Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Aufklärung über den Sozialismus, Kommunismus und Anarchismus

Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufklärung über den Sozialismus, Kommunismus und Anarchismus

29.10.2013 um 22:14
@paranomal

Ich frage euch ja, wie ihr verhindern wollt dass solche Leute, wie die Bolschewiki damals euren Laden übernehmen...


melden
Anzeige

Aufklärung über den Sozialismus, Kommunismus und Anarchismus

29.10.2013 um 22:16
erstaunlich wie man begriffe soweit zerlegen und umbiegen kann bis man selbst der meinung ist das es sich um positive Dinge handelt.


melden

Aufklärung über den Sozialismus, Kommunismus und Anarchismus

29.10.2013 um 22:20
@Puschelhasi
In dem man erst gar nicht anfängt staatssozialistische Ideen zu fördern?

@bug
?


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufklärung über den Sozialismus, Kommunismus und Anarchismus

29.10.2013 um 22:21
@paranomal

Achso und da es solche Ideen ja schon gibt, im richtigen Leben, frage ich nochmal wie wird das verhindert?


melden

Aufklärung über den Sozialismus, Kommunismus und Anarchismus

29.10.2013 um 22:24
@Puschelhasi
Damit sowas passieren könnte, müsste man sich ja erst einmal auf derartige Bewegungen einlassen. In Spanien war das (während und direkt nach der Revolution) z.b. überhaupt nie ein Problem.


melden

Aufklärung über den Sozialismus, Kommunismus und Anarchismus

29.10.2013 um 22:25
@Puschelhasi
mit gehirnwäsche


melden

Aufklärung über den Sozialismus, Kommunismus und Anarchismus

29.10.2013 um 22:25
@Puschelhasi
Ganz davon abgesehen, hat der totalitär ausgelegte Marxismus heutzutage wohl kaum noch eine Chance.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufklärung über den Sozialismus, Kommunismus und Anarchismus

29.10.2013 um 22:27
@paranomal
Nehmen wir mal an ...ihr habt jetzt in sagen wir mal , was weiss ich Belgien eine solche Revolution durchgedrückt, und nun habt ihr sagen wir mal 5 Mio Restbevölkerung, die nicht geflüchtet oder sonstwas sind.
Und ihr habt die Garantie der UNO dass man Euch 10 Jahre unbehelligt machen lässt.

Wie verhindert ihr also dass eine radikale Gruppe innerhalb Belgiens die Macht übernimmt?


melden

Aufklärung über den Sozialismus, Kommunismus und Anarchismus

29.10.2013 um 22:34
@Puschelhasi
Dafür muss man erstmal klären, wie Machtübernahmen eigentlich vonstatten gehen. Ich denke kaum das bei einer, von der breiten Masse gebilligten, antiautoritären Revolution, die Tendenz zu der Anerkennung eines totalitären Systems gegeben wäre. Aktive Gegenwehr von Revolutionären in dieser Phase wäre natürlich trotzdem von Vorteil. Das größere Problem sehe ich eher in der Durchsetzbarkeit eines "Antistaates" gegenüber den Nachbarstaaten.


melden

Aufklärung über den Sozialismus, Kommunismus und Anarchismus

29.10.2013 um 22:39
@Puschelhasi
Die Vergleiche hinken auch dahingehend, das der Trotzkismus innerhalb des Bolschewismus eine Randerscheinung war und nicht den Hauptkonfliktpartner stellte.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufklärung über den Sozialismus, Kommunismus und Anarchismus

29.10.2013 um 22:45
@paranomal

Ich rede jetzt nicht von dem später von Stalin aufgesetztem Trotzkusmus , sondern schlicht von der Machtergreifung der Bolschewiki unter der Führung von Trotzki nach der erstmal ja durchaus eher anarchistisch strukturierten zweiten Revolution.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufklärung über den Sozialismus, Kommunismus und Anarchismus

29.10.2013 um 22:46
Aber ich möchte euch da auch nicht zu sehr aus eiren theorien aufwecken, stelle aber fest, dass die Realitätwn einfach ausgeblendet werden was letztlich ja nicht zielführend in der Problembewaeltigung ist.


melden

Aufklärung über den Sozialismus, Kommunismus und Anarchismus

29.10.2013 um 23:05
bug schrieb:erstaunlich wie man begriffe soweit zerlegen und umbiegen kann bis man selbst der meinung ist das es sich um positive Dinge handelt.
Jap wenn man keine Ahnung von der Materie hat und bei diesen Begriffen an Stalin denkt ist das auch kein Wunder das man wie du negativ darüber denkt! Einfache Rechnung. Stalin war KEIN Kommunist und nicht mal ein Sozialist, er war ein Nationalist der die UdSSR in eine nationale Isolation getrieben hat und damit den Grundstein für den Kalten Krieg gelegt hat, was die absolute Umkehrung des revolutionären Gedanken war, auch dir noch ein Zitat damit du es verstehst:
Trotzki verteidigte gemäß seiner Theorie der permanenten Revolution, der theoretischen Basis seines Lebenswerkes, die Parole der Weltrevolution, die auf der Analyse Marx' fußte, dass in einer internationalen Produktionsweise jeder Gedanken an das längerfristige Überleben einer autarken Wirtschaftsorganisation ein Hirngespinst sei. Im Gegensatz zu Stalin hielt er den Sozialismus im nationalen Rahmen gerade in einem so rückständigen Bauernland wie Russland für unmöglich: „»Glauben Sie etwa«, erwiderten mir in den Jahren 1905 bis 1917 dutzende Male die Stalins, Rykows und alle sonstigen Molotows, »daß Russland für die sozialistische Revolution reif ist?« Darauf habe ich stets geantwortet: Nein, das glaube ich nicht. Aber die Weltwirtschaft als Ganzes und vor allem die europäische Wirtschaft ist für die sozialistische Revolution völlig reif.“ (Trotzki, Die permanente Revolution).
Mit anderen Worten noch KEIN Staat dieser Welt war reif für einen solchen Systemchange und ALLE der bisherigen Realsozialistischen Staaten waren Despotensysteme! Man muss es erst begreifen und verstehen das eben genau das der Punkt ist warum man heute diese eindimensionale Sichtweise über diese Thematik hat wie die deine!
Puschelhasi schrieb:Nehmen wir mal an ...ihr habt jetzt in sagen wir mal , was weiss ich Belgien eine solche Revolution durchgedrückt, und nun habt ihr sagen wir mal 5 Mio Restbevölkerung, die nicht geflüchtet oder sonstwas sind.
Und ihr habt die Garantie der UNO dass man Euch 10 Jahre unbehelligt machen lässt.

Wie verhindert ihr also dass eine radikale Gruppe innerhalb Belgiens die Macht übernimmt?
In einem einzelnen Land macht das keinen Sinn, jedoch wäre Belgien als Beispiel ideal für einen Step by Step Change, da dieses Land eine recht gute Infrastruktur besitzt, das gilt für alle Staaten in Nord- und Kerneuropa!

Die einzigen die sich gegen solch eine "Revolution" stellen würden wären unaufgeklärte, Reaktionäre oder eben treue und gut bezahlte Schafe des Systems. Um es mal ganz plakativ zu formulieren.

Eine Revolution in einem entwickelten Land, mit entwickelter Infrastruktur, mit durchschnittlich recht guter Bildung und möglichst vielen rationalen Menschen würde gänzlich anders verlaufen als einst in Russland, wo man es mit einem feudalen Agrarstaat mit Monarchie zutun hatte, kaum eine Infrastruktur besaß, kaum flächendeckende Bildung hatte und nur ein extrem schlechtes gesellschaftliches Gefüge hatte, da war blutiger Streit vorprogrammiert.

Man konnte es an der DDR sehen, dieser Staat war recht gut entwickelt wenn es um Bildung und Infrastruktur ging (im Vergleich zu Russland), die Menschen waren sehr gebildet und konnten rational handeln. Auch die Menschen die dem System verpflichtet waren konnten so rational denken das sie ein Blutvergießen verhindern konnten, daraus folgte eine friedliche Revolution und das ende eines isolationistischen Systems, das fern des sozialistischen und kommunistischen Gedanken war.
Puschelhasi schrieb:Ich rede jetzt nicht von dem später von Stalin aufgesetztem Trotzkusmus
Ähm ich hoffe dir ist klar das der "Trotzkismus" GEGEN den Stalinismus gerichtet war? Der Stalin hat die UdSSR in eine nationalistische Isolation getrieben, der Trotzkismus wollte einen internationalistischen Weg gehen, Step by Step und nicht durch Expansion sondern durch rationale Umstrukturierungen und Reformen, eben eine Art permanente "Revolution", die ich inzwischen als "Systemevolution" verstehe.
Puschelhasi schrieb:sondern schlicht von der Machtergreifung der Bolschewiki unter der Führung von Trotzki nach der erstmal ja durchaus eher anarchistisch strukturierten zweiten Revolution.
Kennst du überhaupt den Unterschied zwischen Stalin und Trotzki???
Du willst oder kannst es nicht verstehen oder? Russland ist ein absolut schlechtes Beispiel! Es ist ein gescheitertes Projekt, zum 10.000sten Mal:

Trotzki verteidigte gemäß seiner Theorie der permanenten Revolution, der theoretischen Basis seines Lebenswerkes, die Parole der Weltrevolution, die auf der Analyse Marx' fußte, dass in einer internationalen Produktionsweise jeder Gedanken an das längerfristige Überleben einer autarken Wirtschaftsorganisation ein Hirngespinst sei. Im Gegensatz zu Stalin hielt er den Sozialismus im nationalen Rahmen gerade in einem so rückständigen Bauernland wie Russland für unmöglich: „»Glauben Sie etwa«, erwiderten mir in den Jahren 1905 bis 1917 dutzende Male die Stalins, Rykows und alle sonstigen Molotows, »daß Russland für die sozialistische Revolution reif ist?« Darauf habe ich stets geantwortet: !!!!!!Nein!!!!!!!, das glaube ich nicht. Aber die Weltwirtschaft als Ganzes und vor allem die !!!!!!!!europäische!!!!!! Wirtschaft ist für die sozialistische Revolution völlig reif.“ (Trotzki, Die permanente Revolution).

(ich kann es immer wieder posten, sogar 2 Mal in einem Beitrag und immer wieder scheint es ignoriert zu werden, dabei ist das die Basis für das historische Verständnis warum das Projekt der Revolution in solch Staaten gescheitert ist!)

Um eine erfolgreiche und FRIEDLICHE Revolution zu ermöglichen muss die Bevölkerung flächendeckend gebildet, rational und geduldig sein, alles andere führt zu dem Prinzip der blutigen Revolution. Ein Staat und ein Volk müssen reif für einen solchen Wandel sein, wenn es das nicht ist mündet es in einen Despotismus weil sich dann versucht ein "stärkerer" an die Spitze zu setzen. Despotismus ist das absolute Gegenteil vom Anarchismus, Kommunismus und dem demokratischen Sozialismus. Alle Systeme der Vergangenheit die gescheitert sind, waren noch nicht reif für ein derartiges System. Kerneuropa ist es inzwischen aber und sogar überreif! Es darf nur nicht in einen nationalen Isolationismus kippen, wenn doch dann gute Nacht Europa!

Die goldene Regel: Eine Revolution ist nur dann erfolgreich, wenn sie auf reifem Boden gedeiht, auf einem möglichst gesunden Boden! Es braucht Bildung, Netzwerke und Infrastruktur, sonst macht es keinen Sinn und mündet in einer blutigen Revolution bei der sich Primaten die Schädel einhauen ohne zu merken das sie damit den Gedanken der Revolution zerstören!

So und ich wünsch hier nun auch eine gute Nacht ;)


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufklärung über den Sozialismus, Kommunismus und Anarchismus

30.10.2013 um 01:56
Irgendwie scheinst du immer noch nicht zu begreifen, was ich meine, mir ist der Unterschied schon klar es geht um Machtergreifung der Bolschewiki NICHT um Stalinismus das kam ja erst nach dem Tode Lenins... -.- Mein Gott kennt ihr nichtmal eure eigene Geschichte?

@cRAwler23


Ich empfehle dir da mal wenigstens hineinzulesen, wie die bolschewiki damals an die Macht kamen, davon rede ich... Ich glaube du solltest auch nochmal die Schulbank drücken...


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufklärung über den Sozialismus, Kommunismus und Anarchismus

30.10.2013 um 01:59
@cRAwler23

Bitte lies dir wenigstens das mal in Ruhe durch, damit du verstehst wovon ich spreche...

Wikipedia: Oktoberrevolution


melden

Aufklärung über den Sozialismus, Kommunismus und Anarchismus

30.10.2013 um 02:04
Puschelhasi schrieb:Nehmen wir mal an ...ihr habt jetzt in sagen wir mal , was weiss ich Belgien eine solche Revolution durchgedrückt, und nun habt ihr sagen wir mal 5 Mio Restbevölkerung, die nicht geflüchtet oder sonstwas sind.
Also grundsätzlich werden solche Arten Revolution nicht durchgedrückt, sondern sie entstehen, weil grosse Teile der Bevölkerung davon überzeugt sind, den richtigen Weg zu gehen und ein noch grösserer Teil der Bevölkerung weiss, dass er nichts zu befürchten hat und damit diese Revolution legitimiert indem er sich dem nicht entgegenstellt. Im Grunde kann man sagen, diese Art Revolution entsteht durch Aufklärung und nicht durch Machtausübung, was durchdrücken wohl symbolisieren soll.

Aber nicht jeder Mensch weiss, was eine Überzeugung ist, oder kann nachvollziehen, wie so etwas in einem Menschen oder in mehreren Menschen entsteht, also kein Wunder, dass Du einfach die falschen Fragen stellst. Es sind die falschen Fragen, weil sie nicht den Zweck haben, aufzuklären, sondern zu provozieren und weil jemand wie Du meint, er wäre in der Lage, die Thematik von seiner ursprünglichen Intuition aus zu verschieben, zB. in eine Diskussion bzgl. des Stalinismus und allgemein diktatorischer Systeme. Also genau dem Gegenteil dessen, was hier besprochen wird. Aber diese Taktik funktioniert auf Dauer nicht und je mehr man der Thematik fälschlich eine Art Pfuifaktor andichtet, desto interessanter wird sie im Endeffekt für immer mehr Menschen, denn aufgeklärte Leser merken, wenn etwas auf linkische Art versalzen werden soll, dass es nicht auf gewöhnliche Art durch Argumentation entkräftet werden kann, also ein wahrer Kern vorhanden sein muss, der es sicher wert ist, ihn für sich zu entdecken.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufklärung über den Sozialismus, Kommunismus und Anarchismus

30.10.2013 um 02:09
@projekt2501

unterlasse doch solchen Blödsinn, wo habe ich Stalinismus erwähnt? @cRAwler23 versteht lediglich nicht was ich gefragt habe, weil er seine Revolutionsgeschichte nicht kennt.
ES geht um die Zeit lange vor Stalins Machtergreifung ....noch einer der sich obigen link mal ansehen sollte...

also die falschen Fragen? was sind denn die richtigen fragen....ist die sache so heikel dass man sogar die fragen vorgeschrieben kriegen muss damit die theorie passt? :) das kommt mir etwas fischig vor...


melden

Aufklärung über den Sozialismus, Kommunismus und Anarchismus

30.10.2013 um 02:16
@Puschelhasi
Ich habe Dir Deine Frage bereits beantwortet, zwar nur indrekt aber eigentlich, da Du ja so darauf versessen bist, andere zum Lesen zu bringen, sollte es Dir nicht entgangen sein, da ich wohl davon ausgehen kann, dass Du meinen Text gelesen hast - also das, was Du als Blödsinn darstellst.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufklärung über den Sozialismus, Kommunismus und Anarchismus

30.10.2013 um 02:19
@projekt2501

irgendwie scheint ihr weder die richtigen Fragen zu erkennen, noch über die richtigen Antworten zu verfügen, was die Sache natürlich unglaublich anstrengend macht...


melden
Anzeige
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufklärung über den Sozialismus, Kommunismus und Anarchismus

30.10.2013 um 02:21
Salonbolschewiki nannten wir sowas früher, ihr wisst ja nichtmal was zu einer ordentlichen revolution dazugehört, warten wir mal was warhead dazu sagt, der wird euch schon heimleuchten wenns soweit ist.


melden
283 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden