Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

173 Beiträge, Schlüsselwörter: Philosophie, Moral, Literatur, Denker

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.09.2008 um 17:23
@rockandroll

ich weiss dass das jetz ein wenig kleinkariert rüberkommt, was ich jetz schreibe...obwohl ich deine argumentation jedoch verstehe....richtig, in der gegenwart ist der jeweilige aspekt unvollständig...kann in der hinsicht auch dieses vergleich mit der unvollkommenheit verstehen *g*....aber, man müsste dann ielmehr an diesem punkt klären, ob einem in der gegenwart bewusst ist, dass an diesem punkt eine unvollständigkeit vorhanden ist 8dass man alsow eiss das da irgendetwas fehlt, unabhängig davon ob man es noch komplettieren kann) oder ob man weiss dass da etwas nicht so ganz passt oder dergleichen und dadurch unvollkommen ist....worauf ich hinaus will...dadurch dass es ja diese zwei wörter gibt, bedeutet es ja dass sie eine gewisse unterschiedlichkeit beinhalten..d.as heisst sie werden auch in einem spezifischen kontext gesetzt. das heisst, man überlegt ja, ob man zu einem bestimmten aspekt sagt, dass dieser unvollständig ist oder unvollkommen ist....das einzige wo diese direkte gleichsetzung passen würde, wäre...wenn sich im nachhinein herausstellen würde, dass eine sache unvollständig war, wo man aber die ganze zeit dachte sie sei unvollkommen weil man nicht wusste dass da etwas entscheidendes gefehlt hat.
rockandroll schrieb:Wenn nun nicht mal die Logik vollständig ist, d.h. nicht mal die mathematische Substanz ausreichend ist, um die Vorgänge die um uns herum passieren richtig zu deuten. Wie kann man dann ruhigen Gewissens behaupten, dies oder jenes wäre mehr oder weniger logisch als etwas anderes?
naja so hart würde ich das nicht mal sehen...ich meine der mensch weiss ja nicht alles...und es gibt doch auch noch viele aspekt (ich denke mal auch im mathematischen bereich) wo nicht alles vollständig bewiesen und erklärt ist....?!also ich frage da jetz mal ganz direkt....ist die mathematik als solches schon etwas ganzes in ihrer logik oder gibt es da stellen wie in der physik die nicht ganz beweisfähig sind?
ich frage das deshalb weil wenn es so sein sollte und die logik/mathematik nicht ganz vollständig ist, dann würde sie uns schon ausreichen die dinge zu erklären...einfach deshalb weil sie das beste, uns zur verfügung stehende "werkzeug" ist, die dinge zu erklären und wir keine andere "logische" sicht hätten die sich evtl. als rentabler erweisen würde....man müsste dann praktisch mit dem unvollständigen werkzeug weiterhin hantieren und umgehen weil ansonsten hätte man kein logisches werkzeug mehr....man könnte zwar werkzeuge wie den glauebn beispielsweise nehmen, oder das gefühl und der instinkt...damit würde man a)nicht sehr weit kommen und b) rühren sie weniger aus der logik heraus....das heisst die sogenannte unvollständige logik wäre aus unserer sich die beste logik, mit der wir arbeiten müssen.... (jedenfalls würde ich mir das jetz mal so denken)


melden
Anzeige

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.09.2008 um 17:27
Philosophie ist ein Prozess in den der Mensch über sich selbst und seine Welt eine Klarheit verschafft.


melden
Tyranos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.09.2008 um 22:46
@rockandroll

Die Unvollkommenheit vielleicht nicht, aber die Unvollständigkeit, was letztlich mit Unvollkommenheit gleichzusetzen ist. Gödel, von dem Du sicherlich schon gehört hast, hat das getan.

Nein hat er nicht.
Der Unvollständigkeitssatz zeigt eine der wichtigsten Eigenschaften der Logik auf. Wenn du eine Sache betrachtest, dann kannst du mit der Sache erst etwas anfangen, wenn du diese auf etwas beziehst. Wenn du diese aber auf sich selbst beziehst, dann kommt nichts dabei raus.
Der schöne Nebeneffekt, den ich daran erkenne, ist der, dass das Ganze in die Relativitätstheorie reingeht, denn du kannst die Bewegung eines Objektes nur erst dann erkennen, wenn du diese Bewegung an einem anderen Objekt feststellst. An dem Objekt selbst lässt sich die Bewegung nicht feststellen.

Natürlich immer im Hinblick darauf, dass die Mathematik die universelle Sprache sein sollte.

Naja, die Mathematik funktioniert vielleicht durch Logik, sie ist aber nicht die Logik.


@smoothy

so dass also beide seiten energetisch gleich sein müssten...also ich versteh das jetz nur nicht so ganz weil ich mir so denke, dass es doch unterschiedliche energetische formen gibt...aber nur weil die form oder die art und weise wie sich die energie zeigt anders ist, es ja nicht heisstd as es unterschiedliche energieniveaus sind....

Naja, wenn Gott die selbe Energie hätte, wie wir und er damit uns erschaffen könnte, dann könnte es genau so gut sein, dass wir Gott erschaffen könnten. So und wer wäre jetzt der eigentliche Gott? Und bräuchten wir dann einen Gott, wenn wir selbst welche wären?

...aber das ist ja das problem an der sache, da wir ja ansich nicht wirklich wissen ob unsere logik beschränkt ist.....

Aus unserer Sicht ist sie das nicht, weil wir nicht darüber hinaus denken können und somit schon alles haben, was wir nur haben könnten. Wenn etwas durch unsere Logik nicht erklärbar ist, dann existiert es aus unserer Sicht nicht. Ist ja unlogisch, wenn etwas unlogisches möglich wäre...


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

02.09.2008 um 23:07
Tyranos,
Tyranos schrieb:Wenn du diese aber auf sich selbst beziehst, dann kommt nichts dabei raus.
Worauf möchtest Du denn das Universum beziehen?
Kennst Du noch ein Weiteres?
Worauf möchtest Du unsre Logik beziehen?
Kennst Du noch ne Andere?
Usw.
Tyranos schrieb:Naja, die Mathematik funktioniert vielleicht durch Logik, sie ist aber nicht die Logik.
Die Arithmetik ist die zentrale Logik in unserem Universum. Es ist die universelle Sprache, mit der wir als Wissenschaftler kommunizieren können.
Die mathematische Konsitenz ist, salopp gesagt, der Baustoff aus dem alles ist.
Rein mit den Mitteln der wissenschaftlichen Methode könnte man sagen, dass wenn etwas nicht berechenbar ist, es eigentlich gar nicht existieren könnte.

Und zu welcher anderen Logik sollten wir sie nun also in Beziehung setzen?


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

03.09.2008 um 00:47
smoothy,
smoothy schrieb:....das heisst die sogenannte unvollständige logik wäre aus unserer sich die beste logik, mit der wir arbeiten müssen....
sie ist die beste, weil sie nun mal die einzige ist.
Ob wir aber damit arbeiten müssen, das ist jedem selbst überlassen.
Mancheiner könnte sagen, dass ich mit dieser "unvollkommenen" Logik lieber nicht arbeite, da ich die Folgen dieses Tuns nicht vorausberechenen kann. Zudem kann ich mir auch nicht sicher sein, dass es tatsächlich so ist wie es "wirklich" ist.
Es ist relativ zu mir gesehen so wie ich mir innerhalb meiner Logik vorstelle, dass es sein sollte. Aber was "wirklich" ist, das wird uns die Logik alleine nicht vermitteln können.
Aber wir verlieren uns hier lagsam in der Theorie.


melden

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

03.09.2008 um 18:13
@Tyranos
Tyranos schrieb:Naja, wenn Gott die selbe Energie hätte, wie wir und er damit uns erschaffen könnte, dann könnte es genau so gut sein, dass wir Gott erschaffen könnten. So und wer wäre jetzt der eigentliche Gott? Und bräuchten wir dann einen Gott, wenn wir selbst welche wären?
ich versteh worauf du hinaus willst....aber...natürlich könnte man dann im nachhinein, also nach der entstehung des menschen durch gott (wenn es denn so ist) sich fragen, wer denn nun wen erschaffen hat....wenn beide wie gott sein könnten....allerdings würde ich mir dann so denken, es spielt ja für den "realen" aspekt keine rolle, dass wir uns denken, wer hat wen erschaffen...fakt ist ja das wir existieren....und nehmen wir mal an, gott hat also den menschen geschaffen (unabhängig davon, dass wir aber das gleiche energetische niveau haben und auch götter sein könnten und ihn geschaffen haben könnten), dann wäre es ja so... dann wäre er unser ursprung, und nur wir wären dann vielleicht unzufrieden damit, weil wir uns dann fragen wer wen geschaffen hat...sozusagen...aber das problem lege ja dann bei uns....und was mir dazu noch einfällt ist, nehmen wir mal an, wir haben also das gleiche nergetische niveau wie gott, aber die form der energie manifestiert sich in uns auf andere weise (wer weiss, vielleicht ahben wir wirklich eine seele die diese energie darstellt ohne dass wir direkt auf diese energie zugreifen können) als bei gott...dann wäre das doch eine evtl. erklärmöglichkeit dafür dass wir nicht gott geschaffen haben können...denn wenn bei ihm die energieformen so konzipiert sind, dass er sie "nutzen" kann um z.b. den menschen zu schaffen, dann hätte er dadurch nun mal die fähigkeit. wenn aber unser energiepotential zwar das gleiche wäre, aber sich anders "darstellt", so das wir die energie anderweitig nutzen (wie z.b. durch die seele", dann könnten wir mit dieser energie ja nicht so frei umgehen wie gott es kann und somit nicht gott geschaffen haben....


melden

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

03.09.2008 um 18:28
welchen sinn die philosophie heute hat?
ich würd es mal mit wundt versuchen also den zweck der philosophie umschreiben.

unsere einzelerkenntnisse zu einer die forderung des verstandes und die bedürfnisse des gemüts befriedigenden welt- und lebensanschauung zusammenfassen.

was kann ich wissen, was soll ich tun, was kann ich hoffen.


melden
Tyranos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

03.09.2008 um 21:54
@rockandroll

Worauf möchtest Du denn das Universum beziehen?

Auf die einzelnen Objekte die es enthält. Das Universum hat viele Planeten, ein Planet sind aber nicht viele Planeten, das Universum ist aber sozusagen viele Planeten. So kannst du das Universum von anderen Dingen differenzieren und es beschreiben.

Worauf möchtest Du unsre Logik beziehen?

Die Logik existiert nur in den Dingen selbst, sie kann nicht alleine existieren. Du betrachtest zwei Gegenstände und versucht in diesen einen Zusammenhang zu finden und dieser Zusammenhang ist die Logik.

Die mathematische Konsitenz ist, salopp gesagt, der Baustoff aus dem alles ist.

Mit dieser Formulierung bin ich nicht einverstanden. Die Mathematik selbst ist nicht diejenige, die alles überhaupt hervorruft.

Rein mit den Mitteln der wissenschaftlichen Methode könnte man sagen, dass wenn etwas nicht berechenbar ist, es eigentlich gar nicht existieren könnte.

Dem stimme ich zu...


@smoothy

...dann wäre er unser ursprung...

Das darf nicht sein, so einen absoluten Ursprung darf es nicht geben, denn das verstößt gegen das Relativitätsprinzip.

...nehmen wir mal an, wir haben also das gleiche nergetische niveau wie gott, aber die form der energie manifestiert sich in uns auf andere weise (wer weiss, vielleicht haben wir wirklich eine seele die diese energie darstellt ohne dass wir direkt auf diese energie zugreifen können) als bei gott...

Das kann auch nicht sein, denn wenn wir das gleiche Energieniveau hätten, was nichts anderes bedeutet, dass wir Gott gleichgestellt sind, dann ist das was aus seiner Sicht gültig ist, so muss es aus unserer Sicht dies auch sein. Wieder Relativität...


melden

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

03.09.2008 um 22:45
Outsider schrieb:was kann ich wissen, was soll ich tun, was kann ich hoffen.
das ist natürlich von kant ^^


melden

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

12.09.2008 um 18:16
@Tyranos
Tyranos schrieb am 03.09.2008:Das kann auch nicht sein, denn wenn wir das gleiche Energieniveau hätten, was nichts anderes bedeutet, dass wir Gott gleichgestellt sind, dann ist das was aus seiner Sicht gültig ist, so muss es aus unserer Sicht dies auch sein. Wieder Relativität...
ahh ja....ok ich verstehe jetz langsam was dieses relativitätsprinzip versucht auszusagen....nur mit dieser verneinung eines absoluten ursprunges habe ich dennoch so meine probleme....wenn wir mal die entstehung des universums betrachten...so denken wir ja, das es nichts geben kann was aus dem nichts entstanden ist...wir sagen also davor muss es etwas gegeben haben....aber selbst wenn wir das herausfinden würden, so stellt sich die frage was vor diesem existiert hat usw. das heisst, wir würden immer wieder nach dem ursprung eines anderen ursprunges fragen...damit würden wir in gewisser weise entweder in die unendlichkeit gelangen....das es vielleicht irgendeinen ursprung gibt der schon immer existiert hat (würde gegen unsere logik sprechen) oder das es an einem punkt mal irgendwie angefangen haben muss...unabhängig ob wir da jetz von einer göttlichen kraft oder sonst was sprechen würden....denn ich könnte ja bei gott auch nach seinem ursprung fragen...was war vor gott...und wenn man sagt das er schon immer war dann ist das wieder dieser aspekt der unendlichkeit, des schon immer vorhanden gewesenen....wo wir uns fragen, wie kann etwas schon immer existent gewesen sein ohne das es nicht irgendeine phase der entstehung und entwicklung gab....also dreht man sich doch irgendwie mit dieser relativität im kreis, da ich ja nicht mal weiss ob diese auch wirklich auf alle geschehnisse im universum anzuwenden ist....denn wenn man die "größe" dieser thematik betrachtet, dann ist das wissen was wir von ihr haben (nämlich fast gar nichts) sehr beschränkt.


melden
Tyranos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

12.09.2008 um 18:47
@smoothy

aber selbst wenn wir das herausfinden würden, so stellt sich die frage was vor diesem existiert hat usw. das heisst, wir würden immer wieder nach dem ursprung eines anderen ursprunges fragen

Naja für den Menschen ist es vielleicht wichtig zu wissen wo er herkommt, aber für alles was existiert ist es nur wichtig da zu sein. Und es ist da.
Wenn wir immer wieder nach dem Ursprung fragen, dann denke ich kommen wir an eine Stelle, wo sich alles zu wiederholen scheint. Das Universum dehnt sich aus, wird kleiner, dehnt sich dadurch wieder aus u.s.w..

....also dreht man sich doch irgendwie mit dieser relativität im kreis, da ich ja nicht mal weiss ob diese auch wirklich auf alle geschehnisse im universum anzuwenden ist....

Naja durch diese Relativität brauchen wir keinen absoluten Ursprung, d.h. wir können auch ohne Gott auskommen. Die Frage ist jetzt, wieso ist es aber so? Und meiner Meinung nach sind das Fragen worauf es wirklich keine Antworten gibt. Gott kann man widerlegen, aber so etwas beantworten zu können, ist meiner Meinung nach unmöglich.


melden

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

17.09.2008 um 00:46
Zweifel ???


melden

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

17.09.2008 um 00:52
Sinnfragen ? Stauen ? Instinkt-Reduktion ? Zweifeln ? Todesbewusstsein ? Wille zur Aufklärung ?

vielleicht doch noch etwas ?


melden
vegan33
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

06.09.2012 um 20:25
Es mag sich nur um Worte handeln und bestimmt ist Sinn nicht gleichzusetzen mit der wahren, aber unbekannten Bedeutung von Sinn, dennoch ist es wichtig für den Menschen eine Gegebenheit benennen zu können, etwas unter einem Begriff verstehen zu geben, darin besteht absolut kein Fehler und dadurch wird der Sinn auch nicht abgegrenzt oder seiner wahren Bedeutung entkräftet.


melden
petronius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

07.09.2012 um 01:43
Nietzsche trug die Philosophie mit dem Anspruch des Erklärens und Sinnfindens hinsichtlich
eines Ausblicks auf Entwicklung zu Grabe.
Dessen war er sich wohl bewusst, man bedenke sein Ende!
Alle,die danach kamen,mussten sich bemühen um Altes neu erscheinen zu lassen.
Und so treten sie auch in Erscheinung,als:bemüht.
Die creativen Ressourcen der Menschen sind mithin erschöpft.
Alles ist Wiederholung.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

07.09.2012 um 19:27
Philosophie ohne Wissenschaft ist nicht´s, beide zusammen sind Alles, was wir wissen können. @all


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

24.09.2012 um 12:27
dort wo die wissenschaft an die grenzen stößt, blüht die philosophie auf.
der geist kennt keine grenze, bis auf eine. das nichts.


melden
Dr.Venkman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

25.09.2012 um 10:36
Ach was ganz Neues erfährt man hier.


melden
Quinn-Moku
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

01.10.2012 um 15:53
Also es gibt viele Philosophieformen.
Man könnte sie eigentlich grob unterteilen.
Es gibt "Philosophen"m die philosophieren, und wissen selbst nicht warum.


melden
Anzeige

Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?

03.10.2012 um 19:59
Zu „Philosophie, welchen Sinn soll sie heute haben?“
@antagonist
@Quinn-Moku
@Kayla

das liegt an den Philosophen, dass antagonist solche eine Frage stellt. Vor ca. 2400 Jahren war die Philosophie - so meine Überlegung: Das klare, unverfälschte Denken. Diesem Anspruch müsste sie auch noch heute genügen.
Heute genügt sie diesem Anspruch nicht mehr. Dies liegt an einem Virus in der Philosophie selbst, den sich die Philosophen selbst geschaffen haben, der Hermeneutik.

Um mir nicht die Finger wund zu schreiben und wer sich zur Hermeneutik schlauer machen möchte, hier der LINK: http://www.bewusstsein.cc/gesammelte-gedanken/144-gedanken-ueber-die-hermeneutik.php

Deshalb noch mal:
Die Philosophie ist „das klare, unverfälschte Denken“

Welche Vorteile ergäben sich daraus:

1. Die "neuen Philosophen" müssten nicht nur klar denken, sondern auch klar formulieren, für Jedermann verständlich. Dann würde die Philosophie ihren elitären Charakter verlieren und hilfreich sein.

2. Die "neuen Philosophen" würden statt neuer Fragen aufwerfen Klärung schaffen und Antworten und Hilfestellungen geben. Dass von den Philosophen Hilfe erwartet wird, das findet Ihr hier:
http://www.bewusstsein.cc/gesammelte-gedanken/159-der-rueckgag-der-philosophie-hat-folgende-ursa.php
In diesem Artikel wird ganz deutlich, dass gerade in den Entwicklungsländern und in den Krisengebieten der Erde nach „der Philosophie“ gegoogelt = gesucht wird, da man sich von ihr Hilfe erwartet und verspricht.

3. Jedem Studium müsste als Grundlage das „das klare, unverfälschte Denken“ vorgeschaltet werden. Die Ergebnisse, so vermute ich, wären verblüffend positiv für alle Studienrichtungen. Nur, was würde dann aus der Politik werden? Die müssten ehrlich sein! Eigentlich nicht wirklich vorstellbar, oder?

4. Jeder Lehrer, wenn er „das klare, unverfälschte Denken“ beherrscht würde sich dem Wohle der Kinder widmen und nicht an sie heranmachen.

5. Die Kirchen könnten ihre Pforten schließen, oder besser öffnen für Begegnungsstätten von mündigen Bürgern.

Wie schön klingt das!

Umsetzbar? Eher nicht bei diesen Wesen, die sich Menschen nennen und von sich behaupten, intelligent zu sein.

Deshalb noch mal:

Wie kann eine Geisteswissenschaft, wie die Philosophie noch nicht mal ihre Grundlage eindeutig und sauber formulieren. Wenn Sie es täte … siehe den Anfang dieser Abhandlung

- und schon dreht sich alles im Kreise und die Lösungen bleiben auf der Strecke.

Warum schreibe ich das überhaupt?


melden
151 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt