Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Aufhören zu existieren - ein Reich des Nichts

260 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Gott, Tod, Sterben, Himmel, Frieden, Jenseits, Existenz, Dunkelheit, Ruhe, Grab + 15 weitere
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhören zu existieren - ein Reich des Nichts

25.09.2012 um 20:11
@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Ohne Raum gibt es nur zwei Möglichkeiten. Entweder es gibt gar keine Zeit, oder sie vergeht unendlich schnell.
Als Singularität bezeichnet man in Physik und Astronomie Zustände, bei denen die betrachteten Massen und die Raumzeit in einem einzigen Punkt (mathematisch) oder in einem nicht näher bekannten physikalischen Zustand sehr geringer Ausdehnung, aber extrem hoher Dichte zusammenfallen.

Sie sind zunächst nur als mathematische Singularitäten formulierbar, wobei das entsprechende physikalische Gesetz nicht definiert, ungültig und ungeeignet ist, die Verhältnisse zu beschreiben. Man kann also vermutete Eigenschaften einer Singularität mathematisch angeben, weiß aber nicht, wie sie physikalisch wirklich beschaffen ist und woraus sie besteht. Eine unendlich kleine Ausdehnung (Punkt) eines physikalischen Objekts widerspricht der Alltagserfahrung. Singularitäten können aber auch nicht-punktförmig gedacht werden, wobei sich die Raumzeit soweit um das Objekt krümmt, dass Größenangaben nicht in ein sinnvolles Verhältnis zur Metrik des umgebenden Raumes gesetzt werden können.

Das Ganze erscheint eher wie ein Gedankenexperiment, als eine bewiesene wissenschaftliche Tatsache.

Über den inneren Zustand oder den Aufbau von Singularitäten ist jedoch nur sehr wenig bekannt.

Wikipedia: Singularität_%28Astronomie%29


Wenn es eine geringe Ausdehnung gibt, dann gibt es einen Raum, wenn es einen Raum gibt, dann existiert dort Zeit. Interessant ist auch, das man keinen näher zu bezeichnenden physikalischen Zustand kennt, aber dennoch irgendwelche verbindlichen Aussagen über die Singularität macht, aus welcher unser Universum hervorgegangen sein soll. Man kann auf Grund der Hintergrundstrahlung davon ausgehen das es entstand, aber das es eine Singularität ist, aus welcher es entstand, steht doch eigentlich gar nicht fest, wenn man deren physikalischen Zustand nicht definieren kann. Auch für den Laien hört sich das ganz und gar nicht schlüssig oder logisch an.


melden
Anzeige

Aufhören zu existieren - ein Reich des Nichts

25.09.2012 um 22:18
@Kayla
Kayla schrieb: sehr geringer Ausdehnung, aber extrem hoher Dichte zusammenfallen.
Laut definition muss das so sein da man nicht von Dichte sprechen kann wenn man keinen Raum hat.
Ein Punkt ist tatsächlich der beste Vergleich für die Singularität.
Er ist unendlich klein, hat keine messbare Ausdehnung und ist dennoch da.
Von Raum kann man also nicht sprechen.
Kayla schrieb: Auch für den Laien hört sich das ganz und gar nicht schlüssig oder logisch an.
Das ist auch nicht zu erwarten.
Die Logik bzw. das Verständnis reichen längst nicht so weit. Man verlässt hier nur noch auf Zahlen und Formeln.
Das gute an Zahlen und Formeln ist, dass sie nicht lügen.


melden

Aufhören zu existieren - ein Reich des Nichts

26.09.2012 um 00:14
Ich sehe es so:

Die neuronalen Strukturen im Gehirn, welche das Bewusstsein erzeugen, sind lediglich sowas wie eine "Antenne" die das kosmische Urbewusstsein empfängt. Jedes Lebewesen besitzt diese Antenne. Manche größere, manche kleinere. Zweifelsfrei ist eine Ameise weniger bewusst als ein Mensch.

Wir haben kein Bewusstsein. Wir empfangen Bewusstsein. Dieses Urbewusstsein wird nach dem Empfang noch durch zahlreiche Kriterien gefiltert. Gene, Erfahrungen, usw... und so entsteht die Illussion dass es viele verschiedene Bewusstseine gibt. Denn jeder empfängt dieses Bewusstsein quasi auf einer anderen Frequenz. Das Ich ist nichts weiter als eine Illussion.

Wenn ich sterbe, ist nur meine Antenne weg. Das Urbewusstsein ist nach wie vor im Universum. Von daher mache ich mir absolut keine Sorgen. Meine spezifische Art und Weise dieses Bewusstsein zu empfangen, quasi meine Frequenz ist dann natürlich weg. Doch ist das wirklich das Wichtige? Sind mein Geschmack und alles was ich mit mir identifiziere; von meinem Namen bis zu meinem Besitz wirklich so wichtig?

Das Bewusstsein welches ich empfange ist doch das Wichtige und das ist nach wie vor da. Und dann wird es eben auf andere Art und Weise empfangen werden. Duch andere Generationen. Durch andere Antennen. So gesehen hatte ich Anteil an etwas Ewigem und das ist ein Grund zur Freude. Denn ich hatte gelebt. Auch wenn ich dann tot bin. Und das kann mir niemals jemand nehmen. Das ist eingraviert in das kollektive Gedächtnis des Universums für alle Ewigkeit.

Wenn ich sterbe werde ich lächelnd sagen: "Ich habe gelebt und das kann mir keiner nehmen." Keiner kann meine Existenz rückgängig machen.

Das ist der wunderschönste Gedanke den es geben kann. Auch wenn Milliarden von Jahren vergehen werden. Der Fakt dass du gelebt hast, dass du du warst, wird IMMER bleiben.

Wenn man das verinnerlicht hat, hat man keine Angst mehr, nicht mehr zu existieren.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhören zu existieren - ein Reich des Nichts

26.09.2012 um 01:28
@Ikarus23
Ikarus23 schrieb:Die neuronalen Strukturen im Gehirn, welche das Bewusstsein erzeugen,
Neuronale Strukturen im Gehirn erzeugen kein Bewusstsein, da auch sie nur deswegen im/als Bewusstsein existieren, weil sie nur dort als solche bemerkt werden können.

Allgemein gilt: Es bedarf eines ganz bestimmten bewussten Ausdrucks, der einem beliebigen Etwas seine Existenz verleiht. Und erst dann haben wir etwas, das wir mit anderen bewussten Ausdrücken miteinander in Bezug setzen können. Auf diese Weise erschaffen wir den Eindruck von Innen/Aussen sowie allen weiteren daraus resultierenden Eigenschaften und nennen die Summe aller bewusster Ausdrücke und ihre Beziehungen dann „das Universum“.

Das Universum ist für dich, wie auch für jedes andere Lebewesen, immer nur in seiner Vollständigkeit verfügbar, das heißt, es gibt kein Universum für dich, in dem es Lücken oder das Fehlen von auch nur einem einzelnen bewussten Inhalt wie Atome, Sterne, Lebewesen, etc. geben könnte.

Die Tatsache, dass du diese Gesamtheit nicht beliebig bemerken oder gar benutzen kannst, ist kein Mangel des Universums, sondern ein Mangel an Aufmerksamkeit. Wenn du abends in den Sternenhimmel schaust, dann liegt es an deinem reduzierten Aufmerksamkeitsfokus, der dich zwangsläufig nur in eine bestimmte Richtung blicken läßt, ähnlich wie der Strahl einer Taschenlampe immer nur das erhellen kann, worauf er gerichtet ist. Dennoch ist das gesamte Universum ständig vorhanden, und zwar für jeden.

Jedes Lebewesen ist ein solcher reduzierter Aufmerksamkeitsfokus von einer ganz bestimmten Intensität und Qualität.

Es bedarf keines zusätzlichen kollektiven Bewusstseins, sondern einer Erweiterung des Aufmerksamkeitsfokus, um das nutzen zu können, was bereits sämtliche Aufmerksamkeitsfokusse als bewusste Ausdrücke erschaffen haben, die wir in der Gesamtheit als das Universum bezeichnen.

Was ich hier schreibe ist keine Meinung, die ich mir ausgedacht haben könnte, oder eine Vorstellung, dass es so sein könnte. Ich gebe hier lediglich wieder, was für jedermann offensichtlich vorhanden ist. Du wirst jedoch das, was ich hier schreibe, erst dann verstehen und es als wahr erkennen, wenn du selbst hinreichend genug darüber nachgedacht hast, sprich, wenn du selbst hinreichend genug aufmerksam sein wirst. Vorher nicht.


melden

Aufhören zu existieren - ein Reich des Nichts

26.09.2012 um 02:18
@oneisenough

sondern einer Erweiterung des Aufmerksamkeitsfokus

Wie willst du denn den Fokus weiten?


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhören zu existieren - ein Reich des Nichts

26.09.2012 um 09:43
@Ikarus23
konzentration und willenskraft :)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhören zu existieren - ein Reich des Nichts

26.09.2012 um 10:03
@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Das gute an Zahlen und Formeln ist, dass sie nicht lügen.
Wenn ihnen eine falsche Vorstellung zu Grunde liegt passen sie zur Vorstellung.

Beispiel: Wenn ich annehme, das in einem Karton 20 Äpfel sind und mit dieser Zahl arbeite lügen auch die Zahlen nicht. Wird aus dem Karton ein Apfel entfernt ohne das es bemerkt wird oder noch nachprüfbar ist, müssen die Zahlen lügen weil von falschen Voraussetzungen ausgegangen wird.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhören zu existieren - ein Reich des Nichts

26.09.2012 um 10:31
@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Laut definition muss das so sein da man nicht von Dichte sprechen kann wenn man keinen Raum hat.
Ein Punkt ist tatsächlich der beste Vergleich für die Singularität.
Er ist unendlich klein, hat keine messbare Ausdehnung und ist dennoch da.
So ganz schlüssig scheint das nicht zu sein, was Hawkings abweichende neue Darstellung beweist.


Stephen Hawking, einer der führenden Kosmologen unserer Zeit, hat eine vom Standardmodell des Urknalls abweichende Hypothese der Entstehung des Alls entwickelt. Stephen HawkingNiemand weiß, ob intrinsische Singularitäten, wie sie aus der Allgemeinen Relativitätstheorie folgen, tatsächlich existieren. Den Physikern sind sie allemal ein Gräuel, nehmen doch Dichte und Gravitation in ihnen unendliche Werte an. Unendlichkeiten aber sind für die Natur ein Fremdwort. In seiner so genannten Keine-Grenzen-Hypothese gibt es für Hawking ebenfalls wie in der Urknall- Theorie einen wenn auch nur undefinierten Anfang, aber kein Ende des Universums. Der Kosmos entstand demnach nicht durch einen Urknall aus einer Singularität, sondern hat sich aus einem unbestimmten Quantenzustand entwickelt. Für die Ausdehnung des Alls gibt es keine Grenzen, obwohl die Expansion immer flacher verlaufen wird. Nach aktuellem Wissensstand leben wir in einem offenen Universum, dessen Expansionsgeschwindigkeit sogar noch weiter beschleunigt. Das unterstützt Hawkings Hypothese.

http://abenteuer-universum.de/einstein/lhawking.html

Das es zunächst nur eine Hypothese ist, heißt ja noch lange nicht, das diese Aussage nicht zur nächsten Theorie wird. Mit der Singularität tut sich die Wissenschaft ja schon seit Längerem schwer. Also muss mal wieder was Neues her.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhören zu existieren - ein Reich des Nichts

26.09.2012 um 10:35
@Kayla
Kayla schrieb: In seiner so genannten Keine-Grenzen-Hypothese gibt es für Hawking ebenfalls wie in der Urknall- Theorie einen wenn auch nur undefinierten Anfang, aber kein Ende des Universums. Der Kosmos entstand demnach nicht durch einen Urknall aus einer Singularität, sondern hat sich aus einem unbestimmten Quantenzustand entwickelt.
das ist meine theorie :troll:


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhören zu existieren - ein Reich des Nichts

26.09.2012 um 10:43
@Malthael
Malthael schrieb:das ist meine theorie


Bis auf den undefinierbaren Anfang, meine auch. :)


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhören zu existieren - ein Reich des Nichts

26.09.2012 um 10:45
@Kayla
das ist in meinen augen die plausibelste, weil sie den energieerhaltunsgsatz nicht verletzt.
da wurde nIchts erschaffen, nur sein aggregat:troll:zustand verändert.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhören zu existieren - ein Reich des Nichts

26.09.2012 um 10:47
@Malthael
nur sein aggregatzustand verändert.
Das sehe ich auch so. Was aber acuch aussagt, das es ein Reich des Nichts nie gegeben hat und nie geben wird.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhören zu existieren - ein Reich des Nichts

26.09.2012 um 11:45
@Kayla
dieses reich des nichts, ist ja auch ein zustand, nur das in diesem zustand lineare zeit nicht möglich ist, deswegen kann auch nichts eine form annehmen. wenn du weisst was ich mein.
ich kopier mal dein zeugs in den stephen hawkin thread ^^
oder mach du das mal ich denke das gehört da rein


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhören zu existieren - ein Reich des Nichts

26.09.2012 um 11:56
@Malthael
Malthael schrieb:dieses reich des nichts, ist ja auch ein zustand, nur das in diesem zustand lineare zeit nicht möglich ist, deswegen kann auch nichts eine form annehmen. wenn du weisst was ich mein.
Ja ich verstehe was du meinst. Nur scheinbarer formloser Stillstand ist eben dennoch schon Etwas und nicht einfach nur Nichts.

Ich habe die Hypothese schon in den Hawkings-Thread gepostet.

Diskussion: Stephen Hawkings neue Urknalltheorie (Beitrag von Kayla)


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhören zu existieren - ein Reich des Nichts

26.09.2012 um 11:59
Kayla schrieb:Ja ich verstehe was du meinst. Nur scheinbarer formloser Stillstand ist eben dennoch schon Etwas und nicht einfach nur Nichts.
ja es ist nicht nichts, irgendwas ist es bzw wird sein oder kann sein, aber es ist ein fast unmöglich zu bestimmender zustand, weil so chaotisch ist.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhören zu existieren - ein Reich des Nichts

26.09.2012 um 12:04
@Malthael
Malthael schrieb:weil so chaotisch ist.
Muss mal nachsehen, in irgendeinem Mythos steht, am Anfang war oder ist das Chaos.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhören zu existieren - ein Reich des Nichts

26.09.2012 um 12:07
@Kayla
Wikipedia: Tohuwabohu
musst nicht lange suchen ^^


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhören zu existieren - ein Reich des Nichts

26.09.2012 um 12:20
@Ikarus23
Ikarus23 schrieb:Wie willst du denn den Fokus weiten?
Das ist eine Frage, die man nicht mit einer saloppen Formulierung beantworten kann, weil das meist auf Unverständnis trifft. Es genügt auch nicht, wenn man es in einigen Beiträgen verfasst. Es ist ähnlich wie das Erlernen von Lesen, Schreiben und Rechnen, das funktioniert auch nicht in 20 Minuten, sondern es bedarf Jahre und Jahrzehnte, bis man es einigermaßen korrekt beherrscht.

Ich will mich jedoch nicht vor einer Antwort drücken, und zumindest ein paar Zusammenhänge aufzeigen, sofern es gewünscht ist.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufhören zu existieren - ein Reich des Nichts

26.09.2012 um 12:43
@Malthael
Malthael schrieb:musst nicht lange suchen
Passt schon ganz gut, es gibt noch mehr davon.

„Urzeit war es, da Ymir hauste:
nicht war Sand noch See noch Salzwogen,
nicht Erde unten, noch oben Himmel,
Gähnung grundlos, doch Gras nirgends.”

Wikipedia: Ginnungagap

Aus dem hebräischen, am Anfang war die Erde wüst und leer kann nichts mit Hawkings neuer Hypothese zu tun haben, denn da war ja schon die Erde, aber es geht darum, woraus das Universum entstand und ob es überhaupt entstand.


melden
Anzeige

Aufhören zu existieren - ein Reich des Nichts

26.09.2012 um 12:44
@Kayla
Kayla schrieb:Wenn ihnen eine falsche Vorstellung zu Grunde liegt passen sie zur Vorstellung.
Warum sollten falsche Zahlen zugrunde liegen?
Zahlen wie die Planklänge und die Lichtgeschwindigkeit sind tausendfach bestätigt worden. Dass die falsch sind ist eher unwahrscheinlich.
Kayla schrieb:So ganz schlüssig scheint das nicht zu sein, was Hawkings abweichende neue Darstellung beweist.
Ich glaube selbst nicht an irgendwelche Theorien.
Ich ordne ihnen nur bistimmte Plausibilitäten zu.
Hawking hat einen neuen Ansatz. Hat aber noch nicht gefunden wie er ihn untermauern kann.
Also wieso sollte ich daran glauben wenn es alternativen gibt die etwas besser belegt sind?

Ich werfe doch gläubigen Menschen oft vor, dass sie etwas glauben oder guten, nachvollziehbaren Grund. Es wäre doch irgendwie eine Doppelmoral wenn ich dann anfangen würde irgendwelche Theorien zu glauben obwohl es keine guten, nachvollziehbaren Gründe gibt warum ich die eine Theorie der anderen vorziehen sollte.
Kayla schrieb:Was aber acuch aussagt, das es ein Reich des Nichts nie gegeben hat und nie geben wird.
Was ja gleichzeitig die Defintion des Nichts ist^^
Dennoch, um zum Thema zurückzukommen. Endet unsere Existenz endgültig mit unserem Atom.
Die Atome aus denen wir bestehen gehen natürlich nicht verloren sondern kommen unter die Erde(oder sonstwas) wo sie Nährstoffe für allerlei Gewürm darstellen und später auch für Pflanzen.

@Malthael
Malthael schrieb:weil sie den energieerhaltunsgsatz nicht verletzt.
Tun die anderen aber auch nicht. Der Energieerhaltungssatz gilt wieder erst seit den Naturgesetzen. Seitdem kommt nichts mit ihm in Konflikt.


melden
203 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt