Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ist nur Demokratie "gut"?

Ist nur Demokratie "gut"?

11.04.2013 um 16:00
herr_h_aus_k schrieb:ich weiß nicht wie man lila zitiert,
Mit der "Zitieren-Funktion" links neben dem Antwortfeld.
herr_h_aus_k schrieb:ich bin gegen zentralismus!
Das habe ich verstanden, nur halten Deine Argumente dazu nicht stand.
herr_h_aus_k schrieb:karlsruhe fängt auch nicht alle grundgesetzfeindlichen gesetze ab
Nenne mir ein beispiel mit Begründung, warum es grundgesetzfeindlich ist (also nihct nach dem Motto: das Rettungspaket, das sieht ja wohl jeder) ;)
herr_h_aus_k schrieb:z.b. glühlampenverbot
Und dafür gibt es plausible Gründe. Dein "Recht" 95% der Energie durchs offene Fenster zu jagen ist eben weniger wert als ein stabiles Klima für unsere Kinder. Ein klassisches Beispiel widerstreitender Interessen.
herr_h_aus_k schrieb:die gerichte sollten halt - wenn solche eingerichtet werden - sich an menschenrechte halten. d.h. niemanden grundlos einsperren, foltern...
Und das tun sie auch grundsätzlich. Von menschlich bedingten Ausnahmen abgesehen.
herr_h_aus_k schrieb:sondern von großkonzernen
Die wären in Deinem Modell bald noch größer, sie müssten nämlich auf nichts Rücksicht nehmen. Umweltschutz? Pah. Giftige Farbe? Wen stört´s.
herr_h_aus_k schrieb:und steuern (für was eigentlich? ach ja euro"rettung")
Polizei, Straßenbau ....
herr_h_aus_k schrieb:für wasser muss man ja auch an die stadtwerke zahlen
Aber Du hast ein Recht auf eine Wasserversorgung, auf sauberes Wasser und auf einen bezahlbaren Preis. In Deinem Modell hätten nur manche Orte eine Wasserversorgung, mit Dreckwasser zu einem halben Monatslohn pro Kubikmeter.

Auch wenn das jetzt hart für Dich klingen mag, aber Deine Thesen sind in keiner Weiise bis zu Ende gedacht. Und es macht es nicht besser, wenn Dein Schreibstil auf diesem Nieveau bleibt.


melden
Anzeige
herr_h_aus_k
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist nur Demokratie "gut"?

11.04.2013 um 16:03
@interrobang:
1.
je größer das system, desto größer das ... das es regiert. bestätigt sich tagtäglich! statt groß-groß lieber klein-klein.
2.
einschränkung der redefreiheit (art. 5) und versammlungsfreiheit (art. 8), art. 9 ist auch so ein gummi-§, art. 10 dito...
immer heißt es "näheres regelt ein gesetz" NA TOLL!
gerade zu eine einladung für missbrauch
3.
ich meine gewerkschaften! stimmt schon so.
4.
also das wasser kommt bei uns von der stadt. find ich persönlich auch ok, aber ob man jetzt -abgesehen von der qualität vllt- jetzt vn der stadt kauft oder von einem (wirklich!) privaten quellinhaber ist doch einerlei, oder?


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist nur Demokratie "gut"?

11.04.2013 um 16:07
@herr_h_aus_k
herr_h_aus_k schrieb:1.
je größer das system, desto größer das ... das es regiert. bestätigt sich tagtäglich! statt groß-groß lieber klein-klein.
Ja und wo ist jetzt der Vorteil? Heist das das du grosse Staaten zerschlagen willst?
herr_h_aus_k schrieb:einschränkung der redefreiheit (art. 5) und versammlungsfreiheit (art. 8), art. 9 ist auch so ein gummi-§, art. 10 dito...
immer heißt es "näheres regelt ein gesetz" NA TOLL!
gerade zu eine einladung für missbrauch
Kannst du diese stellen hier posten bitte ich hab keine ahnung wo man eure verfassung findet. Und was daran wiederspricht der Freiheit? Deine freiheit darf nur so gross sein das sie die Freiheit der anderen nicht einschränkt.
herr_h_aus_k schrieb:ich meine gewerkschaften! stimmt schon so.
Persönlich hab ich kein interesse an einer gewerkschaft solange unsere Arbeiterkammer ausreicht.
herr_h_aus_k schrieb:also das wasser kommt bei uns von der stadt. find ich persönlich auch ok, aber ob man jetzt -abgesehen von der qualität vllt- jetzt vn der stadt kauft oder von einem (wirklich!) privaten quellinhaber ist doch einerlei, oder?
Was soll den jetzt der unterschied zwischen Privat und "(wirklich)" Privat sein? o_O


melden

Ist nur Demokratie "gut"?

11.04.2013 um 16:09
herr_h_aus_k schrieb:immer heißt es "näheres regelt ein gesetz" NA TOLL!
Das ist wirklich toll. Stell Dir mal folgendes vor:

Ich kenne Deine echte Identität. Ich schreibe an möglichst vielen Stellen im Internet: "herr_h_aus_k ist ein mieser Kinderschänder!" Inklusive Deines Namens und Deienr Adresse. Gleichzeitig hänge ich in Deiner Nachbarschaft Flugblätter mit Deinem Konterfei und dem genannten Text aus. Das ist eben meine Meinung über Dich, weil Du eine Freundin hast, die 5 Jahre jünger ist. In meinen Augen ist das Kinderschändung.

So, das wäre vermutlich recht blöd für Dich. So richtig wehren könntest Du Dich nicht. Ist ja meine Meinung. Deine Nachbarn reden nciht mehr mit Dir und ab und an schlägt Dich irgend ein selbsternannter Hilfssheriff ein bisschen zusammen.

Dann wäre es doch schön, wenn meine Meinungsäußerung ihre Grenzen in allgemeinen Gesetzen fände, gell?


melden
herr_h_aus_k
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist nur Demokratie "gut"?

11.04.2013 um 16:13
@kleinundgrün:
ich glaube wir drehen uns im kreis; du öffnest dich einfach nicht mal für 3 pfennig libertären gedanken, ich habe auch leider das gefühl du bist zu mainstream als dass du jemals auf meine ebene kommen könntest.

nur mal das beispiel glühbirnen - ohne ein neues fass aufzumachen: abgesehen davon dass die alternativen hochgiftige plastikdreck sind, ist es doch wurst ob jemand glühbirnen nimmt, nenn mir einen grund warum DIR (oder jemand anderes) es schadet, wen jemand eine birne nimmt? klimawandel (hieß vor jahren noch -erwärmung, hmmmmm, warum der namenswechsel? ;) egal) pffff ist doch gelabere von eugenikern...
und selbst wenn: glühbirnen verwendet man wenn es dunkel ist, also tendenziell wenn es kälter ist, dh. man spart heizkosten und wenn es wärmer ist (im sommer, so er denn käme) braucht man weniger licht, logisch... aber das thema ist zu komplex um es hier zu beleuchten!

vllt noch zur "giftigen farbe" und kriminellen großkonzernen:

diese verstoßen eklatant gegen leben, freiheit und eigentum! oho!! aber hallo


melden

Ist nur Demokratie "gut"?

11.04.2013 um 16:15
herr_h_aus_k schrieb:abgesehen davon dass die alternativen hochgiftige plastikdreck sind
Ach, LEDs sind giftig?
herr_h_aus_k schrieb:ich glaube wir drehen uns im kreis; du öffnest dich einfach nicht mal für 3 pfennig libertären gedanken,
Doch, tue ich. Aber ich sehe im Gegensatz zu Dir nciht nur die eine Seite.


melden

Ist nur Demokratie "gut"?

11.04.2013 um 16:16
herr_h_aus_k schrieb:diese verstoßen eklatant gegen leben, freiheit und eigentum! oho!! aber hallo
Und welche Naturrechte sind dann mehr wert? Die Eigentumsgarantie der Konzerne oder die Gesundheitsgarantie der Käufer?
Mindestens einen von beiden musst du einschränken. Aber wen und wieviel?


melden

Ist nur Demokratie "gut"?

11.04.2013 um 16:19
herr_h_aus_k schrieb:pffff ist doch gelabere von eugenikern...
Schön, dass Du auch das belegst. Langsam verliere ich ein wenig die Geduld mit Dir. Vielleicht beantwortest Du noch kurz meine PN, aber bitte nicht schwindeln ;)


melden
herr_h_aus_k
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist nur Demokratie "gut"?

11.04.2013 um 16:20
@kleinundgrün:
extrembeispiel, aber gut auch das will behandelt werden.

ok, du behauptest über mich was, dann stellt sich die frage deiner glaubwürdigkeit! bist du nur ein annonymer aus dem www wärs mir egal, ganz ehrlich. im www tummeln sich psychos das ist allgemein bekannt!
ich könnte ja zurückbehaupten, du würdest auf angela merkel stehen. ;) nur spaß!

anders wäre das wenn du die bild zeitung wärst und das behauptetest, dann würde ich aber die gemeinde wechseln, wenn die leute lieber einem hetzblatt glauben als mir. in der stadt ist eh alles egal, da könnte man untertauchen

aber mal grundsätzlich ist es falsch an grundrechten zu ruckeln, weil ein krimineller, dummer dieses missbrauchen KÖNNTE! das kann noch nicht sein, oder??
gefahren gibt es leider immer...


melden

Ist nur Demokratie "gut"?

11.04.2013 um 16:21
herr_h_aus_k schrieb:das kann noch nicht sein, oder??
Doch, wenn die Gefahr, dass es missbracht werden WIRD, hoch genug ist.


melden
herr_h_aus_k
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist nur Demokratie "gut"?

11.04.2013 um 16:40
@kleinundgrün:
dann lass dich einschränken...
bitte! ich will das nicht

@interrobang:
ich verstehe nicht, warum wasser von der stadt "privat" sein soll... egal

was das gg angeht, da gebe ich folgendes beispiel:

"Alle Deutschen haben das Recht, Vereine und Gesellschaften zu bilden.
Vereinigungen, deren Zwecke oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderlaufen oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung richten, sind verboten." hört sich toll an, aber...

die crux ist, dass hier gesetze ÜBER die verfassung gesetzt werden und wie wir alle wissen ist papier sehr geduldig! btw. wurde auch das dritte reich so etabilert, dass man die verfassung des deutschen reiches von 1919 (weimarer verfassung) mit gesetzen ausgehöhlt hat bis am ende nur noch ein sack voller brauner sch... davon übrig blieb.

und warum brauchst du einen großen staat? willst du keine freiheit?
...deine sache

ich kenne keine arbeiterkammer nicht, wikipedia erzählt mir dass das gesetzlich und zwang ist!
brauch ich auch nicht. ich steh eher so auf freiheit


melden
kopischke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist nur Demokratie "gut"?

11.04.2013 um 16:44
Ok alles schön und gut, aber welche Alternative habt ihr denn so, anstelle der Demokratie?
Mir fällt keine ein.


melden
herr_h_aus_k
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist nur Demokratie "gut"?

11.04.2013 um 16:56
@kopischke:
die herrschaft der menschen?

konkret: was wollen die menschen wirklich?? ihre ruhe und ein stück glück
was bekommen sie; ihre eigenen abgründe.

ich sehe leider überall nur noch zwänge und alternativlosigkeiten und die leute giften sich an.. schrecklich!
und wem nützt das? na wem wohl...


melden
kopischke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist nur Demokratie "gut"?

11.04.2013 um 17:03
Die Gier ist einfach zu stark auf der Welt, ich denke es wäre das Beste ohne jegliche Bevormundung durch den Staat für uns.
So wie Marx es eigentlich gemeint hatte, wenn man es so alles gelebt hätte, dann wäre es prima.
Aber jeder macht es eben so wie er es sich zurechtbiegt.
Wenn alle Menschen in einer Gemeinschaft leben würden und jeder für Jeden was macht, das wäre es doch.
Jegliche Regeln bräuchte man dann nicht, da die Menschen dann von sich aus einfach nett wären, so ganz ohne Geld, nur mit gegenseitiger Leistung.
Markenprodukte, Religionen und Geld machen aber nun mal alles auf der Welt kaputt und bringen die Menschen dazu sich gegenseitig umzubringen, traurig aber wahr.


melden
herr_h_aus_k
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist nur Demokratie "gut"?

11.04.2013 um 17:07
Ich wurde gerade von der "Verwaltung" angehalten, auf Groß- und Kleinschreibung und so'n Kram zu achten; jawoll, Herr Hauptmann ;)

@kopische:
Ich meine: (echtes, faires!) Subsidiaritätsprinzip und die Naturrechte bringen's!


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist nur Demokratie "gut"?

11.04.2013 um 17:25
@herr_h_aus_k
herr_h_aus_k schrieb:"Alle Deutschen haben das Recht, Vereine und Gesellschaften zu bilden.
Vereinigungen, deren Zwecke oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderlaufen oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung richten, sind verboten." hört sich toll an, aber...

die crux ist, dass hier gesetze ÜBER die verfassung gesetzt werden und wie wir alle wissen ist papier sehr geduldig! btw. wurde auch das dritte reich so etabilert, dass man die verfassung des deutschen reiches von 1919 (weimarer verfassung) mit gesetzen ausgehöhlt hat bis am ende nur noch ein sack voller brauner sch... davon übrig blieb.
Nein den genau dies wird hierbei ja verhindert. Ich sehe dein Problem nicht welches du hast wen man illegale Vereine verbietet. Ich bin kein freund der Mafia oder der Nazis.
herr_h_aus_k schrieb:und warum brauchst du einen großen staat? willst du keine freiheit?
...deine sache
Was soll das eine mit dem anderen zu tun haben? o_O
herr_h_aus_k schrieb:ich kenne keine arbeiterkammer nicht, wikipedia erzählt mir dass das gesetzlich und zwang ist!
brauch ich auch nicht. ich steh eher so auf freiheit
Wen du sie nicht brauchst. Mir haben sie schon zweimal gratis einen Anwalt gestellt weil die Firma nicht zahlen wollte. Wen du keine Rechte brauchst ist das dein Bier. :)
herr_h_aus_k schrieb:Ich meine: (echtes, faires!) Subsidiaritätsprinzip und die Naturrechte bringen's!
Kannst du auch erklähren was du meinst?
herr_h_aus_k schrieb:die herrschaft der menschen?
Die haben wir, das ist die Demokratie. Die einzigen anderen währen Diktatur und Anarchy und die sind beide das letzte.


melden

Ist nur Demokratie "gut"?

08.08.2013 um 19:47
@ thread: der eingangsartikel ist mir zu reißerisch.
natürlich ist die demokratie, grade die 'demokratie' hier oder in den USA, kein optimum, ohne frage. Aber darüber denken jetzt nicht erst 'die ersten philosophen' nach, man bedenke bitte wenigstens sartre, wenn schon keinen der zahlreichen anderen.


melden

Ist nur Demokratie "gut"?

08.08.2013 um 21:51
Es gibt sehr unterschiedliche "Versionen" der Demokratie, es gibt die 2 Parteien Demokratur in der meist zwei Hauptparteien im ständigen Wechsel sind aber im Prinzip nur geringfügige Unterschiede in der Nähe der "Mitte" haben aber immer extremer an den äußeren Enden wirken (Beispiel USA), dann die Polyparteiendemokratie (meist im Kern von Europa oder Japan zu finden), die jedoch auch meist von 2-4 zentral großen Parteien, meist durch Koalitionen geprägt. Dann autokratische Demokraturen (Russland). Theokratische Demokraturen (Saudi Arabien, Iran). Das ist natürlich ein sehr grobes Bild der "Demokratur" auf der Welt. Wirkliche Demokratie, also direkte Demokratie gab es noch nie!

Die einzigen die der Sache recht nahe kommen sind die Skandinavier, die Schweizer und einige gewerkschafliche Organisationen.

Ich selbst bin gegen jede Form der Diktatur und Demokratur. Eine wirklich anstrebbare Perspektive sehe ich in der direkten Demokratie und dem Anarchosyndikalismus:

Wikipedia: Anarchosyndikalismus
Das Hauptziel des Anarchosyndikalismus ist die revolutionäre Überwindung des Staates und der kapitalistischen Gesellschaft durch die unmittelbare Übernahme der Produktionsmittel in gewerkschaftlicher Selbstorganisation. Durch diesen Akt soll die klassen- und staatenlose Kollektivordnung entstehen. Um dieses Ziel zu verwirklichen, ist der Anarchosyndikalismus bestrebt, die Arbeiterklasse in allen gesellschaftlichen Lebensbereichen zu organisieren und so eine wirksame Gegenmacht zu Staat und Kapital zu bilden. Der Begriff Arbeiterklasse umfasst dabei nicht nur lohnabhängig Beschäftigte (Arbeiter und Angestellte), sondern auch andere gesellschaftliche Gruppen wie z. B. Arbeitslose, Hausfrauen bzw. -männer oder Schülerinnen und Schüler, also Gruppen, die direkt oder indirekt am gesamtgesellschaftlichen Produktionsprozess beteiligt sind.

Hauptaktionsfelder des Anarchosyndikalismus sind der Klassenkampf im Betrieb mit den Mitteln der direkten Aktion, möglichst breitenwirksame Agitation für seine Ziele und Aspekte der Kultur- und Jugendarbeit. Der Anarchosyndikalismus ist dabei stets bemüht, die Lebensbedingungen der Menschen konkret zu verbessern: Er fordert mehr Lohn, kürzere Arbeitszeiten, Gleichberechtigung und ein würdevolles Leben für alle Menschen.

Im Prozess einer sozialen Revolution soll das kapitalistische System überwunden und der antiautoritäre Sozialismus aufgebaut werden. Hierzu sollen die Produktionsmittel von den Produzenten kollektiviert und die Güterproduktion nach dem gesellschaftlichen Bedarf selbstorganisiert werden; dies kann z. B. über den Weg einer vorstandslosen Genossenschaft angegangen werden, analog den in Argentinien anlässlich der 2001 eskalierten Wirtschaftskrise erfolgreich etablierten Ansätzen. Ziel ist letztlich eine anarchistische Gesellschaft, in der die materiellen Bedürfnisse eines Jeden gedeckt werden können.
Und:

Wikipedia: Direkte_Demokratie
Die direkte Demokratie als Urform der Demokratie entstand ursprünglich nicht in Flächenstaaten, sondern in kleineren Gemeinwesen, u. a. der antiken griechischen polis. Die erste bekannte direkte Demokratie wurde in der Antike in Athen praktiziert und ist unter der Bezeichnung Attische Demokratie bekannt. Hier wurden Entscheidungen in einer Versammlung aller Stimmberechtigten getroffen.
Wobei in einer direkten Demokratie ist es schwer dieses als Basis für größere oder überregionale Entscheidungen zu treffen. Ich wäre in dem Fall für eine Art "Richterliche, Geschworenendemokratie" ähnlich wie Parteien nur eben ohne Institutionalisierung mittels Ideologien.

Außerdem sehe ich auch in einer Technokratie durchaus eine rationalere gesellschaftspolitische Ausrichtung:

Wikipedia: Technokratie
Die Technokratie ist eine Form der Regierung, in der alle Handlungen auf wissenschaftlichem und technischem Wissen aufbauen. Wissenschaftler, Ingenieure und andere naturwissenschaftlich und technisch fähige Personen, oft auch aus der Praxis der Wirtschaft, ersetzen dabei Politiker. Im Vordergrund steht die rationale, effektive Planung und Durchführung zielorientierter Vorhaben. Während sich die Aufmerksamkeit ganz auf Mittel und Wege konzentriert, verringert sich die Bedeutung demokratischer Willensbildung und politischer Entscheidungsprozesse hinsichtlich der Wahl gesellschaftlicher Ziele. Technokraten bilden ihre Thesen auf der Tatsache, dass es keinen ideologischen Weg gibt, die staatliche Stabilität aufzubauen und somit für das Wohl der Menschen zu sorgen. Technokratische Kabinette sind meist typische Vertreter der parteilosen Regierungen, und werden in Zeiten parteipolitischer Wirren installiert.
Wobei diese durchaus auch im Gegensatz zum demokratischen Prinzip steht. Ich glaube leider Churchill hat am Ende recht behalten bei der Betrachtung aller anderen Modelle in Sachen Gesellschaft und Politik:
"Die Demokratie ist die schlechteste Staatsform, ausgenommen alle anderen."
Es ist schwer es allen recht zu machen, einen gemeinsamen Nenner zu finden das schaffen häufig nur schwere Krisen und Katastrophen. Wobei selbst da extreme Spannungen vorprogrammiert sind. Ich bin da als Mensch mehr und mehr an der Selbstverwaltung im anarchistischen Sinne interessiert, nach diesem Prinzip:

Wikipedia: Ej
Die EZLN war die erste linke Guerillabewegung, die nach dem Zusammenbruch der im sogenannten Ostblock zusammengeschlossenen sozialistischen Staatengemeinschaft in Erscheinung getreten ist. In ihren Comuniqués hat sie politische Ziele formuliert, die sich von den staatssozialistischen Vorstellungen gesellschaftlicher Veränderung durch ihre Bezugnahme auf Basisdemokratie unterscheiden. Durch die Nutzung des damals noch neuen Mediums Internet verbreiteten sich die poetischen, metaphernreichen Communiqués ihres Sprechers Subcomandante Marcos vor allem in westlichen Industrienationen. Insbesondere von der Bewegung gegen Neoliberalismus und kapitalistische Globalisierung (vgl. Globalisierungskritik) wurden bzw. werden die Zapatisten als Vorbild gesehen und stark rezipiert.

Im Gegensatz zu anderen Guerillabewegungen geht es im Diskurs der Zapatisten nicht darum, die Macht im Staat zu übernehmen. Stattdessen betonen sie ihren basisdemokratischen Anspruch und zielen auf den allmählichen Aufbau autonomer Strukturen auf kommunaler, munizipaler und regionaler Ebene. Das PR-Geschick des mestizischen Sprechers der Rebellen Subcomandante Marcos, mit dem der Aufbau autonomer Strukturen, indigene Basisdemokratie, Geschlechtergleichheit und Ökologie einer internationalen Öffentlichkeit nahegebracht werden, führte zur Identifikation weiter Teile der globalisierungskritischen Bewegung. Wie diese fordert die EZLN Selbstbestimmung der Menschen und ruft zum weltweiten Kampf gegen die kapitalistische Globalisierung auf. Die EZLN hat, durchaus gewollt, großen Einfluss auf die Diskussion innerhalb der Internationalistischen Linken, insbesondere mit ihrer radikalen Machtkritik.

Einer der Grundgedanken der EZLN ist das „gehorchende Befehlen“ (mandar obedeciendo), das Treffen von Entscheidungen im Sinne des Willens des Volkes. Ihr Motto „Eine andere Welt ist möglich“ wurde außerdem zum Slogan der globalisierungskritischen Bewegung, insbesondere attac. Ein anderes Motto lautet „Fragend suchen wir den Weg“ und bezeichnet ihre Sicht des Verhältnisses von Theorie und Praxis.
Was jedoch den Zustand der Demokratie betrifft muss ich sagen das Nordeuropa noch recht gut dasteht, hier ist das politische Gefüge nicht so sehr in extreme Lager aufgesplittet aber auch hier kann es jeder Zeit turbulenter werden, besonders wenn wir bedenken wie voneinander abhängig das ganze Gefüge ist. Es ist alles verkompliziert worden, aber das lässt sich bei diesem ganzen Gewusel scheinbar nicht vermeiden…


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist nur Demokratie "gut"?

08.08.2013 um 22:32
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Die direkte Demokratie als Urform der Demokratie entstand ursprünglich nicht in Flächenstaaten, sondern in kleineren Gemeinwesen, u. a. der antiken griechischen polis. Die erste bekannte direkte Demokratie wurde in der Antike in Athen praktiziert und ist unter der Bezeichnung Attische Demokratie bekannt. Hier wurden Entscheidungen in einer Versammlung aller Stimmberechtigten getroffen.
Wissen Sie überhaupt wer in der altgriechischen ursprünglichen Demokratie, welche sie hier anscheinend befürworten (was ich mir bei Ihnen kaum vorstellen kann), wahlberechtigt war?


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist nur Demokratie "gut"?

08.08.2013 um 22:55
Frauen und Sklaven waren in der attischen Demokratie nicht wahlberechtigt.

Das kann man einer Kultur vor 2500 Jahren aber auch nicht ankreiden.

Davon abgesehen war sie trotzdem sehr fortschrittlich und hätte ohne dieses Manko bestimmt bis heute in ähnlicher Form bestanden, weil nur die Frauen z.B. hätten die Abenteuerlichen Kriege der Athener doch bestimmt nicht mit gemacht!


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist nur Demokratie "gut"?

08.08.2013 um 23:04
@Ashert001

Nicht nur Frauen und Sklaven durften nicht wählen, sondern jeder der für seinen Lebensunterhalt arbeiten musste durfte nicht wählen.


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist nur Demokratie "gut"?

08.08.2013 um 23:09
Und wenn Sie es genauer wissen wollen: http://wertewirtschaft.org/analysen/Demokratie.pdf


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist nur Demokratie "gut"?

08.08.2013 um 23:29
Ja da steht ein interessanter Absatz:

"Wie schon die Griechen unter Mißfallen beobachteten, kommt in der Demokratie bald eine
Klasse von Menschen auf, die sich besonders
gut darauf verstehen, die Masse zu beeinflussen und ihre Launen auszunützen. Es entstehen Parteien – dieser Begriff kommt vom pars
populi, einem Teil der Bevölkerung, der auf
Kosten der anderen Vorteile sucht und nicht
mehr das Gemeinwohl, das per Definition
unparteiisch ist, im Sinne hat. Die „Partei“ ist
stets ein negativer Begriff."

wenn man den so mal auch in alle Schulbücher darüber schreiben würde und nicht nur das gegenwärtige System damit erklärt, hätte die echte Demokratie doch bestimmt noch eine Chance!


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist nur Demokratie "gut"?

08.08.2013 um 23:57
Turboboost schrieb:Nicht nur Frauen und Sklaven durften nicht wählen, sondern jeder der für seinen Lebensunterhalt arbeiten musste durfte nicht wählen.
Mir ist auch das südafrikanische "One Person One Vote" sympathischer als die attische Besitzdemokratie. Nur sind da auch Tausende Jahre dazwischen. Da hat sich was weiterentwickelt.


melden
Anzeige

Ist nur Demokratie "gut"?

09.08.2013 um 00:08
@cRAwler23

ja, danke.
Hat nicht so ziemlich jedes politische system unzählige verschiedene 'richtungen' und formen? denke schon.

meine meinung über die demokratie bleibt aber dennoch bestehen.


melden
254 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt