weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

731 Beiträge, Schlüsselwörter: Nazikeule, Opfermythos

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 02:39
@Shrimp
Son bisschen entrümpeln wär doch gar nicht schlecht :D


melden
Anzeige
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 06:15
ich frag mich auch grad, ob hier wohl ein müllbeutel geplatzt ist, oder was ^^
Wolfshaag schrieb:Wie jetzt, es gibt Unterschiede beim Massenmord? oO Ist da ein Massenmord etwa gerechtfertigter, als der andere?
Selbstverständlich kann man Massenmörder und ihre dummen Ideologien vergleichen, nur wird das linke Gesocks da nicht besser abschneiden, als das rechte.
es gibt keinen unterschied zwischen linkem oder rechtem faschismus. ob der national oder global ausgelebt wird, zeigt sich nur an der anzahl der leichen, sonst ist der ganze rest drumrum identisch.


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 09:38
Cyanol schrieb:Totale Abschottungen ist es nicht , jedoch sind eben Fremde hier nicht gerngesehen
Ok, Ok, ich werds weitersagen!
Obwohl ich immer gern auf Rügen (in Binz) immer gern Urlaub gemacht habe,
werde ich in Zukunft die Ostseeküste meiden und es in Sachsen & Co. weitersagen !


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 13:00
@eckhart
eckhart schrieb:Obwohl ich immer gern auf Rügen (in Binz) immer gern Urlaub gemacht habe,
werde ich in Zukunft die Ostseeküste meiden und es in Sachsen & Co. weitersagen !
Auch wenns dir jetzt die Synapsen durchschmort... in Sachsen ist Die Linke zweitstärkste Kraft.


http://www.lvz-online.de/nachrichten/aktuell_themen/bundestagswahl-2013/wahlkampf-in-sachsen/cdu-dominiert-auch-in-sachs...

In Sachsen wird die Linke den Angaben der Wahlleitung zufolge mit 20 Prozent (2009: 24,5 Prozent) der Stimmen erneut zweitstärkste Kraft, gefolgt von der SPD mit 14,6 (14,6). Die eurokritische Alternative für Deutschland kommt aus dem Stand in Sachsen auf 7,0 Prozent. Die FDP verliert im Vergleich zu 2009 mehr als 10 Punkte und landet laut Zwischenergebnis nur noch bei 3,1 Prozent. Die Grünen kommen auf 4,9 Prozent (6,7), die rechtsextreme NPD auf 3,3 (4,0) Prozent. Die Nationaldemokraten schnitten damit besser als die FDP ab und lagen lange Zeit bei den Ziwschenständen auch vor den Grünen.

~~~


Verschone uns mit deinem Besuch. Wir brauchen keine Moralapostel die uns mit dümmlichen Vorurteilen langweilen...


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 13:50
Jedes Opfer ist eines zu viel. Es macht da keinen Unterschied zwischen den Opferzahlen. Es ist auch unerheblich, ob der Massenmord industriell begangen wurde oder nicht.

Im Klartext:

Jedes Opfer von Mao ist eines zu viel, jedes Opfer von Stalin ist eines zu viel, jedes Opfer von Hitler ist eines zu viel!


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 13:50
Jedes Opfer ist eines zu viel. Es macht da keinen Unterschied zwischen den Opferzahlen. Es ist auch unerheblich, ob der Massenmord industriell begangen wurde oder nicht.

Im Klartext:

Jedes Opfer von Mao ist eines zu viel, jedes Opfer von Stalin ist eines zu viel, jedes Opfer von Hitler ist eines zu viel!


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 14:11
def schrieb:Verschone uns mit deinem Besuch. Wir brauchen keine Moralapostel die uns mit dümmlichen Vorurteilen langweilen...
Ja stimmt, das obere Elbtal sollte vom Tourismus auch besser verschont bleiben.
Cyanol schrieb:Was ist daran so schlimm , wenn Einheimische unter sich bleiben wollen ?
Na eben, das trifft bestimmt für alle Gegenden zu.
def schrieb:Auch wenns dir jetzt die Synapsen durchschmort... in Sachsen ist Die Linke zweitstärkste Kraft.
irgendwo mal gehört, dass es Synapsen gibt, gleich wird der Begriff inflationär gebraucht...
schon aufgefallen?

Und Keulenschwinger @def
Thread verwechselt?
das gehört hierhin ---> Diskussion: Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 14:20
@natbewusstsein
Es macht sehr wohl einen qualitativen Unterschied ob Völkermord gesetzlich legalisiert und eingefordert wird oder nicht
Aber in der Wahl der Mttel Kommunismus zu diffamieren,egal wie bescheuert und an den Haaren herbeigezogen warst du ja nie zimperlich


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 15:08
eckhart schrieb:Ja stimmt, das obere Elbtal sollte vom Tourismus auch besser verschont bleiben.
Oh, über mangelnden Tourismus kann man an der Elbe in Dresden und im Erzgebirge nicht klagen.
eckhart schrieb:irgendwo mal gehört, dass es Synapsen gibt, gleich wird der Begriff inflationär gebraucht...
schon aufgefallen?
Oh.. inflationär.. wo hast du das aufgeschnappt?
Und Keulenschwinger @def
Thread verwechselt?
das gehört hierhin ---> Diskussion: Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!
Was schwing ich den für eine Keule?

Du hast, in altbekannter eckhart-Manier Richtung "Sachsen & Co" getreten... wenn du denkst du kannst hier unbehelligt überall Hetze auf dümmstem Niveau betreiben hast du dich geschnitten...


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 15:59
@tris
tris schrieb:Die Herkunft von "Gutmensch" ist aber nunmal gerade nicht ausschließlich am rechtesten Rand zu verorten.
Das stimmt und es darf bei dieser Gelegenheit nicht unerwähnt bleiben!:
Im RL kann es beispielsweise passieren, dass ein überkorrekter Autofahrer, der sich in Ortschaften strikt an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit hält, bei passender Gelegenheit als "Gutmensch" bezeichnet wird.
Das kann nichts mit Politik zu tun haben.
Andererseits:
In politischen Diskusionsforen wie diesem,
ist davon auszugehen, dass "Gutmensch nicht unpolitisch gemeint sein kann.
Und dann ist ja die Zielrichtung, wie schon dargelegt, klar.

@Wolfshaag
Du kannst Dir selbst helfen:
Schlage Du doch der Verwaltung vor, dass es keine einseitigen Diskussionen mehr geben soll.

In Diskussionen über Stalinismus oder Maoismus ist es OT (!) , Vergleiche mit Nationalsozialismus oder Faschismus rechter Prägung anzustellen.

In Diskussionen über Rechtsextremismus und Nationalsozialismus ist es OT (!) , Vergleiche mit Stalinismus oder Maoismus anzustellen.

Es geht in Allmystery schlicht gar nicht anders, als über das eine zu schreiben und das Andere dabei wegzulassen.

Ich weiß, dass mir von einer Seite ständig das Gegenteil bewiesen wird.
Du forderst es ja selbst auch.
Wenn wir Dir folgen sollen, dann hole Du das OK von der Verwaltung.

Im Rl ist es auf eine Art ähnlich:
Für mich ist es unvorstellbar, zu verlangen, dass in einer KZ-Gedenkstätte gleichzeitig auf die Opfer des Stalinismus oder Maoismus hingewiesen werden solle.
Es sei denn, dass -wie es im KZ Buchenwald der Fall war- das Lager von Stalinisten weitergenutzt wurde.

zurück zu Allmystery:
Was meinst Du, wie es mich schon genervt hat, zu versuchen, den Linksextremismus in den Linksextremismus-Thread und den Rechtsextremismus in den Rechtsextremismus-Thread zurückzuholen, wenn der Diskussionspartner partout im falschen Thread diskutieren will, um Opferzahlen gegeneinander aufzurechnen oder (noch schlimmer) Täter/Opfer-Umkehr zu betreiben.

@Übrigends. Getroffene Hunde können gern bellen.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 16:05
@eckhart
Doof? Was habe ich mit der Verwaltung zu tun und welches OK für was?


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 16:09
Wolfshaag schrieb:welches OK für was?
OK,
um beispielsweise im Rechtsextremismus-Thread die Opferzahlen des Stalinismus und Maoismus aufschlüsseln und gegenüberstellen zu dürfen, um nicht die Verbrechen der Rechtsextremisten/Nationalsozialisten allein dastehen zu lassen und anzuprangern.
Wie ich eben geschrieben habe.
Du verlangst doch das ? Oder nicht ?


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 16:13
@eckhart
Sag hast Du getrunken, oder so? Ich habe gar nichts verlangt. Du hast Dich hier gerade mit @def gezofft und sülzt mich nun plötzlich mit irgendwas voll, was ich beim besten Willen nicht verstehe.
Wofür sollte ich das OK der Verwaltung brauchen, wenn ich Opferzahlen von wem auch immer aufschlüsseln möchte?


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 16:20
Wolfshaag schrieb:Sag hast Du getrunken, oder so?
Ja tatsächlich, entschuldigung !
Ich habe diesen Beitrag als einen von Dir gehalten:
Wolfshaag schrieb:@Obrien
@tris
@paranomal
@-ripper-
@def
@Kc
@ESD
@rockandroll
@Nerok
@Nerok
Sorry, für das massenge@tte. Hier musste es mal sein, finde ich.

Das was viele nicht verstehen, sind Fakten, jenseits der Ideologie.
Fakt ist, dass der Nationalsozialismus mehr als 6 Millionen Zivilisten umgebracht hat, Fakt sind menschenunwürdige KZs, Fakt sind Millionen Zwangsarbeiter, da beißt keine "Maus" einen Faden ab, es gibt dabei auch nichts zu diskutieren. Es war so falsch, wie es nur falsch sein konnte.

Was hier aber ebenso gern verschwiegen wird, sind über 40 Millionen Tote, die der kommunistische Mao Tse Tung verhungern ließ, für seine Ideologie vom "großen Sprung", genau wie die Opfer des ebenfalls kommunistischen "Onkel Ho" alias Hồ Chí Minh, Millionen von Toten für die Stalin verantwortlich war und zig tausende von Toten, welche auf Kosten von Arschlöchern wie Che Guevara oder Fidel Castro gehen. Von Roten Khmer unter Pol Pott, etc gar nicht zu reden.

Rechnet man die ideologischen Opfer mal zusammen, war der schreckliche Nationalsozialismus, zwar durchaus schrecklich, der Kommunismus forderte aber weit mehr Tote.

Da finde ich es schon erstaunlich, dass z.B. hier auf Allmy jeder Nationalsozialist gesperrt wird (zu recht, Euch brauch keiner), aber dennoch jeglicher Linksextremismus toleriert wird. Das kann also nur auf einer "linksextremistischen" Blindheit beruhen. Sowas gibt man natürlich ungern zu, besonders, wo linke Ansichten, nicht ganz zu Unrecht hipp sind.

Dennoch verweigere ich mich jeglicher linker, wie rechter Ideologie. Auch mit religösem, oder gar kapitalistischen Ansichten mach ich mich nicht gemein, ich bin einfach nur nach Sachfrage rechts, links, national, kommunistisch, liberal oder grün.
Ich scheisse auf jede Eure Ideologien. :D
Deshalb kam ich auf die blöde Idee:
In Diskussionen über Rechtsextremismus und Nationalsozialismus ist es OT (!) , Vergleiche mit Stalinismus oder Maoismus anzustellen.
Von Zoff mit irgendwem weiß ich nichts.
Hast Du Erkentnisse dergleichen ?


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 16:30
@eckhart
Vielleicht solltest Du lieber nicht so früh trinken, denn dann wäre Dir aufgefallen, dass das eine ganz klare subjektive Aussage ist, wo Du da irgendeine Forderung siehst, ist mir schleierhaft.
In Diskussionen über Rechtsextremismus und Nationalsozialismus ist es OT (!) , Vergleiche mit Stalinismus oder Maoismus anzustellen.
Erstens ist mir das vollkommen scheißegal, zweitens ist es eben nicht OT, sondern völlig legitim eine dämliche Ideologie mit der anderen zu vergleichen und drittens brauche ich dafür auch kein OK der Verwaltung.
Last but not least habe ich heute keine Lust mit Dir hier rumzudiskutieren, also nerv wen anders mit dem Links-Rechtsextremismus-Quatsch, interessiert mich heute einfach nicht.


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 16:32
@Wolfshaag
Ok, was interessiert mich Dein Gewäsch von gestern. Das Heutige wird morgen von gestern sein.
@paranomal hat das früher erkannt.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 16:34
@eckhart
Jaja, dann mach mit ihm einen Erkenner- und Durchblicker-Club auf...(nerv)


melden
kakaobart
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 18:25
@rockandroll
ich hab dir doch schon mehrfach erklärt, dass es mir nicht um politische ansichten geht, oder darum wer die stärste fraktion irgendwo sein soll, oder sonstige kleinkarrierten ideale, sondern darum etwas mehr geistige flexibilität in die betonschädel reinzubringen, denn offensichtlich hapert das an jeder ecke und kante in diesem forum, uabhängig vom politischen lager. dass das momantan eher gegen die rechten geschieht, ist deshalb, weil sie hier wieder einpaar echte kabinettstückchen ihrer volksverdreher kunst hingekackt haben. würde das durch kommunisten geschehen, die die unwahrheit verbreiten, würde ich mich ebenso dagegen währen, nur sind sie seltsamerweise nicht so stark vertreten. klar liest man viel über den raubtierkapitalismus, aber von nem harzer wundert mich das nicht weiter, und dem gönn ich seine kritik auch.
Dafür, daß du meinst (auch) so wehrhaft gegen die Propaganda der Linksextremen zu kämpfen, bist du mir hier in diesem Forum in den einschlägigen Diskussionen dann aber doch irgendwie nie aufgefallen. Das muß ein interessantes Phänomen als Ursache haben und erinnert an die Beteuerungen der Linken, linksextreme Straftaten natürlich genauso konsequent zu verurteilen, wie jede Andere. Aber wenn dann aus der Demo heraus mal wieder Steine auf (vermeintliche) Nazis geworfen werden, will man doch nicht so recht eingreifen - und angesichts dieser Tatsache wurde mir irgendwann klar, woran das liegt. So hat man in einigen politischen Kreisen eben eine sehr ..."individuelle"... Vorstellung von einer Straftat. Einem Nazi den Kopf einzuschlagen gehört da für manchen nicht dazu...auch wenn man selbst nicht den Mut dazu hätte. Und so stellen sich diese Leute dann in der Öffentlichkeit hin und erzählen lächelnd, das man selbstverständlich auch linksextremen Verbrecher bekämpft - verschweigt allerdings, das es solche Verbrecher nach den eigenen moralischen Vorstellungen kaum geben kann, weil die "typischen linkspolitischen Straftaten" vom eigenen Gewissen nicht als Verbrechen wahr genommen werden.



Und damit sind wir dann wieder bei deiner Aussage angekommen. Wie schön, daß du dich auch gegen die absurde Propaganda der Linksextremen wehrst...wobei es natürlich dir alleine überlassen ist, ab wann eine linkspolitische Äußerung diese Bedingung erfüllt. Und so werden wir wohl auch weiterhin in den einschlägigen Themen auf deine Wehrhaftigkeit verzichten müssen - auch wenn Schreiber mit Hammer und Sichel im Avatar behaupten, es wäre rechtens gewesen, als die Rote Armee nach dem Krieg unzählige Frauen brutal vergewaltigten und sogar (selbst Kinder!) ermordete - oder eckhart (und Andere) die RAF zu einer Nazi-Organisation erklärt und ihre Verbrechen damit vom Konto der Linken zu löschen. Nein...Propaganda findet in Diskussionen statt, in denen eine "Nazi-Keule" postuliert wird. Frohes Deutschland - wie gut, daß du gegen die Betonschädel kämpfst! :o)

@Obrien
Mir ist dabei aufgefallen, das dieses Argumentationsmuster als Vorbedingung einer Diskussion noch häufig vor der eigentlichen eigenen Argumentation, vorangestellt wird. Warum ist das so? Warum lässt niemand die eigenen Argumente für sich selbst sprechen, sondern rechtfertigt sich quasi präventiv und diskreditiert den Diskussionsgegner unter völliger Ignoranz sachlicher Argumente?
Das ist so, weil sich einige Menschen durch die Methode der "Nazi-Keule" verunsichert fühlen. Genau DAS ist ja letztlich auch der Zweck dieser Rabulistik...es soll eine Atmosphäre der Kriminalisierung entstehen, wonach es den Menschen schwerer fallen soll sich mit bestimmten Standpunkten (und deren Vertretern) zu solidarisieren. Die Standpunkte - die in der Regel mit solchen Vorwürfen vorschnell diskreditiert werden sollen - bleiben für solche Menschen aber weiterhin wichtig...und darum wagen sich solche Schreiber dann oft nur mit präventiven Klarstellungen mit ihrer Meinung an die Öffentlichkeit.

Eckhart lieferte auf Seite 1 ein anschauliches Beispiel:

@eckhart
Wechsel ist gut, die Bezeichnung "Gutmenschen" ist ja ebenfalls Schlechtmenschen(Nazi)-Vokabular.
Beitrag von eckhart, Seite 1

Hier will er einen Begriff (den er nicht mag) aus dem öffentlichen Vokabular entfernen, indem er ihn in Zusammenhang mit der NS-Ideologie stellt. Ab jetzt soll man sich also hüten dieses Wort zu benutzen - ließe sowas ja auf eine Nähe zu den Nazis schließen. Und so hofft eckhart jetzt, daß man lieber auf diesen Begriff verzichtet...bevor der gute Ruf leidet. Gleichzeitig wehrt er sich mit Händen und Füßen gegen die Tatsache dieser rabulistischen Methode:
Selbstverständlich gibt es keine Nazi-Keule !
Beitrag von eckhart, Seite 1
Es gibt keine Nazi-Keule, Ja !
Beitrag von eckhart, Seite 2

Diese Methode kann natürlich nur dann ein möglichst großes Potenzial entwickeln, wenn sie nicht als bewusste Rabulistik erkannt wird. Deswegen werden einige Interessengruppen auch weiterhin darauf bestehen, daß es keine "Nazi-Keule" gibt und entsprechende Äußerungen keine Rabulistik, sondern berechtigte Kritik seien.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 19:14
kakaobart schrieb:Dafür, daß du meinst (auch) so wehrhaft gegen die Propaganda der Linksextremen zu kämpfen, bist du mir hier in diesem Forum in den einschlägigen Diskussionen dann aber doch irgendwie nie aufgefallen
du musst es ja wissen, schliesslich liest du mich sicher auch schon seit 8 jahren hier, nicht wahr.. mehr hab ich zu deiner "anmache" nicht zu sagen. prügel dich mit deinesgleichen, wenns dir erleichterung verschafft, aber mach dir lieber kein urteil über leute, die du nicht kennst

guck mal hier. das ist mein standpunkt zu eurer ewiggestrigen leier:
Beitrag von rockandroll, Seite 9


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 19:42
@kakaobart
Du immer mit deinen "die Linksextremen". Die meisten linken hier haben doch die Existenz der Nazikeule gar nicht bestritten. Das du aus dieser Verdrehungstaktik des präventiven Nazikeulen Vorwurfs gleich eine unschuldige Reaktion von Opfern der Linksextremen Propaganda machst, bestätigt die Opfermythos-these doch nur noch.


melden
kakaobart
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 19:50
@paranomal
paranomal schrieb:Die meisten linken hier haben doch die Existenz der Nazikeule gar nicht bestritten.
Hab ich doch auch nirgends behauptet.
paranomal schrieb:Das du aus dieser Verdrehungstaktik des präventiven Nazikeulen Vorwurfs gleich eine unschuldige Reaktion von Opfern der Linksextremen Propaganda machst, bestätigt die Opfermythos-these doch nur noch.
Tut mir Leid...ich habs drei Mal gelesen - aber ich verstehe nicht, was du mir mitteilen willst. Falls es ein wichtiger Punkt in deinem Beitrag sein sollte, bitte ich dich das nochmal kurz neu zu formulieren.


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 19:53
kakaobart schrieb:Hier will er einen Begriff (den er nicht mag) aus dem öffentlichen Vokabular entfernen, indem er ihn in Zusammenhang mit der NS-Ideologie stellt.
Soso, ich also ?
"Der Deutsche Journalisten-Verband vermutet dagegen in Zusammenarbeit mit Sprachforschern des Duisburger Instituts für Sprach- und Sozialforschung die Herkunft des Begriffes in der Zeit des Nationalsozialismus.
Demnach soll die Bezeichnung „Gutmensch“ bereits für die Anhänger von Kardinal Graf von Galen verwendet worden sein, die gegen die Ermordung Behinderter durch die Nationalsozialisten auftraten.

„Gutmensch“ sei eine Ableitung vom jiddischen „a gutt Mensch“.
Der DJV verweist auf Adolf Hitler, der in seinen Reden und seinem Buch „Mein Kampf“ die Vorsilbe gut wiederholt in abwertendem Zusammenhang verwendet hatte.
So waren für ihn gutmeinende und gutmütige Menschen diejenigen, die den Feinden des deutschen Volkes in die Hände spielten."
Wikipedia: Gutmensch
@kakaobart
Danke für die Ehre !

Übrigends lieferst auch Du @Obrien gute Beispiele.


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 20:02
kakaobart schrieb:oder eckhart (und Andere) die RAF zu einer Nazi-Organisation erklärt und ihre Verbrechen damit vom Konto der Linken zu löschen.
ich bitte schnell um das entsprechende Zitat dieser Äusserung, die ich getätigt haben soll,

wenn Du nicht als Lügner dastehen willst !


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 20:06
Die meisten Menschen heutzutage wissen doch gar nicht was ein Nazi überhaupt ist/war...


melden
Anzeige
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

26.09.2013 um 20:09
@St89
http://pr0gramm.com/#newest/*/108348/2013/09/indiana-jones-meets-hitler-o


melden
89 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden