weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

182 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Europa, Revisionismus, 1 Weltkrieg
kakaobart
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 17:57
Vierzig Jahre nach der Fischer-Kontroverse, entfacht Christopher Clark mit seiner Veröffentlichung wieder die Debatte um die "alleinige Kriegsschuld Deutschlands" am ersten Weltkrieg.
Ob in Berlin, Moskau, St. Petersburg, London oder Wien: Monarchen und Militärs, Minister und Diplomaten trieben ihr Spiel so lange, bis ihnen am Ende die militärische Konfrontation als unausweichlich erschien. Mit einfachen Erklärungen kann Clark, der im britischen Cambridge lehrt, nicht helfen: Die Julikrise von 1914, die zur Mobilisierung von Europas Bataillonen und schließlich zum globalen Krieg führte, sei das wohl komplexeste Ereignis aller Zeiten.
Nach Fischers Veröffentlichung "Griff nach der Weltmacht" etablierte sich in Deutschland das Bild der alleinigen Schuld einer einzigen Kriegspartei, seit dem gab es verschiedene wissenschaftliche Veröffentlichungen, die diese Alleinschuld stark in Frage stellten - allerdings gingen diese in der deutschen Medienlandschaft unter. Doch inzwischen scheint dieses Thema in Deutschland wieder auf Interesse zu stoßen:
Jetzt stellt der Historiker Christopher Clark diese Lesart infrage – und hat damit Monate vor dem 100. Jahrestag des Weltkriegsbeginns im kommenden Sommer eine Debatte über die Kriegsursachen ausgelöst. Innerhalb kurzer Zeit nach Erscheinen der deutschen Übersetzung ist Clarks 900-Seiten-Wälzer „Die Schlafwandler“ ein Bestseller.
http://www.focus.de/wissen/mensch/geschichte/tid-33895/wer-zettelte-den-ersten-weltkrieg-an-historiker-stellt-deutschlan...

Glaubt ihr, daß es einen neuen Trend in Deutschland/Europa gibt, sich mit dem Thema der "Kriegsschuld" erneut auseinander zu setzen...oder ist diese Veröffentlichung aufgrund anderer Faktoren so erfolgreich?
Denkt ihr, daß es zu diesem Thema unter Historikern noch Diskussionsbedarf gibt - oder betrachtet ihr das Rütteln an Fischers Darstellung als Revisionismus? Könnte eine solche Diskussion in Europa die freundschaftlichen Beziehungen weiter vertiefen - oder steckt in dieser Diskussion Konfliktpotenzial?


melden
Anzeige

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 18:02
ehm..was ist daran bitte neu?
in meinem geschichtsunterricht wurde uns schon beigebracht das es eine komplexe Sache war und Deutschland nicht die alleinige schuld hat.


melden
old_sparky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 18:04
irgendwie sind es binsenweisheiten die der "historiker" von sich gibt, das das pulverfass explodierte war sicher nicht dem schuldigen anzulasten

wenn man sich ein mwenig damit beschäftigt hatte merkt man damit jeder die zündschnur zum entfachen gebracht hatte


melden

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 18:06
kakaobart schrieb:Denkt ihr, daß es zu diesem Thema unter Historikern noch Diskussionsbedarf gibt
Da ich jetzt bezüglich dem Stand der historischen Debatten nicht sonderlich bewandert bin, kann ich dazu speziell nichts sagen.
kakaobart schrieb:oder betrachtet ihr das Rütteln an Fischers Darstellung als Revisionismus?
Siehe @Nerok. Ich dachte, die Alleinschuld-bei-Deutschland-These wäre etwas, was sowieso stillschweigend untergegangen ist.
Zwar stimmte die Vor-Fischer-Auffassung, alle wären schuld, aber keine hätte den Krieg gewollt nicht, aber nicht bezüglich der Schuldfrage, sondern weil alle den Krieg wollten.
kakaobart schrieb: Könnte eine solche Diskussion in Europa die freundschaftlichen Beziehungen weiter vertiefen - oder steckt in dieser Diskussion Konfliktpotenzial?
Die Briten und Franzosen dürfte das nicht sonderlich freuen, die sehen sich ja nach wie vor gerne auch beim 1. Weltkrieg auf der Seite der Guten.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 18:07
@kakaobart
Deutschland hatte am Ersten Weltkrieg nicht mehr oder weniger Schuld, als alle anderen Teilnehmer auch.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 18:08
kakaobart schrieb:Glaubt ihr, daß es einen neuen Trend in Deutschland/Europa gibt, sich mit dem Thema der "Kriegsschuld" erneut auseinander zu setzen...oder ist diese Veröffentlichung aufgrund anderer Faktoren so erfolgreich?
schwer zu sagen, aber gerade das ist auch ein wunder punkt der geschichte. schliesslich verspielte hier die monarchie die deutsche "supermacht"-stellung, mit bekanntem ausgang ´45.
kakaobart schrieb:Denkt ihr, daß es zu diesem Thema unter Historikern noch Diskussionsbedarf gibt - oder betrachtet ihr das Rütteln an Fischers Darstellung als Revisionismus?
kommt auf die vorliegenden fakten, und deren bewertung, an. man weiss ja, hinterher sind sie alle schlauer ;)
kakaobart schrieb:Könnte eine solche Diskussion in Europa die freundschaftlichen Beziehungen weiter vertiefen - oder steckt in dieser Diskussion Konfliktpotenzial?
konfliktpotenzial steckt in der kleinsten mücke, wenn die lage gespannt ist. momentan wird man eher wohlwollend darüber hinwegsehen, was von 100 jahren passierte, ausserdem war es eh nicht so dramatisch, weil alle monarchen zu dieser zeit ziemlich gewütet haben, doch wo gelegenheiten sind, werden sie auch gelegentlich wahr genommen.. aber ansich enthält das thema nicht ganz so viel brisanz, finde ich


melden
wolfpack
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 18:09
Wenn ich mich recht erinnere, hat der Spiegel mit Clarke vor einiger Zeit ein Interview abgedruckt, den müsste ich hier sogar noch rumliegen haben und vor mehr als einem Jahrs gabs sogar ein Artikel darüber.

Ansonsten hatte Fischers Schwachinn nie einen allgemeingültigen Anspruch. Nichtmal im Ausland.


melden
Desaix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 18:18
Die Dolchstoss- und Kriegsunschuldslegende treiben hier wohl seltsame Blüten.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 18:20
@Witt
Die Dolchstosslegende bezieht sich aber auf das Kriegsende, nicht auf den Anfang.
Und wodurch ist Deutschland schuldiger am WWI, als z.b. Österreich-Ungarn, oder Russland, oder England, oder Frankreich?


melden

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 18:21
@Witt
Wer hat hier irgendwas von der Dolchstoßlegende gesagt? Weißt du überhaupt, was damit gemeint ist?

Und dass Deutschland unschuldig sei, hat auch keiner behauptet.

Wenn du hier diskutierst, solltest du nur auf das eingehen, was auch hier geschrieben wurde und nicht auf das, was deine imaginären Freunde dir nebenher erzählen.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 18:21
@Wolfshaag
ruhig, brauner. niemand ist schuld :D ;)


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 18:23
@rockandroll
Ich werde noch etwas sagen dürfen, ohne sofort mit sinnlosen Kommentaren von Dir zugekleistert zu werden, oder?


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 18:25
@Wolfshaag
der ist voll sinnig, ausserdem geil doppeldeutig
ansonsten kommt das drauf an, wie mir gerade zumute ist ^^

ärger dich doch nicht so, das war ein lustiger :)


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 18:26
@rockandroll
Weißt Du, Deine ewige Beitragsstalkerei ist einfach irgendwann lästig und Deine Doppeldeutigkeit ziemlich flach.


melden

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 18:26
So neu ist die Debatte nicht, vor 20 Jahren wurde das schon im Geschichtsunterricht diskutiert.
Mittlerweile sind sich wohl alle renommierten Historiker einig, dass die Schuld nicht allein bei Deutschland lag. Von daher bestätigt auch dieser Kreis heutzutage das Versailler Diktat.

Allerdings haben wir den Vorteil, dass in unseren Breitengraden kein Krieg aufgrund einer fast 100-jährigen Entscheidung ausgefochten bzw. begonnen wird.
In rückständigen Ländern bzw. Regionen sieht das ja teilweise noch anders aus, könnte man zumindest annehmen.

Viel interessanter als die Aussagen von Clark wäre die Frage, ob die Folgen bei einer geteilten Schuld ähnlich gewesen wären, oder ob dadurch weiteres Unheil erspart geblieben wäre.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 18:27
@Wolfshaag
von mir aus :)


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 18:28
@OddThomas
OddThomas schrieb: Viel interessanter als die Aussagen von Clark wäre die Frage, ob die Folgen bei einer geteilten Schuld ähnlich gewesen wären, oder ob dadurch weiteres Unheil erspart geblieben wäre.
Ich denke, ohne den Versailler Vertrag wäre der Aufstieg Hitlers nicht passiert, aber das ist natürlich nur spekulativ.


melden

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 18:30
@Wolfshaag

ja, das sehe ich ähnlich.
Aber du hast recht, wir können es nicht wissen oder klären und wäre hier evtl OT, wenn es zu sehr vertieft werden würde.
Wäre vielleicht einen eigenen Thread wert, falls nicht schon vorhanden.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 18:31
@Wolfshaag
das ist sogar ziemlich gesichert. stützt er sich doch politsch hauptsächlich darauf. man sagt ja auch in historikerkreisen, dass es gar keinen zweiten weltgrieg gegeben habe, sondern das schlicht eine fortführung des ersten sei


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 18:32
@OddThomas
@Wolfshaag der hatte doch nie was mit der kriegsschuld zutun sondern damit wer den krieg verloren hat. solche verträge werden nicht de schuldigen sondern dem verlierer aufgezwungen


melden
Desaix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 18:32
@Wolfshaag
@tris

Ich weiss, was die Dolchstosslegende ist. Und sie kam auf Allmy auch nicht selten zum Tragen...
Für mich ist die Kriegsunschuldslegende der kleine Bruder der Dolchstosslegende.

Deutschland war nicht allein schuld am Ausbruch des Ersten Weltkrieges, aber zu negieren, dass Deutschland eine der Hauptakteure an der Eskalation des Ersten Weltkrieges war, ist angesichts der Faktenlage einfach empörend.
Wolfshaag schrieb:Deutschland hatte am Ersten Weltkrieg nicht mehr oder weniger Schuld, als alle anderen Teilnehmer auch.
Siehe oben.
tris schrieb:Die Briten und Franzosen dürfte das nicht sonderlich freuen, die sehen sich ja nach wie vor gerne auch beim 1. Weltkrieg auf der Seite der Guten.
Hm, not sure if serious...


melden
Halbu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 18:34
Die Franzosen wollten Revanche für 1870/71,Die Briten war die deutsche Hochseeflotte ein Dorn im Auge,die Russen wollten Österreich/Ungarn niederwerfen.
Ja,die Allierten hatten auch ihre Gründe.


melden
wolfpack
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 18:35
@Witt
Desaix schrieb:aber zu negieren, dass Deutschland eine der Hauptakteure an der Eskalation des Ersten Weltkrieges war,
Was hier niemand tut...


melden
wolfpack
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 18:38
Nun lasst uns eine Schweigeminute einlegen und der französischen Politik für den Deutschen Revanchismus danken.


melden
Anzeige
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Australischer Historiker entfacht neue Debatte über den I. Weltkrieg

08.10.2013 um 18:40
Ist kein Draufhau-Buch, wie es der Focus vermitteln möchte, sondern ein neues Referenzwerk zum Ersten Weltkrieg. Siehe Rezension in der FR:

http://www.fr-online.de/literatur/christopher-clark---die-schlafwandler--zwanghaftes-handeln,1472266,24565872.html

Ich hab's mir als eBook gekauft, bin aber noch nicht zum Lesen gekommen.


melden
337 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden