weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sollte Prostitution in Deutschland verboten werden?

910 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Prostitution, Verboten

Sollte Prostitution in Deutschland verboten werden?

15.01.2014 um 19:10
@kravmaga

Ich denke nicht, nein.

Ich möchte mich nicht prostituieren. Für mein Empfinden ist die Arbeit als Reinigungskraft weniger würdelos.

Klar, ist mir bewusst, das ist Ansichtssache, aber meine Haltung ist halt so.
Als Reinigungskraft arbeiten ist in meinen Augen nicht negativ.


melden
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollte Prostitution in Deutschland verboten werden?

15.01.2014 um 19:13
@kravmaga
kravmaga schrieb:Zwangsprostituierte sind Ausnahmen und Einzelfälle...
Jedesmal wenn du diese Behauptung in den Raum stellst, werde ich das Zitat des LKA-Leiters hinterherschieben
"Neun von zehn Huren werden zur Prostitution gezwungen", sagt der Leiter Organisierte Kriminalität im Landeskriminalamt Niedersachsen.

http://www.n-tv.de/politik/Willkommen-im-Paradies-fuer-Freier-article10843146.html
denn von Amtswegen her unterstelle ich mal dass er den besseren Überblick hat.


melden

Sollte Prostitution in Deutschland verboten werden?

15.01.2014 um 19:13
@KC
KC schrieb:Für mein Empfinden ist die Arbeit als Reinigungskraft weniger würdelos.
Du müsstest in fremden Toiletten herumpulen, und die Exkremente von irgendwelchen reichen Ärschen (sic!) abkratzen. Oder du müsstest Kaffee kochen, für Leute, die nicht mal deinen Namen kennen, und sich nicht für dich interessieren. Du müsstest Blumen gießen, die teurer sind, das das was du im ganzen Jahr verdienst.

Hat das wirklich Würde?


melden

Sollte Prostitution in Deutschland verboten werden?

15.01.2014 um 19:20
@KillingTime

Naja, Würde ist ein sehr diskutables Ding.

Aber was ist denn die Folge davon, wenn es keine Altenpfleger, Müllmänner oder Reinigungskräfte gibt?

Dann werden die Alten sehr schnell sterben und die Kranken. Unsere Städte werden in Müll versinken, es werden sich Krankheiten stark ausbreiten.


Ohne Prostitution gäbe es einfach nur keinen käuflichen Sex.


Das sind für mich schon deutlich unterschiedliche Qualitäten. Für mein Empfinden schadet es der Würde und der Selbstachtung mehr, sich von allen möglichen Typen bumsen zu lassen, als eben Müll zu sammeln.
Das wäre jetzt nicht unbedingt mein Traumjob, aber auch das würde ich durchaus machen, Müllmann, es ist eine wichtige Tätigkeit und ich sehe nicht, warum es die Selbstachtung gefährdet.


melden

Sollte Prostitution in Deutschland verboten werden?

15.01.2014 um 19:28
@KC
KC schrieb:Für mein Empfinden schadet es der Würde und der Selbstachtung mehr, sich von allen möglichen Typen bumsen zu lassen, als eben Müll zu sammeln.
Wichtig ist, dass man solche Debatten aus einer gewissen Distanz führt. Damit meine ich, dass man Prostitution auch aus Sicht der Betroffenen sieht.

Du sagst dir, es schadet ihrer Würde. Aber vielleicht sieht sie das ganz anders? Nicht, weil sie schon von vornherein keine Würde hat, sondern weil es für sie keine Rolle spielt?

Du sagst, du verachtest diese Frauen nicht. Und eigentlich genau das ist der entscheidende Punkt. Dass man die Menschen akzeptiert, die einen wie auch immer gearteten Lebensentwurf leben, auch wenn er uns persönlich missfällt.


melden
kravmaga
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollte Prostitution in Deutschland verboten werden?

15.01.2014 um 19:32
1.) Jeder Prominente, der sich gegen ein Verbot ausspricht, wird öffentlich als " Ehebrecher " und " Nuttenficker " geächtet und gebranmarkt. Er ist damit faktisch beruflich und gesellschaftlich ruiniert. Kein Wunder, dass kaum ein Prominenter GEGEN das Verbot öffentlich Stellung bezieht. Kein Wunder, warum so wenig Prostituierte öffentlich ihren Berufsstand verteidigen.

2.) Die Hauptbefürworterin für das Prostitutions-Verbot ist Alice Schwarzer, die BLÖD-Zeitung und kirchlich-ideologische Kreise, eine männerhassende Kampf-Lesbe, die den Prostiuierten nicht helfen, sondern die Frauen an ihrer Berufauaübung hindern will und die Männer bestrafen und schädigen will. Sämtliche Huren-Vetreter-Verbände sind GEGEN ein Verbot der Prostitution, gegen Berufs-VERBOTE und für die freie Berufsausübunf jeder Hure! Dabei weiss zudem jeder, dass man die Prostitution genauso wenig verbieten kann, wie fremd gehen. Prohibition Amerika ! Nie wurde mehr gesoffen, nie war das organisierte Verbrechen stärker. Alles schon vergessen ? Nie gehört ?

3. ) In Deutschland läuft jeden Sonntag zur besten TV-Zeit der Krimi " Tatort ". Bald jeder dieser Krimis handelt in letzter Zeit " zufällig " von Zwangsprostitution und Menschenhandel. Dabei wird verschwigen, dass diese Tatort-Krimis alle von einer TV-Firma produziert werden, die sich im Besitz des katholischen Erzbistums Köln des fundamentalistichen und erzkonservativen Scharfmachers Kardinal Meissner befindet. Kein Krimi dieser TV-Produktionsfirma beschäftigt sich mit Pädophilie !!! Zufall ??????

4.) Kein Wunder, dass darin natürlich absichtlich und bewusst verschiegen wird, dass es sich dabei um Ausnahmen und EINZELfälle handelt. Gemäss der offiziellen Polizeistatistik des BKA= Bundeskriminalamt gab es im Jahre 2012 in Deutschland exakt 492 Fälle von Menschenhandel/ Zwangsprostitution. Bei weit über 400.0000, ich wiederhole vierhunderd TAUSEND WGs. Das heisst 99,99 % arbeiten freiwillig.Im Jahre 2011 waren es übrigens 642. Bei weit über 400.000 Prostituierten. Und das sind nicht mal rechtskräftige Verurteilungen, sondern sämtliche eingeleitete Strafverfahren, von denen wiederum viele mit Einstellung oder Freispruch enden. Diese Zahlen interessieren hier ohnehin keine Sau. Nein, noch schlimmer, Fakten und Zahlen wollen manche gar nicht hören. Sie argumentieren lieber mit angebliche hoher Dunkelziffer und begründen die mit Vermutungen, Verdächtigungen und Unterstellungen. Dabei gilt in unserem Rechts-Staat die UNSCHULDSvermutung !!!


melden
kravmaga
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollte Prostitution in Deutschland verboten werden?

15.01.2014 um 19:34
@_Themis_
_Themis_ schrieb:Jedesmal wenn du diese Behauptung in den Raum stellst, werde ich das Zitat des LKA-Leiters hinterherschieben
Ja und ?


melden
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollte Prostitution in Deutschland verboten werden?

15.01.2014 um 20:09
@kravmaga

Nix und


melden

Sollte Prostitution in Deutschland verboten werden?

15.01.2014 um 21:29
@KC

Die Prostituierten, die ich kennen gelernt habe, fanden den Job nicht verachtend. Du hast ein viel zu negatives Freierbild. Es kommen zwar nicht (nur) Traumtypen zu einem, sondern auch ganz normale Männer mit ganz normalen Macken, aber diese sind in der Regel höflich und gepflegt. Und wenn man es paar mal gemacht hat, dann macht es einem auch nichts aus, dass einer Bierbauch und Glatze hat. Immerhin zahlt er ja auch (viel) Geld. Die besoffenen und ekligen sind die Ausnahme und man kann sie ablehnen ohne deshalb zu verhungern. Man hat dann sogar trotz der Ablehnung viel Geld verdient, weil eben genug nette gepflegte Typen da waren. Mir haben die Damen zumindest immer gesagt, dass die Männer mehr Angst vor der Dame haben als umgekehrt, denn für die Dame ist es Alltag, für den Typen nicht. Der eine macht es vllt. zum 1ten Mal bei einer gewerblichen, der andere macht es vllt. nicht so oft, der dritte hat schon schlechte Erfahrungen gemacht etc. Der Job ist auch nicht gefährlich, denn in den Laufhäusern und Clubs gibt es Security. Oder man ist zumindest an einem Ort, wo noch andere Menschen sind, da kann man sich nicht wie die Axt im Walde benehmen. Auf dem Strich könnte es u.U. gefährlich werden, aber selbst da soll es recht sozial zugehen. Ich meine, wie viele Serienmörder gibt es schon... oder auch "nur" Gewalttäter.


melden

Sollte Prostitution in Deutschland verboten werden?

15.01.2014 um 21:32
@mostellaria
mostellaria schrieb:Es kommen zwar nicht (nur) Traumtypen zu einem, sondern auch ganz normale Männer mit ganz normalen Macken, aber diese sind in der Regel höflich und gepflegt.
Das sind wahrscheinlich ganz normale Männer, die einfach nur mal in Ruhe absemmeln wollen. Ohne den Stress durch die Ehefrau. Ohne, dass sie unter dem Zwang sind, irgendwas beweisen zu müssen.


melden

Sollte Prostitution in Deutschland verboten werden?

15.01.2014 um 21:33
@mostellaria

Ich habe zugegeben keine Erfahrung mit dem Millieu. Möchte ich auch nicht, es entspricht nicht dem, was ich gut finde.

Wie gesagt, ich verurteile Prostituierte nicht. Aber ich heisse es auch nicht gut, was sie tun.


melden

Sollte Prostitution in Deutschland verboten werden?

16.01.2014 um 05:19
@KC

Dass Schweden nicht unbedingt ein Vorbild ist und die Frauen beim Eherecht u. a. bevorzugt ist schon richtig,

aber dass man heute Prostitution als "weibliches Recht" darstellen möchte, ist einfach nur absurd. Mit "Emanzipation" hat das Verkaufen des eigenen Körpers nichts zu tun.

@kravmaga

Dass z. B. manche Romafrauen das "freiwillig" machen und diese Praxis in der Romakultur eine lange Tradition hat, ist zwar richtig. Das liegt u. a. daran, dass die Männer oft nicht arbeiten wollen oder keine Arbeit finden. Das die Roma vlt weniger Hemmungen haben, im Rotlichtmilieu zu arbeiten, hängt wiederum mit ihrer Marginalisierung und gesellschaftlichen Verachtung zusammen, nach dem Motto: Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert.

Das ist doch kein Argument für die Prostitution!

Auf diese Weise kann ich alle Drecksjobs rechtfertigen, welche den Ärmsten das Überleben sichert, etwa Kinderarbeit, Betteln oder auch beim Militär (Berufsheere).

________________________________________________________________________________

Prostition existiert und wird immer existieren, aber sie wird Gott sei Dank nie aus der moralischen Schmuddelecke herauskommen.


melden

Sollte Prostitution in Deutschland verboten werden?

16.01.2014 um 09:28
muselhumanist schrieb:aber dass man heute Prostitution als "weibliches Recht" darstellen möchte, ist einfach nur absurd. Mit "Emanzipation" hat das Verkaufen des eigenen Körpers nichts zu tun.
Vielleicht fehlt dir ja das Praxiswissen, aber bei der Prostitution werden keine Organe oder Gliedmaßen gehandelt, es geht da nur um Sex in seinen unterschiedlichsten Ausprägungen.

Außerdem hat es sehr wohl mit Befreiung zu tun, wenn man sich dagegen wehrt, das andere Menschen einem Vorschreiben, was man mit seinem Körper machen kann und was nicht.


melden

Sollte Prostitution in Deutschland verboten werden?

16.01.2014 um 10:05
muselhumanist schrieb:aber dass man heute Prostitution als "weibliches Recht" darstellen möchte, ist einfach nur absurd. Mit "Emanzipation" hat das Verkaufen des eigenen Körpers nichts zu tun.
Sie verkaufen nicht ihren Körper - sie bieten eine Dienstleistung unter Zuhilfenahme ihres Körpers an. Der Unterschied zu - sagen wir - einer "nichtsexuellen" Massage ist allein die Nutzung anderer Körperregionen.
Das mag mancher aus der Tradition heraus als unanständig betrachten (und das darf jeder auch gerne tun), aber das rechtfertigt nicht, dass man anderen diese Meinung aufdrücken möchte.
muselhumanist schrieb:Prostition existiert und wird immer existieren, aber sie wird Gott sei Dank nie aus der moralischen Schmuddelecke herauskommen.
Es gab immer wieder Gesellschaften, in denen Prostitution gesellschaftsfähig war. Moralvorstellungen unterliegen stets einem Wandel - sexuelle Moral ganz besonders.


melden
kravmaga
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollte Prostitution in Deutschland verboten werden?

16.01.2014 um 11:39
Die Huren selber sagen, sie arbeiten FREIwillig und selbstbestimmt.

Alice Schwarzer, Blöd-Zeitung und einzelne Beamte der Polzei behaupten, die Prostituierten lügen alle oder wären eh zu doof, um selber zu beurteilen, ob sie freiwillig arbeiten, und sie wüssten es besser. Alle Huren wären Zwangsprostituierte und Opfer.

Nochmal für Alle. Die BKA-STATISTIK hat bei über 400.000 Prostis keine 500 Fälle von Zwangsprostitution und Menschenhandel festgestellt. Diese bewiesenen und überprüfbaren Zahlen will aber keiner hören. Die passen nicht ins Konzept von Ideologen.

Stattdessen wird geschwurbelt, spekuliert, schadroniert, verdächtigt und vermutet.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollte Prostitution in Deutschland verboten werden?

16.01.2014 um 11:47
Gibt es eigentlich Zahlen ,wieviele Mädchen und Frauen als Prostituierte arbeiten müssen?

Das sind dann zum Einen Mädchen ,die zu dieser Arbeit gezwungen werden. Hier machen Zuhälterbanden einen tollen Schnitt. Da gibt es glaube ich keinerlei Diskussion ,das das moderner Sklavenhandel ist und abgeschafft gehört. Das ist eigentlich das ,was normalerweise mit Zwangsprostitution gemeint ist. Die Mädchen können sich nicht wehren ,ohne gesundheitliche Folgen für sich und ihre Familie erwarten zu müssen.

Wie sieht es aber dann mit Beschaffungsprostiturion von drogensüchtigen Frauen aus. Die machen diesen Job auch gezwungenermassen aber auch aus freier Entscheidung,sie könnten ja auch kriminell werden. Muss man diese Frauen jetzt zu den Zwangsprostituierten rechnen? So einfach ist das dann glaube ich nicht.

Und es gibt Frauen ,die sich freiwillig prostituieren ,weil sie meinen ,schnell und einfach Geld zu bekommen ,aber den Zwängen der "Branche" unterliegen ,indem sie hohe Mieten an Bordellbetreiber ,Appartementbesitzer aus dem Milieu oder Wohnwagenstandgeld abdrücken müssen. Ist das Zwang? Auf der einen Seite ja zum Anderen weiss man ,wie Arbeitsbedingungen in diesem Milieu sind. Auch hier ist das nicht einfach zu unterscheiden.

Und es gibt Frauen ,die bewusst auf eigene Rechnung arbeiten ,Edelprostituierte ,wie sie in der Presse genannt werden ,schon seit den fünfziger Jahren ,wie z. b. Nitribit. Hier scheint es am wenigsten Zwänge zu geben.

Wenn man die Thematik betrachtet ,sieht man also ,das man mit einfachen Pauschalierungen und Stereotypen nicht sehr weit konmt. Was soll denn jetzt genau verboten werden? Das menschliche Sklavenhandel verboten gehört ,ist auch klar und ist auch heute schon so. Da scheitert es eher daran ,dass biemand gegen diese Banden aussagt ,da die auch ein Netzwerk in Polizei und Politik hinein haben und keiner Schuhe aus Beton braucht. Gerade diese Zustände erreicht man aber mit einem Verbot gar nicht ,da ein solches Milieu dann eben trotzdem weiter macht ,

bei den anderen Formen der Prostitution wird es dann schon schwieriger ,warum man das verbieten m u s s ,da könnte man auch die Arbeitsbedingungen verbessern,beispielsweise.

Ich sehr hier ausser ideologischen Gründen hier keinen zwingenden Bedarf ,die Prostitution als Ganzes zu verbieten.


melden

Sollte Prostitution in Deutschland verboten werden?

16.01.2014 um 11:53
Prostitution ist doch hierzulande gang und gäbe. Der eine Stellt seinen Körper für 7,86 /Std. zur Verfügung, die schlaueren über welche hier gesprochen wird nehmen halt 50,- / Std..

Ich sehe da nicht wirklich viel Unterschied.


melden

Sollte Prostitution in Deutschland verboten werden?

16.01.2014 um 12:03
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Es gibt mit Sicherheit erzwungene Prostititution. Und es gibt ebenso sicher freiwillige Prostitution. Das Verhältnis zwischen beidem kenne ich nicht. Es hängt auch davon ab, was ich als "freiwillig" und als "erzwungen" definiere.
Genau bei dieser Definition haperts, die Übergänge sind fliessend.

Sicher gibt es Frauen, die das gern reps. lieber machen als irgendein anderer Job,
wie die Mehrheit über ihre Freier denkt, gibt dieser Brief Zeugnis!

""Ich ekelte mich vor Euch und Euren Fantasien"

Die Dänin Tanja Rahm hat mehrere Jahre als Prostituierte gearbeitet. In einem offenen Brief schreibt sie, was sie bei ihrer Arbeit empfand und dachte – und rechnet mit ihren Freiern ab."
http://www.morgenpost.de/vermischtes/article123793374/Ich-ekelte-mich-vor-Euch-und-Euren-Fantasien.html


@neurotikus
neurotikus schrieb:Wenn ein Freier die festgelegten Grenzen überschreitet und diese mit Gewalt bzw. Zwang durchsetzt, dann gehört der schlicht und einfach juristisch Bestraft.
Wird sicher nur sehr selten gemacht, im besten Fall kriegen sie "Hausverbot".


@Luminarah
@muselhumanist

Positiv bei Schwedenmodell ist das:

"Dennoch sehen Sozialarbeiter keine Alternative zu dem Verbot. Sie begrüßen, dass das Gesetz ganz offenbar einen moralischen Effekt hat, sich also die Einstellung der Bürger zur Prostitution verändert zu haben scheint: Umfragen zeigen, dass die Schweden den Kauf sexueller Dienstleistungen deutlich kritischer sehen als noch vor 1999. "

Doch die Probleme bleiben:

"Doch die negativen Folgen der Prostitution existieren in Schweden nach wie vor. Sandman berichtet, dass die Straßenprostitution in Göteborg seit dem offiziellen Verbot des Kaufs sexueller Dienstleistungen hauptsächlich aus dem Ausland organisiert wird. Viele Frauen, vor allem aus Rumänien und Litauen, arbeiteten in der Region Stockholm als Prostituierte. Sexarbeiter selbst werden nicht bestraft, wenn ihr Gewerbe auffliegt.

Am größten jedoch ist der Markt in den anonymen Weiten des Internets. Allein die Göteborger Prostituiertenorganisation zählt 500 bis 600 Frauen, mit denen sie 2012 in Kontakt war und die sexuelle Dienstleistungen online anboten. Vor allem junge Frauen mit Drogenproblemen verkauften dort ihren Körper für Geld. Das eher ernüchternde Fazit: "Es gibt so viele Freier und die Polizei hat nicht die Ressourcen, mehr als ungefähr ein Prozent von ihnen zu verfolgen", sagt Persson. "Das Verbrechen, Sex zu kaufen, wird leider auch von unserem Justizsystem nicht als Priorität angesehen, weil die Strafen so gering sind.""
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-12/schweden-prostitution-verbot-freier-strafe/seite-2

"Das gilt offenbar selbst für Länder, die mit Verboten die Prostituierten schützen wollen: So nahm in Schweden laut einer Studie des österreichischen Instituts für Konfliktforschung die Prostitution nicht merklich ab, nachdem dort Ende der neunziger Jahre ein Gesetz beschlossen worden war, das Freier bestraft und Prostituierte ähnlich behandelt wie Opfer von Vergewaltigung. Stattdessen verschob sie sich, etwa von der Straße in Privatwohnungen, wo die Frauen weniger geschützt sind. Zu ähnlichen Schlüssen kommt eine Studie der Vereinten Nationen zu Prostitution im Pazifikraum: Wo Sex für Geld verboten ist, gibt es genau so viel davon wie anderswo – aber die Arbeit ist für die Prostituierten gefährlicher."
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftswissen/prostitution-sex-gegen-geld-ist-auch-nur-arbeit-12722070.html


melden

Sollte Prostitution in Deutschland verboten werden?

16.01.2014 um 12:14
lilit schrieb:Genau bei dieser Definition haperts, die Übergänge sind fliessend.
Klar sind die Übergänge fließend. Aber diese Problematik habe ich auch in anderen Bereichen.
lilit schrieb:Die Dänin Tanja Rahm hat mehrere Jahre als Prostituierte gearbeitet. In einem offenen Brief schreibt sie, was sie bei ihrer Arbeit empfand und dachte – und rechnet mit ihren Freiern ab."
Was hat sie denn abgehalten, damit aufzuhören? Was hätte sie dann unterschieden, von einer beliebigen anderen Frau, die ihren Lebensunterhalt anders verdient?

Ich finde, sie verfolgt eine gewisse Doppelmoral. Einerseits findet sie ihren Job furchtbar (wozu sie jedes recht der Welt hat), auf der anderen Seite zieht sie aber nicht die Konsequenzen daraus.
Hat sie jemand bedroht, damit sie nicht aufhört?


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollte Prostitution in Deutschland verboten werden?

16.01.2014 um 12:29
kleinundgrün schrieb:eine gewisse Doppelmoral. Einerseits findet sie ihren Job furchtbar (wozu sie jedes recht der Welt hat)
Genauso sehe ich es auch . Wenn es sie so anekelte ,was ich verstehen kann ,warum hat sie sich dann den Job ausgesucht. Ehrlich gesagt ,das kann man nicht als Argument gegen Prostitution sehen. Sonst ist jeder Job zu verbieten , wo der Betreffende sagt : Mein Job kotzt mich an. Das hat für mich was sehr konstruiertes.
lilit schrieb:"Doch die negativen Folgen der Prostitution existieren in Schweden nach wie vor
Die Menscheitsgeschichte hat irgendwie gezeigt ,das sich Prostitution nicht verbieten lässt. Ausserdem muss man nicht wie die Schlange auf das Kaninchen nur nach Schweden starren. Dort nimmt man dann in Kauf , das wirkliche Zwangsprostituierte illegal Zuhälterbanden ausgeliefert sind , macht also gerade den Misständen das Tor weiter auf,weswegen hier angeblich Prostitution verboten werden soll. Abgesehen von der Doppelmoral ,das dann vielerorts schwedische Männer ins Ausland fahren und es dort krachen lassen ,man die Problematik nur verschiebt. Aber in den USA hat das Verbot der Prostitution auch nichts gebracht ,bis auf dad jeder jetzt weiss,das das jetzt Begleitagentur heisst und vwie man sich zu verhalten hat ,damit man nicht auf polizeiliche Lockvögel hereinfällt. Und auch dort blüht die illegale Prostitution und ist nicht ausgestorben,wie Prominente wie Hugh Grant mit "Gespielin " Divine Brown zeigen ,Leute ,die wirklich viel zu verlieren hatten und es trotzdem taten.

Die Erfahrungen zeigen eher ,das sich die Sache dann noch mehr zur Under Cover Prostitution oder Zwangsstrich verschiebt.

Gut gemeint ist daher nich lange nicht gut gemacht!


melden
344 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt