weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Arabischer Frühling - arabischer Winter?

17 Beiträge, Schlüsselwörter: Arabischer Frühling, Arabischer Winter
Seite 1 von 1

Arabischer Frühling - arabischer Winter?

08.09.2013 um 11:30
Vor mittlerweile bald 3 Jahren begann im orientalischen Raum der so genannte ,,arabische Frühling".

Man versteht unter diesem Ausdruck die Aufstände in vielen Ländern im orientalischen Raum gegen die dort herrschenden, alten Regime und Ordnungen.
Die Aufstände wurden vorwiegend von der normalen Bevölkerung getragen, auch, wenn sie terroristische und islamistische Personen und Gruppen immer gerne einmischten und einmischen, um die Gunst der Stunde zu nutzen und neue ,,islamische Staaten" zu kreiern.

Als Beginn des arabischen Frühlings gilt der Selbstmord des Gemüsehändlers Mohamed Bouazizi am 17.12.2010 in Tunesien, der auf diese Weise ein Zeichen gegen die Schikane von Polizei und Staat in Tunesien setzen wollte.

Dieses Zeichen wurde schnell von immer mehr Menschen aufgenommen, die offenbar weit verbreitete Abneigung gegen einen korrupten, selbstherrlich geführten Staat und die weit verbreitete Arbeitslosigkeit gerade unter den jüngeren Tunesiern führten zu immer stärkeren Protesten und Demonstrationen sowie Zusammenstößen mit der Staatsmacht.

Die Proteste gegen die jeweils ,,alten Regime" breiteten sich mit großer Geschwindigkeit in andere Länder des arabischen Raumes aus, Algerien, Ägypten, Lybien und diverse, andere Länder folgten.

Manchmal liefen die Proteste friedlicher und gewaltloser ab und die Machthaber konnten sich mit den Protestlern und Oppositionen relativ friedlich auf Reformen einigen, teils kam es aber auch zu kompletten Umstürzen und Bürgerkriegen, wie in Lybien und Ägypten.

In einigen Ländern wird nun an einem Neuanfang gearbeitet, in anderen, aktuell vor allem in Ägypten, wo der nach der letzten Revolution an die Macht gelangte Mursi und seine Partei der Muslimbrüder wieder abgesetzt wurde sowie insbesondere in Syrien sind die Kämpfe zwischen Regierung/Staat und Opposition/Rebellen wieder bzw. noch immer sehr heftig und haben schon zahlreiche Todesopfer gefordert.

In Bezug auf Syrien besteht derzeit die große Gefahr, dass sich auch ,,westliche Nationen" in den Bürgerkrieg mit hineinziehen lassen.


Soviel der kurze Überblick über die Situation, jetzt zum Thema dieses Threads.

Zu Beginn und im frühen Verlauf noch vielerorts, auch und speziell im ,,Westen" bejubelt, hat der ,,arabische Frühling" mittlerweile seinen Charme verloren.

Die Hoffnung, dass sich nun schnell blühende, die Menschenrechte achtende, auf Frieden und Wohlstand und Rechtstaatlichkeit ausgerichtete Demokratien nach westlichem Vorbild im orientalischen Raum entwickeln würden, hat sich nicht erfüllt.

Daher lauten die hier diskutierten Fragen:

Brauchen die Länder, in denen der arabische Frühling sich ausbreitete, einfach mehr, möglicherweise sogar lange Zeit, um sich zu stabilisieren und positive Erfolge aus den Revolutionen zu ziehen? Ähnlich, wie Europa, welcher ja auch über lange Zeit hinweg ein Kontinent mit zahlreichen Kriegen und Kämpfen war?

Oder hat sich der arabische Frühling zu einem ,,arabischen Winter" entwickelt und muss man sich auf eine Art ,,dunkle Zeit" für den orientalischen Raum gefasst machen?


melden
Anzeige
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arabischer Frühling - arabischer Winter?

08.09.2013 um 11:40
Kc schrieb:Brauchen die Länder, in denen der arabische Frühling sich ausbreitete, einfach mehr, möglicherweise sogar lange Zeit, um sich zu stabilisieren und positive Erfolge aus den Revolutionen zu ziehen? Ähnlich, wie Europa, welcher ja auch über lange Zeit hinweg ein Kontinent mit zahlreichen Kriegen und Kämpfen war?

Oder hat sich der arabische Frühling zu einem ,,arabischen Winter" entwickelt und muss man sich auf eine Art ,,dunkle Zeit" für den orientalischen Raum gefasst machen?
Wenn du schon die Parallele zu Europa ziehst, wieso dann nicht konsequent?
Nach der franz. Revolution kam Napoleon und nach der Revolution von 1848 kam das Kaisserreich.
Vielleicht braucht es ein paar mehr Anläufe für Veränderungen.


melden

Arabischer Frühling - arabischer Winter?

08.09.2013 um 14:18
@Kc
geschichte wiederholt sich, hier wiederholt sie sich im nahen osten, der zwist zwischen sunniten und schiiten erinnert mich an den 30 jährigen krieg im 17. jahrhundert, der erst mit dem westfälischen frieden endete. ein friedensschluß auf grund von einsichten.

von da an konnte man sich einer der konfessionen anschließen.

wie schon @Cricetus erwähnte, ein jahrhundert später die französische revolution, liberte, egalite und fratanite! die revolution frisst ihre kinder und man hatte die monarchie wieder!

zwischen durch gab es noch mal im 19. jahrhundert ein kurzes aufflagern und erst am anfang des 20. jahrhundert gab es endlich eine demokratische regierung, die leider von reaktionären kräften für eine kuze zeit wieder zerschlagen wurde.

erst im mitte des 20 jahrhundert konnte sich mit hilfe von aussen hier eine mittlerweile stabile demokratie entwickeln.

somit sehe ich, wie ich am anfang schon sagte, die geschichte wiederholt sich jetzt im nahen osten.


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Arabischer Frühling - arabischer Winter?

08.09.2013 um 14:47
@Kc
Revolutionen sind Prozesse,erst das Prozessende markiert neue Zeiten,nicht der Anfang
Die Kultur des Diskurses muss sich ebenfalls entwickeln,sie ist nicht da

@dasewige
Seit Marx wissen wir,Geschichte widerholt sich immer zweimal,das Zweitemal als Farce
Der westfälische Friede gründete eher auf fehlende Untertanen,es gab nur noch verheerte,menschenleere Landstriche und gebrandschatzte Städte,da war nichts mehr was sich noch nennenswert plündern liesse,die Plünderer selbst waren ausgezehrt



melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arabischer Frühling - arabischer Winter?

08.09.2013 um 14:49
@Warhead
Einen Satz mit Marx zu beginnen, in dem das Wort Geschichte vorkommt, löst bei mir immer Brechreiz aus.


melden

Arabischer Frühling - arabischer Winter?

08.09.2013 um 14:51
@Warhead
sagte ja, der frieden wurde geschlossen aus reinen vernunftgründe und nicht weil eine seite gesiegte hatte.


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Arabischer Frühling - arabischer Winter?

08.09.2013 um 14:58
@Cricetus

Bitte sehr

hlx airsickness

Sonst noch was??


melden

Arabischer Frühling - arabischer Winter?

08.09.2013 um 15:05
@dasewige
die konfliket im Nahem osten mit dem 30 Jährigen krieg zu vergleichen ist ziemlich oberflächlich und erweckt den Eindruck der Effekthascherei. Der Satz "Geschichte wiederholt sich" ist hier so falsch wie ein abgeschnittener Finger in meinen Pommes.

Die Welt war damals eine gänzlich andere, und auch Krieg war damals etwas ganz anderes.
Auch war der 30-Jährige Krieg eher ein Fake-Religionskrieg, den wenigsten der Kriegparteien ging es um irgendwelche Konfessionen, sondern eher um den erhalt und ausbau ihrer weltlichen Macht ( sieht man z.B. daran das die protestantischen Schweden mit katholischen Franzosen gegen die katholischen Habsburger kämpften )

Die beiden Konflikte haben so viel miteinander zu tun, das sich eben 2 oder mehrere Parteien gewaltsam auseinander setzten/setzen, mehr aber auch nicht. Da könnte man bei jedem Krieg und jedem Streit etwas sagen, dass sich die Geschichte wiederholt.


melden

Arabischer Frühling - arabischer Winter?

08.09.2013 um 16:29
@nahtern

zu so einem post kommt man wenn man, das gelesende nicht richtig verarbeitet hat.

desweiteren hat der 30 jährige krieg als reiner religionskrieg begonnen. was sich im laufe der jahrzehnte daraus entwickelt hat, steht auf einen anderen blatt.

auch wenn die welt damals eine andere war, kann sich unter den heutigen voraussetzungen, die geschichte wiederholen.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arabischer Frühling - arabischer Winter?

08.09.2013 um 18:11
dasewige schrieb:auch wenn die welt damals eine andere war, kann sich unter den heutigen voraussetzungen, die geschichte wiederholen.
aber nur als farce, auf keiner der seiten stehn große männer wie gustav II adolf oder wallenstein.
die haben die art krieg zu führen grundlegend verändert


melden

Arabischer Frühling - arabischer Winter?

08.09.2013 um 23:21
dasewige schrieb:auch wenn die welt damals eine andere war, kann sich unter den heutigen voraussetzungen, die geschichte wiederholen.
wenn mir mein Toast vom tisch fällt, kann ich auch sagen "Auch wenns vor 65 mio. Jahren ein Meteor, und kein stück brot, war der runterkam, die Geschichte hat sich wiederholt"


melden

Arabischer Frühling - arabischer Winter?

09.09.2013 um 11:04
25h.nox schrieb:aber nur als farce, auf keiner der seiten stehn große männer wie gustav II adolf oder wallenstein.
Mit Groß meinst du die Körpergröße oder? Die Namen können es nicht sein ;)


melden

Arabischer Frühling - arabischer Winter?

09.09.2013 um 19:57
@kickeric

ahaha ^^


melden

Arabischer Frühling - arabischer Winter?

22.11.2014 um 09:50
Mal eine Momentaufnahme aus Tunesien:
Tunesien gilt aber als Musterbeispiel für einen gelungenen Umbruch: Vier Jahre nach der tunesischen «Jasminrevolution» und dem Sturz von Diktator Ben Ali hat das nordafrikanische Land am Mittelmeer eine neue Verfassung und ein neues Parlament – und erhält nun auch erstmals einen demokratisch gewählten Präsidenten

In den vier Jahren seither erlebte Tunesien viele Krisen: zwei politische Morde, islamistischen Terror, grosse Demonstrationen und eine lange Regierungskrise. Doch im Vergleich zu anderen Staaten der Region sei die Revolution nicht gescheitert, denn «in Tunesien ist die Entwicklung in Schüben passiert.»

Die islamische «Ennahda»-Partei gewann die Parlamentswahlen. Dass sie aber versucht habe, die Fäden stark in die Hand zu nehmen, habe die Bevölkerung nicht goutiert.
Nach einer Zeit grosser Spannungen habe sich die «Ennahda» mit den säkularen Parteien geeinigt, zusammen einen friedlichen Weg hin zu einer neuen Verfassung zu finden.

Ein wichtiger Punkt sei auch, dass in Tunesien die Zivilgesellschaft immer sehr aktiv gewesen sei: Gewerkschaften, Frauen- und Menschenrechtsorganisationen. «Ohne diese bestehenden zivilen Gruppierungen wäre diese Revolution innerhalb von vier Jahren nicht so auf den Weg gekommen, wie das nun passiert ist», zeigt sich der Experte überzeugt.

Die Leute im Land würden teilweise harsch reagieren, wenn man vom Arabischen Frühling in Tunesien spreche, so Voll: «Sie reden stolz von der ‹tunesischen Revolution›.» Sie wollten nicht mit anderen Ländern, in denen die Lage katastrophal ist, genannt werden
http://www.srf.ch/news/international/tunesien-ein-alter-praesident-als-hoffnung-fuer-die-jugend
bild span12
Momentaufnahme, weil ich denke dass der Kampf noch nicht vorbei ist.
Aber man ist anscheinend auf einen guten Weg.
Zuerst dachte man ja in Libyen würde es ähnlich verlaufen... doch dort ist es in die falsche Richtung.
Weniger öl und weniger ausländische Interessen.
Obwohl ja die Ennahda Partei von Katar unterstützt wird, so scheinen sich aber andere Staaten wie Saudiarabien eher rauszuhalten. Auch scheint es in Tunesien kein Schiiten-Sunniten Problem zu geben.
So hat es dort einfach weniger Nebenschauplätze die von fremden Mächten für ihre Interessen instrumentalisiert werden und vielleicht läufts ja auch deshalb so gut.


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arabischer Frühling - arabischer Winter?

22.11.2014 um 12:11
Demokratie ist vor allem nur der Prozess, in dem sich das Volk "dēmos" die Macht "kratía" selber gibt, die kann daher auch von niemanden wirklich legitimiert oder geschützt werden, denn es ist nur Druck des Volkes gegen die Herrschenden per se.

Deswegen ist der Arabische Frühling natürlich auch niemals vorbei und wir haben ihn selber noch vor uns. Irgendein Oppositionellen mit seiner Forderung nach mehr Mitsprache, gegen das System das dafür angeblich steht, gibt es nämlich immer und manchmal aber auch mit Gewehr!

Daher wird sich wohl auch unsere Welt eines Tages wieder in Rauch auflösen und die Menschen die dann nur fragen "Warum" haben dann eine Menge Zeit darüber nachzudenken, was sie ihr Leben lang eigentlich falsch gemacht haben. Man war doch nur fleißig arbeiten und hat seine Kreuzchen gemacht, es ging einem gut und die Bäume waren grün! :|


melden
illik
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arabischer Frühling - arabischer Winter?

22.11.2014 um 19:37
Revolutionen haben es in der Regel an sich, dass die nachfolgenden Jahre von Chaos geprägt sind. Immerhin muss die ganze Staatsstruktur neu aufgebaut werden und das alte Regime verschwindet nicht einfach aus den Köpfen der Menschen - zumal zigtausende dafür dienten und oftmals auch der jeweiligen Ideologie nahestehen.

Hm, wie es sich entwickelt muss man für jeden einzelnen betroffenen Staat begutachten. Tunesien hat da die besten Chancen und ist auch auf gutem Wege. Liegt wohl auch daran, dass dessen Revolution relativ friedlich abgelaufen ist und Rechte Sektoren wie Radikale Muslime nicht sooo stark vertreten sind wie in anderen Gegenden Afrikas und des Nahen Ostens. Lybien wird in etwa einem Jahrzehnt allmählich auf den grünen Zweig kommen und Ägypten scheint wie zu Mubaraks zeiten zu werden. Syrien? Da haben es alle Parteien der Weltpolitik so richtig verkackt. Der Staat wird geteilt bleiben. Küstenstreifen Assad. Der Rest wird je nach Einmischung des Westens Afgahnistanähnlich oder aber Somalia... Die Türkei wird da ebenfalls ein wichtiger Machtfaktort sein.

In Europa kamen die Demokratien auch nicht von einem Tag auf den anderen. Frankreich wurde zur Anarchie und anschliessend eine Diktatur, ehe es zu einer Demokratie wurde.

Demokratie benötigt mehrere Generationen, um sich erfolgreich etablieren zu können. Erst recht, wenn die bisherigen nur Diktatur oder Monarchie kannten.


melden
Anzeige

Arabischer Frühling - arabischer Winter?

24.11.2014 um 16:20
Tunesien ist das arabische Labor auf dem Weg zur Demokratie: Die erste freie Präsidentenwahl des Landes steuert nach der Jasminrevolution auf eine zweite Runde zu. Der säkulare Herausforderer Essebsi hat zwar einen deutlichen Vorsprung, er verfehlt jedoch die absolute Mehrheit.
http://www.srf.ch/news/international/in-tunesien-liegt-eine-stichwahl-ums-praesidentenamt-in-der-luft
bild span12


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

315 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden