Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

1.572 Beiträge, Schlüsselwörter: Schweiz, Basisdemokratie
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

15.05.2014 um 09:07
@Purusha
Purusha schrieb:Nein, der Putsch war nicht verfassungskonform. Genauso wenig die Wahlen danach im Osten. Ich halte es für bedenklich, wenn man ein Unrecht als Grund nimmt, selbst Unrecht zu begehen.
Ist es das? Also wenn ich Dich Gefangen nehme und Du Dich nur aus dieser Gefangenschaft lösen kannst indem Du mir bei Gelegenheit von Hinten eins über die Rübe ziehst ist das für Dich nicht in Ordnung weil eins über die Rübe ziehen Unrecht ist und es nicht begründbar ist durch das Untecht das ich Dir angetan habe?

Ja das mag vielleicht sogar stimmen. Trotzdem kann ichs verstehen oder nachvollziehen. Ist das so falsch?


melden
Anzeige
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

15.05.2014 um 09:28
@wichtelprinz
@Nightshadow81

Notwehr ist kein Unrecht^^


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

18.05.2014 um 11:04
wichtelprinz schrieb am 14.05.2014:Was ist etwas zu sagen zu haben? Wenn ich alleine bin extrem viel. Sind wir schon zu zweit die Hälte. Ich brauch das jetzt nicht durchzugehen bis zu 5.2mio Stimmberechtigte. Man hat 1/5'200'000 Mitbestimmungsrecht.
Und genau darin liegt ja eben die Stärke dieses Systems. Die umliegenden Länder begründen ja die Vorteile ihres Systems immer damit, dass die richtig wichtigen Entscheide von "Profis" gefällt würden.

Nur schon diese Aussage ist eigentlich Unsinn, denn bei sehr vielen Entscheiden sind diese "Profis" ohnehin auf Hilfe von Experten angewiesen, die ihnen den Sachverhalt erklären. Das kann funktionieren, muss aber nicht. Das grössere Problem ist aber, dass diese Berufspolitiker zu viel Macht haben und deswegen für Lobbyisten natürlich sehr interessant sind.

Bei einer Volkswahl hat man nur schon durch die grosse Anzahl von Wählern das Problem der Lobbyisten gleich schon mal beseitigt.

Emodul


melden
quetzal
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

18.05.2014 um 17:34
@emodul

Stimme Dir in allen Punkten 100% zu... Direkte Demokratie ist die einzig wahre Demokratie, die allen Völkern der Erde Frieden bringen könnte. Und die Schweizer zeigen jedes mal eindrucksvoll wie super es funktionieren kann.

Topaktuell:
http://www.sueddeutsche.de/politik/volksabstimmung-schweiz-stimmt-gegen-kampfjet-kauf-in-milliardenhoehe-1.1968436


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

18.05.2014 um 17:44
quetzal schrieb:die allen Völkern der Erde Frieden bringen könnte.
wieß nicht.. einerseits ist schon zu bezweifeln, dass sich ein Volk im Krieg abschlachten lassen will, aber andererseits geht man nicht persönlich hin, sondern schickt Soldaten, und wie schell hier manche aufgebracht sind, und wegen jedem Pipifax nach Vergeltung schreien, kann man doch jeden Tag im Netz lesen, also ist wie gesagt.. weiß nicht, eher nicht


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

18.05.2014 um 21:12
@quetzal
quetzal schrieb:Direkte Demokratie ist die einzig wahre Demokratie, die allen Völkern der Erde Frieden bringen könnte.
Sagen wirs so, die Schweiz hat eine der direktesten Demorkatien die man kennt.
Am Ende wählt man in der Schweiz aber auch ein Parlament welches entscheidet und wenn nötig Beschlüsse des Parlaments durch ein Referendum gestoppt werden können.

Zum dem Frieden welche die direkte Demokratie bringt.
Max Frisch hat die Problematik einst benannt. 10 Leute in einer Alphütte, 6 Raucher, 4 Nichtraucher, von den Nichtraucher 1 Astmatiker.
Jetzt kann man demokratisch Abstimmen ob in der Alphütte geraucht wird oder nicht. 3 der Nichtraucher können wählen ob sie Dinnen am Rauch ausgesetzt sein wollen oder lieber Raus gehen wollen. Dem Astmatiker bleibt gar keine andere Wahl als raus zu gehen.

Wahre Demokratie ist ein wenig mehr als simples Mehrheitsprinzip welches einen Frieden sichert.
Wird in diesem Mehrheitsprinzip eine Minderheit massiv unterdrückt ist es auch aus mit dem Frieden.


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

18.05.2014 um 22:11
@wichtelprinz
Diese Art der Argumentation ist aufregend und neu.

Die Schweiz hat schon bei sehr vielen Initiativen bewiesen, dass ihnen Minderheiten nicht am Popo vorbeigehen. Die Alpeninitiative als Paradebeispiel dafür.
Ebenso stimmte das Schweizer Volk schon für Steuererhöhungen, gegen mehr Ferien und heute gegen einen gesetzlichen Mindestlohn.

Obwohl viele von uns "reichen Säcken" von anderen Ergebnissen hätten profitieren können. Für den linksdenkenden "Alles rechts der SPD ist Braun!"-Typen sind das natürlich Verschwörungen von Lobbyismus, die Anfälligkeit des dummen Volkes oder mal wieder eine Parole dafür, dass Schweizer generell Antisozial sind.

Max Frisch hat einfach nicht bedacht, dass auch ein Raucher die Gesundheitlichen Aspekte eines Astmathikers bedenken kann - "Dann Rauchen wir eben zum Fenster raus!".

Aber ja, mit einer profanen "ich will aber!!"-Argumentation, ist man in einer Demokratie fehl am Platz. Wer keinen Meter weit überlegen kann, was seine Stimme für eine Wirkung hat, der würde auch für gesetzliche 30 Wochen Ferien noch ein Ja in die Urne legen - weil ist doch geil... 30 Wochen Sommer Sonne Strandurlaub! Dass seinem Arbeitgeber allerdings dann rund 25 Arbeitswochen pro Angestelltem fehlen, hat er dann nicht bedacht. Dass er dann seinen Job los ist, weil seine Firma dicht macht, wundert ihn dann... und seine leere Geldbörse finanziert ihm bestenfalls noch einen Reiseprospekt von Tui. Ohne Kohle bringt das "ich will Aber!!" auch nix mehr... und weil mehr als eine Firma dicht machen musste, steigt die Arbeitslosigkeit an... weniger Bürger bezahlen steuern, für die Glücklichen mit Arbeit, steigen die Steuern enorm.


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

19.05.2014 um 00:06
@Laborant
Laborant schrieb:Max Frisch hat einfach nicht bedacht, dass auch ein Raucher die Gesundheitlichen Aspekte eines Astmathikers bedenken kann - "Dann Rauchen wir eben zum Fenster raus!".
ziehmlich wage Behauptung was jemand nicht bedacht habe nur weil er es in einem Extrembeispiel aufzeigte. Genau das er es tat, darüber Nachzudenken, wird wohl eher ein Indiz sein, das in seiner Schweiz nicht das extreme Mehrheitsprinzip einfach angewandt wird, sondern das die Schweiz verantwortungsvoll mit dem Mehrheitsprinzip umgeht und umzugehen habe.
Laborant schrieb:Die Schweiz hat schon bei sehr vielen Initiativen bewiesen, dass ihnen Minderheiten nicht am Popo vorbeigehen. Die Alpeninitiative als Paradebeispiel dafür.
Die Alpeninitiative wurde angenommen also entspricht sie nicht etwas was die Minderheit vertritt.

Aber, wie schon vor etwa einer Seite benannt, ist die Entwicklung Volkwille weicht Menschen und Völkerrecht sowie Verhältinsmässigkeitsprinzip in der Verfassung auf schon einwenig am Popo einer modernen Gesellschaft vorbeigewählt.


melden
quetzal
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

19.05.2014 um 10:47
@wichtelprinz
wichtelprinz schrieb:Sagen wirs so, die Schweiz hat eine der direktesten Demorkatien die man kennt.
Zeig mir eine direktere als die direkte Demokratie ? =)
wichtelprinz schrieb:Am Ende wählt man in der Schweiz aber auch ein Parlament welches entscheidet und wenn nötig Beschlüsse des Parlaments durch ein Referendum gestoppt werden können.
Das hat emodul ja schon sehr treffend beschrieben:
emodul schrieb:Und genau darin liegt ja eben die Stärke dieses Systems. Die umliegenden Länder begründen ja die Vorteile ihres Systems immer damit, dass die richtig wichtigen Entscheide von "Profis" gefällt würden.

Nur schon diese Aussage ist eigentlich Unsinn, denn bei sehr vielen Entscheiden sind diese "Profis" ohnehin auf Hilfe von Experten angewiesen, die ihnen den Sachverhalt erklären. Das kann funktionieren, muss aber nicht. Das grössere Problem ist aber, dass diese Berufspolitiker zu viel Macht haben und deswegen für Lobbyisten natürlich sehr interessant sind.

Bei einer Volkswahl hat man nur schon durch die grosse Anzahl von Wählern das Problem der Lobbyisten gleich schon mal beseitigt.
Demnach sollten Politiker nur noch dahingehend tätig sein das sie das Volk beratend vor anstehenden Abstimmungen unterstützen, und nicht diktatorisch führen wie es fast Weltweit schon immer der Fall war bis heute. Dieses führen ist es was die Probleme immer verursacht hat, wenn Menschen selbst entscheiden dürfen, wird man wenig gründe haben gegen irgendwen oder irgendwas Krieg führen zu möchten. Wir leben im Internet Zeitalter das ist eine Revolution des Informationsaustausches wie es die Menschheit nie zuvor erlebt hatte. Da sollte es genug Möglichkeiten für die Politiker geben die Menschen rechtzeitig und ausführlich selbst in den letzten Ecken des Landes zu 100% über Risiken und Vorteile einer Abstimmung aufzuklären.

Wie emodul schon schrieb: Korruption und Lobbyismus bei den Politikern dürften es dabei dann sehr schwer haben.

Aber Volksentscheide als Thema bei den Deutschen Altparteien ? NO WAY ! Die wissen schon mit ihren ganzen heimlichkeiten und verdeckten Spendenaktionen wieso sie das Ruder nicht aus der Hand geben möchten... ;) So hört sich das an wenn es ein Schweizer einem selbstgefälligen Deutschen Politiker erklärt: > Köppel vs Stegner <

"Das Volk ist der Chef und nicht der bezahlte Politiker wie Sie !"

Youtube: Roger Köppel gibt Ralf Stegner (SPD) eine Lektion in Sachen Demokratie - Hart aber Fair

Der Einwand das bei solchen Abstimmungen auch Minderheiten unterdrückt werden könnten, ist sicher nicht von der Hand zu weisen, aber davon sehe ich in der Schweiz nichts in dem Ausmass das man Angst haben müsste da geht es irgendwem wirklich schlecht durch die Volksentscheide. Oder siehst Du das anders ? Wenn ich mir dagegen die fatalen Entscheidungen Deutscher Politiker anschaue, der letzten Jahrzehnte und immer am Volk vorbei stellt sich für mich die Frage nicht ob irgendein Politiker mehr weitsicht hat als der Durchschnittsbürger. Gewisse Grundrechte sollte man natürlich allen zusprechen im Land, und darüber dann auch keine Volksentscheide abhalten... Aber die bisherigen Entscheidungen der Schweizer Abstimmungen würde ich grundsätzlich auch genau so wählen, deshalb verneige ich mich vor dem friedlichen Demokratieverständnis unserer Schweizer Nachbarn ! =)


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

19.05.2014 um 11:02
@quetzal

Hast du auch mal bedacht, ob die Gründe für die ,,gut funktionierende schweizer Direktdemokratie'' darin liegen könnten, dass einfach weitaus weniger Bewohner dort leben?

Ca. 8 Millionen - gegenüber ca. 80 Millionen Menschen in Deutschland.


Ich würde ja mal behaupten, dass man sich in deutlich kleineren Gruppen auch deutlich leichter einigen kann bei einem Thema. Und es allein schon von den Personenzahlen weniger unterschiedliche Interessen gibt.

Und deshalb direkte Demokratie auch einfacher zu machen ist.


Hinzu kommt auch, dass ich mich frage: Will das deutsche Voll überhaupt so viel direkte Verantwortung?
Kann es halbwegs qualifiziert entscheiden?


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

19.05.2014 um 11:14
Das deutsche Volk wäre durchaus dazu in der Lage , qualifiziert zu entscheiden und will es auch
die die nicht wollen die wollen nichts mit Politik zu tun haben , in welcher Hinsicht auch immer.
Das,was in der Schweiz funktioniert ist hier deshalb nicht machbar weil die Politik immer noch
begriffen hat das Politik und damit Volksvertretung mit wirtschaftlichen Interessen in diversen
Aufsichtsräten nicht zusammengehören .
Solange ein Politiker in Aufsichtsräten großer Konzerne sitzt wird er immer bestechlich und
angreifbar sein , erst dann wenn sie strikte Neutralität gegenüber sämtlichen Konzernen
wahren wird Politik wieder Demokratie und damit Herrschaft des Volkes . Bis jetzt sind die
Herren und Damen die in Berlin am Volk vorbeiregieren nur eines-Marionetten der Großkonzerne
nicht mehr und nicht weniger .


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

19.05.2014 um 11:19
Kc schrieb:Will das deutsche Voll überhaupt so viel direkte Verantwortung?
Kann es halbwegs qualifiziert entscheiden?
Der volle Deutsche will das sicher.
Denn am Deutschen hinterm Tresen, soll die ganze Welt genesen :-)

Wollen ja, Können entschieden nein.
Selbst die Berufspolitiker, die nichts anderes tun als berufspolitisieren, sind außerhalb ihrer Kernkompetenz (natürlich, wie jeder andere ebenso) nicht selten vollkommen überfordert.
Wie soll dann ein Volk, das zu jedem Thema mehrheitlich aus Laien besteht, etwas Können können?
Können wollen, ja. Können anmaßen, auch ja. Können können, nö. Nur im Traum.


melden
quetzal
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

19.05.2014 um 11:58
@Kc
Kc schrieb:Hast du auch mal bedacht, ob die Gründe für die ,,gut funktionierende schweizer Direktdemokratie'' darin liegen könnten, dass einfach weitaus weniger Bewohner dort leben?

Ca. 8 Millionen - gegenüber ca. 80 Millionen Menschen in Deutschland.
Ich sehe da keine großen Unterschiede abgesehen von der Masse der Menschen. Wieso sollte sich ein System das sich im kleinen bewährt hat nicht auch auf ein größeres Modell übertragen lassen? Wie ich schon ansprach, ich würde da die technischen Möglichkeiten heranziehen die uns das Internet und Mobile Zeitalter zur Verfügung stellt. Da düfte heute selbst der Grundschüler auf dem Schulhof recht einfach und schnell mit Politischen Informationen versorgt werden können... =)

Wieso sollten wir das alte Parteien System noch weiter laufen lassen, wenn man bedenkt was alleine an Zeit und Geld bei Wahlkämpfen etc. drauf geht, könnte man diese Zeit und Energie doch sicher besser dazu nutzen in einer "großen Partei" die verschiedenen Meinungen zu sammeln, und diese Partei ist dann nur noch für Beratung zuständig. Den Menschen vermitteln um was es geht anstatt zu verheimlichen hinter geschlossenen Türen, alle Menschen aufklären anstatt zu bevormunden... Nicht alle 4 Jahre die Wahl zwischen Pest und Cholera sondern alle paar Wochen wichtige Entscheidungen mit bestimmen die unser aller Leben beeinflussen, ich wette dies würde das Interesse der Bürger für die Politik wieder stark fördern. So würde ich mir Politik fürs Volk jedenfalls vorstellen. Bei einer "großen" Partei müsste man auch keine Angst haben dass man einige Jahre von einer sehr einseitig denkenden Politik regiert wird, weil eben alle Meinungen gleich stark vertreten sein müssten bei den "Beratern"
Kc schrieb:Ich würde ja mal behaupten, dass man sich in deutlich kleineren Gruppen auch deutlich leichter einigen kann bei einem Thema. Und es allein schon von den Personenzahlen weniger unterschiedliche Interessen gibt.
Man könnte die Volksentscheide ja auch in den einzelnen Bundesländern abhalten, denn diese Unterscheiden sich ja eh schon teilweise in ihren Gesetzeslagen voneinander, so würde man sicherlich noch genauer auf die Bedürfnisse und Wünsche der einzelnen Menschen in der jeweiligen Region eingehen können.
Kc schrieb:Will das deutsche Voll überhaupt so viel direkte Verantwortung?
Rechte bedeuten dann sicher auch pflichten, wieso also kein Wahlgesetz, jeder mündige Deutsche "Muss" dann an solchen Entscheidungen teilnehmen, nachdem er z.B. einen Test bestanden hat in dem er zeigt dass er die wichtigen Aspekte der jeweiligen Umfrage verstanden hat...
Kc schrieb:Kann es halbwegs qualifiziert entscheiden?
Dafür sollten die Politiker/Berater dann verantwortlich sein. Aber habe emodul ja schon zitiert gehabt: "Die Politiker müssen sich doch selbst ihre Berater heranholen bei schwierigen Entscheidungen". Wieso dieses also nicht auch direkt aufs ganze Volk anwenden? Die wenigsten regierenden Politiker haben eine politische Ausbildung vorzuweisen die sie wirklich über den "normal Bürger" stellen könnte. Siehe Merkel, sie ist für mich der Inbegriff einer Politik-Marionette. Wieso sieht man sie so "selten" in den Talkrunden... ? Ganz einfach, weil sie nichts zu sagen hat. =)
Nightshadow81 schrieb:die die nicht wollen die wollen nichts mit Politik zu tun haben
Ja wieso bloss ? Weil die Politik der letzten Jahrzehnte genau das beabsichtigt hat. Den kleinen Mann klar machen, >Du hast eh nichts zu melden< egal wie Du Dich entscheidest... Dass dann die meissten irgendwann sagen, "wen interessierts" ist doch wohl verständlich.
Nightshadow81 schrieb:Bis jetzt sind die
Herren und Damen die in Berlin am Volk vorbeiregieren nur eines-Marionetten der Großkonzerne
nicht mehr und nicht weniger .
Genau so sieht es aus^^
zoonpolitikon schrieb:Der volle Deutsche will das sicher.
Denn am Deutschen hinterm Tresen, soll die ganze Welt genesen :-)
Da muss man den Rest deines Geschwafels wirklich nicht mehr lesen, danke für den Hinweis ;)


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

19.05.2014 um 12:05
Kernkompetenz ? Welche Kernkompetenz ? Die , zu wissen,wie man Geld in die eigenen Taschen
schaufelt , wie man den kleinen Mann,der ohnehin in diesem Staat schon die Hauptlast trägt noch weiter ausquetscht , wie man der Großindustrie , die es eigentlich nicht nötig hat , noch mehr Subventionsgelder schenkt damit sie weiter Stellen abbauen , Maschinen einsetzen und Leute entlassen können ? Wie man Mindestlöhne verhindert und stattdessen konsequent die Sklaverei des Lohndumpings ( man nennt es auch Zeitarbeit fördert ) , wie man Soldaten in Kriege schickt ohne ausreichendes Material und dann von Friedensmissionen faselt ?

Wieviele Soldaten sind in diesen " Friedensmissionen " auf der Strecke geblieben weil unsere Politiker
sich in Kriege hineinziehen lassen die uns einen Dreck angehen ? Wie lange wird es in diesem Land noch dauern bis man dahinterkommt das Multikulti in Deutschland ausverkauft ist und so,wie man es sich vorstellt,nicht geht ? Ich vertrete mit Sicherheit keine Meinung hier die mit Parteien a la NPD usw übereinstimmt und ich bin gegen diese Gruppierungen aber Wahrheit,die Wahrheit ist muss auch gesagt werden dürfen .

Armes Deutschland


Deutschland , Deutschland wie erbärmlich
hohe Steuern , die Löhne erbärmlich
was ist in diesem Staat nur los
jeder klagt über wenig Moos .

Geld hast Du für alle Länder
nur nicht für Dein eigenes Land
rettest Banken, die Verschwender
ohne Sinn und ohn Verstand !

Führst Soldaten rein in Kriege
die nicht uns´re eignen sind
glaubst der amerikan´schen Lüge
das weiß selbst ein kleines Kind .

Holst das Geld an falschen Stellen
da wo nichts zu nehmen ist
zapfst sie an,die Bürgerquellen
eh ihr Leut,was soll der Mist ?

Milliarden hat man für die Griechen
die in Korruption ersticken
hier im Lande wird gespart
doch irgendwann ist ab der Bart .

Die Politik hier Spott und Hohn
der Bürger ist hier einerlei
Zeitarbeit für wenig Kohle
endlich her den Mindestlohn .

Unsere Chefin ohne Rückgrat
knickt vor Herrn Obama ein
dreht sich ständig nach dem Winde
sagt mal muss das wirklich sein ?

Und ist sie dann doch dagegen
was bisher noch nie geschah
lebt sie zwar mit Volkes Segen
doch droht von West Amerika .

Beruft sich auf Uraltverträge
geschlossen anno dazu mal
Schröder war´s -der macht es richtig
Ami - echt - Du kannst mich mal.

Deutschland Deutschland zahlt für alles,
für die Länder weit und breit
blind ist Deutschland ja für alles
vor allem für das eigne Leid .

Armes Deutschland mach nur weiter
doch bald ist hier der Ofen aus
sei nur immer Ami Streiter
rotte selbst Dein Leben aus !

Vielleicht gibt das dem einen oder anderen ein wenig zu denken , denkt dran, bald ist
Wahl !


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

19.05.2014 um 12:11
quetzal schrieb:Wieso sollten wir das alte Parteien System noch weiter laufen lassen, wenn man bedenkt was alleine an Zeit und Geld bei Wahlkämpfen etc. drauf geht, könnte man diese Zeit und Energie doch sicher besser dazu nutzen in einer "großen Partei" die verschiedenen Meinungen zu sammeln, und diese Partei ist dann nur noch für Beratung zuständig. Den Menschen vermitteln um was es geht anstatt zu verheimlichen hinter geschlossenen Türen, alle Menschen aufklären anstatt zu bevormunden... Nicht alle 4 Jahre die Wahl zwischen Pest und Cholera sondern alle paar Wochen wichtige Entscheidungen mit bestimmen die unser aller Leben beeinflussen, ich wette dies würde das Interesse der Bürger für die Politik wieder stark fördern. So würde ich mir Politik fürs Volk jedenfalls vorstellen. Bei einer "großen" Partei müsste man auch keine Angst haben dass man einige Jahre von einer sehr einseitig denkenden Politik regiert wird, weil eben alle Meinungen gleich stark vertreten sein müssten bei den "Beratern"
Das ist sowas von unrealistisch. Weisst du wie komplex und kompliziert politik wirklich ist? Das kann man keinem zumuten. Abgesehen davon haben wir genauso eine "große partei" bereits, nämlich den bundestag, der verschiedene meinungen der parteien sammelt und dann abstimmt.

Weisst du wie unrealistisch das ist 80 millionen bürger mit all ihren kleinen voneinander abweichenden meinungen berücksichtigen zu wollen? Wie soll das gehen? Am ende hättest du dann auch wieder nur sowas wie nen multiple choice verfahren und wir wären wieder da, wo wir jetzt auch schon sind.


melden
quetzal
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

19.05.2014 um 12:26
@aseria23

Nein es ist nicht unrealistisch sondern nur schwierig in der Umsetzung, aber sicherlich genau so zielführend wie das was momentan abläuft. Die Schweiz macht es im 10zu1 Massstab vor, wie am beispiel gesehen was ich gepostet hatte: Die Milliarden für neue Kampfjets hätten die Politiker wohl ohne mit der Wimper zu zucken durchgewunken... ;) Wenn man alleine nur den Faktor Lobbyismus der Politiker dazu nimmt, was bei einer riesigen Bevölkerung schweirig werden dürfte da jemanden zu beeinflussen, wäre es den Versuch schon wert.

Nur deine Ideologie wie Du es selbst schon in anderen Threads bewiesen hast, möchte keine Meinung des Volkes wenn sie deiner nicht entspricht, auch eine schöne Art von Demokratie nicht wahr ;)


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

19.05.2014 um 12:28
@quetzal

Ich bin halt nicht blind und ignoriere die politische bildung des volkes. Um wirklich kompetent und frei entscheiden zu können, muss man hohes wissen haben. Da das bei dem großteil der bevölkerung eben nicht so ist halte ich volksentscheidungen für falsch, ja.


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

19.05.2014 um 12:35
@wichtelprinz
wichtelprinz schrieb:Die Alpeninitiative wurde angenommen also entspricht sie nicht etwas was die Minderheit vertritt.
Öh... doch, und wie. Die betroffenen Bergkantone sind Zahlenmässig wie auch Bevölkerungsmässig stark in der Minderheit. Die Alpeninitiative galt _zum Schutz_ dieser Alpengebiete vor Transitverkehr, was nun den Rest der Schweiz vor das Dilemma setzt, wie man den Gotthard-Strassentunnel bitte Sanieren wolle.

Zum Thema, Deutschland und die direkte Demokratie.

Eine Direkte Demokratie beginnt vom kleinen an - dass ein Einzelnes Dorf mit 500 Seelen demokratisch (und nicht bloss auf geheiss des Bürgermeisters) entscheiden können, wie wo wann z.B. eine neue Turnhalle gebaut werden soll. (Das führt auch mal Ad absurdum, wie eine Nachbargemeinde von hier, bei welchem das Volk den Kredit für eine Mehrzweckhalle verworfen hat, den Kredit für die dazugehörige Schnitzelheizung jedoch bewilligte... *g* ).

Abgestimmt wird bei solchen Dingen oft an der Gemeindeversammlung mittels Handerheben. Bei grösseren Begehren kann aber auch hier eine Anonyme Zettelabstimmung durchgeführt werden.

Dinge auf Kantonaler Ebene werden in den Kantonalen Abstimmungen (Grössenordnung Landkreis oder Regierungsbezirk) durchgeführt. Das betrifft z.B. den Bau grösserer Eisenbahnbauten (z.B. Brüttemer Tunnel), Kantonalen Steueränderungen (Aktuell: Befreiung des Gewerbes von der Kirchensteuer) u.Ä.

Auf Stufe Bund stehen die Volksabstimmungen welche in Deutschland teilweise hohe Wellen werfen. Die MEI war sowas, die Gripenabstimmung war sowas... einfach ganz grosse Dinge, wie auch die Abschaffung der Dienstpflicht u.Ä.

Da die Schweiz in etwa so gross wie ein grösseres Bundesland ist (Die ganz Grossen Bundesländer sind ja grösser als die Schweiz), könnte man anstelle der drei Stufen bei uns, eben ein vierstufiges System aufbauen.

Demokratie für Gemeinden, Landkreise, Bundesländer und auf Stufe Deutschland.

Möglich wäre es. Allerdings ist die Einführung problematisch. Alle Deutschen konnten sich bisher elegant raushalten, wobei es dem Land kaum Schaden antat, wenn ein Bildleser am Stammtisch ein paar Parolen schwingt. In der Schweiz wird das Politische System mit den Abstimmungen in der Schule behandelt - die Älteren Semester kennen das ganze sowieso schon. Diejenigen, welche es nicht interessiert, die gehen dann eben nicht Abstimmen.
In Deutschland wäre das jedoch neu für Alle... und zwar für wirklich Alle... inklusive dem Abi-Prof, der es seinen Schülern beibringen soll. Das bringt Probleme mit sich - denn erstmals kann sich ein Deutscher nicht einfach mit dem Fluchen über Merkel politisch gut finden, sondern müsste plötzlich überlegen, wie er das bitte machen würde.


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

19.05.2014 um 12:42
@Laborant
Nein eben nicht wir sprechen von einer Wählermehrheit welche die unterlegene Mindrrheit nicht berücksichtigt und nicht von einer Minderheit welche durch eine Wählermehrheit gestützt wird.

Willst Du sehen wie die unterlegene Minderheit bei einem Urnengang behandelt wird siehe Ausschaffungsinitiative, siehe Masseneinwanderungsinitiative. Dort soll ohne wenn und aber das Mehr gelten. Auch wenns Völkerrechtlich problematisch wird auch wenn das verfassungamässige Verhältnosmässigkeitsprinzip arg strapaziert wird.
Und man hört ja jetzt von diesen Durchsetzungsinitiativen welche eben genau keine Rücksicht mehr nehmen auf die unterlegene Minderheit. Auch wenn die 49,3% beträgt.

Es geht also nicht darum ob die Schweizer einer Minderheit per Volksentscheid den Rücken stärkt sondern um die simple Thematik das die Mehrheit nach einer Abstimmung kompromisslos der unterlegenen Minderheit ihre Meinung aufs Auge drückt.

Das sind zwei ganz verschiedene paar Schuhe.


melden
Anzeige

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

19.05.2014 um 12:45
Nur leider sind es eben " die paar Bildleser " die , und das ist in zunehmendem Maße feststellbar,
rechte Parolen klopfen und damit immer mehr Leute erreichen,vor allem die heutige Jugend
die ja eh unzufrieden ist .
Und es sind eben nicht nur " ein paar Bildleser " wenn man sich mal auf diversen Baustellen nach
gelesenen Zeitungen umschaut .


melden
94 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt