Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theater

211 Beiträge, Schlüsselwörter: Theater, Subventionen
syrch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theater

11.03.2005 um 13:52
Hoppla, bin doch noch da!

1. Mich würden immer noch die Schockmittel interessieren...

2. Die restlichen Subventionen zu streichen, hieße die Theater zu schließen - bravo Diktator!

3. Es ist unheimlich schwer mit dir zu diskutieren, da du keine Fragen beantwortest und deine Argumente immer nur in eine Richtung gehen.

Dir gefällt Theater nicht - hab schon verstanden. Geh ins Kino.

Ciao - muss jetzt weg!

Lg
Syrch


melden
Anzeige

Theater

11.03.2005 um 20:01
@neurotiker

"Was das Theaterspiel vom Fußballspiel abhebt, ist ja der bildungspolitische Auftrag, also die Öffentlichkeit für bestimmte Themen zu sensibilisieren, die Gesellschaft aufzurütteln. Doch was kann das Theater in dieser Hinsicht leisten, was ein Buch nicht leisten kann? Ein Buch kann nämlich genau den gleichen Effekt haben, es ist aber nicht so, daß Verlage subventioniert werden. Welche Rechtfertigung gibt es also dafür, daß Theater Subventionen erhalten?"

Sicherlich kann ein gutes Buch den Leser in seinen Bann ziehen,seine Gedanken zum jeweiligen Thema anregen ihn vielleicht sogar aufwühlen oder verwirren - keine Frage (die nötige Phantasie vorausgesetzt).
Dasselbe tut auch das Theater,mit der Besonderheit,dass Du die Handlung "live" miterlebst und womöglich durch das gute Schauspiel der Akteure Pointen in der Handlung entdeckst,die Du im Buch evtl. einfach überlesen hast.
Ein Buch kann Dir auch niemals die mitreißende Atmosphäre einer Theateraufführung bieten,in der Du die Hadlung miterlebst, in der z.B. durch das "sehen können" der Mimik der Akteure die Handlung nocheinmal eine ganz andere Wirkung erlangt.

Der Unterschied zwischen den Verlagen und dem Theater ist nun der,dass ein Verlag seine Produktpalette sehr viel weiter stecken kann als das Theater.
So werden natürlich auch mehr Einnahmemöglichkeiten eröffnet,denn wenn jemand z.B. keinen historischen Roman kauft, so wählt er vielleicht aber einen aus der Fiction Auswahl aus der Comic Sparte oder anderes.
Die Möglichkeiten des Theaters sind enger gefasst und somit auch die Einnahmen geringer. Das aber sollte doch kein Grund sein es eingehen zu lassen - und dafür werden dann nun mal die Subventionen nötig (wobei Kritik bei der Verteilung z.T. sicherlich erlaubt ist).

Zu Deinem Vergleich mit dem Fußballspielern und den Schauspielern: man stelle sich unsere Fußballelite auf der Bühne in einem ernsten Stück vor ! Ich glaube dann ist tatsächlich jeder bildungspolitische Anspruch - auf den Du doch so viel Wert legst - hoffnungslos verloren!! :)

Grüße an alle Theaterfreunde!!!


melden

Theater

12.03.2005 um 09:52
Ich war erst Vorgestern im Theater, es ist von seiner Wirkungsweise sehr anders als das Kino. Ähnlich wie ein Life Konzert ist es etwas einmaliges,
jede Inszenierung unterscheidet sich irgendwo von der Vorhergegangenen
Außerdem ist eines der Ältesten Kulturgüter der Menschheit.

Klar kommt auch viel Müll vor, irgendwelche Abstrusen Stücke die keiner mehr Versteht und die dann "Wahnsinnig anspruchsvoll sind" aber deswegen sollte man nicht das Theater verurteilen.

Jeder ist mal für 15 Minuten ein Held..... Die meisten aber noch viel länger ein A**hl**h


melden

Theater

12.03.2005 um 12:18
ich war donerstag im theather.

person 1: -achtung ich hab den schwarzen gürtel in karate!

person 2 (etwas dicklich) : -ach ja?! woher willst du wissen, dass ich nicht auch den schwarzen gürtel in karate habe?!

person 1: -ganz einfach, den gürtel ginz es nur bis zur grösse 46!!! :-D!!!!




muhahahaha!!!! ich liebe komödien!

tschau


Die Rechtschreibregeln sind dran schuld...

Eine bessere Realität ist nur einen Gedanken entfernt!


melden

Theater

12.03.2005 um 13:04
Man sind das Probleme!

Alles,was die Sozialisten vom Geld verstehen,ist die Tatsache,Das sie es von anderen haben wollen!"
Konrad Adenauer


melden
neurotiker
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theater

13.03.2005 um 14:16
@Barney


>>Zu Deinem Vergleich mit dem Fußballspielern und den Schauspielern: man stelle sich unsere Fußballelite auf der Bühne in einem ernsten Stück vor ! Ich glaube dann ist tatsächlich jeder bildungspolitische Anspruch - auf den Du doch so viel Wert legst - hoffnungslos verloren!!<<

Mal im Ernst, das war jetzt ein wirklich haarsträubendes Beispiel von dir.

>>Sicherlich kann ein gutes Buch den Leser in seinen Bann ziehen,seine Gedanken zum jeweiligen Thema anregen ihn vielleicht sogar aufwühlen oder verwirren - keine Frage (die nötige Phantasie vorausgesetzt).
Dasselbe tut auch das Theater,mit der Besonderheit,dass Du die Handlung "live" miterlebst und womöglich durch das gute Schauspiel der Akteure Pointen in der Handlung entdeckst,die Du im Buch evtl. einfach überlesen hast.
Ein Buch kann Dir auch niemals die mitreißende Atmosphäre einer Theateraufführung bieten,in der Du die Hadlung miterlebst, in der z.B. durch das "sehen können" der Mimik der Akteure die Handlung nocheinmal eine ganz andere Wirkung erlangt.<<

Tut mir leid, aber zwischen "mitreißender" Atmosphäre und der Erfüllung des bildungspolitischen Zweckes, den die Öffentlichkeit vom Theaterwesen erwartet, kann ich keinen Zusammenhang erkennen. diese ganzen Besonderheiten kommen doch nur dem Zuschauer zugute und nicht der Öffentlichkeit, die den Theaterbetrieb subventioniert. Demzufolge rechtfertigen deine Argumente die öffentlichen Subventionen in keinster Weise. Mal ganz davon abgesehen, daß ein Buch viel besser geeignet ist, einen bestimmten Zusammenhang zu begreifen, als ein Theaterstück, daß vor allem visuellen Genuß bieten will.

@syrch

Frank Castorf, Christoph Schlingensief, bekannte Namen, die immer wieder gut für eine Provokation sind, und du kannst mir nicht glauben machen, daß sich andere Theaterregisseure kein Beispiel an ihnen nehmen.
Sie benutzen primitive Schockeffekte wie das Werfen von blutigem Fleisch in das Publikum, Schaupieler ziehen sich auf der Bühne nackt und obszön aus, wälzen sich schreiend herum. Und die lassen sich bestimmt noch mehr einfallen ,um das Publikum zu schockieren, aus meiner Sicht ist das alles zu künstlich und bemüht provokativ, nirgendwo -außer vielleicht in der abstrakten Kunst - kommt die Kunst so unnatürlich rüber wie beim Theater,menschliche Schicksale,reduziert auf geltungssüchtige Posen der Schaupieler, erstarrt in bedeutungsschwangeren Szenen, die einem gesättigten verfetteten Bildungsbürgertum das Leid der Welt näher bringen oder besser gesagt einhämmern wollen.


melden

Theater

13.03.2005 um 20:00
"...diese ganzen Besonderheiten kommen doch nur dem Zuschauer zugute und nicht der Öffentlichkeit, die den Theaterbetrieb subventioniert. Demzufolge rechtfertigen deine Argumente die öffentlichen Subventionen in keinster Weise."

Die Theaterbesucher sind die Öffentlichkeit!!!
Und würden sich viele nicht so gegen kulturelles sträuben,dann könnten diese auch Teil daran haben,anstatt "nur dafür zu bezahlen" - wie Du das so siehst - denn das Theater ist für alle offen.


melden
syrch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theater

14.03.2005 um 12:10
@neurotiker

An Schlingensief scheiden sich natürlich die Geister. Aber es ist keineswegs so, dass sich so viele andere Regisseure ein Beispiel an ihm nehmen. Ganz im Gegenteil! In dieser Branche schaffst du es nur wenn du eben komplett anders als die anderen bist. Schlingensief ist das. Und das ist wohl das Geheimnis seines Erfolges. Mein Fall ist er ebenso nicht. Jedoch schafft er es mit seinen Aktionen (Aktion ist nicht gleich Theaterstück!) Aufsehen zu erregen. Ob es ihm dabei wirklich so sehr um eine politische Aussage geht oder vielmehr um eine Positionierung seiner Person sei mal dahingestellt. Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen. Aber deine Argumentationen an wenigen Personen wie Schlingensief oder Castorf festzumachen, ist fast ebenso radikal wie deren Aktionen. Dass man Theater generell schließen sollte, ist grundlegend falsch. Ich mache mir aber ehrlich gesagt, auch keine großen Sorgen darüber. Das Theater ist eine der ältesten Kulturformen überhaupt und hat sogar Zeiten überstanden, als Schauspieler und Theaterleute generell als "fahrendes Volk" bezeichnet, schlimmste Diskriminierungen und teilweise Verfolgung hinnehmen mussten. Auch Leute wie Schlingensief hat es immer schon gegeben. Das "neue" Theater ist also gar nicht so "neu" und wirklich geschockt werden, kann nur, der schon von vornherein eine negative Einstellung zu dieser Kunstform hat.

Lg
Syrch


melden
gsb23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theater

14.03.2005 um 14:28
Hey Neurotiker,

im Nachhinein bleibt festzustellen, dass dein Müll ziemlich unwirtliche Ausmaße angenommen hat. Gemäß deiner dir von Gott gegebenen Rechte und Pflichten sorge doch bitte dafür, dass sich deine Pennbude ab heute abend 18.00h für immer geschlossen hält. Die staatlichen Subventionen für derlei unamouröse Hobbys werden eingefroren. Dafür öffnet das Kindertheater "Quark" wieder seine Pforten. Erwachsene Stinker dürfen draussen bleiben.

Gruß

Die Reihenfolge ist:
Regnerisch kühl, Schaufensterbummel, Hundekot.


melden
neurotiker
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theater

14.03.2005 um 16:22
@gsb23

>>Hey Neurotiker,

im Nachhinein bleibt festzustellen, dass dein Müll ziemlich unwirtliche Ausmaße angenommen hat. Gemäß deiner dir von Gott gegebenen Rechte und Pflichten sorge doch bitte dafür, dass sich deine Pennbude ab heute abend 18.00h für immer geschlossen hält. Die staatlichen Subventionen für derlei unamouröse Hobbys werden eingefroren. Dafür öffnet das Kindertheater "Quark" wieder seine Pforten. Erwachsene Stinker dürfen draussen bleiben. <<

So eine Scheiße, wie du sie hier abgelassen hast, schreibt man nur, wenn man sonst keine Argumente mehr hat.


melden
gsb23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theater

14.03.2005 um 16:50
Neurotiker,

an deiner Wortwahl bleibst du erkennbar hängen. Es ist anzunehmen, dass du aus deinem unzureichenden Bildungsniveau nicht mit eigener Kraft herauszukommen vermagst. Keine Sorge, die Gesellschaft hat Kraft genug, dich mit durchzuschleppen ohne sich die Finger schmutzig machen zu müssen.

Allgemeinbildung hilft, die Welt zu verstehen und kann das Erlebnis vermitteln, dass scheinbar Nutzloses seinen eigenen Wert hat: ein Talk im Forum, ein Musiknachmittag, ein schönes Theaterstück. Dabei können die Wegbegleiter Goethe und Mozart heißen - aber auch Bukowski und die Beatles.


Gruß

Die Reihenfolge ist:
Regnerisch kühl, Schaufensterbummel, Hundekot.


melden
seyda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theater

14.03.2005 um 17:47
@ gsb23

du bist ja wieder super drauf;)

time to unlearn

Ego Tu Sum, Tu Es Ego, Uninus Animi Sumus


melden
neurotiker
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theater

14.03.2005 um 18:15
@gsb23

>>Neurotiker,

an deiner Wortwahl bleibst du erkennbar hängen. Es ist anzunehmen, dass du aus deinem unzureichenden Bildungsniveau nicht mit eigener Kraft herauszukommen vermagst. Keine Sorge, die Gesellschaft hat Kraft genug, dich mit durchzuschleppen ohne sich die Finger schmutzig machen zu müssen.

Allgemeinbildung hilft, die Welt zu verstehen und kann das Erlebnis vermitteln, dass scheinbar Nutzloses seinen eigenen Wert hat: ein Talk im Forum, ein Musiknachmittag, ein schönes Theaterstück. Dabei können die Wegbegleiter Goethe und Mozart heißen - aber auch Bukowski und die Beatles. <<

Wo bleiben deine ARGUMENTE?
Du bist doch gar nicht in der Lage, den Sinn eines Textes zu erfasssen, soviel zu deiner Allgemeinbildung.


melden
seyda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theater

14.03.2005 um 18:26
@ neurotiker


hey,- nicht böse sein....du hast doch nun wirklich keine ahnung von der theaterszene.
du hast deine meinung dazu geschrieben ,- und gut ist.

ich würde mir alles andere sparen,- es wird sonst peinlich;)


time to unlearn

Ego Tu Sum, Tu Es Ego, Uninus Animi Sumus


melden
neurotiker
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theater

14.03.2005 um 18:36
@seyda

Ich schreibe , wozu ich Lust habe, kapiert?
Und noch ein Post von dir, der an diesem Thema vorbeiläuft, und ich melde dich wegen Spam.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theater

14.03.2005 um 18:54
moin

neurotiker,
und was ist , wenn sie das nicht kapiert ?

und mach mal nich so´n lauten, dein post war auch nicht gerade zum thema.
meiner auch nicht, aber einfach mal kurz zurücklehnen, dann merkt man sowas..

buddel







melden
neurotiker
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theater

14.03.2005 um 19:24
@buddel

Natürlich war mein Post kein Beitrag zum Thema.
Aber man wird ja auf solche Beleidigungen doch adäquat reagieren dürfen.


melden
flowers
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theater

14.03.2005 um 19:29
buddel
Bist Du aus Wien???? ;-) ohne Scherzerl?

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theater

14.03.2005 um 19:31
moin

joh, neurotiker.
adäquat wird sowas übergangen...

ich bin jetzt zwar nochmehr vom thema, aber umgangssprachliche selbstverständlichkeiten sollten doch gepflegt werden bevor sie zerschleissen.

obwohl neurotiker : nomen est omen, daumen hoch ;)

buddel






melden
Anzeige
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theater

14.03.2005 um 19:33
moin

flowers,
wien.
die stadt käme dann fast ;) schon an zweiter stelle...

buddel






melden
143 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Impfpflicht942 Beiträge
Anzeigen ausblenden