Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ist nur Demokratie "gut"?

Ist nur Demokratie "gut"?

09.08.2013 um 03:42
Ashert001 schrieb:weil nur die Frauen z.B. hätten die Abenteuerlichen Kriege der Athener doch bestimmt nicht mit gemacht!
Verstehe, deshalb waren die meisten, die Hitler gewählt haben, ja auch Frauen.


melden
Anzeige

Ist nur Demokratie "gut"?

09.08.2013 um 06:33
@Foss

exakt. du hasts erfasst. :D


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist nur Demokratie "gut"?

09.08.2013 um 08:39
Hier kann man sehen das die attische Demokratie, trotz Ausschluss von Frauen und Sklaven sehr demokratisch war.

Die Vollbürger waren nicht einfach nur Wähler, es waren im Grunde selber Abgeordnete, die die Regierung aus ihren Reihen auch nur "gelost" hat.

Athen

Dabei gab es auch nicht so was wie einen "Kanzler" über Jahre schon gar nicht, es gab nur 50 Ratsherren, die auch sehr schnell rotiert sind, alle 36 Tage ein Neuer.



Durch das Losverfahren, die schnelle Rotation und die direkte Mitsprache großer Teile des Volkes, jedenfalls mehr als heute, gab es im Grunde kaum Einflussmöglichkeiten das System mit bestimmten Fraktionen zu unterwandern!

Außerdem gab es auch noch das Scherbengericht, womit das Volk ganz besonders unangenehme Streber auch direkt wieder rauskicken konnte.

Die attische Demokratie war damit doch eigentlich die bis heute noch beste Form der Volksherrschaft, eben der Erfinder!


melden

Ist nur Demokratie "gut"?

09.08.2013 um 08:58
@Ashert001
Ashert001 schrieb:Durch das Losverfahren, die schnelle Rotation und die direkte Mitsprache großer Teile des Volkes, jedenfalls mehr als heute, gab es im Grunde kaum Einflussmöglichkeiten das System mit bestimmten Fraktionen zu unterwandern!
Funktioniert vielleicht bei einem Stadtstaat, bei dem man sowieso nur wahlberechtigt war, wenn man viel Freizeit hatte.
Ashert001 schrieb:Außerdem gab es auch noch das Scherbengericht, womit das Volk ganz besonders unangenehme Streber auch direkt wieder rauskicken konnte.
Rausgekickt wurde, wessen Feind die Massen am besten mobilisieren konnte. Echt ein tolles System, jap.


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist nur Demokratie "gut"?

09.08.2013 um 08:58
Foss schrieb:Verstehe, deshalb waren die meisten, die Hitler gewählt haben, ja auch Frauen.
Hitler wurde nach heutigem demokratischen Verständnis eigentlich überhaupt nicht gewählt, die NSDAP hätte gegen alle Auflagen zur Parteienfinanzierung verstoßen.

Die Nazis waren viel eher doch nur die Konterrevolution des Kapitals, gegen die aufstrebenden Kommunisten und Sozialdemokraten (nicht zu verwechseln, mit dem was heute nur so heißt) die auf breiter Front, z.B. Betriebe vergesellschaften wollten oder nur die Fürsten enteignen.

Hitler war nur die Antwort des Kapitals auf diese Umsturzversuche, einschließlich auch aller Gewerkschaftsaktivitäten.

Die Nazis haben nicht mit Hilfe des Volkes gewonnen, die haben vor allem gewonnen, weil sie Andersdenkende offen verfolgt haben.

Wahlen waren früher viel blutiger als heute, die waren unter den Nazis viel eher nur ein Spießrutenlaufen und ein Gesinnungstest.

Die Parteikasse der NSDAP und damit die Wahlwerbung wurde damals auch ganz massiv vom Kapital aufgestockt, deren Suppenküchen, Jugendverbände usw.

Da es heute in der Folge heute noch herrscht, ist die Finanzierungsgeschichte der NSDAP auch heute noch kaum ein Thema in der Bildung.

Deren Erfolg schiebt man dummdreist auf die Zerstrittenheit der Weimarer Republik, dabei hat Weimarer Republik trotz allem viele Sozialreformen verabschiedet und ist faktisch auch nur an den Nazis gescheitert und hätte vor allem von sich aus auch keinen zweiten Weltkrieg losgetreten.


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist nur Demokratie "gut"?

09.08.2013 um 09:12
tris schrieb:Funktioniert vielleicht bei einem Stadtstaat, bei dem man sowieso nur wahlberechtigt war, wenn man viel Freizeit hatte.
Vor 2500 Jahren gab es keine Handys und öffentlichen Verkehrsmittel, gemäß dieser Einschränkungen funktionierte das System noch sehr gut.

Heute würde es bestimmt auch für 82 Millionen Menschen funktionieren, vom Gerichts und Armeewesen das sich ein wenig überholt hat mal abgesehen.

In den Bundestag mit 620 Sitzen kommen wir ja heute auch nicht rein, und das liegt nicht mal an der Entfernung.

Wir sind einfach keine Vollbürger einer Volksversammlung, nur dummes Wahlvieh zur Legitimierung von Parteien!


melden
Desaix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist nur Demokratie "gut"?

09.08.2013 um 11:07
Ashert001 schrieb:Deren Erfolg schiebt man dummdreist auf die Zerstrittenheit der Weimarer Republik, dabei hat Weimarer Republik trotz allem viele Sozialreformen verabschiedet und ist faktisch auch nur an den Nazis gescheitert und hätte vor allem von sich aus auch keinen zweiten Weltkrieg losgetreten.
Nein, auch in der Weimarer Repuplik trieb die Kriegsunschuldslegende weite Blüten. Das war der grösste Fehler am Anfang von Weimar, der nie wirklich rückgängig gemacht worden ist.

Das war ein roter Teppich für die Nationalsozialisten.


melden

Ist nur Demokratie "gut"?

09.08.2013 um 11:21
@Ashert001
Desaix schrieb:Nein, auch in der Weimarer Repuplik trieb die Kriegsunschuldslegende weite Blüten. Das war der grösste Fehler am Anfang von Weimar, der nie wirklich rückgängig gemacht worden ist.

Das war ein roter Teppich für die Nationalsozialisten.
Dazu kommt noch, auch wenn @Ashert001 das seinem Weltbild entsprechend nicht sehen will, tatsächlich die Zerstrittenheit. Den meisten Deutschen war die Republik vollkommen egal. Sie haben beim Kaiserreich mitgemacht, weil es halt da war, sie haben bei der Republik mitgemacht, weil sie halt da war und sie haben bei der Nazi-Herrschaft mitgemacht, weil sie halt da war.

Und dann kamen die dazu, die offensiv gegen die Republik vorgegangen sind. Links- wie Rechtsextreme gaben sich da überhaupt nichts, sie wollten beide die Republik abschaffen und durch ihre eigenen Phantasien ersetzen.

Der Unterschied war lediglich, dass die Bevölkerung den Rechten gegenüber aufgeschlossener war (Nationalstolz etc. war man ja aus dem Kaiserreich gewöhnt), während die Linken die waren, die alles kaputtmachen wollen.


melden

Ist nur Demokratie "gut"?

09.08.2013 um 11:24
Hat jemand eine praktikable Alternative dazu? Stammesherrschaft? Monarchie? Diktatur?


melden

Ist nur Demokratie "gut"?

09.08.2013 um 11:31
Stammesherrschaft finde ich gut. Im jährlichen Wechsel patriarchisch und matriarchisch, wegen der Gleichberechtigung.


melden
Desaix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist nur Demokratie "gut"?

09.08.2013 um 11:35
@tris
Ja, wobei "Nationalstolz" es nur unvollkommen zusammenfasst.


melden

Ist nur Demokratie "gut"?

09.08.2013 um 11:49
@Witt
Nationalstolz, rassistisches Überheblichkeitsgefühl, Antisemitismus etc. Alles aus der guten alten Zeit, bevor die Linken den tapferen Soldaten den Dolchstoß versetzt und zu Hause die schöne, ordentliche Welt kaputt gemacht haben.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist nur Demokratie "gut"?

09.08.2013 um 11:51
@tris
Wenn man sich aber die Geschichten der Nationenwerdungen anguckt, scheint das irgendwie notwendig zu sein.


melden
Anzeige
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist nur Demokratie "gut"?

09.08.2013 um 13:43
Desaix schrieb:Nein, auch in der Weimarer Repuplik trieb die Kriegsunschuldslegende weite Blüten. Das war der grösste Fehler am Anfang von Weimar, der nie wirklich rückgängig gemacht worden ist.

Das war ein roter Teppich für die Nationalsozialisten.
Den hätte man schon 1929 den Teppich unter den Füssen wegziehen können, es gab nämlich ein Volksentscheid gegen den Young-Plan.

Sie sind nur alle gescheitert weil Reichspräsident Paul von Hindenburg die Beiteilung auf Mindestens 50% setzte.
Dadurch ist erst die Fürstenenteignung 1926 gescheitert und dann die Kriegsschuldfrage 1929. Auch die Initiative gegen den Panzerkreuzerbau ein Rüstungsprojekt der SPD, hätte keine Chance mehr gehabt, scheitere aber schon in der 1. Instanz.

Die Weimarer Republik scheiterte vor allem an den eigens durch Quoren sabotieren Volksabstimmungen. Die hätten die Reparationen abschafft, die Wiederaufrüstung verhindert und den Adel enteignet! Noch alles lange Zeit vor der Machtergreifung der Nazis.

Das hätte zusammen bestimmt ausgereicht um die Wirtschaftskrise in den Griff zu bekommen. Nur eine Zerstrittenheit der Parteien war überhaupt nicht das Problem, dafür waren ja eben die Volksentscheide vorgesehen um jede Frage zu klären, die das Parlament nicht klären kann!

Allerdings nur bis 1926!
Die Einführung des 50%-Quorum war der erste große Sargnagel der Weimarer Republik. alles was danach passiert, doch nur noch die Folge daraus. Politische Grundsatzfragen konnten vom Volk nicht mehr demokratisch geklärt werden also ist der Konflikt zwischen Linken und Rechten auf der Straße auch eskaliert!


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

350 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt