Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

135 Beiträge, Schlüsselwörter: Frauen, Arbeit, SPD, CDU, FDP, Emanzipation, Grüne, CSU, Schwarzer, Alice, Betreuungsgeld + 12 weitere

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 17:09
@chobie
chobie schrieb:`1. Wenn eine Frau, wie in Westdeutschland üblich, sich in erster Linie um Kinder und Haushalt kümmerte, konnte sie nach einer Trennung eine böse Überraschung erleben, nämlich das der Ex keinen Unterhalt mehr zahlen muss
Das ist falsch. Bitte mal Quellen zu dieser Behauptung!


melden
Anzeige

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 17:15
@chobie
chobie schrieb:2. Nach vielleicht zwanzig Jahren Hausfrau, Ehefrau und Mutter landet sie bei Hartz IV
Ist das so? Quelle? Fallbeispiel?
chobie schrieb:3. Kein Arbeitgeber stellt sie mit diesem Lebenslauf ein, zumal evtl. noch kleine Kinder zu versorgen sind
Wie jetzt? 20 Jahre Hausfrau und trotzdem noch kleine Kinder im Haushalt? Ohne dass der Vater Unterhalt zahlen muss? Öhm, Beispiel? Quelle?
chobie schrieb:4. Somit erfolgt ein restliches Leben in Armut, während der Ex und seine neue Frau ihr Auskommen haben
Falscher Rückschluss aufgrund falscher Annahmen!


melden

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 17:25
@chobie

Es ist erst zum Teil möglich und das auch erst seit 2008 wenn ich es richtig im Kopf habe, gibt es irgendwo auf ARD eine Reportage zu, hatte ich auch schon geschrieben.

Das ganze wurde aber auch wirklich nötig, da viele ach so Emanzipierte Frauen meinten, so können nach ein paar Jahren Ehe sich dann ein schönes Leben machen.

Und wer heute Heiratet und keinen Ehevertrag macht, der ist selbst Schuld.

Selbst in meiner Generation gibt es da noch einige da so gedacht haben und schau Dich mal in der Promi Welt um, oder glaubst Du eine 29 jährige heiratet nen fast 70 jährigen weil Sie ihn so toll findet ?

Bisher war es so bzw. bis 2008 war es so, das der Mann keinerlei Möglichkeit hatte aus dieser Mühle rauszukommen, er mußte bis zum Lebensende Unterhalt zahlen wenn es möglich war, so auch ein Mann der nach 2008 un 4 Jahren kämpfen endlich nur noch 2 Jahre glaub ich war das zahlen muß und dann anfangen kann ein neues Leben zu führen, der mußte jeden Monat nur für die Frau 1700€ zahlen, weil es Ihrem vorherigem Lebensstil entsprach.

Es ist schon richtig, das eine Frau abgesichert sein sollte, aber es haben sich zu lange zu viele darauf verlassen. Wenn diese Frauen nun behaupten bei 1-2 Kindern wären das ja ein 24 Stunden Job gewesen, dann müssen Alleinerziehende Mütter ohne Anspruch auf Unterhalt wohl einen 48 Stunden Tag haben, oder wie ?

Ich sagte ja schon ich kenne auch so 2-3 von diesen Frauen die meinen das ginge so, bei der einen hat der Mann dann zuletzt 3 Jobs gemacht damit Sie seine Kohle verprassen konnte und Sie hat Ihre Tochter nicht in den KiGa gelassen, damit Sie einen Grund hatte zu Hause zu bleiben und als es dann nicht mehr anders ging, bums wurde sich Scheiden gelassen.

Sowas gibt es auch, ich hoffe nicht so oft wie man manchmal denken könnte wenn ich die häufigkeit in meinem Bekannten Kreis sehe.

Aber dazu hatte ich ja genaugenommen auch schon was zu gesagt und grade in der heutigen Zeit
in der man mit 30 manche male schon 2 mal Geschieden ist, wäre das etwas sehr unpassend.

Das Mann für seine Kinder zahlt, halte ich aber für selbstverständlich, Frau andersrum aber bitte dann auch, denn in meinem genanntem Beispiel ist die Frau weg ohne die Kinder, da durfte der Kerl sich auch noch drum kümmern wie er das hinbekommen soll, bei 2 Jobs und 2 Kindern.


melden

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 17:53
Ich stimme der Birgit Kelle in allem was sie in diesem Interview sagt voll und ganz zu, denn das ist genau die Meinung, die ich auch vertrete!


melden

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 18:02
@chobie

Hier mal Quellen, die eindeutig aufzeigen, dass in Deinem Beitrag wohl einiges pauschal und oberflächlich zusammenkonstruiert ist.

Wikipedia: Unterhalt_%28Deutschland%29

Wikipedia: Kindesunterhalt_%28Deutschland%29

Wikipedia: Düsseldorfer_Tabelle


melden

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 18:04
@DieNamenlose

Sie kommt mit ihrem Buch ca. 20 Jahre zu spät.
Die Intention, dieses Buch JETZT noch zu schreiben und zu veröffentlichen, erscheint mir daher persönliche Verbitterung und Unzufriedenheit mit ihrer eigenen Entscheidung und der mangelenden Akzeptanz im persönlichen Umfeld zu sein, als dass sie für viele andere Frauen sprechen wolle und "eine Lanze" für diese brechen wolle.


melden
chobie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 18:12
@ElCativo

In der Praxis sind Kinder und Job schwierig unter einen Hut zu bringen. Und früher war die BRD überhaupt nicht dafür ausgelegt. Was nützen fünf Stunden Kindergarten oder die Grundschule mit Unterrichtsausfall? Wenn eine Mutter arbeiten gehen wollte, ging ohne Oma fast gar nichts.
Heutzutage sind die Omas aber auch alle berufstätig und in bestimmten Berufsgruppen sind Schicht- Wochenend- Feiertags- oder Wochenendienste Voraussetzungen für eine Beschäftigung. Es ist ja nicht jede Frau eine Schulsekretaerin oder so etwas in der Art - wie soll das denn funktionieren? Und es helfen auch Tagesmütter nicht immer weiter, weil sie Wartelisten haben, oder nur Kinder zwischen acht und sechzehn Uhr betreuen.
Es mag sein, dass die Ex-Männer früher geschröpft wurden, aber die jetzige Situation geht gar nicht!


melden

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 18:14
@chobie
chobie schrieb:In der Praxis sind Kinder und Job schwierig unter einen Hut zu bringen. Und früher war die BRD überhaupt nicht dafür ausgelegt. Was nützen fünf Stunden Kindergarten oder die Grundschule mit Unterrichtsausfall? Wenn eine Mutter arbeiten gehen wollte, ging ohne Oma fast gar nichts.
Ich bin in den 1970er-/1980er Jahren zur Schule gegangen, meine Mutter war halbtags berufstätig und es war kein Problem.
Du bringst schon wieder nur einseitge Beispiele! Es geht auch anders, und zwar "meistens" und "gut"


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 18:21
Birgit Kelle: ... aber lächerlich gering. Es ist eigentlich eine Demütigung. 500 Euro pro Kind wäre das Mindeste, aber eigentlich noch immer zu wenig. 1200 Euro, so viel wie die Kinder voll berufstätiger Frauen den Staat kosten – das fände ich gerecht.
Fein, dann schaffe ich mir im Galopp 3/4 Kinder an und gehöre zur Oberschicht.


melden
chobie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 18:35
@CurtisNewton

Du geiferst mich jetzt in vier Beiträgen an, ohne das ich einmal reagiert habe.

Wo liegt dein Problem? Oder ist es ein Problem, dass du möglicherweise als Schlüsselkind aufgewachsen bist, kommen daher deine Aggressionen?

Nicht jede Mutter bringt es fertig, und überlässt ein Kind sich selbst, manchmal geht es auch nicht, z.B. weil das Kind behindert, krank oder einfach nicht reif genug dafür ist.

Machst du dir eigentlich Gedanken, bevor du schreibst?


melden
ddaniel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 18:37
@chobie
chobie schrieb:Nicht jede Mutter bringt es fertig, und überlässt ein Kind sich selbst
Lol. Das ist also für dich die einzige Alternative zum Hausfrauendasein ... das Kind sich selbst überlassen ^^.


melden
chobie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 18:39
@ddaniel

Noch so ein gedankenvoller Beitrag.

Nein, es ist einfach die Praxis oder gibt es in deiner Umgebung keine Kinder, die sich selbst überlassen sind?


melden

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 18:39
@chobie
chobie schrieb:Machst du dir eigentlich Gedanken, bevor du schreibst?
Ja, machst Du sie Dir? Ich hab da Zweifel! Oder präsentierst Du hier eher ein Einzelschicksal-Gefärbtes Bild der Realität?


melden
ddaniel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 18:41
@chobie
chobie schrieb:gibt es in deiner Umgebung keine Kinder, die sich selbst überlassen sind?
Ja. Schule, Kindergarten, Nachmittagsbetreuung, Verwandte ... in meiner Umgebung wird kein Kind im Haus eingesperrt, bis Mama wieder zuhause ist ^^.


melden
chobie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 18:43
@ddaniel
@CurtisNewton

Was für ein Schmarrn - naja, manchmal helfen Tagträume weiter.


melden

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 18:44
@chobie

Lies mal die Links, die ich schrieb, dann wirst Du und jeder andere auch hier, merken, dass Dein Beispiel eine Seite zuvor, völliger Unfug ist! Und vermutlich wohl eher ein präsentiertes Einzelschicksal, genauso wie das, der Autorin des Buches!


melden
ddaniel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 18:45
@chobie
Oh, entschuldige. Richtig. Meine Mutter hatte diesen Schrank mit den Handfesseln. In ihm habe ich als Kind die Meisten meiner Vormittage verbracht, während meine Mutter gearbeitet hat. Jetzt erinnere ich mich.


melden

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 18:55
@CurtisNewton
Ich gebe dir vollkommen recht!


@chobie
Du gibst einen Schwachsinn von dir!

1.Meine Mutter hat vor 20 Jahren auch für 4 Std. am Tag gearbeitet.
2. ist es SEHR OFT der fall, wenn die Eltern sich trennen, dann hat meistens der MANN die arschkalte gezogen (muss Unterhalt zahlen!).


melden

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 19:19
Willkommen in einer Welt, in der der Wert einer Ehe über einen Ehevertrag definiert wird.
Desillusioniert von der Gesellschaft.

Willkommen in einer Welt, in der gerade "Mutter"-Sein keinen gesellschaftlichen Wert mehr hat.
Auch von der Gesellschaft hingeholfen.

Aber bitte, gerade von wem aus der Gesellschaft? Wo beginnt das denn?
Von denen die verheiratet sind mit Ehevertrag, da alles einen ökonomischen Wert haben muss in der Zugewinngemeinschaft?

Von denen die nicht verheiratet sind und mit Neid auf die Steuerklassen III und IV (na die weniger) blinzeln?

Von den Emanzen, die so finde ich den Bogen maßlos überspannen?
(Altertümliche Werte)

Das Ganze ist ein einziger Quark, Hausfrau ist nichts schlechtes! Wir haben uns damals (vor 11 Jahren) entschieden, dass wir die Erziehung unserer Kinder selbst machen möchten. Meine Frau geht Geringfügig arbeiten, nicht weil Sie muss sondern weil Sie das will.

Dieser Krippenplatzmist, subventioniert? Nett und neu für mich, sicherlich wird sich was geändert haben, aber meine KiGa-Gebühren waren immens im Monat. Kann wer sagen wie die heutzutage liegen (Mein jüngstes Kind ist seit 4 Jahren aus dem KiGa raus)?

Vieles was die Dame im Interview von sich gibt ist der letzte Stuss! Soll mich der Staat dafür bezahlen dass ich Kinder bekomme in dem ich da Betreuungskosten reinpacke?

Ich habe nie auch nur einen Cent für sowas haben wollen.

Mache ich es abhängig vom Staat ob ich ein Kind haben möchte mit meinem Partner, da ja das Betreuungsgeld lockt?

Was ein QUATSCH! Auf der einen Seite motzen wir über die Selbstbestimmung wenn Rauchen in Lokalen verboten ist, auf der anderen Seite geben wir Sie ab, wenn wir Geld vom Staat haben wollen.

Klar gibt es in dem ganzen Reigen schwarze Schafe, die gibt es immer und die sind es auch immer die negativ auffallen.
Wenn ein Typ denkt er müsste ein Kind zeugen und sich dann vom Acker machen, der darf zahlen, viel und lange. Der finanzielle Schaden ist das Eine (Kinder sind nicht ganz günstig), der Schaden für das Kind ein anderer (Wesentlich größerer).

Eines der grossen Probleme dieser Zeit ist, so glaube ich, dass man es sich auch leisten können/ wollen muss, Hausfrau und Mutter zu sein. In der heutigen Zeit wo ein Gehalt meist nicht reicht, ist man nicht notwendigerweise aus Wunsch keine Hausfrau.


melden

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 19:22
@Harlech

Guter Beitrag. Danke dafür!


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 19:27
ich denke das ist der neid. jeder will doch eigentlich einen so leichten und trotzdem wertgeschätzten beruf.


melden

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 19:33
@CurtisNewton
Vielen Dank, das ist ein Thema, wo mir regelmässig ein klein wenig die Hutschnur kocht.
Da gibt es noch vieeeeel mehr zu, aber das würde hier den Rahmen sprengen. Das führt dann von Höcksken auf Stöcksken wie man bei uns so schön sagt. An sich kann man mit diesem Thema beginnend die Grundlage der Gesellschaft diskutieren.

@25h.nox
Ja ich denke auch das Neid mit im Spiel ist. Aber ich widerspreche was die Leichtigkeit desselben anbelangt. Manchesmal denke ich es gibt nichts schwierigers :)


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 19:37
Harlech schrieb:Aber ich widerspreche was die Leichtigkeit desselben anbelangt.
wenn man seine kinder halbwegs erziehen kann ist das kein problem, und ohne kinder ist das einzige problem um 11, nach getaner arbeit nicht nen glas wein zu trinken, oder 2, oder die ganze flasche...
langeweile ist ein schlimmer feind...


melden

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 19:43
@Harlech
Harlech schrieb: Kann wer sagen wie die heutzutage liegen (Mein jüngstes Kind ist seit 4 Jahren aus dem KiGa raus)?
Für 4 Std. Täglich - 80€ im Monat ;)


melden
Anzeige

,,Hausfrauen dürfen öffentlich beleidigt werden"

04.09.2013 um 20:15
Teilweise könnte man heute tatsächlich den Eindruck bekommen, dass Frauen regelrecht gezwungen werden, Karriere zu machen.

Ist zumindest mein Empfinden - sie haben nicht mehr einfach die MÖGLICHKEIT dazu, sondern MÜSSEN das quasi machen, wenn sie nicht von der Gesellschaft oder erfolgreichen Damen und selbsternannten ,,Feministinnen" als Versager und ,,unter der Fuchtel des Mannes stehend" bezeichnet werden wollen.


Ich hab ja schon einmal in einem früheren Thread angemerkt:

Vielleicht WOLLEN manche Frauen auch gar nicht Karriere machen, 15 Stunden täglich arbeiten, große Unternehmen managen usw., sondern sind glücklich damit, sich um die Erziehung ihrer Kinder zu kümmern und mit ihrem Mann Unternehmungen zu machen, wenn sich das auch so realisieren lässt!

Statt das als ,,Heimchen am Herd" runterzumachen, sollte man solch eine Einstellung auch respektieren.


melden
91 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden