
Beeinflusst dann von seinem erkentnissen und entschlüssen hält er dass was er da gehört hat,als richtig oder falsch gut oder böse oder weder noch.


melden

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.08.2008 um 21:01
@Kakashi_Sama

Recht hats du


melden
Anzeige

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.08.2008 um 23:16
@antagonist:
Nunja, philosophieren kann man nur, wenn man auch die Zeit dazu hat. Ist auch gut so, wir leben in der modernen Welt, warum nicht auch einmal Zeit zum Nachdenken haben.
Mir ist es immer noch lieber, über die Welt nachzudenken, als wenn ich Leute sehe, dir gar nicht über ihr Leben nachdenken und auch einmal etwas kritisch betrachten.
Denken heißt nicht immer rational sein, es kann ja auch emotionelles bzw. intuitives Denken sein.
Wer nie denkt, sondern so vor sich hinlebt, mag zwar recht glücklich sein, aber Menschenkenntnis darf man von der Person nicht erwarten.


melden
221 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ur-Heimat Mensch61 Beiträge
Anzeigen ausblenden