Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott erschafft Menschen,die mit der Zeit den glauben verlieren?!

125 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Erde, Kosmos

Gott erschafft Menschen,die mit der Zeit den glauben verlieren?!

02.04.2013 um 21:38
@Keysibuna
Keysibuna schrieb:Und wie man es sehen kann können manche diese Schmerz nicht ertragen und deshalb Scheinwelten und fiktive Wesen und utopische Belohnungen für sich erschaffen.
So ist es. Schon der Gedanke ist absurd, anzunehmen, dass vom Neandertaler bis hin zum modernen Menschen Abermilliarden schattengleicher Seelen in irgendwelchen höheren Sphären koexistieren und um was dort eine Ewigkeit zu machen?
Nur der Mechanismus der Angst kann erklären, wie eigentlich intelligente Menschen, Dinge und Wesen konstruieren, die keine Entsprechung in der Realität besitzen. ;)


melden
Anzeige
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott erschafft Menschen,die mit der Zeit den glauben verlieren?!

02.04.2013 um 21:44
@Peisithanatos

Man darf auch nicht vergessen das die Menschen, die solche Wesen und Dinge konstruierten damals sich vieles nicht erklären konnten und deshalb gezwungen waren solche Wesen mit ihren "übernatürlichen Kräften und Mächten" zu erfinden bzw. sich selbst zu erklären :)


melden

Gott erschafft Menschen,die mit der Zeit den glauben verlieren?!

02.04.2013 um 21:53
@Keysibuna

Ja, eigentlich sollte man ja meinen, dass wir in unserem relativ aufgeklärten Zeitalter solcher Phantasiekonstrukte nicht mehr bedürfen, aber die Angst davor alles, nicht nur sich selbst, sondern auch alle Menschen, die man liebt, im Tode zu verlieren, ist eine gewaltige Triebkraft.
Eine Triebkraft, die wie man sieht, die Majorität der Menschen dazu bringt, sich absurden, kruden und anachronistischen Phantastereien hinzugeben, die wenn es um alltägliche Dinge gehen würde, doch jeder vernünftige Mensch ablehnen würde.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott erschafft Menschen,die mit der Zeit den glauben verlieren?!

02.04.2013 um 22:03
Und doch brauchen wir diese für unsere mentale Gleichgewicht :)

Denke viele wissen immer noch nicht was so alles dazu nötig ist diese Gleichgewicht zu halten;

Worte die man nicht lesen will..(Blog von Keysibuna)

darin kann man sich selbst grob ein Bild machen warum man solche Fantasien brauchen :)


melden

Gott erschafft Menschen,die mit der Zeit den glauben verlieren?!

02.04.2013 um 22:07
@Agnodike

Das sind deine Gedanken und ich respektiere sie auch aber weisst du ich denke eher so

Ein Mensch kann durch sein Gehirn bewusst sein also hat einen Verstand. Und unser Gehirn besteht aus was? Fleisch?! und elektrische Impulse. Wenn unser Gehirn tot ist,dann ist das so wie wenn man schläft. Man merkt nix und hat kein bewusstsein. Deshalb denke ich auch,dass wir halbtot sind,wenn wir schlafen denn außer träumen und atmen und uns willkürlich bewegen tuen wir nichts.

Wenn ich an einen Geist im Menschen oder an eine Seele glauben könnte,die parallel zu unserem Gehirn im Menschlichen körper agiert,dann könnte ich auch denken,dass wenn wir tot sind,dann wechselt unser Geist/Seele in einer andere Dimension.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott erschafft Menschen,die mit der Zeit den glauben verlieren?!

02.04.2013 um 23:02
SagopaKajmer schrieb:Ich will mal die gläubigen Fragen;Wenn Gott uns erschaffen hat,warum dann so spät? Er hat das ganze in 6 Tagen erschaffen aber aber das Universum existiert schon seit ca. 13,5 Milliarden Jahren und wir seit wieviel Tausend Jahren? Klar braucht alles seine Zeit aber wenn Gott mit im Spiel ist dann sollte das nicht so lange dauern?!
ich bin zwar nicht gläubig, sondern rechne nur damit, aber ich will dir mal meinen ungefähren fokus auf diese fragen mitteilen.
Das mit den 6 Tagen kann sonstwoher stammen. Vielleicht hat sich die einer aus der Nase gezogen oder im Traum zusammengereimt.
Und selbst wenn: vielleicht entsprechen sie ja sogar auf eine krasse Art der Wahrheit. Je länger man die Dinge dreht und wendet, desto mehr kann man auch in ihnen sehen. Will jetzt nicht das Kaffeesatz-Lesen propagieren, aber manchmal scheint es diese widerspiegelung des Großem im Kleinen wirklich zu geben. Warum soll es dann nicht auch möglich sein, dass jemand "DEN" Traum hat... ;)
Für Kinder liest sich die Schöpfungsgeschichte sicher wie die eines lustigen Gärtners, Kochs oder Zoowärters. Liest man die Geschichte aber abstrakter, und lässt zu, dass Gott auch eine ungreifbare Naturgewalt - "DIE" Naturgewalt - wird, so wie das i.Ü. auch die Gebote fordern, dann sieht das alles nicht mehr ganz so menschlich willkürlich aus. Vielleicht sind wir von irgendetwas, dem wir mal Intelligenz, Gefühle und Bewusstsein unterstellen, ja genau zur rechten Zeit "gemacht" worden. Vielleicht geht es auch noch ne Nummer abstrakter.
Die Bibel ist glaube ich ein Buch, das man so abstrakt lesen kann wie kaum ein anderes. Gerade aus der Schöpfungsgeschichte kannst Du alles und nichts rauslesen.
ich denk mir sie oft gern weg und stell mir den urknall ganz platt als feuerwerk vor mit mir als einen von zentilliarden funken.
Vielleicht ist diese Schöpfungsgeschichte ja eher eine Entwicklungsgeschichte und schon in der Urschrift etwas mißverstanden und vermenschlicht auf sich bezogen bzw. auf das was man kennt.
Vielleicht haben auch auf anderen Welten Intelligente Wesen "DEN" Traum gehabt... ;)
SagopaKajmer schrieb:Warum erst leben erschaffen dann durch ein Leben laufen lassen was voll mit qual/leid ist? Und das beste den Menschen erschaffen und dann es einfach töten. Also mir persönlich wäre es lieber,entweder garnicht erst zu existieren oder keinen Verstand zu haben.
bei mir hat sich mittlerweile zur fixen idee entwickelt, dass wir menschlichen intelligenzbestien im grunde erst die manifestation jener intelligenz sind, deren existenz oft vorausgesetzt wird, um diese welt zu erdenken und zu erschaffen. nachher sind wir "nur" NPCs in einem grandiosen computerspiel. oder gar jeder für sich auch auf eine andere weise existent ausserhalb des "spiels". und dieses ausserhalb könnte widerum auch wieder ein spiel sein und so weiter. und irgendwann kommt man irrerweise wieder beim anfang an, was ansich aller logik wiederspricht. nun, wir werden sehen.
ich kann mir vorstellen, dass wir in unserer unaufhörlichen suche nach dem ursprung der welt noch eine menge dinge ins rollen bringen werden, mitunter gar rückwirkend die entstehung der welt selbst, was letztenendes uns selbst zum schöpfer macht.
die frage wäre dann, ob sich dann der ganze quatsch, den wir tun und getan haben, auch in der bibel widerspiegelt. soviel zu meiner derzeitigen gedankenwurst.
eine andere fixe idee - eher philosophischer natur - lautet:
kummer ist liebe, leben ist leiden.
habisch selbst zusammengeklaut. fehlt noch was, damit das so richtig ins ohr geht, denk ich. aber das kann das hammer-mem werden. ;D
nee, im ernst, da kann man ewig drüber nachdenken, denk ich.
is irgendwas wahres dran wenn man so will.
ich hoff ich muss das jetzt nicht im detail erklären, warum sich lieben durch das kümmern darstellt und warum jede empfindung, jeder sinneseindruck, jeder gedanke ein bestandteil der großen packung des leidens ist, obgleich wir in der sprache es meist nur dann als leid klassifizieren, wenn es uns zu intensiv ist.
unterm strich, philosophisch und auch gottgläubig kommt man zu dem schluss, einfach das beste draus zu machen aus dem leben.
in der masse mag man oft das gefühl bekommen, dass seine vernunft, sein eigenster verstand keine rolle in der geschichte der welt spiele.
und doch zählt jeder funke. die größeren ausmaße seines denkens und handelns sind für das individuum nur sehr selten ersichtlich und doch sind sie da. dass ich dir hier mal wieder eine textwall sondergleichen runtertippe ist zum beispiel ein gutes beispiel dafür, dass dein verstand durchaus ideen in die welt hinauszutragen im stande ist.
SagopaKajmer schrieb:Ich kanns ja nicht entscheiden so wenig wie ich gefragt wurde,ob ich erst geboren werden will..
weiss man nicht. vielleicht hat man sich das leben ja doch ausgesucht das man führt und der haken am spiel "leben" ist einfach, dass man alles was ausserhalb war oder ist, vergisst. vielleicht ist es auch zu hoch oder zu niedrig für den verstand und unser bewusstsein im schlaf ist das einzige, was dem nahe kommt. ich hab auf jeden fall auch schon mal im traum größere wahrheiten gespürt, aber mit dem erwachen konnte ich sie immer weniger greifen. ich will nicht drauf schwören, auch weil mir die funktion des träumens als sozusagen defragmentierung des geistes ja bewusst ist.
SagopaKajmer schrieb:Mich stören die Menschen eigentlich nicht nur diese Blindheit nervt mich.
Wenn die ganze Familie sich treffen dann wird nur übers Alltag geredet und fast jeder auf der Welt ist irgendwie gelassen als würde man Ewig leben.
mir ist die trivialität der selbstverständlichkeit auch zuwider.
aber man nennt es halt auch das gesittete, das absetzen. man rieselt nieder auf den vermeintlichen boden der tatsachen, obgleich man das höhere geheimnis der welt doch beinah schmecken kann.
für mich ist das auch immer eine frage der gesprächspartner. manche sind aufgewühlt, neugierig, unbeständig und andere beharrlich, gesittet.
ich glaube, das kommt auch von zuviel langeweile und dem verlernen des spielens. einstein hat mal gesagt, kreativität ist intelligenz beim spaß-haben. keine ahnung, warum wir aufhören zu spielen. ich tus kaum. bei anderen erklär ich mir das durch gruppenzwang, feig- und eitelkeit, aber auch durch träg- und ausgebranntheit und natürlich zuviel plaque - falsche, sprich: unbewusste ernährung.
das eigentlich schlimme am trivialen ist für mich, dass die wertigkeiten ganz anders gesetzt werden und es immer alles auf die immer selben prinzipien runtergebrochen wird: der mit dem, dies und das.
bloß nicht gott und die welt. irgendwie muss ich dabei immer an die szene bei matrix mit morpheus im verhörraum denken: das mit den hirnwellen und wie die sich ändern, wenn man ihn endlich bricht.
und ein spruch geistert mir durch den hinterkopf:
kluge menschen reden über ideen.
gewöhnliche menschen reden über ereignisse.
dumme menschen reden über andere menschen.

eleanor roosevelt
ich seh im trivialen gespräch auch den müßiggang, sich rethorisch und geistig nicht weiterentwickeln zu wollen. zu glauben, dass dies auch nicht möglich wäre. doch wo ist da bitteschön die spannungskurve? ;)
SagopaKajmer schrieb:Ich versteh nicht warum es keine Chaos gibt? Das wichtigste istr doch das Leben. Und eines Tages wird es vorbei sein.
oh, das chaos ist da. selbst im ordentlichsten ist noch ein funke chaos.
die ganze welt scheint auf einer abweichung zwischen materie und anti-materie zu bestehen. ein belangloser (trivialer) "fehler" in der ordnung und am ende stehen wir mutmaßliches zufallsprodukt intelligenz - ja, du hast vermutlich recht: das wichtigste zu bewahren auf der welt. dabei ist das wort "zufall" nur ein anderes wort für das, wofür wir blind sind: für das chaos. chaos wirbelt gesetzten staub auf und lässt ihn wundertaten vollbringen. chaos ist das, wovon wir insgeheim nie genug kriegen. chaos ist die ursache und die wirkung. das chaos sind wir.
wirklich? vielleicht. dem widerspräche das menschliche ordnungsempfinden.
SagopaKajmer schrieb:Erst leben lassen und das leben genießen lassen dann einfach so das Licht ausknipsen.
aufhören wenns am schönsten ist. du hältst dich schon noch lange genug auf den beinen. ;)
SagopaKajmer schrieb:Aber ich merke schon,dass ich probleme habe..
das potenzial, zu lieben und geliebt zu werden. ;)
SagopaKajmer schrieb:Ich wüsste nicht,was ich eine Ewigkeit im Paradies machen soll..

sicher kann man das mit dem menschenverstand nich fassen. ich schlag dir vor, dich neben der altbackenen religiösen vorstellungen auch mal mit den heidnischen ideen zu beschäftigen respektive der keltischen anderswelt. ist schön zum träumen, aber ich würd da nichts drauf bauen. auf keiner der geschichten. denn erstens kommt es anders und zweitens... du kennst den rest. ;)
SagopaKajmer schrieb:Wisst ihr was ich meine..wir dürften eigentlich nicht hier sein..wenn alles zufällig enstanden worden ist. Guckt euch einfach mal die Tierwelt an. Warum sind die Tiere da? Es geht nur ums fressen oder gefressen werden und fortpflanzung.

dein trip klingt ja geradezu nach lovecraft'schen abgründen. zieh dir mal die shoggothen rein...
SagopaKajmer schrieb:Ich fühle mich sehr alleine. Und wenn ich dann im Internet Videos sehe,wie die Menschen schlangen stehen um sich das neueste Iphone 5 zu kaufen dann fühle ich mich so missverstanden ich weiß niemand kennt meine Probleme aber ich denke dann sollte ich lieber so ein Mensch sein oder so ich gerade bin? Eigentlich hasse ich mich ja weil ich so ticke. Ich will es nicht. Was ich will spielt aber nicht so eine große Rolle.. Ich kann mich nicht kontrollieren. Irgendwie wird das alles schlimmer seit dem Ich mit dem Thema Universum;Philosophie;Religion etc. beschäftige..

Ich kann es einfach nicht lassen.
is doch gut wie du bist. ich glaub auch die meisten sind so, nur trauen sich nicht drüber zu reden. dieser ganze iphone, trendy hip scheiss, das ist doch nur eine facette. manche greifen wie du eben unermüdlich nach den sternen, haben ihren eigenen kopf, ihr eigenes chaos und andere lassen sich von strömungen mitziehen in den vermeintlich besten platz der sittsamkeit. und glaub mal nicht, dass diese leute alle glücklich sind. viele sind insgeheim unaufhörlich am schreien, welch idiotie sie sich doch verschrieben haben. nur sie hören sich selbst nicht mehr zu.
SagopaKajmer schrieb:Dann frage ich mal die gläubigen,wie ihr es schafft an Gott zu glauben ohne zu zweifeln?
Ich meine Gott weiß ja alles und wusste er auch,dass ich ihn mal hinterfragen werde? Warum hat mich Gott erschaffen wenn er wusste,dass ich irgendwann mal meinen Glauben verlieren werde ? Wenn er so ein guter Gott ist,was empfiehlt er dann den Menschen zu tun,die den glauben verloren haben? Warum soll ich in die Hölle,weil ich mein glauben verloren habe?
wie gesagt, ich glaube nicht sondern rechne damit. besser noch: spiele mit den gedanken. trau mich noch, zu spielen. bin mir nicht zu fein dafür. kein plan, ob dante mit den 9 kreisen der hölle was reeles beschrieb. vielleicht war das alles nur angstmache im mittelalter und die hölle gibts garnich. vielleicht ist das jenseits da, vielleicht nicht. vielleicht denkt gott in menschlichen kathegorien und ist erfassbar, vielleicht gibt es ihn auch garnicht. soll ich mich schämen dafür, dass ich noch an mir zweifel, wenn ich zweifle?
nein, dass lass ich mir nicht einreden. weder von den verklärern der vernunft noch von denen des geistes. ich lass mich doch nicht überrumpeln. das nähme ja chaotische ausmaße an... ;)


melden
doob
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott erschafft Menschen,die mit der Zeit den glauben verlieren?!

03.04.2013 um 02:06
Peisithanatos schrieb:Ja, eigentlich sollte man ja meinen, dass wir in unserem relativ aufgeklärten Zeitalter solcher Phantasiekonstrukte nicht mehr bedürfen, aber die Angst davor alles, nicht nur sich selbst, sondern auch alle Menschen, die man liebt, im Tode zu verlieren, ist eine gewaltige Triebkraft.
Eine Triebkraft, die wie man sieht, die Majorität der Menschen dazu bringt, sich absurden, kruden und anachronistischen Phantastereien hinzugeben, die wenn es um alltägliche Dinge gehen würde, doch jeder vernünftige Mensch ablehnen würde.
tja, es gibt eben nicht "jeder vernünftige Mensch", oder wie auch immer du sie
Beschreiben magst. Doch ich gehe schwer davon aus, dass die außerhalb
des "vernünftigen Menschen" auch ihre alltäglichen Dinge nachgehen.


melden
doob
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott erschafft Menschen,die mit der Zeit den glauben verlieren?!

03.04.2013 um 02:27
Peisithanatos schrieb:Schon der Gedanke ist absurd, anzunehmen, dass vom Neandertaler bis hin zum modernen Menschen Abermilliarden schattengleicher Seelen in irgendwelchen höheren Sphären koexistieren und um was dort eine Ewigkeit zu machen?
Als wären abermillionen eine Menge, die eine unmögliche Größe
darstellen...für Gott jedenfalls ist keine Menge zu groß oder unvorstellbar.
Peisithanatos schrieb:Nur der Mechanismus der Angst kann erklären, wie eigentlich intelligente Menschen, Dinge und Wesen konstruieren, die keine Entsprechung in der Realität besitzen.
Was auch immer der Grund sein mag.
Du wirst auch trinken, um deinen Durst zu löschen, das ist nicht ungewöhnlich
unerklärlich oder absurd.
im gegenteil, jedem intelligenten Menschen würde ich auch zutrauen, Gott zu kennen.
Du stellst es genau entgegengesetzt hin.

Aber bitte, lass es Angst sein, was bedeutet es dann für dich, Angst zu haben?
Peisithanatos schrieb:Wer hat dir denn erzählt, dass man nach dem Tod noch sehen kann? Was meinst du mit "da oben"?
Wer mir das gesagt hat? Du nennst es die Realität, sie hat es mir gesagt.
Und dass du nach dem Tod sehen kannst, das wirst du sehen.
Denn man kann mit allen Sinnen "sehen", du siehst schließlich auch im Traum
oder ein Vorstellung.
Peisithanatos schrieb:Was meinst du mit "da oben"?
Wer sucht der findet!
Kannst du etwa nicht den Text finden, auf den es sich bezog?


melden
doob
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott erschafft Menschen,die mit der Zeit den glauben verlieren?!

03.04.2013 um 02:37
Keysibuna schrieb:Das ist dein Sicht der Dinge, deshalb soll jeder sich selbst ein Bild machen in dem man deine beitrage, die nur aus Verdrehungen bestehen, in Augenschein nimmt.
das ist ne Lachnummer³!
gib mal schön deine Verantwortung an andere ab, das unterstreicht
dein Bild, was du mir abgibst.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott erschafft Menschen,die mit der Zeit den glauben verlieren?!

03.04.2013 um 16:17
@doob

Ursprünglich gemachte Aussage;
Keysibuna schrieb:Nein, diese Wesen, den der mensch erschaffen hat, verliert durch Widersprüchen, die Ihn beschreiben sollen, an Glaubwürdigkeit.
Anscheinend hast du iwie den Faden verloren, deshalb dachte ich, etwas Hilfe wäre nicht verkehrt.


melden
doob
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott erschafft Menschen,die mit der Zeit den glauben verlieren?!

03.04.2013 um 16:44
Ursprünglich gemachte Aussage
Anscheinend hast du iwie den Faden verloren, deshalb dachte ich, etwas Hilfe wäre nicht verkehrt.
Ich hab nicht den Faden verloren, aber offensichtlich, du, wenn du nun wieder an den Anfang musst....
Du bist bist schon offensichtlich der Verdreher, den du mir anzuhängen Versuchst.

Ich bin auf deine Aussage eingegangen, als was willst du? Brauchst du etwa Hilfe?!


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott erschafft Menschen,die mit der Zeit den glauben verlieren?!

03.04.2013 um 18:37
doob schrieb:Meinst du etwa auch, es gibt eine Unmoral?
Ich kenne nur die "Moral"
Dann schlag mal ab und zu nen Duden auf!

http://www.duden.de/rechtschreibung/Unmoral
doob schrieb:so wie ich auch nur eine Ethik kenn und nicht eine Unethik.
Nur weil man nicht an jeden Begriff das Präfix "un" dransetzen kann, heißt es nicht, dass es kein Gegenteil davon gibt, Einstein! Es gibt auch keine "Unintelligenz", jedoch gibt es den Intelligenzmangel. Oder willst du mir jetzt etwa noch verklickern, dass es auch so etwas nicht gibt und für dich etwas erst dann existent ist, wenn es sich grammatikalisch durch Präfixe definieren lässt?!
doob schrieb:Und daher kann ich guten Gewissens @trance3008 auch fragen, ob seine Moral dann
unmoraisch ist - also Unmoral ist....

und er schreibt ja selbst, dass es keinen Sinn ergibt....was er, im Endeffekt mit
der Unmoral von bestimmten Ländern geschrieben hat.
Schwachsinn! Dein Geschwafele von "unmoralischer Moral" ergibt keinen Sinn. Mit meiner Aussage über unterentwickelte Länder hat das absolut nichts am Hut!
doob schrieb:Da stell ich ganz einfach, das in Frage, dass du wüsstest, das Millionen von Menschen aus einem
anderem Land dann unmoralischer und weniger humaner sind als du, wo noch
nicht mal Kontakt zu diesen Menschen hast
Ich wiederhole: Meine Aussagen bezogen sich auf die GESELLSCHAFT und DEREN REGIERUNGEN in bestimmten Ländern. Wie jeder einzelne Mensch da drüben tickt weiß ich nicht und kann ich auch nicht wissen. Jedoch das GESELLSCHAFTSBILD eines Landes lässt sich auch von außen beobachten. Wenn da also in Jemen oder Afghanisten eine Frau öffentlich gesteinigt wird und sich hunderte von Menschen um sie versammeln, die das ganze mit Handys aufzeichnen, ohne dass einer einschreitet, dann sagt das eine Menge über die Gesellschaft aus. Oder wenn Homosexuelle in einem Land geächtet und wo immer es geht unterdrückt, wenn nicht gar ermordet, werden, ist das für ein Land bezeichnend. Die amerikanische Gesellschaft war mal für ihren öffentlichen, legalisierten (!!!) Rassismus berühmt berüchtigt gewesen. Heute lässt sich beobachten, dass sie mittlerweile tolerant und offen gegenüber den meisten Ethnien ist. Klar weiß man, dass es in jedem Land auch Menschen gibt, die nicht dem öffentlichen Gesellschaftsbild entsprechen, aber ich rede nun mal von dem vorherrschenden Gesellschaftsbild und kritisiere eben dieses, wenn es einen Grund dazu gibt.
doob schrieb:wärst du im Weltall, würdest du ganz sicher was anderes sehen, als wenn
Astronauten im dicken Schutzanzug da oben ihr unwesen treiben, denn
um zu sehen, was wirklich da oben zu sehen ist, muss man ersteinmal sterben, so
wie es das Gesetz vorgibt.
Wtf?! Kannst du mir jetzt mal belegen, dass man weiß, was "da oben" ist, wenn man stirbt? Andernfalls kannst du mit deinen Fantastereien gerne in der Religions-Rubrik weitermachen... Solche Aussagen kann man nicht ernst nehmen.
doob schrieb:Würde ich dir aber eine ausführliche Beschreibung von jemandem taten, wer
auch immer, geben, und dann mein Foto dazu mit meinem Namen....dann
würdest du mich kennen
Falsch. Auch dann würde ich dich nicht kennen. Jemanden kennen kann man erst, wenn man sich intensiv, und am besten persönlich, mit demjenigen austauscht; Erst wenn man den Charakter und die Persönlichkeit eines Menschen ergründet hat, kann man sagen, dass man ihn kennt.
Genauso verhält es sich mit einem Musikstück. Es reicht nicht, wenn man einfach nur das Bild des Interpreten sieht und Informationen zu dem Stück zu lesen bekommt, um Kenntnis davon zu haben. Man muss sich den Song komplett anhören, um zu wissen, was es damit auf sich hat.
doob schrieb:Schau doch mal deine Komischen gebilde an, die du
an deinem Satz mit anfügst, und fragst mich gleichzeitig ob ich trolle
Du, Smileys sind in Internetforen völlig normal und keine "komischen Gebilde". Mit Trollen hat das rein gar nichts zu tun. Offenbar weißt du nicht einmal, was das bedeutet. Wenn du keine Smileys kennst, dann ist das nicht mein Problem. Aber falls Interesse besteht, kannst du ja mal Allmys Smiley-Arsenal begutachten ;)

Allmystery-Wiki: Smilies & Icons
doob schrieb:Ich noch so viele Informatinen über einen Programm haben, das bedeutet nicht
das ich es auch auch kenne.
Na dann erzähl doch mal, woraus für dich Kennen besteht, wenn nicht aus Informationen?
doob schrieb:ICh schreibe hier mit dir, tausche mich aus, das ist bei schon mal mehr, als was
du über den Millionen von unmoralischen, weniger humanen Menschen kennst, die
du hier als solche verbreitetst.
Zum letzten Mal: Ich habe nie behauptet, dass ich alle Menschen eines Landes kenne. Ich kenne nur die Regierung gewisser Länder und deren Gesellschaftsstrukturen. Das ist alles, was ich jemals schrieb! Also hör auf mir Dinge in den Mund zu legen, die ich so nie gesagt habe! Langsam wirds echt lästig mit dir...
doob schrieb:Und natürlich
bezieht sich deine Aussage an die einzelnen Menschen, was denn sonst...
Siehe oben... -.-''
doob schrieb:Unmoral ist eine Erfindung von dir
Komisch nur, dass jedes zivilisierte Land auf dieser Welt Moral und Unmoral genauso wie ich definiert und ganze Staatssysteme darauf ausrichten. Zufall, huh?
doob schrieb:Deine Werte von Moral, lassen sich nicht auf eine andere Kultur messen.
Wie gesagt, es sind längst nicht nur "meine" Werte. Jeder aufgeklärte Mensch, der zu rationalem Denken fähig ist, vertritt diese Werte, denn sie sind nicht subjektiv sondern objektiv. Es ist eine objektive Wahrheit, dass Mord und Totschlag, Qual und Folter, Raub und Terror etc. etwas zutiefst Verwerfliches und Widerwertiges ist. Der Mensch versucht i.d.R. eine friedliche, humane Gesellschaft zu gründen, wo es jedem gut geht. Je mehr er lernt, desto mehr strebt er danach. Wäre die Moral etwas Willkürliches, so wie du es darstellst, dann wäre mindestens die Hälfte der gesamten Weltbevölkerung in Kriege verwickelt und fast überall auf der Welt würde noch immer tiefstes Mittelalter herrschen, wo Menschen wegen Nichtigkeiten gefoltert und ermordet worden wären. Aber nein, der Großteil der Bevölkerung will Frieden und empfindet keine Freude am Leid anderer. Völker, die das anders handhaben, sind in der Unterzahl und i.d.R. rückständig. Frag dich mal, wieso!
doob schrieb:Über den Tellerrand zu schauen bedeutet, seine eigenen Werte in Frage zu stellen
und nicht auf seine Werte beruhen.
Stimmt in gewisser Weise. Aber ich sehe für mich zumindest keinen Grund, wieso ich meine Werte von Recht und Unrecht hinterfragen sollte. Was gibt es denn daran auszusetzen? Sie sind der Grundstein einer modernen, zivilisierten Gesellschaft, in der ich lebe.
doob schrieb:Homosexualität gilt ganz einfach als unmoralisch in bestimmten Ländern und Kulturen.
Wenn ich dich erinnern dürfte, auch in westlichen Kulturen galt die Homosexualität lange Zeit als unmoralisch. Aber je mehr sich der Mensch weitergebildet hat, desto mehr erkannte er, dass gerade derlei Wertvorstellungen in Wahrheit unmoralisch, da höchst menschenverachtend und wissenschaftlich unbegründet sind. Homophobie ist nichts anderes als ein Zeichen mangelnder Bildung. Und in der Tat, schau dir nur die Länder an, die für ihre Homophobie berühmt sind. Was fällt dir auf?
doob schrieb:Ebenso haben Frauen nicht das Recht auf bestimmte Dinge, und das ist wichtig.
Richtig. "Bestimmte Dinge" wie das Haus ohne die Erlaubnis des Ehegatten zu verlassen, einem Beruf nachzugehen, politisch aktiv zu sein, über sich selbst und ihr Leben zu bestimmen etc... Nur mal ein paar "Kleinigkeiten" zur Anschauung.
Und was zum Henker meinst du mit "das ist wichtig"? Findest du eine derart misogyne Gesellschaft, wo Frauen praktisch keine Menschenrechte haben, etwa gut?! o.O
doob schrieb:Hierzulande hat die Frau, indirekt das Recht, Kinder zu "rauben" und das Rechtm, sie
alleine zu Erziehen.
Was zum Teufel...?! Die Frau "raubt" überhaupt nichts, es sind IHRE Kinder! Und allein erziehen tut sie sie meistens nur, weil der Kerl sie sitzen lässt, wenn er von ihrer Schwangerschaft erfährt. Oder weil der Kerl sich in eine andere Beziehung verpisst. Viele Beziehungen zerbrechen aber auch aufgrund von Suchtproblemen wie Alkoholismus, Spielsucht u.ä. Trennungen passieren aber auch, wenn die beiden Elternteile sich einfach auseinandergelebt haben. Im letzteren Falle besteht der Vater i.d.R. auf seiner Vaterschaft und kümmert sich weiterhin um sein Kind. Dass du hier aber alleinerziehende Frauen als Diebinen hinzustellen versuchst ist echt der Hammer!
Schätze, es ist höchste Zeit, dass DU mal DEINE Werte hinterfragst!
doob schrieb:In anderen Ländern wäre so eine Tat völlig unmoralisch, und das völlig zu recht!
*facepalm*
Und du willst hier allen ernstes noch andere über Moral und Unmoral belehren? Du bist ein wirklich trauriger Clown...
doob schrieb:Weil, da andere Werte herrschen, die Du in deinem "Schneckenhaus" gar nicht
verstehen, begreifen kannst, weil es außerhalb deines Tellerrands ist.
Na in so einem Fall bin ich wirklich froh, dass derlei rückständige und menschenverachtende Werte auf meinem Teller keinen Platz haben!


melden
doob
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott erschafft Menschen,die mit der Zeit den glauben verlieren?!

03.04.2013 um 19:51
trance3008 schrieb:Schwachsinn! Dein Geschwafele von "unmoralischer Moral" ergibt keinen Sinn. Mit meiner Aussage über unterentwickelte Länder hat das absolut nichts am Hut!
Schwachsinn ist deine Aussage über Länder, die du für unterentwickelt hältst.
wer handelt von uns beiden unmoralisch oder moralisch?
das weißt du nicht, aber du weißt, das dein Land von der Moral bestimmt ist, aber
ein anderes von der Moral. Du handelst in meinem Sinne unmoralisch, schon allein, weil du dir
dieses Urteil bildest.
trance3008 schrieb:Meine Aussagen bezogen sich auf die GESELLSCHAFT und DEREN REGIERUNGEN in bestimmten Ländern.
dann wiederhole mal bitte, aus was eine Gesellschaft besteht.
trance3008 schrieb:Wenn da also in Jemen oder Afghanisten eine Frau öffentlich gesteinigt wird und sich hunderte von Menschen um sie versammeln, die das ganze mit Handys aufzeichnen, ohne dass einer einschreitet, dann sagt das eine Menge über die Gesellschaft aus. Oder wenn Homosexuelle in einem Land geächtet und wo immer es geht unterdrückt, wenn nicht gar ermordet, werden, ist das für ein Land bezeichnend.
komisch, du schreibst hier was von Menschen, aber meinst ja keine Menschen...
weißt du etwa nicht, was du da von dir gibst?!
trance3008 schrieb:Wtf?! Kannst du mir jetzt mal belegen, dass man weiß, was "da oben" ist, wenn man stirbt?
klar, mach doch dort hin, und du hast dein Beweiß!
trance3008 schrieb:Komisch nur, dass jedes zivilisierte Land auf dieser Welt Moral und Unmoral genauso wie ich definiert und ganze Staatssysteme darauf ausrichten. Zufall, huh?
jedes zivilisierte Land.....wenn ich sowas lese, dann platzt mir der Kragen
dafür würde ich dir gern eine drücken! Und dann erzähle mir nochmal was
von zivilisiertem Land.
So, bitte jetzt einmal eine Aufzählung, von jedem zivilisiertem Land!
aber hurtig!
trance3008 schrieb:Zum letzten Mal: Ich habe nie behauptet, dass ich alle Menschen eines Landes kenne. Ich kenne nur die Regierung gewisser Länder und deren Gesellschaftsstrukturen. Das ist alles, was ich jemals schrieb! Also hör auf mir Dinge in den Mund zu legen, die ich so nie gesagt habe! Langsam wirds echt lästig mit dir...
lästig?
warum maßt du dir dann an, sowas zu schreiben, wenn du doch nicht die Menschen meinst.
eine Gesellschaft, die nicht aus Menschen besteht....zeig mir das mal!
trance3008 schrieb:Du, Smileys sind in Internetforen völlig normal und keine "komischen Gebilde". Mit Trollen hat das rein gar nichts zu tun. Offenbar weißt du nicht einmal, was das bedeutet. Wenn du keine Smileys kennst, dann ist das nicht mein Problem. Aber falls Interesse besteht, kannst du ja mal Allmys Smiley-Arsenal begutachten
die Smiliys sehen anders aus, als deine komischen Gebilde...aber du hast vergessen, wofür sie denn nun, deiner Meinung nach da sind. Du hast mir nur vorgeworfen ich wüsste nicht
wofür sie da sind. für mich siehen deine komischen Gebilde wie komisch Grimassen aus
das hat ja wohl mehr mit Trollerei zu tun, als wenn ich dir antworte.
trance3008 schrieb:Wie gesagt, es sind längst nicht nur "meine" Werte. Jeder aufgeklärte Mensch, der zu rationalem Denken fähig ist, vertritt diese Werte, denn sie sind nicht subjektiv sondern objektiv.
ohhhhhww...jetzt wirds ja echt abgefahren...aufgeklärte, rational denkende Mensch....der die Moral
auf seiner Flagge trägt...alter Schwede...das geht ganz schön weit...
Und seine wertvorstellungen von Moral sind objektiv gültig und stehen über den unaufgeklärten, nichtrationaldenkenden, unmoralisch handelnden Menschen...kurz der Untermensch...oder was?!...
das ist die höhe, und du nennst dich dann wohl dann der Übermensch...
wie war das mit dem steinigen....
trance3008 schrieb:Völker, die das anders handhaben, sind in der Unterzahl und i.d.R. rückständig.
rückständig....oh man, wie kann man nur so rückständig sein.
rückständig ist absoluter Käse! Kommt das von deiner ach so objektiven Sichtweise
die jede Rückständigkeit als absolut objektive Rückstänigkeit entlarvt.
Du gehörst zurück gestellt, damit du mal wieder nach vorne blicken kannst.
trance3008 schrieb:Stimmt in gewisser Weise. Aber ich sehe für mich zumindest keinen Grund, wieso ich meine Werte von Recht und Unrecht hinterfragen sollte. Was gibt es denn daran auszusetzen? Sie sind der Grundstein einer modernen, zivilisierten Gesellschaft, in der ich lebe.
musst du nicht, aber dann versuche mir nicht weiß zu machen, dass du
über den Tellerrand schauen würdest, wenn du noch nicht mal in Erwägung ziehen willst.
trance3008 schrieb:Wenn ich dich erinnern dürfte, auch in westlichen Kulturen galt die Homosexualität lange Zeit als unmoralisch. Aber je mehr sich der Mensch weitergebildet hat, desto mehr erkannte er, dass gerade derlei Wertvorstellungen in Wahrheit unmoralisch, da höchst menschenverachtend und wissenschaftlich unbegründet sind. Homophobie ist nichts anderes als ein Zeichen mangelnder Bildung.
Bist du etwa Schwul oder Bi?
Das kommt so rüber, das dem Bisexuellen oder dem Schwule, die höchste Bildung
zuzuschreiben wäre, und dass es nicht so ist.
Hierzulande, wo du meinst, das die Bildung und die Aufklärung so toll ist, ist es auch erlaubt
wenn jugentliche Rauchen, oder der Alkohol so frei verkäuflich ist.
Das, in dem Land von dem du die Moral an oberster Stelle widmest.
Aha, ich kann das rein gar nicht nachvollziehen.

Komisch, in Jemen ist Alkohol öffentlich nicht erlaubt...wie unmoralisch?
Ich finde das keinesfalls unmoralisch - auch nicht, wenn Homosexualität
öffentlich nicht erlaubt ist und strafbar ist.
trance3008 schrieb:Diebinen hinzustellen versuchst ist echt der Hammer!
Schätze, es ist höchste Zeit, dass DU mal DEINE Werte hinterfragst!
diese Werte basieren auf über 30 Jahre beobachten.
Ich weiß, was ich dir hier erzähle, du scheinst mir da noch unerfahren
und naiv und gutgläubig...aber bitte, du bist ja auch der gebildete, nicht rückständigere
trance3008 schrieb:Und du willst hier allen ernstes noch andere über Moral und Unmoral belehren? Du bist ein wirklich trauriger Clown...
ich belehre dich nicht, ich frage dich...und du kommst der Antwort ja nun immer näher.
Ich zeige dir hier meine Werte und du kannst sie mit deinen vergleichen
und dann auch deine Meinung von der Moral einer Gesellschaft neu bilden.


melden

Gott erschafft Menschen,die mit der Zeit den glauben verlieren?!

03.04.2013 um 19:55
@SagopaKajmer
SagopaKajmer schrieb:Ich will mal die gläubigen Fragen;Wenn Gott uns erschaffen hat,warum dann so spät? Er hat das ganze in 6 Tagen erschaffen aber aber das Universum existiert schon seit ca. 13,5 Milliarden Jahren und wir seit wieviel Tausend Jahren? Klar braucht alles seine Zeit aber wenn Gott mit im Spiel ist dann sollte das nicht so lange dauern?!
Universen werden nach einem festgelegten Plan be- und wieder entvölkert.


Jedes Universum hat eine Art Coach, unserer ist Jesus Christus oder Christ Michael Aton.



http://www.urantia.org



mfg,


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott erschafft Menschen,die mit der Zeit den glauben verlieren?!

03.04.2013 um 20:03
@doob

Ich hab mir deinen Beitrag nicht mal komplett durchgelesen. Nach drei Kommentaren deinerseits habe ich erkannt, dass es sich nicht lohnt. Du bist ein vermessener und verbohrter Klugscheißer und merkst überhaupt nicht, wie affig du wirkst. Mit dir bin ich fertig, es macht keinen Sinn gegen eine Wand zu reden. Geh jemand anderem auf den Sack. Ciao.


melden
doob
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott erschafft Menschen,die mit der Zeit den glauben verlieren?!

03.04.2013 um 22:22
na klar, dann haust du halt lieber ab
trance3008 schrieb:Dann schlag mal ab und zu nen Duden auf!

http://www.duden.de/rechtschreibung/Unmoral
schaust du bitte noch mal nach!
da steht gar keine Bedeutung, nur ein Beispiel
Also, welche Bedeutung hat denn nun deine Unmoral?


melden

Gott erschafft Menschen,die mit der Zeit den glauben verlieren?!

12.04.2013 um 21:34
@ thinkpad

Es klingt jetzt vielleicht etwas merkwürdig, aber in Glaubensfragen sollte man für drei oder mehr Monate in ein Benediktinerkloster gehen und für sein täglich Brot auf dem Feld Ackern, sich an der Metzgerei versuchen und Kochen lernen. Die Basics, außerdem kann man gut von irgendwelchen Rauschmitteln herunter kommen. Und Enthaltsamkeit für drei Monate wer weiß was daraus wird.

Aber warum verliert man eigentlich seinen Glauben?

Hitler war ein Verbrecher, und dennoch hat Gott ihm seine Untaten so lange durchgehen lassen, bis er sich schlieslich selsbt gekillt hat, und von seinen Feinden überrannt wurde.
Sein Volk wurde gequält und ermordet. Wie konnte Gott da einfach nur zusehen?

Im Evangelium steht zwar die Apokalypse und dass für eine zeit das Böse losgelassen werden muss, aber soll es das gewesen sein?

Der Staat Israel hätte auch so ohne die Toten und das Leid gegründet werden können.

Da verliert man seinen Glauben.

Oder wenn man zeit lebens gelaubt hat, und an die Hilfe Gottes glaubte davon überzeugt war, und in entscheidenden Dingen diese Unterstützung durch Gott gänzlich fehlt. Keine Resonanz, kein Indizien, keine Verdachtsmomente.

Da macht es doch einfach mehr Sinn wenn man die Nichtexistenz Gottes annimmt, als sich irgendwelche verqueren Überlegungen anzustellen, warum Gott den Juden nicht geholfen hat.

Es ist einfacher und logischer zu glauben, dass er nicht half, weil er nicht existiert.

Der Gedanke das Gott Hitler zu seinem Helfer machte ist unerträglich und abwegig.

Andere einzig logische erklärung alle Menschen und ihr Leid sind ihm gleichgültig, alle Menschen sind vor ihm gleich gültig, gelten vor ihm gleich sind vor Gott gleich.

Eine Seele die die Ewigkeit nach seinem tode in nähe zu Gott findet, was grämt diesen der Gewaltsame Tod und entsetzliches Leid auf Erden für 70 oder mehr Jahre?

So gesehen wäre das kurze Leben auf Erden nur eine Basis zur Ausbildung einer Empfindsamen Leidenfähigen Seele, die um somehr Freude und Glück im ewigen Himmelreich findet.

Wer hat denn merkwürdige göttlich anmutende Zufälle erlebt, oder wer hat aus den verschiedensten Gründen seinen Glauben verloren?


melden
Anzeige
BigBangII
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott erschafft Menschen,die mit der Zeit den glauben verlieren?!

13.04.2013 um 06:44
Thinkpad,
glaube an Gott.

15 Milliarden Jahre Universum hin oder her egal,
glaube an Gott.

Hunderte Millionen Spermien und einer wird davon Mensch ob Hitler oder Saddam ist gleich, glaube an Gott.

Während der Geburt, Krankheit, Unfall oder Alterstod mit 100 Jahren, der Tod hat kein Alter und holt sich jeden,
glaube an Gott.

Paradies hier, Hölle dort, Engel rechts, Teufel links, Gott oben, Glaube unten, Leben hinten, Tod vorne,
glaube an Gott.

Warum, weshalb, wieso sollte Gott glauben ?

Wahllos im Labyrinth, da sonst Endstation der Friedhof auf die Ewigkeit sein wird - was dich ja bedrückt - wenn man an Gott nicht glaubt.
Das ist langweilig.
Die Welt und das Leben erhalten um am Ende auf die Ewigkeit zu Staub zu werden ?
Na !

Ich habe auch nicht an die höhere Gewalt geglaubt aber kommt Zeit, kommt Rat, kommen die Beweise und Nachweise für jedermann, ob im Leben oder nach dem Tod.
Kommen wird es definitiv.

Mit dem Glauben ist das Leben auf der Erde wie im Garten auf Eden UND wenn alle ABC-Waffen auf der Welt hochgehen oder ein Asteroid alles zur Hölle machen würde.

Bitte Gott, das du den Glauben noch im Leben bekommst und wirst dafür dankbar sein.
Viel Glück :)

TRUST IN GOD


melden
241 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden