Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Projekt Prism: US-Geheimdienst spioniert weltweit Internetnutzer aus

Projekt Prism: US-Geheimdienst spioniert weltweit Internetnutzer aus

14.06.2013 um 21:50
@buddle
Aha ! - für weclhe US Behörde arbeitest du ?


melden
Anzeige
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Projekt Prism: US-Geheimdienst spioniert weltweit Internetnutzer aus

14.06.2013 um 21:52
@subgenius

fkus

free kommunist of the U.S.

here we are, nsa ;)

buddel


melden

Projekt Prism: US-Geheimdienst spioniert weltweit Internetnutzer aus

14.06.2013 um 22:33
Soweit ich weiß hat die neue xbox one ja eine umfassende Sprachsteuerung, es hört die ganze Zeit mit, selbst wenn es ausgeschaltet ist, damit man es wohl per Sprachsteuerung einschalten kann.

Wenn man bedenkt das Microsoft Teil von Prism ist... wie soll man dem noch vertrauen können :D

Im Grunde muss man jetzt fürchten das jedes neue Feature in vernetzten Multimedia Geräten für nachrichtendienstliche Zwecke missbraucht werden kann.


melden
Chefheizer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Projekt Prism: US-Geheimdienst spioniert weltweit Internetnutzer aus

14.06.2013 um 22:51
@Lightstorm
Naja, das ist ein berechtigter Einwand, deckt sich aber damit das Leute den Job halt heutzutage selbst erledigen. Wer sich sowas anschafft hat halt den NSA im Wohnzimmer.


melden

Projekt Prism: US-Geheimdienst spioniert weltweit Internetnutzer aus

14.06.2013 um 22:53
China scheint sich wohl etwas rächen zu wollen:

Kritik an US-Überwachung: Chinas Staatsmedien feiern Prism-Enthüller Snowden

China gibt seine Zurückhaltung in Bezug auf das Internet-Schnüffelprogramm der USA auf. Staatsmedien wettern gegen Washington - und loben Prism-Enthüller Edward Snowden für den "Kampf gegen das System". Er sei "brillant" wie Julian Assange.


Peking - Im Skandal um massive US-Internetüberwachung haben Chinas Staatsmedien die USA scharf kritisiert. Die Enthüllung der Spionageprogramme zeige einmal mehr die arrogante Seite der USA, schrieb die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Freitag. "Das falsche Image der USA von 'Demokratie, Freiheit und Menschenrechten' fällt in sich zusammen", hieß es in dem Bericht. Der Fall zeige die "Scheinheiligkeit und Arroganz" der USA, schrieb die chinesische Tageszeitung "Global Times".

weiter:
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/chinas-staatsmedien-preisen-prism-whistleblower-snowden-a-905781.html


@Chefheizer

Neulich lass ich das es von jemandem als Stasibox beschimpft wurde :D
Ich meine die Paranoia sind jetzt berechtigt.


melden
Chefheizer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Projekt Prism: US-Geheimdienst spioniert weltweit Internetnutzer aus

14.06.2013 um 22:55
@Lightstorm
Na, die Stasi hatte auch ziemlich raffinierte Methoden!
Mir macht auch das neue Black Sabbath Album Angst...aber das aus anderem Grund ;)


melden
BigBangII
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Projekt Prism: US-Geheimdienst spioniert weltweit Internetnutzer aus

14.06.2013 um 23:34
Lieber vom Amy bespitzelt als sonst noch von jemandem.
Irgendjemand muss ja diese Welt überwachen und kontrollieren.


melden

Projekt Prism: US-Geheimdienst spioniert weltweit Internetnutzer aus

16.06.2013 um 17:20
@BigBangII
eher umgekehrt oder? Mir wärs lieber wenn der Heinz Fischer wüsste was ich so mach als der Obama :D


melden

Projekt Prism: US-Geheimdienst spioniert weltweit Internetnutzer aus

16.06.2013 um 23:00
War doch klar oder? Das ausspionieren von Inernet - Chat verläufen usw.. ist doch wie ein "virtuelles" Gedankenlesen. Wenn man meine Aktivitäten im Internet durchnehmen würde, würde man ungefähr Wissen was in mir vorgeht. Wenn man die Macht dazu hätte, die virtuellen Gedanken der Welt in einem Computer zu speichern oder was auch immer, dann würde das jeder machen. Und hallo Prism


melden

Projekt Prism: US-Geheimdienst spioniert weltweit Internetnutzer aus

17.06.2013 um 08:48
Ich finde es aber mal wieder bezeichnend wie wenig sich die meisten Internetuser darüber aufregen. Ausgeschnüffelt zu werden scheint für nahezu alle Menschen so lange OK zu sein, wie sie den Schnüffler nicht sehen und kennen. Würde irgend ein dahergelaufener Polizist sie auf der Starße nach all diesen Daten ausfragen (was habven sie gestern mit ihrer Freunding besprochen, was kauften sie die letzten Monate im Inet ein, was hat es gekostet, warum haben sie ihrem Mieter in der Mail vom 09.05.2012 gedrohzt, welche sexuelle Spielarten bevorzugugen Sie, sind sie mehr masochistisch oder sadistisch veranlagt, usw. usf.) dann würden die sich tierisch aufregen, Zeter und Mordrio schreien, allees Geld in Anwälte stecen, usw. usf.

Aber so sehen sie das ja nicht, sie haben niemand vor Augen der sie ausfragt und können es deswegen wunderbar ignorieren.


Tja, der Mensch ist einfach nicht internetfähig. Im fehlt der Instinkt der verteilten elektronischen Datenverarbeitung. Halt optimiert für die analoge Welt der direkten Kommunikation und damit ein völlig veraltetes Modell.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Projekt Prism: US-Geheimdienst spioniert weltweit Internetnutzer aus

17.06.2013 um 10:17
es wird immer mehr aufgedeckt und enthüllt. die skrupellosen machenschaften werden immer offensichtlicher.

trozdem interessierts kaum einen.
alle spielen weiter dieses dämliche spiel, dass nur verlierer kennt.


melden
TzingTzing
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Projekt Prism: US-Geheimdienst spioniert weltweit Internetnutzer aus

17.06.2013 um 11:27
"Guardian": Briten spähten G20-Gipfelteilnehmer aus
London (dpa) - Kurz vor Beginn des G8-Gipfels in Nordirland haben Berichte über mutmaßliche Überwachungsaktionen des britischen Geheimdienstes für Aufsehen gesorgt.


So sollen die Briten einem Zeitungsbericht zufolge 2009 die Teilnehmer von G20-Gipfeltreffen in London ausgespäht haben. Unter anderem seien Computer überwacht und Telefonanrufe abgehört worden, berichtete der "Guardian" unter Berufung auf Dokumente des Ex-US-Geheimdienstlers Edward Snowden.

Einige Delegationen seien auch dazu gebracht worden, Internetcafés zu nutzen, die zuvor vom Geheimdienst eingerichtet worden seien. So habe man den E-Mail-Verkehr überwachen und Passwörter erbeuten können. Durchgeführt worden sei die Überwachung vom Government Communications Headquarters (GCHQ), dem britischen Gegenstück zum US-Geheimdienst NSA. Bei der Downing Street hieß es, man äußere sich grundsätzlich nicht zu Sicherheitsfragen. Bis zum Dienstag treffen sich am Lough Erne in Nordirland die Staats- und Regierungschefs der G8-Staaten.

In dem Bericht heißt es, mit der Aktion habe die britische Regierung offensichtlich einen Verhandlungserfolg beim Gipfeltreffen sicherstellen wollen. Ziele von Spähattacken seien auch Delegationen langjähriger Verbündeter wie Südafrika oder der Türkei gewesen. Aber auch die Kommunikations des damaligen russischen Präsidenten Dmitri Medwedew mit seiner Delegation sei ins Visier geraten.

Rund 45 Analysten sollen etwa rund um die Uhr darüber informiert gewesen sein, wer mit wem telefonierte. Unter anderem sollen sie sich dafür sowie zur Überwachung von Emails Zugang auf die mobilen BlackBerry-Telefone der Delegierten verschafft haben. Am Ende der Operation wurde laut "Guardian" in einer internen Überprüfung der Aktion deren Erfolg gelobt. Bescheid gewusst haben soll unter anderem der damalige Premierminister Gordon Brown.

Der Ex-US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden hatte vergangene Woche von einer weitreichenden Überwachung des Internet vor allem durch den Abhör-Dienst NSA berichtet. Der "Guardian" hatte exklusiv mit ihm zusammengearbeitet.


"@das habe ich gefunden, die Nachrichten nehmen immer mehr groteske gestallt an. Immer mehr Länder sind involviert in diesem Skandal. Also ich möchte nicht wissen was es für Daten über mich oder sonst wem gibt, aber neugierig bin ich schon. Jetzt kann ich ganz gut verstehen das es einige Menschen gibt die unter Paranoia leiden. Ich könnte mir durch aus gut Vorstellen das es soweit geht das direkt in der Arbeitswelt von außen eingegriffen wird und man weiß es nicht einmal und hat nicht mal die Chance hat es selbst zu überprüfen. Ich möchte da mal ein beispiel bringen im Jahre 2007 habe ich in einer renommierten Herrenbekleidung Firma gearbeitet, an einem Tag hatten wir besuch aus Amerika uns Mitarbeitern wurde mitgeteilt sie wollten einige Daten von denn Mitarbeitern, ich fand das extrem seltsam und konnte sich nicht da gegen wehren, man kam sich ausgeliefert vor obwohl man nichts zu verbergen hatte. Ich denke das ist gang und geben das Daten von jedem nach anfrage Freiwillig abgeben werden ohne das man das überhaupt weiß.

Das kuriose dabei ist solche Nachrichten kommen in einer Zeit wo momentan der Fokus auf ganz andere Dinge fixiert ist und man schlichtweg anderweitig abgelenkt ist.


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Projekt Prism: US-Geheimdienst spioniert weltweit Internetnutzer aus

17.06.2013 um 21:35
Schade dass ich keine Zeit habe um die Hackfresse Obama bei seiner Ankunft und Rede mit grellen Pfiffen zu empfangen. Da war mir ja selbst der durchgeknallte Bush lieber, denn der war nicht so verlogen dreckig wie Obama und bei ihm wusste man wo man dran war.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Projekt Prism: US-Geheimdienst spioniert weltweit Internetnutzer aus

17.06.2013 um 22:16
@Turboboost
irgendwie schon ^^

da fühle ich mich bei kim jon ill sicherer als bei obama ^^


melden
Repulsor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Projekt Prism: US-Geheimdienst spioniert weltweit Internetnutzer aus

17.06.2013 um 23:54
@Lightstorm
Lightstorm schrieb am 14.06.2013:"Das falsche Image der USA von 'Demokratie, Freiheit und Menschenrechten' fällt in sich zusammen", hieß es in dem Bericht
Ist es nicht schon längst Zusammengefallen? :D
Diese Fasade von Demokratie und Freiheit und Menschenwürde?

Am besten auf Linux umsteigen (wer weiß was man so mit Microsoft Produkten als Extra-Geheim-Feature mitgeliefert bekommt) und einen eigenen IMAP Server aufbauen, Facebook Acc löschen, Gmail gleich mit in die Tonne usw., ihr wisst schon das ganze Prozedere was man so machen muss um sich zu schützen ... nur wer sich so absichert wird erst recht unter die Lupe genommen.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Projekt Prism: US-Geheimdienst spioniert weltweit Internetnutzer aus

18.06.2013 um 00:03
wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten.
das hört man immer...

gilt das auch für NSA für die CIA für den BND oder MI5?

anscheinend haben die sogar ne menge zu befürchten, wenn die alles so geheimhalten müssen.


melden

Projekt Prism: US-Geheimdienst spioniert weltweit Internetnutzer aus

18.06.2013 um 00:14
@Malthael

Es heißt ja immer wieder mal es diene der Sicherheit, das nicht preisgegeben wird was alles überwacht wird.
Klingt erst logisch, aber eigentlich so la la.

Wer etwas böses im Schilde führt, wird ja wohl so paranoid sein und sämtliche offene unverschlüsselte Kanäle meiden.
Ja einige sind wohl so dumm und lassen sich sogar immer noch über ganz normale Telefongespräche erwischen. Ich glaube aber die wären auch so dumm, wenn die Nachrichtendienste sagen würden das sie Telefongespräche überwachen, ist ja schon Allgemeinwissen.

Insofern könnten sie ruhig einiges mal erzählen :D


melden
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Projekt Prism: US-Geheimdienst spioniert weltweit Internetnutzer aus

18.06.2013 um 23:56
Aussage eines NSA-Mitarbeiters heute im Fernsehen (nur Gedächtnisprotokoll):

"Wir wissen, dass die Überwachung der Kultur und Geschichte dieses Landes (=USA) diametral gegenübersteht. Das muss aber nicht heißen, dass sie schlecht ist."

?


melden

Projekt Prism: US-Geheimdienst spioniert weltweit Internetnutzer aus

19.06.2013 um 00:54
@saba_key

Soll wohl heißen, dass sie wissen was das amerikanische Volk nicht mag, aber das muss ja nicht bedeuten das sie auch Recht damit haben :D

Oder anders gesagt "ich weiß das du keine Schmerzen magst, aber ich hau dir trotzdem ein paar aufs Maul, für ein guten Zweck" ^^


melden
Anzeige

Projekt Prism: US-Geheimdienst spioniert weltweit Internetnutzer aus

19.06.2013 um 01:50
Habt ihr die Heute-Nachrichten schon gelesen? Obama-Kritiker erstatten Anzeige gegen unbekannt u.a...

http://www.heute.de/Obama-Kritiker-erstatten-Anzeige-gegen-Datenschnüffler-28425036.html
Sie tragen Schlapphüte, Sonnenbrillen und Megafone: "Yes we scan, yes we scan", rufen 50 zumeist junge Menschen, die am Berliner Mauer-Museum Checkpoint Charlie gegen das US-Spähprogramm PRISM demonstrieren. Auf ihren Plakaten: US-Präsident Barack Obama in schwarz-weiß und "The change you did believe in". Oder "Stasi 2.0". Oder "Hallo, geht's noch?". Sie fordern ein Ende der Spionage von Internetdaten und Telefongesprächen. Und nicht nur das.
"Yes, we scan!" - der neue Wahlkampfspruch von Obama, is klar, nee :D :D :D


melden
402 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt